Alexandrasittich
Polytelis alexandrae

Alexandrasittich

Charakteristik

45 cm Länge, einschließlich des langen, schmalen Schwanzes, und rund 92 Gramm.

Der Leiter der Alexandrasittich (Polytelis alexandrae) leichte olivenbraun Farbe, stark in blau Pastell im Wirbelbereich gewaschen, der Nacken, und leicht unter den Augen; das Kinn und die Kehle pale pink.

Mantel und Schulterfedern braun Olive-gefärbten, grünliche und feine dunkle Streifen; Rücken und Bürzel, Farbe Pastellblau; obere Coverts grünlich-grauen Schwanz. Obere Coverts hell gelblich grüne Flügel, mit ein paar mehr grünen Federn um die Kurve des Flügels; Dunkel grünlich blau primäre coverts; primäre blau-grün mit gelblich-braun und dunkel braunen Rand Vorderkante für die innenfahne interne (die dritte rémige primär hat die Spatel-förmigen Spitze. ); sekundäre blass blau-grün mit gelblichen Rand (stärker ausgeprägt in innenfahne externe); grünlich grau Schirmfedern mit innenfahne mehr verdecken interne. Flügel hell grüne Federn, mehr gelb in Richtung Vorderkante; an der Unterseite, Flügel gräulich braun mit großen blass gelben inneren Rand um die innenfahne interne. In der Regel Grau Olive Unterseite blass, mit der rosa Farbe der Kehle ausgeführt, die auf der Brust; Bauch und Flanken gewaschen deutlich Bläuliches-Grün; Schenkel und unteren Flanken mit Zunahme der Rosa; Coverts gelb Olive Farbe infracaudales. An der Spitze, Schwanz braun olive grün in der Nähe der Achse und blau in Richtung Tipp gewaschen, seitliche Federn bläulich grau und Rosa-Kreissägeblätter; an der Unterseite, Schwanz mit Spitzen und Ränder rosa schwarz.

Der Schnabel ist rot mit einem grauen Periophthalmic-ring; Orange-gelbe Schwertlilien; graue Beine.

Weibchen hat einen kürzeren Schwanz (Durchschnitt der 6 cm. kleiner als die Männchen) und es fehlt der Spatel in die dritte Spitze rémige primäre. Die Flügeldecken sind grüner und mehr Weg. Und der Mantel zeigt weniger grün Suffusion. Krone, Rücken und Bürzel sind weniger blau.

Unreif ähnlich wie weibliche und männliche Erwachsene Gefieder in über 14 a 18 Monate.

  • Der Sound der Alexandrasittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Perico Princesa.mp3]

Lebensraum:

Sehr nomadisch und wenig bekannte in freier Wildbahn.

Lebt in den Wüsten von Sand aus dem trockenen Zentrum der Australien, oft weit von Wasser. Vögel erreichen eine Fläche abwesend gewesen seit vielen Jahren, reproduzieren, und schnell wieder zu verlassen.

Sie sind in der Prärie Mounds, Trockenwälder an Küsten Eukalyptus, Dickicht von acacia, Mulga (Mulga) und Wüsten mit verstreuten Eichen (Allocasuarina decaisneana).

Die Vögel sind allein, paarweise oder in kleinen Gruppen von bis zu 15 Mitglied. Es gibt auch einige Datensätze der großen Zucht-Kolonien.

Nachwuchs:

Die Brutzeit ist von September bis Januar eingetragen, Obgleich die Schachtelung unregelmäßige und kann wahrscheinlich die Niederschlagsmenge Regen hängen und ist auch manchmal koloniale.

Während der Balz, Das Männchen löst einige Federn auf seine Krone und erweitert seine Flügel und Schwanz.

Bevorzugten Nistplatz ist ein großes Loch in ein Roter Eukalyptus (Eukalyptus camaldulensis) gefüttert mit einem Haufen Verwesender Holzstaub (die Wüste Eiche Es wurde auch verwendet.).

Vier bis sechs weiße Eier machen die Umsetzung, von der Frau für ein paar bebrütet 21 Tage. Während das Weibchen Ausbrüten ist, Das Männchen kümmert sich deine Kraft. Die Brut ist während zugeführt. 5-6 Wochen und werden unabhängig von drei bis fünf Wochen nach dem Verlassen des Nestes.

Ernährung:

Die Vögel füttern auf dem Boden und können sehr sanft sein. Die Diät enthält Samen der Spinifex (Triodia mitchelli) und die Kraut mulga (Zweiseitigen Traubenhafer). Auch, Nach Quellen, Sie können sich von Nektar ernähren..

Aufteilung:

Die Alexandrasittich sind auf das Innere des beschränkt Australien, wo in der Regel sind sehr selten und nur wenige Aufzeichnungen. Die Art ist eine unregelmäßige Besucher, Es erscheinen nicht in Teilen ihre Verbreitungsgebietes für zwanzig oder mehr.

Werden verteilt Westaustralien, aus dem Norden der Great Sandy desert westlich von der Fitzroy river, über Wiluna, Sandstein, Menzies und Coolgardie und Osten durch die Wüsten Gibson und Großer Sieg.

Auftritt im Northern Territory im Norden der Region Newcastle Waters und Stuart Plains, und im Süden bis um Alice Springs.

In Queensland, Es ist sehr selten in den südwestlichen Ende, aber es gibt ein letzten Datensatz der Zucht um Cloncurry.

In South Australia, im Osten erstreckt sich, über Oodnadatta, und es ist eine Aufzeichnung der 1986 in der Große Victoria-Wüste einige 25 Kilometer nördlich von der Nurrari Seen.

Uneinigkeit herrscht darüber seinen Erhaltungszustand. Der jüngste Mangel Datensätze von Großgruppen der Reproduktion, Er nannte als mögliche Angabe des Bevölkerungsrückgangs, aber es gibt wenig echte information, und es schlägt vor, dass die Weltbevölkerung zwischen geschätzt werden kann 1.000 und 20.000 Vögel. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass die Arten Irruptiva statt Nomad werden könnte, und ein Kern der Bevölkerung in der Gegend ansässigen kann die Tobin Lake, Westaustralien.

Handel, Brände, die Änderung der Flächennutzung und der Raub-Regime, Sie wurden als potenzielle Bedrohungen zitiert.

Durch das Gesetz geschützt.

Eine große Anzahl in Gefangenschaft.

ANFÄLLIG

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Naher bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Bevölkerung von der Alexandrasittich Es wird geschätzt, mit geringen Zuverlässigkeit, in 5 000 Vögel Zucht (Garnett und Crowley 2000).

Es gibt keine festen Beweise bestimmen die allgemeine Tendenz Anzahl von Perico Princess, die vorhanden sind. Jedoch, der Kurs erscheint automatisch zurückgegangen zu sein (Garnett und Crowley 2000), und den letzten Sichtungen (an verschiedenen Orten der Tobin Lake in der Great Sandy desert) Sie wurden nur kleine Mengen (Garnett 1993; Garnett und Crowley 2000). Andererseits, historische Aufzeichnungen enthalten Berichten große Herden und große Zucht Kolonien (Forshaw und Cooper 2002; North 1912; Parker 1971; Whitlock 1924).

Die Alexandrasittich Es wurde nicht mit anderen Arten in der Natur gekreuzte registriert. Es ist unwahrscheinlich, dass da Vermischung kommt es zu den anderen beiden Mitgliedern der Gattung Prachtsittiche, die Schildsittich (Polytelis swainsonii) und die Bergsittich (Polytelis anthopeplus), Sie auftreten in der Regel nicht an den gleichen Orten wie die Alexandrasittich (Higgins 1999).

Entlegenen Gebieten von Arten besetzt, seine Anwesenheit unregelmäßig in der Mehrzahl der Websites, und der Mangel an Informationen über ihre Bewegungen, Sie machen es schwierig, die Größe der Bevölkerung präzise zu schätzen (Higgins 1999).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

• Studium der Ökologie der Arten, über die Tobin Lake oder die Große Victoria-Wüste um zu bestimmen, die wahrscheinlich Beschränkungen der Bevölkerungsgröße.

• Überwachung der Sichtungen, Lebensraum und Lebensraum-Modelle um zu überprüfen, die Bedürfnisse und die historischen Antworten zu Feuer und Niederschlag für die gesamte Verteilung der Arten zu charakterisieren.

• Mithilfe der Informationen aus der Untersuchung, eine Strategie zu entwickeln.

• Schützen Sie die Bereiche, wo die Zucht Arten aufgezeichnet wird.

Perico Princess in Gefangenschaft:

Nicht zu laut, gute Pfeifen, und freundlichen disposition. Es ist ein robuster Vogel in der Lage, angemessene Temperaturen tolerieren. Anfällig für Infektionen in den Augen.

Laut Datensätze, eine Frau lebte 23,9 Jahre in Gefangenschaft.

Häufig in Gefangenschaft.

Reine Vögel, mit Farben, die typisch für ihre Arten sind immer schwer zu finden.

Die Alexandrasittich Sie können in einer Vielzahl von Größen der Volieren untergebracht werden. Es empfiehlt sich, sie als Paare zu erhöhen, Sie scheinen besser zu spielen, wenn sie sehen oder Sie ein weiteres paar der gleichen Art hören. Eine Voliere von 4 Meter lang gilt das Minimum, diese Vögel richtig unterzubringen.

Hat sich erfolgreich als eine Kolonie von 3-5 Paare in eine große Voliere.

Ungiftiger Hartholz Zweige können in die Voliere Vögel platziert werden, so dass sie sie kauen können. Diese unterhält unsere Sittiche, um Langeweile zu minimieren helfen und ihnen eine kleine Übung für supico. Natürlichen Zweige verschiedener Durchmesser, und gelegt in verschiedenen Winkeln, Sie können verwendet werden, für Kleiderbügel. Diese natürliche Bügel können durch Vögel gekaut werden und müssen regelmäßig ersetzt werden. Vögel können Blumen und Fruchtkörper in den Zweigen kauen..

Seine Diät Es erfordert eine Mischung aus Qualität von Lebensmitteln für Papageien und einer Vielzahl von Früchten, wie Apple und orange, sowie eine Vielzahl von Gemüse – Mais, Mangold, in der Regel bieten grüne Lebensmittel und grünes Blattgemüse. Aussaat Gräser, Wenn sie verfügbar sind. Getränkt oder Auswuchs Samen, wenn diese verfügbar sind.

Kommerzielle trockene Pellets können Teil einer ausgewogenen Ernährung sein..

Einige Vögel fressen Insekten, als Mehlwürmer, vor allem in der Brutzeit. Insekten bieten eine gute Quelle von leicht verdaulichen Proteinen für Erwachsene und junge Vögel. Insekten können diese Vögel auf Ihrer täglichen Ernährung Essen servieren..

Die Brutzeit Diese Papageien beginnt im März; die Umsetzung ist von 3 a 7 Eier und Inkubation dauert ungefähr 20 Tage; die jungen werden unabhängig der 50 Tage; tritt gelegentlich Zucht 2 Mal pro Jahr. Es ist häufig, dass das Weibchen geschlechtsreif im ersten Jahr, Das Männchen nach dem zweiten Jahr; Paare können in benachbarten Volieren voneinander getrennt durch doppelte Metall Gewebe bleiben.

Alternative Bezeichnungen:

Alexandra’s Parrot, Gould princess parrot, Pilpul, Princess Alexandra’s Parrot, Princess Parrot (ingles).
Perruche d’Alexandra, Perruche, Perruche à calotte bleue, Perruche Princesse-de-Galles, Princesse-de-Galle (Französisch).
Alexandrasittich, Alexandra-Sittich, Blaukappensittich, Grosser Alexandersittich (Deutsch).
Periquito-princesa (Portugiesisch).
Perico Princesa, Periquito Princesa de Gales (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Prachtsittiche
Wissenschaftlicher Name: Polytelis alexandrae
Zitat: Gould, 1863
Protonimo: Polyteles alexandrae

Alexandrasittich Bilder:

————————————————————————————————

Alexandrasittich (Polytelis alexandrae)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
– AnAge: Die Tiere Altern und Langlebigkeit-Datenbank – Genomics.senescence.info

Fotos:

(1) – Haustier Info Club – petinfoclub.com
(2) – Alexandrasittich im Zoo von Cincinnati, USA von Ted (Zitat zu Flickr als DSC_0026) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Alexandrasittich im Zoo von Cincinnati, USA von Ted (Zitat zu Flickr als DSC_0063) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Eine blaue Mutante Alexandrasittich bei Flying High Bird Sanctuary, Australien von paulgear (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – © 2013 Simon J. Tonge – calphotos

Klingt: Nigel Jackett (Xeno-canto)

Bergsittich
Polytelis anthopeplus

Bergsittich

Charakteristik

37 a 42 cm. Länge und rund 114 Gramm.

Bergsittich

Die Bergsittich (Polytelis anthopeplus) hat die gelbe Kopf, dazu neigt, gelb olive in krone und die Nacken. olive das Mantel; Halsketten dunkel olivbraun; Gesamtnutzfläche von der Zurück und die Schwanz von auffälligen gelb, Olive gelb Tendenz coverts supracaudals. Kleines und Medium corbeteras, Gelb; großen coverts blau-schwarz in den äußeren Federn, Rot mit gelben Spitzen auf die innersten Federn; Tertiär grauschwarz innenfahne interne; rötlich-Rosa, mit gelber Spitze in der innenfahne externe; Coverts primäre bläulich-schwarz; primäre und sekundäre bläulich-schwarz, mit schwarzen Schläuche. Flügel-Federn gelb; unteren Rand der Flug-Feder braun, fast schwarz. Die unteren Teile Gelb, stumpfer olivgelb crissum mit einigen undeutlichen orange Markierungen rund um die anale zone.

Die Schwanz Es ist schwarz mit Infiltrationen dunkelblau an der Spitze seiner zentralen Stifte und die Innengewinde der Seitenfedern.

Die Peak Pink ist rot. Die iris Sie sind orange-braun; Beine grau.

Die weiblich hat die unten Grau und Grün der Nach oben. Herren und Kopfhörer coverts Sie sind grünlich. Der Streifen von dunkelblauer Farbe Federn Es ist breiter und erstreckt sich auf die Flügeldecken was sie sind grünlich-gelb in der männlichen. Die Grupa ist matt olivgrün, nicht gelb. Der red dot Flügel Es ist weniger entwickelt und weniger Helligkeit. Schwanz bläulichgrün oben. Es hat einen Rosa Tipp unten.

Die Jugend Sie ähneln Weibchen, Jedoch, junge Männer haben mehr gelb in der Kopf.

  • Der Sound der Bergsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Perico Regente.mp3]

Charakteristik 2 Unterarten.

  • Polytelis Anthopeplus anthopeplus

    : (Lear 1831) – Die Nominale.

  • Polytelis Anthopeplus monarchoides

    : (Schodde 1993) – Die männlich Es ist viel heller als die Nominelle Arten, besonders, die gelbe unten.

Habitat und Gewohnheiten:

Die Bergsittich Sie befinden sich hauptsächlich im Osten, Obwohl die Vögel nach der Brutzeit zerstreuen.

Weitere regelmäßige Bewegungen wurden in der westlichen Bevölkerung erfasst, mit Verbreitung in Richtung Süden im Sommer, und eine Konzentration unter den 32 ° S im Herbst.

Die Vögel ziehen im Winter nach Nordosten; Bewegungen von bis zu 320 km aufgenommen worden sein. Orientalische Vögel sind an den Ufern der Flüsse verbunden., Wo ist das rote Gummi (Eukalyptus camaldulensis) Bäume mit Mallee Shrublands Partner (Eukalyptus gracilis). Sie werden auch in den Wäldern von Eukalyptus verteilt., Bereiche mit dünnen Zypresse-Kiefer (Schmuckzypressen preissii), Obst- und Weingärten.

Im Westen, Diese Art ist weniger abhängig von der Mallee und sie befinden sich im gemischten Grundstücke Akazien und Eukalyptus (Wandoo, salmonophloia) und innerhalb der landwirtschaftlichen Flächen.

Die Bergsittich Sie sind nicht in den Wäldern der Region Midi-Pyrénées, Zwar gab es in den Waldlichtungen.

Außerhalb der Brutzeit, die Vögel finden Sie im laut Herden von hundert oder mehr Personen, Es ist im Allgemeinen vorsichtig. Sie ernähren sich in erster Linie auf der Erde.

Nachwuchs:

Die Brutsaison findet statt zwischen Januar und August. Diese Vögel nisten in einzelnen Paaren oder in kleinen Kolonien, bestehend aus maximal 18 Paare. vor Paarung, Es sind rituelle Angebote von Lebensmitteln.

Die Website für die Wiedergabe ausgewählt ist in der Regel eine große Gummibaum tot oder sterbend, a 20 Meter über dem Boden und in der Nähe von einer permanenten Wasserlauf. Die Nester werden oft wiederverwendet..

Die Laichen enthält der 3 a 6 weiße Eier Sie setzen sich auf eine Schicht von verfallenden Holzspänen. Das Weibchen Bebrüten allein während 21 Tage. Sein Begleiter, Er war aus dem Nest-Baum und schloss sich einer Gruppe nur aus Männern besteht, Es kommt für die Zusammenarbeit mit Lebensmittel-Aufgaben. Die Küken haben weiße unten. Im allgemeinen, verlassen Sie das Nest nach 5 a 6 Wochen, aber nach Feder, Sie bleiben für ein paar Wochen noch in der Familiengruppe.

Ernährung:

Die Diät Grassamen enthält im Allgemeinen, Kräuter, Obst, Beeren, Sprossen und Blumen. Sie nehmen auch Anbau von Getreide und Trockenfrüchte aus Obstgärten, ebenso wie das Korn auf Straßen verschüttet.

Im Osten, Männer neigen dazu, feed-in der Mallee scrub (zum Beispiel Weiße Mallee Eukalyptus-dumosa und Red Mallee Eucalyptus socialis) während der Brutzeit.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 1.520.000 km2

Beschränkt sich auf Australien, wo in zwei sehr weit entfernten Populationen. In Westaustralien verteilen sich hauptsächlich in der Weizen-Gürtel, Norden erweitern zu Ajana, auf der Innenseite des Laverton und Karonie, und unten im Israelitische Bay, an der Südküste; befindet sich ebenfalls im Süden von Perth, aber sie haben nicht vollständig kolonisiert der waldreichen Umgebung im Südwesten.

Im Südosten von Australien der Bereich ist in den letzten Jahren geschrumpft.. In der Südlich von Australien, die Art tritt entlang der der Murray River, rund um Morgan an der Grenze des New-South.Wales, Victoria (sieben Kolonien).

In Victoria verteilen sich der Wyperfeld Nationalpark und entlang der Wimmera River südlich von der Lake Hindmarsh, aber die Wiedergabe, wahrscheinlich, nicht mehr auftreten, in der Lake Albacutya als vor kurzem als 1988.

In New-South.Wales entlang der Brennpunkte des isoliert wird die Murray River, und um den Mund der Murrumbidgee River.

Entlang der Grenze zwischen New-South.Wales, Victoria, Sie sind nun in vier Bereiche unterteilt., und ist nicht vorhanden 100 Kilometer auf beiden Seiten des Mildura; Es gibt einige Paare im Norden von der Darling river in Pooncarie, und entlang der Wakool River Osten.

Es gibt eine gewisse Streuung Post-Fohlen, aber die Vögel ist unwahrscheinlich, es liegt nordöstlich von Balranald oder südlich von Castenaso, außer vielleicht in Zeiten der Dürre.

Lokal häufig in Bereichen Anliegerstaaten Wald und Mallee (Eukalyptus gracilis).

Die Weltbevölkerung wird geglaubt, um überlegen zu sein, die 15.000 Personen, aber die Unterart des Ostens ist bei weitem der kleinere der beiden.

Komplett durch das Gesetz geschützt in alle, aber einige Regionen des Südwestens.

Eine moderate Anzahl der Gefangenschaft.

Aufteilung 2 Unterarten:

  • Polytelis Anthopeplus anthopeplus

    : (Lear 1831) – Die Nominale. Südwestlich von Australien.

  • Polytelis Anthopeplus monarchoides

    : (Schodde 1993) – Innen Westen südöstlichen Teil von Australien (Süd-Süd-Ost Australien, Südwestlich von New-South.Wales und im Nordwesten der Victoria).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Art hat eine geschätzte Weltbevölkerung 21.500 Personen (Garnett und Crowley 2000).
Die Bevölkerung der Unterart anthopeplusis Es wird geschätzt 20.000 Personen.
Die Bevölkerung der Unterart monarchoides Es wird geschätzt 1.500 Personen (Garnett und Crowley 2000).

Die Bevölkerung der Unterart anthopeplusis ist wahrscheinlich stabil als Ganzes, Während die Unterart monarchoides Es kann abflauen, könnten (Garnett und Crowley 2000).

Bereiche Abbau Mallee (eucaliptus), Unfälle auf dem Weg, Beruf natürliche Hohlräume der Schwärme von Bienen und Verfolgung aufgrund der Landwirte, Sie sind der wiederkehrenden Bedrohungen. Trotz seiner ursprünglichen Entwicklung in Gebieten im Südwesten durch die Entwicklung der Landwirtschaft, auch in diesen Bereichen, Es gilt eine leicht rückläufig. Die Hoffnung kommt aus der Tatsache, die zur Kolonisation New Territories in Waldgebieten in der südwestlichen Ende gehen können. Jetzt, die Art gilt als nicht präsentieren kein wichtiges problem. Jedoch, in nahezu allen Regionen, außer in Bereichen der intensiven Landwirtschaft, Vorteile vom Schutz.

Regent Sittich in Gefangenschaft:

Es ist ein Vogel sehr ruhig. Es ist üblich, seine Betreuerin schnell genug. Freundlich, Es wird auch andere nicht aggressive Arten tolerieren.. Sehr aktiv am Morgen und am Nachmittag. Sie sind anfällig für Infektionen in die Augen und Füße.

Ein Beispiel war noch am Leben, nach 13,8 Jahre in Gefangenschaft. Es wurde berichtet, dass diese Tiere bis zu leben kann 27,5 Jahre in Gefangenschaft aber es konnte nicht überprüft werden; in derselben Studie berichtet, dass diese Tiere in Gefangenschaft aus um das erste Jahr Alter reproduzieren können.

Es ist nicht sehr häufig in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Regent Parrot, Black-tailed Parakeet, Black-tailed Parrot, Black-throated Parrot, Blossom-feathered Parakeet, Mallee Smoker, Marlock Parakeet, Marlock Parrot, Mountain Parrot, Plaide-wing Parrot, Regal Parrot, Rock Pebbler, Royal Parrot, Smoker, Smoker Parrot, Yellow King-Parrot (ingles).
Perruche mélanure, Perruche à queue noire (Französisch).
Bergsittich (Deutsch).
Periquito-regente (Portugiesisch).
Perico Regente, Periquito de Rock Pebbler (Spanisch).

Edward Lear
Edward Lear

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Prachtsittiche
Wissenschaftlicher Name: Polytelis anthopeplus
Zitat: (Lear, 1831)
Protonimo: Palaeornis anthopeplus

Bilder Bergsittich:

————————————————————————————————

Bergsittich (Polytelis anthopeplus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
– AnAge: Die Tiere Altern und Langlebigkeit-Datenbank – AnAge Eintrag für Polytelis anthopeplus

Fotos:

(1) – Ein jugendliches Regent-Papagei (Polytelis anthopeplus) am Weg Bird (Begehbare Voliere), Canberra, Australian National Territory, Australien Polytelis_anthopeplus_2.jpg: JJ Harrison ([email protected])abgeleitetes Werk: Diliff (Polytelis_anthopeplus_2.jpg) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Ein Erwachsener Mann thront von Josep del Hoyo – Luchs
(3) – Ein jugendliches Regent-Papagei (Polytelis anthopeplus) auch bekannt als die Rock-Pebbler, Black-tailed Sittich, Raucher, Marlock Sittich und manchmal Regent Sittich von Rainey06au bei en.wikipedia [Public domain], aus Wikimedia Commons
(4) – Zwei Regent Papageien in eine Voliere in Australien. Es ist auch bekannt als Rock-Pebbler, Black-tailed Sittich, Raucher, Marlock Sittich und manchmal Regent Sittich von Kristina (Zitat zu Flickr als Papageien) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ein Regent-Papagei in fliegenden hohe Vogelschutzgebiet, Australien. Der Papagei ist Fütterung auf Samen aus der linken Hand des kleinen Jungen ’ s ausgestreckten Arm von Paulgear (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Der Kappapagei (Polytelis anthopeplus) Gestartet von Dallas – Gros-becs.net

Klingt: Scott Connop (Xeno-canto)

Schildsittich
Polytelis swainsonii

Schildsittich

Charakteristik

40 cm. Länge zwischen 132 und 157 Gramm.

Schildsittich

Die Schildsittich (Polytelis swainsonii) hat vorne, krone, Kinn und Kehle hellgelb; wieder der hellen grünen Krone mit türkisblau waschen: Kopfhörer Coverts und Lords, grün. Hell grüne Oberteile. An der Spitze, die Flügel, hellgrün, mit dunklen Sendung am inneren Rand des die innenfahne interne und blaue Diffusion in die innenfahne externe (feine gelbem hinteren Rand für Flug-Federn); bläulich Karpal Rand: Licht blau primäre coverts; primäre länglich.

Flügel hell grüne Federn; Unterseite schwärzlich braun Flug-Federn. Unterseite hell leuchtend grün, mit dünnen hellen roten Ruff zwischen Kehle gelb und grün an der Spitze der Brust. An der Spitze, hell grün Schwanz, mit dunklen länglich zentrale Federn leicht bauchige Tipps. Fremde Federn bläulich Kanten auf innenfahne externe. Der untere Teil des Schwanzes ist schwarz.

Peak, Rote Koralle; gelb-Orange-IRIS; Schwärzlich Beine.

Die weiblich ist komplett grün, mit einer Badewanne rosa-braun-Kehle und die Kopfhörer-Zimt und die Krone des blau-grau. Der Mantel ist mehr aus, mehr grünlich-braun, im Gegensatz zu den grünen Bürzel und dunkle Flug-Federn. Die Unterseite ist heller, Orange-rote Beine. Sie hat auch unverwechselbaren rosa trim und rosa-gelb-Tipp für die innenfahne Insassen in der Unterseite der Rute.

Gelbe IRIS.

Unreif wie Weibchen, aber mit braunen Iris. Männer erreichen Erwachsene Gefieder in über 12 Monate.

  • Der Sound der Schildsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Perico Soberbio.mp3]

Lebensraum:

Ein Teil der Bevölkerung die Schildsittich ist wandernden, Überwinterung im Norden von der Zuchtgebiete.

Die Lebensraum-Präferenzen der Zucht-Populationen variiert von Osten nach Westen in den Hängen des die Great Dividing range und Freiflächen in Wäldern von Eukalyptus, Es ist der dominierende Vegetation-Typ. Hier brütet die Art von Wasserläufen, und es verwendet eine Vielzahl von Baumarten.
In der region Riverina, im Westen, die Vögel werden fast ausschließlich an den Ufern der Flüsse gezüchtet., in Wäldern Eukalyptus camaldulensis, Fütterung auf die nahe gelegenen Wälder des Eukalyptus bicolor, Eukalyptus melliodora und Weiße Pino-CIPRES (Schmuckzypressen columellaris).

Sie haben manchmal auch in Ackerland und Dörfern gefunden..

Die Größe der Herden sind meist klein, aber Gruppen von bis zu 100 Personen wurden nach der Brutzeit aufgenommen.

Die Schildsittich feed in den Bäumen, in den Unterwuchs, und auch im land, Wo kann zugänglich sein., Fütterung von Getreide an den Rändern der Straßen und Wartung der Company of verschüttet die Strohsittich und Kakadus.

Nachwuchs:

Die Brutzeit von der Schildsittich ist von September bis November.
Die männlichen Parade machen kleine Grüße und nickte mit dem Kopf. Die beiden Mitglieder des Paares machen Austausch Rituale von Lebensmitteln.

Das Nest ist in der Regel eine Mulde, voller Schrott Holz, am oberen Rand einen Baum tot oder lebendig und eine beträchtliche Höhe, die in der Regel zwischen 11 und 51 Meter über dem Boden. Die einzelnen Standorten sind in der Regel wiederverwendet werden.

Die Schildsittich, Sie nisten in Kolonien von bis zu sechs Paare oft. Laichen enthält 4 o 6 Eier, aus denen zumindest im Brutschrank sind 20 Tage. Die Küken sind Nesthocker und verlassen das Nest nach 30 Tage.

Ernährung:

Die Diät enthält, Früchte und Blüten der Akazien und Eukalyptus, Obst-Sträucher (zum Beispiel Exocarpos); Samen von Pflanzen, Weiden, Unkräuter und Gräser

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 95.300 km2

Die Schildsittich Sie sind endemisch in Australien, wo nur in verteilt werden New-South.Wales und dem nördlichen Ende des Victoria.

Die Arten sind in zwei Hauptbereiche konzentriert.: am südwestlichen Hang des die Great Dividing range (Regionen der Cowra, Boorowa, Cootamundra und Yass), und im Bereich der Riverina, Neue Wales von der seiner. In diesem letzteren Bereich erstreckt sich von der Murrumbidgee River, Von Es ist ein a Darlington-Punkt, Narrandera und Wagga Wagga.

Auch im Norden gefunden Goolgowi und die Lachlan River, und im Süden, in den Flüssen Edward und Murray (Barham. Deniliquin, Tocumwal, Cobram, Getafe und Albury).

Im Norden des Victoria, konzentrierte sich entlang der Flüsse Goulburn und Backöfen, und im Bereich der Barmah Wald.

Wandernde Vögel erscheinen gelegentlich mehr im Westen, entlang der Grenze zwischen Victoria und New-South.Wales.

Die Schildsittich, Normalerweise sind sie nicht über 33 ° S wiedergegeben, aber zumindest Teil der Bevölkerung zerstreut sich nordwärts bis 33° S am Ende der Brutsaison.

Diese Vögel sind von April bis August im Nordosten gefunden New-South.Wales Von Gunnedah a Narrabri, Gilgandra und Coonamble, und zwischen den Flusssystemen im Westen (Barwon, Namoi, Macquarie, Castlereagh, Marthaguy Creek).

Gelegentlich, angebliche Zugvögel, Sie fliegen nach Westen, über Tottenham und Hermidale.

Fluchten sind notiert worden, um Sydney und Melbourne.

Eine moderate Anzahl der Gefangenschaft.

Durch das Gesetz geschützt.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Seine Bevölkerung, offenbar, verliebte sich in 1920 als unbeabsichtigte Wirkung der Vergiftung von dem Pflanzenschutz.

Eine Jury aus Experten hielten es sehr wahrscheinlich, dass die Bevölkerung in 2010 überschreitet die 10.000 ältere Personen. Die aktuelle Schätzung reicht in das Gebiet zwischen 10.000 und 20.000 Kopien.

Die allgemeine Tendenz der Bevölkerung die Schildsittich (Polytelis swainsonii) ist ungewiss, aber es gibt keine Beweise für einen kontinuierlichen Rückgang.

In Australien wird auch als klassifiziert. gefährdete Arten Das Gesetz der Schutz der Umwelt und die Erhaltung der Biodiversidadad von 1999. Ihr Erhaltungszustand variiert auch zwischen Staaten, zum Beispiel in das Recht des Victoria (1988) gilt als bedrohte Arten.

Perico Soberbio in Gefangenschaft:

Immer mit der Ruhe, relativ wenig aggressiv mit anderen Vögeln, und sehr sozial.

Una Muestra vivió 15,1 Jahre in Gefangenschaft. Nach Quellen, Diese Tiere können bis zu leben. 24,2 Jahre in Gefangenschaft, Es ist möglich, aber die Quelle ist nicht überprüft; in derselben Studie berichtet, dass diese Tiere in etwa reproduzieren können 2 Jahre in Gefangenschaft.

Ziemlich häufig in Gefangenschaft, vor allem in Australien.

Alternative Bezeichnungen:

Superb Parrot, Barraband, Barraband Parakeet, Barraband Parrot, Green Leek, Scarlet-breasted Parrot (ingles).
Perruche de Barraband, Perruche Barraband, Perruche superbe (Französisch).
Schildsittich (Deutsch).
Periquito-soberbo (Portugiesisch).
Perico Soberbio, Periquito de Barraband (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Prachtsittiche
Wissenschaftlicher Name: Polytelis swainsonii
Zitat: (Desmarest, 1826)
Protonimo: Psittacus Swainsonii

Schildsittich-Bilder:

————————————————————————————————

Schildsittich (Polytelis swainsonii)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
– Die Tiere Altern und Langlebigkeit-Datenbank – Polytelis swainsonii

Fotos:

(1) – Von paulgear (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Image Credit: Stuart Harris – Canberra-Vögel
(3) – Image Credit: Julian Robinson – Canberra-Vögel
(4) – Image Credit: Stuart Harris – Canberra-Vögel
(5) – Image Credit: Julian Robinson – Canberra-Vögel

Klingt: Ding Li Yong (Xeno-canto)

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies