Goldwangenpapagei (Pyrilia barrabandi) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 28 November 2016

    - Pyrilia barrabandi


    Goldwangenpapagei

    Charakteristik:

    Die Goldwangenpapagei (Pyrilia barrabandi) gemessen, ca., 25 cm, hat die Kopf und die Hals Schwarz, mit Ausnahme der hellen farbigen Bereich Amarillento-Naranja, die von der Basis geht der Peak bis zu den untere Wange gut hinter die Augen.

    Papagei-Carinaranja-6

    Oberteile Green, geringerem coverts, gelb-orange; Vorderkante des die Flügel Rot; Coverts primäre blau-schwarz; größere coverts Bläulich-grün; andere coverts, grün. Primäre, an der Basis und in dunkelblau externen Netzwerken, Wenn nicht schwarz; Infra-Flügeldecken, leuchtend rot, Flug-Feder opak grün. Obere Zone von der Brust Golden, seiner Unterseite und Bauch, hellen blauen Grün, Oberschenkel mit Orange-gelben Federn. Schwanz Grün mit blauen Spitze, mit gelben Basen, die interne Netzwerke der äußeren Federn.

    Peak grau; Braun die iris; Beine grau.

    Beide Geschlechter sind ähnlich.

    Die unreif hat die Kopf Goldene Farbe gelblich-braun in braun Wangen-inferiores. Jüngere Vögel hat auch weniger gelb in der Biegung des Flügels, einige grüne Federn der Infra-Flügeldecken und gelb auf die Spitzen der primäre.

    • Der Sound der Goldwangenpapagei.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Charakteristik 2 Unterarten:
    • Pyrilia Barrabandi aurantiigena

      (Gyldenstolpe, 1951) – Kleinere Coberteras, Kurve von der Flügel und Oberschenkel intensiv Orange statt gelb-orange.

    • Pyrilia Barrabandi barrabandi

      (Kuhl, 1820) – Nominale.

    Lebensraum:

    Sie bewohnen vor allem in Auwäldern, offenbar weniger häufig in Wälder und Sümpfe. Sie sind am Rande der Wälder und die teilweise gestörte Wald verteilt., gelegentlich in kleinen Hainen in Bereichen entwaldet. Beobachtet in Höhen der 150-300 m Venezuela und 500 Meter im Südosten Kolumbien. Einzeln gesehen, paarweise und in kleinen Gruppen von bis zu 10 Personen (manchmal mehr am Ufer der Boden reich an Mineralien). Mehr früh aktiviert, Am Morgen, als andere Papageien und später ruhen.

    Nachwuchs:

    Es gibt keine Informationen über die Verschachtelung, aber legt nahe, dass die Registrierung der Jungvögel im Februar und März Brutzeit Es kann zwischen den Monaten September/Oktober bis Ende des Jahres sein..

    Ernährung:

    Beobachteten Einnahme Samen o Früchte der Ficus sphenophylla, Pourouma, Pseudolmedia, Mimosen, Pithecellobium und Heisteria und möglicherweise Larven der die Galle-Wespen. Im allgemeinen, Sie ernähren sich in den Baumkronen der Bäume oder gerade unter Ihnen; weniger häufig in niedrigen Zweige. Regelmäßig besuchen Sie Bereiche mit Boden reich an Mineralien in der Gesellschaft von anderen Arten von Papageien.

    Aufteilung:

    Tamaño del área de distribución(reproducción/residente): 3.470.000 km2

    Dies ist eine Art des Beckens von der Westlichen Amazonas und die Alto Orinoco. Seine Länge erstreckt sich vom Südosten Kolumbien, von der Caquetá Western und bass Inírida River, Guainía, bis Venezuela in Amazon und im Zentrum und Süden Bolivar und in Brazilien im Teil davon hoch Amazon in Richtung Westen, aus den Flüssen Schwarz und Madeira durch die Flüsse Juruá und Purus und im Süden in Richtung Mato Grosso, durch den Osten Ecuador und östlich von Peru und im Nordwesten der Bolivien, in Beni.

    Sie gelten im Allgemeinen als seltene während sein Verbreitungsgebiet, Obwohl sie ziemlich häufig im Nordwesten der Bolivien und viele in den sandigen Wäldern von bass Inírida River, südöstlich von Kolumbien. Seine Bevölkerung ist durch Abholzung lokal gefallen., Obwohl große Teile des Primärwaldes in allen Anrainerstaaten bleiben. Leben Sie in mehreren Bereichen geschützt.

    Aufteilung 2 Unterarten:
    • Pyrilia Barrabandi aurantiigena

      (Gyldenstolpe, 1951) – Befindet sich im Osten der Ecuador und östlich von Peru, wo ist in der Manu Nationalpark. Im Norden des Bolivien Es wird beschrieben, wie auf zahlreiche häufig. Die Erweiterung kommt auch zu Brazilien: ist begrenzt durch die Amazon im Norden und Madeira-Fluss aus dem Osten (Grube et zu den., 1997).

    • Pyrilia Barrabandi barrabandi

      (Kuhl, 1820) – Nominale.

    Erhaltung:

    • Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Fast bedroht.

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing.

    Rechtfertigung der Bevölkerung

    Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “seltene” (Stotz et zu den., 1996).

    Begründung der trend

    Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 12.1-15% der Lebensraum in seiner Verteilung über drei Generationen (21 Jahre) basierend auf einem Modell der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Die Anfälligkeit der Sorte, der Fragmentierung und dem Abbau von Wald und möglicherweise Ihre Jagd und/oder Überfüllung gegeben, Es wird vermutet, dass die Bevölkerung sinkt mit einer Geschwindigkeit nahe der 30% Seit drei Generationen.

    Bedrohungen

    Die Hauptgefahr Diese Spezies ist die Beschleunigung von der Entwaldung in der Amazonas-Becken mit große Landflächen für Rinderzucht und Soja-Produktion verwendet; Es ist sehr anfällig für Abbau und Fragmentierung aufgrund seiner Abhängigkeit des Primärwaldes (Soares Filho et an der. 2006, Vogel et al. die. 2011, A. Lees in litt. 2011). Es kann auch sein anfällig für Jagd (A. Lees in litt. 2011). Die vorgeschlagenen Änderungen durch die Wald-Code von Brasilien Sie reduzieren den Anteil von Land, das ein privater Eigentümer hat die rechtliche Verpflichtung zur Erhaltung als Wald und beinhalten eine Amnestie für Eigentümer, die vor dem Juli abgeholzt haben 2008 (Das würde später Wiederaufforstung Land illegal geräumt werden müssen absolviert werden) (Vogel et al. die. 2011).

    in Gefangenschaft:

    Es ist sehr selten sehen Sie, wie er in Gefangenschaft außerhalb Brazilien.

    Alternative Bezeichnungen:


    - Orange-cheeked Parrot, Barraband's Parrot, Orange cheeked Parrot (inglés).
    - Caïque de Barraband (francés).
    - Goldwangenpapagei, Goldwangen-Papagei (alemán).
    - curica-de-bochecha-laranja, curica, curuca (portugués).
    - Cotorra Cabecinegra, Lorito Carinaranja, Lorito de Mejillas Amarillas (español).
    - Cotorra Cabecinegra (Colombia).
    - Loro de Mejilla Naranja (Perú).
    - Perico Cachete Amarillo (Venezuela).

    Kuhl, Heinrich

    Heinrich Kuhl

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittacidae
    - Genus: Pyrilia
    - Nombre científico: Pyrilia barrabandi
    - Citation: (Kuhl, 1820)
    - Protónimo: Psittacus Barrabandi

    Bilder Goldwangenpapagei:

    ————————————————————————————————

    Goldwangenpapagei (Pyrilia barrabandi)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife

    Fotos:

    (1) – Orange-cheeked Papagei (Pyrilia barrabandi) Cristalino Jungle Lodge, Mato Grosso, Brasilien durch Amy McAndrewsFlickr
    (2) – Orange-cheeked Papagei im Napo Wildlife Reserve, Ecuador durch ocelot123Flickr
    (3) – Kobalt geflügelten Sittich , Scharlachrote Parrotlet geschultert und Orange Wangen Papagei am 3. lecken von Vince SmithFlickr
    (4) – Kobalt geflügelten Sittich , Scharlachrote Parrotlet geschultert und Orange Wangen Papagei am 3. lecken von Vince SmithFlickr
    (5) – Kobalt geflügelten Sittich , Scharlachrote Parrotlet geschultert und Orange Wangen Papagei am 3. lecken von Vince SmithFlickr
    (6) – Oiseaux Brillans du Brésil... Paris,1834.. biodiversitylibrary.org/page/47697228

    Klingt: Controles-canto.org

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Clasificación Pyrilia barrabandi

    Arten:
  • Pyrilia barrabandi
  • Unterart:
  • Pyrilia Barrabandi aurantiigena
  • Pyrilia Barrabandi barrabandi
  • Vídeo Goldwangenpapagei

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Mitglieder

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies