Bismarckpapagei
Geoffroyus heteroclitus

Papagei-Heteroclito

Charakteristik

25 cm. länge und einem zwischen 160 und 195 g.

Die Bismarckpapagei (Geoffroyus heteroclitus) Sie haben die Kopf hell hellgelben.

A Band Große blaugrau schmückt die Rückseite hals und allmählich schwindet es in grün auf der Mantel. Die Hals ist blaugrau. Alle die oberen Teile sind hell grün. Die mittleren coverts fleckig rötlich-braun. Sie können die hellgelben Streifen auf der zu sehen interne Netzwerke von der Flug-Feder. Die unten ist der Farbe blau glänzend. Der obere Teil der Brust ist blau-grau, die im Kontrast zu dem Rest der unteren Teile, sind ein viel heller grün zurück. Der obere Teil der Schwanz ist grün. Unteren Rand der Schwanz ist grau, aber mit einer leichten gelben Farbe in der externe Netzwerke externe Federn Schwanz.

Die Oberkiefer blass gelb-, die dunkelgrau Unterkiefer. Die iris sind gelb, die Beine grau-grün.

Die Geschlechter sind dimorphe. Die weiblich hat ein Peak völlig dunkel. Yellow Beginn der Kopf und hals grau-blau fehlen. An seiner Stelle, die Nach oben Es ist grau und wangen Sie sind bräunlich grün.

Unreif zeigen grüner auf der Kopf als Weibchen. Seine Peak ist blasser und seine iris Dunkel.

  • Der Sound der Bismarckpapagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lorito Heteroclito.mp3]

Charakteristik 2 Unterarten

  • Geoffroyus Heteroclitus heteroclitus

    (Hombron & Jacquinot, 1841) – Die Nominale.

  • Geoffroyus Heteroclitus hyacinthinus

    (Mayr, 1931) – Männer haben hals grau violaceo.

Lebensraum:

Die Bismarckpapagei Sie häufig feuchte Niederungen, ungestört, Hills im allgemeinen unten und von der 600 Meter bis maximal 1.760 Meter im Süden Neuirland . Sie werden teilweise auch Bereiche entfernt., am Rande der Wälder, in Ständen der Bäume bei Regeneration und in Gärten.

Vögel, oft, Sie werden gehört, wenn sie von den isolierten oder exponierten Bäumen telefonieren, oder Ansicht, die schnell über den Baumkronen fliegen.

Sie sind allein, paarweise, oder Beziehungen in Kleingruppen. Es wurden neben der Kardinallori und die Margarethenlori in Bougainville. Sie sind oft ruhig und schwer zu erkennen, wenn sie unter dem dichten Laubwerk thront bleiben.

Nachwuchs:

Die nest wird ein Loch durch das Weibchen in einem toten Baumstumpf oder faul gegraben, aber nichts mehr ist bekannt über die Zucht Ökologie der Arten.

Ernährung:

Die Diät Es enthält Samen, Obst, Blüten und Knospen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 576.000 km2

Die Bismarckpapagei Sie sind endemisch Bismarck-Archipel und die Salomonen. Diese Vögel sind in den folgenden Inseln gefunden.: Umboi, Neubritannien, Lolobau, Herzog von York, Neuirland, Neue Hannover, Tabar, Lihir, Buka, Bougainville (Papua Neu Guinea). Es kann auch gesehen werden in Choiseul, Santa Isabel, San Jorge, Malaita, New Georgia, Guadalcanal und all die kleinen Inseln Rennell (Salomonen).

Aufteilung 2 Unterarten:

  • Geoffroyus Heteroclitus heteroclitus

    (Hombron & Jacquinot, 1841) – Die nominelle.

  • Geoffroyus Heteroclitus hyacinthinus

    (Mayr, 1931) – Nur in der Rennell-Insel.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Die Weltbevölkerung es wird in der Regel bei nur weniger geschätzt als 100.000 Kopien.

Die Unterart, die lebt in Rennell Island zwischen 5.000 und 20.000 Vögel.

Die Bismarckpapagei Sie leidet unter der Verschlechterung der Lebensraum in den Bereich Vertrieb, aber ist nicht in Gefahr.

Heteroclito Lorito in Gefangenschaft:

Extrem schüchtern und anfällig; Sie können plötzlich ohne erkennbaren Grund sterben., möglicherweise durch Stress und falsche Ernährung.

Gefunden Sie nicht häufig in Geflügel.

Alternative Bezeichnungen:

Singing Parrot, Song Parrot (ingles).
Perruche hétéroclite, Eclectus hétéroclite, Éclectus hétéroclite (Französisch).
Bismarckpapagei (Deutsch).
Geoffroyus heteroclitus (Portugiesisch).
Lorito Cantor, Lorito Heteróclito (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Geoffroyus
Wissenschaftlicher Name: Geoffroyus heteroclitus
Zitat: (Hombron & Jacquinot, 1841)
Protonimo: Psittacus Geoffroyi heteroclitus

Bilder:

————————————————————————————————

Bismarckpapagei (Geoffroyus heteroclitus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Wikipedia

Fotos:

(1) – Vögel-Tier-wallpapers

Klingt: Mark Todd (Xeno-canto)

Blauhalspapagei
Geoffroyus simplex


Blauhalspapagei

Charakteristik

23-25 cm. Länge und rund 161 Gramm.

Die Blauhalspapagei (Geoffroyus simplex), Sie haben die Kopf grün, blasser und mehr gelblich in der kinn und unteren Wangen, mit einer Halskette schwach aber eindeutig Blau am oberen Rand der Brust und hinten von der hals. Die oberen Teile sind schwärzlich grün. Kurve der Flügel gelb; Flicken Braun in mittlere Abdeckung interne; größere coverts mit gelblich grün trimmen; Flug-Feder Schwarz mit Grün in der innenfahne externe; blasse Linie entlang dem inneren Rand der Enden der Flügel geschlossen, gebildet durch gelbe Ablagerung der innenfahne Insassen von der Flug-Feder. Underwing coverts und axillaris, Blau. Ventral blasse, mehr gelblich-grün als die Oberstimme. An der Spitze, die Schwanz grün; an der Unterseite, gelblich.

Peak grauschwarz; Schwertlilie Weiße blass gelblich; Beine grau-grün.

Die Weibchen Ihnen fehlt die Halskette Blaue Männchen aber haben ein bisschen blau auf der Rückseite der krone.

  • Der Sound der Blauhalspapagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lorito Acollarado.mp3]

Unterarten

  • Geoffroyus simplex simplex (Meyer, AB, 1874): Die nominelle.
  • Geoffroyus simplex buergersi (Neumann, 1922): Er misst jeweils 25 cm lang und hat violette blauen Kragen umfangreichere. Coverts der Flügel mit Violet Blue. Weibchen sind violett-Blaue Ordensband.

Lebensraum:

Die Art ist hauptsächlich auf die nassen Hügel Mid Bergwälder verteilt und, entlang den Kanten und sekundäre Wachstumsfelder zwischen 500 und 2.500 Meter über dem Meeresspiegel, wird häufiger unter der 800 und 1.900 m. Schwankungen der Versorgung mit Lebensmitteln können zu Vögeln in Höhen niedriger als normal führen. (sogar in Höhen in der Nähe von Meer).

Die Blauhalspapagei Sie sind schüchtern und schwer zu erkennen, wenn sie in den Bäumen gelegen sind. Große Scharen von Vögeln, der bis 200 Kopien, Sie zu sehen und fliegen über den Baumkronen gehört.

Die Arten bilden große Gruppen mit tendenziell die Rotkopfpapagei, Obwohl manchmal sind einzelne Vögel, paarweise oder in kleinen Gruppen.

Nachwuchs:

Über die Ökologie der Zucht ist wenig bekannt. Ein Nest mit drei jungen gegraben wurde Mitte Januar auf neun Meter Höhe gefunden., Schließen Sie an die Spitze der ein Stumpf. Der Eingang war von 80 mm Durchmesser, und die Kluft zwischen 200 mm und 400 mm tief. Verschachtelung wird auch im Oktober berichtet..

Ernährung:

Der Papagei-Acollarado feed leise in den Baumkronen der Samen, Obst, Beeren und Nektar. Sie sind besonders begeistert von den Samen der (Castanopis und Eichen Lithocarpus).

Aufteilung:

Neu-Guinea, Indonesien und Papua Neu Guinea, mit einer isolierten Bevölkerung in der Doberai-Halbinsel, Von Tamrau um die Berge-Strahlenparadiesvogel. Die wichtigste Bevölkerung ist durch das zentrale Hochland verteilt., Auffälligerweise höheren Kerngebieten, Aber langsam zu der Berg-Owen-Stanley-Gebirge am Ende dieses. Allgemein üblich, aber die Schwierigkeit der Erkennung macht diese weniger reichlich Parecezcan Vögel.

Verbreitung von Unterarten:

  • Geoffroyus simplex simplex (Meyer, AB, 1874): Die nominelle.
  • Geoffroyus simplex buergersi (Neumann, 1922): Berge von Neu-Guinea, außer Manokwari Halbinsel.

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge.

•Tendencia der Bevölkerung: Testing.

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, Obwohl mehrere der schätzungsweise 50.000 Kopien. Die Arten, Nach Quellen, Es ist in der Regel eher begrenzt, ziemlich häufig (Grube et an der. 1997).

Die Bevölkerung wird stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahren vermutet.

Lorito Vireo in Gefangenschaft:

Seltene.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-collared Parrot, Blue collared Parrot, Lilac-Collared Parrot, Simple Parrot (ingles).
Perruche à col bleu, Eclectus à col bleu, Éclectus à col bleu (Französisch).
Blauhalspapagei (Deutsch).
Geoffroyus simplex (Portugiesisch).
Lorito Acollarado, Lorito Acollorado, Lorito de Collar (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Geoffroyus
Wissenschaftlicher Name: Geoffroyus simplex
Zitat: (Meyer,AB, 1874)
Protonimo: Pionias simplex

————————————————————————————————

Blauhalspapagei (Geoffroyus simplex)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Klingt: Phil Gregory (Xeno-canto)

Rotkopfpapagei
Geoffroyus geoffroyi

Rotkopfpapagei

Charakteristik

21 a 27 cm länge und einem zwischen 130 und 180 g.

Rotkopfpapagei

Die Gesicht von der Rotkopfpapagei (Geoffroyus geoffroyi) ist der Farbe Rojo-Rosaceo bis zu knapp oberhalb der Augen, mehr rosa in der Kopfhörer coverts; vor der krone der Farbe Rojo-rosaceo. Die Hälfte der krone um die Nacken der Farbe Blau malva. Oberteile Green. Flügel mit rötlichen Flecken auf der Mittleren Coverts Innenräume.

Flug-Feder mit innenfahne internen externen Grün e dunkel. Rand des gelben bis innenfahne der interne großen coverts und sekundäre. Flügel-Federn und axillaris, hellblau; unter, den Rest der Flügel, schwärzlich. Die unteren Teile Green, mehr gelblich in Ihnen unteren Flanken. An der Spitze, die Federn der Schwanz der Farbe grün, getränkte Seiten gelb; unter, gelblich-grün.
Die Peak rot-Orange in Oberkiefer, die Unterkiefer in der Farbe schwarz; iris Gelb; Beine grau.

Weibchen mit Kopf Braun und Oberkiefer Schwarz.

Jugend Sie haben die Kopf grün, iris dunkel und Peak blasse. Juvenile Männchen unterziehen ein Gefieder “weibliche Stadium” bis sie anfangen, die männlichen Charaktere erwerben (Vogel dauert über ein Jahr Reifen). Jungtieren fehlt auch die rote Markierung auf der kleinen coverts.

  • Der Sound der Rotkopfpapagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lorito Carirrojo.mp3]
Beschreibung der 16 Unterarten
Unterarten
  • Geoffroyus geoffroyi cyanicollis

    (Müller, 1841) – Das dunklere Männchen im Allgemeinen, dass die Nominale; blau violett die krone erreichen den hinteren Teil der hals; hals hellblau; Variable Umschlag waschen Marron-bronce Mantel und oben die Zurück; In der überlegenen Teil des bläulich grün der Brust und unteren Rand der Bauch ; braun-rötlich davon interne Mäntel von der Flügel abwesend; In ihnen mehr dunkel blau Underwing coverts. Größer.
    Die weiblich mit der Kopf dunkler, die Nominale; Broadcasting lila drin krone; Nacken Blau, erreichen der hals mit Farbe blau Licht.

  • Geoffroyus Geoffroyi obiensis

    (Finsch, 1868) – Erwachsene als Unterart Blau aber Kragen Blau auf der Rückseite der hals breitere, fast bis zum Erreichen der Augen; blau-violett in die männliche oder die weibliche Brown erreicht nicht das Ende der Hinterhauptbein; braun-rötlich im unteren Teil davon Zurück bis zu den hinten.

  • Geoffroyus Geoffroyi rhodops

    (Schlegel), 1864) – Ähnlich wie die Männchen der Unterart floresianus, aber dunkler im allgemeinen; markiert von der interne Mäntel der Flügel der dunklen Farbe braun-rötlich; krone Blau mit rot im Gesicht zu trennen; Underwing coverts Blau dunkel. Größer.
    Die weiblich mit der krone der Farbe Castano-oscuro.

  • Geoffroyus Geoffroyi Hauptteile

    (Hartert, 1901) – Synonym für Geoffroyus Geoffroyi rhodops

  • Geoffroyus geoffroyi keyensis (Finsch, 1868) – Das Männchen ähnelt die Unterart floresianus, aber im Allgemeinen mehr Grünlich-gelb, insbesondere in der Schwanz; wangen Rosa und Kopfhörer coverts gewaschen mit blau lila; blass grünlich-gelb in der hals durch das Bauteil wieder von der hals und ein Streifen grün, dunkler, im Teil über die hals; Underwing coverts Blaue blass. Größer.
    Die weiblich Braun braun drin Kopf.
  • Geoffroyus Geoffroyi floresianus

    (Salvadori, 1891) – Das Männchen ist wie die Nominale, aber dunkler im allgemeinen; die lila blau von der krone leuchtet nicht mehr und kommt zu dem Nacken; interne Mäntel der Flügel von dunkler Farbe braun-rötlich; Mehr dunkel blau sie Underwing coverts. Größer. Größte peak.
    Weibchen mit der krone Mehr dunkel braun, kommen bis zu den Nacken.

  • Geoffroyus Geoffroyi geoffroyi

    (Bechstein, 1811) die Unterart Nominale

  • Geoffroyus Geoffroyi timorlaoensis

    (Meyer, 1884) – Die Unterart ähneln Erwachsenen Kei, aber kleinere.

  • Geoffroyus geoffroyi pucherani

    (Souance, 1856) – Erwachsene und Jugendliche mit bronzefarbenen Kennzeichnung der Innenteile der Flügel, Minimal oder nicht vorhanden; Mantel haben Sie weniger Marron-Bronce-waschen; Im unteren Teil des blass braun die Zurück; die Gesäß mit weniger rot; Jacken Blau Dunkel unter der Flügel.

  • Geoffroyus geoffroyi minor

    (Neumann, 1922) – Männliche Erwachsene sind als die Unterart aruensis, aber mit braunen rötlich unter der Zurück bis zu den hinten; Gesicht dunkler rot; Waschen Sie Marron-Bronce in der Mantel; Marken in der interne Mäntel der Flügel Minimal oder nicht vorhanden.
    Das Weibchen als die Unterart aruensis, aber mit der Kopf leicht von Braun mehr dunkel.

  • Geoffroyus Geoffroyi jobiensis

    (Meyer, 1874) – Erwachsene und Jugendliche, aber mit Underwing coverts hellblau; Im unteren Teil davon hell rot Zurück auf der Rückseite; bei Männern, Das Rot in der vorne Es stammt aus der Vorderseite der krone.

  • Geoffroyus Geoffroyi mysoriensis

    (Meyer, 1874) – Männer als Jungtiere, aber mit der krone Farbe blau-lila, niedrig, die ihrerseits wieder aus der hals, und rot in der Gesicht, kommen bis zu den Hals; Waschen Sie Marron-Bronce abwesend in der Mantel; umfangreiche Marken Farbe braun-rötlich in Unterschwanzdecken Innenmedium; Underwing coverts dunkelblau; Braun dunkel im unteren Teil davon Zurück bis zu den hinten.
    Die weiblich als Jugendliche, aber die Farbe braun in der krone kommt zum Teil wieder aus dem hals.

  • Geoffroyus Geoffroyi orientalis

    (Meyer, 1891) – Unterscheidet sich kaum von der Unterart aruensis; Krone Das Männchen ist etwas blasser.

  • Geoffroyus Geoffroyi sudestiensis

    (VIS, 1890) – Das Männchen ist ähnlich wie die Unterart aruensis, aber mit der unteren Teile dunkler; rötlich-braune Markierungen von der interne Mäntel, abwesend.
    Die krone und die Nacken von der weiblich, ist dunkelgrün.

  • Geoffroyus Geoffroyi cyanicarpus

    (Hartert, 1899) – Das Männchen ist ähnlich wie die Unterart aruensis, aber mit waschen Azul-Lila in der wangen und Kopfhörer coverts; Biegung des Flügels hat blauen Rahmen.
    Die weiblich ist als die Unterart aruensis, aber krone und die Nacken Brown, mit leichten grünen Farbstoff; Rand blau im Teil außerhalb der Flügel wie bei den Männchen.

  • Geoffroyus Geoffroyi aruensis

    (Gray, 1858) – Ähnlich wie die Arten-Männchen Nominale, aber blau lila dunkler aus der krone bis zu den Nacken; interne coverts geprägt von einem braun-rötlich mehr dunkel; In ihnen mehr dunkel blau Underwing coverts.
    Die weiblich Braun dunkler aus der krone bis zu den Nacken.

  • Geoffroyus Geoffroyi maclennani

    (W. D. K. MacGillivray, 1913) – Das Männchen ist ähnlich wie die Unterart aruensis, aber dunkler im allgemeinen; Das Rot der Gesicht ist dunkler und gleichmäßiger; Underwing coverts Blaue blass.
    Weibchen ähnlich wie das Weibchen der Unterart aruensis, aber dunkler im allgemeinen; Kopf dunkelbraun; Underwing coverts Blaue blass.

* Die Sorten sumbavensis und tjindanae vorgeschlagene Unterart sind ein Synonym für floresianus; Rhodops stresemanni; Hauptteile Es ist auch ein Synonym für rhodops.

Lebensraum:

Von primären und sekundären Wäldern verteilt, Baum-Savannen, Plantagen, Offene Wälder, Mangroven-Wäldern und Ackerland, ein Höhe von 1.400 m. In der Regel ersetzt durch die Blauhalspapagei in höheren Lagen. Exklusive tropischen Dschungel im Norden Australien. Die Vögel anzeigen, im allgemeinen, fliegen hoch über den Bäumen, Aufrufe an Schreie.

Gruppen von Vögeln im Norden Australien, viele auch in Familieneinheiten, Sie wurden beobachtet ihre Stangen vorzeitige verlassen, in den dichten Dschungel füttern; in ihrer Flüge auf Nahrungssuche, Wir haben einige dieser Vögel hoch in den oberen Ästen der Bäume gesehen., Rufen Sie laut für ein paar Minuten und gerasterte Wings bevor Sie fortfahren. Der Grund für diese unbekannten Verhalten kann eine Art der anfordernden Lebensmittel aufgrund der frühen Reifung.

Tagsüber sind die Vögel weniger sichtbar, Sie können durch weggeworfene Lebensmittel, die ihre Lebensmittel-Bäume umstürzen aufmerksam machen.

Sie sind in der Regel paarweise, in kleinen Gruppen oder in zusammengesetzten Gruppen in Obstbäume.

Nachwuchs:

Die nest ist eine Mulde, die die Vögel in einer Extremität faulen von einem Baum des Waldes zu graben, manchmal in einem Knoten im Kofferraum; wahrscheinlich nur das Weibchen ausgräbt. Der Eingang zum Nest ist der 80 a 90 mm. Breite, und der tunnel, dass es drehen kann, um die Eier zu verstecken, Sie können eine Länge von haben. 42 cm. Enthält die Implementierung der 2 a 4 Eier. Allein das Weibchen Bebrüten und ist während dieser Zeit durch das Männchen gefüttert. Im Westen, die Brutzeit Es findet von April bis September mindestens, Monat, in dem ein live Nest in gefunden wurde Seram.
In Neu-Guinea, die Verschachtelung ist mehr während der mehrmonatigen erfasst wurde, einschließlich Februar im Norden und zwischen den Monaten April bis Dezember an anderen Orten.
In Australien, Wo scheint die Saison verlängern von August bis Dezember, wenig Informationen über den Fortpflanzungszyklus ist verfügbar.

Es ist bekannt, dass die Arten Es wurde nie erfolgreich in Gefangenschaft angehoben.

Ernährung:

Die Diät Es enthält Samen, Früchte und Blumen. Die Vögel sind in der Regel hängen Sie Acrobaticamente um ihre Nahrung zu erreichen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 793.000 km2

Generalisierte aus dem Westen Lombok, durch die Molukken, das Tiefland von Neu-Guinea, und beobachteten in den Gruppen der zugehörigen Inseln, östlich von Rossel in der Louisiade-Archipel.

Die Arten lassen sich auch im Nordosten der beobachten die Kap-York-Halbinsel, Australien, am Südende, und Norden reicht bis zu Morotai im Norden von der Molukken. In vielen Bereichen, während sein Verbreitungsgebiet, ist der am häufigsten vorkommenden Papagei (seltener über die 800 Meter über dem Meeresspiegel), sogar um bewohnte Bereiche. Trotz dieser, Es kann ausgestorben sein. Ambon.

Verteilung der 16 Unterarten
Unterarten

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, Obwohl es oben geschätzt wird 1.000.000 von Kopien. Die Arten nach Quellen, ist der üblich, reichlich viel von den Bereich Vertrieb (Grube et an der. 1997).

Die Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen, Jedoch möglich, dass ist seine Bevölkerung von der Einnahme in verschiedenen Teilen der Fläche des Vertriebs betroffen..

Lorito Carirrojo in Gefangenschaft:

Sehr selten oder gar nicht zu sehen bei Geflügel.

Passive Papagei. Extrem anfällig für stress und Krankheit; Sie können plötzlich ohne ersichtlichen Grund sterben.. Einige Male, die Sie lange in Gefangenschaft leben

Alternative Bezeichnungen:

Red-checked Parrot, Red cheeked Parrot, Red-cheeked Parrot (ingles).
Perruche de Geoffroy, Eclectus de Geoffroy, Éclectus de Geoffroy (francés).
Rotkopfpapagei (alemán).
Papagaio de bochechas vermelhas (portugués).
Lorito Carirrojo, Lorito de Mejillas Rojas (español).

Johann Matthäus Bechstein
Johann Matthäus Bechstein

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Geoffroyus
Wissenschaftlicher Name: Geoffroyus geoffroyi
Zitat: (Bechstein, 1811)
Protonimo: Psittacus geoffroyi

Rotkopfpapagei Bilder:

————————————————————————————————

Rotkopfpapagei (Geoffroyus geoffroyi)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Wikipedia
BirdLife
Parrots.org

Fotos:

(1) – Von Ron Knight (Flickr: Rotes-cheeked Papagei) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Von Nick Athanas/tropische Vögel – Vögel-Tier-wallpapers
(3) – Ein Mann befindet sich in einem Baum von Josep del Hoyo – Luchs
(4) – Ein Mann und eine Frau, die auf der Suche nach einem geeigneten Nest von mehdhalaouate – Luchs
(5) – Von markharper1 [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Marc Thibault (Xeno canto)