Kiefernsittich (Rhynchopsitta pachyrhyncha) - Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 10 März 2016

    - Rhynchopsitta pachyrhyncha


    Cotorra Serrana Occidental

    Charakteristik:

    Der 38 cm. Länge und einem Gewicht von 300 Gramm.

    Ilustración Cotorra Serrana Occidental

    Die Kiefernsittich (Rhynchopsitta pachyrhyncha) hat die vorne, die Herren und eine große Schneise in der region Muskelband, hell Scharlachrot; eine kleine Patch von Federn Braun in der Herren, direkt vor der der Augen; die Krone, die wangen die Seiten und die hals sind grün mit gelber Tönung. Die oberen Teile Grün tönte undeutlich Ton Olive in Halsketten.

    Supra-Flügeldecken Grün mit roten Federn in der Region wo beugen der Flügel. Die Flug-Feder grün oben, con puntas negruzcas y márgenes a los innenfahne interne, unten grau. Große Infrarot-Flügeldecken Gelb, andere coverts Green.

    Unteren Teile Grün mit rot auf der Oberschenkel. An der Spitze, die Schwanz Green; an der Unterseite grau.

    Die Peak Schwarz; nackte Haut orbital gelblich weiß; iris gelb-orange; Beine grau.

    Beide Geschlechter ähnliche.

    Unreif mit der Peak Farbe Horn, grau die nackte Haut orbital, und keine Scarlet Federn hinter den Auge oder rot in der Region wo beugen der Flügel.

    Die Kiefernsittich wird oft als Artgenossen als behandelt die Maronenstirnsittich.

    • Der Sound der Kiefernsittich.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Er bewohnt im Hochland mit Reife Kiefernwälder oder mit anderen Koniferen aus der Gattung der Kiefern Pseudotsuga, Einkaufszentren Populus und/oder Bäume der Gattung Quercus, in den Bereichen isoliert und oft rauhen, Manchmal werden auch in den Städten Flachlandschaft beobachtet.

    Die meisten sind verteilt in Höhenlagen zwischen 1,500 und 3,000 m, machen die Zucht in der Regel in einer Höhe zwischen 2,000 und 3,000 m.

    Seine Präferenz Sie sind Gebiete mit Pinus arizonica und Pinus ayacahuite. Im allgemeinen, beobachtet in Herden. Sie ruhen in großen Gruppen auf unzugänglichen Felsen oder Bäumen mit dichtem Blattwerk. Tagaktive Bewegungen der bis 40 km zwischen Bereichen ruhelosigkeit und Fütterung.

    Langlebig und gesellig, Sie bilden soziale Gruppen; aus diesem Grund, im Laufe der Zeit die Kiefernsittich Sie zurück in die Wälder zu besuchen, die von Ihrer Wahl sind.

    Nachwuchs:

    Nisten in den Hohlräumen von Bäumen, in der Regel Kiefer, sondern auch, Nach Quellen, in den Bäumen der Arten Populus tremuloides und Pseudotsuga taxifolia; in der Regel in den Bäumen teilweise tot oder lebendig, mit kleinen Löchern ausgegraben, zum Beispiel, von Spechte als die Goldspecht (Colaptes auratus) oder durch Pilz-Zerlegung in die Kernholz-Holz; manchmal sehr zusammen (in der gleichen Struktur) Wenn Platz vorhanden ist, Obwohl im allgemeinen verstreut.

    Die Brutzeit deckt sich mit der Reifung von der Pinienkerne; Vögel, im allgemeinen, Sie erreichen das Brutgebiet zwischen den Monaten April und Mai, Durchführung der Mitte Juni bis Ende Juli-Update. Die jungen beginnen, verlassen das Nest von Anfang September bis Ende Oktober, Nach 59 – 65 Tage, Abhängig von ihren Eltern für einen Zeitraum nach Feder.

    Kupplung von 2 cm. - 4 Eier, in der Regel drei, Vielleicht die Variable mit der Größe von der Ernte der Pinienkerne. Pflege der Eier während der Bebrütung erfolgt durch das Weibchen und die Pflege der Nachkommen ist biparental.

    Ernährung:

    Ernährung Kiefernsittich Es wird hauptsächlich aus Pinienkerne (einschließlich der von der Pinus teocote und von der Pinus leiophylla) extrahiert aus Kegel mit den mächtigen Schnabel; Sie ernähren sich auch, Nach Quellen, der Samen und Sprossen Nadelbaum Pseudotsuga, Früchte von der Amerikanische Black-cherry (Spätblühende Traubenkirsche) und Eicheln.

    Aufteilung:

    Die Verteilung Meister der Kiefernsittich liegt zwischen dem Westen und Zentrum von Mexiko, mit sporadische Bewegungen in Richtung Norden und Süden.

    Sie sehen in Sierra Madre Occidental im Süden von Chihuahua, Süden und Westen des Durango, den angrenzenden Gebieten des Ostens von Sonora und Sinaloa; Zucht nur in den ersten beiden Staaten bestätigt.

    Wie andere Vogel-Spezialisten im Pinienkerne, die Kiefernsittich weit wandert nach Wiedergabe, sporadisch, südwestlich von Mexiko in Jalisco, Colima und Michoacán, zuvor, im Osten bis zu Veracruz (Obwohl diese Datensätze möglicherweise beteiligt sind die MaronenstirnsittichRhynchopsitta in terris) und, möglicherweise, Coahuila de Zaragoza.

    Früher war es ein sporadischer Besucher, und möglicherweise residierte und Lektion Arizona (vor allem in den Bergen Chiricahua, im Süden) und in New-Mexico, EE.UU, Obwohl seit Anfang des Jahrhunderts 20 Besuche auf einem großen Maßstab und reichen zurück bis die letzten reproduktiven Daten im Bereich der nicht beobachtet die 1938.

    Das Vorhandensein der Kiefernsittich richtet sich nach der Verfügbarkeit von Pinienkerne; den Kern ihrer Wiedergabe-Bereich Es scheint, die meisten ständig besetzten Gebiet.

    Die Abnahme wichtig für Ihre Bevölkerung während des Jahrhunderts 20 als Ergebnis ,vor allem, von der Verlust und Zerstörung des Lebensraums, mit das Fehlen von diesen Vögeln, wo die großen Kiefern waren, abgeholzt, vor allem durch die Forstwirtschaft. Der Verlust der Vögel in EE.UU. entfielen auf die Jagd, aber seine Anwesenheit dort, wahrscheinlich, Es war nur kurzfristig, Wenn ungewöhnlich günstigen Bedingungen Fütterung wurden (oder im Gegenteil sehr ungünstig in Mexiko).

    Die aktuelle Bedrohungen in Mexiko Sie sind der Handel mit lebenden Vögeln und die kontinuierliche Lebensraumverlust für die Tiere, sowie Protokollierung (der Verlust der alten Bäume für Verschachtelung ist ein großes Problem, die diese Art an ein höheres Risiko als setzt die von der Maronenstirnsittich, Wenn die letzteren Klippen zu verwenden, um ihre Nester zu bauen).

    Beschlagnahmte und in Gefangenschaft gezüchtete Vögel erschienen im Arizona am Ende des Jahrzehnts 1960, mit der ersten erfolgreichen Reproduktion in EE.UU. kurz nach, aber leider sind die Vögel überwiegend aus dieser Region verschwunden.

    Es gibt keine Schutzgebiete Sierra Madre Occidental. Die Anhang ich. In Gefahr.

    Erhaltung:

    • Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Vom Aussterben bedroht

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

    Der Dick-Papagei findet sich in vom Aussterben bedroht aufgrund der Zerstörung der Verschachtelung Lebensraum, als auch seine kommerzielle Nutzung, der Rückgang der Bevölkerung, die diese Papageien erlitten haben ist sehr offensichtlich für diejenigen, die, längst überfällig, Sie bewohnen die Bereiche Holz Chihuahua und Durango (Lanning und Shiflett, 1981).

    Die kommerzielle Protokollierung von Kiefer Leben für Holz, als auch Bäume starb stehen für seine Zellstoff, Sie sind mit vielen enden. Nistplätze effektive und Potenzial für diese Vögel (Lanning und Shiflett, 1983).

    Die Handel der Papageien Es schien, zumindest bis das Jahrzehnt der achtziger Jahre (Lanning und Shiflett, 1981), Jedoch, Es wird geschätzt, dass während 1985 und 1986 zwischen mehreren hundert oder gar Tausende von Papageien wurden illegal gehandelt, um die Vereinigte Staaten von Amerika (Snyder & Wallace, 1988).

    Diese Bedrohungen zu reduzieren die Arten und ihr Lebensraum, Es gibt rechtliche Instrumente wie den Veden, den Vorschriften der Recht-Allgemeines ökologisches Gleichgewicht und Umweltschutz (LGEEPA) und die Allgemeine Wildtiere Recht (LGVS); sowie die Norma Oficial Mexicana NOM-059-SEMARNAT-2001 Es listet die Arten der wilden Flora und Fauna Mexikanisch unter einigen Risikokategorie und die Mechanismen der Aufnahme und Änderung.

    Die Größe der Bevölkerung von der Kiefernsittich Es wird geschätzt 2000-2800 ältere Personen.

    in Gefangenschaft:

    Verkauf als Haustier ist illegale.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Thick-billed Macawlet, Thick billed Parrot, Thick-billed Parrot (inglés).
    - Conure à gros bec, Perriche à gros bec, Perruche à gros bec (francés).
    - Kiefernsittich, Arasittich, Kiefern Sittich (alemán).
    - Papagaio-mexicano-de-testa-vermelha (portugués).
    - Cotorra de Pico Ancho, Cotorra serrana, Cotorra Serrana Occidental, Cotorra-serrana Occidental (español).
    - Cotorra serrana, Cotorra-serrana Occidental, Loro de Pico Grueso Occidental Mexicano, Cotorra de Pico Duro,
    Guacamaya, Guaca (México).

    William Swainson

    William Swainson

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittacidae
    - Genus: Rhynchopsitta
    - Nombre científico: Rhynchopsitta pachyrhyncha
    - Citation: (Swainson, 1827)
    - Protónimo: Macrocercus pachyrhynchus

    Kiefernsittich-Bilder:

    ————————————————————————————————

    Kiefernsittich (Rhynchopsitta pachyrhyncha)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife
    – Nationale Kommission der geschützte Naturgebiete

    Fotos:

    (1) – Zwei Dicke Rechnung Papageien im Arizona-Sonora Desert Museum, Tucson, Arizona, USA von Tim Lenz aus Ithaka (Dick-billed ParrotsUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Dick-Billed Papageien in Twycross Zoo, Leicestershire, England durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Rhynchopsitta_pachyrhyncha_-Twycross_Zoo-8.jpg: Paul Reynolds aus UK [VON CCM 2.0 oder VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Eine Erwachsene Dick-Papagei in Edinburgh Zoo, Von Jenni Douglas aus Edinburgh Schottland, Schottland (Dicke Rechnung ParrotUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Dick-Papagei im Zoo von Cincinnati, USA durch Rhynchopsitta_pachyrhyncha_-Gefangenschaft-8a.jpg: Jean von Shelbyville, KYderivative Arbeit: Snowmanradio [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (5) – Drei Erwachsene Dick-billed Papageien in Gefangenschaft in den USA von Joe Mazzola (LovebirdsUploaded von snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (6) – Dick-Papagei (Rhynchopsitta pachyrhyncha). Zwei Papageien auf einem Legenestern von nur chaos [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (7) – Dick-billed Papagei Rhynchopsitta Pachyrhyncha am Cincinnati Zoo von Ltshears (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
    (8) – Dick-Papagei in Gefangenschaft von Mark Dumont von Cincinnati, USA (Dicke Rechnung ParrotUploaded von snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (9) – Dick-Papagei – Rhynchopsitta Pachyrhyncha am Cincinnati Zoo von Ltshears (Eigene Arbeit) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
    (10) – Monographia Psittacorum von Wagler, Johann Georg [VON CCM 2.0 oder öffentlich], über Wikimedia Commons

    Klingt: Scott Olmstead (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Kiefernsittich-video

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies