Jandayasittich (Aratinga jandaya) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 16 Juli 2016

    - Aratinga jandaya

    Aratinga Jandaya

    Charakteristik:

    30 cm. Länge.

    Die Jandayasittich (Aratinga jandaya) Sie haben beide Seiten von der hals, wangen, Herren, Kopfhörer coverts und vorne orange, tiefer in die Kopfhörer coverts, rund um die Augen und in der Herren; die Krone und die Nacken sind gelblich-Orange (Einige Vögel mit blasser gelb Töne der Kopf).

    Mantel und Halsketten Olivgrün; Zurück und oben die Grupa, Grün mit Orange-roten horizontalen Balken; am Ende der Grupa und coverts supracaudals Olivgrün. Wichtigsten Federn von der Flügel Blau, die anderen Federn, grün (hellsten, die in der Mantel). Die Flug-Feder blaue Farbe oben, auf der innenfahne externe, Schwärzlich in Richtung Spitze und grau unten. Infra-Flügeldecken Orange-rot. Die unteren Teile Orange-rot, etwas blasser, im oberen Teil der Brust und in der Hals; crissum Green.

    An der Spitze, die Schwanz der Olive mit blauen Spitzen; an der Unterseite, Anthrazit.

    Peak grau-schwarz; Orbital-ring hellgrau; iris braun; Beine grau.

    Beide Geschlechter ähnliche.

    Die unreif hat die Kopf gelb und die hals mit grünen Markierungen; Dunkel Orange unten.

    • Der Sound der Jandayasittich.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Die Jandayasittich bewegen sich zwischen Laub-Wälder, geschlossen, Büsche und gerodeten Flächen des Regenwaldes. Sporadisch am Rande des Regenwalds und der caatinga. Im Palmenhain von Kokos an der Küste des Pernambuco. Auch häufige Ackerland und Weiden. (In der Regel in Herden von etwa 12 Vögel, aber manchmal paarweise oder einzeln.

    Nachwuchs:

    Nester in Baumhöhlen, mindestens ein 15 Metern Höhe. Nachwuchs im Dezember im Nest beobachtet Maranhão; schlüpfen, die zwischen August und Dezember, im Bereich der Belém. Kupplung, wahrscheinlich setzt sich aus drei Eiern.

    Ernährung:

    Essen gemeldet sind Samen, Beeren und Früchte bestimmter Melastomataceae, Mangifera, Handflächen Mauritia und Ameisenbäume. Der Anbau von Mais kann manchmal beschädigt werden.

    Aufteilung:

    Vertrieben von Nordosten Brazilien. Gattung erstreckt sich von der Umgebung des Belém, Nordöstlich von Pere, und São Luís, Maranhão, von Süden nach Norden und östlich von Goiás und mehr ostwärts durch Piauí, Ceará, Rio Grande Do Norte, Paraíba, Pernambuco, Alagoas und wahrscheinlich am Nordende des Bucht.

    Lokal gemeinsame, Während Sie vielleicht in einigen Bereichen rückläufig. Es ist möglich, dass es in der Regel durch die Kolonialisierung der gerodeten Flächen des Regenwaldes hohen Umfang ausgeweitet, vor allem in Pere und Maranhão.

    Ihren status im Osten der Bereich Vertrieb ist unbekannt.

    In Gefangenschaft gehalten mit schweren Folgen, Vielleicht abgeleitet von den illegalen Handel intern im Brazilien und, möglicherweise, durch Schmuggel in Richtung Südost-Asien.

    Erhaltung:

    • Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Geringste Sorge

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing

    Diese Art hat ein sehr große Auswahl, und daher keine Annäherung an die Schwellenwerte für gefährdete nach dem Kriterium des Größenbereichs

    Die Größe der Weltbevölkerung der Jandayasittich Es hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art ist als beschrieben worden “selten” (Stotz et zu den., 1996).

    Seine Bevölkerung ist vermutet worden, werden stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

    in Gefangenschaft:

    Ziemlich häufig in Gefangenschaft und leicht zu erziehen.

    Wie alle die Aratinga, Diese Art zeichnet sich nicht durch ihre die Fähigkeit zu sprechen, Auch so, Kann man ein paar Worte ganz deutlich sagen.

    Seine Essen besteht aus verschiedenen Früchten, Gemüse, Hülsenfrüchte in einweichen und Futter für Papageien. Es gibt Arten Sanftmütig und intelligente Das ist sehr gut ausgebildet und sie sind verspielt, Was macht Sie gute Haustier in einem Haus zu halten. Zu dem werden aves gregarias, eignet sich für sie einen Begleiter zur Verfügung stellen, Das kann allein recht laut sein.

    Genießen Sie die Bäder, und es ist ratsam, sie in eine Voliere oder Käfig des guten Proportionen zu halten; praktisch ist auch kleine Flüge aus seinem Gehege machen lassen.

    Seine Langlebigkeit in der Regel verfolgen die 20 Jahre in Gefangenschaft, in der Lage, zu den 30 Jahre, Abhängig von Ihrer Pflege.

    Alternative Bezeichnungen:


    - Jandaya Parakeet, Flaming Conure, Flaming Parakeet, Jandaya Conure (inglés).
    - Conure jandaya, Conure à tête jaune, Perriche jandaya, Perruche à tête jaune, Perruche jandaya (francés).
    - Jandayasittich, Jendajasittich, Jendayasittich (alemán).
    - Jandaia, jandaia-verdadeira (portugués).
    - Aratinga Jandaya, Periquito Rojo (español).

    Johann Friedrich Gmelin

    Johann Friedrich Gmelin

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittacidae
    - Genus: Aratinga
    - Nombre científico: Aratinga jandaya
    - Citation: (Gmelin, JF, 1788)
    - Protónimo: Psittacus Jandaya

    Jandayasittich Bilder:

    ————————————————————————————————

    Jandayasittich (Aratinga jandaya)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Jandaya-Sittich (Aratinga jandaya) aka Janday Conure. Fotografiert in Puerto Rico im Mayaquez Zoo von Dick Daniels (http://carolinabirds.org /) (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons

    (2) – Jandaya-Sittich (auch bekannt als Jenday Conure) in Beale Park, Lesen, Berkshire, England von David Long aus London, Vereinigtes Königreich (IMG_4798Uploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

    (3) – Jenday Conure oder Jandaya Sittich in einem Baum. Von GIANNIZZZERO in der englischen Wikipedia [Public domain], über Wikimedia Commons

    (4) – Jenday Conure oder Jandaya Sittich (Aratinga jandaya) am Iguaçu-Vogelpark, Foz Iguaçu, Brazilien. Fotografiert auf 23 April 2003 Von Arthur Chapman [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

    (5) – Jenday Conure (Aratinga jandaya) im Zoo von Las Vegas durch ZooFari (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

    (6) – Aratinga Jandaya und Aratinga Solstitialis in Kobe Kachoen (Kobe-Blumen und Vögel Garten) in Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan von Chris Gladis von Kyoto, Japan (Jandaya-Sittich) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

    (7) – Jendayasittiche (Aratinga jandaya) Im Karl-Foerster-Garten des Tierparks Berlin-Friedrichsfelde von Lotse (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

    (8) – Ein Jandaya-Sittich (auch bekannt als Jenday Conure) Beale Park, Unteren Basildon, Lesen, Berkshire, England von David Long (Zitat auf Flickr als IMG_4800) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

    (9) – Jandaya-Sittich (auch bekannt als Jenday Conure) in Beale Park, Lesen, Berkshire, England von David Long aus London, Vereinigtes Königreich (IMG_4802Uploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

    Klingt: GABRIEL-MILCH (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Jandayasittich Video

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies