Geschrieben von Haustiere | 9 Februar 2015

    - Cyclopsitta gulielmitertii

    Orangebrust-Zwergpapgei

    Charakteristik

    11 cm. - 13 cm. länge und einem zwischen 27 und 34 g.

    Die vorne von der Orangebrust-Zwergpapgei (Cyclopsitta gulielmitertii), Rückseite des die krone und hinter der Augen sind Sie ein tiefes Blau; blasses gelb der Herren, Hals und beide Seiten der Kopf; schwarzer Fleck auf der Rückseite der Wange; Orange das Oberteil von der Bauch; das Innere der Flügeldecken Gelb umrandeten; breiten Bändern von hellgelb unter der Flügel. Peak Schwärzlich-grau. Die Augen dunkelbraun.

    Die weiblich ähnlich wie das Männchen, aber blass gelb auf der Vorderseite der wangen Schwarz und weiß auf der Rückseite. Vorne von der wangen gesäumt, unten grün mit blauen Streifen; die Kopfhörer coverts auf beiden Seiten des Halses, orange; unteren Teile Green.

    Die unreif als Frauen, aber orange, Da die Kopfhörer coverts und an den Seiten hals zum Bereich unten, Angesichts der wangen; Brust Männchen mit Orange-braun gewaschen.

    • Der Sound der Orangebrust-Zwergpapgei.
    [Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lorito Pechinaranja.mp3]
    Beschreibung der 7 Unterarten
    • Cyclopsitta gulielmitertii gulielmitertii

      (Schlegel, 1866) – Die Nominale

    • Cyclopsitta gulielmitertii nigrifrons

      (Reichenow, 1891) – 13 cm. Länge. Bereich der vorne, krone und hinter der Auge, Schwarz. Weibchen ohne Brust Weder Bauch orange, wangen Weiß-gelbliche Farbe grenzt eine schwärzlich-band. Rückseite des die wangen und die Kopfhörer-Federn leuchtend orange. Unterhalb der Schwarzes band grünlich-blau. Die Jugend Sie sind gleich Erwachsene.

    • Cyclopsitta gulielmitertii ramuensis

      (Neumann, 1915) – Es ist mehr klein, über 11 cm., mit einer Fläche von der vorne, krone und hinter der Auge Schwarz durchsetzt mit dunkelblau, wangen und Kopfhörer-Federn weißliche Farbe. Brust und Bauch Creme Farbe. Weibchen wie Männchen aber hinter der Auge und die wangen mit einem breiten schwarzen Fleck, durchsetzt mit dunkelblau. Brust weißlich durchsetzt mit orange Federn. Bauch gelblich-grün. Die Jugend gleich Erwachsene.

    • Cyclopsitta gulielmitertii amabilis

      (Reichenow, 1891) – Es ist mehr klein, Einige 11 cm. Front, krone und hinten von der Auge matt-schwarz. Wangen Schwarz durchsetzt mit dunkelblau. Weibchen ähnlich wie die Männchen, aber mit der Flicken von hinten die Auge Durchsetzt mit dunklen blauen Matte black. Kopfhörer-Federn weißlich. Die Junge wie bei adulten Weibchen, aber mit dem oberen Teil der Brust Grüner

    • Cyclopsitta gulielmitertii suavissima

      (Salvadori, 1876) – Kleinere, Einige 11 cm., Bereich der vorne, krone und hinter der Auge blaue Farbe, große Flicken in der Wange Schwarz. Kopfhörer-Federn und wangen Weiß-gelbliche Farbe und Brust und oben die Bauch rötlich-orange. Die weiblich Es hat einen Farbton von anderen rötlich orange und schwarze Stelle von der Wange Matt und durchsetzt mit dunkelblaue Farbe. Die Jugend adulte Weibchen sind, aber Spuren von der Kopf Sie sind mehr aus.

    • Cyclopsitta gulielmitertii fuscifrons

      (Salvadori, 1876) – Wie die Diophthalma Gulielmitertii suavissima der Bereich von der vorne, krone und Rückseite des Auges, schwärzlich braun. Die Weibchen ähnlich wie bei der Cyclopsitta gulielmitertii suavissima Aber zurück in die wangen, vorne und hinten die Augen schwärzlich braun. Die Jugend als adulte Weibchen.

    • Cyclopsitta gulielmitertii melanogenia

      (Rosenberg,HKB, 1866) – Der 11 cm. Länge. Die männlich ist als die Diophthalma Gulielmitertii suavissima, die weiblich auch mit dem fusionierten im Licht grün Orange in Töne der Bauch. Die Jugend sind wie Erwachsene.

    Lebensraum:

    Es ist im Regenwald verteilt., Sumpfwald, Wald von Melaleuca , dichten Blätter und teilweise gerodeten Flächen vom Meeresspiegel zu einer 300 Meter über dem Meeresspiegel, selten in höheren Lagen, nahm die 800 m, die größte bekannte Höhe ist 1.100 m.

    Sie sind in der Regel in kleinen Gruppen Vermögen der 6 cm. - 10 Personen, ob es über den Baumkronen fliegen, oder versammeln sich wo kann ernähren sich von Feigen und andere Früchte in den Baumkronen oder Pflanzen auf den unteren Ebenen.

    Das Futter kann schwer zu erkennen sein., Da sie rund um die Stille Baumstämme Klettern, Obwohl sie als Kopf schwingen können ernähren sie sich von, Manchmal fallen Lebensmittel.

    Nachwuchs:

    Die Nester von der Orangebrust-Zwergpapgei in Bäumen Termite gefunden, an der Spitze der Bäume des Waldes. Bis zu drei Löcher gegraben werden., und die Verschachtelung Sie können Gemeinschaft sein.. Die Nester auch an der Basis eines Komplexes von Epiphyten gefunden. Es gibt wenig Informationen erhalten Sie auf der Brutzeit, Aktivität im scheinbaren Nester von den Monaten September bis Juni eingehalten worden. Diese Websites können, Aber auch, wurden benutzt, um zu Regeln, und ein Datensatz im Januar ein Männchen, das Essen in der Nähe ein Eingang-Loch wahrscheinlich erbrechend gibt Zucht in diesem Monat mindestens.

    Ernährung:

    Die Diät enthält Samen der Feigen und andere Früchte, sowie kleine ganze Feigen, Nektar Blume e Insekten gelegentliche.

    Aufteilung:

    Weit verbreitet, reichlich vorhanden und leicht beobachtbaren im Tiefland tropischen Regenwald, während der gesamten Neu-Guinea. Die Orangebrust-Zwergpapgei die meisten westlichen sind sie isoliert, nur gesehen in Salawati im Westen der Inseln Papua, und in den Niederungen des dieDoberai-Halbinsel, West-Papua.

    In anderen Teilen der Neu-Guinea der Bereich ist durch das Tiefland im Norden des östlichen Rand des Cenderawasih-Bucht rund um die Memberamo River, in der Region der Sepik River und das Tiefland von der Huon-Halbinsel, Milne Bay, am östlichen Ende.

    Bereich weiter westwärts durch die Niederungen des südlichen Neuguinea in den Regionen Puari und Fly River in den Niederungen von südöstlich von West-Papua, auf der 138 ° E; auch in der Aru-Inseln.

    Die Orangebrust-Zwergpapgei scheint häufiger im Süden Neu-Guinea im Norden.

    Verteilung der 7 Unterarten
    • Cyclopsitta gulielmitertii gulielmitertii

      : Die Nominale

    • Cyclopsitta gulielmitertii nigrifrons

      : Nördlich von Neu-Guinea zwischen Mamberamo und Sepik Flüsse.

    • Cyclopsitta gulielmitertii ramuensis

      : Landkreis Ramu-Fluss, Nördlich von Papua Neu Guinea; Es wird vermutet, dass es möglicherweise eine Kreuzung zwischen der nigrifrons und die Amabilis, Daher, wahrscheinlich keine gültigen Unterarten.

    • Cyclopsitta gulielmitertii amabilis

      : Nordwestlich von Papua Neu Guinea Von Halbinsel Huon cm. - Milne Bay.

    • Cyclopsitta gulielmitertii suavissima

      : Südwestlich von Papua Neu Guinea Westlich von Golf von Papua.

    • Cyclopsitta gulielmitertii fuscifrons

      : Südlich von Neu-Guinea zwischen Mimika und Fly Rivers.

    • Cyclopsitta gulielmitertii melanogenia

      : Aru-Inseln, Indonesien.

    Erhaltung:

    • Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing

    Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aufgrund der jüngsten taxonomischen Abteilungen, Obwohl schätzungsweise über die 100,000 Kopien.

    Die Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

    in Gefangenschaft:

    Selten in Gefangenschaft.

    Alternative Bezeichnungen:

    - Orange-breasted Fig-Parrot, Blue-fronted Fig-parrot, Orange-breasted Fig Parrot, Orange-breasted Fig-Parrot (nominate), Orange-breasted Fig-Parrot (Orange-breasted) (ingles).
    - Psittacule à poitrine orange, Psittacule à poitrine orange (nominal), Psittacule à poitrine orange (nominale), Psittacule à poitrine orange (race nominale) (francés).
    - Orangebrust-Zwergpapgei (alemán).
    - Cyclopsitta gulielmitertii (portugués).
    - Lorito de Pecho Naranja, Lorito Pechinaranja (español).

    Schwarzlori Klassifikation:

    - Orden: Psittaciformes
    - Familia: Psittaculidae
    - Nombre científico: Cyclopsitta gulielmitertii
    - Citation: (Schlegel, 1866)
    - Protónimo: Psittacula gulielmi III

    Orangebrust-Zwergpapgei Bilder:

    ————————————————————————————————

    Orangebrust-Zwergpapgei (Cyclopsitta gulielmitertii)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    BirdLife
    Loromania

    Fotos:

    (1) – animalphotos
    (2) – Eine weibliche Orange-breasted-Feigenpapagei in den Vogelpark Walsrode, Deutschland von Quartl (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Eine männliche Orange-breasted-Feigenpapagei in den Vogelpark Walsrode, Deutschland – “Cyclopsitta Gulielmitertii qtl1” von QuartlEigene Arbeit. Lizensiert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
    (4) – Vögel-Tier-wallpapers
    (5) – animalphotos

    Klingt: Frank Lambert (Xeno-canto)

    Hinterlasse eine Antwort

    Benutzerbild
    Foto- und Bilddateien
     
     
     
    Audio- und Videodateien
     
     
     
    Andere Dateitypen
     
     
     

    Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.

      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei
    Print Friendly, PDF und E-Mail



    Orangebrust-Zwergpapgei video

    Klassifizierung Diophthalma gulielmitertii

    Arten:
  • Cyclopsitta gulielmitertii
  • Unterart:
  • Cyclopsitta gulielmitertii gulielmitertii
  • Cyclopsitta gulielmitertii nigrifrons
  • Cyclopsitta gulielmitertii ramuensis
  • Cyclopsitta gulielmitertii amabilis
  • Cyclopsitta gulielmitertii suavissima
  • Cyclopsitta gulielmitertii fuscifrons
  • Cyclopsitta gulielmitertii melanogenia
  • Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

    ACCEPTING
    Bekanntmachung über die Cookies