Örtliche Polizei in Arteixo speichert ein Hund sterben an einen Baum gehängt – Galizien

Hund
Der Hund, Nach der Rettung.

Hund
Das Tier, als es gefunden wurde.

Als Offiziere ankamen, an der Stelle, wo es hoch hing, war, der Hund war noch am Leben

Zwei Offiziere von der örtlichen Polizei Arteixo gerettet gestern Abend einen Welpen, der am Rande des erhängten zu sterben, wenn sie es, um zu verhindern, dass die Sicherheitskräfte nicht war.

Die Agenten erhalten die Warnung, bei einem Nachbarn, der die Anwesenheit eines Hundes hängen von einem Baum in einem Feld der Pfarrei Schwäbische gewarnt, in Arteixo.

Eine Patrouille, die in der Nähe der war ging schnell auf den Aufruf und festgestellt, dass er ein Seil um den Hals hatte und sie ihn aus einer beträchtlichen Höhe mit der klaren Absicht, den Tod des Tieres verursachen aufgehängt hatte, Auch wenn er noch lebte.

Die Offiziere fuhr fort, das Seil zu entfernen und den Baum runter. Wenn war locker, Sie fand, dass das Tier in einem perfekten Zustand der Gesundheit. Dann zogen sie weiter, das Standardprotokoll in diesen Fällen zu folgen und der Welpen wurde versetzt den Zwinger, die als MARIÑAS Consortium verwaltet.

Verbrechen der Tierquälerei

Stadtpolizei versucht nun herauszufinden, die Identität der Person, die den Hund reagiert, werden, die ein Verbrechen von Tierquälerei fallen. Außerdem, Zusammenarbeit der Bürger, den Autor des Sachverhalts geben auch angefordert.

Das Tier, Es befindet sich in der als MARIÑAS Konsortium Kennel, Es kann angenommen werden.

Interessierte sollten diesen Service kontaktieren.

Fuente: SMH

Untersuchung von zwei junge Männer für den Tod eines Hundes aus dem fünften Stockwerk geworfen

Hund
Der Hund wurde von Nachbarn in einem Container gefunden..

Die Polizei überfüllt, die zur Eröffnung des Verfahrens ein Richter vor Gericht geführt und der juvenile Staatsanwalt von Alicante beschuldigt zwei Jungs, einer von ihnen kleinere, ein Verbrechen gegen die Fauna und die flora. Zeugen im Bereich sagen, dass das Tier von einem Balkon erschossen.

Ein Magistrates Court und der juvenile Ankläger von Alicante haben Verfahren um eine angebliche Tierquälerei, begangen von zwei jungen untersuchen eröffnet., einer von ihnen kleinere, das angeblich startete er einen Hund vom fünften Stock Balkon eines Gebäudes in der Straße Mathematiker Romero der Hauptstadt Alicante im September.

Die Fakten wurden in den Dienst der Naturschutz gemeldet. (SEPRONA) von der Guardia Civil, für den Schutz von Tieren und Pflanzen von Alicante, und lokalen Polizei auch eröffnet eine Untersuchung um zu versuchen, zu klären, was passiert ist.

Einen überfüllten Polizei bei der örtlichen Polizei von Alicante, präsentierte auf der Palace of Justice Benalúa, kurz nachdem die Fakten Spunde marokkanischen und ecuadorianischer Nationalität identifiziert, der letzte Minderjährige, als der mutmaßliche Täter eines generischen Verbrechens gegen die Fauna und die flora.

Die überfüllten enthält Aussagen von Zeugen, die verdeutlichen, dass der Angeklagte genossen Boden am Tag des Vorfalls weil der Mann lebte in der ausgeliehene es für eine Party. Auch, Diese Einwohner, dem Haus den realen Mieter der Eigentum und Eigentümer gegeben hatte, zur gleichen Zeit, der jetzt verstorbenen Hund.

Des Gerichts Anweisung Anzahl 3 Alicante hat eröffnete Verfahren zu untersuchen, was passiert ist, aber es war nicht in der Lage bisher gemeldeten Erwachsenen zu finden, Nach gerichtliche Quellen angegeben dies täglich, die angegeben, die, ihrerseits, der juvenile Staatsanwalt hat im Hinblick auf gemeldete Minor auch getan..

Der tierische Angriff erfolgte der Vergangenheit 24 September beim, angeblich, eine Gruppe von Kindern war trinken und hören von Musik in der Wohnung eines Mädchens, Besitzer des Hundes, Er war nicht im Haus, wo die Ereignisse stattfanden. Während der party, zwei Kinder, angeblich fing den Hund und warf ihn in die leere, wo lag er. Das Tier konnte von Nachbarn in einem Container organischer Abfälle während am nächsten Morgen fotografiert werden, Obwohl Nachbarn gehört dieser Zeitung nicht wusste wie ging auf den Container, Es befindet sich neben der Schule für Erwachsene Alberto Barrios.

Der schützende Impuls

Die angebliche tierische Aggression wurde von der schützenden Gesellschaft von Tieren und Pflanzen von Alicante in Kenntnis der von der Guardia Civil Seprona gestellt., Er bat, dass eine strafrechtliche Ermittlung eingeleitet wurde, und das ist zurückzuführen auf die Autoren ein Verbrechen von Tierquälerei. Diese Entität beschrieben diese Episode der "Barbarei" und Beklagte, dass was passiert ist nicht straffrei werden konnte.

Jedoch, war der Hund der lokalen Alicante-Polizei die identifizieren konnte, Nach der Eröffnung ihrer eigenen Untersuchung, die angeblichen Täter von Missbrauch sowie der Besitzer des Hundes.

Die Polizei-Anweisung, die an den Hof kam hat die Eröffnung des Verfahrens ein Richter vor Gericht gezwungen und der juvenile Staatsanwalt, die Gerichte zu machen, die sind verantwortlich für die versucht zu klären, was ist passiert.

Offenbar, Laut Quellen, die von dieser Zeitung konsultiert, die beiden Angeklagten Jugendlichen würden wissen, denn sie in ein Gefängnis für Minderjährige fiel.

Fuente: diarioinformacion

Speichern Sie einen Hund, der mit den Beinen befestigt zum Fluss Sar in Padrón ausgelöst wurde

Es einen jungen Mann, der die Gegend bleibt mit dem Tier und gerettet

Lila

Galizien / Santiago De Compostela

Lila ist ein Mischling-Hündin aus Deutscher Schäferhund von weniger als einem Jahr, die gerade sterben ertrank im Fluss Sar gespeichert hat Standard übergeben, wo er mit vier Beine mit einem Seil gefesselt erschienen. Erholt sich das Tier in A Pobra Caramiñal, im Haus von ihren Retter, Mario Agrasar Salegui, der 21 Jahre.

Am Nachmittag des letzten Mittwoch, Dieser junge Mann ein paar Tracks parallel zum Fluss Sar in der Villa und ging in die letzte Brücke Reiten, bevor der Fluss zu Fuß aus dem Mund, Er hielt an und am Ufer des Flusses gesichtet, ein Tier,, im Prinzip, Es schien ihm ein "Raposo" und die wollte aus dem Wasser zu sein. Ich hatte den Körper im Wasser und im Kopf am Ufer.

Er kam und sah, dass es ein Hund, der mit vier Beinen gebunden war. Er stürzte aus dem Wasser und die Riegel zu entfernen. Er nahm sie zum Tierarzt, wo es Nein Sie Verletzungen major, Neben starken Marken Links von Streichern und einer großen Unterernährung. Nachdem Sie überprüft haben, dass es kein Mikrochip hatte, Obwohl eine kleine Tafel mit den Namen Lila, nahm ihn zu seinem Haus, wo erholt sich derzeit.

Der Nachbar A Pobra kam in Kontakt mit der Association of Defense die Rechte der Tiere Vox Anima, Sitz in A Pobra, dass zur Zeit er das Aufkommen in den letzten Monaten anderer Hunde angeprangert gebunden genauso an Stränden von Rianxo, Boiro und Ribeira. Jetzt, der Verein verurteilte im Fall von Lila in der Seprona.

Sorge

Zeigen Sie von Vox Anima «Anliegen» durch welche «üblichen» qualifizieren, die scheint, dass «es expandiert», Seitdem ist der vierte Fall von Tieren in diesem Staat oder, Vielleicht, «auch das fünfte wenn wir in Aguiño Zoophil erschienen sind, aber im fortgeschrittenen Stadium der Zersetzung der verhindert, um sicherzustellen, dass er gebunden war, Obwohl Krawatten Marken ihre Beine präsentiert».

Mario Agrasar, bereits gestern ging die Straßen von A Pobra mit Schlampe, Er plant, mit dem Tier für «maximale mögliche Ao Coidala» bleiben, Nach allem was passiert ist. Bleibt bei ihr und lässt ihn mit dem gleichen Namen. Es ist ganz klar: die Person, die es dort belassen wollte es ertrinken, übrigens in dem es abgelegt wurde die Schlampe wartet auf die Flut zu erhöhen und weil, Er sagte, Es war unmöglich, es zu sehen, es sei denn, "Hör auf Na Ponte e sahen, Zweck Abaixo», für oder River». Da es ein Jungtier ist, Vox Anima legt die Möglichkeit, dass der Besitzer der Hündin sie loswerden weil «nicht Lle diente dazu, oder Arbeit ich wollte».

Dieses schwarze Ziel gespeichert, Lila sein besten Freund in den jungen Mario gefunden.

Fuente: SMH

Dem Besitzer eines Hundes verhaftet von verlegen ein Stein so dass er mit der Flut ertrunken

An einem Strand in Ayamonte (Huelva)

Agenten des Dienstes der Schutz der Natur (SEPRONA), Sitz in Lepe und gehören das Hauptquartier der zivilen Wache Huelva, Sie sind den Besitzer eines Hundes festgehalten, als der mutmaßliche Verursacher einer Verbrechen der Tierquälerei, Da angeblich es es an einen Stein gebunden starb also er ertrank am Strand.

Nach der Guardia Civil, die Verhaftung tritt ein, nachdem eine Untersuchung eingeleitet, wenn ein Bürger der Guardia Civil auf ihrer Website aufmerksam gemacht, die auf Facebook gesehen hatte ein Foto von einem Hund tot am Ufer des Meeres in der Provinz Huelva, bietet die Verknüpfung, die die Szene gesehen hatte.

So, Sie beauftragte die Seprona Offiziere Kontrollen durchführen und zu verfolgen diesen Eintrag in der oben genannten sozialen Netzwerk, die gelang es der mutmaßliche Täter der Tatsachen zu.

Wie sie sehen konnten, konsultiert verschiedene Facebook-Wände, die Ursachen, die dem Besitzer des Tieres geführt, es auf diese Weise zu töten ist das Er hatte kein Geld, mit legalen Mitteln zu Opfern, so dass er beschloss gebunden das Tier einen großen Stein an den Ufern der Strände von Ayamonte, so dass die Flut als es kletterten ertrinken den Hund.

Die Foto-Denuncia war Sobald das Wasser gesunken und einmal hochgeladen, das Netzwerk hatte einen großen Einfluss, so viele Nutzer dieser Anwendung, die das Verhalten des Besitzers Schalt, Guardia Civil hinzufügt.

Agenten, Sobald sie Kenntnis von der Identität derselben hatte, stoppte ihn und legte vor Gericht, dass die betreffenden Verfahren angewiesen, Sie wurden am Hof des Unterrichts der Garde von Ayamonte geliefert..

EuropaPress

Dieses Bild kann die Gefühle des Lesers beleidigen.

Siehe Bild

Hund-Ayamonte

Ein junger Mann tötet einen Hund um ihn auszulösen, durch ein Fenster in Huesca

Der mutmaßliche Täter, offenbar, psychischen Problemen hat diagnostiziert werden.. Die Dose, Boxer-Rasse, Er gehörte der Familie des jungen Mannes seit zehn Jahren.

Lokale Polizei untersucht einen Vorfall in einem Einfamilienhaus in Huesca, in dem ein junger Mann mit angeblichen psychischen Probleme werfen aus dem Fenster einer Hunderasse Boxer zehn Jahren hatte seine Mutter endete. Das Tier fiel von der ersten Etage auf der Causeway und obwohl zwei Tierärzte sofort die Szene besuchte um zu versuchen, Ihnen zu helfen, nicht konnten sie nichts mehr als bestätigen den Tod des Hundes.

Nach verschiedenen Quellen berichtet an diesem Mittwoch, die Veranstaltung fand am Dienstag, rund um die 11.00, in einem Block-Gehäuse der Martínez de Velasco-Allee. Aus Gründen, die nicht bekannt sind, mehrere Bewohner waren in der Gegend waren überrascht zu sehen, dass ein Hund “Er kam raus fliegen” durch das Fenster und warnte sofort die örtliche Polizei und der nationalen Polizei.

Fuente: Herold

Für Enthauptung und Schlachten Tiere und hängen Fotos auf social Networking festgenommen

1

Die Patrouille des Dienstes der Schutz der Natur (SEPRONA) La Guardia Civil de Villanueva de Los Infantes hat eine Person und die Angeklagten wieder als angebliche Autoren der Verbrechen gegen die Natur und Tier Missbrauch verhaftet..

Diese Aktionen wurden durchgeführt, nach die Beschwerde eingereicht durch eine Person gegen das Team von SEPRONA Tres Cantos (Madrid), Nachdem er gesehen hatte Bilder und Kommentare über ein soziales Netzwerk, in dem mehrere Personen sich auf Tod und den Missbrauch von Tieren war, eine Katze und ein hamster, wie auch andere Beispiele von BVT, Culebra, schlucken, Grünling, Alle katalogisierten Arten von besonderem Interesse.

2

Diese Beschwerde wurde sofort auf die Patrouille von SEPRONA von Villanueva de Los Infantes übertragen., Platz mit die Residenz von Häftlingen in ihren social Network-Profil.

Die Guardia Civil durchgeführt, die erforderlichen Untersuchungen zur Identifizierung von Beteiligten an diesen Veranstaltungen und einmal versammelten sich, die notwendige Beweise J.C.M. verhaftet, der 19 Jahre Alter und Wohnsitz des Torre de Juan Abad, als Täter über die Tatsachen und es zu Lasten P.J.F.M., der 19 Jahre und Einwohner von Madrid, beide als angeblichen Täter eines Verbrechens gegen Missbrauch der Tiere und Haustiere

Gebildete Verfahren, zusammen mit Gefangenen, Sie haben dem Gericht der Anweisung Anzahl geliefert worden 1 Villanueva de Los infantes.

Über: miciudadreal

Bürgermeister sendet zerquetschen streunende Hunde in Müllwagen – Mexiko

Crush-Hunde - 300 x 157

Oaxaca.- Mittels Fotografien, Bürger und Organisationen der Tiere und der Umwelt erzählte Arbeitern in den Dienst der sauber von Salina Cruz, Oaxaca, diejenigen, die angeblich auf Anordnung des Bürgermeisters Gerardo García Henestroza Pan, Sie zerdrückt lebendig für Hunde.

Auf den Bildern sehen Sie drei städtische Arbeiter einen Hund zu ziehen, Er stellte auf der Empfängerseite Müll wo Minuten später ohne Gnade und Leben zerkleinert. Einer der Mitarbeiter, als "Chilango" identifiziert, zusammen mit anderen öffentlichen Bediensteten, Sie packte einen streunenden Hund auf der Straße 5 etwa sieben Uhr am Morgen des letzten kann 13 April.

Die Bürgerschaft angegeben, dass es nicht das erste Mal die aufgezeichneten von Tierquälerei in der Pan-Regierung fungiert, Seit es die Gemeindepräsident, Wer bestellt hat, eine Reinigung der streunende Tiere "Den Hafen von Salina Cruz zu verschönern".

Diesem Fall hat schockiert wegen der Bilder, die zeigen die menschliche Grausamkeit und haben damit begonnen, zirkulieren in sozialen Netzwerken zu verlangen der Pan-Bürgermeister um dieses Verbrechen gegen Tiere neben fordern den Rücktritt von Garcia Henestroza untersuchen und beschwören, rufen Sie an oder schreiben.

Über: conexiontotal

Der Bürgermeister von Thora erklärt, wie von der fatalen Schießerei eines Hundes unterstellte – Lleida

Der Bürgermeister, Nach der Deklaration Solsona ACNs vor Gericht
Der Bürgermeister, Nach der Deklaration Solsona ACNs vor Gericht

Mercè Valls unterhält, dass nicht erlebt das Gesetz und dass es keine Anweisung zu geben,

Der Bürgermeister von Thora, Mercè Valls, sagte Montag in das Gerichtsgebäude in Solsona, wie der Fall von der fatalen Schießerei eines Hundes in der Öffentlichkeit unterstellte der Vergangenheit 29 im März 2012. Valls hat als Co-Autor eines Verbrechens gegen die Rechte der Tiere zugerechnet worden, Seit der Monat Januar wurde zitiert, das Konsistorium Stadtrat Josep Maria Alsina als der Täter die Dreharbeiten zu einem Hund mitten auf der Straße zu deklarieren. Der Anwalt für die Umwelt-Gruppe Ipcena - wer die Klage eingereicht hat-, Carles López, Er erklärte, dass in seiner Erklärung der Bürgermeister behauptet hat, dass Rathaus keine Ressourcen, um das Tier kümmern und dass sie nicht die Ausführung des verlassenen Hundes weder Zeugen noch gab Anweisungen zu geben.

In Presseerklärungen, Valls hat versichert, dass in seiner Rede er erklärte wie geschah die Fakten und hat erklärt, dass es hat “Respekt für Gerechtigkeit” von zitiert werden, um als unterstellte deklarieren. Auch so, der Bürgermeister wollte nicht Informationen über seine Aussage zu geben, weil “der Fall ist unter Testversion”.

An Ihrer Seite, der Anwalt für die Umwelt-Gruppe Ipcena - wer die Klage eingereicht hat-, Carles López, Er sagte, dass der Bürgermeister, in seiner Erklärung, “Es wurde behauptet, dass das Rathaus keine Ressourcen des Tieres zu übernehmen und sie nicht die Ausführung des Hundes erlebt”. Laut López, Valls sagte, dass “nicht Zeuge der Schießerei gegen das Tier, Während er sagte, dass er sie gehört, Es hat auch erklärt, dass es keine Anweisung der stellvertretende Bürgermeister geben”.

Der Anwalt des Ipcena gesagt, dass die ökologische Entität den Bürgermeister verantwortlich für die Fakten hält, in dem Maße, “Es entspricht, um zu steuern, welche die Mitglieder der Regierung und, Daher, Sie nicht tolerieren oder akzeptieren die Ausführung eines Tieres für die Öffentlichkeit über”. Laut López, “Wir argumentieren, dass sie als Bürgermeister gehandelt und er direkte Zusammenarbeit mit den Tatsachen hatte, Während nicht wesentlich, weil sie nicht gefeuert, aber die Situation unter Kontrolle”.

Die Fakten

Der Vorfall fand die 29 März von der 2012. Nachdem der Stadtrat von Torah Versuche jemanden zu finden, die einen verlassenen Hund kümmern, die in der Bevölkerung hatte, Es war der Schutz der Natura-service (SEPRONA) Wer erfasst und das Tier auf einen Stick gebunden, aber die Agenten dieses Gremiums waren Platz verlassen den Hund und verdächtigte kostenlos nicht sein könnte. Das Tier war an den Rand des Dorfes gebunden., in der Nähe von einem Wohnsitz der Großeltern, ein Kinder-Spielplatz und Fußball-Feld.

Es war dann, wenn Alsina, vor dem Bürgermeister und andere Zeugen, Ich würde drei Schüsse mit einer Schrotflinte abgefeuert haben. Der Tod des Tieres löste Kontroversen im Dorf, und für unterschiedlich ein und wollte, dass Banner hing auf der Straße den Tod des Hundes zu kündigen. Aufgrund der Fakten, Alsina der Post von Vizebürgermeisterin, die besetzt und verloren die kommunale Verantwortung, die der Bürgermeister Tora entlassen, Während als Berater weiter.

Bei dieser Gelegenheit, Das Gericht erster Instanz von Solsona, die Entlassung des Falles ausgestellt, da es galt, es nicht ausreichend sei begründet die Begehung einer Straftat.

Fuente: LaVanguardia

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies