▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Salvinpapagei
Hapalopsittaca pyrrhops

Salvinpapagei

Inhalt


Anatomie-Papageien von

Charakteristik:

23 cm. Höhe.

Das Salvinpapagei (Hapalopsittaca pyrrhops) unterscheidet sich durch die intensive in rot Gesicht und rosa Magenta in Schulter.

Der Peak Natürlich, gelben Federn auf den Seiten der hals, Coronilla grün mit bläulich zurück.
Dorsal, ala schwärzlich Bläue und Ende; Schwanz blau Rim.
Im Flug, Flügel mit Achselhöhle Rot, Blau-grün-rest, Schwanz rot mit blauer Spitze.
Jugend mit der Gesicht weniger rot.

Lebensraum:

Selten. Er bewohnt in den hohen Anden-Wälder, nahe fells, Kanten und sekundären Wäldern, aus der 2400 a 3500 (m). Sie sind gesellig, in der Regel in Paaren oder kleinen Herden 4 a 6 Personen, selten mehr.
Sie sind meistens sitzende. Aber, es kann einige saisonale Höhen Bewegungen sein.

Nachwuchs:

Nisten in den Hohlräumen von Bäumen im OKTOBER-Januar; die Sonnenuntergang Eier Ende November; die Küken schlüpfen Anfang Dezember, und flügge Ende Januar.

Ernährung:

Sie ernähren sich in den Baumkronen des Waldes.
Seine Diät Es schließt Ausbrüche, Blumen, Beeren und Samen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 33.800 km2

Bewohnen die südlichen Anden Ecuador und Nordende Peru.

Erhaltung:


Gefährdete


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Die Bevölkerung wird auf mehrere geschätzt 2.500-9.999 ältere Personen.

Bedrohungen

Der Rückgang ist auf die zugeschrieben Lebensraumzerstörung und Fragmentierung, weitgehend durch die Umwandlung brennender Wälder in kleine Farmen (Jacobs und Walker, 1999).

Sie können zu schweren Verlust dieser Art aufgrund Protokollierung und Waldschädigung erwarten, durch Brennen und Weiden, in der Cordillera de Chilla, Loja der Ecuador, obwohl 1995 es gab noch ausgedehnte Waldgebiete (Toyne y Flanagan 1997, Jacobs und Walker 1999).

"Salvinpapagei" in Gefangenschaft:

Unbekannt in aviculture.

Alternative Bezeichnungen:

Red-faced Parrot, Ecuadorian Parrot, Red faced Parrot (Englisch).
Caïque de Salvin, Caïque à face rouge (Französisch).
Salvinpapagei, Salvins Zwergpapagei (Deutsch).
Red-faced Parrot (Portugiesisch).
Lorito Ecuatoriano (spanisch).
Loro de Cara Roja (Peru).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Salvin Osbert
Salvin Osbert

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Hapalopsittaca
Wissenschaftlicher Name: Hapalopsittaca pyrrhops
Zitat: (Salvin, 1876)
Protonimo: Pionopsitta Pyrrhops

Bilder "Salvinpapagei"

Videos "Salvinpapagei"


“Salvinpapagei” (Hapalopsittaca pyrrhops)


Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt
  • Papageienbuch, Papageien und Aras Neotropical

  • Fotos:

(1) – Red-faced Parrot (Hapalopsittaca pyrrhops) von Dusan M. Brinkhuizen – IBC

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Harlekinlori
Eos histrio

Eos histrio

Inhalt

Lori-de-Las-Sangihe-6

Charakteristik

31 cm. länge und einem zwischen 150 und 185 GR.

Die zwei Hauptfarben von der Harlekinlori (Eos histrio) Sie sind rot und blau.

Eine breite blau-violette Linie erstreckt sich von der Augen durch die Ohren und für die Seiten der hals. Ein breites quer Band blau auf der Brust. Die Schwanz coverts Sie haben Blau Rosa. Die Federn des oberen Teils der Schwanz sie sind rötlich lila.

Das iris ist rot, die Beine grau.

Beide Geschlechter sind sich sehr ähnlich.

In den unreifen, die Federn von der Kopf und die Brust haben Sie eine trim blau dunkel. Das Blau der krone Es erstreckt sich bis zu den hals und unten die Augen. Oberschenkel sie sind mattviolett. Los iris Sie sind braun.

Charakteristik 3 Unterarten

  • Eos histrio challengeri

    (Salvadori, 1891) – Das blaue Band für die Brust ist von kleiner Größe und mit rot gemischt; das blaue Band für die Augen nicht verlängert werden, um die Mantel; kleinere.


  • Eos histrio histrio

    (Statius Müller, 1776) – Nominale.


  • Eos histrio talautensis

    (Meyer,AB & Wiglesworth, 1894) – Mehr Schwarz in Ihnen Corbeteras Flügel und in der Flugfedern.

Lebensraum:

Los Harlekinlori Sie sind häufig im Primärwald, und auf den Hügeln der Hügel. Den feed, Sie machten Razzien in Kokosnuss-Plantagen entlang der Küste und in mehr Bereichen öffnen.

Sie machen kurze Fahrten täglich. In der Talaud-Inseln Sie können sehen, fliegen von Insel zu Insel.

Zunächst, Sie lebten in großen Herden und konzentrierten sich in großer Zahl in gemeinsamen Schlafsälen..

Heute, Angesichts ihres Niedergangs, Wir finden Sie paarweise oder in kleinen Gruppen. Große Versammlungen sind extrem selten oder praktisch inexistent geworden..

In der Karakelong Insel Sie wurden gesehen, Jedoch, bei zwei Gelegenheiten, Weitere Gruppen von 400 Vögel.

Los Harlekinlori Sie sind Vögel Laut, Das macht sie ganz einfach zu beobachten.

Nachwuchs:

Die Arten Nester in Löcher in hohen Bäumen, die meisten gehören zur Klasse Kanarium von der Familie Burseraceae, und die Brutzeit Main scheint von Mai bis Juni, Obgleich es vermutet wird, dass verschachteln andere Monate enthalten.

Wir finden ihre Nester, sowohl in den Wäldern und Anbauflächen. Das Laichen umfasst in der Regel 2 Eier, die etwa im Brutschrank sind 25 o 26 Tage. Es gibt keine andere Informationen in einer natürlichen Umgebung.

Ernährung:

Obwohl sie auch einige Insektenlarven verbrauchen, die Harlekinlori sind meist Vegetarier. Sie ernähren sich von Kokosnuss-Plantagen, in den Feigenbäumen und Bäumen der Gattung Kanarium Es produziert essbare Nüsse.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 1,000 km2

Das Harlekinlori beschränkt sich auf die Talaud-Inseln (fast ausschließlich in Karakelang) Front nördlich von Sulawesi, Indonesien

Charakteristik 3 Unterarten

Erhaltung:


Gefährdet

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: In Gefahr.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Diese Art hat einen sehr kleinen Bereich (Es ist nur an einigen Stellen bekannt.), und es sinkt durch den Verlust von Lebensraum. Leidet ein raschen Rückgang der Bevölkerung, einem großen Teil als Folge der ihre erfassen für den Handel, und dies wird voraussichtlich in Zukunft zunehmen. Deswegen, als qualifiziert In Gefahr.

Obwohl es bereits reichlich vorhanden war, die Arten zurückgegangen und der Bevölkerung in Karakelongwurde geschätzt 8,230-21,400 Vögel in 1999 (Riley 2003). Die Unterart der Nominale von der Sangihe-Inseln, ist wahrscheinlich, die erloschen ist.

Das Eingriff und Protokollierung den Verlust der Wälder fahren, Verstärkung durch die Bedrohung durch den illegalen Handel mit den Arten, Sie tragen zur Beschleunigung in der Rückgang der Bevölkerung.

In 1999, die Untersuchung ergab, dass Sie die 1.000 und 2.000 Vögel wurden in aufgenommen wird Karakelang jedes Jahr, die 80% (illegal) zu den Vogel-Märkten von der Philippinen.

Laufende Erhaltung Aktionen:

Von 1995, Das Projekt “Aktion Sampiri” Er arbeitet für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Sangihe und TALAUD, bei der Umsetzung der Sensibilisierung von Programmen der Feldarbeit und die Erhaltung und Entwicklung von Ideen für die zukünftige Nutzung der Flächen.

Anstrengungen wurden unternommen, die lokale Unterstützung der Arten zu fördern TALAUD, seine letzte Bastion.

Es wurde berichtet, dass die Wilderei der Handel mit diesen Arten drastisch abgenommen haben, nach den Operationen der aktiven durch Ranger der Abteilung Wald im beschlagnahmt 2005 (RT Prayudhi in Litt., 2008).

Der Vogel ist Bestandteil der European Association of Zoos, Das Programm Aquaria’s European Endangered [Spezies] und Papagei Taxon Advisory Group (Wilkinson 2000), wo es in Gefangenschaft gezüchtet wird (Sweeney, 1998).

"Harlekinlori" in Gefangenschaft:

Es ist derzeit sehr selten in Gefangenschaft.

Aufgrund ihres Status in vom Aussterben bedroht, Alle Exemplare, die nicht an ihrem natürlichen Lebensraum zurückgegeben werden kann (natürliches Verbreitungsgebiet) sollten vorzugsweise in ein gut geführtes Zuchtprogramm aufgenommen werden, um das Überleben der Art zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

Red-and-blue Lory, Blue-tailed Lory, Red & Blue Lory, Red and Blue Lory, Red-blue Lory (ingles).
Lori arlequin, Lori histrion (Französisch).
Harlekinlori (Deutsch).
Lóris-arlequin (Portugiesisch).
Lori de las Sangihe, Lori Rojo y Azul (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Eos
Wissenschaftlicher Name: Eos histrio
Zitat: (Statius Müller, 1776)
Protonimo: Ein Spieler Papagei

Bilder “Harlekinlori”:

——————————————————————————————————-

“Harlekinlori” (Eos histrio)


Quellen:

Avibase, BirdLife.org

Fotos:

1 – Im Loro Parque (Spanien, Teneriffa) by Drägüs – Wikimedia
2 – Lori im Loro Parque, Teneriffa, España von Drägüs – Wikimedia
3 – In ZooParc de Beauval, Frankreich durch Benutzer:Edhral – Wikimedia
4 – Rot-blauen lory. zwei in einem Käfig. von TJ-Lin – Wikimedia
5 – Ein rot-blauen Lory im Zoo von Jojo nicdao – Wikimedia
6 – Die roten und blauen Lory (EOS Histrio jetzt Eos Histrio Histrio) und der Herausforderer Lory (EOS Challengeri jetzt Eos Histrio Challengeri) Farblitho. Platte VII aus einer Monographie der lories, oder Pinsel genutet Papageien, die Loriidae Familie zu komponieren. Durch St. St. George Jackson Mivart (1827–1900). Artwork von John Gerard Keulemans (1842-1912). Dies wurde von R veröffentlicht. H. Porter (London) in 1896. Von John Gerard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Frank Lambert (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Zwergmoschuslori
Parvipsitta pusilla


Zwergmoschuslori

Inhalt

Charakteristik

16 a 19 cm. Länge und einem ungefähren Gewicht von 40 g. Das Zwergmoschuslori (Parvipsitta pusilla) ist der kleinste der Australische Papageien.

Das Körper ist hellgrün, in die Gegend von Nase, die vorne, die hals, Bestandteil der vorne und die wangen Sie sind rot.

Die Kopfhörer coverts sind grün mit grünen Streifen. Das hals und die Zurück oben sind braun-grün. Unter der Ach gelblich-grün. Die primäre Flug-Federn Sie haben einen sehr schmalen gelblichen Vorstand, seine unten ist gelblich-grün.

Die Federn der Schwanz hat rötlich-Orange-Basis, der Kreis um die Augen ist schmal und schwarz, die iris ist orange, die Beine Grau und die Peak Schwarz.

Parvipsitta Hahnenfuß

  • Parvipsitta pusilla
  • Parvipsitta porphyrocephala
  • Los unreif mehr aus dem rot von der Gesicht; das Braun von der Oberer Mantel ist minimal. Peak Dunkelbraun und braun das Auge.

    so wenig Lori Es ist wahrscheinlich, dass eine Verwechslung mit der Blauscheitellori (Parvipsitta porphyrocephala).

    Lebensraum:

    Das Zwergmoschuslori praktisch alle Gebiete entsandt und in allen Höhenlagen mit Bäumen. Sie bevorzugen offene Flächen mit blühenden oder Obstbäumen und Flussufern.. Finden Sie einen Höhe von 1600 m.

    Gelegentlich gesehen in Obst- und landwirtschaftlichen Gebiete.

    Sind Nomaden und außerhalb der Brutzeit versammeln sie sich in kleinen Gruppen 4 a 12 Vögel.

    Sie bevorzugen hohe Baumwipfel und sind aufgrund ihrer geringen Größe und grünen Farbe schwer zu erkennen.. Sie bevorzugen Bäume Eukalyptus sind sie in voller Blüte und sie können große Sitzungen teilnehmen, wenn sie füttern, oft verbunden mit anderen Lori als die Allfarblori und die Moschuslori.

    Laut. Ihr Flug ist schnell und gerade flattern., begleitet durch schrille Aufrufe.

    Nachwuchs:

    Das Brutzeit Es wird möglicherweise im Norden, oder August im Süden, bis Dezember. Nester in den Hohlräumen von Bäumen, wo legt der 3 a 5 gerundete weißliche Eier. Das Inkubation dauert etwa drei Wochen.

    Ernährung:

    Er ernährt sich hauptsächlich von Früchte und Blumen, einschließlich der einheimischen Pflanzen wie gehören die Gattungen Grasbäume und (Melaleuca und Loranthus, und eingeführte Pflanzen wie die Mispel (Eriobotrya japonica). Gelegentlich Besuch Obstgärten.

    Aufteilung:

    Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 788.000 km2

    Verteilung Lori Carirrojo
    Das Zwergmoschuslori befindet sich im Osten und Südosten des Australien, die Nachbarschaft Cairns im Süden von Queensland und New-South.Wales von den Hängen des die Great Dividing range bis zu den östlichen Küsten zu einem Großteil Victoria und südöstlich von Süd-Australien. Auch befindet sich in Tasmanien, obwohl es wenig reichlich gibt.

    Erhaltung:


    Status

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing.

    Die größten Gefahren für diese kleinen Papageien sind die Verlust von Brutstätten und Nahrungsressourcen durch laufende Rodung. Die meisten Zuchtnachweise stammen von den Westhängen, wo gab es eine große Verlust von Lebensraum Wald. Der Verlust von Bäumen nisten entlang der Verges Autobahn, oft verbunden mit Baack, Es ist immer noch eine ständige Bedrohung.

    "Zwergmoschuslori" in Gefangenschaft:

    Obwohl nach exportiert wurde Europa zum ersten Mal in 1877, die Zwergmoschuslori selten außerhalb der Australien. Und das sogar in dem Land, in dem es heimisch ist selten in Gefangenschaft. Hat den Ruf, schwer zu pflegen zu sein.

    Alternative Bezeichnungen:

    Little Lorikeet, Little Red Lorikeet (ingles).
    Lori à masque rouge, Petit Loriquet (Französisch).
    Zwergmoschuslori (Deutsch).
    Loris Pusilla (Portugiesisch).
    Lori Carirrojo, Lori de Cabeza Roja (spanisch).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittaculidae
    Gattung: Parvipsitta
    Wissenschaftlicher Name: Parvipsitta pusilla
    Zitat: (Shaw, 1790)
    Protonimo: Psittacus Pusillus

    Bilder “Zwergmoschuslori”:

    Videos der "Zwergmoschuslori"


    “Zwergmoschuslori” (Parvipsitta pusilla)


    Quellen:

    Avibase
    Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Wikipedia
    environment.NSW.gov.au

    Fotos:

    1 – Von JJ Harrison (jjharrison89@Facebook.com) (Hand auf) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
    2 – Von Joxerra Aihartza (à‘ire Argazki bilduma / eigenes Bild) [FAL], über Wikimedia Commons
    3 – Kleine (Papageien) von Julian Robinson, auf Flickr – Flickr
    4 – Kleine Loris (Glossopsitta pusilla) von David Cook, auf Flickr – Flickr
    5 – Moschuslori [Glossopsitta concinna] wieder! von Norm Hanson, auf Flickr – Flickr

    Klingt: Marc Anderson (Xeno-canto)

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Salomonenlori
    Charmosyna meeki

    Inhalt

    Charakteristik

    Der 16 cm. länge und einem zwischen 23 und 32 g.

    Salomonenlori

    Der Leiter der Salomonenlori (Charmosyna meeki) ist hellgrün, mehr gelbliches in das Kinn und Hals, auf der Krone dunkler und auf den Ohrenmänteln gestreift; Patch dunkelgrün blau oben und vor dem Auge. Grüne Oberteile mit geschmolzenen Olive durch den Mantel.

    Die Flügel der grünen an der Spitze. Unter die gelblich-grüne Flügeldecken. Die gelblich grünen Unterseite, leichter in den Rücken und mehr von der Brust an den Bauch gelb. Spitze der Schwanz dunkel grün mit gelber Spitze; der gelbe Unterseite. Orange Spitze; blass rote Schwertlilien; orangefarbene Beine.

    Beide Geschlechter sind gleich. Unreife mit heller Schnabel mit braunen Grundfarbe und kürzeren Schwanz.

    Lebensraum:

    Nomad. Es ist in den feuchten Hügeln und Bergwäldern verbreitet, aber finden sie neuerdings auch im Tiefland Kokospalmen. In der Regel gefunden Sie, allein oder in kleinen Herden von über 10 a 15 Vögel fliegen über oder oberhalb der Bewaldung. Größere Gruppen können in der blühenden Bäume, um sich von Pollen und Nektar ernähren sammeln. Es kann mit anderen Papageien als zugeordnet werden die Margarethenlori, Salomonenspechtpapagei, Grünschwanzlori und Allfarblori

    Nachwuchs:

    Sind keine Informationen verfügbar.

    Ernährung:

    Seine Nahrung enthält Pollen und Nektar.

    Aufteilung:

    Endemisch in den Bergen die größten Inseln in der Gruppe der Solomons: Bougainville, New Georgia, Malaita, Kolombangara, Guadalcanal auch in der Vergangenheit Santa Isabel. Bewegt sich, ausgehend von der 300 m, bis die 1.700 m, aber angeblich selten im Tiefland oder darüber 1.200 m. Die Weltbevölkerung wird geglaubt, um unterschreiten 50,000 beispielhafte aber wahrscheinlich stabil.

    Erhaltung:


    Status

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der IUCN: Naher bedroht
    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

    Die Größe der Weltbevölkerung wurde nicht quantifiziert, Es wird vermutet, dass es unterhalb 50,000 Kopien, aber die Art ist als reichlich beschrieben, auf dem Gipfel des Kolombangara.

    Es gibt immer noch keine Anzeichen für einen Bevölkerungsrückgang, würde aber durch jeden künftigen groß angelegten Exporthandel bedroht sein

    "Salomonenlori" in Gefangenschaft:

    Sie sind nicht bekannt, in Gefangenschaft.

    Alternative Bezeichnungen:

    Meek’s Lorikeet (ingles).
    Lori de Meek (Französisch).
    Salomonenlori (Deutsch).
    Lori de Meek (spanisch).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittaculidae
    Wissenschaftlicher Name: Charmosyna meeki
    Zitat: (Rothschild & Hartert, 1901)
    Protonimo: Hypocharmosyna meeki

    Lori Meek Bilder:

    ————————————————————————————————

    “Salomonenlori” (Charmosyna meeki)


    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    – Vogelwelt

    Klingt: Mark Todd (Xeno-canto)

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Florespapageichen
    Loriculus flosculus

    Florespapageichen

    Inhalt

    Charakteristik

    11 a 12 cm. Länge.

    Das Kopf von der Florespapageichen (Loriculus flosculus) ist grün. Oberteile grün mit schwachen Orange auf der Rückseite des hals; Grupa und coverts supracaudals Rot.

    Flügel grün oben. Kinn Rot; übrig unteren Bereich grün, leichter in crissum. Das Schwanz, an der Spitze, grüne Farbe mit einem helleren grün Tip; Enden der Seiten Federn, Orange-rot: An der Unterseite, die Schwanz bläulich grün. Das Peak Rot; Orange der iris; Beine Gelblich-orange.

    Weibchen mit rot kinn reduziert oder nicht existent.

    Unreif mit dem roten kinn kleinere. Die Farbe des Peak und die Beine mehr Weg.

    Lebensraum:

    Scheinen die brauchen feuchte Bergwälder halbimmergrün. Vögel wurden in Obstbäumen gesehen, und außerhalb der Brutzeit sammeln sie sich in kleinen Herden von bis zu 20 Vögel. Seine Höhenverbreitung scheint eng mit der Verteilung der fruchttragenden Feigen.

    Sie unbemerkt leicht aufgrund seiner geringen Größe und grüne Gefieder, und sie sind am häufigsten im Flug, wenn sie von der Größe identifiziert werden können, lautstarkes rufen und das Summen von den rapid-flattern. Sie sind am häufigsten, Fliegen über dem Kronendach.

    Nachwuchs:

    Es liegen keine Daten aus dem reproduktiven Prozess in der Natur.

    Ernährung:

    Die meisten Sichtungen in 1993, die Florespapageichen Sie waren in dem Feigenbaum Obstbäumen, und Abhängigkeit oder Spezialisierung auf diese Nahrungsquelle ist mehr als wahrscheinlich.
    Seine Diät enthält, Außerdem, Nektar, Ausbrüche, Blumen und Samen.

    Aufteilung:

    Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Reproduktion/Bewohner): 13.400 km2

    Endemisch in Blumen. Gefunden Sie bei halbjährlichen Primärwald in Höhenlagen zwischen 400 und 980 m (mehr zwischen 850 und 980 Meter, während das Fruchttragen der die Ficus-Feigen) während der Beobachtungen am 1993. Diese Vögel wurden im Bereich der Tanjung Kerita Mese, über Paku, östlich von Blumen und als Schutzgebiet vorgeschlagenen.

    Erhaltung:


    Gefährdet


    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der IUCN: Gefahr

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

    Das Zerstörung von Lebensräumen durch die kombinierte Wirkung von Holzsammlung, die Protokollierung, Holznutzung für Baustoffe und die Zulassung Landwirtschaft, zusammen stellen sie relevante Bedrohungen. Verlust und Fragmentierung der Wälder ist bereits weit verbreitet in Blumen, Wo gibt es halbjährlich Wald unten 1.000 Meter enthaltenen offiziell Schutzgebiete. Diese Bedrohungen werden durch die Erweiterung des menschlichen Bevölkerung, mit großen Holzmengen, die für den Wohnungsbau notwendig sind, und die Tatsache, dass es wenig oder gar keine Regierung-Durchsetzung der Gesetze. Feuchter Laubwald, sie wird derzeit durch Landraub und die Ansiedlung landwirtschaftlicher Flächen weitgehend zerstört., ein Faktor, der die Reichweite und die Bevölkerung dieser Spezies unweigerlich schrumpft. Waldrodung setzt sich am Küstenstreifen fort, um Platz für Ernten zu schaffen, und die illegaler Holzeinschlag in Schutzgebieten hält an.

    Das Bevölkerung wird auf eine Anzahl von 2,500-9,999 ältere Personen basierend auf einer Bewertung bekannter Datensätze, Beschreibungen der Fülle und Auswahl Größe.

    Zwei aktuelle Studien konzentrierten sich auf endemische Vögel von Blumen. Zwei Standorte in die bewohnt diese Art für die Einrichtung als Schutzgebiete vorgeschlagen werden: Tanjung Kerita Mese und Egon Iliwuli (in Gunung Egon).

    "Florespapageichen" in Gefangenschaft:

    Sehr selten in Gefangenschaft.

    Alternative Bezeichnungen:

    Wallace’s Hanging-Parrot, Flores Hanging-Parrot, Wallace’s Hanging Parrot (ingles).
    Coryllis de Wallace (Französisch).
    Florespapageichen, Flores Papageichen (Deutsch).
    Lorículo do Flores (Portugiesisch).
    Lorículo de Flores (spanisch).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittaculidae
    Gattung: Loriculus
    Wissenschaftlicher Name: Loriculus flosculus
    Zitat: Wallace, 1864
    Protonimo: Loriculus flosculus

    Bilder:

    ————————————————————————————————

    Florespapageichen (Loriculus flosculus)


    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    – Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – von © Hanom Bashari – Oriental Bird Club

    Klingt: Allen T. Chartier (Xeno-canto)

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Edwardszwergpapagei
    Psittaculirostris edwardsii


    Edwardszwergpapagei

    Inhalt

    Charakteristik

    18 cm. Länge und Gewicht um 105 g.

    Das Edwardszwergpapagei (Psittaculirostris edwardsii) Sie haben vorne und eine hell gelblich-grün-Krone, mit einem grünen Streifen auf der Rückseite; Hals grau-braunen Band über die Band Gris-Negruzco Farbe, das in das Auge reicht; Bereich vor und hinter den Augen, grün. Längliche unteren Headset Federn und Orange-rotes Feuer Schlucht, mit einigen grünen basalen Federn durchsetzt und endet die Kopfhörer-Rückseite (auch länglich) Goldgelb mit orange.

    Dunkel grün zurück: Kurve des Flügels blau markiert. Die Federn fliegen schwarz markiert in grün innenfahne externe (außer der äußeren primären) und mit innenfahne interne gelb, bilden eine Reihe von Bars unter ihre Flügel; innere Coverts rötlich-Orange markiert. Die Flügel des blau-grünen Federn, die längste mit gelber Spitze. Lila-blaue Halskrause mit einigen hellgrünen Federn; Zentrum von Brust- und oberen Bauch eine auffällige Orange-rot; Flanken, Supracaudales gelbgrünes Coverts und Oberschenkel. Nach oben, der grüne Schwanz; an der Unterseite, opak gelb olive.

    Schwarz Spitze; rötlich braun bis braun IRIS; leichte graue Beine.

    Das Weibchen von der Edwardszwergpapagei Es fehlt das Herz rot auf der Brust und Bauch, und hat ein breiteres purpurblaues Band über der Brust, Einpresstiefe unten mit rot.

    Jungvögel ähneln Weibchen, aber mit dem Kopfhörer Coverts grünlichgelb.

    Lebensraum:

    Los Edwardszwergpapagei (Psittaculirostris edwardsii) Sie sind in den feuchten Tieflandwäldern verbreitet, teilweise gerodeten Flächen, bewaldeten Kanten, sowie in der Nähe ländlicher Zentren, bis zu einigen 800 Meter über dem Meeresspiegel.

    Die Vögel befinden sich normalerweise in Paaren oder kleinen laut Herden, Obwohl für bis zu Gruppen gefunden wurden 400 Vögel in den Baumkronen von Obstbäumen zusammengestellt.

    Schnelle Bewegungen sind, und in der Regel hängen sie Sie kopfüber, um Lebensmittel zu erreichen.
    Wurde in gemischten Herden mit der Rotwangen-Zwergpapagei.

    Nachwuchs:

    Verschachtelung Verhalten der Edwardszwergpapagei Sie sind beobachtet worden, seit Januar bis Mai. Im Oktober wurde er gesehen ein Mann reibt seinen Höhepunkt mit der weiblichen und über seine Stange schweben. Das Nest befindet sich in einem Loch, an der Spitze eines Baumes im Wald.

    Ernährung:

    Die Ernährung besteht aus Obst, einschließlich der Ficus-Feigen und Kasuarinengewächse, Nektar und wahrscheinlich Insekten

    Aufteilung:

    Endemisch in den Niederungen des Nordens Neu-Guinea in Irian Jaya und Papua Neu-Guinea. Es ist allgemein im Nordosten von allen verbreitet Jayapura entlang der Küstengebiet und Hinterland, um von Pagwi, Chamhri See und die Jimi-Fluss. In der Region beobachtet die Sepik-Fluss, Ausdehnung nach Osten auf das Tiefland von der Huon-Halbinsel und die markham fluss. Die Weltbevölkerung soll mehr sein 100.000.

    Erhaltung:


    Status


    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der IUCN: Kleine Sorge

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing

    Die Größe der Weltbevölkerung lebt von der Edwardszwergpapagei Er hat nicht quantifiziert, Es wird geschätzt, um die 100,000 Kopien. Die Art nach Quellen, ist üblich bis sehr üblich, auf lokaler Ebene (Grube et an der. 1997).

    Es wird vermutet, dass die Bevölkerung stabil bleibt, da es keine Hinweise auf einen Rückgang oder erhebliche Bedrohungen gibt..

    "Edwardszwergpapagei" in Gefangenschaft:

    aktiver Papagei, brauche Platz zur Ausübung. Es hat schöne Stimme, harmlos. Anfangs schüchtern und nervös, Es ist üblich, dass die Pflegeperson mit der Zeit. Sie können plötzlich ohne ersichtlichen Grund sterben..

    Es ist sehr selten bei Geflügel.

    Alternative Bezeichnungen:

    Edwards’ Fig-Parrot, Edward’s Fig Parrot, Edwards’ Fig Parrot, Edwards’s Fig Parrot, Edwards’s Fig-Parrot, Scarlet-cheeked Fig Parrot (ingles).
    Psittacule d’Edwards (Französisch).
    Edwardszwergpapagei, Edwards Zwergpapagei, Edwards-Zwergpapagei (Deutsch).
    Psittaculirostris edwardsii (Portugiesisch).
    Lorito de Eduardo, Lorito de Edwards (spanisch).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittaculidae
    Wissenschaftlicher Name: Psittaculirostris edwardsii
    Gattung: Psittaculirostris
    Zitat: (Oustalet, 1885)
    Protonimo: Cyclopsittacus Edwardsii

    Bilder “Edwardszwergpapagei”:

    ————————————————————————————————

    “Edwardszwergpapagei” (Psittaculirostris edwardsii)


    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    – Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – Indonesien Reisen Führer – von Farelli in Indonesien Vogel
    (2) – Vögel-Tier-wallpapers
    (3) – “Psittaculirostris edwardsii” von http://www.birdphotos.com – http://www.birdphotos.com/photos/v/parrots/IMG_3537b.jpg.html. Lizensiert unter VON CCM 3.0 über Wikimedia Commons.
    (4) – Von Michal Pilar – Methodisches Portal
    (5) – Von Katerina Tvardikova – Neu-Guinea Vögel

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Sulu-Spatelschwanzpapagei
    Prioniturus verticalis


    Sulu-Spatelschwanzpapagei

    Inhalt

    Sulu-Spatelschwanzpapagei

    Charakteristik

    27 cm lange, ganz zu schweigen von ihren Schläger, Messung von 5 a 6 cm.

    Das Sulu-Spatelschwanzpapagei (Prioniturus verticalis) Es hat einen hellen grünen Kopf, heller, um die Herren und die Basis des Schnabels; vor der helle blaue Krone mit zentralen red dot.

    Licht gelblich grünen Mantel; Rücken und Bürzel grün. grüne Flügel, mit einem Waschgang dunkelblau in beide Bands alle Vorwahlen. grüne Flügelfedern. Die Unterseite hellgrün gelblich, mehr grün auf dem Bauch und Coverts infracaudales. An der Spitze der Warteschlange, Fremde Federn grün mit schwarzen Spitzen; Dunkel der infracaudales, mit blau an den Rändern der gebadet die innenfahne interne; Schwanz-klingen, schwärzlich

    Weißlich graue Spitze; dunkel braun IRIS: graue Beine.

    Das weiblich Es hat eine leichte blaue Krone, mit dem Fehlen der männlichen roten Fleck: den Bereichen mehr grün gelb ausgeschaltet.

    Young ohne Schneeschuhe.

    Lebensraum:

    Es lebt im Tiefland von feuchten Wäldern., Neben Wäldern, die Mangroven, dichte Reste von Waldfragmenten und landwirtschaftlichen Flächen. Die Vögel sind am häufigsten in Paaren gesehen., schnelle Flüge über der Oberseite von der dichten vegetation. Sie ernähren sich von Obstbäumen, ruhig bleiben und schwer zu erkennen.

    Nachwuchs:

    Im September wurde ein Nest entdeckt. 1991 mit einer Frau: Das Nest war in einer großen Palme mit einem gebrochenen Deckel in einem Hain in der Nähe des Waldes.
    Über die Fortpflanzungsökologie dieser Art ist sonst wenig bekannt..

    Ernährung:

    Es ist bekannt, dass er sich von Obstbäumen ernährt, über ihre Essgewohnheiten ist wenig mehr bekannt.

    Aufteilung:

    Wird verteilt auf den Inseln südwestlich von der Sulu-Archipel, einschließlich Tawi-tawi, Bongao (als vermutlich ausgestorben), Manuk Manka, Sanga Sanga (wahrscheinlich schon ausgestorben), Tumindao, (Es gibt keine aktuelle Datensätze) und Sibutu. Obwohl Berichte darauf hindeuteten, dass die Art in den Mangroven verbreitet war Tawi-tawi während des letzten Jahrhunderts, Es scheint heute eine ernste Abnahme erlitten haben. Heute wird die Weltbevölkerung auf weniger als geschätzt 5.000 und die Art wird durch die Erfassung und die schnelle Beseitigung der letzten Wälder auf den Inseln beeinträchtigt.

    Die Vögel sind auch, offenbar, verwendet für die Aufnahme der Praxis von den Islanders. In 1991 kleine Zahlen wurden in der Nähe von Urwäldern beobachtet. Während 1994, in Tawi-tawi, Gab es eine schnelle Beseitigung seiner Restposten-Wälder und nur sechs Vögel beobachtet.

    Erhaltung:


    Kritisch gefährdet


    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kritische Gefahr

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

    Dieser Papagei wurde in die Kategorie a hochgestuft Kritisch gefährdet aufgrund von Beobachtungen, die darauf hindeuten hat, dass es jetzt eine sehr kleine population, mit dem Verdacht einer schnellen und einfachen Verschlechterung durch die kontinuierliche Protokollierung der Wälder, sowie seine Verfolgung. Naturschutz-Aktionen werden durch Sicherheitsbedenken beeinträchtigt.. Dringender Handlungsbedarf wird benötigt, um den Ernst der Lage der Arten zu beurteilen, die Auswirkung der Bedrohung verringern, Starten Sie Ihre Genesung.

    Die Einwohnerzahl war zuvor auf weniger geschätzt. 1.000 ältere Personen (Bird Life International 2001), aber die jüngsten Beobachtungen deuten darauf hin, dass es derzeit weniger als sein könnte 250 ältere Personen, Daher ist die Bevölkerung nun in der Band von 50 a 249 ältere Personen, wahrscheinlich entspricht einer Gesamtbevölkerung von 75 a 375 Personen.

    Militärische Aktivitäten und die Aufständischen präsentieren noch ein schwerwiegendes Hindernis für die allgemeine Erhaltung-Aktivität in der Sulus. Es gibt keine formale Schutzgebiete in den Schären. In 1997, begann eine Aufklärungskampagne, konzentrierte sich auf die Erhaltung der terrestrische Artenvielfalt in Tawi-Tawi. Es gibt einen Vorschlag zur Erhaltung der Finanzierung Tawi-Tawi, Küstengebiet Sulu, Obwohl das Ergebnis weder die möglichen Vorteile für die Arten bekannt sind. Eine kommunale Lösung entwickelt, Hoffnung, die Jagd auf endemische Arten ein Ende setzen (I. Sarenas in Litt., 2010).

    "Sulu-Spatelschwanzpapagei" in Gefangenschaft:

    Unbekannt in Gefangenschaft.

    Alternative Bezeichnungen:

    Blue-winged Racquet-tail, Blue winged Racquet tail, Blue-winged Racket-tail, Blue-winged Racket-tailed Parrot, Blue-winged Racquet Tail, Blue-winged Racquet-tailed Parrot, Sulu Racket-tail, Sulu Racket-tailed Parrot, Sulu Racquet-tail, Sulu Racquet-tail Parrot, Sulu Racquet-tailed Parrot (ingles).
    Palette des Sulu, Palette à ailes bleues, Perroquet à raquette des Sulu (Französisch).
    Sulu-Spatelschwanzpapagei, Sulu Spatelschwanz-Papapgei, Sulupapagei (Deutsch).
    Prioniturus verticalis (Portugiesisch).
    Lorito momoto de las Sulu, Lorito Momoto Sulu, Lorito-momoto de las Sulu (spanisch).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittaculidae
    Gattung: Prioniturus
    Wissenschaftlicher Name: Prioniturus verticalis
    Zitat: Sharpe, 1893
    Protonimo: Prioniturus verticalis

    ————————————————————————————————

    “Sulu-Spatelschwanzpapagei” (Prioniturus verticalis)

    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    – Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – in oben in der Struktur von Desmond Allen Gefiederpflege – Luchs
    (2) – “PrioniturusVerticalisKeulemans” von {{{Name}}} – Ibis 1894. Lizenziert unter Public Domain über Wikimedia Commons.

    Klingt: Desmond Allen (Xeno-canto)

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Kappapagei
    Poicephalus robustus


    Lorito Robusto

    Inhalt

    Charakteristik:

    32 cm mittlere Länge und einem Gewicht zwischen 300 und 400 g.

    Das Kappapagei (Poicephalus robustus) hat die Kopf, hals und die Kehle Olive Farbe braun oliv-gelb, mit dunkleren Flecken (fast schwarz in einige Vögel), vor allem in der krone; Herren und wangen schwärzlich; blasse rote Band frontal, ist vorhanden, gelegentlich, bei Männern (im Allgemeinen zeigt sich im weiblichen).

    Mantelfedern und Skapuliere undurchsichtiges Dunkelgrün, hell umrandeten grün; Grupa leuchtend grün.

    Verdeckte auf den führenden Rändern des die Ach, vom Karpal-Gelenke an der Basis der primäre, leuchtend Orange rot; oberen Flügeldecken, dunkelgrün bis schwarz, mit heller grün Kanten; unter, die Federn von der Ach schwärzlich und grün. Die primäre und sekundäre Schwarzes top, dunkelbraun, unten. Hohen Bereich von der Brust, Magen und kloake, hellgrün; Oberschenkel orange rot glänzend. Nach oben, die Schwanz Schwarz; an der Unterseite, dunkelbraun.

    Einige Vögel (rund um die 10%) haben Federn Gelb in die Gefieder-Ausbreitung.

    Peak hornfarben; iris dunkelbraun bis rotbraun; Beine bläulich-grau.

    Die Weibchen, im allgemeinen (Obwohl nicht immer), Sie haben gut orange rotes Band frontalis definiert..

    Los Jugend Fehlen der Farbe markiert orange rot Umschlag der Flügeldecken und Oberschenkel, aber tendenziell ein wenig rot im zeigen die vorne.

    Unterart Beschreibung:

    Taxonomie:

    In einer Studie initiierte 1992, Die Taxonomie von Lorito wurde überarbeitet Robusto (Poicephalus robustus) (Gmelin), und zwei Arten wurden vorgeschlagen; Poicephalus robustus, beschränkt sich auf Bergwäldern des südlichen Afrika, Poicephalus fuscicollis suahelicus, mit breiteren Verteilung in bewaldeten Gebieten, und Poicephalus Fuscicollis fuscicollis, ähnlich wie die Poicephalus fuscicollis suahelicus angeblich, aber mit diskontinuierlichen, beschränkt auf einen engen Bereich von Wäldern und West Afrika.

    Unterart Poicephalus robustus

    • Poicephalus robustus robustus

      (Gmelin, 1788) – Die nominellen Arten


    • Poicephalus robustus suahelicus

      (Reichenow, 1898) – Der größere Größe die Arten Nominale, die männlich hat die Kopf und die hals ein silbrig grau und es fehlt die rötliche frontale Band. Das weiblich hat orange Färbung in der Oberschenkel und in der Schultern und in der Wachs, Während der männlich nicht. Blautönung in der Grupa.


    • Poicephalus robustus fuscicollis

      (Kuhl, 1820) – Die kleinste Unterart. Mit mehr blau Töne, vor allem in Rump und unteren Rand der Zurück.

    Lebensraum:

    Sie leben in einer Vielzahl von Waldtypen, Rote Mangroven einschließlich (Rote Mangrove) (zum Beispiel, in Gambia), Auwälder (zum Beispiel in Ghana, Zimbabwe), Savanne-Woods (zum Beispiel, Nigeria, Elfenbeinküste), in Bergwäldern in Höhenlagen von 3.750 m (zum Beispiel, à–stlich von Zaire), in Auwälder (zum Beispiel, Süden Zaire).

    Vögel von der Südliches Afrika Sie haben Bevorzugung durch die Akazie mearnsii und Podocarpus-Wälder in Höhenlagen zwischen 1.000 und 1,700 m, Trennung von attitudinally und ökologisch in der Unterart suahelicus, Es tritt in Auwälder.

    Vögel von der Südliches Afrika (auch vielleicht andere Arten) Sie bilden kommunale Stangen vor àœbergreifen auf entlegenen Gebieten macht (bis 90 km) in kleinen Herden.

    Manchmal separat gesehen, aber normalerweise gefunden in Gruppen von bis zu 20 Vögel (manchmal 50). Es bildet gemischte Herden mit peers.

    Nachwuchs:

    Das Nest in hohlen Bäumen (auch in Brachystegia, Adansonia o Podocarpus) zwischen 6 und 12 Meter über dem Boden.

    Die Saison von Züchtung variiert je nach Lokalität. In Gambia, angeblich, die Zucht findet zwischen Februar und April statt, Während in Zimbabwe Es wird geschätzt, zwischen den Monaten März bis Juni, und zwischen Oktober und November. In Südafrika, die Zucht findet im Juni und zwischen August und Oktober statt.

    Das Sonnenuntergang der tendenziell 3 a 4 Eier.

    Während der Brautwerbung die männlichen Feeds dreht das Weibchen macht übertrieben den Kopf und ihre Flügel um eine Ebene um die untere Hälfte Ihres Körpers Art ablegen. Das Paar zeigt eine starke Union bindet und sie verbringen viel Zeit miteinander pflegen.

    Ernährung:

    In Zimbabwe, Neben Tagestouren auf Nahrungssuche, saisonale Bewegungen sind auf der Suche nach durchgeführt. Uapaca und Sysygium Früchte.

    Sie ernähren sich von Ficus Früchte, Olea capensis, Mimusops caffra, Acacia molissima, Melia azecdarach, Terminalia, Calodendron capense und Commiphora, der Verzehr von Samen verzeichnen auch aus der Akazie mearnsii, Monotes glaber und die Früchte der Parinari curatellifolia. Aber, Sie können das Fruchtfleisch der Frucht vorziehen., verwerfen die Samen und Körner von der Samen.

    Hat sich der gefüttert Hirse in Zimbabwe und Malawi, der Erdnüsse in geerntet Gambia und, gelegentlich, Besuch der Gärten von Apfelbäume, aber zahlreich genug, um sein als eine Plage ernsthafte nirgendwo.

    Vögel von der Südliches Afrika ernähren sich fast ausschließlich von Obst von der Podocarpus, solange sie verfügbar sind.

    Verwenden Sie den Gipfel um zu klettern zwischen den Zweigen, wenn sie in den Bäumen fressen; Sie ernähren sich auch vor Ort. Los Kappapagei machen Sie Tagesausflüge an geheimen Orten für Trinkwasser.

    Aufteilung:

    Vermutlich drei Zonen getrennt zu besetzen, im Westen, Süd-Zentral und südlich von Afrika.

    In Westafrika, sind von Gambia und Süden Senegal östlich von Ghana und Togo.

    Im Mitte-Süden Afrika, aus dem Südwesten von Kongo, Süden und Osten Zaire, Südwestlich von Uganda, Ruanda und von der Mitte des Tansania nördlich von Namibia, Nördlich von Botswana, Sambia und Zimbabwe.

    In Südafrika aus Nord-Osten Transvaal um die Provinz Ostkap.

    Schwärme von Nahrungssuche durchstreifen unvorhersehbar und können wochenlang Weg von traditionellen Standorte bleiben. Manchmal machen sie saisonale Bewegungen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Lebensmitteln, zum Beispiel, in den nördlichen Savannen des Ghana.

    Lokal und meist ungewöhnlich im gesamten Gebirge, Obwohl immer zahlreicher und häufiger in Ghana.

    Verbreitung von Unterarten:

    • Poicephalus robustus robustus

      (Gmelin, 1788) – Die nominellen Arten


    • Poicephalus robustus suahelicus

      (Reichenow, 1898) – Werden von der Mitte des verteilt Angola; Südöstlich von der Demokratische Republik Kongo, Ruanda und Süden Tansania bis Zimbabwe, Nördlich von Mosambik, und weit nordöstlich von Südafrika; In Populationen entlang des unteren Kongo können sich die drei Unterarten vermischen.


    • Poicephalus robustus fuscicollis

      (Kuhl, 1820) – Aus dem Süden verteilt sind die Senegal und Gambia nördlich von Ghana

    Erhaltung:


    Status


    • Aktuelle Rote Liste der UICN: Weniger Sorgen

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

    In 1988 zum ersten Mal in der roten Liste gefährdeter Arten der IUCN enthalten als geringste Sorge-Arten.

    Die Größe der seine gegenwärtige Bevölkerung wird auf geschätzt. weniger als 1.600 Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum.

    Warum nicht einladest diese Papageienart kritische Gefahr ist darauf zurückzuführen, die Unterarten davon umfassen sie eine Diffusionsfläche, die viel größer ist als die der Nominelle Arten, worauf, Dies führt zu einem Wachstum der Bevölkerung Unterarten und der Rückgang der Nominelle Arten. Unterarten besetzen die gesamte Zentralafrika und Western, Während der Poicephalus robustus lebt nur in einigen Provinzen Südafrika wie sie sind à–stliches Kap, KwaZulu-Natal und Limpopo.

    Im Laufe der Zeit die Poicephalus robustus, Sie sind drastisch gesunken, seine Bevölkerung durch die unkontrollierte Abholzung der Wälder Sandelholz zur Herstellung von Möbeln. So erreicht man, dass es nur zwei Prozent des Waldes von Sandelholz.

    Diffusionsfläche von Poicephalus fuscicollis und Poicephalus robustus
    Diffusionsfläche von Poicephalus fuscicollis und Poicephalus robustus

    In in Gefangenschaft die Kappapagei es wird in kleinen Mengen von mehreren Ländern der Europa und ohne viele erfolgreiche Züchtungsfortschritte, also das erste Ziel erhalten die Nominelle Arten ist die Protokollierung der Wälder die Kontrolle, da die Kappapagei Sie haben viele Meilen zu feed Reisen, da es keine Nahrung gibt, müssen sie hinabsteigen, um sich von der Getreidefelder wo viele sterben, weil sie von den Besitzern der Felder gejagt werden. Wälder sind auch erforderlich, in das Leben der Poicephalus robustus Da sie in Hohlräumen der Bäume nisten, Sie ernähren sich von.

    Das legaler und illegaler Handel Es ist ein weiterer Punkt bei der Erhaltung dieser Arten hervorgehoben werden. Von 1998 Die Länder mit den meisten legalen Ausfuhren waren Tansania, Guinea-Bissau, Guinea, Demokratische Republik Kongo und Elfenbeinküste. Was macht glauben, dass die Nominelle Arten Es wurde am wenigsten betroffen in der Terms of Trade während der Unterarten Sie wurden am stärksten betroffen und die meisten vertrieben. Dies kann man wissen, wenn man sich das Verbreitungsgebiet der Unterart und die Länder mit den meisten Exporten ansieht..

    Die Krankheiten Sie sind auch eine große Bedrohung, vor allem in der Nominelle Arten. Das PBFD-Krankheit o Schnabel und Federn-Krankheit (Psittacine Beak und Feather Disease virus) ist, dass weitere Todesfälle hat auf die Poicephalus robustus.

    "Kappapagei" in Gefangenschaft:

    Es ist sehr ähnlich in der Natur, die Graupapagei.
    Seine Fähigkeit zur Nachahmung ist noch wenig bekannt, da, jahrelang, war in der Geflügelzucht sehr schwer zu bekommen.

    Nicht ratsam, gemischte Volieren zu halten. Sind ruhige und abhängig von ihrer Art der Zucht (natürliche oder von hand) und früheren Erfahrungen, Sie können durchaus sein zuversichtlich und neugierig, auch ohne Hand aufgezogen wurden in der Regel nehmen Sie nicht, sich verpflichten. Als Haustiere sind sie sehr Willkommen, Smart und liebesurlaub, mit einem sehr guten Charakter.

    Die Zucht dieser Art in Gefangenschaft könnte die letzte Hoffnung sein, sie vor dem totalen Aussterben zu bewahren.. Die Anzahl der Proben in Gefangenschaft ist gering, aber genug, Wenn richtig behandelt, um die Arten zu stärken.

    In bezug auf ihre langlebigkeit, Laut Quellen, ein Kappapagei lebte 29,7 Jahre in Gefangenschaft. In Gefangenschaft, diese Vögel können aus dem 5 Jahre.

    Alternative Bezeichnungen:

    Cape Parrot, Brown necked Parrot, Brown-necked Parrot, Cape or Brown-necked Parrot, Gray-headed Parrot, Grey-headed Parrot (Englisch).
    Perroquet à cou brun, Perroquet du Cap, Perroquet du Cap ou P. à cou brun, Perroquet robuste (Französisch).
    Graukopfpapage, Kap Papagei, Kappapagei (Deutsch).
    Papagaio-de-bico-grosso (Portugiesisch).
    Lorito Robusto, Loro de El Cabo, Lorito del Cabo (spanisch).


    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Johann Friedrich Gmelin
    Johann Friedrich Gmelin

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Poicephalus
    Wissenschaftlicher Name: Poicephalus robustus
    Zitat: (Gmelin, JF, 1788)
    Protonimo: Psittacus robustus

    Bilder “Kappapagei”:

    ————————————————————————————————

    Kappapagei (Poicephalus robustus)


    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    – Vogelwelt
    Wikipedia
    – Loromania
    Mundoexotics

    Fotos:

    (1) – Brown-necked Parrot Jurong Bird Park, Singapur von Peter also [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Kappapagei auf Benvie, Karkloof, KwaZulu-Natal, Südafrika von Alan Manson [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Jugend, in Gefangenschaft, freundliche Poicephalus Robustus Fuscicollis von Bob Corrigan – Flickr
    (4) – Männchen Kappapagei (Poicephalus robustus). Bildnachweis: Cyril Laubscher – SCI--. news.com
    (5) – Kappapagei fliegen tief über wilde Pflaumenbaum. Afrikas am stärksten gefährdeter Papagei wie nie zuvor... (Rodnick Biljon) – nationalgeographic
    (6) – Verbreitungsgebiet von Poicephalus fuscicollis und Poicephalus robustus Von Juan Caparrós (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], über Wikimedia Commons

    Klingt: Daniel Danckwert (Xeno-canto)