▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Axolotl
- Ambystoma mexicanum

Axolotl

Inhalt

Das Axolotl (Ambystoma mexicanum), Mitglied der Familie von caudados, ausschließlich in einigen mexikanischen Hochseen zu finden, Daher bevorzugen Tiere frische, sauerstoffreiche Gewässer.. Ein Unterschied zu anderen caudados, wie die Gemeiner Salamander, verbringt ihr ganzes Leben als Dauerlarve im Wasser, atmet zeitlebens durch äußere Kiemen und erreicht auch die Geschlechtsreife (Neotenie) in dieser Phase. Der Grund für das Fehlen von Metamorphose - ansonsten typisch- ist ein angeborener Defekt der Schilddrüse.
Obwohl die Axolotl sind in ihrem natürlichen Lebensraum vom Aussterben bedroht, sind seit vielen Jahrzehnten in Europa aufgewachsen, unter anderem zu Forschungszwecken. Neben der natürlich melierten dunkelgrauen bis braunen Form, in den letzten Jahren wurden immer mehr Varianten gezüchtet (vielfältig), wie albinotische Tiere (weiß mit roten Augen) und leuzistisch (weiß mit dunklen Augen), ebenso wie “Harlequins” White.

Geschlechtsunterschiede

Geschlechtsreife Tiere werden durch die Kloakenregion unterschieden, die beim Männchen deutlich voluminöser und beim Weibchen flacher ist.

Verhalten

Das Axolotl zeigt kein ausgeprägtes Sozialverhalten. Tiere können einzeln gehalten werden, in Paaren oder Gruppen, solange es genug platz gibt, geeignete Verstecke und Strukturen. Bei Nahrungsmangel, Bisse können schnell kommen. Proben unterschiedlicher Größe sollten nicht zusammen aufbewahrt werden, da kleinere Tiere als Nahrung angesehen werden könnten.

Los Axolotl Sie sind von der Dämmerung bis zur Nacht; bei schwachem Licht sind sie auch tagsüber.

Passende Unterkunft

Axolotl
Albino Axolotl in Gefangenschaft im Michin Aquarium, hat rote Augen und Kiemen. – Moises Alvarez Dominguez, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons

Wie die Axolotl kommt normalerweise nicht aus dem Wasser, ein Aquarium von mindestens 100 x 50 x 50 cm (Länge x Weite x Höhe) es ist geeignet, bis zu halten 4 erwachsene Tiere. Die Wassertemperatur sollte 14 a 18 °C, längere Temperaturen über 22 °C schadet Tieren (muss eventuell gekühlt werden!). Um die Temperatur zu messen, wird ein genaues Thermometer benötigt. Andere Wasserwerte: PH Wert 6,0 – 8,0, Gesamthärte bis 30 °dGH.

Das Aquarium muss mit einem leistungsstarken Filter mit gesichertem Zulauf ausgestattet sein. Eine gute Sauerstoffversorgung kann durch zusätzliche Belüftung sichergestellt werden. Das Aquarium muss genügend Versteckmöglichkeiten haben, zum Beispiel, Holzwurzeln, Tonröhren und dichte Pflanzen. Als Bodengrund können grobe Flusskiesel und/oder feiner Sand verwendet werden. Aquarienkies wird von Naschkatzen zusammen mit der Nahrung aufgenommen und kann zu Darmverschluss oder -verletzungen führen.. Auf Beleuchtung kann verzichtet werden; gegebenenfalls, ein schwebendes grünes Baldachin spendet den nötigen Schatten. Das Axolotl darf nicht mit Fischen oder Krebstieren leben (zum Beispiel, Garnelen oder Krebse), da sie ihre empfindlichen äußeren Kiemen beschädigen könnten.

Ernährung

Das Axolotl es ist ein reiner Fleischfresser. Sie bevorzugen Lebendfutter, zum Beispiel, Regenwürmer in verschiedenen Größen oder Rote Mückenlarven. Auch als Tiefkühlkost akzeptiert. Der Zoofachhandel bietet auch Pellets an, die speziell auf die Bedürfnisse von Haustieren abgestimmt sind. Axolotl, die gerne gegessen werden, wenn sie sich daran gewöhnt haben. Alternativ, Störpellets eignen sich auch für eine vollwertige Ernährung mit Axolotl.

Vorsicht: die Axolotl neigt dazu, fettleibig zu werden. Bei ausgewachsenen Tieren, Füttern Sie sie einfach alle zwei oder drei Tage.

Pflege

Axolotl
Axolotl Ambystoma mexicanum von Pmalkowski Przemysław Malkowski, VON CCM 3.0, über Wikimedia Commons

Für den Betrieb eines Aquariums ist immer ein ausreichend dimensionierter Filter notwendig. Der Filter sollte regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden. Axolotl reagieren manchmal empfindlich auf eine erhöhte Belastung durch Keime im Wasser. Ein regelmäßiger und wöchentlicher Teilwasserwechsel von (mindestens) die 25 % entfernt Schadstoffe und erhöht das Tierwohl. Regelmäßiges Aufpolstern des Untergrundes hilft auch, die Wasserverschmutzung zu reduzieren. Für den Wasserwechsel sollte warmes, stehendes Wasser verwendet werden; Jedoch, Wasserbehandlungsmittel sollten nicht für Axolotl . verwendet werden.

Die wichtigsten Wasserparameter für das Tierwohl – wie die Temperatur, der pH-Wert, Ammonium / Ammoniak, Nitrit, Nitrat und Karbonat und Gesamthärte- sollte regelmäßig überprüft werden.

Die Tiergesundheit muss täglich überwacht werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme in a Axolotl sind Veränderungen der Kiemen und der Haut, die Läsionen (bei Biss) und Fettabbau. Wenn es eine Anomalie gibt, einen mit Amphibien vertrauten Tierarzt aufsuchen.

Eingewöhnung und Umgang

Wenn ich nach Hause komme, Als erstes die Aquarienbeleuchtung ausschalten. Unten, Die Tragetasche kann während der Fahrt auf die Wasseroberfläche gelegt werden 10 – 15 Minuten, um die Temperatur einzustellen. Unten, Beutel öffnen und nach und nach so viel Aquarienwasser hinzufügen, wie Transportwasser im Beutel ist. Das Axolotl kann dann vorsichtig eingeführt werden. Für eine sanfte Akklimatisierung, das Licht sollte bis zum nächsten Morgen aus sein.

Amphibien sind Beobachtungstiere und KEINE Begleittiere.. In den ersten Tagen in Ihrem neuen Zuhause, Tiere brauchen ausreichend Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Zum Fangen der Tiere eignen sich feinmaschige und etwas tiefere Netze oder Behälter in ausreichender Größe. Ein Einklemmen mit der Hand sollte wegen Verletzungsgefahr vermieden werden.

Zucht

Das Axolotl erreicht die Geschlechtsreife zwischen 8 und die 15 Monate. In ihrem natürlichen Lebensraum, die Paarungszeit findet im Februar statt, wenn in den Bergen Schnee schmilzt und frisches Schmelzwasser die Wassertemperatur der Quellseen vorübergehend deutlich senkt. In Aquarien, Die Wiedergabe kann auch zu anderen Zeiten erfolgen.

Die männliche Balz ist eine Art Tanz: während der aufgerichtete Schwanz oft schnelle, gewundene Bewegungen macht, der Körper ist gebeugt. Unten, eine oder mehrere Spermatophoren werden auf dem Boden abgelagert. Das Weibchen sammelt sie mit ihrer Kloake. Das Laichen erfolgt einige Stunden später. Eier haften bevorzugt an den Blättern von Wasserpflanzen. Ein Set besteht aus zwischen 80 und 800 Eier.

Die Larven schlüpfen nach wenigen 15 a 20 Tage der Embryonalentwicklung, abhängig von der Temperatur. Zu Beginn, Sie ernähren sich noch zwei Tage lang von ihrem Eigelb, bevor sie sich auf die Suche nach Nahrung machen.

Besondere Merkmale

All die Axolotl die im Handel angeboten werden, sind Jungtiere. Los Axolotl sie sind geschützte arten, aber sie sind nicht registrierungspflichtig; Jedoch, Herkunftsnachweis erforderlich.

Los Axolotl kann verletzte und verlorene Gliedmaßen regenerieren. Aber, diese Läsionen weisen immer auf eine schlechte Zucht hin. Wenn die charakteristischen büscheligen äußeren Kiemen zurückgehen, erfahrungsgemäß gibt es Zuchtfehler, zum Beispiel, zu hohe Temperaturen oder zu viel Wasserstress.

Die Betreuung von Axolotl nur sinnvoll, wenn auch im Sommer die nötigen Tieftemperaturen gewährleistet sind, zum Beispiel, in einem kühlen Keller oder mit einem Aquarienkühler.

Das Axolotl legt öfter Eier, auch ohne konkrete Zuchtabsichten. Larven sollten nur aufgezogen werden, wenn die richtigen Käufer im Voraus bekannt sind.

Alles, was Sie über die Pflege von Mosaik-Axolotls wissen müssen

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Baumsteigerfrösche
- Dendrobatidae

Alle Kletterfrösche unterliegen dem Artenschutzrecht und bedürfen einer Herkunftsbestätigung.
Baumsteigerfrösche
Oophaga pumilio (früher bekannt als Dendrobates pumilio), ein Pfeilgiftfrosch, aus Costa Rica, Mittelamerika – Kein maschinenlesbarer Autor angegeben. Pstevendactylus~commonswiki angenommen (basierend auf Copyright-Ansprüche)., Public domain, über Wikimedia Commons

Inhalt

Das “baumkletternder Frosch” o Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae) lebt hauptsächlich in den Regenwäldern Süd- und Mittelamerikas. Aufgrund seiner bunten, ihren Lebensstil tagsüber und ihre interessante Fortpflanzungsstrategie - die Eltern kümmern sich um ihre Jungen -, Viele Arten sind sehr beliebt und werden regelmäßig in lokalen Formen in verschiedenen Farben gezüchtet.

Einige beliebte Arten sind, zum Beispiel, die Färberfrosch (Dendrobates tinctorius), die Goldbaumsteiger (Dendrobates auratus), die Gelbgebänderter Baumsteiger (Dendrobates leucomelas), ebenso wie Anthonys Pfeilgiftfrosch (Epipedobates anthonyi), der Schreckliche Schrecklicher Pfeilgiftfrosch (Phyllobates terribilis) und die Erdbeerfröschchen (Oophaga pumilio).

Viele andere Arten verschiedener Gattungen sind als Jungtiere im Handel zu finden..

Geschlechtsunterschiede

Es ist nicht leicht, die Geschlechter von denen zu unterscheiden Baumsteigerfrösche. Frauen sind in der Regel größer, kräftiger gebaut und mit klebrigen Scheiben an den Fingern kleiner als Männchen. Paarungsbereite Männchen machen einen Triller.

Verhalten

Das Baumsteigerfrösche kann sich erheben, als Paar oder in der Gruppe. Die Vergesellschaftung mehrerer Arten ist in ausreichend großen Terrarien meist unproblematisch. Männchen besetzen kleine Territorien.

Terrarium

Dendrobates azureus
Dendrobates azureus im Bristol Zoo, England – Arpingstein, Public domain, über Wikimedia Commons

Ein Terrarium für Kletterfrösche muss einige Besonderheiten haben: Die Anrufe “Terrarien für die Art Dendrobatidae” haben feinmaschige Belüftungsflächen (Drosophila hermetisch), sowie eine Dichtung zwischen den Schiebescheiben, um das Ausbrechen sehr kleiner Fresstiere zu verhindern, wie Fruchtfliegen, Asseln und Springschwänze. Die schrägen Frontscheiben und großzügig dimensionierte Belüftungszonen verhindern das Beschlagen der Scheiben bei hoher Luftfeuchtigkeit und, zusammen mit einem integrierten Ablauf im unteren Glas, helfen, gefährliche àœberschwemmungen zu vermeiden.

Das Terrarium muss mindestens messen 60 x 40 x 50 cm (Länge x Weite x Höhe) für eine Gruppe von maximal 6 Tiere der kleinsten Arten (bis 4 Körperlänge cm), zumindest für die größten Arten 80 x 40 x 60 cm (Länge x Weite x Höhe) für maximal 6 Kopien.

Leuchtstoffröhren mit einer täglichen Leuchtdauer von 10 a 12 Stunden sind für die Beleuchtung geeignet. Ein UV-Anteil kann sich positiv auf das Tierwohl auswirken. Denn die Herkunftsgebiete sind sehr unterschiedlich, es ist wichtig, für jede Art die richtigen Temperaturbedingungen zu schaffen; zum Beispiel, Hochlandarten vertragen keine höheren Temperaturen. Das Optimum für die genannten Arten ist eine Bodentemperatur zwischen 24 und 26 °C, mit Nahwärme bis 28 °C. Bei Nacht, die Temperatur sollte auf ca. reduziert werden 23 °C. Bei Nacht, Die Temperatur sollte auf ca. fallen 23 °C. Für die Grundtemperatur, schwache Heizmatten können verwendet werden, außerhalb des Terrariums installiert. Sie können zum Heizen des Bodens verwendet werden (maximal ein Drittel der Bodenfläche!) oder die Wände. Mit Hilfe eines Thermocontrollers, die Heizmatte gezielt ansteuern und so eine Überhitzung verhindern.

Die Luftfeuchtigkeit sollte mind. 80 % und manchmal kann es fast reichen 100 %. Dies kann durch häufiges Besprühen des Terrariums mit warmem Wasser oder durch den Einsatz einer Sprinkleranlage erreicht werden.. Wasserfälle oder künstliche Bäche, deren bewegtes Wasser für hohe Luftfeuchtigkeit sorgt, sind auch geeignet. Zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden präzise Thermometer und Hygrometer benötigt.

Für die Baumsteigerfrösche, 2, vorzugsweise 3 Seiten des Terrariums sollten mit Kork bedeckt sein, Kokosfaserplatten oder ähnliches. Kletteranlagen, wie die Wurzeln, die lianen, die à„ste, etc., haben sich bewährt. Gebogene Korkrinde oder halbierte Kokosnussschalen sind beliebte Verstecke.

Eine flache Schüssel mit Wasser (oder ein Wasserlauf) gehört auch zur Grundausstattung. Als Substrat eignet sich die Erde im Terrarium, Kokossubstrat oder Moos, die immer leicht feucht gehalten werden sollte. Eine Drainageschicht aus Blähton am Boden verhindert Staunässe. Die natürliche Plantage mit Farnen, sitzende Pflanzen (zum Beispiel, Bromelien), sowie Kletter- und Kriechpflanzen (zum Beispiel, Hiedra- oder Ficus-Kletterer) schafft zusätzliche Kletter- und Rückzugsmöglichkeiten und sorgt für hohe und gleichmäßige Luftfeuchtigkeit.

Ernährung

Das Baumsteigerfrösche ernährt sich von den kleinsten Insekten (Leben), die täglich in ausreichender Menge versorgt werden müssen. Neben kleinen Insekten oder Mikrojägern, Fruchtfliegen eignen sich besonders gut (Drosophila), Bohnenkäfer, Springschwänze, usw.. Die regelmäßige Gabe eines Mineralstoffpräparats sorgt für ein gesundes Knochenwachstum.

Pflege

Essensreste und Kot müssen täglich entfernt werden. Auch die Wassernäpfe sollten täglich gereinigt und mit frischem Wasser gefüllt werden.

Die Tiergesundheit muss täglich überwacht werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme bei Laubfröschen sind Knochenerweichungen, Abmagerung, Gleichgewichtsstörungen und Hauterkrankungen. Das Baumsteigerfrösche ist besonders empfindlich gegenüber Stressoren. Bei Anomalien, ein Amphibientierarzt sollte konsultiert werden.

Eingewöhnung und Umgang

Amphibien sind reine Beobachtungstiere und sollten NICHT gestreichelt werden. In den ersten Tagen in Ihrem neuen Zuhause, Tiere brauchen ausreichend Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Falls erforderlich, Tiere dürfen nicht mit der Hand gefangen werden, aber mit Hilfe von Plastikboxen oder ähnlichem.

Nachwuchs

Dendrobates amazonicus
Ranitomeya amazonica, SYN. Dendrobates amazonicus von V2, erstmals auf seiner Homepage youngester.com veröffentlicht, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons

Die kleinsten Arten laichen hauptsächlich auf den Blättern von Pflanzen und Bäumen ab.. Die größte Art (Dendrobates tinctorius und Dendrobates auratus) sie laichen auch in Höhlen. Je nach Sorte, ein Spawn umfasst zwischen zwei und 35 Eier. Dem Laichen geht ein stundenlanges Balzritual voraus. Das Weibchen nähert sich dem Männchen und streichelt seinen Rücken mit ihren Vorderbeinen. Beide suchen sich dann einen geeigneten Laichplatz aus. Das Laichen findet statt, zum Beispiel, an Bromelienblättern oberhalb der Blattachseln oder in der Blattachsel selbst. Die Befruchtung der Eier durch das Männchen erfolgt unmittelbar nach ihrer Freisetzung von außen. Die Gelege werden normalerweise vom Männchen bewacht. Einige Arten tränken ihre Gelege regelmäßig, indem sie den Inhalt ihrer Blase über die Eier entleeren..

Die Giftfrösche sie sind tagsüber, denn ihre leuchtenden Farben bieten ihnen tagsüber Schutz. Damit Ihre Kaulquappen den Fressfeinden in Flüssen und Teichen nicht ausgeliefert sind, die Kaulquappen, die danach schlüpfen 10 a 16 Tage der Embryonalentwicklung werden auf dem Rücken des Männchens auf kleinste Wasseransammlungen an den Pflanzen übertragen (Phytotelmata), wie die Achseln von mit Wasser gefüllten Blättern. Bei einigen Arten (zum Beispiel, die Ranitomeya imitator) dieser Transfer erfolgt individuell, in anderen, zB Epipedobates tricolor, kann die gesamte Verlegung gleichzeitig umfassen. Später tragen sie ihre Jungen auf die gleiche Weise zu Boden..

Weibchen einiger Arten füttern bis zur Metamorphose unbefruchtete Näheier an Kaulquappen, in anderen ernähren sich die Larven von Algen oder Insekten, die in die Blattachseln fallen. Die Entwicklung von der Kaulquappe zum Jungfrosch dauert zwischen sechs und 14 Wochen.

Besondere Merkmale

Alle Kletterfrösche unterliegen dem Artenschutzrecht und bedürfen einer Herkunftsbestätigung. Der Inhaber muss auch der Registrierungspflicht nachkommen (Ausnahme: Dendrobates auratus und Dendrobates azureus).

Die Kletterfrösche sind sehr anfällig für eine tödliche Infektion durch den gefährlichen Chytrid-Pilz. Vor dem Umgang mit dem Terrarium, alle Gegenstände müssen desinfiziert und dünne Gummihandschuhe getragen werden. Neu erworbene Tiere müssen mehrere Monate in strenger Quarantäne gehalten werden.

Obwohl der Name von Giftfrösche ist ungenau, da nur wenige Arten für den Menschen gefährlich sein können, Alle Baumkletterfrösche haben Hautausscheidungen, die bei Kontakt mit der menschlichen Haut Reizungen verursachen können. Auch aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Tiere nur mit Hilfe eines kleinen Gefäßes einzufangen..

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Chinesische Rotbauchunke
- Bombina orientalis

Bombina orientalis

Inhalt

Das Chinesische Rotbauchunke (Bombina orientalis), attraktive Farben, Es ist eine der häufigsten Amphibienarten.. Sein Sortiment umfasst weite Gebiete Ostasiens, aus Korea, auf der Durchreise durch Nordostchina, nach Ostsibirien, wo du am liebsten in Mikrogewässern lebst (seicht) keine großen Strömungen. Das Chinesische Rotbauchunke es ist einfach zu züchten, wird aber immer noch oft als Wildfang angeboten. Wo immer möglich, In Gefangenschaft gezüchtet werden sollte.

Wegen Verwechslungsgefahr mit “Einheimische Feuerbauchunke” und geschützt, die Chinesische Rotbauchunke es unterliegt auch dem Artenschutzrecht. Tiere sind nicht registrierungspflichtig; Jedoch, Herkunftsnachweis erforderlich.

Geschlechtsunterschiede

Eine Unterscheidung zwischen den Geschlechtern ist nur bei geschlechtsreifen Tieren möglich. Schwimmhäute der Männer reichen bis zu den Fingerspitzen; bei Frauen, normalerweise stärker, sie sind weniger entwickelt. Paarungsbereite Männchen rufen eindringlich und entwickeln deutlich sichtbare Hitzeschwielen an den Vorderbeinen..

Verhalten

Das Chinesische Rotbauchunke zeigt kein ausgeprägtes Sozialverhalten. Die Tiere sind friedlich miteinander und können einzeln gehalten werden, in Paaren oder Gruppen. Das Chinesische Rotbauchunke hat keine ausgeprägten Aktivitätszeiten, damit es auch tagsüber gut zu sehen ist.

Terrarium

Chinesische Rotbauchunke
“Chinesische Rotbauchunke” – Exposition “Reptilien der Welt” im Palexpo, in Genf, im Oktober 2014 – Vassil, CC0, über Wikimedia Commons

Wie die Chinesische Rotbauchunke führt einen Lebensstil, der eng mit Wasser verbunden ist, es ist für die Haltung im Terrarium mit großem Wasserbecken geeignet, in einem Aquarium oder sogar einem Aquarium mit einem terrestrischen Teil. Der Tank sollte nicht kleiner sein als 60 x 40 x 50 cm (Länge x Weite x Höhe) für maximal 4 erwachsene Tiere. Etwa die Hälfte der Fläche sollte als Landteil ausgelegt werden.

Das Aquarium muss komplett abgedeckt sein, denn Tiere sind gute Kletterer. Leuchtstoffröhren mit einer täglichen Leuchtdauer von 10 a 12 Stunden sind für die Beleuchtung geeignet. Der Landteil muss mit ausreichenden Entnahmemöglichkeiten versehen sein, zum Beispiel, Wurzeln und höhlenartige Verstecke (zum Beispiel, Kokosnussschalen). Ein saugfähiger Untergrund wird empfohlen (zum Beispiel, Kokossubstrat, Terrarien- oder Mooserde) als Substrat für das Terrarium, die immer leicht feucht gehalten werden sollte (aber nicht nass). Natürliche Bepflanzung bietet mehr Versteckmöglichkeiten und erhöht die Luftfeuchtigkeit. Wasser- und Schwimmpflanzen unterstützen Kröten im Wasserbereich; Es muss einen einfachen Weg aus dem Wasser geben (zum Beispiel, durch flache Steine ​​oder Wurzeln). Als Bodengrund eignen sich Sand oder abgerundeter Aquarienkies. Steine ​​oder Wurzeln, die leicht aus dem Wasser ragen, werden problemlos akzeptiert.

Die Luft- und Wassertemperatur sollte 23 a 25 °C tagsüber und fallen auf ca 20 Grad nachts. Die Wassertemperatur kann durch eine Aquarienheizung oder einen externen Thermofilter reguliert werden. Der Heizstab muss so eingebaut werden, dass er die Frösche nicht verbrennen kann. Die Luftfeuchtigkeit darf nicht unter die 60 % und muss über die 80 % nachts. Zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden präzise Thermometer und Hygrometer benötigt. Andere Wasserwerte: pH 6,0 – 8,0, Gesamthärte bis 30 °dGH.

Das Chinesische Rotbauchunke sollte nicht zusammen mit Fischen oder Krustentieren gehalten werden (zum Beispiel, Flusskrebse), das könnte Amphibien schaden.

Das Chinesische Rotbauchunke überwintert in freier Wildbahn, während der sich Tiere zurückziehen und normalerweise nicht fressen. Für einen gezielten Winterschlaf, Beleuchtungstemperatur und -dauer können im Herbst stufenweise reduziert werden. Unten, Tiere überwintern bei Temperaturen von ca 10 °C während 1 o 2 Monate, danach werden nach und nach normale Wohnverhältnisse wiederhergestellt. Vor Beginn des Winterschlafs, die Gesundheit der Tiere sollte durch eine tierärztliche Kotuntersuchung überprüft werden.

Ernährung

Das Chinesische Rotbauchunke ernährt sich am liebsten von lebenden Insekten (Grillen, Grillen, fliegen) und Würmer (kleine Regenwürmer), im terrestrischen Teil des Terrariums angeboten. Die regelmäßige Gabe eines Mineralstoffpräparats sorgt für gesunde Knochen.

Vorsicht: Wie die Chinesische Rotbauchunke normalerweise nicht sehr aktiv, neigt zu Gewichtszunahme. Bei ausgewachsenen Tieren, Füttern Sie sie einfach alle zwei oder drei Tage.

Pflege

Chinesische Rotbauchunke
“Chinesische Rotbauchunke” im Smithsonian National Zoo – Foto von David J. Pol, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons

Essensreste und Kot müssen täglich entfernt werden. Außerdem müssen Sie täglich den Zustand der Wasserstrecke prüfen und bei Verschmutzung komplett erneuern., sowie in regelmäßigen Abständen einen Teilwasserwechsel durchführen. Der Einsatz von Wasseraufbereitungsmitteln für Amphibien sollte vermieden werden. Die Verwendung eines Aquarienfilters kann die Wasserqualität verbessern und das Wasserwechselintervall verlängern.

Die Tiergesundheit muss täglich überwacht werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme in der Chinesische Rotbauchunke sind die Veränderungen in der Haut, Erweichung der Knochen und Abmagerung oder Verfettung. Wenn es eine Anomalie gibt, einen mit Amphibien vertrauten Tierarzt aufsuchen.

Nachwuchs

Die Paarung erfolgt im Frühjahr, wenn das Wetter wärmer wird und die Regenfälle zunehmen. Männchen rufen Weibchen mit einem leisen Gurren zu. Sie springen auf den Rücken jeder anderen Rotbauchunke, die vorbeikommt, was manchmal zu Verwirrung zwischen Männern führt, aber es führt selten zu kämpfen. Die Weibchen stellen dazwischen 40 und 100 Eier in einer großen Gruppe, normalerweise in der Nähe von Unterwasserpflanzen in der Nähe des Wasserrands. Die Kaulquappen schlüpfen aus den Eiern in 3-10 Tage, abhängig von der Wassertemperatur. Die Larven beginnen sich zu entwickeln bei 6-8 Wochen, und sind vollständig verwandelt und beginnen sich danach an Land zu wagen 12-14 Wochen.

Eingewöhnung und Umgang

Amphibien sind reine Beobachtungstiere und sollten NICHT gestreichelt werden. In den ersten Tagen in Ihrem neuen Zuhause, Tiere brauchen ausreichend Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Falls erforderlich, Tiere dürfen nicht mit der Hand gefangen werden, aber mit Hilfe von Plastikboxen oder ähnlichem.

Besondere Merkmale

Das Chinesische Rotbauchunke NICHT geeignet für die Haltung in Gartenteichen, da er entweder den Winter nicht überlebt oder die Gefahr einer Verfälschung der Fauna durch Zugtiere besteht. Gelegentlich, abweichende Farbformen angeboten (zum Beispiel, Albino-Tiere, Blues, gelb oder rosa), deren Erhaltung sich nicht von der normalfarbiger Tiere unterscheidet

Was kostet ein Chinesische Rotbauchunke?

Der Preis von Chinesische Rotbauchunke oszilliert zwischen 25 und 30 EUR.

Alternative Bezeichnungen:

1. Bombina orientalis (Englisch).
2. Crapaud sonneur oriental (Französisch).
3. Orientalische Rotbauchunke (Deutsch).
4. Sapo tuti (Portugiesisch).
5. Sapillo de vientre de fuego oriental, (spanisch).

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Glatte Krallenfrosch und Große Wabenkröte
- Xenopus laevis und Pipa pipa

Das Glatte Krallenfrosch wurde jahrzehntelang zur Durchführung von Schwangerschaftstests gezüchtet und so auf der ganzen Welt verbreitet.
Xenopus laevis
Krallenfrosch (Xenopus laevis) von Afrika – Ben Rschr, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons

Inhalt

Das Glatte Krallenfrosch (Xenopus laevis) und die Große Wabenkröte (Pipa pipa) gehören zur Familie von Zungenlose (Pipidae) und sie kommen auch als Erwachsene nicht aus dem Wasser.

Das Glatte Krallenfrosch erreicht ungefähr 13 cm und wird häufig in der Forschung verwendet, sowie die beliebte Zwergkrallenfrösche das Geschlecht Hymenochirus.

Das südamerikanische Pendant ist das Große Wabenkröte (Pipa pipa) das wird gemessen 17 cm, und die Zwergwabenkröte (Pipa parva), was noch klein ist. Neben vielen Babys, es gibt auch Exemplare, die in freier Wildbahn gefangen wurden (vor allem Hymenochirus und Pipa pipa). Wo immer möglich, In Gefangenschaft gezüchtete Exemplare sollten verwendet werden. Das Glatte Krallenfrosch und Große Wabenkröte unterliegen nicht dem Artenschutzrecht.

Geschlechtsunterschiede

Die Unterscheidung zwischen den Geschlechtern ist schwierig und, wenn überhaupt, nur bei geschlechtsreifen Tieren möglich. Die Männchen der Zwergwabenkröte während der Paarungszeit vergrößerte Drüsen unter den Achseln haben; die Männchen der Glatte Krallenfrosch entwickeln Hitzeschwielen an der Innenseite der Arme. Im Große Wabenkröte, Weibchen können sicher identifiziert werden, indem man die Eier auf dem Rücken trägt, das ist geschwollen wie ein rucksack.

Verhalten

Das Glatte Krallenfrosch und Große Wabenkröte kein definiertes Territorialverhalten zeigen. Tiere sind friedlich miteinander und können für sich bleiben, in Paaren oder Gruppen, obwohl man aufpassen muss, dass seine Größe einheitlich ist, da viel kleinere Tiere als Nahrung in Frage kämen.

Das Glatte Krallenfrosch und Große Wabenkröte sind überwiegend dämmerungs- oder nachtaktiv.

Aquarium

Große Wabenkröte
“Große Wabenkröte” im Steinhart Aquarium in San Francisco – Stan Shebs, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons

Da die genannten Arten fast ausschließlich im Wasser leben, ein Aquarium ist geeignet, sie zu halten. Für die Zwergkrallenfrösche und die Zwergwabenkröte sollte zumindest messen 60 x 40 x 30 cm und für größere Arten 100 x 50 x 50 cm (Länge x Weite x Höhe) für bis zu 4 erwachsene Tiere.

Wasserwerte für Glatte Krallenfrosch: Temperatur 18 – 28 °C, pH 6,0 – 8,0, Gesamthärte bis 30 °dGH. Für ihn Große Wabenkröte, die Temperatur muss mindestens sein 24 °C, pH-Wert kleiner als 7,0 und Härte kleiner als 15 °dGH. Die Wassertemperatur kann durch einen Aquarienheizstab oder einen externen Thermofilter gesteuert werden. Der Heizstab muss so eingebaut werden, dass er die Frösche nicht verbrennen kann. Um die Temperatur zu messen, wird ein genaues Thermometer benötigt.

Das Aquarium muss lückenlos abgedeckt werden (sonst können die Tiere raus, was sein sicherer tod bedeutet) und ausgestattet mit einem Aquarienfilter. Speziell für die kleineren Arten, Stellen Sie sicher, dass die Strömung nicht zu stark ist. Der Wasserstand muss mind. 25 cm.

Neben der Atmung durch die Haut, Tiere steigen gelegentlich zum Atmen an die Wasseroberfläche; deshalb, Auf ausreichenden Abstand zwischen Wasseroberfläche und Deck ist zu achten. Schwimmende Pflanzen, Korkstücke oder Wurzeln, die über die Wasserlinie hinausragen, sind wichtig, um Tieren an der Wasseroberfläche Strukturen zu bieten. Die Einrichtung muss ausreichend Unterschlupfmöglichkeiten bieten; dafür sind sie geeignet, zum Beispiel, Holzwurzeln, die höhlenförmigen Verstecke, sowie dichte Pflanzenmassen. Als Untergrund wird feiner Sand empfohlen, da Kies empfindliche Schleimhäute verletzen kann. Ein schwimmendes Gründach sorgt für den nötigen Schatten. Das Glatte Krallenfrosch und Große Wabenkröte sie sollten nicht mit Fischen oder Krebstieren leben (zum Beispiel, Garnelen, Flusskrebse), das könnte Amphibien verletzen.

Ernährung

Das Glatte Krallenfrosch und Große Wabenkröte sie essen ausschließlich Lebensmittel tierischen Ursprungs. Lebendfutter wird bevorzugt, zum Beispiel, Regenwürmer in verschiedenen Größen oder Rote Mückenlarven. Auch Tiefkühlkost wird gerne gegessen. Das Glatte Krallenfrosch im Wachstum fressen sie auch Fisch. Zoohandlungen bieten auch Pellets an, die speziell auf die Bedürfnisse der Glatte Krallenfrosch und Große Wabenkröte , die gut angenommen werden, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Vorsicht: Diese Arten sind nicht besonders aktiv und neigen oft dazu, fettleibig zu werden.. Bei ausgewachsenen Tieren, Füttern Sie sie einfach alle zwei oder drei Tage.

Pflege

Für den Betrieb eines Aquariums ist immer ein ausreichend dimensionierter Filter notwendig. Der Filter sollte regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden. Tiere reagieren teilweise empfindlich auf eine erhöhte Keimbelastung des Wassers. Ein regelmäßiger und wöchentlicher Teilwasserwechsel von (mindestens) die 25 % entfernt Schadstoffe und erhöht das Wohlbefinden der Frösche. Regelmäßiges Aufpolstern des Untergrundes hilft auch, die Wasserverschmutzung zu reduzieren. Für den Wasserwechsel sollte warmes und stehendes Wasser verwendet werden; Jedoch, Wasseraufbereitungsmittel sollten für Amphibien nicht verwendet werden.

Die wichtigsten Wasserparameter für das Wohlbefinden der Frösche – wie die Temperatur, der pH-Wert, Ammonium / Ammoniak, Nitrit, Nitrat und Karbonat und Gesamthärte- sollte regelmäßig überprüft werden.

Die Tiergesundheit muss täglich überwacht werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme sind Hautveränderungen und -schwund oder Fettabbau.. Bei Anomalien, ein Amphibientierarzt sollte konsultiert werden.

Eingewöhnung und Umgang

Wenn ich nach Hause komme, Als erstes die Aquarienbeleuchtung ausschalten. Unten, Die Tragetasche kann während der Fahrt auf die Wasseroberfläche gelegt werden 10 – 15 Minuten, um die Temperatur einzustellen. Unten, Beutel öffnen und vorsichtig so viel Aquarienwasser einfüllen, wie Transportwasser im Beutel ist. Unten, Tiere können vorsichtig eingeführt werden. Für eine sanfte Akklimatisierung, das Licht sollte bis zum nächsten Morgen aus sein.

Amphibien sind reine Beobachtungstiere und sollten NICHT gestreichelt werden. In den ersten Tagen in Ihrem neuen Zuhause, Tiere brauchen ausreichend Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Feinmaschige und etwas tiefere Netze eignen sich zum Fangen von Tieren. Das Fangen mit der Hand birgt ein hohes Verletzungsrisiko für die Tiere.

Besondere Merkmale

Das Glatte Krallenfrosch wurde jahrzehntelang zur Durchführung von Schwangerschaftstests gezüchtet und so auf der ganzen Welt verbreitet. Alle Krallenfrösche gelten als Überträger des gefährlichen Chytrid-Pilzes, mitverantwortlich für die globale Amphibiensterblichkeit. Damit, die Tiere selbst, sowie Gegenstände und Wasser in Ihrem Aquarium, sollte nicht mit anderen Amphibienpopulationen in Kontakt kommen.

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Kröten und Engmaulfrösche
- Bufonidae und Microhylidae

einige Arten (zum Beispiel, die Phrynomantis und mehr Kröten) kann einen giftigen Hautausfluss erzeugen und sollte niemals mit bloßen Händen angefasst werden.
gemeine asiatische Kröte
gemeine asiatische Kröte (Duttaphrynus melanostictus)

Inhalt

Mehrere Vertreter der Kröten (Bufonidae) und die Engmaulfrösche (Microhylidae) werden regelmäßig in Zoohandlungen angeboten. Los Kröten Häufig anzutreffen sind die folgenden: gemeine asiatische Kröte (Duttaphrynus (Bufo) melanostictus) und die Grüne Zwergwüstenkröte (Anaxyrus (Bufo) debilis), ebenso wie Südliche Tomatenfrosch (Dyscophus guineti), die Indischer Ochsenfrosch (Kaloula pulchra) und die Gestreifte Wendehalsfrosch (Phrynomantis bifasciatus). Der Kauf von Wildfängen sollte immer zugunsten von in Gefangenschaft gezüchteten Exemplaren vermieden werden..

Geschlechtsunterschiede

Eine Unterscheidung der Geschlechter ist nur bei geschlechtsreifen Tieren möglich. Die Männchen sind meist kleiner und entwickeln bei vielen Arten Schwielen an den Zehen der Vorderbeine.. Paarungsbereite Männchen, manchmal sehr stark und ausdauernd.

Verhalten

Los Kröten und Engmaulfrösche kein ausgeprägtes Sozialverhalten zeigen. Die meisten sind friedlich miteinander und können einzeln gehalten werden., in Paaren oder Gruppen. Aber, Tiere dürfen sich in der Größe nicht wesentlich unterscheiden.

Los Kröten und Engmaulfrösche sind meist dämmerungs- oder nachtaktiv.

Terrarium

Südliche Tomatenfrosch
Rana Tomate aus Madagascar – TimVickers, Public domain, über Wikimedia Commons

Die meisten Arten graben gerne und brauchen ein entsprechend hohes Substrat. Eins Terrarium für ein einzelnes Exemplar der kleinsten Art (zum Beispiel, die grüne zwergkröte) sollte eine Grundfläche von mind 30 x 40 cm, für verschiedene Tiere von 60 x 40 cm. Bei den größeren Arten (als die gemeine asiatische Kröte, sehr aktiv), die Terrarium sollte nicht kleiner sein als 80 x 50 cm (Länge x BREITE) für ein einzelnes Tier oder 100 x 50 cm für mehrere Exemplare. Für Arten, die viel wachsen (zum Beispiel, die AgakröteRhinella marina), wird gebraucht Terrarien viel größer. Höhe Terrarium (mindestens 30 cm) nicht besonders wichtig für am Boden lebende Tiere.

Leuchtstoffröhren mit einer täglichen Leuchtdauer von 10 a 12 Stunden sind für die Beleuchtung geeignet. Das Optimum ist ein leichter Temperaturgradient im Terrarium über 23 – 28 °C bei einer Luftfeuchtigkeit von 70 % ca.. Dies kann durch tägliches Besprühen des Terrariums erreicht werden.. Bei Nacht, Die Temperatur sollte für viele Arten etwas sinken (normalerweise nicht darunter 20 °C) und, zur gleichen Zeit, Luftfeuchtigkeit sollte steigen 90 – 95 %. Für die Grundtemperatur, schwache Heizmatten können verwendet werden, außerhalb des installiert Terrarium. Sie können zum Heizen des Bodens verwendet werden (maximal ein Drittel der Bodenfläche!) oder die Wände. Mit Hilfe eines Thermocontrollers, die Heizmatte gezielt ansteuern und so eine Überhitzung verhindern. Zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden präzise Thermometer und Hygrometer benötigt.

Die Höhe des aushubbaren Substrats (zum Beispiel, eine Terrarienerdemischung, Rindenmulch, Moos) muss den Tieren erlauben, vollständig auszugraben. Das Substrat sollte nach dem täglichen Sprühen leicht feucht sein und niemals vollständig austrocknen. Wir müssen auch Staunässe vermeiden.

Zusätzliche Abhebungen (zum Beispiel, Kokosnussschalen), ein Flachwasserbecken und eine natürliche Bepflanzung vervollständigen die Montage.

Ernährung

Tiere ernähren sich bevorzugt von lebenden Insekten (Grillen, Grillen, Heuschrecke, Kakerlaken, etc.), Würmer und Schnecken. Die regelmäßige Einnahme einer Mineralstoffergänzung sorgt für ein gesundes Knochenwachstum. Mehlwürmer, Zophobas und Wachsmotten sollten aufgrund ihres hohen Protein- und Fettgehalts nur selten gefüttert werden.

Vorsicht: viele Kröten und Engmaulfrösche neigen zu Gewichtszunahme. Bei ausgewachsenen Tieren, Füttern Sie sie einfach alle zwei oder drei Tage.

Pflege

Speisereste und Kot müssen täglich entfernt werden. Tiere koten normalerweise in ihrem eigenen Versteck, daher muss das Substrat regelmäßig gewechselt werden. Auch die Wassernäpfe sollten täglich gereinigt und mit frischem Wasser gefüllt werden.

Die Tiergesundheit muss täglich überwacht werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme bei Fröschen sind die Knochenerweichung, Abmagerung oder Verfettung und, vor allem, Veränderungen der Haut (zum Beispiel, rote Verfärbung der Haut). Wenn es eine Anomalie gibt, einen mit Amphibien vertrauten Tierarzt aufsuchen.

Eingewöhnung und Umgang

Amphibien sind reine Beobachtungstiere und sollten NICHT gestreichelt werden. In den ersten Tagen in Ihrem neuen Zuhause, Tiere brauchen Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen.

Aufgrund der Empfindlichkeit Ihrer Haut, Amphibien sollten nur in Ausnahmefällen angefasst werden. Nur die größten Tiere können direkt von Hand gefangen werden. Die Verwendung von Einweghandschuhen wird empfohlen (angefeuchtet). Die kleinsten Tiere, Im Gegenteil, sollte immer mit Hilfe von Plastikbehältern oder ähnlichem erfasst werden.

Besondere Merkmale

einige Arten (zum Beispiel, die Phrynomantis und mehr Kröten) kann einen giftigen Hautausfluss erzeugen und sollte niemals mit bloßen Händen angefasst werden. Für die Pflege und den Umgang mit Tieren sollten Schutzhandschuhe verwendet werden..

Aufmerksamkeit: alle einheimischen Amphibienarten sind geschützte Arten und sollten nicht aus der Wildnis entnommen werden. Auf der 17. Konferenz der Vertragsparteien von CITES, gehalten im Herbst 2016, die Südliche Tomatenfrosch (Dyscophus guineti) kam unter den Artenschutz (Anlage II). Diese Regelung wird demnächst in europäisches Recht übernommen (Informationspflicht, Herkunftsnachweis erforderlich).

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Laubfrösche
- Hyliden

Das Laubfrosch hat einen leicht giftigen Hautausfluss, der bei Kontakt mit der menschlichen Haut zu Reizungen führen kann.
Laubfrosch
Laubfrosch – Kentlat, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons

Inhalt

Die Laubfrösche Sie kommen weltweit in einer Vielzahl von Arten vor und haben markante Klebescheiben an den Zehen.. Diese hervorragenden Kletterer bewohnen hauptsächlich Bäume und Sträucher.

Zu den beliebtesten Arten zählen die Amerikanische Laubfrosch (Hyla cinerea), die graue Laubfrosch (Hyla versicolor), die Australischer grüner Laubfrosch (Litoria caerulea), die Baumhöhlen-Krötenlaubfrosch (Trachycephalus resinifictrix), die Tigerbein-Makifrosch (Phyllomedusa hypochondrialis) und die Rotaugenlaubfrosch (Agalychnis callidryas).

Diese Arten, sowie einige andere Laubfrösche, zunehmend als in Gefangenschaft gehaltene Rassen angeboten; Jedoch, Wild gefangene Frösche sind noch weit verbreitet auf dem Markt. Wo immer möglich, Sie müssen sich für in Gefangenschaft gezüchtete Arten entscheiden.

Bilder der "Laubfrösche"

Geschlechtsunterschiede

Die Geschlechter lassen sich bei vielen Arten durch die Färbung der Kehle unterscheiden, was normalerweise auffälliger ist (gelblich bis schwarz) bei geschlechtsreifen Männchen als bei Weibchen (von weiß nach grau). Weibchen neigen dazu, etwas größer zu werden als Männchen.. Paarungsbereite Männchen, manchmal sehr stark und ausdauernd.

Verhalten

Die Laubfrösche zeigen kein Sozialverhalten und können alleine stehen, zu zweit oder in Gruppen in gut strukturierten Terrarien. Vergesellschafte nicht verschiedene Arten oder Tiere mit deutlichen Größenunterschieden. Jedes Tier muss genügend Sitzplätze haben, ausruhen und verstecken. Die Laubfrösche sie sind hauptsächlich dämmerung und nacht.

Terrarium

Rotäugiger grüner Frosch
Rotäugiger grüner Frosch (Agalychnis callidryas), fotografiert in der Nähe von Jaco Beach in Costa Rica – Careyjamesbalboa (Carey James Balboa), Public domain, über Wikimedia Commons

Eins Terrarium für Laubfrösche muss immer groß genug sein, zum Beispiel, 60 x 40 x 60 cm (Länge x Weite x Höhe) für kleinere Arten, wie die Amerikanische Laubfrosch (Hyla cinerea), und 100 x 40 x 80 cm (Länge x Weite x Höhe) für größere Frösche wie die Australischer grüner Laubfrosch (Litoria caerulea), jeweils für maximal 4 Tiere. Vorsicht: nicht akklimatisierte Tiere neigen dazu, mit großer Kraft gegen das Glas zu springen und sich zu verletzen, besonders an Kopf und Schnauze.

Leuchtstoffröhren mit einer täglichen Leuchtdauer von 10 a 12 Stunden sind für die Beleuchtung geeignet. Die Temperatur lässt sich mit Hilfe einer geeigneten Heizmatte regulieren, die von außen an der Rückwand befestigt wird. Für die meisten Arten, ein leichter Temperaturgradient im Terrarium von ca. 22 a 28 °C (max. 24 °C für subtropische Arten) mit einer Luftfeuchtigkeit von 60 um die 70 %. Bei Nacht, die Temperatur sollte auf etwa sinken 20 °C; zur gleichen Zeit, Luftfeuchtigkeit kann bis zu ansteigen 90 oder die 95 % für tropische Arten. Dies kann erreicht werden, indem das Terrarium mit warmem Wasser besprüht oder eine Sprinkleranlage verwendet wird.. Für die Grundtemperatur, schwache Heizmatten können verwendet werden, außerhalb des Terrariums installiert. Sie können zum Heizen des Bodens verwendet werden (maximal ein Drittel der Bodenfläche!) oder die Wände. Mit Hilfe eines Thermocontrollers, die Heizmatte gezielt ansteuern und so eine Überhitzung verhindern. Zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden präzise Thermometer und Aräometer benötigt.

Für Klettertiere, 2, vorzugsweise 3 Seiten des Terrariums sollten mit Kork oder ähnlichem bedeckt sein. Kletteranlagen, wie Wurzeln, Lianen, Niederlassungen, etc., haben ihre Wirksamkeit bewiesen. Hohle Bambusstäbe und Korkröhren sind beliebte Verstecke.. Je nach Sorte, ein Flachwasserbecken, in dem auch Tiere baden können oder ein größeres Wasserbecken (zum Beispiel, für die Australischer grüner LaubfroschLitoria caerulea) es gehört auch zur Grundausstattung. Als Substrat eignen sich Terrarienerde oder Kokossubstrat. Das Substrat muss immer leicht feucht gehalten werden. Natürliche Bepflanzung schafft zusätzliche Rückzugsmöglichkeiten und sorgt für gleichmäßige und steigende Luftfeuchtigkeit.

Ernährung

Die Laubfrösche ernähren sich ausschließlich von kleinen lebenden Tieren. Die Insekten (Grillen, Grillen, Kleine Heuschrecken, etc.) machen den Hauptteil deiner Ernährung aus, viele Arten fressen aber auch gerne Würmer oder Nacktschnecken. Die regelmäßige Einnahme einer Mineralstoffergänzung sorgt für ein gesundes Knochenwachstum. Mehlwürmer, sollten aufgrund ihres hohen Eiweiß- und Fettgehalts nur selten von Zophobas oder Wachsmotten gefüttert werden. Für die Erwachsenen der größeren Arten reicht es, jeden zu füttern 2 o 3 Tage. Das Australischer grüner LaubfroschLitoria caerulea) Sie neigen dazu, aufgrund Ihres faulen Lebensstils fettleibig zu werden

Pflege

Essensreste und Kot müssen täglich entfernt werden. Auch die Wassernäpfe sollten täglich gereinigt und mit frischem Wasser gefüllt werden.

Die Tiergesundheit muss täglich überwacht werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme in Laubfrösche sind die Erweichung der Knochen, Abmagerung und Veränderungen von Haut und Stuhl. Wenn es eine Anomalie gibt, einen mit Amphibien vertrauten Tierarzt aufsuchen.

Eingewöhnung und Umgang

Amphibien sind Tiere der reinen Beobachtung und NICHT muss gestreichelt werden. In den ersten Tagen in Ihrem neuen Zuhause, Tiere brauchen ausreichend Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Aufgrund der Empfindlichkeit Ihrer Haut, Es wird empfohlen, die zu erfassen Laubfrösche nur mit Hilfe von kleinen Behältern.

Besondere Merkmale

Das Laubfrosch hat einen leicht giftigen Hautausfluss, der bei Kontakt mit der menschlichen Haut zu Reizungen führen kann (Schutzhandschuhe!).

Je nach Herkunftsgebiet, kontrollierter Winterschlaf kann vitalitätssteigernd wirken. Amerikanische und asiatische Laubfroscharten aus gemäßigten Klimazonen sollten auf keinen Fall in den Gartenteich gesetzt werden, da die Gefahr besteht, dass die Fauna verzerrt wird.

Aufmerksamkeit: alle einheimischen Amphibienarten sind geschützte Arten und sollten nicht aus der Wildnis entnommen werden. Aber, die meisten Arten von Laubfrösche Nicht heimische Arten unterliegen nicht dem Artenschutzgesetz. Aber, die Rotaugenlaubfrosch (Agalychnis callidryas), zum Beispiel, ist registrierungspflichtig und Herkunftsnachweis erforderlich.

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Schmuckhornfrösche
- Ceratophrys

Die Schmuckhornfrösche Sie stammen ursprünglich aus Südamerika., aber jetzt werden sie in vielen Farbvarianten gezüchtet.
Übliche Verkürzung
Übliche Verkürzung (Ceratophrys ornata) – Melanie Mae Bryan aus Greensboro, NC, USA, VON CCM 2.0, über Wikimedia Commons

Inhalt

Neben den hornförmigen Fortsätzen an den Augen, die ihnen ihren Namen geben, die Schmuckhornfrösche (Geschlecht Ceratophrys) andere charakteristische Merkmale haben: Ein riesiger Mund und ein fast kreisrunder Körper. Die Schmuckhornfrösche Sie stammen ursprünglich aus Südamerika., aber jetzt werden sie in vielen Farbvarianten gezüchtet. Die häufigsten Arten sind die Gemalte Hornfrosch (Ceratophrys cornuta), die Chaco-Hornfrosch (Ceratophrys cranwelli) und die Übliche Verkürzung (Ceratophrys ornata). Gelegentlich, andere Arten werden angeboten - einige als Wildfang-Exemplare- sowie häufig sterile Kreuzungen. wenn möglich, in Gefangenschaft gezüchtete Arten verwenden.

Bilder "Schmuckhornfrösche"

Geschlechtsunterschiede

Die Unterscheidung der Geschlechter ist schwierig und nur bei geschlechtsreifen Tieren möglich.. Männchen entwickeln Hitzeschwielen an den Vorderbeinen, sie haben normalerweise eine dunklere Kehlregion und rufen während der Paarungszeit.

Verhalten

Wie Schmuckhornfrösche sie fressen gelegentlich ihresgleichen, es ist besser sie allein zu lassen.

Die Schmuckhornfrösche sie sind dämmerung und nacht.

Terrarium

Die Schmuckhornfrösche sie sind Jäger auf der Jagd, die gerne graben und nur bei Hunger aktiv nach Nahrung suchen. Eins Terrarium für ein erwachsenes Exemplar muss es mindestens messen 80 x 40 x 40 cm (Länge x Weite x Höhe).

Leuchtstoffröhren mit einer täglichen Leuchtdauer von 10 a 12 Stunden sind für die Beleuchtung geeignet. Das Optimum ist ein leichter Temperaturgradient im Terrarium zwischen 24 und 30 °C mit a 80 % Feuchtigkeit, so, dass die Hornfrösche Sie können Ihren bevorzugten Wohnort wählen. Bei Nacht, die Temperatur sollte auf etwa sinken 23 °C J, zur gleichen Zeit, Luftfeuchtigkeit sollte steigen auf 90 oder die 95 %. Die Temperatur kann mit Hilfe einer Heizmatte, die außerhalb des Terrarium und das maximal ein Drittel der Bodenfläche bedeckt. Die Heizmatte muss mit Hilfe eines Thermocontrollers gesteuert werden, um eine àœberhitzung zu vermeiden. Feuchtigkeit kann durch Aufsprühen erreicht werden Terrarium Mit warmem Wasser. Zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden präzise Thermometer und Hygrometer benötigt.

Die Höhe des aushubbaren Substrats (zum Beispiel, eine Terrarienerdemischung, Kokossubstrat, Moos) muss den Frosch vollständig eingraben lassen und mindestens 10 cm für ausgewachsene Tiere. Der Untergrund muss immer leicht feucht sein (aber nicht nass). Dies kann erreicht werden, indem auf den Boden eine Drainageschicht aus Blähton gelegt wird.. Zusätzliche Abhebungen (Kokosnussschalen, etc.), ein Flachwasserbecken und eine natürliche Bepflanzung vervollständigen die Montage.

Ernährung

Die Schmuckhornfrösche sie sind gefräßige Esser und bevorzugen lebende Insekten (Grillen, Heuschrecke, Kakerlaken, etc.), Regenwürmer, Nacktschnecken und kleine Wirbeltiere. Die regelmäßige Einnahme einer Mineralstoffergänzung sorgt für ein gesundes Knochenwachstum. Mehlwürmer, die zophobas, Wachsmotten oder Babymäuse sollten aufgrund ihres hohen Protein- und Fettgehalts nur selten gefüttert werden.

Vorsicht: die Schmuckhornfrösche neigen dazu, fettleibig zu werden. Bei ausgewachsenen Tieren, Füttern Sie sie einfach alle zwei oder drei Tage.

Pflege

Speisereste und Kot müssen täglich entfernt werden. Tiere koten in ihrem selbst gegrabenen Versteck; ein gelegentlicher Standortwechsel sollte immer genutzt werden, um das Substrat vom vorherigen Standort zu erneuern. Außerdem, alle Untergründe müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Auch die Wassernäpfe sollten täglich gereinigt und mit frischem Wasser gefüllt werden.

Die Tiergesundheit muss täglich überwacht werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme in Schmuckhornfrösche sind die Erweichung der Knochen, Verschwendung oder fettige Degeneration. Hautveränderungen sind auch häufiger, vor allem im bauch, oft erkennbar an einer roten Färbung. Deswegen, der Bauch der Tiere sollte mindestens einmal pro Woche kontrolliert werden. Wenn es eine Anomalie gibt, einen Tierarzt aufsuchen, der sich mit Amphibien auskennt.

Eingewöhnung und Umgang

Amphibien sind reine Beobachtungstiere und sollten NICHT gestreichelt werden. In den ersten Tagen in Ihrem neuen Zuhause, Tiere brauchen ausreichend Ruhe, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Falls erforderlich, Tiere dürfen nicht mit der Hand gefangen werden, aber mit Hilfe eines Behälters. Nur größere Tiere können mit der Hand vorsichtig gehandhabt werden (Schutzhandschuhe). Aber, die Schmuckhornfrösche Sie neigen dazu, auf alles zu schlagen, was sich bewegt, und haben Zähne, mit denen sie schmerzhafte Wunden verursachen können. Auch aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Tiere mit Hilfe eines Behälters einzufangen..

Besondere Merkmale

Aufgrund des schnellen Wachstums der Jungtiere, eine gute versorgung mit kalzium und vitaminen ist sehr wichtig.

Die Schmuckhornfrösche unterliegen nicht dem Artenschutzrecht.

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Indischer Ochsenfrosch
- Kaloula pulchra

Dieser sehr merkwürdige Landfrosch stammt aus Südostasien, aus Feuchtgebieten, was wir bei der Installation des Terrariums berücksichtigen werden.
Indischer Ochsenfrosch
Indischer Ochsenfrosch (Kaloula pulchra) – Rushen, CC BY-SA 2.0, über Wikimedia Commons

Inhalt

Das Indischer Ochsenfrosch (Kaloula pulchra) es ist unter vielen namen bekannt. Estas Frösche kommen ursprünglich aus Südostasien. Besonders verbreitet sind sie in China, Hong Kong, Indien, Thailand und Indonesien. Aber, Auch in Australien oder Neuseeland wurden vereinzelte Exemplare dieser Schmalmaulfrösche gesichtet.. In ihrem natürlichen Lebensraum, die Kaloula pulchra kommt vorzugsweise in Waldböden vor, Reisfelder oder in der Nähe von Siedlungen. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Ameisen.

Verhalten

Diese Frösche sind friedliche Tiere.. Ideal ist es, sie paarweise oder in einer Gruppe mit anderen Mitgliedern derselben Art zu halten.
Es hat die Besonderheit, dass es bei Störungen wie ein Ballon zu unglaublichen Extremen anschwillt..

Terrarium

Kaloula pulchra
Kaloula pulchra – Pierre Fidenci, CC BY-SA 2.5, über Wikimedia Commons

Das Indischer Ochsenfrosch kann eine maximale Größe von ca 8 cm. Ein empfehlenswertes Aquaterrarium zur Pflege und Pflege dieser exotischen Arten. Das “Unterkunft” muss man mindestens haben 90 x 50 x 50 cm und haben einen Teil Land und einen anderen Wasser. Mindestens 1/4 des Behälters muss aus Wasser bestehen.

Für den Landteil, ein Erdsubstrat wird empfohlen, Sand, Kies oder Rindenmulch. Wichtig ist, dass der Untergrund eine gewisse Höhe hat. Seine Indischer Ochsenfrosch nachtaktiv wird sofort hineingraben. Auch andere Verstecke und Unterstände tragen zum Wohlbefinden der Frösche bei.. Dafür eignen sich Terrarienpflanzen oder Wurzeln. Die Pflanzen dienen auch dazu, dass diese Kletterkünstler klettern können.

Um die Indischer Ochsenfrosch mag eine Lufttemperatur zwischen 26 und 29 Grad Celsius. In den Abend- und Nachtstunden, die Temperatur kann auf gesenkt werden 20 – 22 Grad Celsius. Aber, im Wasserteil eine Temperatur von 25 Grad Celsius. Wichtig ist, dass das Wasser immer rein und ohne Chlorrückstände ist. Chlor wirkt sich negativ auf die Gesundheit Ihrer Exoten aus.

Um die Indischer Ochsenfrosch er mag Feuchtigkeit. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 70 und die 80 %. Genau aus diesem Grund, Sie, als Betreuer, Sie sollten das Terrarium und die Tiere mehrmals täglich mit Wasser besprühen.

Frösche überwintern. Deswegen, In den Wintermonaten sollte weniger Wasser im Aquarium sein. Die Umgebungstemperatur sollte ebenfalls auf . gesenkt werden 4 Celsiusgrad.

Ernährung

Das Indischer Ochsenfrosch das Essen dankbar annehmen. Vor allem Grillen, Raupen oder Regenwürmer.

Mehlwürmer können ihr Essen einmal pro Woche oder so sein, wenn einer Indischer Ochsenfrosch bleibt zuhause, aber es sollte nicht den Großteil deiner Ernährung ausmachen, kann als Abführmittel verwendet werden.

Zucht

Das Indischer Ochsenfrosch (Kaloula pulchra) wurde bereits im Aquaterrarium aufgezogen. Das Legen des Weibchens kann bis zu 1.000 Eier. Die Jungen schlüpfen nach einem Tag..

Kauf eins "Indischer Ochsenfrosch"

Der Marktpreis von a Indischer Ochsenfrosch oszilliert zwischen 20 und 30 EUR.

Alternative Bezeichnungen:

1. Asian painted frog, Malaysian painted frog, Burmese painted frog, rice frog, bubble frog, chubby frog (Englisch).
2. Chubby grenouille, crapaud buffle, Grenouille peinte d’Asie, discoglosse asiatique, crapaud à bouche étroite de Malaisie (Französisch).
3. Reisfrosch, Blasenfrosch, Gemalter Ochsenfrosch, (Deutsch).
4. Sapo pintado da Ásia, sapo pintado da Malásia, Sapo pintado de birmanês, sapo de arroz, e sapo bolha (Portugiesisch).
5. Rana toro con bandas, Sapo Pintado de Ásia (spanisch).