Haustiere
Geschrieben von Haustiere | 31 Dezember 2017

Maskarenenpapagei †

Réunionsittich

Réunionsittich


Charakteristik:

Der 35 cm. Höhe und einem Gewicht zwischen 400 und 500 g.

Die Maskarenenpapagei † (Mascarinus mascarin) Es war ein Vogel dunkelgraubraun auf, Feuerzeug an der Unterseite; die Die Schwanzfedern Sie waren braun mit weißen Basen; Kopf Lavendel grau; Herren und die Gegend um die Peak Schwarz. hatte die Peak leuchtend rot. Die Beine Sie waren rötlich-braun und Augen Rot.

Taxonomie:

Eine genetische Studie 2011 Er legte die Réunionsittich der Treffen zwischen Subspezies Rabenpapagei (Coracopsis nigra) der Madagaskar und die umliegenden Inseln, und daher wäre es nicht auf die Sittiche in Beziehung gesetzt werden Psittacula wie man glaubt. Es wurde, dass die Linie gefunden Réunionsittich Es getrennt sind zwischen 4,6 und 9 Millionen Jahre, vor der Bildung der isla Meeting, Er zeigt an, dass sollte an anderer Stelle geschehen

Lebensraum:

Nichts ist bekannt, obwohl es wahrscheinlich in unbewohnten Wäldern verteilt werden, wo auf Früchten ernähren und Nüsse.

Nachwuchs:

keine Daten.

Ernährung:

Wahrscheinlich Früchte und Nüsse.

Aufteilung:

Die Réunionsittich Es wurde von vielen frühen Reisenden beschrieben Réunion (in Frankreich), mit mehreren in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln geschickt Frankreich am Ende des 18. Jahrhunderts.

Neuesten Geschichten von wilden Vögeln waren in den frühen 1770, und die Vögel wurden nicht erwähnt durch Bory ein 1804, so dass die Art in der Wildnis ausgestorben dann könnte. in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln Paris auch hätten sie damals gestorben, aber ein Vogel überlebte in der Sammlung von Vögeln König Bayern mindestens 1834 (Schecks 1987). Zwei Exemplare überleben heute (Forshaw und Cooper 1989)

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Ausgestorben.

• Bevölkerungsgröße : Es gibt keine.

Rechtfertigung der Rote Liste Kategorie

Diese Art wurde von dem bekannten Réunion, aber es wurde durch die ausgelöscht Jagddruck. Die letzte Erwähnung stammt von wild lebenden Vogelarten 1775, und keiner wurde bei einem Besuch beobachtet in 1804.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Es gibt keine.

Bedrohungen

Es ist wahrscheinlich, vom Aussterben bedroht worden gejagt haben.

in Gefangenschaft:

Mehrere in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln geschickt Frankreich am Ende des 18. Jahrhunderts.

Alternative Bezeichnungen:


- Mascarene Parrot, Mascarine Parrot (inglés).
- Mascarin de la Réunion, Mascarin malgache (francés).
- Maskarenenpapagei, Maskarenen-Papagei (alemán).
- Papagaio-das-mascarenas (portugués).
- Loro de las Mascareñas, Loro Mascarín (español).

Carlos-Linnaeus

Carl von Linné

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittaculidae
- Genus: Mascarinus
- Nombre científico: Mascarinus mascarin
- Citation: (Linnaeus, 1771)
- Protónimo: Psittacus mascarin.


Maskarenenpapagei † (Mascarinus mascarin)

Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
Wikipedia

Fotos:

(1) – Der Réunionsittich (mascarinus mascarinus) von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Geschrieben von Haustiere | 6 Dezember 2017

Dreifarbenara †

Dreifarbenara

Dreifarbenara


Beschreibung der Dreifarbenara:

Dreifarbenara

Die Dreifarbenara (Ara tricolor) ave eine große Ära, Er ist mit einer Länge zwischen 45 und 50 Zentimeter, die vorne Es war rot und orange und gelb die Nacken.

Rund um die Augen Er hatte weiße Flächen ohne Federn. Gesicht, Bauch, Brust und Oberschenkel Sie waren auch orange und Beine und die Spitze der Peak Brown. Der obere Teil war ein bräunlich rot mit mit Federn geschmückter grün, während Federn unten Schwanz, oben auf dieser und der unteren Rückenbereich waren sie blau. Auch diese Farbe mit violett-roten Flügel kombiniert waren.

Das äußere Erscheinungsbild der beiden männlich und weiblich Es war die gleiche. Wie für den Flug, wie es beschrieben, Start geöffnet und in ihrer Gesamtheit den herrlichen Schwanz in einem wahrhaft großartigen Schauspiel angezeigt.

Lebensraum:

Es ist nur wenig über die Gewohnheiten bekannt Dreifarbenara. Die Menschen vor Ort berichteten die kubanischen Naturwissenschaftler, geboren in Deutschland, Juan Gundlach (1876) Was anidaba Löcher in Palmen und in Paaren und Familien lebten. Er sagte, er zu, dass der Aras in Zentral Stimmgebung eine starke ähnlich hatte (Gundlach 1893).

scheinbar kleine Populationen in verstreuten Orten gezüchtet.

Nachwuchs:

Es ist nur wenig über die Reproduktion dieser Art bekannt, es sei denn, sie in Löcher Palmen nisten und lebte in Paare und Familiengruppen.

Ernährung:

Sie aßen Früchte, Palmas, Baumsamen Zimt (Zedrachbaum), zarte Triebe und Knospen (Wiley & Kirwan 2013).

Olson & Suarez (2008) Schädel deutet darauf hin, dass die Tablette Back-ventrale, in anderer Ara ist eine Anpassung für einen starken Muskelansatz, ein Anzeichen dafür ist, dass diese Spezies ernähren sich von Palmnüsse extrem harte Schale, und die Verteilung der Vögel haben eng miteinander verbunden gewesen, die Verfügbarkeit dieser Nahrungsquelle.

Aufteilung:

in der Vergangenheit durch die Distributed Insel Kuba, und wahrscheinlich die Insel der Jugend. Es wird gesagt, dass es in der viele Menschen waren Cienaga de Zapata südlich von Matanzas. Es gibt keine Beweise für die historische Existenz dieses guacamayo oder eine andere Hispaniola, wo es auf die Existenz dieser Spezies angedeutet (obwohl möglicherweise wurden sie auf dieser Insel beobachtet, die neuesten registrierten Personen 1820.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: ausgelöscht.

• Bevölkerungsentwicklung: ausgelöscht.

Begründung der Roten Liste Kategorie

Diese Art ist bei der bekannten Insel Kuba, aber die Jagd führte zu seiner Bevölkerung vom Aussterben bedroht. Die letzten Berichte des Art-Dating 1885.

Sein Aussterben wurde von seinem verursacht Jagd als Nahrung und die Deforestation für die Verschachtelung erfassen Jungvögel und ihre Verwendung als Haustier (Forshaw und Cooper 1989).

Es wird gesagt, das letzte bekannte Exemplar, das wurde existierte getötet La Vega, über die Cienaga de Zapata in 1864. Dann Zeugnisse der Sichtungen aufgetreten up 1885 die nicht bestätigt wurden.

in Gefangenschaft:

Es wird angenommen, dass die Dreifarbenara Es war durchaus üblich, in Kuba. Zunächst begann er seine Ergreifung zu erhöhen, um sie an die Könige von Spanien zu geben,. Als im neunzehnten Jahrhundert die menschliche Bevölkerung und das nicht nur abgeholzt die Bäume und Wälder erhöht fortgeschritten entwaldet, aber auch gejagt er den Vogel als Food- trotz Bedenken, dass sein Fleisch schmeckte Bad- ihre Nester geplündert zu nehmen mascotas Jungvögel. So wurden eliminiert sie ihre Lebensräume, bis er schließlich Aussterben.

Alternative Bezeichnungen:


- Cuban Macaw, Hispaniolan Macaw, Hispaniolan or Cuban Macaw, Hispaniolan, Cuban or Jamaican Macaw (inglés).
- Ara d'Hispaniola, Ara tricolore, Ara tricolore ou A. de Cuba, Ara tricolore, A. de Cuba ou A. de Gosse (francés).
- Dreifarbenara (alemán).
- arara-vermelha-de-cuba (portugués).
- Guacamayo cubano (español).

Johann Matthäus Bechstein

Johann Matthäus Bechstein

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Ara
- Nombre científico: Ara tricolor
- Citation: (Bechstein, 1811)
- Protónimo: Ara tricolor

Dreifarbenara Bilder:

Dreifarbenara † (Ara tricolor)

Quellen:

Avibase
• Papageien der Welt - Forshaw Joseph M
• Papageien Ein Leitfaden zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
cubaconecta

Fotos:

(1) – Ara tricolor, recreación digital von Digital durch Rod6807 aus dem Originalbild von Peter behandelt. [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Kuba-Ara. Elf Dreizehntel Natural Größe-von der Probe in Liverpool Museum von John Gerrard Keulemans (1842 – 1912) [Public domain], über Wikimedia Commons
(3) – Jetzt tricolor Bechstein, 1811 von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Jetzt tricolor Bechstein, 1811 Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ara tricolor von Bechstein, 1811 [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Aquarell von Jacques Barra (zirka 1800) eine Kuba-Ara (Ara tricolor) von Jacques Barraband [Public domain], über Wikimedia Commons

Geschrieben von Haustiere | 21 Oktober 2017

Schwefelbrustsittich

Schwefelbrustsittich

Schwefelbrustsittich


Charakteristik:

30 cm Länge und 110 Gramm.

Die Schwefelbrustsittich (Aratinga maculata) ist blass orangefarbenes, mit der Kopf und hinten von der hals blasses Gelb

. Die Hals und die Brust sind hellgelb, die Oberschenkel sind grünlich; Flanken blasse Orange, crissum grünlich, Mantel blass grünlich-gelb; Rump blass gelb-orange, Schwanz blau-grün, Flügel grün-gelb, Infra-Flügeldecken blasses Gelb. Schließen orange Streifen auf der Vorderseite der krone, in der Herren und um Augen. Orbital-ring hellgrau. Schwertlilie dunkelgrau / braun. Peak fast schwarz.

Die unreif vermutlich als Erwachsene, aber mit wangen und oben die Brust Gelb-oliv. (Beobachtet ein Exemplar).

  • Der Sound der Schwefelbrustsittich.

Taxonomie:

beschrieben in 2005 unter dem Namen Aratinga pintoi, aber später wurde gezeigt, dass der aktuelle Name, Es als ungültig für eine lange Zeit, in der Tat gilt es für diese Form, und deshalb hat Vorrang; von holotype von Aratinga pintoi Es wird nun als Neotypus von bezeichnet worden Psittacus maculatus, die formal stabilisiert synonymity. Die Art wurde als Jugendlicher von der misidentified Sonnensittich (Aratinga solstitialis) oder ein Hybrid zwischen letzterem und Jandayasittich (Aratinga jandaya); jetzt allgemein als separater Taxon anerkannt, stark reduziert im Gesicht auf den orangeroten aufgrund unterschiedlicher (wo es bildet eine unregelmäßige Maske), Brust und Bauch.

Lebensraum und Verhalten:

Die Art bewohnt Gebiete mit großen Flächen von Wald und Savannah Neben (O’ Shea 2005, Mittermeier et zu den. 2010). führt Bewegungen Nomaden.

Es ist ähnlich in Verhalten und allgemeine Ökologie der Artengruppe Aratinga solstitialis. Sind in Gruppen von 2-10 Vögel und sie sind relativ Sanftmütigen, entlang von Straßen und Obstgärten Fütterung.

Nachwuchs:

Nicht viel ist über ihre Brutgewohnheiten bekannt. A nest mit einem Ei von unbekannter Größe beobachtet.

Brutzeit: AUGUST-Oktober

Ernährung:

RSS-Feeds von Obst und Samen der Guateria sp., Dalechampia sp., Byrsonima sp. und Myrcia sp.

Aufteilung:

Extensión de su área de distribución (cría/residente): 159.000 km2

Die Schwefelbrustsittich (Aratinga maculata) (früher pintoi; siehe Nemésio y Rasmussen 2009) Es hat einen fragmentierten Bereich in Pere und Amapá in Brazilien, und am südlichen Ende Suriname (p. EJ. Silveira et al. 2005, Mittermeier et zu den. 2010, Vieira da Costa et al. 2011). Nach einer Umfrage dreitägigen geführt in 2003, Silveira et al. (2005) Sie behaupten, dass Schwefelbrustsittich Es war durchaus üblich, in Monte Alegre, Pere. Auch, in Surinam Spezies wurde als unüblich gekennzeichnet ziemlich häufig (O’ Shea 2005, Mittermeier et zu den. 2010).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Wachsende.

• Bevölkerungsgröße : unbekannt.

Rechtfertigung der Rote Liste Kategorie

Die Bevölkerungsentwicklung Es scheint zu sein, erhöhen, und damit die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter den Kriterien der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado en >10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet, wie Geringste Sorge

Bedrohungen

Die Verbreitungsgebiet Diese Spezies wird durch die betroffenen Entwaldung, vor allem durch die Ausweitung der Landwirtschaft angetrieben, wie sie neue Straßen bauen; Jedoch, Abholzung Brazilien Sie können diese Arten werden profitieren und ihre Ausbreitung auf neue Bereiche zu erleichtern (Vieira da Costa et al. 2011). Eine langfristige, Abholzung kann so schnell worden und umfangreich, dass die Balance von umfangreichen Waldflächen und Blättern von der Art erforderlich überwunden werden und die Arten könnten beginnen zu sinken. Silveira et al. (2005) Sie behaupten, dass Monte Alegre, Pere, keine offensichtlichen Anzeichen für einen starken Druck Verlockende Falle. Auch, Mittermeier et zu den. (2010) Sie sagen, dass keine Berichte über die Jagd oder Erfassung der Arten von Amerindians in Savannah Sipaliwini der Suriname meridionale.

in Gefangenschaft:

praktisch unbekannt; von der lokalen Bevölkerung und Zoos gehalten Brazilien. Es kann leben 30 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:


- Sulfur-breasted Parakeet, Sulphur-breasted Parakeet (inglés).
- Conure de Pinto, Conure à poitrine soufrée (francés).
- Schwefelbrustsittich (alemán).
- cacaué (portugués).
- Aratinga Pechisulfúrea (español).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Aratinga
- Nombre científico: Aratinga maculata
- Citation: (Statius Muller, 1776)

Schwefelbrustsittich Bilder:

————————————————————————————————

Schwefelbrustsittich (Aratinga maculata)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
World Parrot Trust

Fotos:

(1) – Aratinga maculata durch Sidnei DantasFlickr
(2) – alexanderlees, IBC1058449. Erreichbar bei hbw.com/ibc/1058449

Klingt: Thiago V. V. Costa, XC57522. zugänglich www.xeno-canto.org/57522

Geschrieben von Haustiere | 24 September 2017

Carolinasittich †

Carolina Sittich

Carolina Sittich


Charakteristik:

32 cm. - 34 cm Länge und 280 Gramm.

Carolina Sittich

Männliche und weibliche Erwachsene Carolina Sittich (Conuropsis carolinensis) Sie waren identisch im Gefieder, aber Männer waren etwas größer als die Weibchen.

am meisten Gefieder Es war grün mit unteren Teile hellgrün. Die primären Federn Sie waren hauptsächlich grün, aber mit gelben Rändern äußere Primär. Die Schultern Sie waren gelb, entlang der Außenkante des Fort Flügel. Die Oberschenkel Sie waren grün und gelb bis zum Füße. Die Beine und die Füße Sie waren hellbraun. Das auffälligste Merkmal dieser Art war die vorne und Gesicht Orange. Die Federn Orange erweitert zurück Augen und die oberen Wangen (Herren). Die Haut um die Augen Es war weiß und Peak Sie waren blass Fleischfarbe. Das Gefieder der Kopf Es war völlig hell.

Die unreif Sie unterschieden sich leicht in Färbung Erwachsene. Die Gesicht und alle Körper Sie waren grün, mit unteren Teile blasser. Fehlte gelbes Gefieder oder orange Gesicht, Flügel und Schenkel. Schlüpflinge wurden mit grauen Maus-grau bedeckt, bis zu ca. 39-40 die Zeiten, als sie erscheinen Flügel und Warteschlangen Green. Die Küken Sie hatten volle Umfärbung um 1 Año de edad.

Unterart Beschreibung:
  • Conuropsis carolinensis carolinensis †

    (Linnaeus, 1758) – Nominale.

  • Conuropsis carolinensis ludoviciana †

    (Gmelin, 1788) –

Lebensraum:

Die Lebensräume bevorzugt von Carolina Sittich Länder waren überwuchert und stark bewaldete Sümpfe und Flüsse angrenzende. Diese Papageien lebten auch in Ackerland und Kulturen wurden gegessen. Anidaban in großen Gruppen von Hohlwellen. Prefierían Wälder sicomoro und Sumpfzypresse. (” Sittiche”, 2000; Fuller, 2001; Pratze, 2001; Snyder und Russell, 2002)

Sie waren unterwegs in Schwärme von 100 cm. - 1000 Vögel. Anidaban nach oben 30 Vögel in einem Nest. Es wurde angenommen, dass sie Monogamie. es war sehr soziale Vögel, es war wahrscheinlich einer der vielen Faktoren, die zu ihrem Aussterben geführt. Wenn ein Schuss ein Mann einen Vogel, Kollegen Herdenmitglied huschte über seine verlorene Herde, so dass sie zu anfällig. Bauern drehten alle Herde ihre Ernte zu retten. Es ist zweifelhaft, dass die Carolina Sittich migriert, wie es in den nördlichen Staaten während der kalten Winter gesehen. Sie wurden durch das Salz angezogen und Schnullern wurden Einnahme von Salzwasser beobachtet, Erde und Sand.

Die Carolina Sittich Sie sind zu Fuß, Sie springen und klettern Bäume mit ihren Schnäbeln als drittes Bein. Seine Flug wurde als schnell und elegant registriert, aber sehr laut, da Vögel blieben selten still während des Flugs. Wurden bei der Reinigung beteiligt und zu halten pflegen, um ihre sozialer Zusammenhalt. Im Laufe des Tages ruhten sie, Sie schliefen oder sonnten. Sie fütterten am Morgen und Abend. (“Sittiche”, 2000;”Natur Serve, Conuropsis carolinensis”, 2005; Howell, 1932; Steigend, 2004; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000)

Nachwuchs:

Einige Quellen sagen, dass Carolina Sittich sie waren Monogamie, mit nur einem Partner für das Leben. Jedoch, keine Studien wurden durchgeführt auf Paarungssysteme und viele Vögel offenbar geteilt Nester. (Laycock, Audobon Magazine, März 1969; Snyder und Russell, 2002)

Es gibt wenig Informationen erhalten Sie auf der Reproduktion dieser Spezies. Sie reproduziert im Frühjahr, Herstellung 2 cm. - 5 Eier Diese ewige Nidada, die dann incubaban während 23 Tage. (Snyder und Russell, 2002; Snyder und Russell, 2002)

Ernährung:

Die Carolina Sittich sie aßen hauptsächlich Samen Geschlecht Xanthium. Auch verbraucht die Früchte und Samen viele andere Pflanzen, sowie Blütenknospen und, gelegentlich, Insekten. Sie wurden aufgezeichnet, wie Ruin vielen Obstkulturen. Sie reißen die unreife Frucht des Baumes ab und aßen Samen. Flocks könnte die Frucht eines Baumes in Minuten ruinieren. wenn sie aßen, die Carolina Sittich Sie nehmen Nahrung mit ihren Schnäbeln, Sie stellten sie in ihrer Klauen und gehalten, während Schnabel mit essen. (Greenway, JR. 1967; Howell, 1932; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000; Greenway, JR. 1967; Howell, 1932; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000)

Aufteilung:

der ehemalige Conuropsis carolinensis Es wurde aus dem Süden gefunden Florida bis North Carolina und in den Küstengebieten so weit nördlich wie New York City. Die Carolina Sittich er war in den Staaten Golf so weit westlich wie Texas Osten und Norden entlang der Flüsse Arkansas, Missouri, Mississippi und Ohio und seine Zuflüsse. Sie wurden aufgezeichnet auch in Süddakota, Iowa, Wisconsin, Michigan, Ohio und West Virginia. Die westlichste Erscheinungen waren im Osten Colorado. (” Natur Serve, Conuropsis carolinensis”, 2005; Fuller, 2001; Laycock, Audobon Magazine, März 1969; Snyder und Russell, 2002)

Verbreitung von Unterarten:
  • Conuropsis carolinensis carolinensis †

    (Linnaeus, 1758) – Nominale.

  • Conuropsis carolinensis ludoviciana †

    (Gmelin, 1788) – Blasser insgesamt als die Nominale.

Erhaltung:

Diese Art war bisher im Südosten USA, aber jetzt ist es EXTINCT, in erster Linie als Ergebnis der Verfolgung. Aufzeichnungen sind die letzte wilde Unterart Conuropsis carolinensis ludoviciana in 1910.

das Haupt Ursachen des Aussterbens der Spezies waren die Verfolgung (für Lebensmittel, Pflanzenschutz, Geflügel Produktion und Handel von Hüten für Damen), und auch Entwaldung (insbesondere Lowland), wahrscheinlich noch verschärft durch seine gesellige Natur (Saikku 1991), und der Wettbewerb mit eingeführten Bienen (McKinley 1960).

in Gefangenschaft:

Einer der Gründe für seine Aussterben Er war auf der Jagd, bevor der Zucht freigegeben Vögel als Haustiere zu verkaufen, möglicherweise, weil es mehr rentabel war und es war schwierig, in Gefangenschaft aufwachsen. Sie konnten leben 30 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:


- Carolina Conure, Carolina Parakeet, Carolina Paroquet, Louisiana Parakeet (inglés).
- Conure de Caroline, Perriche à tête jaune, Perruche à tête jaune, Perruche de la Caroline du Sud (francés).
- Carolinasittich, Karolinasittich (alemán).
- Periquito-da-carolina (portugués).
- Cotorra de Carolina (español).

Carlos-Linnaeus

Carl von Linné

Schwarzlori Klassifikation:


- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Conuropsis
- Nombre científico: Conuropsis carolinensis
- Citation: (Linnaeus, 1758)
- Protónimo: Psittacus carolinensis

Bilder Carolinasittich:

————————————————————————————————

Carolina Sittich (Conuropsis carolinensis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
Animal Diversity Web

Fotos:

(1) – axidermied Carolina Sittich. Lehr- und Forschungssammlungen, Laval University Library von Cephas (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Conuropsis carolinensis (Linnaeus, 1758) – die ausgestorben Carolina Sittich (montieren, öffentliche Zurschaustellung, Field Museum of Natural History, Chicago, Illinois, USA). Von James St. John (Conuropsis carolinensis (Carolina Sittich) 2) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Montiert Exemplar von Conuropsis carolinensis, Museum Wiesbaden, Deutschland Von Fritz Geller-Grimm (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 2.5], über Wikimedia Commons
(4) – Taxodermic Vogel Probe im Fairbanks Museum und Planetarium, St. Johnsbury, Vermont, USA. durch Daderot (Eigene Arbeit) [CC0], über Wikimedia Commons
(5) – Conuropsis carolinensis Linnaeus, 1758 von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Carolina Sittich (Conuropsis carolinensis) von Biodiversity Heritage LibraryFlickr

Geschrieben von Haustiere | 19 September 2017

Kaktussittich

Kaktussittich

Kaktussittich


Charakteristik:

25 cm. Länge und 75-90 Gramm.

Kaktussittich

Die Kaktussittich (Eupsittula cactorum) hat die vorne, Herren und unteren Wangen Braun aus; krone getönt Schiefer; Seiten hals, die Nacken und die oberen Teile bis zu den Grupa grüne Gras.

Die Coverts primäre Sie sind bläulich grün in der externe Netzwerke, die restlichen sind grünes Gras. Flug-Feder (Nach oben) Grün auf interne Netzwerke, blau grün auf externe Netzwerke, blau schwarz an den Spitzen (unter) Gray. Infra-Flügeldecken grünlichgelb. Kehle und obere Brust braun matt Farbe; untere Brust und Bauch recht leuchtend orange-gelb, Oberschenkel und kloake grünlich-gelbe Farbe. Oberschwanz Green, vier distale blaue zentrale Federn; Unter Schwanz Gray. Oberkiefer Knochen-Farbe, an der Basis grau und an der Unterseite des Kiefers; perioftálmico Patch nackt weiß; iris braun-orange; grau grau-legs.

Beide Geschlechter ähnliche. Unreif blasser als Erwachsener, mit krone Green, mehr Olivenober Brust und die Hals, und die iris dunkler.

  • Der Sound der Kaktussittich.

Unterart Beschreibung:
  • Eupsittula cactorum cactorum

    (Kuhl, 1820) – Nominale.

  • Eupsittula cactorum caixana

    (Spix, 1824) – Im Allgemeinen blasser als Nominale, mit Bauch gelb statt Orange.

Lebensraum:

Seine Verbreitungsgebiet eng entspricht die getrocknete Vegetation und stachelig Caatinga Nordosten Brazilien, sie beinhaltet aber höhere trockeneren Halbwüsten- Bereiche durch Überweidung und Trockenwälder geschaffen (caatinga arborea) und saisonale Savanne lusher (geschlossen). In der Regel paarweise oder (vor allem außerhalb der Brutzeit) Herden von bis zu 20 Vögel, am häufigsten, wo Nahrung reichlich vorhanden ist (als Reiskulturen).

Nachwuchs:

Crianza ohne Papiere veröffentlicht. Kupplung sechs Eier in Gefangenschaft.

Ernährung:

Die Diät enthält Samen, Früchte (einschließlich Kaktus), Beeren, getrocknete Früchte, Blumen und Kokons, beide Bäume und Sträucher und Boden genommen. Manchmal greift er Kulturen (zum Beispiel Reis, Trauben und Mais).

Verteilung und Status:

Extensión de la población (cría/residente): 1.220.000 km2

Verteilt durch den Inneren Nordosten Brazilien. Die Kaktussittich die sich von den trockeneren Teile Bucht und die angrenzende Nordosten Minas Gerais, Brasilien Norden durch Piauí und südöstlich von Maranhão, bis Pernambuco und Paraíba, die Übergabe Rio Grande Do Norte und Ceará. Absent in Küstengebieten: eine Aufzeichnung der Belém an der Mündung des Amazon in Pere Es scheint, falsch oder möglicherweise bezieht sich auf ein Leck.

Es ist in der Regel gemeinsame (die häufigste Papagei in manchen Orten) mit einer stabilen Bevölkerung, wobei der Rückgang in einigen Bereichen der Landwirtschaft und Plantagen von exotischen Bäumen aufgrund massiver Verlust von Lebensraum ist unvermeidlich. Fortsetzung Abbau und Umwandlung Caatinga durch Weiden und Anbau stellen sie eine langfristige Bedrohung. In der Serra da Capivara. jeder lokale Verfolgung aufgrund predation Ernte. Atrapada Handel kleine Zahlen in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:
Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

• Bevölkerungsgröße : Unbekannt.

Rechtfertigung der Rote Liste Kategorie

der Trend Bevölkerung scheint zu sein stabil und, Daher, die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado en >10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet, wie Geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art wird als beschrieben “sehr häufig(Stotz et, die. (1996).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil das Fehlen von Anzeichen für eine Verringerung oder die erhebliche Gefahr.

Bedrohungen

Lokale Verfolgung wegen der Invasion von Kulturpflanzen. Diese Art ist auch gefangen für pet Vogelhandel.

in Gefangenschaft:

Jungvögel aus dem Nest entfernt, bevor sie fliegen können, und dann verkauft, zum Beispiel, auf der Messe in Innenstädten.
Diese Vögel können sehr zahm, und es ist nicht selten ein, um zu sehen Kaktussittich Leben “lose” in dem Haus des Besitzers, als Mitglied der Familie sozusagen. Es ist jedoch zu sehen, einen seltenen Vogel in Gefangenschaft außerhalb ihrer Reichweite. Nicht so häufig wie andere Arten vertrauter aratinga. Außerdem, in der Regel erreichen sie sehr hohe Preise.

Die illegalen Handel Es hat stark die Bevölkerung dieser Südamerikanische Sittiche in der Natur reduziert, und droht, die das Überleben der Art in vielen Bereichen. Habitatzerstörung erscheint ein kleines Problem zu sein,.

Weitere Informationen – Loro Parque

Alternative Bezeichnungen:


- Caatinga Conure, Caatinga Parakeet, Cactus Conure, Cactus Parakeet (inglés).
- Conure des cactus, Perriche des cactus, Perruche des cactus (francés).
- Kaktussittich (alemán).
- Aratinga-vaqueira, giguilim, Jandaia-gangarra, merequém, periquito-da-caatinga, periquito-gangarra (portugués).
- Aratinga Cactácea, Aratinga de los cactos, Periquito de los Cardones (español).

Kuhl, Heinrich

Heinrich Kuhl

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Eupsittula
- Nombre científico: Eupsittula cactorum
- Citation: (Kuhl, 1820)
- Protónimo: Psittacus cactorum

Bilder Kaktussittich:

————————————————————————————————

Kaktussittich (Eupsittula cactorum)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Das Tier Caatinga Sittich in Riachão tun Jacuípe, Baiano Nordosten, Brasilien von Paulo Marcos von Painted-BA, Brazilien (Periquito von snowmanradio MartinsUploaded) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Caatinga Sittich (auch als Cactus Parakeet) in Brasilien von Phillipe (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Eupsittula cactorum – Conura Kaktus – Cactus conure – conure Kaktus durch Florin FeneruFlickr
(4) – Sittich Caatinga (Eupsittula cactorum) von MIT Cantosdanatureza
(5) – Sittich cactuses - aratinga Cactaceae durch Tier Enzyklopädie 2
(6) – Cactus Sittich – conographie Papageien :.Paris :P. Bertrand,1857.. biodiversitylibrary.org/page/47804387

Klingt: Robson Silva e Silva, XC248141. zugänglich www.xeno-canto.org/248141

Geschrieben von Haustiere | 19 September 2017

Jamaikasittich

Jamaikasittich

Jamaikasittich

Charakteristik:

20 cm. - 26 cm lang und 72-85 Gramm. Es ist eines der kleinsten Südamerikanische Sittiche.

Jamaikasittich

Die Jamaikasittich (Eupsittula nana) hat die Kopf und Nach oben dunkelgrün; gefiederter Bereich in Wachshaut von gelb bis orange-rot.

Supra-Flügeldecken dunkelgrün, äußere mehr Smaragd. Die Sekundär im freien und die Innen Vorwahlen tief dunkelblau mit schwarzen Spitzen nach oben; die äußere Primär Blau nur an den Spitzen. Die große Infrarot-Flügeldecken und die Unterseite des Flug-Feder Sie sind braun oder schiefergrau matt; die Rest coberteras sind hell grün. Kinn, Hals und an den Seiten hals schokoladenbraune sie mit bräunlicholiv auf fusionieren von Brust welche dreht an der Unterseite und die gelbe Bauch; crissum hellgrün. Oberschwanz dunkelgrün mit blauen Diffusions, insbesondere in Richtung der Spitze; Unter Schwanz metallisiert gelb-oliv. Peak braun mit der Spitze blassen; iris gelb bis Orange; Beine schwärzlich-grau.

Alle Gefiedern sind ähnlich, aber unreif Sie haben die iris Brown.

  • Der Sound der Jamaikasittich.

Unterart Beschreibung:

drei Unterarten Panamanian und Honduran Vögel Bohrung zuvor den jeweiligen Namen äußerste und Melloni, aber leichte regionale Unterschiede in der Mittelamerika (p. EJ. Vögel im südlichen blassen und das der Tabasco, Mexiko und Honduras Sie sind dunkler) nicht mehr Trennungen rechtfertigen, wie unten beschrieben.

  • Eupsittula nana Astec

    (Souance, 1857) – Ähnlich wie die Nominale aber Hals und (vor allem die unteren Teile) blasse braun, die Peak vielleicht kleinere mittlere.

  • Eupsittula nana nana

    (Vigors, 1830) – Nominale.

  • Eupsittula nana vicinalis

    (Bangs & Penard,TO, 1919) – Etwas größer als die Unterart Eupsittula nana Astec, up heller und grüner nach unten

HINWEIS Die kontinentale Bevölkerung wird manchmal als eine volle Art unter dem Namen behandelt A. Astec, obwohl die Unterschiede minimal Jamaican Vögel.

Lebensraum:

Sie leben hauptsächlich in Wälder und Waldränder (insbesondere benachbarte Tiefland) in Nassbereichen (cm. - 1.100 m in Honduras, cm. - 700 m in Costa Rica und eine 300 m im Süden Mexiko), Es ist weniger häufig in großen Flächen Regenwald; in ariden Gebieten gemeldet (Veracruz) und Kiefernwald (Honduras), offenes Land mit einzelnen Bäumen (einschließlich nutzflächen) und Plantagen. Häufiger bei Jamaika in Kalksteinnaßverfahren Wälder midlevel. Normalerweise bleibt es unter dem Vordach. größere Gruppen gebildet werden, ((c). 30) nach Zucht- oder wenn Nahrung reichlich. gemischter Herd mit Veraguasittich berichtet in Costa Rica.

Nachwuchs:

Arboreal termitarium es vorziehen, ihre Nester zu legen, wo die Vögel raben den Hohlraum; auch verwendet Baumhöhlen. Nest oft am Rande eines Flusses oder im Wald. Zuchtsaison im März, Jamaika; April-Mai, Belize und Guatemala. Die Umsetzung ist von 3-4 Eier, die Luke in 26-27 Tage. nach dem Schlüpfen, es dauert ca. 50 Tage, bis die Küken sind bereit für die Unabhängigkeit.

Hinweis: In den meisten Vögel, Mann / Frau-Beziehungen treten nur während der Brutzeit und nur Arbeit elterliche Sorge bei der Koordinierung. La Monogamie perenne, oder Verknüpfungspartner im Laufe des Jahres, Es tritt mindestens ein Dutzend Familien von Vögeln in, einschließlich Kakadus und Papageien.

Ernährung:

Registrierte Lebensmittel enthalten higos ficus, Psidium, Inga, Hura, Obst der Hieronyma und Schuld der tamarindo gereifter. Angriff auf Kulturpflanzen, insbesondere Mais, und es gilt als sehr destruktiv in einigen Bereichen.

Aufteilung:

Extensión de su área de distribución (cría/residente): 1,373,500 km2

distributed by den Golf und die Karibik Steigung von Zentralamerika und Jamaika; eine Bevölkerung in Hispaniola (Sierra de Bahoruco, Dominikanische Republik) Es stammt aus einer kürzlich erfolgten Einführung von Jamaika. In Mexiko, die Jamaikasittich Es erstreckt sich von Osten San Luis Potosí und Süden Tamaulipas, durch Süd Veracruz bis Oaxaca, Nördlich von Chiapas und Yucatan; dann durch den nassen Norden Guatemala und die Karibik Steigung von Honduras, Nicaragua und Costa Rica In den westlichen Panama. Es befindet sich entlang Jamaika außer in den hohen Bergen und Nassbereich John Crow im Osten.

Vor Ort gemeinsamer Wohnsitz und reichlich (allgemein der häufigste Papagei in manchen Orten) obwohl es wahrscheinlich in einigen Bereichen verringert werden (p. und. Jamaika und Costa Rica) aufgrund der Lebensraumverlust. Weniger häufig im Süden Costa Rica und selten in Panama, wo möglicherweise ein saisonaler Besucher Süd Zitrone.

Gefangen für lebenden Vogelmarkt, aber selten in den internationalen Handel.

Unterart Beschreibung:
  • Eupsittula nana Astec

    (Souance, 1857) – Veracruz, Mexiko, cm. - Panama

  • Eupsittula nana nana

    (Vigors, 1830) – Nominale. Jamaika, offenbar in den meisten Bereichen, außer in den hohen Bergen und dem nassen Gebirge John Crow

  • Eupsittula nana vicinalis

    (Bangs & Penard,TO, 1919) – Östlich von Mexiko südlich von Veracruz, Kontaktfläche mit der letzteren Spezies unbekannt

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerungsgröße : 500,000-4,999,999 Personen.

Rechtfertigung der Rote Liste Kategorie

Obwohl der demografische Trend scheint rückläufig zu sein, Es ist nicht geglaubt schnell genug rückläufig zu sein für Vulnerable die Schwellenwerte zu nähern im Ermessen der demographischen Entwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Populationsgröße ist sehr groß, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado en >10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet, wie Geringste Sorge.

Die Unterart Eupsittula nana nana Es ist endemisch Jamaika, wo nach wie vor weit verbreitet, aber wahrscheinlich hat eine mäßig kleine Population (ca. 10.000 ältere Personen), alle in einer Subpopulation, schließen, dass aufgrund einer Vielzahl von Gefahren einschließlich Verlust und eine Verschlechterung des Lebensraums in kontinuierlichen Rückgang, Verfolgung und Erfassung für den Handel. Daher, Es wurde klassifiziert als Kurz vor der Bedrohung.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Partner im Flug Sie schätzen, dass die Gesamtbevölkerung 500,000-4,999,999 Personen (A. Panjabi ein leicht. 2008).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist rückläufig aufgrund der anhaltenden Ausbeutung Zerstörung der Lebensräume und nicht nachhaltig Ebenen.

in Gefangenschaft:

Gelegentlich im internationalen Handel. Ihre Lebenserwartung ist vorbei 15 Jahre.

Es wird in der mitgelieferten Anhang II von der Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Flora Silvestre (CITES).

Die Jamaikasittich Es ist wichtig, Touristen mit Hotel Vorteilen in der Karibik und tropische Gebiete zu gewinnen, die mit Reservierungen kostenlos Vogel Tour bieten. Es ist einer der Gründe, dass dieser schöne Vogel sollte frei bleiben.

Alternative Bezeichnungen:


- Dwarf Conure, Dwarf Parakeet, Jamaican Conure, Jamaican Parakeet, Olive-throated Parakeet, Olive-throated Parakeet (Jamaican) (inglés).
- Conure aztèque , Conure naine, Conure naine (nominal), Conure naine (nominale), Conure naine (race nominale) (francés).
- Aztekensittich, Jamaikasittich (alemán).
- Periquito-da-jamaica (portugués).
- Aratinga jamaicana, Aratinga Pechisucia, Perico Amargo, Perico azteco, Perico Pechiolivo, Perico Pechisucio, perico pecho sucio, perico pecho-sucio, Periquito pechisucio (español).
- Perico azteco (Costa Rica).
- Perico Amargo (Dominican Rep.).
- Periquito pechisucio (Honduras).
- Perico Pechisucio, perico pecho sucio, perico pecho-sucio (México).
- Perico Pechiolivo (Nicaragua).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Eupsittula
- Nombre científico: Eupsittula nana
- Citation: (Vigors, 1830)
- Protónimo: Psittacara nana

Bilder Jamaikasittich:

————————————————————————————————

Jamaikasittich (Eupsittula nana)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Jamaican Sittich (aka Olive-throated Sittich oder Aztec Sittich) in Gefangenschaft in Costa Rica von http://www.birdphotos.com (Eigene Arbeit) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Aratinga nana Astec in Belize von Dominic Sherony [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Aratinga (Trottel) Astec in Tikal, Guatemala von Aztec_Parakeet_(Aratinga_astec)_-Guatemala-8.jpg: Walter Rodriguez aus Berlin, Germanyderivative Arbeit: Snowmanradio [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Aratinga (Trottel) Astec in Tikal, Guatemala Von Walter Rodriguez aus Berlin, Deutschland (parakeetUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Eupsittula nana. Celestún Biosphärenreservat, Yucatan, México Von Katja Schulz aus Washington, D. C., USA (Olive-throated Sittich) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Ein Gemälde von einem olivgrünen Kehl Sittiche, auch als Olive-throated Conure bekannt, (ursprünglich beschriftet “Psittacara nana. Dwarf Parrakeet Maccaw.”) von Edward Lear 1812-1888 [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Guy Kirwan, XC284214. zugänglich www.xeno-canto.org/284214

Geschrieben von Haustiere | 18 September 2017

Türkisara †

Türkisara

Türkisara

Charakteristik:

72 cm. Länge.

Türkisara

Die Gefieder in der Regel die Türkisara (Anodorhynchus glaucus) Es ist hellblau, fast türkis, mit starken gräulichen Farbton in Kopf und unteren Teile.

Oberschwanz Blau-grün; Unter Schwanz Gray.

Die Peak Es ist dunkel schwärzlich grau, die offene Flammen in der Basis Unterkiefer Sie sind gelb, aber blasser als die nackter Augenhaut; die iris ist dunkelbraun, die nackter Augenhaut Nude gelb; die Beine Sie sind dunkel.

Lebensraum:

wahrscheinlich besetzt er Galerie subtropische Wälder mit Felsen, sondern auch leicht bewaldet Savannen und reich an Palmen verwendet. Die wenigen zeitgenössischen Aufzeichnungen deuten darauf hin, es war Naturalisten gesellig.

Nachwuchs:

Es wurde berichtet, dass anidaba an steilen Hängen oder Klippen, oder weniger allgemein in den Hohlräumen von Bäumen und der durchschnittlichen Größe der Sonnenuntergang Es war wahrscheinlich zwei Eier

Ernährung:

Seine Diät Es war wahrscheinlich Grund Nüsse Palme Butia horizontal (nächster Äquivalent im Rang Größe Nüsse Syagrus durch die verwendete Learara, Es wird mit der gleichen Dimensionen Spitze).

Aufteilung:

Extensión de su área de distribución (cría/residente): 1 km2

die Türkisara Sie wurden in der Zeit von dem südöstlichen Südamerika verteilt, wo offenbar wurden sie in einem durchschnittlichen Wachstum von großen Flüssen aufgezeichnet, einschließlich Parana Fluss, die Uruguay Fluss und die Río Paraguay, mit dem meisten Beweisen einer früheren Verteilung in der Provinz Strömungen, nördlich von Argentinien; Fälle wurden auch im Westen aufgenommen Uruguay und südöstlich von Brazilien (Rio Grande Sul und Paraná), und offenbar im Süden und Osten Paraguay. Die Aufzeichnungen des Bolivien Sie scheinen falsch. Es ist mit ziemlicher Sicherheit ausgestorben nach einem steilen Abfall im frühen neunzehnten Jahrhundert. Nur zwei Aufzeichnungen im zwanzigsten Jahrhundert.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: In Aussterben bedroht.

• Bevölkerungsentwicklung: Unbekannt.

• Bevölkerungsgröße : 1-49 Personen.

Rechtfertigung der Rote Liste Kategorie

Diese Art wurde in den letzten zehn Jahren aufgenommen 1960 und es ist wahrscheinlich, dass die Bevölkerung dramatisch als Ergebnis zurückgegangen ist Jagd, zusätzlich zu den Abbau und Zerstörung des Lebensraums. Jedoch, Sie können nach wie vor existieren, da nicht alle seine breite Palette von Daten, über weite, Es wurde ausreichend untersucht, und es immer wieder und überzeugende lokale Berichte,. Ein verbleibender Bevölkerung ist wahrscheinlich gering sein, und aus diesen Gründen wird sie behandelt, wie in Vom Aussterben bedroht.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Es wird angenommen, dass jede verbleibende Bevölkerung ist klein (Zählen weniger als 50 Personen) aufgrund des frühen bestätigten Aufzeichnungen Mangel seit 1960.

Bedrohungen

Die Ansiedlung der großen Flussgebiete in seiner Reichweite wurde angeblich durch die begleitet weit verbreiteter Verlust von Palmen, sei es durch direkte Reinigung für die Landwirtschaft oder Unterdrückung der Regeneration von Vieh Ansiedler. Die palma de Horizontal, wahrscheinlich gefüttert der Spezies, Es wurde von den frühen Siedlern geräumt werden gewählt, weil es ein Indikator für gute Bodenqualität war (Halskette et an der. 2014). Die weit verbreitete Verlust von Galeriewäldern auch haben könnte einen Einfluss auf die Art hatte (Halskette et an der. 2014). Die Größe und das Aussehen des Vogels gemacht ihm wahrscheinlich ein Hauptziel für Jäger, und sogar Capture-Welpen als Haustiere Es könnte wichtig gewesen. Es gibt einige Hinweise, die verkauft wurden, aber nur wenige verschiedene Ansprüche zu unterstützen, dass es in letzter Zeit Handel mit lebenden Exemplare gewesen.

Alle aktuellen Handel mit Eiern, Häute und lebende Exemplare wäre natürlich äußerst schädlich sein.

Erhaltungsmaßnahmen im Gange

    Anhang I des CITES und vom brasilianischen Gesetz geschützt.

    – Es gab mehrere Versuche, (bisher erfolglos) die Spezies wiederzufinden.

    – Es gibt Vorschläge für den Weg der Finanzierung, um zu versuchen, ein Arbeitsprogramm zu finanzieren, um das Vorkommen dieser Art in der freien Natur zu bestätigen.

Erhaltung der vorgeschlagenen Maßnahmen

    – Durchführung von Interviews mit der lokalen Bevölkerung, vor allem mit Papageien und alten Jäger Vermögenswerte, um die Wahrscheinlichkeit zu beurteilen, von jeder Population bleibt.

    – Immer bereit, alle positiven Daten aus diesen Interviews zu verfolgen.

in Gefangenschaft:

Es gibt einige Hinweise, die verkauft wurden, aber nur wenige verschiedene Ansprüche zu unterstützen, dass es in letzter Zeit Handel mit lebenden Exemplare gewesen.

Alternative Bezeichnungen:


- Glaucous Macaw (inglés).
- Ara glauque (francés).
- Türkisara (alemán).
- arara-azul-pequena, arara-celeste, guacamaio (portugués).
- Guacamayo Azul, Guacamayo Glauco, Guacamayo Violáceo, Papagayo violáceo (español).
- Guacamayo azul (Argentina).
- Papagayo violáceo (Paraguay).
- Guacamayo Azul (Uruguay).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Anodorhynchus
- Nombre científico: Anodorhynchus glaucus
- Citation: (Vieillot, 1816)
- Protónimo: Macrocercus glaucus

Bilder Guacamayo Glauco:

————————————————————————————————

Türkisara (Anodorhynchus glaucus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – digitale Erholung von Türkisara. Butia yatay Hintergrund mit freundlicher Genehmigung von http://floradeluruguay.blogspot.com/2010/05/butia-yatay.html , Andrés González. durch Rod6807 (Martin Rodriguez Bridges) (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Anodorhynchus glaucus von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Anodorhynchus glaucus von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Anodorhynchus glaucus von Vieillot, 1816 [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Anodorhynchus glaucus von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Frühe Darstellung der Türkisara Illustration von Bourjot Saint-Hilaire, 1837-1838 Durch Bourjot Saint-Hilaire [Public domain], über Wikimedia Commons

 

Geschrieben von Haustiere | 16 September 2017

Felsensittich

Felsensittich

Felsensittich


Charakteristik:

39-52 cm Länge zwischen 260 und 280 Gramm.

Felsensittich

Die Felsensittich (Cyanoliseus patagonus) hat die vorne, krone, Herren, wangen und Nacken olivbraun mit leichtem Gelbstich; Seiten hals, Mantel und zurück Olive Brown; Rump und coverts supracaudals hell goldgelb.

Klingen braun, einige leicht blau; abgedeckt primären Blau, andere gelblich olivbraun. Primäre und Sekundär im freien dunkelblau mit Kanten interne Netzwerke distale; Innensekundär bläulich braun. Infra-Flügeldecken Gelb-oliv; unteren Rand der Flug-Feder braun. Brust olivbraun mit Weißcreme Bereich an der Spitze Brust; die Erholung von der unteren Teile gelb-orange roter Fleck durch zentralen Bauch. Oberschwanz braun blau getönt, vor allem neben den Spitzen; Unter Schwanz Brown.

Die Peak Es ist grau-schwarz; die nackter Augenhaut Nude weißlich; die iris ist hellgelb; die Beine Sie sind blass gelblich braun.

Beide Geschlechter ähnliche. Unreif Es hat Horn farbene Spitze der Kiefer und die iris Brown.

  • Der Sound der Felsensittich.

Beschreibung Unterart Felsensittich
Lebensraum:

Die Arten bewohnen in der Regel Bereiche offene Weiden, obwohl es wird auch berichtet, in Savanne, bewaldete Täler Klippen und Ackerland einige 2.000 m. In der Regel in einem ziemlich trockenen Land, wenn auch oft in der Nähe fand es Erhebungen oder Ströme. Gesellig, Bildung großer Flocken, manchmal mehr als 1.000 Vögel, mit gemeinsame roosts Bäume, zur Verdrahtung (manchmal in den Dörfern) und Tunnel gegraben Nest.

Nachwuchs:

es reproduziert kolonial in warrens in Felsen geschnitzt (in der Regel Kalkstein oder Sandstein Chile) oft mit herrlichem Blick. In San Luis, Argentinien, Wiedergabe wird in der Regenzeit berichtet (November–April), die Vögel zurück zum Nest in den Klippen Eier im September und November bis Dezember liegen San Luis, Verbreitung von Vogelbrutstätten im April; anscheinend früher in Chile. Kupplung 2-4 Eier. Das Männchen kümmert sich das Weibchen während der Inkubationszeit Fütterung. Der junge verlassen das Nest 2 Monate alt, Jedoch, Sie fahren fort, die von ihren Eltern gefüttert werden, bis 6 Monate alt.

Ernährung:

Die Diät von der Felsensittich Es besteht hauptsächlich aus Samen und Früchte Dominanz der Frucht in den Sommermonaten (November bis Februar). Lebensmittel berichtet umfassen Beeren der Dorn Witz und Discaria, Obst der Geoffroea decorticans, Prosopis caldenia, P. chilensis und P. flexuosa und Samen der Carduus mariana. Manchmal Getreide beschädigt; oft führt sie auf dem Boden oder um.

Aufteilung:

Extensión de su área de distribución (cría/residente): 1.590.000 km2

Die Felsensittich Sie werden von dem Süd verteilt Südamerika, , die sich von Norden Santa Cruz und Chubut in Argentinien, die Übergabe Rio Negro und die Pampa, bis Buenos Aires, San Luis und Córdoba, San Juan, La Rioja, Catamarca, Tucumán und Salta, Erreichen nach Westen über die südlichen Uruguay.

Sie wurden in den frühen aufgezeichnet 1920 von der Mitte des Formosa, Argentinien, weg von der Anden, und über der Mitte Chile aus dem Norden Los Lagos nach Norden Atacama, aber jetzt sind sie auf wenige Orte in den Ausläufern des eingeschlossenen Anden, zum Beispiel in Bio Bio.

Werden einige produzieren saisonale Bewegungen, einschließlich der nach Norden Vogelzug nach Süden in den argentinischen Winter und verschiebt nach unten Chile.

In Argentinien Es ist lokal verbreitet oder häufig vorkommend, obwohl in einigen Orten (p. EJ. in Córdoba und Buenos Aires Östliche) Sie sind selten oder gelegentlich. Wenige und weit zwischen in Uruguay. drastischer Rückgang während des zwanzigsten Jahrhunderts Chile, so dass die Unterart Cyanoliseus patagonus bloxami Es wird als gefährdet, mit einer geschätzten Bevölkerung von weniger als 3.000 Personen am Ende des Jahrzehnts 1980. Die Abnahme der Teile der Argentinien Es ist für die auf den Fang zugeschrieben Handel, die Jagd für Lebensmittel, Umwandlung von Grünland und Ackerland Verfolgung Pflanzenschädling. Wahrscheinlich weiterhin insgesamt rückläufig.

Verteilung Unterart Felsensittich
Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerungsgröße : 95000 Personen.

Rechtfertigung der Rote Liste Kategorie

Obwohl die demografische Entwicklung Es scheint rückläufig zu sein, Es ist nicht geglaubt schnell genug rückläufig zu sein für Vulnerable die Schwellenwerte zu nähern im Ermessen der demographischen Entwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungsgröße Es ist sehr groß, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado en >10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird als ausgewertet. Geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Art ist immer noch weit verbreitet in vielen Teilen des Bereichs in Argentinien, mit nur geringen in Bereich berichteten Kontraktionen Córdoba (R. M. Fraga ein leicht. 2003). Die Populationsgröße von vier Unterarten wurde wie folgt geschätzt von Masello et al. (2011): Cyanoliseus patagonus patagonus 43.330 Nester, Cyanoliseus patagonus conlara 1.700 Personen, Cyanoliseus patagonus andinus 2.000 Nester, Cyanoliseus patagonus bloxami 5.000-6.000 Personen. Basierend auf diesen Zahlen, die Bevölkerung Insgesamt insgesamt kann über 95.000 ältere Personen.

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist rückläufig aufgrund der anhaltenden Ausbeutung Zerstörung der Lebensräume und nicht nachhaltig Ebenen.

Bedrohungen

Die Art war Gegenstand von a intensiven Handel: Von 1981, Jahr war es in der mitgelieferten Anhang II von der CITES, Sie wurden 122.914 Einzelpersonen im internationalen Handel gefangen (UNEP-WCMC CITES CITES Handel Datenbank, Januar 2005).

Erhaltungsmaßnahmen im Gange

Die Spezies ist enthalten der Anhang II von der CITES.

in Gefangenschaft:

Die durchschnittliche Lebenserwartung ist der 15-20 Jahre in Gefangenschaft. geschützt durch Anhang II von der CITES.

Um zu helfen Erhaltung Felsensittich, Sie können Ihre Jagd berichten, Verkauf, Handel und illegaler Besitz, so, Wir werden mit der Erhaltung dieser Art werden zusammenarbeiten und nicht in dem Rückgang der Bevölkerung und ihre Zukunft Aussterben von Wild mitschuldig.

Alternative Bezeichnungen:


- Burrowing Conure, Burrowing Parakeet, Burrowing Parrot, Patagonian Burrowing Parrot, Patagonian Conure, Patagonian Parrot (inglés).
- Conure de Patagonie, Perriche de Patagonie, Perruche de Patagonie (francés).
- Felsensittich, Felsen-Sittich (alemán).
- Periquito-das-barreiras (portugués).
- Loro Barranquero, Loro de la Patagonia, Loro Patagonico, Tricahue (español).
- Loro barranquero (Argentina).
- Tricahue (Chile).
- Loro barranquero, Loro Patagonico (Uruguay).
- Perico Barranquero (México).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Cyanoliseus
- Nombre científico: Cyanoliseus patagonus
- Citation: (Vieillot, 1818)
- Protónimo: Psittacus patagonus

Felsensittich Pictures:

————————————————————————————————

Felsensittich (Cyanoliseus patagonus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Ein Felsensittich gefangen in Madeira von Rakkhi Samarasekera von London, Vereinigtes Königreich (P6122982Uploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Zwei Burrowing Parrots in Limari Provinz, Chile von Gerzo Gallardo (Flickr: Papageien) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Tricahues Paar gräbt Papagei auf dem RN-Fluss Cypresses von BioVipah (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(4) – Burrowing Parrot (auch als Patagonian Conure bekannt) Lille Zoo, Frankreich durch Olivier Duquesne (ursprünglich auf Flickr veröffentlicht als Perroquet) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – A Kanincheneule Parrot auf Vögel von Eden, eine Voliere in Western Cape, South Africa By DickDaniels (http://carolinabirds.org /) (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
(6) – Eine Malerei eines Felsensittich, auch bekannt als Patagonian Conure, (ursprünglich beschriftet “Psittacara patagonica. Patagonian Parrakeet-Maccaw”) von Edward Lear 1812-1888 – Wikipedia

Klingt: Cristian Pinto, XC380836. zugänglich www.xeno-canto.org/380836.

Seite 1 der 15512345...102030...«Letzte»
Print Friendly, PDF und E-Mail



Anatomie der Psitacidae


Anatomie-Papageien von
raton

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies
Wordpress Lightbox