Goiasittich (Pyrrhura pfrimeri) - Exotische Vögel von Brasilien | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 8 Mai 2017

    - Pyrrhura pfrimeri

    Goiasittich

    Charakteristik:

    22 cm. - 23 cm. Länge und einem ungefähren Gewicht von 80 g.

    Goiasittich

    Die Goiasittich (Pyrrhura pfrimeri) ist ein kleines Psittacine der Schwanz lange endemisch Brazilien sehr ähnlich Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis), von denen vor kurzem wurde abgetrennt.

    Seine Hauptfarbe ist grün mit bläulichen Reflexen primärer remiges und rötliche Töne in dem Zurück, die Bauch und die Feder timoneras. Die gebogene Flügel Sie sind rötlich.
    Die hals Es hat die klaren blaue Federn mit leichten Kanten, geben dem Ganzen eine skalierten Aspekt. Die Seiten der Gesicht Sie sind rot, während die krone und die Nacken Sie sind bläulich. Die Peak Es ist schwarz und Schwanz rot-blaue Farbe an den Spitzen

    No tiene dimorphism sexuelle.

    Taxonomie:

    Es ist oft eine Unterart des gegolten Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis)Pyrrhura leucotis pfrimeri. Die Trennung wurde auf der Grundlage ihrer Verteilung und die Unterschiede gemacht in Lebensraum und Gefieder, Er war das einzige Mitglied des Komplexes P. leucotis in dem der Lichtfleck auf Kopfhörer coverts Es war sehr klein. Aktuelle mitochondrialen DNA Studien haben diese separaten Artstatus bestätigt.

    • Der Sound der Goiasittich.

    Lebensraum:

    Seine Verteilung ist auf die Wälder beschränken trockenes Laub oder halbimmergrün auf Kalksteinfelsen im kalkhaltigen wächst. Der LRT Caatinga ist eine isolierte Insel innerhalb der umgebenden Savannah geschlossen. der Wald Caatinga typischerweise hat es eine geschlossene Überdachung und dichtes Gestrüpp von Reben und einige Kakteen, insbesondere in Bereichen gestört. Die Art wurde kürzlich fragmentiert woodlots gesehen (Olmos et al., 1998), aber angeblich nicht weit vom Waldrand leben.

    Soziale, in der Regel werden sie in Schwärmen von bis zu sehen 10 Vögel. Laut und deutlich, wenn sie über dem Kronendach fliegen. Schwer zu beobachten, während unter dem Laub füttern oder Ruhe.

    Nachwuchs:

    Wir wissen sehr wenig über ihre Fortpflanzungsgewohnheiten.

    Ernährung:

    Sie fliegen in Herden auf der Suche nach Früchte, Samen, Blumen und Larven Insekten (Wespen Familie Feigenwespen) .

    Verteilung und Status:

    Tamaño de su área de distribución (Reproductores / Residentes): 20.300 km2

    Es ist in den brasilianischen Bundesstaaten liegt der Goiás, Tocantins und die nordwestliche Spitze von Minas Gerais, Brasilien.

    Erhaltung:

    • Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Vom Aussterben bedroht.

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

    • Bevölkerung: 20,000-50,000.

    Begründung der Roten Liste Kategorie

    Diese Art hat eine Bereich sehr klein sehr fragmentiert und wo Verlust von Lebensraum und dem Abbau weiter. Aus diesen Gründen, Es ist, als gefährdet eingestuft.

    Rechtfertigung der Bevölkerung

    Die Gesamtbevölkerung wird geschätzt, innerhalb des Bandes liegen 20,000-49,999 Personen (CA Bianchi in einem kleinen. 2006, 2007). Die Bevölkerungsdichte der Arten wurde geschätzt, 11,7 Individuen / km2 .

    Rechtfertigung trend

    das rasche Tempo der Abholzung im eingeschränkten Bereich Arten gegeben, und ihre starke Abhängigkeit von Waldhabitaten Verdacht seine Bevölkerung sinkt rapide (F. Olmos in einigen ., 2004).

    Bedrohungen:

    Die größte Bedrohung für diese Spezies ist die Entwaldung angetrieben selektiver Holzeinschlag, Brände und Umwandlung von Lebensraum Weide (Olmos et al . 1998). Trockenes Holz Goiás Er lehnte es ab zu bedecken 15,8% der Region, 1990 nur die 5,8% in 1999, und weniger als 1% die verbleibenden Fragmente waren sie größer ist als 100 er hat (F. Olmos ein leicht. 2007). Es hat eine Reduzierung 66% Lebensraum verfügbar in der letzten 31 Jahre, mit einer aktuellen jährlichen Abholzungsrate 2,1% (Bianchi 2010). Schnelle Abholzung im Bereich der vorkommenden Arten Weiden mit dem weit verbreiteten Verbrennung zu schaffen schlechte Weiden zur Verbesserung des Lebensraum des trockenen Waldes zu zerstören. Es ist vor allem, um die Protokollierung Wälder gerichtet dauerhaft normalerweise verwendet, um Zaunpfosten zu machen, und Zement beginnen Bereiche des Kalksteins outcroppings Ziel (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007). Die Art ist selten während sie in dem aufgezeichneten Handel oder Sammlungen von exotischen Vögeln; Dies stellt eine potentielle Bedrohung (Olmos et al ., 1998). Bevölkerungsdruck erhöht ihre Reichweite in der Nähe der Hauptstadt, Brasilia (Olmos et al ., 1998).

    Erhaltungsmaßnahmen im Gange
    Erhaltung der vorgeschlagenen Maßnahmen
    in Gefangenschaft:

    Sehr selten.

    Es ist ein Vogel vom Aussterben bedroht; jeweils unverlierbaren Exemplar dieser Spezies, die fähig ist, reproduzieren, Es befindet sich in einem gut geführten Programm der Zucht in Gefangenschaft gebracht und nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige Überleben zu sichern.

    Alternative Bezeichnungen:


    - Goias Parakeet, Pfrimer's Conure, Pfrimer's Parakeet (inglés).
    - Conure de Pfrimer (francés).
    - Goiasittich, Pfrimers Sittich (alemán).
    - tiriba de Pfrimer, Tiriba-de-pfrimer, Tiriba-do-paranã , ciganinha, barreirinha, chiriri e periquito-do-morro (portugués).
    - Cotorra de Goiás (español).

    Alipio Ribeiro de Miranda, brasilianische Naturwissenschaftler

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittacidae
    - Genus: Pyrrhura
    - Nombre científico: Pyrrhura pfrimeri
    - Citation: Miranda-Ribeiro, 1920
    - Protónimo: Pyrrhura pfrimeri

    Bilder Goiasittich:

    ————————————————————————————————

    Goiasittich (Pyrrhura pfrimeri)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
    (2) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
    (3) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
    (4) – Pyrrhura pfrimeri von pyaf.net – Youtube
    (5) – Tiriba-de-Pfrimer, “Pyrrhura pfrimeri” – Pfrimer des Sittich von brasilianischer Claudia Martins – Youtube
    Brazilian Claudia Martins
    (6) – Foto von Alipio de Miranda Ribeiro, brasilianische Naturforscher von Datei erstellt von Flávio de Miranda Ribeiro (Foto gemacht von Familie) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
    (7) – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par

    Klingt: Ciro Albano, XC57810. zugänglich www.xeno-canto.org/57810

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Print Friendly



    Video Goiasittich

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Malpelo del Género Pyrrhura

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

    ACCEPTING
    Bekanntmachung über die Cookies
    Wordpress Lightbox