Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 14 März 2016

    - Rhynchopsitta terrisi


    Cotorra Serrana Oriental

    Charakteristik:

    Zwischen 40 und 45 cm. Länge und 300 Gramm.

    Die Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi) Es hat eine Größe, die etwas größer als die Kiefernsittich. Seine Peak groß, Haken und gebogene schwarz. Der Schwanz im Vergleich zu anderen Mitgliedern der Familie kurz, durch hohe grün und unten braun grau. Aufrechte hocken, Beine kurze, aber starke und der Finger Zehen zigodactilos, d. h. Zehen zwei nach vorne und zwei nach hinten. Ist hellgrün, etwas klar und gelblich, auf der Wangenknochens und Ohren. Es hat eine Flicken Braun in der vorne, rote Flecken auf der Schultern und in der Oberschenkel.

    Die Farbe der iris bei Erwachsenen ist gelb Bernstein, Während der Jungfische ist Kaffee. Die Augenring ist gelb. Unterhalb der Flügel Sie haben die roten Rahmen. Der Rest der Innenseite der Flügel dunkler grün ist. Die Beine Sie sind gräulich.

    Beide Geschlechter ähnliche Form und Farbe.
    Unreif mit Augen Brown und Peak blasser.

    Häufig behandelt als die gleichen Arten wie die Kiefernsittich.

    • Der Sound der Maronenstirnsittich.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Es lebt in trockenen Winter Klima gemäßigt, cm. - Hochgebirge angefangen bei der 1,900 um die 3,000 m, ausnahmsweise ein 1.300 Meter und 3.700 m, in bergigen Regionen mit Kiefernwald (Pinus duranguensis, Pinus ayacahuite, und Pinus arizonica unter anderem), Wald von Kiefer-Eiche (Pinus spp.. und Quercus spp..), isolierten Gesamtstruktur Fragmente reine Tanne (Abies spp..), oder Mischwälder des oyamel, Tannen (Pseudotsuga spp..) und Pappeln (Populus tremuloides). Wälder können an der Spitze der Berge sein., Öffnen Sie oder werden Sie Teil der steilen Klippen und Felsen-land.

    Die Maronenstirnsittich ist ein Täglich mit Aktivität soziale. Um die NesterR tritt in große Herden, in Zeiten der bis 100 Personen und ihr Nest zu bauen., Anders als in der Kiefernsittich, Verwenden Sie keine Löcher in Bäumen aber Hohlräume und Risse im Gestein der Klippen. Ist Paaren einmal jährlich mit einem einzigen Partner während der reproduktiven Saison. Formular Herden, ihre Nahrung zu finden.. Diese Gruppen sind in der Regel fliegen in geringer Höhe bewegen lange Strecken auf der Suche nach Bäume mit Früchten und Samen, die gegessen werden kann. Es ist auch möglich, die einsamen Paare auf der Suche nach Nahrung finden. Sie schlafen in Gemeinschaft, Beflockung auf unzugänglichen Klippen. Personen innerhalb der Herde mittels starken Vocals ähnlich harte Zitzengummis und Quietschen zu kommunizieren, Während sie für Lebensmittel oder warnen vor Bedrohungen suchen. Im allgemeinen, die Arten dieser Familie sind bekanntermaßen Laut, vor allem, wenn sie in Gruppen sind.

    Sie wissen, wann diese Vögel durch die Geräusche angenähert sind, die machen, die Gruppe fliegt in einer Herde, die eine offene "V" bildet. Die reproduktive Kolonie Sie können bis zu verschieben 30 km um Nahrung zu finden, Wenn es knapp ist. Mit genügend Nahrung zur Verfügung, in der Nähe der Nester, bewegen Sie einfach 3 cm. - 5 tägliche km.

    Nachwuchs:

    Die Brutzeit dies ist zwischen Juli und November. Bauen die nest Risse und Hohlräume in hohen Kalkstein-Felsen und sie neigen dazu, die gleichen stellen Jahr für Jahr zu verwenden, um die Schachteln. Die Kolonie Nester oben die 1,300 und die 1,700 m.

    Sie setzen zwischen 2 und 5 Eier (Durchschnitt 2.7) zwischen Mitte Juni und Ende Juli. Wenn Nahrung knapp ist, reduziert drastisch die Produktion der Broiler. Die Weibchen bebrüten die Eier zwischen 24 und 27 Tage Das brüten von Anfang September bis Ende Oktober. Da sie geboren sind, bis sie Küken fliegen Sie bleiben für ca. zwei Monate im nest, gespeist wird, und von beiden Elternteilen betreut. Alle Eier gelegt und ausgebrütet in der Kolonie nur die 60% flügge junge auftreten. Die Küken sind synchron mit der Reifung der Pinienkerne gezüchtet, Es tritt in der Regel im Spätsommer und Herbst.

    Ernährung:

    Sie essen vor allem Samen von Nadelbaum Kegel, insbesondere der Kiefern (Pinus durangensis, Pinus leiophylla, Pinus ayacahuite, Pinus arizonica, Pinus gregii, Pinus teocote, Montezuma, Pinus cembroides und Pinus engelmannii) und Bur-Ringelblume (Pseudotsuga menziesi).

    Schnabel ist speziell auf die Samen aus den Zapfen extrahieren (Pinienkerne) der Kiefer. Pinienkerne knapp sind, Fügen Sie in Ihre Ernährung Eiche Eicheln (Quercus spp..) und Guatemaltekische Tanne Samen (Abies spp..). Ihre Ernährung enthält auch Früchte der capulin (Prunus capuli) und Blüten der Agave Nektar. Im Allgemeinen die Ernährung beider Arten, der Ost-Berg-Papagei und die Kiefernsittich oder es ähnliche. Die Maronenstirnsittich hat die Gewohnheit des Essens Schmutz (Erdeessen) in Ton-Banken.

    Aufteilung:

    Die Verteilung von der Maronenstirnsittich ist im Nordosten beschränkt. Mexiko. Beschränkt in Sierra Madre Oriental, im Südosten von Coahuila de Zaragoza, über Saltillo, im Zentrum-Westen Nuevo León, einschließlich der Berge im Südwesten der Monterrey, und die Berge des Westens von Tamaulipas.

    Vollständige Palette von rund 300 km von Norden nach Süden, mit einem Durchschnitt von 60 Kilometer von West nach Ost und Brutpaare, möglicherweise, nur in der Nord-dritte.

    Ähnlich wie die Kiefernsittich, vor saisonale Bewegungen (Obwohl wahrscheinlich weniger umfangreiche) als Reaktion auf die Verfügbarkeit von Pinienkerne, offenbar verbreitet an der Süden ihres Verbreitungsgebietes nur zwischen Oktober und April (alte Berichte über das Kiefernsittich in Veracruz Sie können dieser Art gehören.).

    Seltene, sehr lokale und in vielen Gebieten ausgestorben. Jetzt beschränkt auf Bereiche mit Zugangsbeschränkung paar Pinienwälder, die bleiben (vermutlich um 7.000 km2 Wälder innerhalb der 18.000 seine Reichweite km ², Sie eignen sich).

    Die Abnahme der Bevölkerung ist hauptsächlich auf die Lebensraumverlust mit der Anmeldung, die Landwirtschaft, die Brennen und die Beweidung, Obwohl ihre Gewohnheiten des Schachtelung auf Klippen, Es vermeidet die Notwendigkeit von alten oder abgestorbene Bäume. Selektive Protokollierung kann die Vielfalt der Pinien und damit die Verfügbarkeit von Lebensmitteln reduzieren..

    Erhaltung:

    In 1981 Sie wurden geschätzt zwischen 2,000 und 3,000 Individuen dieser Art.

    • Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Vom Aussterben bedroht

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

    In 1997 Platz in der Das Taray-Heiligtum, in Coahuila de Zaragoza als die reproduktive Center die Arten dort über zu finden 100 reproduktive Paare. A 16 Daher km, an einem Ort bekannt als Eigentumswohnungen die zweitgrößte Kolonie befand sich mit 60 Paare.

    Volkszählung fortgesetzt und in 1999, die Bevölkerung wurde bei minimalen berechnet. 2,500 Personen.

    A den letzten Volkszählung basierend auf der großen Herden warf ein Konto von ca. 3,500 Individuen der östlichen Berg-Papagei.

    Die Hauptgefahr mit Blick auf die Maronenstirnsittich ist die Zerstörung und Veränderung ihres Lebensraums, vor allem auf Aktionen wie die Landwirtschaft, Vieh, Protokollierung (Holz und Papier zu produzieren) und Waldbrände.

    Seine aktuellen Lebensraum ist sehr begrenzte, Neben der gleichen Gegend seiner Verteilung endemischen Arten ist, die.

    Die Entwaldung weiterhin mehr und mehr Wälder verringern Berg der region, und leider die Wiederherstellung oder Erneuerung dieser Wälder ist schlecht im Vergleich zu anderen Teilen des Landes-Kiefernwälder, Das ist wahrscheinlich wegen der Schicht des Bodens der Region ist dünn und Rocky und knappen Regen.

    In 2006, ein Waldbrand am Boden zerstört über 2,000 Es hat Kiefernwald in der Sierra, zerstören von Bäumen, die Lebensmittel für den Papagei bereitgestellt und verursacht einen Rückgang der Anzahl der Hühner in der Ära der Einnistung ausgelöst. Zusätzlich, Wenn die durchschnittliche Größe der Bäume, aus denen ein Wald und auch den Bereich, den sie besetzen, reduziert ist Samenproduktion verringert und erhöht die Anzahl der fehlerhaften Zapfen, Schließlich beeinflussen die Maronenstirnsittich Das ernährt sich von Samen.

    Existen Naturschutzgebiete in der Sierra Madre Oriental die schützen und bewahren die Maronenstirnsittich.

    Von 1939 beschlossen wurde die Cumbres de Monterrey Nationalpark, in Nuevo León zum Schutz von mehr als 150 Tausend Hektar Wald, darunter die Hälfte der Bereiche, wo die Arten Nester. Kurz zuvor hatte er beschlossen, in 1936, Die Der Potosí-Nationalpark, in San Luis Potosí.

    In 1985 erstellt die El Cielo-Biosphärenreservat, in Tamaulipas. Und zwischen den drei Naturschutzgebiete teilweise decken den Rest der bekannten Kolonien und Teil der Winter-Angebot. Auch haben sie gegründet Private Naturschutzgebiete, als die Das Taray-Heiligtum in Coahuila de Zaragoza, Nagel 350 hat der Wald, erstellt in 1996 speziell zum Schutz der Maronenstirnsittich enthält die Einnistung größte Kolonie bekannt. Dieser Bereich wird verwaltet von der Museum der Vögel von Mexiko in Saltillo, Coahuila de Zaragoza und wurde finanziert durch die Nationale Kommission für das Wissen und die Nutzung der biologischen Vielfalt (CONABIO) und Spenden aus anderen in- und ausländischen Organisationen wie die Zoologische Gesellschaft von San Diego und die Fish and Wildlife Service der USAs.

    Verschiedenen Forschungsprojekte Sie wurden durchgeführt Von 1995 für das Wissen und die Erhaltung der Maronenstirnsittich.

    Vor kurzem in 2008, die Universidad Autónoma de Nuevo León (TIGRES), ein Projekt durchgeführt, auf die Cumbres de Monterrey Nationalpark. Ihrerseits, die Instituto Tecnológico de Monterrey (ITESM) und Pronatura Nach Studium in der gleichen Gegend, Sie haben damit begonnen, herstellen Landschaft-Ebene Naturschutzstrategien.

    In der Offizieller Standard der gefährdete Arten (NAME-059-ECOL-2001), Die Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi) erscheint als vom Aussterben bedroht.

    Die Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten der Fauna und Flora Silvestres (CITES) schützt es innerhalb der Anhang ich.

    Die Internationale Union für die Erhaltung der Natur (IUCN für die Abkürzung in Englisch) in seinem Rote Liste der bedrohten Arten, erteilt der Kategorie der bedroht um die Maronenstirnsittich Von 1988. In Kategorie geändert von gefährdeten 1994 bis zum heutigen Tag.

    In der Jahr 2000 die Nationalen Beratenden technischen Ausschuss zum Schutz, Erhaltung und Wiederherstellung der Psitacidae, entwickelt die Projekt zur Erhaltung, Management und nachhaltige Nutzung der Psitacidae in Mexiko (PREP), in denen wir gezählt Beide Berge Papageien als Prioritäten für die Erhaltung.

    Die Arten der Kiefernsittich (R. pachyrhyncha) und Maronenstirnsittich (R. terrisi), Sie gelten als Von 2008 als prioritäre Arten in der Arten bei Gefahr Erhaltung Programm (NATIONALHELD) von der Nationale Kommission der natürlichen Schutzgebiete (CONANP). Aufgrund ihrer biologischen Ähnlichkeiten und ein häufiges problem, Beide wurden in einem einzigen enthalten. TEMPO (Aktionsprogramme für den Artenschutz), Nach der Unterausschuss für Psitacidae durchgeführt, die Workshop der Arten Kennzeichnung der Priorität Psitacidae darunterfallen in eine TEMPO, Dokument, das unter anderem von der Biologie der Arten enthält, die Ziele, Ziele und Strategien für die Erhaltung der beiden Berg-Papageien.

    Naturschutz-Aktionen wurden auch im Bereich der Umweltbildung.

    Am Ende des 2008, im Rahmen der Programm zur Erhaltung der gefährdete Arten (NATIONALHELD), sieben Standorten von der Cumbres de Monterrey Nationalpark Sie führte Umweltbildung Angriffe mit der Maronenstirnsittich als eine prioritäre Art.

    Vielleicht die wichtigste Erhaltungsmaßnahme, die Publikation ist die 14 im Oktober 2008, in der Amtsblatt der Föderation, das Dekret, die zu Reformen der Allgemeine Wildtiere Recht (Dekret Kunst. 60 BIZ 2) Was Es verbietet die Gefangennahme von Papageien und Aras von Mexiko. Das Gesetz verbietet Die Aufenthaltskosten der extraktiven Nutzung oder kommerzielle, Export, Importieren oder die Wiederausfuhr dieser Arten native Land. Mit diesem Gesetz wird geschützt 22 Vogelart aus der Familie der Psittacidae in Mexiko. Die Verletzung der vorstehenden Bestimmung, ist in einem föderale Verbrechen, das mit Gefängnis bestraft wird, durch einen Elfmeter von 1 cm. - 9 Jahre im Gefängnis und bis zu 12 Jahre, wenn die Straftat engagiert sich in einem Naturschutzgebiet oder kommerziellen Zwecken erfolgt.

    Die Schwerpunktregionen für die Arten befinden sich der Sierra Madre Oriental: Die Cumbres de Monterrey Nationalpark, in Nuevo León, Die Der Potosí-Nationalpark, in San Luis Potosí, die El Cielo-Biosphärenreservat, in Tamaulipas und die Das Taray-Heiligtum in Coahuila de Zaragoza.

    Fuente: Standort im Netzwerk des Wissens über Vögel von Mexiko

    in Gefangenschaft:

    Die Bergregion Holz, Chihuahua, Es ist seit macht bewohnt 1500 Jahren durch den Bau der ethnischer Gruppen der "Cliff Dwellings", diejenigen, die ursprünglich Jäger und Sammler waren. Die archäologischen Überreste der Paquimé, cm. - 350 km nordwestlich der Stadt Chihuahua und einen halben Kilometer von Große Häuser Sie zeigen, dass die Region einen dedizierten Handel, hatte die Herstellung von Federn von Aras, Schalen, Keramik und Kupfer u.a., das Wesen erste Siedler in Capture und Rasse, sowohl der östlichen Berg-Papagei als um die Kiefernsittich.

    In der Eroberung erhöhte Anteile erfassen von Personen aus der Familie der Papageien. Beginnend bei der 16. Jahrhundert, Sie gewannen eine größere Popularität unter den Mexikaner, vor allem als mascotas.

    Während der 20. Jahrhundert Diesen intensiven Handel, Zusätzlich zu den illegalen Handel, führte aus 1970 und 1982, Mexiko Es war der größte Exporteur von lebende Vögel, die PET-Handel aus den Ländern der Neotropics, Exportieren von durchschnittlich 14,500 Mexikanische Papageien, jährlich eine USA.

    Während der Periode der 1981 cm. - 1985 USA importiert ein Minimum an 703 Tausend Papageien; und selbst in 1987 Mexiko Es war die größte Quelle des Schmuggels von Wildvögeln. Darüber hinaus nur zwischen 1982 und 1983, 104,530 Personen die Familie wurden in gefangen genommen. Mexiko für inländische Binnenmarkt.

    Verkauf als Haustiere ist illegal.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Maroon-fronted Parrot, Maroon fronted Parrot (inglés).
    - Conure à front brun, Perriche à front brun, Perruche à front brun (francés).
    - Maronenstirnsittich, Maronenstirn-Sittich (alemán).
    - Papagaio-de-fronte-castanha (portugués).
    - Cotorra Serrana Oriental, Cotorra-serrana Oriental (español).

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittacidae
    - Genus: Rhynchopsitta
    - Nombre científico: Rhynchopsitta terrisi
    - Citation: Moore, RT, 1947
    - Protónimo: Rhynchopsitta terrisi

    Maronenstirnsittich-Bilder:

    ————————————————————————————————

    Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife
    – CONABIO. 2011. Prioritären Arten Blätter. Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi). Nationale Kommission der Naturschutzgebiete und der nationalen Kommission für das Wissen und die Nutzung der biologischen Vielfalt, Mexiko ergänzt.

    Fotos:

    (1) – Ein Erwachsener Maroon-fronted Parrot in einem Käfig von TJ-Lin (Zitat zu Flickr als DSC01484) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Kastanienbraun-fronted Parrot von © Greglasley – inaturalist.org
    (3) – Kastanienbraun-fronted Parrot von © Greglasley – inaturalist.org
    (4) – Kastanienbraun-fronted Parrot von Zócalo Saltillo
    (5) – Kastanienbraun-fronted Parrot (Rhynchopsitta terrisi) – Loro Parque

    Klingt: Jon King (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Maronenstirnsittich video

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies