Grüköpfchen (Agapornis swindernianus) - Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 28 November 2015

    - Agapornis swindernianus


    Inseparable Acollarado

    Charakteristik:

    13 cm Länge und Gewicht des 39 cm. - 41 (g).

    Inseparable Acollarado

    Die Grüköpfchen (Agapornis swindernianus) hat die vorne, die Herren und die Krone de Farbe verde esmeralda. Schmalen schwarzen Band an der Nacken, hinter gelb gesäumten. Mantel und Halsketten Green; Rump und coverts supracaudals hellblau. Supra-Flügeldecken grün. Flug-Feder Schwärzlich mit innenfahne Grüne extern auf der Oberseite. Infra-Flügeldecken de Farbe verde esmeralda.

    Die unteren Teile hellgrün ziemlich langweilig, insbesondere in der Brust; Flanken hellsten. Zentrale Federn von der Schwanz, große schwarze Hand mit grünem Tipps; andere rote an der Basis, grünen Spitzen mit breiten schwarzen Subterminal Band.

    Peak grauschwarz; iris Gelb; Beine Dunkelgelb grün.

    Beide Geschlechter ähnliche.

    Die unreif sie sind wie für Erwachsene, aber ohne das Nackenkragen. The Green Kopf, Das Blue Grupa und Rot Schwanz, Farben sind stumpfer als bei Erwachsenen. Schwertlilie Brown. Schnabel hellgrau mit schwarzen Fleck an der Basis.

    Unterart Beschreibung:
    • Agapornis swindernianus emini (Neumann, 1908) – Der 13 cm lang. Der Kragen ist rot und schwarz und schmaler, Es nicht zu Beginn der Brust erstrecken.
    • Agapornis swindernianus swindernianus (Kuhl, 1820) – Die Arten Nominale
    • Agapornis swindernianus zenkeri (Reichenow, 1895) – Der 13 cm. Länge. Unter dem schwarzen Band hat rötliche Färbung erstreckt sich auf die Brust verdünnt.
    Lebensraum:

    Die Grüköpfchen Sie bewohnen Tiefland tropischen immergrünen Wäldern, primäre und sekundäre, im allgemeinen unterhalb der 700 m. obwohl einige Berichte deuten Sichtungen 1.800 m Uganda.

    Besuche gelegentlich Kulturland. Im allgemeinen, in kleinen Herden (bis 20 Vögel), manchmal in größeren Gruppen in der Trockenzeit.

    Es ist ein Vogel, im allgemeinen, baumartig; häufiger die Baumkronen, wo sie sehr schwierig sein, zu erkennen, wenn sie schweigen.

    Für Mann Gemeinschaftsquartiere in ihrer Lieblingsplätze.

    Nachwuchs:

    Die Reproduktion dieser Art ist, weitgehend, unbekannt; Sie haben beobachtet, Nidos in termiteros arboreal und vermutet Zucht im nördlichen Becken Congo River Es ist im Juli.

    Ernährung:

    Ihre Hauptnahrung ist, offenbar, Saatgut Ficus, aus seinen Früchten extrahiert, in reifen Wäldern, helle Bereiche in der Nähe der Wald und Bäume Anbaugebieten rund um die Dörfer; Sie nehmen auch Hirse, Mais und andere Samen, sowie Insekten und ihre Larven.

    Vögel in der Distrito de Ituri, Demokratische Republik Kongo, Zuführen in die beobachtete Reiskulturen und Sesam.

    Aufteilung:

    Die Grüköpfchen Sie sind endemisch in Westafrika Zentrum in mindestens zwei (möglicherweise drei oder vier) abgegrenzte Populationen.

    In Westafrika Die Art wird in gefunden Liberia, Côte d ' Ivoire (Tai-Nationalpark) südlich von Ghana, die vor kurzem in der sie aufgetreten BIA-Nationalpark.

    In West Zentralafrika Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom südlichen Kamerun al sur in Gabun und Osten in den Norden Kongo-Fluss und extreme südwestlichen Zentralafrikanische Republik.

    Sie können auch aus dem Becken zu sehen Kongo-Fluss in West Uganda.

    Verbreitung von Unterarten:
    • Agapornis swindernianus emini (Neumann, 1908) – In der Mitte und im Osten zu verbreiten Demokratische Republik Kongo In den westlichen Ende der Uganda.
    • Agapornis swindernianus swindernianus (Kuhl, 1820) – Die Arten Nominale
    • Agapornis swindernianus zenkeri (Reichenow, 1895) – Durch den südlichen und östlichen Gabun Kamerun nach Südwesten verteilt Zentralafrikanische Republik und West Demokratische Republik Kongo.

    der

    Erhaltung:

    • Aktuelle Rote Liste der UICN: Geringste Sorge

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing

    Die Größe der Weltbevölkerung lebt von der Grüköpfchen Er hat nicht quantifiziert, aber die Arten, Nach Quellen, Es gilt als selten in Ghana und wahrscheinlich um Waldreservate beschränkt. In so häufig beschrieben Gabun und Demokratische Republik Kongo und im Flachland ziemlich gemeinsamen Bwamba der Uganda.

    Die Bevölkerung wird stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahren vermutet.

    Als eine Kuriosität, betonen, dass die Regierungen Liberia und Uganda Marken haben mit dem Bild gedruckt.

    in Gefangenschaft:

    Wahrscheinlich Es nicht aus dem Bereich gehalten; einige gefangenen Vögel starben, nachdem ein paar Tage oder Wochen; keine Informationen erhältlich.

    Wie bei jedem anderen Haustier, Es ist wesentlich, um sicherzustellen, dass die Vögel Sie sind zu kaufen in der Gefangenschaft gezüchtet worden sind, nicht in freier Wildbahn gefangen genommen. Neben der Erhaltung und ethischen Gründen, gefangener Wildtiere sind eher krank werden und sterben.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Black-collared Lovebird, Black collared Lovebird (inglés).
    - Inséparable à collier noir, Inséparable à collier, Inséparable du Libéria (francés).
    - Grüköpfchen, Grünköpchen, Grünköpfchen (alemán).
    - Inseparável-acollarado (portugués).
    - Inseparable Acollarado, Inseparable de Cuello Negro (español).

    Kuhl, Heinrich

    Heinrich Kuhl

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittaculidae
    - Genus: Agapornis
    - Nombre científico: Agapornis swindernianus
    - Citation: (Kuhl, 1820)
    - Protónimo: Psittacus Swindernianus

    ————————————————————————————————

    Grüköpfchen (Agapornis swindernianus)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Grünköpfchen, die große Unbekannte – fischospi
    (2) – Eine Malerei eines Grünköpfchen (ursprünglich beschriftet “Psittacula swinderniana. Swinderns Parakeet”) von Edward Lear (1812-1888) [Public domain], über Wikimedia Commons

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Phylogenie der Gattung Agapornis

    Phylogenie der Gattung Agapornis

    Phylogenie der Gattung Agapornis auf genetische Studien. Die Arten mit roten Linie ist noch nicht in der Stammesgeschichte angesiedelt, aber es gehört zum Genre.

    Grünköpfchen Klassifizierung

    Arten:
  • Agapornis swindernianus
  • Unterart:
  • Agapornis swindernianus emini
  • Agapornis swindernianus swindernianus
  • Agapornis swindernianus zenkeri
  • Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies