Mindanaolori
Trichoglossus johnstoniae

Mindanaolori

Charakteristik

20 cm. Länge und einem Gewicht zwischen 48 und 62 GR.

Das Gefieder der Mindanaolori (Trichoglossus johnstoniae) ist in der Regel grün. Die Gesichtsbereich Es ist rot mit einer Tendenz zu Rosa. Die Band Das geht von der Auge im hinteren Teil der hals ist dunkelviolett.

Die unteren Teile sind gelb, überbacken mit grün ähnlich Waage. Sie haben die Underwing coverts und subcaudalen gelblich-grün. Die Band weniger von Ihnen Flügel ist gelb. Seine Peak ist der rötliche Farbe orange, die Beine Grau und die Ring des Auges dunkelgrau. Die Augen Orange-rot.

Die Unreife Vögels haben weniger rot auf der Gesicht. Statt der Band dunkelviolett von Erwachsenen, Jungvögel haben eine aus Farbe lila und einen braunen Fleck hinter der Auge. Die Augen-Ringe sind weißlich grau. Die Augen Brown.

Es gibt keine signifikanten Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen.

  • Der Sound der Mindanaolori.

Lebensraum:

Gefunden von 1.000 a 2.500 m in der Mount Apo und 1.000 1.700 m in den Mount Malindang.

Die Mindanaolori Sie bevorzugen moosige Wäldern, aber man sieht sie auch am Rand des Waldes und in degradierten Flächen.

Im allgemeinen Laut während des Fluges, Aber wenn sie sich von ernähren, bleiben Sie ruhig. Sie Wandern täglich zwischen unterschiedlichen Höhenlagen in den Morgen auf der Suche nach Nahrung in den Highlands und in der Abend Rückkehr in ihre Ruhestätten in den unteren Bereichen.

Umzug während des Tages höher, in Herden von bis zu 50 Vögel, von Bäumen mit Blumen und Sträucher ernähren. Bei Sonnenuntergang, Sie zurück zu den unteren Pisten zur Ruhe.

Nachwuchs:

Über die Ökologie der Replik ist wenig bekannt. Wahrscheinlich die Zucht ist zwischen den Monaten März und Mai durchgeführt.

Zucht in Gefangenschaft Aufzeichnungen zeigen, dass die Sonnenuntergang in der Regel zwei Eiern, die Inkubation verlassen Sie in etwa drei Wochen und die jungen das Nest zwischen drei Wochen und ein Monat später.

Ernährung:

Ist RSS-Feeds Nektar, Blumen, Früchte, Pollen und Insekten.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 8.700 km2

Endemisch in den Bergen Mindanao (Philippinen)

Erhaltung:

[Stextbox Id =”warnen” Float =”true” align =”Recht” Breite =”270″]

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Naher bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Seine Lebensraum Favorit ist relativ unwahrscheinlich, dass mittelfristig durch menschliche Aktivitäten beeinflusst wird, Protokollierung und Erfassung, sollten dennoch Bedenken bleiben.

Die Weltbevölkerung offenbar worden nicht quantifiziert formal, aber die Art ebenso sehr selten beschrieben ist und es diejenigen, die denken gibt, dass es weniger als 10.000 Personen.

Lori de Mindanao en cautividad:

Sehr selten in Gefangenschaft.

Aufgrund seiner rückläufig in Bezug auf die Bevölkerung, Alle Exemplare, die nicht an ihrem natürlichen Lebensraum zurückgegeben werden kann (natürliches Verbreitungsgebiet) Es sollte vorzugsweise in einem Zuchtprogramm gut gelungen, das Überleben der Spezies zu sichern gesetzt werden.

Alternative Bezeichnungen:

Mindanao Lorikeet, Apo Lorikeet, Johnstone’s Lorikeet (ingles).
Loriquet de Johnstone (Französisch).
Mindanaolori, Mindanao-Lori (Deutsch).
Loris johnstoniae (Portugiesisch).
Lori de Mindanao, Tricogloso de Mindano (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus johnstoniae
Zitat: Hartert, 1903
Protonimo: Trichoglossus johnstoniae

Mindanaolori-Bilder:

————————————————————————————————

Mindanaolori (Trichoglossus johnstoniae)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife.org

Fotos:

1 – “Trichoglossus Johnstoniae - London Zoo, England-8a” von William Warby aus London, England – Unknown-tropischen VogelHochgeladen von Snowmanradio. Lizensiert unter VON CCM 2.0 über Wikimedia Commons.
2 – “Mindanao Lorikeet (Trichoglossus johnstoniae)-3(c)” von Mindanao_Lorikeet_(Trichoglossus_johnstoniae).JPG: Elizabeth Ellisabgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden) – Zitat zu Flickr als Lovebird und hochgeladen auf Commons auf Mindanao_Lorikeet_(Trichoglossus_johnstoniae).JPG. Lizensiert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons.
3 – von Jonathan Beilby – IBC.lynxeds.co
4 – zoochat.com
5 – Papageien.org

Klingt: Kennedy, Robert S. – © 2014 Cornell University

Celebeslori
Trichoglossus flavoviridis

Celebeslori

Charakteristik

20 cm. länge und einem zwischen 80 und 95 GR.

Celebeslori

Sehr ähnlich der Schuppenlori nach Aussehen schuppig in der unten, unterscheidet sich aber von ihm durch Farbe niedrige Flügel und Marken, die schmücken ihre Kopf.

Erwachsene die Celebeslori (Trichoglossus flavoviridis) Sie haben die oberen Teile Gefieder eines schönen grünen.

Die vorne und die Nach oben Sie sind sind grünlich braun. Die Hals und die Brust bis zu den Bauch Es ist gelb mit dunkelgrünen Flocken. Gebiet Seiten bis zu den coverts und der Boden des Flügel Es zeigt eine schöne gelb-grün.

Die Peak ist orange. Die iris Orange gelb-, die Beine grau.

Es hat keinen Geschlechtsdimorphismus.

In der Jugend, alles, was die gelben Markierungen sind abgeleitete mehr grün. Die Peak ist braun, während die blanken Teile der Gesicht sind weiß. Die iris ist braun.

  • Der Sound der Celebeslori.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lori Verdigualdo.mp3]

Charakteristik 2 Unterarten

  • Trichoglossus Flavoviridis flavoviridis

    (Wallace, 1863) – Nominale. insgesamt Gefieder Es ist olivgrün. Die vorne und die krone gelb. Die Rückseite des hals Brown. die gelbe Hals und die Brust bis zu den Bauch, mit überbackene dunkelgrün.

  • Trichoglossus Flavoviridis meyeri

    (Walden, 1871) – Dargestellt in Nach oben ein dunkler Grünton; die unteren Teile Sie sind weniger schuppig. Die Rückseite des Nach oben, die Hinterhauptbein und die Nacken sind grünlich-braun. Die wangen und die Hals Sie sind gelb mit dunkelgrünen Streifen. Diese Unterart ist viel kleinste, zwischen 40 und 50 GR.

Lebensraum:

Die Celebeslori Sie sind mit größerer Sorgfalt zwischen Primärwald und Reife Sekundärwald als ihre nahen Verwandten verteilt., die Schmucklori. Jedoch, Das hindert sie nicht hindern, das offene Land von feed aus der Ceibos in Blüte (Coral-Bäume).

In der gesamten Umgebung, diese Vögel gelten als relativ häufig. In Celebes, sind häufig in den Gebirgsregionen haben wo verdrängt wurde, zu einem großen Teil auf die Schmucklori. In der Sula-Inseln, Sie sind häufig in fast allen Höhenlagen.

Sie leben in kleinen Herden von laut und manchmal vermischen sich mit der Schmucklori Bei der Suche nach Nahrung in den Bäumen in Blume am Rande der Wälder.

Diese Vögel sind relativ zaghaft und sie neigen dazu, in den dichten Wald Laub zu bleiben, wo das kryptische Gefieder macht sie praktisch unsichtbar. Wenn sie sich bedroht fühlen, lassen Sie das Laub auszusprechen schreit durchdringend und leistungsstarke. Sie sind leichter zu fliegen über den Baumwipfeln auf kurzen Flügen oder der Umlauf eines Fluges über den Bäumen, kurz vor der Landung in den Zweigen mehr hoch.

Nachwuchs:

Es gibt wenig Informationen Reproduktion in der natürlichen Umwelt. Die einzige nest wir haben war in einem moosigen Wald so weit entdeckt, über 2.400 Meter über dem Meeresspiegel. Es war hoch über dem Boden in einem toten Baum befindet.

In Gefangenschaft, die Umsetzung ist, im allgemeinen, zwei weiße Eier, die für ein paar Eltern brüten werden 23 Tage. Wie bei allen die Lori, die Fortpflanzungszyklus Es ist besonders lang und hart zu 65 Tage.

Ernährung:

Die Celebeslori ist vor allem Vegetarisch. Ihre Sprache ist besonders geeignet für die Ernte Pollen und die Nektar Blumen. Es ist mit langen Knospen ausgestattet, die Sie leicht zu erreichen ihre Lieblingsspeisen erlaubt. Sie haben eine Vorliebe für die Bäume der Gattung Euphorbia und Erythrina.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Reproduktion/Bewohner): 6.300 km2

Die Celebeslori Sie sind endemisch auf den Inseln östlich von Indonesien. Sie sind ausschließlich auf die Sula-Inseln (Taliabu, Mangole, Sanana) und insbesondere im Bereich von Celebes-Insel.

Charakteristik 2 Unterarten

Erhaltung:

• IUCN Einstufung: Geringste Sorge.

• Keine Bedrohungen heute.

Die Art ist nicht bedroht.. In Taliabu, Es ist sehr üblich in Höhe Bereichen, aber es ist auch durchaus üblich, in degradierten Flächen an der Küste. Es ist geschätzt Weltbevölkerung über die 100.000 Kopien.

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

Lori Verdigualdo en cautividad:

Ziemlich häufig in Gefangenschaft.

Immer mit der Ruhe, Schöne Triller. Empfindlich auf kalte Temperaturen und ein wenig anfällig für Krankheiten. Er wird seine Betreuungsperson im Laufe der Zeit beitreten, obwohl anfangs schüchtern.

Alternative Bezeichnungen:

Yellow-and-green Lorikeet, Citrine Lorikeet, Yellow & Green Lorikeet, Yellow and Green Lorikeet, Yellow&green lorikeet, Yellow-and- Green Lorikeet, Yellow-green Lorikeet (ingles).
Loriquet jaune et vert (Französisch).
Celebeslori (Deutsch).
Lori flavoviridis (Portugiesisch).
Lori Verdigualdo, Tricogloso Verde y Amarillo (Spanisch).

Alfred Russel Wallace
Alfred Russel Wallace

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus flavoviridis
Zitat: Wallace, 1863
Protonimo: Trichoglossus flavoviridis

Celebeslori Bilder:

————————————————————————————————

Celebeslori (Trichoglossus flavoviridis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Joseph Forshaw M
– Papageien-A Guide to die Papageien der Welt von Tony Juniper & Mike Parr
BirdLife

Fotos:

(1) – Gelb und Grün Lorikeet (Trichoglossus flavoviridis) im Vogelpark Walsrode, Deutschland von Quartl (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Trichoglossus flavoviridis Proceedings der Zoological Society of London 1862 von Joseph Wolf [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Frank Lambert (Xeno-canto)

Gelbkopflori
Trichoglossus euteles

Gelbkopflori


Charakteristik

Seine Länge beträgt über 25 cm und wiegen zwischen 80 und 85 GR.

Die Gelbkopflori (Trichoglossus euteles) Karte, im allgemeinen, einen grünen Farbton.
Die Kopf Farbe ist oliv mit Wellen blassen Senf und gelben Streifen über die gesamte Oberfläche der Nach oben.
Die hals und der Rücken sind umgeben von eine Kette aus leuchtend grüne Farbe, die weiter bis zu den Hals.

Die unteren Teile unterhalb der Hals sind ganz grünlich-gelb.
Die Peak ist rot-orange. Die iris Sie sind rot, und die Beine grau.

Die Jugend Sie sind mehr gedämpft als Erwachsene. Seine Kopf ist leicht grünlich blass-gestreift. Die Peak ist braun. Die iris Brown. Die Art gilt lactoridaceae.

  • Der Sound der Gelbkopflori.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lori Humilde.mp3]

Lebensraum:

Häufige subtropische feuchte Wälder, sekundäre Wälder und bewaldete Wiesen. Passen sich gut an Agrarland und die Gärten in den Städten.

In Timor, Sie sind relativ häufig zwischen 1.000 und 2.300 Meter über dem Meeresspiegel, offenbar, Ersatz für die Allfarblori in diesen Höhen. Auch sie können beobachtet werden auf See Ebene in der Insel Timor. In den Rest der Inseln besucht es Flachland.

Die Gelbkopflori Sie leben in kleinen Gruppen. Sie sind besonders sichtbar wenn sie auf der Flucht sind, weil sie ständig emittieren schreit. Andererseits, beim füttern oder Ruhelosigkeit in Bäumen, Sie sind schwer zugänglich durch das grüne Gefieder, gemischt mit der Farbe des Laubes.

Sie sind Vögel territorialen, große Aggressivität zeigen, wenn die Grenzen des Bereichs des Einflusses verletzt werden können.

In der Regel auf der Suche nach ihrer Nahrung zu verteilen, große Gruppen bilden, sind die reichlich vorhandenen Ressourcen.

Außerhalb der Brutzeit bilden sie große roving Herden von hundert oder mehr Personen. Einziehen Sie, fliegen schnell und leicht gewellt.

In Timor, während der Saison, trocken, Diese Vögel scheinen unter Abstieg 1.000 Meter und sind verstreut in den Küstengebieten.

Nachwuchs:

Die Anidacio Saisonn werden vielleicht entwickelte sich zwischen September und Oktober, aber diese Informationen müssen bestätigt werden.

In Gefangenschaft, die Gelbkopflori setzen 3 weißen Eiern, die Eltern sind verantwortlich für inkubieren für ein paar 23 Tage. Wie in den meisten der Lori, der Verschachtelung Zyklus ist besonders lange.

Ernährung:

Wird hauptsächlich aus gespeist Nektar und Obst. Sie Futter in Bäumen, Blumen und Sträucher.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 38.100 km2

Timor und die Kleine Sunda-Inseln, aus dem Osten von Lembata bis Nila und Babar.

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Bevölkerungsgröße dieser Art nicht hat quantifiziert. Sie vermuteten, dass die Bevölkerung stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Wie brillantesten Gefieder von Papageien, die Gelbkopflori dies ist Opfer des Handels der Vogel Käfig oder Voliere.

Lori Humilde in Gefangenschaft:

Ziemlich gemeinsame. Sie können mit anderen seiner Art untergebracht werden.

Alternative Bezeichnungen:

Olive headed Lorikeet, Olive-headed Lorikeet, Perfect Lorikeet (ingles).
Loriquet eutèle (Französisch).
Gelbkopflori (Deutsch).
Lóris-de-cabeça-amarilla (Portugiesisch).
Lori Humilde, Tricogloso Humilde (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus euteles
Zitat: (Temminck, 1835)
Protonimo: Psittacus euteles

Gelbkopflori-Bilder:

———————————————————————————————–

Gelbkopflori (Trichoglossus euteles)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Joseph Forshaw M
– Papageien-A Guide to die Papageien der Welt von Tony Juniper & Mike Parr
BirdLife.org

Fotos:

1 – Foto und (C)2007 Derek Ramsey (Widder-Mann) – Selbst fotografiert – Wikipedia
2 – Von James Eaton – IBC.lynxeds.com
3 – “Trichoglossus Euteles-captive-8a-3c” von Trichoglossus_euteles_-Captive-8a.jpg: Ruth Rogersabgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden) – Zitat zu Flickr als P8120395 und hochgeladen auf Commons auf Trichoglossus_euteles_-Captive-8a.jpg. Lizensiert unter VON CCM 2.0 über Wikimedia Commons.
4 – „Schuppig-breasted Lorikeet Kobble Dec06"von AvicedaEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
5 – Von Marcella (Picasa-Webalben) [CC-BY-SA-3.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Colin Trainor (Xeno-canto)

Kirschlori
Trichoglossus rubiginosus

Kirschlori


Charakteristik

24 cm. länge und einem zwischen 70 und 85 GR.

Die Kirschlori (Trichoglossus rubiginosus) ist unverkennbar.

Die Kopf und zurück, dunkelbraun, dunkler in der Kopf. Halsketten und decken, sind dunkel Burgund. Die Flug-Feder sind in diesen Netzwerken intern und mit Farbe in ihnen olivaceous infiltrierten schwärzlich innenfahne externe.

Die primäre Weitere externe sind deutlich gelb. Unteren Rand der Flügel Schwarz. Die unteren Teile Tief granatrote Farbe, mit einem schwarzen Rand an den unteren Seiten der Kanten zeichnen, eine Bar, an der Unterseite.

Der obere Teil der Schwanz Farbe ist olivaceous, in der Nähe der Spitze heller; am Ende der Schwanz blass gelb-. Die Peak ist orange. Die iris Farbe Gelb-Orange sind, die Beine und die Füße sind dunkelgrau.

In der weiblich, die Peak scheint mehr gelblich und die iris sind gräulich weiß.

In der Jugend, die Federn Sie scheinen schärfer.

Lebensraum:

Diese Art ist auf die gesamte Fläche der Insel, bis 600 m. Es wird durch eine Vielzahl von Lebensräumen vertrieben., wie Kokospalmen, Platanen, dichte tropische Wälder, Grundstücke regeneriert, Wald und Mangroven.

Die Kirschlori ist ein Vogel vor allem Laut, seine Schreie aus dieser Produkte startet nach der Dämmerung. Es ist ziemlich einfach zu erkennen, Da es in kleinen Herden von Februar bis Dezember auf der Suche nach Nahrung in den Bäumen in Blüte wandert.

Es neigt zu hoch fliegen und Reisen lange Abstände über dem Ozean.

Wenn in den Wäldern von hohen Bäumen eingezogen, in der Regel bevorzugt die durchschnittliche Vegetation-Etage.

Wie die Ponape-Insel erhält eine große Menge an Niederschlag (bis 7600 mm. pro Jahr an einigen Stellen), die Kirschlori Zuflucht unter den großen Blättern.

Nachwuchs:

Die Kirschlori Es baut sein Nest auf eine Kokospalme oder in jedem Hohlraum eines Baumes aus dem Wald.
Die Laichen in der Regel besteht aus einem Ei.
Die Brutsaison geht in der Regel von Dezember bis Mai.

Ernährung:

Verbraucht Nektar, Pollen und Obst. Bei der Fütterung, Es neigt dazu, den Kopf halten um zu holen ihre Nahrung in den Blüten der Kokosnuss und Banane.
Der Nektar der Erythrina die Mango ist sehr geschätzt von den Kirschlori.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 350 km2

Wie der Name schon sagt, Lori das Artepitheton bezieht sich von der Ponape-Insel, Das ist die Insel mehr von ihnen besiedelt Föderierte Staaten von Mikronesien. Früher, auch lebten auf dem atoll Namoluk über die Insel Truk.

Es ist möglich dieses Bereichs war umfangreicher als heute.

Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Naher bedroht

– Die Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Diese Art wird als aufgeführt. kurz vor der Bedrohung Da der Verdacht besteht, dass die Bevölkerung, Das ist vor allem eine Subpopulation, Es befindet sich im Niedergang aufgrund von Änderungen in der Landnutzung. Es hat auch einen sehr kleinen Bereich; Jedoch, ist unwahrscheinlich, dass es sinkt, gemessen an der Bevölkerung, aufgrund die Anpassungsfähigkeit der Art. Weder Bevölkerung stark fragmentiert ist oder nur für wenige Standorte.

Erhebungen in 1994 Sie schlugen vor, daß die Art abgelehnt hatte eine 74-75% Seit Anfang der 80er Jahre, wahrscheinlich, der angibt, einer Abnahme der real (Buden 2000). Die gegenwärtige Bevölkerung überschreitet die 10.000 Kopien (Wacholder und Parr 1998, M. Oder ’ O'Brien Litt. 2011).

In den Nachrichten, Es ist der offizielle Vogel über den Stand der Pohnpei und Ihre Jagd, Erfassung und Export ist illegal.

Lori de Ponapé en cautividad:

Bleibt in der Regel nicht von der Pohnpei Insel.

Alternative Bezeichnungen:

Pohnpei Lorikeet, Pohnpei Lory, Ponape Lorikeet, Ponape Lory, Ponapé lory, Red Lory (ingles).
Loriquet de Panapé, Loriquet de Ponapé (Französisch).
Kirschlori (Deutsch).
Loris rubiginosus (Portugiesisch).
Lori de Ponapé, Tricogloso de Ponapé (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus rubiginosus
Zitat: (Bonaparte, 1850)
Protonimo: Chalcopsitta rubiginosa


Kirschlori (Trichoglossus rubiginosus)

    Quellen:

    Avibase
    BirdLife.org
    – Papageien der Welt – Joseph Forshaw M
    – Papageien-A Guide to die Papageien der Welt von Tony Juniper & Mike Parr

    Fotos: Von Peter – Flickr

    Klingt: Mark oder ’ O'Brien (Xeno-canto)

Schuppenlori
Trichoglossus chlorolepidotus

Schuppenlori

Charakteristik

23 cm. länge und einem zwischen 75 und 95 GR.

Das Gefieder der Schuppenlori (Trichoglossus chlorolepidotus) ist in der Regel grün.

Das Teil zurück von Ihrem hals, die Hals und die Brust hat mehrere Marken von gelb.
Unter seiner Schwanz, die Oberschenkel die Seiten und die Körper werden mit gelb gekennzeichnet.
Unter seiner Flügel, und insbesondere durch das minderwertige Teil von ihnen Flug-Feder, seine Farbe ist rötlich-orange.
Der Kreis um die Augen ist schmal und grau. Seine iris Farbe Orange gelb ist. Die Beine Farbe Ash sind und die Peak Orange.

Die unreif sind gleich Erwachsene, aber mit weniger überbacken gelb; Oberschenkel Braun blass und Schwanz kürzere. Die Peak braun. Die Augenring Weiß grau.

  • Der Sound der Schuppenlori.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lori Escuamiverde.mp3]

Lebensraum:

Die Schuppenlori Sie werden von vielen Wald Lebensräume verteilt., einschließlich Parks und Gärten am Rande der Städte und Ackerland, Wo sind die blühenden Bäumen vorhanden.

Sie fanden in der Regel in Küstengebieten und angrenzenden Hochebenen.

Haben eine starke Vorliebe für sie landwirtschaftliche Grundstücke und von der Macchia Küsten herrschen, die von Bäumen der Gattung Banksia.

Auch sehen Sie sie entlang der Flüsse, westlich von der Great Dividing range. Sie können bis zu leben 600 m.

Die Schuppenlori Sie haben ganz ähnliche Muster, die von der Allfarblori. Es ist nicht selten, wo eine der beiden Arten in der Regel eine andere Zahl übertrifft, sie gemeinsam in gemischten Herden zu finden.

Die meisten der Zeit, die Schuppenlori Leben Sie in Paaren oder in kleinen Gruppen von bis zu 10 Personen. Sie sind in der Dämmerung am aktivsten, kurz nachdem die Schlafsäle verstreut sind.

Streifen sie in der Regel lokal. Diese kurzen Fahrten werden von der Suche nach Nahrung motiviert..

Während der Blütezeit der Bäume, große Gruppen können einzugreifen, wenn Ressourcen reichlich vorhanden sind. Die Dispersion der Gruppen ist sofort nach der Blüte.

In den Stadtteilen, sind sitzende Da die Quellen der Nahrung in den Gärten während des ganzen Jahres reichlich vorhanden sind.

Sie sind vor allem Freunde des kultivierten Frucht, Ankunft um viel verursachen Schäden in den Obstgärten.

Diese Vögel haben eine fliegen schnell und direkt. Wenn sie in der Luft sind sie sind sofort erkennbar mit ihrem grün und Rot leuchtend Orange wings bass. Wenn Sie über den Baumkronen mit schnellen Rhythmen zu fliegen, ihre Flügel erzeugen einen summenden Klang, der leicht hörbar ist.

Nachwuchs:

Die Brutsaison besteht aus Mayo bis Februar im Norden der Bereich Vertrieb, wahrscheinlich mit Bezug zu den Rückgang der Niederschläge.

Im südlichen Teil des Landes Victoria Es findet zwischen August und Januar.

Die Schuppenlori Sie nisten in Baum Hohlräume, in der Regel auf einer beachtlichen Höhe vom Boden. Sie unten das Nest mit einer Schicht von Sägemehl und dann zwei oder drei weiße Eier legen, ovale Form.

Die Inkubation dauert ein paar 25 Tage. Das Männchen verbringt die meiste Zeit in der Nähe von hohl, aber es scheint nicht zur Teilnahme an der Inkubation. Beide Eltern füttern die Küken, bis sie das Nest verlassen, der 6 a 8 Wochen nach dem Schlupf.

Ernährung:

Die Schuppenlori Sie haben ein System ähnlich dem, das von der Allfarblori. Beide Arten ernähren sich in erster Linie auf Nektar und Pollen aus den Blüten vor allem die Niaouli (Melaleuca quinquenervia).

Auch unterfüttert aus Blüten, Beeren, Obst, Samen, kleine Insekten und deren Larven. Sind große Liebhaber der Früchte kultiviert. Die Felder von Sorghum und Mais auch eingeben, weil sie kleine unreife Körner milchig sehnen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 2.310.000 km2

Die Schuppenlori als endemisch auf dem australischen Kontinent.

Ihre Verbreitung erstreckt sich von Bamaga im äußersten Norden Queensland zum Bezirk des Illawarra, an der Küste südlich von New-South.Wales.

Diese Vögel sind sitzende und reichlich im Norden, nomadisch und weniger zahlreichen im Süden. Sie waren eingeführt im Umkreis von Melbourne, im Bundesland Victoria.

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Bevölkerung Welt wurde nicht quantifiziert, aber schätzungsweise oben 100.000 Kopien.

Die Arten bezeichnet man als gemeinsame in der Mitte der Fläche der Verteilung und seltener auf die Bereiche nördlich und südlich von ihren Bereich Vertrieb.

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung dies ist stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Lori Escuamiverde en cautividad:

Selten von Australien; kleine Anzahl in der USA und die Vereinigtes Königreich.

Gesellig, verspielt und laut. Ein bisschen chaotisch aufgrund einer Diät Nektar.
Seine Leben in Gefangenschaft zwischen 20 und 25 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

Scaly breasted Lorikeet, Scalybreasted Lorikeet, Scaly-breasted Lorikeet (ingles).
Loriquet vert, Loriquet à poitrine squameuse, Loriquet écaillé (Französisch).
Schuppenlori (Deutsch).
Lóris-verde-de-peito-escamosos (Portugiesisch).
Lori Escuamiverde, Tricogloso de Pecho Escamoso (Spanisch).

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus chlorolepidotus
Zitat: (Kuhl, 1820)
Protonimo: Psittacus chlorolepidotus

Schuppenlori Bilder:

——————————————————————————————————-

Schuppenlori (Trichoglossus chlorolepidotus)

Quellen:
Avibase
BirdLife.org
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par

Fotos:

– Josep de el Hoyo – IBC.lynxeds.com
– von Tobias Spaltenberger – Zwei schuppig-breasted (Papageien) im Taronga Zoo, Australien. – Wikimedia
– von Ken Havard – IBC.lynxeds.com
– von Aviceda – Wikipedia
– von Jeremy Eades – Wikipedia

Klingt: Peter Woodall (Xeno-canto)

Allfarblori Deplanche
T. Haematodus deplanchii


Allfarblori Deplanche

Charakteristik (1)

26 cm. Länge und einem Gewicht von 140 GR.

Die Allfarblori Deplanche (T. Haematodus deplanchii) ist eine Variante des nominal (Trichoglossus Haematodus)

Ähnlich dem Nennmaß Haematodus, aber etwas blasser Gefieder. Der Kopf hat eine helle blau. Rötliche Orange auf der Brust, ähnlich wie die Trichoglossus Haematodus massena, nur das lebendiger. Der Bauch ist gelblich-grün und erstreckt sich auf der Rückseite des Halses. Die Oberschenkel und die Federn unter den gelben Schwanz und Schwanz olivgrün top.

Aufteilung:

Neu-Kaledonien und Loyalität-Inseln.

Alternative Bezeichnungen:

Coconut Lorikeet (deplanchii) (ingles).
Loriquet à tête bleue (deplanchii) (Französisch).
Allfarblori Deplanche (Deutsch).
Loris Arco Iris Deplanchii (Portugiesisch).
Lori Deplanche, Lori Arcoiris Deplanche (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus Haematodus deplanchii
Gattung: Trichoglossus
Zitat: Breitschopf,J & Des Murs, 1860
Protonimo: Trichoglossus Deplanchii

————————————————————————————————

    (1) – Unterart Allfarblori (Trichoglossus haematodus)

————————————————————————————————

Allfarblori Deplanche (T. Haematodus deplanchii)

Quellen:

Avibase

Fotos: von Klaus Rudloff ([email protected]) – BioLib.cz

Allfarblori (massena)
T. Haematodus massena


Allfarblori (massena)

Charakteristik (1)

25 cm. Länge.

Die Allfarblori (massena) (Trichoglossus Haematodus massena) ist eine Variante des nominal (Trichoglossus Haematodus).

Das Gefieder ist vergleichbar mit der von der Schmucklori außer dass es in der Regel blasser. Der Kopf ist blau, Endpunkt an den Nacken mit dunkel braunen Federn durchsetzt mit deutlich mehr Brown. Die Brust ist rötliche Farbe mit einem schmalen dunklen blau Farbschnitt. In einigen Fällen, Sie können einige gelben Zonen in Brust Gefieder sehen.. Der Bauch ist grün; aber es gibt vielleicht eine Art von Mark am unteren Teil des Bauches blau-violett.

Die Augen sind Orange braun in Jugendliche und Erwachsene. Der Schnabel ist Orange-rot.

Aufteilung:

Bismarck-Archipel, Salomonen und Vanuatu.

Erhaltung:

Diese Art ist durch den Verlust von Lebensraum und Capture für den Haustierhandel bedroht..

Alternative Bezeichnungen:

Coconut Lorikeet (massena) (ingles).
Loriquet à tête bleue (massena) (Französisch).
Allfarblori (massena) (Deutsch).
Lóris-arco-íris (massena) (Portugiesisch).
Lori Arcoiris Massena, Tricogloso de Pecho Rojo (massena) (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus Haematodus massena
Gattung: Trichoglossus
Zitat: Bonaparte, 1854
Protonimo: Trichoglossus massena

————————————————————————————————

    (1) – Unterart Allfarblori (Trichoglossus haematodus)

————————————————————————————————

Allfarblori (massena) (Trichoglossus Haematodus massena)

Quellen:

Avibase

Fotos: animalphotos.me

Biaklori
Trichoglossus rosenbergii

Biaklori

Charakteristik (1)

Verteilung Lori von Biak

26 cm. länge und einem zwischen 132 und 150 GR.

Die Biaklori (Trichoglossus rosenbergii) ist sehr ähnlich der Trichoglossus haematodus, aber mit einem stärkeren Blau in der Kopf.

Am Rand der Brust-Federn sie sind viel breiter, Es hat einen breiten gelben Streifen auf der hals, endet am höchsten Punkt mit ein schmales rotes band, seine Bauch Violet ist blau hat auch eine breite orangefarbenen Streifen im Inneren der Flug-Feder.

Die Peak ist rot-orange. Die iris Sie sind orange-rot und Beine grau.

Variation des nominal (Trichoglossus Haematodus).

Lebensraum:

Sie sind in einem breite Palette von Lebensräumen, einschließlich Siedlungen in den Wäldern, Kokosnuss-Plantagen, Savannen und Mangroven.

In ihrem natürlichen Lebensraum, Sie bilden kleine Gruppen laut, dass Futter auf der oberen Vordach. Oft sind sie in gemischten Herden mit anderen Arten von Papageien gesehen. Bei Nacht, Gemeinschaft sind Hunderte von Vögeln.

Sind Bestäuber wichtige Arten Kokosnuss.

Nachwuchs:

Innerhalb ihres natürlichen, sie in der Regel beginnen Zucht zwischen September und Oktober – obwohl Zucht ist in den meisten Monaten registriert.

Die durchschnittliche Kupplung Es besteht aus 2 a 3 Eier. Das Weibchen inkubiert Eier für etwa 24 a 27 Tage und die junge unabhängig zu werden, wenn sie eine haben 80 Tage alt.

Ernährung:

Seine natürliche Ernährung Es besteht hauptsächlich Nektar und Pollen, sondern auch enthält es Früchte wie Feigen, Zitrusgewächs, Papaya und Mangos offene Fruchthiebe. Sie können füttern auch auf Raupenpuppen und Insekten.

Aufteilung:

Die Biak Insel in der Provinz Papua, Indonesien.

Erhaltung:

Die Biaklori hat eine einzige kleine population, Das kann gesehen werden, infolge der Verlust und die Zerstörung der Wälder zurückzugehen, durch die Landwirtschaft und die Protokollierung Aufenthalts- und vielleicht auch für die Erfassung für den Handel. Daher, ist qualifiziert als Gefährdete.

Die Vogelpopulation wird angenommen, dass aus reichen kann 3000-4000 Vögel.

Alternative Bezeichnungen:

Shawl-collared Lorikeet, Biak Lorikeet, Rainbow Lorikeet (Biak) (ingles).
Loriquet de Biak (Französisch).
Biaklori (Deutsch).
Loris Arco-Íris Rosenbergii (Portugiesisch).
Lori de Biak (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus rosenbergii
Zitat: Schlegel, 1871
Protonimo: Trichoglossus Rosenbergii

————————————————————————————————

    (1) – Unterart Allfarblori (Trichoglossus haematodus)

————————————————————————————————

Biaklori (Trichoglossus rosenbergii)

Quellen:

Avibase
BirdLife.org

Fotos: Rosenberg ’ s Lorikeet – animalphotos.me

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies