Bartsittich (Psittacula alexandri) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 22 Dezember 2015

    - Psittacula alexandri


    Cotorra Pechirroja

    Charakteristik:

    33 cm. - 38 cm. Länge zwischen 133 und 168 Gramm.

    Ilustración Cotorra Pechirroja

    Die Bartsittich (Psittacula alexandri) ist ein Vogel mit einem Formular attraktiv, d√ľnne, und mit einer langen und schmalen Schwanz. Seine Gefieder ist gr√ľn, die allgemeine Ton von der Kopf ist grau, die Peak Rot, und mit Marken unverwechselbar in der Kopf und die Gesicht. Das Gebiet um die Augen ist gr√ľnlich, mit einem ziemlich bl√§ulichen Farbton. Es hat eine d√ľnne Linie entlang Ihrer vorne und breiten Streifen in ihrer wangen. Gefieder in der Brust, die Hals und die obere Bauch ist lachsrosa Farbe, Verl√§ngerung auf halbem Weg von der kloake.

    Die weiblich Es hat ein Schatten bl√§ulich durch die Region der Gesicht. Im allgemeinen, Sie haben eine rosa Farbe mehr aus √ľber die Brust und die Feder die H√§lfte seiner Schwanz Sie sind k√ľrzer als die von der m√§nnlich.

    Die die Jungv√∂gel Sie haben die Schwanz k√ľrzere, die Peak Rosa, und unvollst√§ndige Sonnenstrahlen die Wange Sie unterscheiden sich leicht.

    Zwischen den Jungv√∂gel harte Identifikation zwischen M√§nnchen und Weibchen, Jedoch, Z√ľchter haben es geschafft, sie korrekt zu identifizieren. Die Kopf von der weiblich Bogen mehr einheitlich aus der Wachs im hinteren Teil der Kopf. Die junge M√§nnchen Sie neigen dazu, in flacher werden die vorne. Die Weibchen Sie scheinen ein Gesicht dunkler als blau.

    • Der Sound der Bartsittich.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Unterart Beschreibung
    Lebensraum:

    Im allgemeinen, Sie leben unter 2.000 m (nur selten oben 345 m Nepal) alle Typen oder Wald und bewaldete Fl√§chen, einschlie√ülich Trockenwald, Secundaria-Humeda Laubwald, Mangroven, Kokos und Mango-Waldungen , mit B√§umen bepflanzten (H√ľgel der verschiebenbearbeitung einschlie√ülich), Parks und st√§dtischen Gebieten. In der Region der Himalaya vermeidet die dichten gr√ľnen W√§ldern.

    Gesellig, in der Regel in Herden 6-10 Vögel, weniger häufig in Gruppen von 50 und sehr außergewöhnlich in Tausend, größere Herden während der Garbagecollection (zum Beispiel, die Mango oder Reis), manchmal gemischt mit der Himalayasittich oder Finschsittich. Sie bilden kommunale Stangen in den hohen Bäumen, Buschland aus Bambus und Zuckerrohr.

    Nachwuchs:

    Die Bartsittich Nester in nat√ľrliche Hohlr√§ume oder alte Loch von gemacht Spechte o Bartv√∂gel, in der Regel in einer H√∂he zwischen 3 und 10 m, oft in lockeren Kolonien. Das Loch wird mit Holzwolle gef√ľllt..

    Die Sonnenuntergang ist der 2 cm. - 4 Eier.

    Die Brutzeit ist zwischen Dezember und April, Abhängig von der Lage und Höhe; in Java, Zucht ist im jeden Monat verbucht worden, mit Ausnahme von April.

    Ernährung:

    Ern√§hrung Bartsittich enth√§lt wilde Feigen und andere Fr√ľchte, Obstb√§ume und wild, Bl√ľten und Nektar (vor allem, zum Beispiel, von der Parkia speciosa und Erythrina variegata), getrocknete Fr√ľchte (zum Beispiel, Kastanien Castanea), Obst (zum Beispiel, Mango), Beeren, Samen (zum Beispiel Albizia), Bl√§tter und Getreide wie Reis und Mais, durch schwere Sch√§den an Kulturpflanzen, vor allem f√ľr Reis.

    Aufteilung:

    Tama√Īo del √°rea de distribuci√≥n (reproducci√≥n/residente): 2.570.000 km2

    Die Bartsittich werden aus dem zentralen Bereich der verteilt die Himalaya bis Indochina, China und der Westen Indonesien. Aus den Niederungen des die Himalaya im Norden des Indien, etwa in den Osten des Dehradun, durch Nepal, Sikkim und Norden Bhutan im S√ľdwesten der Yunnan, China; im S√ľden von Assam, Manipur und Nagaland, Indien, bis Bangladesch und im Osten an Birma (einschlie√ülich Mergui Archipel), Indochina, Malaiische Halbinsel, rund 9 ¬į N (eine Aufzeichnung der 1889 in der Kelantan River ungef√§hr um 5¬į schl√§gt N eine Kontraktion in den Vertrieb) der Guangxi und Provinzen des Kantons und Hainan Island, im S√ľden von China.

    Auch im verteilt die Islas Andaman und Indonesien in Java, Bali, Karimun Java, Kangean, Borneo South (wo es wahrscheinlich aus eingef√ľhrt wurde Java) und Simeulu√ę, Nias und Banyak, Westlich von Sumatra.

    Sorglos-Gefangenschaft gehaltenen Vögeln Eier wurden gefunden Singapur und einen einzelnen Datensatz (vermutlich eine Flucht) in Hong Kong.

    Resident aber mit einigen lokalen Bewegungen abhängig von Nahrung versorgen.

    Es ist der Papagei, der h√§ufiger in einigen Teilen der Fl√§che des Vertriebs, aber mit einem deutlichen R√ľckgang der Thailand und Laos in den letzten Jahren und lokalen Aussterben (zum Beispiel, Java und Bali), wegen des Handels mit lebendem Gefl√ľgel; die nominale Unterart kann aufgrund seiner Gefangennahme gef√§hrdet sein.. Eine kleine Anzahl in Gefangenschaft au√üerhalb (vor allem die Nominelle Arten und die fasciata).

    Verbreitung von Unterarten
    Erhaltung:

    ‚ÄĘ Aktuelle Rote Liste der UICN: Kurz vor der Bedrohung

    ‚ÄĘ Bev√∂lkerungsentwicklung: Abnehmender

    Die Bev√∂lkerung von der Bartsittich Es wird vermutet, in einer m√§√üig bis schnell weltweiten R√ľckgang, aufgrund der untragbare der Ausbeutung und der Zerst√∂rung ihres Lebensraums. Dieser Verdacht wird durch weit verbreitete anekdotische Beweise unterst√ľtzt, die in vielen Teilen ihres Verbreitungsgebietes verringert.

    Bedrohungen:

      – Die R√ľckg√§nge und lokalen Aussterben in den letzten Jahrzehnten in der Bev√∂lkerung von der Bartsittich zu seiner Gefangennahme zu einem gro√üen Teil zugeschrieben worden haben die Handel mit lebenden V√∂geln (Wacholder und Parr 1998).

      – Die Jagd Sie gelten als die gr√∂√üten Gefahren f√ľr die Arten in Nepal, wo es auch durch den Verlust der W√§lder bedroht ist (C. Inskipp und HS Baral in litt. 2011).

      – Seine nasale Stimme macht die Art einer beliebt in Nepal K√§fig Vogel, und Gesang Gewohnheiten bei der Zucht der Saison, zusammen mit der Tendenz zur Form gro√üe Herden beim Ausl√∂sen nicht, machen sie anf√§llig f√ľr Fallensteller. Diese Faktoren f√ľhren zu illegale Jagd und seine Gefangennahme in Schutzgebieten; Sie sind auch verfolgt von den Landwirten durch ihre Raubz√ľge auf Pflanzen (C. Inskipp und HS Baral in litt. 2013).

      – Auf die gleiche Weise, in Bangladesch, die Arten erfasst, die f√ľr die K√§figvogelhandel Es ist auch wahrscheinlich, dass sie durch die Beseitigung der gro√üen B√§ume betroffen sind (P. Thompson in litt. 2012).

      – Fast die Gesamt Verschwinden der Arten aus dem Norden Laos, Es wird vermutet, dass es vor allem durch den Verlust des Lebensraumes durch Umwandlung in Landwirtschaft ist (JW Duckworth in litt. 2011).

      РVerlust und Fragmentierung der Wälder wird voraussichtlich in beschleunigen Kambodscha in naher Zukunft, Angesichts der Tatsache, dass viele der große agroindustrielle Zugeständnisse vor kurzem ausgezeichnet wurden (H. Rainey in einigen. 2011).

    Naturschutz-Aktionen:

    in Gefangenschaft:

    Die Bartsittich ist ein Vogel Smart und ausgehende die zunehmenden weltweiten Popularit√§t gewinnt. Diese Papageien sind gesellig und verspielt, und wenn sie richtig sozialisiert werden, Sie k√∂nnen ein paar ausgezeichnete Haustiere sein.. Sie k√∂nnen ein wenig aggressiv und autorit√§r sein., Wenn es nicht richtig Disziplin ist. Sie brauchen einen guten K√§fig f√ľr eine gro√üe Gr√∂√üe, mit viel Spielzeug, Langeweile zu vermeiden.

    Obwohl dieser Vogel mit verkn√ľpft ist die Halsbandsittich, Sie sind sehr unterschiedlich in der Pers√∂nlichkeit. Die Bartsittich Es ist weicher und nicht so laut, Obwohl es als beschrieben wurde “K√§mpfer”. Es ist in der Regel mehr Ruhe als andere Psittacula. Auch sind gro√üe Esser und akzeptieren Sie einfach neue Nahrungsmittel andere V√∂gel k√∂nnen weggeworfen werden.

    Sie gelangen zu einige Geräusche zu imitieren, auch Worte, Zwar nicht so klar wie das einige größeren Papageien, Beispiel der Graupapagei. Jedoch, Einigen Quellen zufolge, Sie können mehr sprechen eindeutig als die Halsbandsittich.

    Regelm√§√üige Behandlung ist wichtig, schon fr√ľh, Da sie aggressiv werden k√∂nnen, Wenn nicht gut sozialisiert und manipuliert.

    Wenn Sie einen kleinen Papagei mit Pers√∂nlichkeit m√∂chten, die Bartsittich Es ist der ideale "Ave". Jedoch, weiterhin ist ein Vogel “hartn√§ckige” und “hartn√§ckige”. Es ist nicht √ľberraschend, bedenkt man seine Intelligenz. Gehorsamtraining wird empfohlen. Auf der anderen Seite ist es eine gefr√§√üigen scharrt und es sollte viel Spielzeug zum Kauen geben sollte.

    Wie andere Papageien, Sie ben√∂tigen Unternehmen, und wenn sie nicht in eine Voliere mit anderen V√∂geln werden, Wir m√ľssen in der Lage und bereit, viel Zeit mit ihnen verbringen werden..

    Dieser Vogel ist in der Natur oft in Herden gesehen 10 cm. - 50 Personen. Diese Herden, oft, Sie sind vorher gehört zu sehen. Dies ist eine Tatsache, die Rechnung getragen werden muss, bevor Sie eines kaufen Bartsittich. Zuchttiere kann gestellt werden, 3 cm. - 4 Eier in jeder Kupplung, mit einer Inkubationszeit etwa 22 Tage.

    Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, Laut Quellen, Wir m√ľssen wissen, dass ein Exemplar lebte 23,3 Jahre in Gefangenschaft.

    Aufzucht in Gefangenschaft:

    Die Bartsittich wird h√§ufig in Gefangenschaft gez√ľchtet.. Sie erreichen Reife zwischen 2 und 3 Jahre alt. Die V√∂gel m√ľssen in einem jungen Alter abgestimmt werden. Das Weibchen kann manchmal M√§nner dominieren.. Die Prozession beginnt am Ende des Winters und die Weibchen k√∂nnen gesehene aufrufenden M√§nner f√ľr Lebensmittel. In freier Wildbahn Br√ľten sie zwischen den Monaten Dezember und April, Obwohl dies Variable ist, Je nach Klima und H√∂henlage.

    Ein dickwandiger hohlen Stamm, Es kann als Nest verwendet werden. Wenn nicht verf√ľgbar, ein handels√ľblicher Schachteln Karton sollte ausreichend sein..

    Sie erfordern lange Vogelhaus, mehr als breit, aufgrund seiner langen Schwanz und seine Art des Fluges (leistungsstarke, lineare). Auch wie eine gesch√ľtzte Zucht-Bereich. Die Eingangst√ľr, die Voliere muss am gegen√ľberliegenden Ende sein.. Wir m√ľssen Bl√§tter der Palme Vogel vorne und belaubte Zweige auf der R√ľckseite sch√ľtzen die jungen fl√ľgge, wenn sie dr√ľcken Sie die W√§nde der Voliere und auf Ihrem Fu√üboden fallen platzieren. Wenn dies nicht der Fall, viele jungen Menschen wird sterben an Verletzungen im Kopf oder ihre Haare stark besch√§digt. Junge K√§lber haben keine gro√üartige Kontrolle, wenn sie beginnen zu fliegen; Sie k√∂nnen die Eltern w√§hrend lassen 9 Monate, aber dann m√ľssen Sie getrennt werden.

    Ern√§hrung in der Zucht Es ist sehr wichtig. Wir k√∂nnen Sonnenblume Samen gekeimt, eingeweichten Kichererbsen, Apfel, gew√ľrfelt, Sellerie, roher oder gekochter Mais und √Ėkostrom. Mehrere Vitamine und Fl√ľssigkeit Kalzium Supplementierung ist besonders wichtig vor dem Eier-.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Red-breasted Parakeet, Banded Parakeet, Bearded Parakeet, Indian Red-breasted Parakeet, Moustached Parakeet, Pink-breasted Parakeet, Red breasted Parakeet, Rose-breasted Parakeet (inglés).
    - Perruche à moustaches (francés).
    - Bartsittich, Rosenbrustsittich (alem√°n).
    - Periquito-de-bigode (portugués).
    - Cotorra de Pecho Rosado, Cotorra Pechirroja (espa√Īol).

    Carlos Linneo

    Carl von Linné

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittaculidae
    - Genus: Psittacula
    - Nombre científico: Psittacula alexandri
    - Citation: (Linnaeus, 1758)
    - Protónimo: Psittacus alexandri

    Bartsittich Bilder:

    ————————————————————————————————

    Bartsittich (Psittacula alexandri)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt ‚Äď Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden f√ľr die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Mariskens√§ngers Sittich in den Vogelpark Walsrode, Deutschland von Quartl (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], √ľber Wikimedia Commons
    (2) – Red-breasted Sittich in Brooklands Zoo, New Plymouth, Neuseeland von Dave Young (Zitat zu Flickr als Vogel) [VON CCM 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (3) – Red-breasted Sittich (Psittacula Alexandri fasciata). Coutrtship – M√§nnchen rechts. Changi Village, Singapur. 2 Januar 2006 Von Lip Kee Yap [CC BY-SA 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (4) – Mariskens√§ngers Sittich in den Vogelpark Walsrode, Deutschland von Quartl (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], √ľber Wikimedia Commons
    (5) – Weibchen der Red-Breasted Sittich (Psittacula alexandri) bei Bangkok, Thailand von Jason Thompson (Flickr: Red-Breasted Sittich (Weiblich)) [VON CCM 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (6) – Platte aus zoologischen Illustrationen, Volume 1, 2ND-Serie von William Swainson [Public domain], √ľber Wikimedia Commons

    Klingt: Peter Ericsson (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Print Friendly, PDF und E-Mail



    Video Bartsittich

    Klassifizierung Psittacula alexandri

    Arten:
  • Psittacula alexandri
  • Unterart:
  • Psittacula Alexandri abbotti
  • Psittacula Alexandri alexandri
  • Psittacula Alexandri cala
  • Psittacula Alexandri dammermani
  • Psittacula Alexandri fasciata
  • Psittacula Alexandri kangeanensis
  • Psittacula alexandri major
  • Psittacula Alexandri perionca
  • Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Malpelo del Género geflohen

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestm√∂gliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Bl√§ttern weiter, Sie Ihr Einverst√§ndnis f√ľr die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

    ACCEPTING
    Bekanntmachung √ľber die Cookies
    Wordpress Lightbox