Pinselsittich (Leptosittaca branickii) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 18 März 2016

    - Leptosittaca branickii


    Aratinga de Pinceles

    Charakteristik:

    Ca. 36 cm. Länge und einem Gewicht von 150 (g).

    Ilustración Aratinga de Pinceles

    Die Pinselsittich (Leptosittaca branickii) hat die krone, die meisten der vorne, die wangen, die Seiten hals und die Kopfh√∂rer coverts gr√ľne Gras; Schlie√üen Blende am unteren Rand der vorne orange, Verl√§ngerung in Richtung der √ľberlegene Lords; ein feature gelbliche Streifen am unteren Rand der Herren Erweitern unter der Augen dann in einer Schleife gelb beitreten den Teil hinter dem Augapfel.

    Oberteile gr√ľn. An der Spitze der Fl√ľgel gr√ľn. Infra-Fl√ľgeldecken gr√ľnlichgelb; unteren Rand der Federn opak gelb Flug.

    Die unteren Teile Green, etwas mehr gelb als die obere, mit einem großen Gelb und orange patch am unteren Rand der Brust.

    An der Spitze, die Schwanz der Farbe gr√ľn mit roten aus auf Sie innenfahne interne; unter seinen langen und akute Schwanz undurchsichtige r√∂tlich.

    Die Peak Farbe Horn; Wachshaut grau; nackte Haut orbital weißlich-hellgrau; Orange der iris; Beine grau.

    Beide Geschlechter ähnliche. Die unreif nicht beschrieben.

    HINWEIS: Einige Autoren z√§hlen die Arten der Gattung Aratinga. Jedoch, die Gesichts-Federn Sie sind markant und monotipicas, so das Geschlecht Leptosittaca ist f√ľr diese Art gerechtfertigt..

    • Der Sound der Pinselsittich.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Diese V√∂gel sind in gro√üer H√∂he Formationen gefunden., zwischen 2,400 und 3.400 m, Manchmal sehen Sie sie an den niedrigeren H√∂hen, √ľber 1.400 m. Ist verteilt in den gem√§√üigten Zonen, Verk√ľmmertes W√§lder, Wolke und Grenzen des Wachstums des Baumes. Manchmal kreuzen sie gerodeten Fl√§chen zu verbleibenden Grundst√ľcke besuchen.

    Ihre Verbreitung ist auf die B√§ume eventuell verkn√ľpft. Podocarpus, zumindest in der Provinz Azuay und Teile des Kolumbien, Obwohl weitere Studien erforderlich sind, um dies zu best√§tigen.

    Die Pinselsittich machen H√∂henstufen Bewegungen Tag gegen die Mauren, R√ľckkehr in die unteren W√§lder f√ľr Schlaf; in der Nationalen Naturpark Purac√© Dieses Muster wird r√ľckg√§ngig gemacht., und V√∂gel Barsch auf Gemeinschaft in Paramo-Bereichen (oben 3.000 m), absteigend, um tags√ľber zu f√ľttern.

    Im allgemeinen, in Herden (zumindest außerhalb der Saison Zucht) der bis 20 Vögel (manchmal mehr).

    Nachwuchs:

    Die Pinselsittich Nester auf Stämmen von Palm-Wachs (Quindio quinduense) und encenillo (Weinmania-sp.). Spielte in der ersten Hälfte des Jahres. Vögel in der Zucht-Bedingungen im Laufe des Monats Februar, Kolumbien, und Vögel, die Paarung im August, Ecuador.

    Das Weibchen legt 2-3 Eier Sie sind inkubiert. sowohl w√§hrend 28 cm. - 32 Tage. Es Bebr√ľten nur das Weibchen w√§hrend des Tages, zwar in der Nacht, Beide behandelt die Arbeit. Die K√ľken verlassen das nest 64-68 Tage nach der Geburt und sind gef√ľttert durch beide Elternteile, W√§hrend sie im Nest sind.

    Ernährung:

    Der Feed Samen von Nadelb√§umen, vor allem der Zapfen des Podocarpus, sowie Samen und Fr√ľchte einiger Anlagen, unter ihnen waren die Rosazea, Elaeocarpaceae, Lauraceae, Brunelliaceae, Loranthaceae, Moraceae, Kroton, Storax subargentea, Otodectes nitida, Ficus und die Mais kultiviert. Manchmal kann es aus betrieben werden Bl√§tter.

    Es √ĄST im allgemeinen in den Baumkronen (V√∂gel, die h√§ufig unter den B√§umen bewegen), manchmal in der Ebene von Str√§uchern und Felder.

    Aufteilung:

    Der nat√ľrliche Lebensraum des die Pinselsittich Es ist nicht zusammenh√§ngend und l√§uft aus dem Norden der Anden Von Kolumbien s√ľdlich von Peru.

    Die Art ist in drei Bereichen bekannt die Kolumbianischen Anden:

    In West Cerro Munchique und an den Grenzen der Tolima, Risaralda, Quindio und Caldas; in der Mitte aus dem Norden Caldas bis Cauca, einschlie√ülich der Vulkans Purac√©; im Osten, √∂stlich von Nari√Īo.

    Es wurde von sechs oder sieben Bereichen berichtet Ecuador, einschlie√ülich die Provinz Imbaburacm. - im Norden und der Berge von Chilla in der Die Provinz Oro, hohe Berge in den Provinz Azuay und die Provinz Morona Santiago, Neben verschiedenen Standorten in der Der Provinz Loja im S√ľden.

    In Peru werden vertrieben von der Amazonas-Abteilung und S√ľden Abteilungen von Cajamarca durch Abteilung von San Mart√≠n, Freiheit, Departement Hu√°nuco und Jun√≠n Abteilung bis Guzco.

    Saisonale und nomadischen, seltene und sehr lokalen, vor allem in Kolumbien, in wo der drastische R√ľckgang der V√∂gel ist die Entwaldung; in Ecuador dies ist knapp, m√∂glicherweise h√§ufiger im S√ľdosten, aber abwesend in scheinbar geeigneten Lebensr√§umen in der √Ėstliche Anden. In Peru, wo ist die Abholzung der W√§lder weniger schwerwiegend, Es kann weiter verbreitet sein. Ihre lokale Beobachtung ist unberechenbar und Fruchttragen Ihrer Lieblings-Anlagen werden verkn√ľpft.

    Sie werden beobachtet (Obwohl vielleicht nicht gebietsans√§ssigen) in vielen Schutzgebieten, einschlie√ülich der Nationalen Naturpark Purac√© in der Mitte der Anden von Kolumbien, die Podocarpus Nationalpark im S√ľden von Ecuador und die Manu Nationalpark, Peru.

    ANF√ĄLLIG.

    Erhaltung:

    ‚ÄĘ Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Gef√§hrdete

    ‚ÄĘTendencia der Bev√∂lkerung: Abnehmender

    Sie vermuten, dass eine schnelle Abfahrt und laufende in der Bev√∂lkerung von Aratinga B√ľrsten auf der Grundlage der Zerst√∂rung, Abbau- und Fragmentierung ihres Lebensraums in gro√üem Ma√üstab.

    Zur Zeit seiner Bevölkerung Es wird geschätzt, in einem Bereich zwischen 1.500 und 7.000 ältere Personen.

    Die Lebensraumverlust und Fragmentierung Es waren bedeutend im gesamten Spektrum, mit zwischen den 90% und die 93% verlorene Bergwälder in Kolumbien. In der Peru der Verlust des Lebensraumes ist weniger (Salaman et zu den. 1999b, PGW Salaman in Litt., 1999).

    Protokollierung von der Quindio Wax Palm von Leistungen der Palmsonntag Es ist ein ernstes Problem in einigen Teilen der Ecuador. (1999b Salaman et zu den.).

    Die Straßenbau Es ist in vielen Bereichen der Zwerg und feuchte Wälder in kontinuierlicher Peru, verursacht einen schweren Verlust von Lebensraum in Bereichen wie Málaga (H. Lloyd in Litt., 2007).

    In Kolumbien, sind verfolgt als Schädlinge von Mais und als Vögel des Unternehmens (1999b Salaman et zu den.).

    Viele Schutzgebiete Sie sind von der brennenden und Weidefl√§chen Moor betroffen., Siedlungen, deaktiviert f√ľr die Landwirtschaft, Protokollierung, Drogen und die Gewinnung von gold (Wege und lange 1995, Salaman et zu den., 1999b).

    Erhaltungsmaßnahmen im Gange:
    Erhaltung der vorgeschlagenen Maßnahmen:
    in Gefangenschaft:

    Sehr selten in Gefangenschaft, Einige Beispiele in Kolumbien.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Golden-plumed Parakeet, Branicki's Conure, Golden Plumed Conure, Golden plumed Parakeet, Golden-plumed Conure, Golden-plumed Parrot (inglés).
    - Conure à pinceaux d'or, Perriche à pinceaux d'or, Perruche à pinceaux d'or (francés).
    - Pinselsittich, Pinsel-Sittich (alem√°n).
    - Papagaio-de-bochechas-douradas (portugués).
    - Aratinga de Pinceles, Cotorra Moteada, Perico Paramuno, Catanica de p√°ramo (espa√Īol).
    - Loro paramuno, Perico Paramuno (Colombia).
    - Perico de Mejilla Dorada (Per√ļ).
    - Perico cachetidorado, Cotorra moteada o Loro de mejillas doradas (Ecuador).

    Jan Sztolcman

    Jan Sztolcman

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittacidae
    - Genus: Leptosittaca
    - Nombre científico: Leptosittaca branickii
    - Citation: von Berlepsch & Stolzmann, 1894
    - Protónimo: Leptosittaca branickii

    Pinselsittich Bilder:

    ————————————————————————————————

    Pinselsittich (Leptosittaca branickii)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt ‚Äď Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden f√ľr die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife
    – Buch Papageien, Papageien und Aras

    Fotos:

    (1) – Golden-plumed Sittich Tapichalaca Reserve, Ecuador-von markaharper1 [CC BY-SA 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (2) – Leptosittaca branickii – Golden-plumed Sittich von Kolumbianischen KolumbienFlickr
    (3) – GOLDEN-PLUMED SITTICH von Bryant OlsenFlickr
    (4) – GOLDEN-PLUMED SITTICH von Bryant OlsenFlickr
    (5) РLeptosittaca branickii РGolden-plumed Sittich von © Carl Downing РNeotropicalBirds
    (6) – Leptopsittaca branickii √ľber Wikimedia Commons

    Klingt: (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Print Friendly, PDF und E-Mail



    Video-Pinselsittich

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von
    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestm√∂gliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Bl√§ttern weiter, Sie Ihr Einverst√§ndnis f√ľr die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

    ACCEPTING
    Bekanntmachung √ľber die Cookies
    Wordpress Lightbox