Himalayasittich (Psittacula himalayana) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 14 Dezember 2015

    - Psittacula himalayana


    Himalayasittich

    Charakteristik:

    Der 39 cm. - 41 cm. Länge und einem Gewicht von 125 Gramm.

    Die Himalayasittich (Psittacula himalayana) hat die vorne, Krone, Herren und Kopfhörer coverts Schiefergrau; kinn und unteren Wangen Schwarz, in der seitlichen schmalen Formverlauf Halskette Schwarz, um eine klare Grenze zwischen den dunklen markieren Kopf und wieder zurück hals leuchtend grün und Nacken, deren Farbe verblasst im übrigen im oberen Bereich mit einem stumpferen grünen.

    Moll- Flügeldecken äußere, grün, braun die interne coverts, mit einem unverwechselbaren Patch Schulter; übrig unterschwanzdecken supra-alares grün.
    Die primäre Grün mit gelben Stummelnähte in innenfahne externe; sekundäre Green. Infra-Flügeldecken Bläulich-grün. Unteren Teile hell hellgrün. Oberschwanzdecken hellen blauen Grün, tipped Chromgelb Farbe in der Mitte, fremde federn grün mit gelblichen Spitzen; crissum hellgelb.

    Oberkiefer Orange-rot, tipped schwach gelblich, die niedrigere gelber; Wachshaut weißlich; iris cremeweiß; Beine gelbgrün.

    Die weiblich Es ist kleiner, undurchsichtiger in Nacken, in der Regel mit der Schwanz kürzer und oft fehlt ihnen die Brown in der Flicken von der Schultern.

    Die unreif mit der Kopf grünbraun opak; erwerben grauem Schiefer nach dem ersten Winter. Die Jungvögel Sie haben die iris Dunkel.

    • Der Sound der Himalayasittich.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Die Himalayasittich Bergwälder verteilt, in Höhen rund um 2.500 m im Sommer; selten oben die 250 m im Winter. Sonst Einwohner, allerdings gibt es Schwankungen in Abhängigkeit von lokalen Lebensmittelversorgung.

    Besetzen Wald dichter als die meisten seiner Altersgenossen, vorzugsweise jedoch in Erweiterungen in der Nähe von Obstplantagen und Farmen mit hohen Bäumen. Registriert in einer Vielzahl von Pisten und steilen bewaldeten Tälern, einschließlich Eichenwälder, Zedern, Eiche, Rhododendren und Kiefern.

    Beobachtete, im allgemeinen, in kleinen Herden oder Familiengruppen, keine großen Versammlungen, obwohl Herden 50 Vögel sind am Ende der Monsun registriert worden.
    Auch mit gemischten banndadas registriert Halsbandsittich, die Pflaumenkopfsittich und die Rosenkopfsittich. Registrierte eine Herde von 15 Männchen während des Monats November Nepal.

    Nachwuchs:

    Das Nest Himalayasittich normalerweise ist es in einer Vertiefung befindet,, auf einem Baum, auf einer Höhe zwischen 6 und 20 m über dem Boden; ein fauler Zweig verwendet werden, um einen Hohlraum raben oder modificadan das alte Nest von anderen Tierarten.

    In Ost- Afghanistan, das Nest ,normalerweise, eine alte Loch durch ein Kunst Schuppengrünspecht (Pico squamatus).

    Oft mehrere Nester dicht beieinander.

    Die Brutzeit im Westen des Bereichs zwischen März und Mai, (vielleicht später in höheren Lagen); verlassen Zuchtgebiet im Juli; die Sonnenuntergang ist der 3 cm. - 5 Eier.

    Ernährung:

    Die Himalayasittich es auf verschiedenen Feeds Obst, Kultur- und Wild, getrocknete Früchte und Samen, je nach Jahreszeit.

    Registrierte Nahrungsmittel schließen Beeren der Cornus, Viburnum und Durant, Samen der Terminalia myriocarpa, Samen von Kiefer Pinus, Eicheln OAK Breit und Samenkapseln Dalbergia, Blumen der Bauhinia purpurea und Nektar der Woodfordia fruticosa.

    Auch wenn die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen dieser Arten ist wahrscheinlich Licht, werden sie als lokal als Schädlings aufgrund der Angriffe auf Maiskulturen, Apfelbäume (Blüte und Frucht), Birne und Walnüssen Juglans regia.

    Aufteilung:

    Die Himalayasittich Es wird durch die verteilte Himalaya abendländischen, wo sie, häufig, über die 1.350 m, aus dem Osten von Afghanistan durch Nord Pakistan, Nord- Indien und Nepal bis Bhutan, Westlich von Arunachal Pradesh und Assam (über 92 ° Ost) nördlich von der Brahmaputra.

    Erhaltung:

    • Aktuelle Rote Liste der UICN: Geringste Sorge

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing

    Die Größe der Weltbevölkerung Himalayasittich Er hat nicht quantifiziert, aber die Arten, Nach Quellen, Es ist allgemein üblich, obwohl offensichtlich schlecht in den letzten Jahrzehnten dokumentiert; selten China.

    Die Bevölkerung wird stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahren vermutet.

    in Gefangenschaft:

    Ziemlich häufig in Australien, nicht so sehr an anderen Orten. Im allgemeinen, Handel ist nicht signifikant.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Slaty-headed Parakeet, Himalayan Slaty-headed Parakeet (inglés).
    - Perruche de l'Himalaya, Perruche à tête ardoisée (francés).
    - Himalayasittich, Finsch-Sittich, Schwarzkopf-Edelsittich (alemán).
    - Periquito-himalayana (portugués).
    - Cotorra de Cabeza Pizarra, Cotorra del Himalaya (español).

    Lektion Rene Primevere

    Lektion Rene Primevere

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittaculidae
    - Genus: Psittacula
    - Nombre científico: Psittacula himalayana
    - Citation: (Lesson, 1832)
    - Protónimo: Psittacus (Conurus) Himalayanus

    ————————————————————————————————

    Himalayasittich (Psittacula himalayana)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Slatina-headed Parakeet Psittacula Himalayas, Corbett National Park, Indien durch Franc Veronesi aus Italien (Slaty-headed Parakeet – Corbett NP_1842) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons

    Klingt: David Farrow (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Video Himalayasittich

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Malpelo del Género geflohen

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies