Spixara (Cyanopsitta spixii) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 7 Januar 2016

    - Cyanopsitta spixii


    Guacamayo de Spix

    Charakteristik:

    Der 55 cm. - 57 cm. Länge und 360 Gramm.

    Descripción Guacamayo de Spix

    Die Spixara (Cyanopsitta spixii) hat verschiedene Schattierungen von blau. Die Kopf blass blau-, die Flügel und die Schwanz dunkelblau. Die Unterseite der Flügel und der Schwanz sind schwarz. Sie haben eine nackte Haut in der Gesicht grau / Schwarz, die manchmal auf weiß und weiß verblasst, wenn sie minderjährig sind.

    Peak ist komplett schwarz, außer in der Jugend Nachdem einen sauberen weißen Streifen in der Mitte des die Peak. Das weiße Band von der Peak und die weiße Haut von den Gesicht von der Jugend verschwindet nach 6 Monate.

    Die Beine sind hellgrau Wenn Sie Junge, wird dunkelgrau, fast schwarz, wenn sie sind Erwachsene.

    Die Augen Sie sind dunkel in der Jugend, aber sie verblassen, wenn Reife weiße Vögel.

    • Der Sound der Spixara.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Informationen über die natürlichen Ökologie und Verhalten dieser Vögel ist begrenzt, Nun, da die Forschung nicht gestartet, bis sie waren nichts mehr als 3 bekannte Vögel leben in der Wildnis.

    Jedoch, Es gibt Aufzeichnungen, die verbunden mit Galerie Wälder dominiert sind Tabebuia saisonale Ströme entlang wachsen (Ströme) im Bereich Caatinga (Dorn Scheuern semiarid Gemeinschaft).

    Es gibt Berichte über die Spixara Blätter geschlossen oder häufiger in der Caatinga Lebensräume bewohnen (d.h., dass sie keinen Bäume Tabebuia caraiba). Meinungen, dass die Arten ökologisch mit Palmen verknüpft ist Mauritia flexuosa ohne Unterstützung gelassen und, Angesichts der breiten Verfügbarkeit von dieser Lebensräume, scheint völlig unwahrscheinlich.

    Wenn ein paar Vögel entdeckt wurden 1980, Dies zeigte eine starke Hüte-Verhalten. Diese und die übrigen Vögel, Sie zeigten starke Gemeinsamkeiten, z.B. mittels, Kleiderbügel in die nackten Zweige an der Spitze der hohen Bäume, Partikel und tägliche Flugrouten um Nistplätze machen (einer dieser Orte, Berichten zufolge, wurde kontinuierlich während verwendet 50 Jahre), die letzte Spixara welche Daten haben, Sie waren eng verbunden mit der Blauflügelara.

    Berichten zufolge, manchmal, Obsrvados schlafen auf einem Kaktus, zum Beispiel, der Arten Cereus-Porling.

    Nachwuchs:

    In der Natur, die Spixara Sie nisten in Baum Vertiefungen, am häufigsten in Tabebuia caraiba Ältere, mindestens zu mehrere Meter über dem Boden.

    Zucht, im allgemeinen, zwischen die Monaten November bis März können in Bezug auf den Kalender und die Intensität der Regenfälle variieren.

    Die Geschlechtsverkehr dauert in der Regel zwischen 2 und 3 Minuten und erfolgt mit zwei Vögel auf einer Stange mit einem der Beine des Männchens zusammenbleiben (in der Regel recht) montiert auf der Rückseite der Hinterteil des Weibchens.

    Es wird angenommen, dass die normale Kupplung Größe in der Natur war es drei Eier. Jedoch, in der Gefangenschaft am häufigsten Kupplung Größe beträgt vier und kann variieren zwischen einem und sieben. Eine durchschnittliche Ei ist der 40 mm x 30 mm und wiegt einige 20 Gramm. Sie legen ein Ei ovale und weiß.

    Die Inkubationszeit ist der 25-28 Tage und einzige Frau führt Aufgaben der Inkubation. Die Weibchen werden durch das Männchen gefüttert., sowohl innerhalb des Nestes, und außerhalb des Nestes. Die Küken schlüpfen meist nackt, mit einer kleinen Menge der Abdeckung an der Unterseite. Die emplumamiento tritt in etwa 70 Tage und in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln, gezüchtet von hand, Sie neigen zur Unabhängigkeit zwischen den 100 und 130 Tage.

    Ernährung:

    Die Ernährung der Spixara Wilde enthalten Samen Cnidoscolus quercifolius und Jatropha mollissima, Samen und Früchte der Melanoxylon, Früchte der Maytenus rigida und Ziziphus Juazeiro, und evtl. Nüssen von palmas Syagrus coronata, Obwohl Letzteres wahrscheinlich zu stark und groß für die relativ empfindliche Schnabel.

    Aufteilung:

    Die Spixara Sie waren endemisch im Nordosten Brazilien, vor allem im Bundesland Bucht, aber auch aus Pernambuco. Es lebte in eine große Fläche von semi-ariden Gebiet, bekannt als die Caatinga. Innerhalb der Caatinga Es gibt Mikro-Lebensräume, von denen – die Caraibeira Anliegerstaaten Woodland, war die Heimat der Spixara. Diesem besonderen Lebensraum-Bereich liegt eine kleine, charmante Stadt namens Curaca, günstig entlang irgendwo in der San Francisco Fluss. Einer der Nebenflüsse, die Speisen, die San Francisco Fluss ist die Melancia Creek und es ist durch dieses Wasser, Wo finde ich den alten Lebensraum der Spixara.

    Die Caraibeira (Tabebuia caraiba) Es ist die dominierende Baumarten auftreten an den Ufern des die Melancia Creek; Es war auch die wichtigsten Baumarten für die Spixara, Da es Verschachtelung Vertiefungen versehen, Schutz und Nahrung für die Arten.

    Möglicherweise reichte zuvor in einem viel größeren nordöstlichen Bereich des Brazilien, Das betrifft große Teile der Region von der ‘Gerais‘ Südlich von einschließlich Maranhão, nordöstlich von Goiás, Südwestlich von Piauí und Norden Bucht, aber Berichte von einigen dieser Bereiche basieren offenbar auf Schuldzuweisungen und sogar falsche Angaben Vogel-Jäger.

    Erhaltung:

    • Aktuelle Rote Liste der UICN: Gefahr Kritiker – In freier Wildbahn bereits ausgestorbene

    • Bevölkerungsentwicklung: Unbekannt

    Die Spixara Es kann nicht sein, die größten oder buntesten Arten Aras aber ist der Papagei mit mehr kritische Gefahr des Aussterbens in der Welt, keine bekannten wild-Muster(UICN, 2004).

    Während diese Arten vorhanden ist Gefangenschaft in verschiedenen Populationen, der letzte bekannte wilde einzelne verschwand am Ende des 2000, hauptsächlich resultierend aus der Aufnahme für den Handel mit Vogel Wilde Ergänzung durch die Verlust von Lebensraum. Jedoch, noch können Sie nicht in freier Wildbahn ausgestorben sich rühmen, bis alle möglichen Bereiche der Lebensraum sorgfältig geprüft haben.

    Alle übrigen Bevölkerung dürfte klein sein, und aus diesen Gründen die Spixara Es wird als eine Art im behandelt. kritisch gefährdet (in freier Wildbahn bereits ausgestorbene).

    WISSENSWERTES:

    Erhaltungsmaßnahmen im Gange:
    Erhaltung der vorgeschlagenen Maßnahmen:
    in Gefangenschaft:

    Manche meinen, dass es möglicherweise bis zu 120 Diese schönen Vögel in Privatsammlungen – die genaue Zahl ist unbekannt. Jedoch, Was sicher ist, das letztere ist Spix Aras Überlebenden gehören zu den wertvollsten und geschützte Vögel der Welt.

    Seine Langlebigkeit wird geschätzt 20-30 Jahre in der Natur und 20-40 Jahre in Gefangenschaft. Die letzte Spixara Wilde Bekanntschaft hatte mindestens 20 Jahre alt, zum Zeitpunkt seines Verschwindens. Es gibt zwei Spix Aras in Gefangenschaft geboren wurden 1976 und das sind die Aras älteste eingetragene Arten.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Spix's Macaw, Little Blue Macaw (inglés).
    - Ara de Spix (francés).
    - Spixara, Spix Ara, Spix-Ara (alemán).
    - Ararinha-azul (portugués).
    - Ararinha-azul (portugués (Brasil)).
    - Guacamayo de Spix, Maracaná Azul (español).

    Johann Georg Wagler

    Johann Georg Wagler

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittacidae
    - Genus: Cyanopsitta
    - Nombre científico: Cyanopsitta spixii
    - Citation: (Wagler, 1832)
    - Protónimo: Sittace Spixii

    Spixara-Bilder:

    ————————————————————————————————

    Spixara (Cyanopsitta spixii)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife
    – UM DIE WABRA WILDLIFE PRESERVATION

    Fotos:

    (1) – Ein Spix ’ s Ara im Vogelpark Walsrode, Walsrode, Deutschland in über 1980 Von Rüdiger Stehn aus Kiel, Deutschland (71 Spix-Ara) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Ein juveniles in Gefangenschaft. Beachten Sie, dass die weißer Streifen entlang der Spitze Schnabel und hellgrau nackte Gesichtshaut durch den original Uploader war Robert01 in der deutschen Wikipedia(Originaltext: Robert01) (Selbst fotografiert) [CC BY-SA 2.0 der], über Wikimedia Commons
    (3) – Ausstellung im Museum Für Naturkunde, Berlin, Deutschland. Fotografie war im Museum ohne Einschränkung von Daderot erlaubt. (Eigene Arbeit) [CC0], über Wikimedia Commons
    (4) – Guacamayo de Spix (Cyanopsitta spixii) Por Lycaon – Flora Extinta recientemente, redescubierta, Nuevas und – ellinceiberico
    (5) – Cyanopsitta spixii – Papagei-Vögel
    (6) – Ein 1878 Gemälde eines Erwachsenen von Joseph Smit [Public domain], über Wikimedia Commons

    Klingt: Juan Mazar Barnett (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Spixara video

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies