Pfirsichköpfchen (Agapornis fischeri) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 21 November 2015

    - Agapornis fischeri


    Inseparable de Fischer

    Charakteristik:

    Der 12,7 cm. - 15 cm Länge und einem Gewicht zwischen 42 und 58 Gramm.

    Inseparable de Fischer

    Die Pfirsichköpfchen (Agapornis fischeri) hat ein Blende, die Herren und die wangen leuchtend rot mit einem orange in rot schattiert kinn und Hals. Der obere Teil der Brust Orange gelb-; Krone und Nacken Brown. Weite Halskette benachbarte gelblich-braun und gelb-orange Band an der Spitze Brust.

    Die Mantel, Halsketten und vor der Grupa, sind gr√ľn; Die R√ľckseite des Grupa und coverts supracaudals dunkelblau. An der Spitze, die Fl√ľgeldecken Green; prim√§re und sekund√§re schw√§rzlich braun mit gr√ľnen Rand auf der innenfahne externe. An der Unterseite, die Fl√ľgeldecken Green; unteren Rand der Flug-Feder grau-schwarz. Der niedrige Bereich Brust bis zu den Subcaudales coverts blasse gelblich-gr√ľn.

    Schwanz Bl√§ulich-gr√ľn, mit gelben Spitze und durch eine schwarze Linie begrenzt.

    Die Peak ist rot, weißlich in Richtung der Basis des Oberkiefer; Wachs White; iris braun; Periophthalmic ring Weiß eines 2 mm; Beine hellgrau.

    Beide Geschlechter √§hnliche, in der Tat gibt ning√ļn sexuelle Dimorphismus zwischen.
    Ein Verfahren, das sehr wirksam bei der Unterscheidung des Geschlechts ist unsere Pfirsichköpfchen Es ist der Knochen des Beckens, wobei bei Frauen offener als bei Männern.

    Die unreif Sie haben die blaue in die reduzierte coverts supracaudals und beide stumpfer als Erwachsene, insbesondere in der hals, die Kopf und die Brust; schwarzen Markierungen, manchmal zu der Basis des Oberkiefer.

    • Der Sound der Pfirsichk√∂pfchen.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Die Pfirsichköpfchen Sie bewohnen bewaldeten Wiesen mit Acacias, Commiphora; vor allem im Westen, auch in mehreren offenen Grasland mit Affenbrotbäume und Anbauflächen. Häufiger bei Platten mit unterschiedlichen Arten von Acacias und Bäume der Gattung Egyptian Balanites; auch im terrestrischen Flora Zonen, einschließlich Penisetum, Digitaria, Themeda und Weiden Eustachys.

    In der s√ľdlich von seiner Reichweite Sie sind im Wald mit Palmen vorhanden Borassus aethiopum.

    Wenn die Saison ist trocken, Sie können aber auch in Bereichen der Auwälder ersichtlich Ficus, Boolean, Tamar, Aphania, Garcinia und Eckberg.

    Vermeiden bewaldeten Savanne Typ Aktie.

    Im Allgemeinen Höhen entre 1,100-2.000 m. Oft in der Nähe von Wasser, besonders bei heißem Wetter.

    Gesellig, zumindest außerhalb der Brutzeit , und in der Regel in kleinen Herden. Manchmal wichtiger Sitzungen bilden, zum Beispiel, wo reichlich Nahrung.

    In Tansania Sie erf√ľllen Schlafplatz Nester Nutzung Rotschwanzweber (Histurgops ruficauda).

    Die wichtigsten bekannten Raubtiere Pfirsichköpfchen Sie sind die Lannerfalke (Falco biarmicus).

    Nachwuchs:

    Die Pfirsichk√∂pfchen Sie br√ľten in Kolonien.

    Die Zucht Sie findet von Januar bis April und im Juni und Juli, zeitgleich mit der Trockenzeit; der genaue Zeitpunkt hängt von der Lokalität.

    Die Mehrheit der Nester Sie sich befinden 2.15 Meter √ľber dem Boden, an der Basis der Bl√§tter Overhead Palm, in die L√∂cher und Risse von toten B√§umen oder tote √Ąste und lebende Pflanzen, manchmal nisten auf Felsen.

    Die nest Es besteht aus Grashalmen und Sch√§lstreifen vom Weibchen in seinem Schnabel durchgef√ľhrt.

    Die Gelegegröße in Gefangenschaft drei bis acht Eier, mit einer Periode von Inkubation der 23 Tage und die Zeit beginnend der 38 Tage.

    Ernährung:

    Die Ern√§hrung der Pfirsichk√∂pfchen ist vor allem gran√≠voras. Er ern√§hrt sich von Samen, wie Pennisetum mezianum, auch er sich ern√§hrt Hirse und Mais, obwohl die Spezies nicht gekommen, um als ernsthafte Sch√§dlinge f√ľr Nutzpflanzen werden; Auch sie Samen nehmen Acacia direkt von den B√§umen, Gras Achyranths asper, Beeren und Fr√ľchte St√ľrze Ficus, Rhus zottigen und Commiphora.

    Sie m√ľssen t√§glich zu trinken.

    Aufteilung:

    Die Pfirsichk√∂pfchen Sie sind endemisch in der Norden und Nordwesten Tansania Von Kondoa im S√ľd-Osten, Serengeti-Nationalpark, im Norden und der Lago Manyara im Osten; m√∂glicherweise n√§her an der Grenze Kenia in einigen Gebieten.

    In Ruanda und Burundi die Art ist entweder ein j√ľngsten Natursiedler, oder ich asilvestrado aus 1970, oder Besucher Durchbruch in Reaktion auf Trockenheit.

    Auf den Inseln beobachtet Ukerewe und KNIT im S√ľden Lago Victoria.

    Wildpopulationen in der Region etabliert Dar es Salaam und Thong in Tansania, und rund Mombasa, Nairobi, Naivasha und Isiolo, in Kenia.

    Wahrscheinlich einige Lokale Bewegungen in der Trockenzeit mit Ausbr√ľchen in D√ľrrejahren. Innerhalb seiner winzigen Bereich, ist ein gemeinsame Vogel, mit gro√üen Herden in einigen Bereichen, knapp und scheinbar im Niedergang, vor allem au√üerhalb von Schutzgebieten, wo geringer Dichte ist es, die zugeschrieben erfassen f√ľr den Handel.

    Es gibt eine sich selbst erhaltende Population von wilden Fluchten aus der Gefangenschaft in S√ľdost abgeleitet Frankreich, wo Schwarzk√∂pfchen (Agapornis personatus) auch sie entkommen, zusammen mit Hybrid beobachtet.

    Viele Pfirsichköpfchen in Gefangenschaft.

    Erhaltung:

    ‚ÄĘ Aktuelle Rote Liste der UICN: Naher bedroht

    ‚ÄĘ Bev√∂lkerungsentwicklung: Abnehmender

    Die Bevölkerung der Pfirsichköpfchen Mitteilung wurde auf zwischen reichen 290.205 und 1.002.210 Vögel.

    Es hat eine bedeutende gewesen Bev√∂lkerungsr√ľckgang Seit das Jahrzehnt der 1970, vor allem wegen der weit verbreiteten Trapping f√ľr den Handel mit Wildv√∂geln.

    Die Pfirsichköpfchen Wildvogel wurde die meisten in der Welt gehandelt werden 1987 und wurde zur beliebtesten wilder Papagei in die dann importiert EWG, was etwa 80% Exporte von Papageien in Tansania (RSPB 1991).

    Die Rechtssammlung f√ľr den Export angehalten wurde, aber die Bev√∂lkerung bleibt viel niedriger als es war, und Handel k√∂nnte erneut zu starten (Moyer 1995).

    Die mit der hybridisierten Arten Schwarzk√∂pfchen (Agapornis personatus) in der Natur, aber nicht innerhalb des nat√ľrlichen Verbreitungsgebiet dieser Art (es gibt einen √úberlappungsbereich, aber die Pfirsichk√∂pfchen Es scheint ein nicht-Zuchtbesucherlebensraum Schwarzk√∂pfchen [N. Baker eine leicht. 1999, Morton y Bhatia 1992]) so ist dies unwahrscheinlich, dass eine Bedrohung darstellen.

    Erhaltung der vorgeschlagenen Maßnahmen

    – Umfragen durchzuf√ľhren, um eine Sch√§tzung der Bev√∂lkerung-date zu erhalten.
    РÜberwachen Bevölkerungsentwicklung durch regelmäßige Umfragen.
    – Es zu verhindern Erfassung f√ľr den Export, erneut zu starten. Untersuchen Sie das Ausma√ü der Hybridisierung mit der Schwarzk√∂pfchen (Agapornis personatus).

    in Gefangenschaft:

    Die Pfirsichk√∂pfchen Sie wurden als gehalten worden mascotas Von, ca., Mitte des sechzehnten Jahrhunderts. Sie wurde Teil der Handel mit lebenden V√∂geln 1926. Die erste Zuchterfolg Agapornis fischeri Es wurde dokumentiert 11 im Januar 1928. F√ľr das Jahr 1931, die Berliner Zoo (Alemania) Sie hatten sich erh√∂ht 68 Kopien erfolgreich in Gefangenschaft. Heute sind sie gez√ľchtet werden und wie verkauft mascotas, Vor allem in der USA und Europa. In 1987 wurde der am meisten gehandelten Vogelarten in der Welt.

    Die Pfirsichk√∂pfchen sie schwer zu gesunden V√∂geln in Gefangenschaft zu halten sind. Sind aktive V√∂gel sie brauchen viel Platz. Wenn Sie in einem geschlossenen werden K√§fig, Gesundheits gew√∂hnlich verschlechtert. Anstatt aktiv und Vokal, oft sind sie auf dem Boden des K√§figs in der Ecke sitzen,. K√∂rperliche Probleme wie negativen jung und die √úbergewicht auch sie ihre Langlebigkeit verk√ľrzt.

    Sehr aktive V√∂gel und erfordern breite K√§fig (mindestens 50 x 50 x 75 cm., ein Vogel und 65 x 65 x 75 cm f√ľr ein paar.). Es empfiehlt sich, geben Sie ein wenig vor Ort in den K√§fig in ausgeblendet, wenn sie unsicher f√ľhlen.

    √úberraschend, Sie scheinen nicht zu viel Problem, um die K√§lte gew√∂hnen m√ľssen, auch wenn ihrem urspr√ľnglichen Lebensraum ist tropisch. Wenn sie hielten vor Zugluft, sie k√∂nnen die langen Winter auf anderen Kontinenten zu widerstehen.

    Wenn √ľber zul√§ssig muss seinem K√§fig sehr vorsichtig nicht zu Geschirr in der N√§he haben, die sie besch√§digen k√∂nnen oder k√∂nnen besch√§digt werden, sie avid Kauer, Sie haben starke Schn√§bel und k√∂nnen schnell zu Sch√§den.

    Sie sind sehr vocal Vögel und ihre schrillen Lärm kann lästig sein.
    .
    Aller Arten von Agapornis, die Pfirsichk√∂pfchen Er ist daf√ľr bekannt, die meisten sind akrobatisch.

    Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, eine demographische Studie vorgeschlagen, dass diese V√∂gel rasch alternden mit maximaler Langlebigkeit 7,7 Jahre. Eine beispielhafte, wie angegeben Quellen, lebte 12.6 Jahre in Gefangenschaft. Die maximale Langlebigkeit kann untersch√§tzt werden; Weitere Studien erforderlich sind. Es hat sich auch durch andere Quellen erfahren, dass diese Tiere leben 32,2 Jahre in Gefangenschaft, aber dies wurde nicht √ľberpr√ľft.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Fischer's Lovebird (inglés).
    - Inséparable de Fischer (francés).
    - Pfirsichköpfchen (alemán).
    - Inseparável-de-fisher (portugués).
    - Inseparable de Fischer, Agapornis Fischer (espa√Īol).

    Pfirsichköpfchen - Anton Reichenow

    Anton Reichenow

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittaculidae
    - Genus: Agapornis
    - Nombre científico: Agapornis fischeri
    - Citation: Reichenow, 1887
    - Protónimo: Agapornis Fischeri

    Pfirsichköpfchen Bilder :

    ————————————————————————————————

    Pfirsichköpfchen (Agapornis fischeri)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt ‚Äď Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden f√ľr die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Fischers Lovebird, (Agapornis fischeri); Seitenansicht eines Haustier auf einer Stange Von Peter B√©k√©si (Flickr) [VON CCM 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (2) – Zwei Fischer Lovebirds, (Agapornis fischeri). Haustiere auf einer Stange Von Peter B√©k√©si von Budapest, Ungarn (IMG_2303) [VON CCM 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (3) – Drei Fischer Lovebirds am Ueno Zoo, Japan Mit Agapornis_fischeri_-Ueno_Zoo,_Japan_-Drei 8a.jpg: Takashi Hososhima von Tokio, Japanderivative Arbeit: Snowmanradio [CC BY-SA 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (4) – Fischers Lovebirds, Agapornis fischeri, soziale Fellpflege Von Peter B√©k√©si (urspr√ľnglich auf Flickr ver√∂ffentlicht als IMG_0692) [CC BY-SA 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (5) – Fischers Lovebird sich auf einer Niederlassung in Gefangenschaft von Fran√ßoise Walth√©ry von Bruxelles, Belgien (8_Buiten_reeks_8) [CC BY-SA 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (6) – Fischers Lovebirds am World of Birds Wildlife Sanctuary und Monkey Park in Kapstadt, S√ľdafrika von Mara 1 (urspr√ľnglich auf Flickr ver√∂ffentlicht, wie Ich liebe dich !) [VON CCM 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (7) – Fischers Lovebird (Agapornis fischeri). Zwei auf einen Zweig von Lucia Smit (urspr√ľnglich auf Flickr ver√∂ffentlicht als Sonny & Cher) [VON CCM 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (8) – Fischers Lovebirds, Agapornis fischeri Von Peter B√©k√©si (urspr√ľnglich auf Flickr ver√∂ffentlicht als IMG_0736) [CC BY-SA 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (9) – Eine Gruppe von Fischer Lovebirds F√ľtterung bei Ueno Zoo, Japan Mit kanegen (urspr√ľnglich auf Flickr als Ueno Zoo gebucht) [VON CCM 2.0], √ľber Wikimedia Commons
    (10) – Fischers Lovebird, (Agapornis fischeri) hocken auf einem Kasten Von Peter B√©k√©si (Flickr) [CC BY-SA 2.0], √ľber Wikimedia Commons

    Klingt: Rory Nefdt (Xeno-canto)

    3 Kommentare zu"Pfirsichköpfchen
    1. Guter Artikel √ľber Turtelt√§ubchen Fischer. Ich empfehle, dass Sie geben Sie eine Tour von meiner Seite zu sehen, wenn Sie m√∂chten. Ist √ľber die unzertrennlichen Fischer auch.

      Alles Gute

    2. Cecilio Boekhoudt sagt:

      Ich denke √ľber den Kauf von ein paar Pfirsichk√∂pfchen (Agapornis fischeri).
      Haben Sie weitere Infos bitte an mich senden

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Phylogenie der Gattung Agapornis

    Phylogenie der Gattung Agapornis

    Phylogenie der Gattung Agapornis auf genetische Studien. Die Arten mit roten Linie ist noch nicht in der Stammesgeschichte angesiedelt, aber es gehört zum Genre.

    Vídeo Pfirsichköpfchen

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestm√∂gliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Bl√§ttern weiter, Sie Ihr Einverst√§ndnis f√ľr die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies