Tarantapapagei (Agapornis taranta) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 12 November 2015

    - Agapornis taranta


    Inseparable Abisinio

    Charakteristik:

    Der 16 cm Länge und einem Gewicht zwischen 49 und 66 Gramm.

    Inseparable Abisinio

    Die Tarantapapagei (Agapornis taranta) hat die vorne, Herren und Federn Augenring, Rot; übrig Kopf und die Nacken grün gefärbt braun. Mantel und Halsketten Green, Rump und coverts supracaudals heller grün. An der Spitze, die Flügeldecken grün, mit Ausnahme von Unterschwanzdecken Außen Vorwahlen dass sie schwarz sind. Primäre schwärzlich braun mit einen schmalen grünen Rand gegenüber dem innenfahne externe; sekundäre Schwarz. An der Unterseite, die Flügeldecken Schwarz. Kinn und Hals blassgrün gefärbt braun; die Erholung von der unteren Teile hellgrün. Zentrale Federn von der Schwanz Grün mit den Zehen in schwarz, die grüne Seite mit gelb in innenfahne interne, Subterminal schwarzen Balken mit grünen Spitzen.

    Peak Rot; iris dunkelbraun; Beine grau.

    Die weiblich kein Rot in der Kopf, und die Federn gelegentlich unter den grün markierten Flügel.

    Die unreif sind wie Frauen, mit der Peak Beige. Die Unreife Männer zeigen die Farb schwarzen Federn unter den Flügeln mit roten Federn auf der Stirn verstreut.

    Teilweise Sympatrische und sehr ähnlich Orangeköpfchen (Agapornis pullarius) mit dem es ein Hals rot oder orange (kein verde) und die Rump Blau (kein verde). In der Regel in kleinen Herden auf den Gipfeln der hohen Bäume gefunden, wo das Gefieder Es mischt sich gut mit dem Laub. Seine Flug Es ist schnell und direkt.

    Vorschlag Unterart Agapornis Taranta nanus (Südwestlich von Äthiopien) angeblich in Peak kleiner und Flügel kürzere, aber in der Regel nicht akzeptiert. Vögel in höheren Lagen sind größer, aber nicht subspecifically erkannt. Monotypic.

    • Der Sound der Tarantapapagei.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Die Tarantapapagei, in großen Höhen (1.800-3.800 m), Sie werden verbunden, normalerweise, Bergwäldern dominiert Podocarpus, Juniperus, Kosobaum und Hypericum; unten , auf der 1.400 m, Sie fanden in grasbewachsenen Savannen und Wälder Acacia, Combretum und Euphorbia; auch häufige Anbauflächen und Peripherien der städtischen Gebiete Addis Abeba.

    Gesellig, zumindest außerhalb der Brutzeit, wenn sie in der Regel in kleinen Herden gefunden (8-20) auf den Gipfeln der höchsten Bäume, Sammeln in größerer Zahl, wenn Essen ist lokal reichlich.

    Gebraucht Gemeinschaftsquartiere in Baumhöhlen (oft alte Nester Spechte oder Wellenbartvogel).

    Manchmal ist es im Zusammenhang mit Schoapapagei.

    Gelegentlich werden sie nach unten auf liegen Gefangenschaft.

    Nachwuchs:

    Die Tarantapapagei nisten in Baumhöhlen, in Löcher in Wänden und sogar einige Nester Baglafechtweber.

    In Gefangenschaft, weiblichen Haupt Nistmaterial (kleine Stücke von Zweigen, Laub und Gras) legte in fast jedem Teil ihres Gefieders.

    Die Tarantapapagei ist die einzige Agapornis mit ihren eigenen Kugelschreiber zu bauen nest.

    Die Brutzeit, Nach Quellen, dies ist zwischen März und November. Es ist nicht klar, ob die Eiablage mit der Regenzeit synchronisiert. Normalerweise, Starten fünf Eier, aber sie können acht unverlierbaren erreichen.

    Ernährung:

    Die Diät Veröffentlichung der Tarantapapagei Es besteht hauptsächlich Obst, einschließlich Ficus-Feigen und Beeren Wacholder.

    Führen saisonale Bewegungen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln.

    Aufteilung:

    Die Tarantapapagei Sie sind endemisch auf dem Hochland Äthiopien aus dem Süden Eritrea durch die Harari Region und Addis Abeba einschließlich Great Rift Valley.

    Häufig in Montane Wälder: auf niedriger Höhe werden in den Bereichen der Savanne relativ selten.

    Erhaltung:

    • Aktuelle Rote Liste der UICN: Geringste Sorge

    • Bevölkerungsentwicklung: Erhöhung der

    Die Tarantapapagei Es ist nicht weltweit bedroht, obwohl es in Anhang II aufgeführten (Anexo B) Convention CITES.

    Es hat eine sehr kleinen Verbreitungsgebiet, so haben Sie eine größere Gefahr des Aussterbens, denn wenn ihr Lebensraum zerstört wird oder unkontrollierte Fänge gemacht werden kann zum Aussterben führen.

    Als Pflanzenschädlings in einigen Gebieten, wenn auch nicht von großer Bedeutung,, können Gegenstand von chemischen geworden Sprühen um Angriffe zu verhindern.

    Allerdings sind sie immer häufiger, da sind 1989, vielleicht aufgrund der reduzierten Umsatz dieser Art für den Tierhandel.

    In den Nachrichten sie nicht als gefährdet betrachtet werden, aber wir dürfen es nicht versäumen, sie zu schützen und zu vermeiden, sowohl Lebensraumzerstörung und illegale Gefangennahme.

    in Gefangenschaft:

    Obwohl nicht so häufig wie andere Arten Agapornis (Rosenköpfchen oder die Schwarzköpfchen), dieser hübsche Agapornis Es hat ein sehr freundliches Wesen.

    Sie sind tolerant andere Agapornis, sofern sie genug Platz haben, und sie eine der am wenigsten lärmenden Arten sind.

    Behausung, lose, Hochgebirge, Es ist nicht verwunderlich, dass die Tarantapapagei Ich kann Umgebungsaußenvoliere zu tolerieren, solange sie von Zugluft ausgesetzt und Temperaturen nicht zu extremen.

    Vögel sind relativ resistent, ähnlich Pfirsichköpfchen oder die Schwarzköpfchen, obwohl sie nicht so viel wie Rosenköpfchen.

    Typisch für alle Agapornis, die Tarantapapagei ist sehr gesellig und liebt die Gesellschaft. Ihr natürliches Verhalten ist eng mit einem Partner / a leben.

    Obwohl er ein sehr gesellig Haustier und zart, sie werden eine Menge Aufmerksamkeit benötigen, wenn getrennt gehalten. Die meisten Sie werden paarweise gehalten zu seiner großen Bedarf an ständigen Begleiter zu befriedigen, acicalamiento Hypotheken, und Sozialisation.

    Für reproduzieren in Gefangenschaft Sie müssen Ruhe und eine geräumige und ausgestattet Käfig mindestens zwei Nistkästen.

    Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, Laut Quellen, ein Exemplar lebte 14,6 Jahre in Gefangenschaft. In Gefangenschaft, diese Tiere sind dafür bekannt, zu züchten, ca., um die 2 Jahre alt.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Black-winged Lovebird, Abyssinian Lovebird, Black winged Lovebird (inglés).
    - Inséparable d'Abyssinie, Inséparable à ailes noires, Inséparable taranta (francés).
    - Tarantapapagei (alemán).
    - Inseparável-de-asa-preta (portugués).
    - Inseparable Abisinio, Inseparable de Frente Roja, Agapornis Taranta (español).

    Edward Smith-Stanley

    Edward Smith-Stanley

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittaculidae
    - Genus: Agapornis
    - Nombre científico: Agapornis taranta
    - Citation: (Stanley, 1814)
    - Protónimo: Psittacus taranta

    Tarantapapagei Bilder:

    ————————————————————————————————

    Tarantapapagei (Agapornis taranta)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Agapornis taranta – Tarantapapagei in der San Diego Wild Animal Park, California von Carlos Urdiales [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Ein männlicher Tarantapapagei in einem Guavenbaum (Essen semiripe) Guaven, in Bahir Dar, Äthiopien von Veli Pohjonen (Eigene Fotografieren in Bahir Dar, Äthiopien) [Public domain], über Wikimedia Commons
    (3) – Eine weibliche Tarantapapagei in Äthiopien von Alastair Rae von London, Vereinigtes Königreich (Tarantapapagei) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Untrennbar von Abessinien durch avicue
    (5) – Tarantapapagei durch mundoexotics
    (6) – Eine Malerei eines männlichen Tarantapapagei (auch als Abessinier Lovebird bekannt) (ursprünglich beschriftet “Psittacula Panik. Abessinier Parrakeet”) von Edward Lear 1812-1888 [Public domain], über Wikimedia Commons

    Klingt: Andrew Spencer (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Phylogenie der Gattung Agapornis

    Phylogenie der Gattung Agapornis

    Phylogenie der Gattung Agapornis auf genetische Studien. Die Arten mit roten Linie ist noch nicht in der Stammesgeschichte angesiedelt, aber es gehört zum Genre.

    Vídeo Tarantapapagei

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Arten der Gattung Agapornis

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies