Schildsittich (Polytelis swainsonii) - Exotische Vögel | Haustiere

    Geschrieben von Haustiere | 21 April 2015

    - Polytelis swainsonii

    Schildsittich

    Charakteristik

    40 cm. Länge zwischen 132 und 157 Gramm.

    Schildsittich

    Die Schildsittich (Polytelis swainsonii) hat vorne, krone, Kinn und Kehle hellgelb; wieder der hellen gr√ľnen Krone mit t√ľrkisblau waschen: Kopfh√∂rer Coverts und Lords, gr√ľn. Hell gr√ľne Oberteile. An der Spitze, die Fl√ľgel, hellgr√ľn, mit dunklen Sendung am inneren Rand des die innenfahne interne und blaue Diffusion in die innenfahne externe (feine gelbem hinteren Rand f√ľr Flug-Federn); bl√§ulich Karpal Rand: Licht blau prim√§re coverts; prim√§re l√§nglich.

    Fl√ľgel hell gr√ľne Federn; Unterseite schw√§rzlich braun Flug-Federn. Unterseite hell leuchtend gr√ľn, mit d√ľnnen hellen roten Ruff zwischen Kehle gelb und gr√ľn an der Spitze der Brust. An der Spitze, hell gr√ľn Schwanz, mit dunklen l√§nglich zentrale Federn leicht bauchige Tipps. Fremde Federn bl√§ulich Kanten auf innenfahne externe. Der untere Teil des Schwanzes ist schwarz.

    Peak, Rote Koralle; gelb-Orange-IRIS; Schwärzlich Beine.

    Die weiblich ist komplett gr√ľn, mit einer Badewanne rosa-braun-Kehle und die Kopfh√∂rer-Zimt und die Krone des blau-grau. Der Mantel ist mehr aus, mehr gr√ľnlich-braun, im Gegensatz zu den gr√ľnen B√ľrzel und dunkle Flug-Federn. Die Unterseite ist heller, Orange-rote Beine. Sie hat auch unverwechselbaren rosa trim und rosa-gelb-Tipp f√ľr die innenfahne Insassen in der Unterseite der Rute.

    Gelbe IRIS.

    Unreif wie Weibchen, aber mit braunen Iris. M√§nner erreichen Erwachsene Gefieder in √ľber 12 Monate.

    • Der Sound der Schildsittich.

    Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

    Lebensraum:

    Ein Teil der Bevölkerung die Schildsittich ist wandernden, Überwinterung im Norden von der Zuchtgebiete.

    Die Lebensraum-Pr√§ferenzen der Zucht-Populationen variiert von Osten nach Westen in den H√§ngen des die Great Dividing range und Freifl√§chen in W√§ldern von Eukalyptus, Es ist der dominierende Vegetation-Typ. Hier br√ľtet die Art von Wasserl√§ufen, und es verwendet eine Vielzahl von Baumarten.
    In der region Riverina, im Westen, die V√∂gel werden fast ausschlie√ülich an den Ufern der Fl√ľsse gez√ľchtet., in W√§ldern Eukalyptus camaldulensis, F√ľtterung auf die nahe gelegenen W√§lder des Eukalyptus bicolor, Eukalyptus melliodora und Wei√üe Pino-CIPRES (Schmuckzypressen columellaris).

    Sie haben manchmal auch in Ackerland und Dörfern gefunden..

    Die Größe der Herden sind meist klein, aber Gruppen von bis zu 100 Personen wurden nach der Brutzeit aufgenommen.

    Die Schildsittich feed in den B√§umen, in den Unterwuchs, und auch im land, Wo kann zug√§nglich sein., F√ľtterung von Getreide an den R√§ndern der Stra√üen und Wartung der Company of versch√ľttet die Strohsittich und Kakadus.

    Nachwuchs:

    Die Brutzeit von der Schildsittich ist von September bis November.
    Die m√§nnlichen Parade machen kleine Gr√ľ√üe und nickte mit dem Kopf. Die beiden Mitglieder des Paares machen Austausch Rituale von Lebensmitteln.

    Das Nest ist in der Regel eine Mulde, voller Schrott Holz, am oberen Rand einen Baum tot oder lebendig und eine betr√§chtliche H√∂he, die in der Regel zwischen 11 und 51 Meter √ľber dem Boden. Die einzelnen Standorten sind in der Regel wiederverwendet werden.

    Die Schildsittich, Sie nisten in Kolonien von bis zu sechs Paare oft. Laichen enth√§lt 4 o 6 Eier, aus denen zumindest im Brutschrank sind 20 Tage. Die K√ľken sind Nesthocker und verlassen das Nest nach 30 Tage.

    Ernährung:

    Die Di√§t enth√§lt, Fr√ľchte und Bl√ľten der Akazien und Eukalyptus, Obst-Str√§ucher (zum Beispiel Exocarpos); Samen von Pflanzen, Weiden, Unkr√§uter und Gr√§ser

    Aufteilung:

    Tama√Īo del √°rea de distribuci√≥n (reproducci√≥n/residente): 95.300 km2

    Die Schildsittich Sie sind endemisch in Australien, wo nur in verteilt werden New-South.Wales und dem nördlichen Ende des Victoria.

    Die Arten sind in zwei Hauptbereiche konzentriert.: am s√ľdwestlichen Hang des die Great Dividing range (Regionen der Cowra, Boorowa, Cootamundra und Yass), und im Bereich der Riverina, Neue Wales von der seiner. In diesem letzteren Bereich erstreckt sich von der Murrumbidgee River, Von Es ist ein cm. - Darlington-Punkt, Narrandera und Wagga Wagga.

    Auch im Norden gefunden Goolgowi und die Lachlan River, und im S√ľden, in den Fl√ľssen Edward und Murray (Barham. Deniliquin, Tocumwal, Cobram, Getafe und Albury).

    Im Norden des Victoria, konzentrierte sich entlang der Fl√ľsse Goulburn und Back√∂fen, und im Bereich der Barmah Wald.

    Wandernde Vögel erscheinen gelegentlich mehr im Westen, entlang der Grenze zwischen Victoria und New-South.Wales.

    Die Schildsittich, Normalerweise sind sie nicht √ľber 33 ¬į S wiedergegeben, aber zumindest Teil der Bev√∂lkerung zerstreut sich nordw√§rts bis 33¬į S am Ende der Brutsaison.

    Diese Vögel sind von April bis August im Nordosten gefunden New-South.Wales Von Gunnedah cm. - Narrabri, Gilgandra und Coonamble, und zwischen den Flusssystemen im Westen (Barwon, Namoi, Macquarie, Castlereagh, Marthaguy Creek).

    Gelegentlich, angebliche Zugv√∂gel, Sie fliegen nach Westen, √ľber Tottenham und Hermidale.

    Fluchten sind notiert worden, um Sydney und Melbourne.

    Eine moderate Anzahl der Gefangenschaft.

    Durch das Gesetz gesch√ľtzt.

    Erhaltung:
    ‚ÄĘ Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge

    ‚ÄĘ Bev√∂lkerungsentwicklung: Testing

    Seine Bevölkerung, offenbar, verliebte sich in 1920 als unbeabsichtigte Wirkung der Vergiftung von dem Pflanzenschutz.

    Eine Jury aus Experten hielten es sehr wahrscheinlich, dass die Bev√∂lkerung in 2010 √ľberschreitet die 10.000 √§ltere Personen. Die aktuelle Sch√§tzung reicht in das Gebiet zwischen 10.000 und 20.000 Kopien.

    Die allgemeine Tendenz der Bev√∂lkerung die Schildsittich (Polytelis swainsonii) ist ungewiss, aber es gibt keine Beweise f√ľr einen kontinuierlichen R√ľckgang.

    In Australien wird auch als klassifiziert. gefährdete Arten Das Gesetz der Schutz der Umwelt und die Erhaltung der Biodiversidadad von 1999. Ihr Erhaltungszustand variiert auch zwischen Staaten, zum Beispiel in das Recht des Victoria (1988) gilt als bedrohte Arten.

    in Gefangenschaft:

    Immer mit der Ruhe, relativ wenig aggressiv mit anderen Vögeln, und sehr sozial.

    Una Muestra vivi√≥ 15,1 Jahre in Gefangenschaft. Nach Quellen, Diese Tiere k√∂nnen bis zu leben. 24,2 Jahre in Gefangenschaft, Es ist m√∂glich, aber die Quelle ist nicht √ľberpr√ľft; in derselben Studie berichtet, dass diese Tiere in etwa reproduzieren k√∂nnen 2 Jahre in Gefangenschaft.

    Ziemlich häufig in Gefangenschaft, vor allem in Australien.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Superb Parrot, Barraband, Barraband Parakeet, Barraband Parrot, Green Leek, Scarlet-breasted Parrot (ingles).
    - Perruche de Barraband, Perruche Barraband, Perruche superbe (francés).
    - Schildsittich (alem√°n).
    - Periquito-soberbo (portugués).
    - Perico Soberbio, Periquito de Barraband (espa√Īol).

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittaculidae
    - Genus: Polytelis
    - Nombre científico: Polytelis swainsonii
    - Citation: (Desmarest, 1826)
    - Protónimo: Psittacus Swainsonii

    Schildsittich-Bilder:

    ————————————————————————————————

    Schildsittich (Polytelis swainsonii)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt ‚Äď Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden f√ľr die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife
    – Die Tiere Altern und Langlebigkeit-Datenbank – Polytelis swainsonii

    Fotos:

    (1) – Von paulgear (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], √ľber Wikimedia Commons
    (2) РImage Credit: Stuart Harris РCanberra-Vögel
    (3) РImage Credit: Julian Robinson РCanberra-Vögel
    (4) РImage Credit: Stuart Harris РCanberra-Vögel
    (5) РImage Credit: Julian Robinson РCanberra-Vögel

    Klingt: Ding Li Yong (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

    *

    Print Friendly, PDF und E-Mail



    Schildsittich-video

    Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Arten der Gattung Polytelis

    raton

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestm√∂gliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Bl√§ttern weiter, Sie Ihr Einverst√§ndnis f√ľr die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

    ACCEPTING
    Bekanntmachung √ľber die Cookies
    Wordpress Lightbox