Darwin-Allfarblori
Trichoglossus rubritorquis

Darwin-Allfarblori

Inhalt

Darwin-Allfarblori

Beschreibung Darwin-Allfarblori:

26 cm Länge und 103–140 Gramm Gewicht.

Los Darwin-Allfarblori (Trichoglossus rubritorquis) Sie haben die Kopf violett / blau mit lila / blauen Streifen auf Gesicht; Kehle und die Seiten der Nacken schwärzlich; hals orange / rot; Brust gelb / orange sweeping; Bauch Grün dunkel; Oberschenkel grün / gelb bis crissum; oberen Teile und Schwanz Grün; Infra-Flügeldecken orange; gelb und Breitband unter dem ala. Peak orange / rot. Augen dunkel orange.
Los Jugend sind ähnlich wie die Erwachsenen.

    Taxonomie:

Gelegentlich behandelte er in der australischen Literatur als eigene Art von Allfarblori (Trichoglossus haematodus), aber dies ist nur eine angemessene àœberprüfung, como aquí, der gesamte Komplex von Regenbogenlori: unterscheidet sich von Regenbogenlori (Trichoglossus moluccanus) in seinem collarín Orange Feuer vs. hellgrün; Blau Hals vs. grün; vs Bauch schwarz. azul; und von der Bali-Allfarblori (Trichoglossus forsteni) in seinem collarín Orange Feuer vs. gelblich-grün; Nacken blau vs. rote Krabbe; Nacken blau vs. dunkelblau oder grün; großeren.

Arten Monotípica.

  • Klang der Darwin-Allfarblori.

Lebensraum:

Es gab keine großen saisonalen Bewegungen sind das ganze Jahr über in einigen Orten üblich.

außerdem común en las tierras bajas, aber es liegt 2400 Meter über dem Meeresspiegel. Sie können in einer Vielzahl von Bereichen, einschließlich Siedlungen beobachtet werden, Wälder, Kokosnuss-Plantagen, Savanne, Eukalyptuswälder und Mangroven. Sie sind in gemischten Herden mit anderen Papageien; klein und laut Gruppen. Nomaden, da sie hängen von blühenden Bäumen. Es hockt gemeinsam in Gruppen von Hunderten von Vögeln.

Nachwuchs:

Biología reproductiva muy parecida a la del Allfarblori (Trichoglossus haematodus). Mai Januar Saison in Northern Territory. Das Sonnenuntergang Typischerweise zwei oder drei Eier.

Ernährung:

Diät sehr ähnlich der Allfarblori (Trichoglossus haematodus) die ernährt sich von Nektar, Obst, Blumen und Insekten, einschließlich Pandanus spiralis. Es kann auch um künstliche Futterstationen gefunden werden.

Verteilung Darwin-Allfarblori:

Erweiterung der Verteilung (Zucht/ansässig): 1.100.000 km2

Nord Autoctono Australien, die sie bewohnen die Niederungen. Integriert oder hybridisiert mit Allfarblori (Trichoglossus haematodus) in der península de Queensland, Australien, im Südwesten Kap York.

Erhaltung Darwin-Allfarblori:


    Begründung der Kategorie Rote Liste


Status

1. Aktuelle Rote Liste Kategorie der UICN: Precupación niedriger.

2. Die Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

3. Populationsgröße : Se desconoce.

Diese Art hat eine extrem großes Verbreitungsgebiet, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte Gefährdete unter dem Kriterium des Grßenbereich (Ausmaß des Vorkommens <20,000 km2 kombiniert mit einer abnehmenden Flächengröße oder schwankende Verteilung, extension / Habitatqualität, oder Populationsgröße und eine geringe Anzahl von Orten oder starke Fragmentierung).

Während den Trend der die Bevölkerung scheint abzunehmen, Es wird nicht angenommen, dass der Rückgang schnell genug ist, um sich den gefährdeten Schwellenwerten gemäß dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung zu nähern (Rückgang von mehr als 30% in zehn Jahren oder drei Generationen).

Die Populationsgröße nicht quantifiziert, aber es wird nicht angenommen, die Schwellen zu nähern Gefährdete unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

    Rechtfertigung der Bevölkerung

Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber die Art beschrieben, wie reichlich (Grube et an der. 1997).

    Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung rückläufig ist aufgrund untragbare Höhen der Ausbeutung.

    Bedrohungen

Die Art war Gegenstand von a intensiven Handel: Von 1981, Wann wurde es in enthalten die Anhang II von der CITES, Sie wurden 100.388 Einzelpersonen im internationalen Handel gefangen (UNEP-WCMC zitiert Handel-Datenbank, Januar 2005).

in Gefangenschaft:

In Europa, diese Art von lori wurde von Anfang des letzten Jahrhunderts weitgehend importiert, und in 1910 es geschafft, in den Zoo zu erhöhen London (vier Jahre später, la primera cría en Francia). Zur Zeit ist es selten außerhalb Australien. Langlebigkeit: 20 Jahre in der Natur, 15-25 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen

Australian rainbow lory, Rainbow Lorikeet (Red-collared), Red collared Lorikeet, Red-collared Lorikeet (Englisch).
Loriquet à col rouge, Loriquet à collier rouge, Loriquet à tête bleue (à col rouge), Loriquet à tête bleue (rubritorquis) (Französisch).
Australischer Blauwangenallfarblori, Darwin-Allfarblori, Rotnackenlori (Deutsch).
Periquito-arco-íris (rubritorquis), Lóris-de-colar-rojo (Portugiesisch).
Lori cuellirrojo, Lori Arcoiris (rubritorquis) (spanisch).


Thomas Horsfield
Thomas Horsfield

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus rubritorquis
Zitat: Vigors & Horsfield, 1827
Protonimo: Trichoglossus Rubritorquis

Bilder “Darwin-Allfarblori”:

Videos der "Darwin-Allfarblori"


“Darwin-Allfarblori” (Trichoglossus rubritorquis)

    Quellen:

    1. Avibase
    2. Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    3. Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    4. Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – Eine Red-ergatterte Lorikeet in Cincinnati Zoo, Ohio, USA von Fr. Ted Bobosh [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Eine Red-ergatterte Lorikeet in Cincinnati Zoo, Ohio, USA von Ted [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Red-collared Lorikeet standing on a man’s cap at Lion Country Safari, Florida, USA durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Trichoglossus_haematodus_rubritorquis_-Lion_Country_Safari-6.jpg: Duncan Rawlinson von Vancouver, BC [VON CCM 2.0 oder VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Red-ergatterte Lorikeet (Trichoglossus rubritorquis) im Vogelpark Walsrode, Germany by Quartl [CC BY-SA 3.0], aus Wikimedia Commons
    (5) – Red-ergatterte Lorikeet (Trichoglossus haemotodius rubritorquis) von Geoff WhalanFlickr
    (6) – Red-ergatterte Lorikeet (Trichoglossus haemotodius rubritorquis) von Geoff WhalanFlickr
    (7) – Red-ergatterte Lorikeet (Trichoglossus haematodus rubritorquis) von Graham WinterfloodFlickr
    (8) – Trichoglossus haematodus rubritorquis Aufnahmeort: Lion Country Safari, Loxahatchee, Florida Foto von David J. Pol [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
    (9) – Red-ergatterte Lorikeet (Trichoglossus haemotodius rubritorquis) von Geoff WhalanFlickr
    (10) – Eine Malerei eines rot-ergatterte Lorikeet (ursprünglich beschriftet “Trichoglossus rubritorquis. Scarlet-ergatterte Parrakeet durch Edward Lear [Public domain]

    Klingt: Phil Gregory, XC287820. zugänglich www.xeno-canto.org/287820

Regenbogenlori
Trichoglossus moluccanus

Regenbogenlori


Regenbogenlori

Inhalt

Charakteristik “Regenbogenlori”:

Der 25-30 cm Länge; 70-169 Gramm und eine Spannweite von 46 cm.

Regenbogenlori

Das Gefieder von Regenbogenlori (Trichoglossus moluccanus) Es ist sehr hell. Das Kopf Es ist hell blau mit einem hals grünlich-gelb und der Rest der oberen Teile (Ach, Rücken und Schwanz) leuchtend grün. Das Brust Es ist rot mit blau-schwarzen Rand. Das Bauch Es ist leuchtend grün, und die Oberschenkel und die Grupa Sie sind gelb mit leuchtend grün. Im Flug, ein Flügel gelbe Balken in scharfem Kontrast zu dem Rot der Infra-Flügeldecken.

Es gibt wenig, visuell zwischen den Geschlechtern zu unterscheiden; Jedoch, für einen akuten Beobachter, seine dimorphism Es ist leicht ersichtlich,.

Los Jugend Sie haben die Peak Schwarz, die nach und nach wird orange bei Erwachsenen.

Marks Trichoglossus moluccanus ähneln die Allfarblori (Trichoglossus haematodus), aber mit einem Bauch blau und Brust mehr Orange mit wenig oder gar keinem blau-schwarz-Sweep.

Rainbow Lorikeet Taxonomie

Mit einer Ausnahme, die Arten wurden bisher als eine Gruppe von Unterarten innerhalb der erweiterten Gruppe behandelt Allfarblori (Trichoglossus haematodus), aber sie unterscheiden sich von den Trichoglossus haematodus ihre blasse rote Brust ohne Gitter ; sein blauer Bauch gegen grün oder schwärzlich; seine hellblaue Haube ohne schwarzen Rand und seine größere Größe.

Unterart Trichoglossus moluccanus eyrei (Südlich von Australien) Es ist innerhalb der Arten enthalten Nominale. Kleine Hybridpopulation heutiger Arten gepaart mit der Moschuslori (Glossopsitta concinna) in SE Süd-Australien (Yorke-Halbinsel).

  • Klang der Regenbogenlori. (1)

(1) Einige Arten sind unter extremem Druck wegen Fallen und Belästigung. Deswegen, Die offene Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Aufnahmen dieser Arten kann die Probleme weiter verschärfen, dies ist der Grund, warum diese Aufnahmen Download ausgeschaltet ist. abschließend, Rekorder selbst ist frei, diese Dateien auf Xeno-canto zu teilen, aber sie haben Zugang zu diesen Aufnahmen zu genehmigen.

Wir nehmen diese Aktion nicht leicht, und wir wünschten, es wäre nicht notwendig, aber wir sind überzeugt, dass die negativen Auswirkungen bietet einfachen Zugang zu diesen Aufnahmen die Vorteile überwiegen. Für den Zugriff auf diese Aufnahmen, Sie können mit dem Recorder direkt kontaktieren.

Unterart Beschreibung:

  • Trichoglossus moluccanus moluccanus

    (Gmelin, 1788) – Nominale.

  • Trichoglossus moluccanus septentrionalis

    (Robinson, 1900) – Als die Art Nominale aber mit helleren lila / blauen Streifen auf dem Kopf und die Schwanz kürzere.

Lebensraum:

Los Regenbogenlori oft reisen sie paarweise zusammen und reagieren gelegentlich Anrufe wie eine Herde fliegen, dann verteilen sie wieder paarweise. Paare aggressiv ihre Fütterung und Verschachtelung gegen andere l verteidigenHengst arcoiris und andere Vogelarten. Nicht nur sie abzuschrecken kleinere Vögel, als die Weißstirn-Schwatzvogel (Manorina melanocephala) und die Zimtflügel-Honigfresser (Anthochaera chrysoptera), sondern auch auf größere, wie die Flötenvogel (Gymnorhina tibicen).

Nachwuchs:

In Australien, Die Reproduktion erfolgt in der Regel im Frühjahr (September-Dezember), aber es kann von einer Region zur anderen mit Veränderungen in der Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln variieren und Klima. Seiten Verschachtelung Sie sind variabel und können Lücken als hohe Bäume Eukalyptus enthalten, Stämme der Palmen oder überhängenden Felsen.

Paare nisten manchmal im gleichen Baum mit anderen Paaren Regenbogenlori oder andere Vogelarten. Die Kupplungsgröße liegt zwischen einem und drei Eiern, die für etwa inkubiert 25 Tage. Die Inkubation Aufgaben werden vom Weibchen durchgeführt allein.

Los Regenbogenlori sind meist monogam und bleiben für lange Zeiträume gepaart, wenn nicht für das Leben.

Ernährung:

Nektar und Pollen von einheimischen Bäumen und Sträuchern, insbesondere Eukalyptus (zum Beispiel, Eucalyptus gummifera, Eucalyptus maculata).

Verteilung Regenbogenlori:

Erweiterung der Verteilung (Zucht/ansässig): 3,810,000 km2

Endemisch Ost- und Südost Australien (der Kap York um die Eyre-Halbinsel, Südlich von Australien)

Sie wurden zum ersten Mal aufgezeichnet in Perth in 1968 und es wird angenommen, dass die Population von weniger als zehn Vögeln stammt, die absichtlich freigelassen wurden oder aus Volieren entkommen waren.

Seit Beginn des Jahrzehnts 1960, die Bevölkerung exponentiell gewachsen und hat verbreitete sich schnell im ganzen 174 km2 Stadtgebiet. Die gegenwärtige Bevölkerung wird geschätzt, bei 8.400 Vögel und deren Bereich wird mit einer Rate von expandierenden 0,7 km pro Jahr.

Wanderer Tasmanien.

Verbreitung von Unterarten:

  • Trichoglossus moluccanus moluccanus

    (Gmelin, 1788) – Nominale.

  • Trichoglossus moluccanus septentrionalis

    (Robinson, 1900) – Norden von Queensland (Kap-York-Halbinsel), im Nordwesten von Australien; auch die Torres Strait Inseln (Boigu und Saibai außer, am nördlichen Ende) und es wurde im Bezirk Perth eingeführt, im Südwesten von Australien..

Erhaltung “Regenbogenlori”:


Status

1. Aktuelle Rote Liste Kategorie der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

2. Die Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

3. Populationsgröße : Unbekannt.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Diese Art hat eine extrem großes Verbreitungsgebiet, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter den Kriterien des Größenbereiches (Ausmaß des Vorkommens <20,000 km2 kombiniert mit einer abnehmenden Flächengröße oder schwankende Verteilung, extension / Habitatqualität, oder Populationsgröße und eine geringe Anzahl von Orten oder starke Fragmentierung). Während die Tendenz der Bevölkerung scheint zurückzugehen, Es wird nicht angenommen, dass der Rückgang schnell genug ist, um sich den gefährdeten Schwellenwerten gemäß dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung zu nähern (Rückgang von mehr als 30% in zehn Jahren oder drei Generationen).

Die Populationsgröße nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber die Art ist, wie beschrieben, reichlich in Nordaustralien und selten Tasmanien (Grube et an der. 1997).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist rückläufig durch ein unhaltbares Niveau der Ausbeutung.

Regenbogen Lori Bedrohungen

Die Art war Gegenstand von a intensiven Handel: Von 1981, Wann wurde es in enthalten die Anhang II von der CITES, Sie wurden 100.388 Einzelpersonen im internationalen Handel gefangen (UNEP-WCMC zitiert Handel-Datenbank, Januar 2005).

in Gefangenschaft:

Nicht sehr häufig. Seine Langlebigkeit dies ist 20 Jahren in der Wildnis, 15-25 Jahre in Gefangenschaft und sein Marktpreis um Wildvögel 250 EUR.

Alternative Bezeichnungen:

Rainbow Lorikeet, Rainbow Lorikeet (Rainbow) (Englisch).
Loriquet à tête bleue (de Swainson), Loriquet à tête bleue (moluccanus), Loriquet arc-en-ciel, Loriquet de Swainson (Französisch).
Regenbogenlori (Deutsch).
Lóris-molucano, Periquito-arco-íris (moluccanus) (Portugiesisch).
Lori arcoiris, Lori de Arco Iris (spanisch).


Johann Friedrich Gmelin
Johann Friedrich Gmelin

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus moluccanus
Zitat: (Gmelin, JF, 1788)
Protonimo: Psittacus moluccanus

Bilder “Regenbogenlori”:

Videos der "Regenbogenlori"


“Regenbogenlori” (Trichoglossus moluccanus)

Timor-Allfarblori
Trichoglossus capistratus

Timor-Allfarblori

Inhalt

Charakteristik “Timor-Allfarblori”:

26 cm. länge und einem zwischen 100-157 g.

Das Timor-Allfarblori (Trichoglossus capistratus) hat die vorne, die wangen und die kinn, dunkelblau; und der Rest der Kopf Es ist grün mit einem Breitband-gelb-grün in Nacken (der Nacken). Das obere Brust Es ist gelb mit grünen schmalen Kanten Federn. Infra-Flügeldecken sind gelb mit verstreuten orangefarbenen Markierungen. Männer können etwas rot an ihren Rändern haben. Das Bauch ist dunkelgrün. Ihre Spitzen Sie sind süchtig.

Los Männchen und die Weibchen und Spieler scheinen auf DNA oder endoskopische sexing abzuhängen Geschlecht zu bestimmen,.

Taxonomie:

Dieses Taxon ist eine Unterart betrachtet von Trichoglossus [haematodus, rosenbergii, moluccana, forsteni, capistratus, weberi] (sensu lato) von einigen Autoren.

  • Klang der Timor-Allfarblori (1).

(1) Einige Arten sind unter extremem Druck wegen Fallen und Belästigung. Deswegen, Die offene Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigen Aufnahmen dieser Arten kann die Probleme weiter verschärfen, dies ist der Grund, warum diese Aufnahmen Download ausgeschaltet ist. abschließend, Rekorder selbst ist frei, diese Dateien auf Xeno-canto zu teilen, aber sie haben Zugang zu diesen Aufnahmen zu genehmigen.

Wir nehmen diese Aktion nicht leicht, und wir wünschten, es wäre nicht notwendig, aber wir sind überzeugt, dass die negativen Auswirkungen bietet einfachen Zugang zu diesen Aufnahmen die Vorteile überwiegen. Für den Zugriff auf diese Aufnahmen, Sie können mit dem Recorder direkt kontaktieren.

Charakteristik 3 Unterarten:

  • Trichoglossus capistratus capistratus

    (Bechstein, 1811) – Nominale.

  • Trichoglossus capistratus flavotectus

    (Hellmayr, 1914) – Leiter verde con vetas púrpura/azul en la vorne bis zu den wangen; Variabilität von gelb bis dunkelorange in Brust; hals breit und gelb; Bauch dunkelgrün bis grün / schwarz; Infra-Flügeldecken gelb mit orange Markierungen Variablen.

  • Trichoglossus capistratus fortis

    (Hartert, 1898) – Leiter negra/marrón con vetas púrpura/azul en la vorne bis zu den wangen; Herren , Kehle, línea de arriba hacia atrás de los ojos y Hinterhauptbein, grün; Brust leuchtend gelb mit orange, aber nicht gesperrt / roten Markierungen; Bauch Grün dunkel, mit gelegentlichen Schattierungen blau / schwarz; Infra-Flügeldecken gelb.

Lebensraum “Timor-Allfarblori”:

Los Timor-Allfarblori Sie sind in gemischten Herden mit anderen Papageien; klein und laut Gruppen. Nomaden, da sie hängen von blühenden Bäumen. Es hockt gemeinsam in Gruppen von Hunderten von Vögeln.

Es más común en las Tiefland, aber es ist bis zu Höhen der 2400 m. Vielzahl von Bereichen, einschließlich Siedlungen, Wälder, Kokosnuss-Plantagen, Savanne, Eukalyptuswälder und Mangroven, einschließlich Trockenwald Roti.

Nachwuchs “Timor-Allfarblori”:

gesamt 21 Nester gefunden in Sumba zwischen Ende August und Anfang Oktober 1992, alle Hohlräume in großen Bäumen (principal Laub-).

Ernährung “Timor-Allfarblori”:

Pocos datos dietéticos específicos, aber vermutlich ähnlich wie Trichoglossus haematodus und es ist bekannt aus einheimischen Bäumen Nektar und Pollen nehmen, así como higos e insectos.

Aufteilung “Timor-Allfarblori”:

Erweiterung der Verteilung (Zucht/ansässig): 171.000 km2

Das Timor-Allfarblori Es ist eine Art von Papagei endemisch zu den Inseln Südostasiens Sumba, Roti, Wetar und Mischung (Indonesien) und Timor (Indonesien und Ost-Timor).

Aufteilung 3 Unterarten:

Erhaltung “Timor-Allfarblori”:


Status


1. Aktuelle Rote Liste Kategorie der UICN: Kleine Sorge.

2. Die Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

3. Populationsgröße : —.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Obwohl diese Art haben einen eingeschränkten Bereich kann, Es ist nicht geglaubt, die Schwellen zu nähern Gefährdete unter dem Kriterium des Grßenbereich (Umfang der Gegenwart <20.000 km2 kombiniert mit einer abnehmenden Flächengröße oder schwankende Verteilung, extension / Habitatqualität, oder Populationsgröße und eine geringe Anzahl von Orten oder starke Fragmentierung).

Während die Tendenz der Bevölkerung scheint zurückzugehen, Es wird nicht angenommen, dass der Rückgang schnell genug ist, um sich den gefährdeten Schwellenwerten gemäß dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung zu nähern (Rückgang von mehr als 30% in zehn Jahren oder drei Generationen).
Die Populationsgröße nicht quantifiziert, aber es wird nicht angenommen, die Schwellen zu nähern Gefährdete unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber die Art beschrieben, wie común en Timor (Grube et an der. 1997).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist rückläufig durch ein unhaltbares Niveau der Ausbeutung.

Bedrohungen

Die Art war Gegenstand von a intensiven Handel: Von 1981, Wann wurde es in enthalten die Anhang II von der CITES, Sie wurden 100.388 erfassten Personen im internationalen Handel (UNEP-WCMC zitiert Handel-Datenbank, Januar 2005).

in Gefangenschaft:

Es ist eine der lori Regenbogen menos ruidosos aunque poco común en cautividad a excepción de Dili (Kapital Timor Oriental), wo es ist durchaus üblich,. Seine Langlebigkeit dies ist 20 Jahren in der Wildnis, 15-25 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen

Marigold Lorikeet, Rainbow Lorikeet (Marigold) (Englisch).
Loriquet à tête bleue (harnaché), Loriquet à tête bleue [capistratus], Loriquet d’Edward, Loriquet harnaché (Französisch).
Blauwangenlori, Timor-Allfarblori (Deutsch).
Periquito-arco-íris-de-timor, Lóris-de-timor (Portugiesisch).
Lori de Caléndula, Lori embridado, Lori Arcoiris [capistratus Group] (spanisch).


Johann Matthäus Bechstein
Johann Matthäus Bechstein

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus capistratus
Zitat: (Bechstein, 1811)
Protonimo: Psittacus Capistratus

Bilder “Timor-Allfarblori”:

Videos der "Timor-Allfarblori"


“Timor-Allfarblori” (Trichoglossus capistratus)

Bali-Allfarblori
Trichoglossus forsteni

Bali-Allfarblori

Inhalt

Charakteristik:

25 a 30 Zentimeter Länge und 100-157 Gramm Gewicht.

Der unverwechselbare und bunt Bali-Allfarblori (Trichoglossus forsteni) hat die Kopf dunkelblau, hals hellgrün, Brust glattes rot, und Bauch dunkelblau. Der verbleibende Gefieder Es ist eine helle hellgrün, und die Peak típico es rojo.

Im Flug zeigt die Spezies einen Blitz von leuchtend gelben auf der Innenseite aller Flugfedern, und coverts leuchtend rot am unteren Ende der Ach.

  • Klang der Bali-Allfarblori.

Taxonomie:

Dieses Taxon ist eine Unterart betrachtet von Trichoglossus [haematodus, rosenbergii, moluccana, forsteni, capistratus, weberi] (sensu lato) von einigen Autoren.

El epíteto específico forsteni erinnert an den niederländischen Naturwissenschaftler Eltio Alegondas Forsten.

Unterart Beschreibung
  • Trichoglossus forsteni djampeanus

    (Hartert 1897) – Sie unterscheiden sich von den Arten Nominale durch die Tatsache, dass ihre Kopf es más oscura y más evidentemente veteada de color púrpura/azul brillante.


  • Trichoglossus forsteni forsteni

    (Bonaparte 1850) – Nominale.


  • Trichoglossus forsteni mitchellii

    (Gray,GR 1859) – Sowohl Erwachsene haben Kopf schwarz / braun mit grau / grün Streifen in Coronilla bis zu den wangen; rot / braun in Hinterhauptbein; Brust rojo con mínima o ninguna barrado; hals gelb / grün; vientre púrpura/negro; kleinere.


  • Trichoglossus forsteni stresemanni

    (Meise 1929) – Als die Art Nominale aber mit blasser Brust orange / rot; Greenwashing Hinterhauptbein; plumas de Mantel gelb / orange Basis.

Lebensraum:

Das Bali-Allfarblori befindet sich in Tiefland und untere montane Wald, einschließlich Sekundärwachstum und Plantagen, Tending an den Rändern zu beachten und statt innerhalb des geschlossenen Baldachin Wald verstört um Vegetation (Grube et an der. 1997). In Sumbawa die Trichoglossus forsteni varía desde el nivel del mar hasta 800-1200 Meter und bis 2150 m Lombok (Grube et an der. 1997); zumindest in Sumbawa, die Variation des Höhenbereiches wird bei der àœberwachung der Bäume in voller Blüte in einem großen Gebiet zu den Bewegungen zugeschrieben (Weiß y Bruce 1986).

Nachwuchs:

Vögel wurden in Zuchtbedingungen berichten im Mai Sumbawa (Weiß y Bruce 1986). Nester in einem tiefen Loch in einem großen Baum (Grube et an der. 1997).

Ernährung:

No hay datos específicos, aber vermutlich ähnlich wie Allfarblori (Trichoglossus haematodus)

Aufteilung:

Erweiterung der Verteilung (Zucht/ansässig): 101.000 km2

Das Bali-Allfarblori (Einbeziehung Unterart mitchelli, djampeanus und stresemanni) Es befindet sich auf den Inseln Bali, Lombok, Sumbawa, Tanahjampea und Kalaotowa, Indonesien.

Eine Bewertung des Zustands der Taxa, die die Spezies bilden zeigt an, dass die Art nicht mehr vorhanden sein kann, in Bali, Es ist ausgestorben in Tanahjampea nach der Aufnahme, vor allem vor 1990, und es ist nicht klar, ob er bleibt in kalatom (Eaton et al. 2015). In Lombok la especie todavía está presente, mit einer aktuellen Beobachtung einer Herde 18 Einzelpersonen oben 1.500 m 2015 (F. Rheindt pro Eaton et al. 2015), das Fehlen von anderen Aufzeichnungen für viele Jahrzehnte, obwohl gegeben, kann angenommen werden, dass die Bevölkerung, ist klein zu sein. Sumbawa jetzt kann es die Hochburg der Spezies, und es wurde vorgeschlagen, dass die Spezies “sichern(Eaton et al. 2015), und es gibt eine große Fläche von potentiell geeigneten Lebensraum noch auf der Insel.

Verbreitung von Unterarten

Erhaltung:


Gefährdete


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

• Tamaño de la población : 1600-7000 Einzelpersonen.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Es wird geschätzt, dass diese neu aufgeteilt Spezies eine kleine Population hat, die verdächtigt wird, erleben mäßig schneller Bevölkerungsrückgang aufgrund des Drucks der Fallen für Wildvogel Handel. Deswegen, wird als eingestuft Gefährdete.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Es wird geschätzt, dass die Populationsgröße niedriger 10.000 ältere Personen, sobre la base de una evaluación provisional de los lugares en los que es probable que se retenga cualquier número de la especie. Außerdem, es wird für möglich gehalten, dass die Bevölkerung angeblich höher Sumbawa nicht überschreitet 1.000 ältere Personen.

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung erlebt Abstieg mäßig schnell wegen untragbare Höhen der Ausbeutung.

Forschungs- und Erhaltungsmaßnahmen im Gange

Anhang II von der CITES, wo sie sind Arten, die vom Aussterben bedroht sind, nicht unbedingt, aber in denen der Handel muss kontrolliert werden, um Nutzung unvereinbar mit ihr àœberleben zu vermeiden. CMS Anhang II (Bonner Konvention).

Acciones de conservación e investigación propuestas

– Schätzen Sie die Bevölkerung und beurteilen, die Bevölkerungsentwicklung und das Ausmaß der Erfassung Druck.
Llevar a cabo un estudio específico de la especie para identificar los sitios importantes, um Schutz zu bieten.
– Durchführung von Forschungsarbeiten über ihren Status und Raumnutzung (con especial atención a la ecología alimentaria y la fragmentación de los bosques).
– Initiieren Sensibilisierungskampagnen die Unterstützung der lokalen Bevölkerung in Schutz der Wälder zu gewinnen und zur Verhinderung der illegalen Handels.

"Bali-Allfarblori" in Gefangenschaft:

Poco común in Gefangenschaft. Jede gefangen Exemplar dieser Spezies, die aus abstrahlen kann, debe colocarse en un programa bien gestionado de cría en cautividad y no ser vendido como animal doméstico, um seine langfristige àœberleben zu sichern. aber es Kopien verkauft von der Loroparque Stiftung zu einem Preis von rund 400 EUR.

In Gefangenschaft, Es erschien in den späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhunderts, zum Beispiel, in 1896 Es wurde durch die importierte London Zoo. Der erste Spross der Welt aufgenommen in 1990 in der Indien.

Das Bali-Allfarblori Es hat eine lange Lebensdauer 20 Jahre in der Natur, 15-25 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Rainbow Lorikeet (Sunset), Scarlet-breasted Lorikeet, Scarley-breasted Lorikeet, Sunset Lorikeet (Englisch).
Loriquet à face bleue, Loriquet à tête bleue (de Forsten), Loriquet à tête bleue [forsteni], Loriquet de Forsten (Französisch).
Bali-Allfarblori, Forstenlori (Deutsch).
Lóris-de-forstein (Portugiesisch).
Lori de Puesta del Sol, Lori pechiescarlata (spanisch).


Lucien
Lucien

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Trichoglossus
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus forsteni
Zitat: Bonaparte, 1850
Protonimo: Psittacus forsteni

Bilder “Bali-Allfarblori”:


“Bali-Allfarblori” (Trichoglossus forsteni)

    Quellen:

    Avibase
    • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    • Papageien Ein Führer zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – Sonnenuntergang Lorikeet (also known as the Scarlet-breasted Lorikeet and Forsten’s Lorikeet) Cincinnati Zoo, USA von Ted [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Ein Sonnenuntergang Lorikeet (also known as the Scarlet-breasted Lorikeet and Forsten’s Lorikeet) Cincinnati Zoo, Ohio, USA von Ted [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Zwei Regenbogen Lorikeets in Newport Aquarium. This subspecies of the Rainbow Lorikeet is also called Forsten’s Lorikeet by Trichoglossus_haematodus_-Newport_Aquarium-8a.jpg: Jeff Kubinaderivative Arbeit: Snowmanradio [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Zwei Regenbogen Lorikeets in Newport Aquarium. This subspecies of the Rainbow Lorikeet is also called Forsten’s Lorikeet
    Datum 22 April 2009, 15:31 (UTC)_haematodus_-Newport_Aquarium-8a.jpg: Jeff Kubinaderivative Arbeit: Snowmanradio [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (5) – Lories am Jurong Birdpark, Singapur. Aufgenommen von Terence Ong im November 2006. Trichoglossus haematodus forsteni von rk, Singapur. Aufgenommen von Terence Ong im November 2006. Trichoglossus haematodus forsteniNo maschinenlesbarer Autor zur Verfügung gestellt. Terence angenommen (basierend auf Copyright-Ansprüche). [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder VON CCM 2.5], über Wikimedia Commons

    Klingt: Patrik Åberg, XC40063. zugänglich www.xeno-canto.org/40063

Schönlori
Charmosyna placentis

Schönlori

Inhalt

Charakteristik:

15 a 18 Cms. Länge und 38 a 48 Gramm Gewicht.

Das Schönlori (Charmosyna placentis) hat die vorne und gelblich-grüne Krone; Nacken grün; Chin, Kehle und Herren Rot; Kopfhörer coverts dunkelblau gestreift stark hellblau. Nach oben grün mit Grupa matt blau: coverts supracaudals grün. La parte superior de las Ach Es ist grün mit interne Netzwerke und beendet die schwärzlich Flugfedern. Infra-Flügeldecken Rot; intensive gelbe Band über die interne Netzwerke von der Flugfedern schwärzlich. Unteren Teile helleres Grün als Gelb oberen Teile; Starke rote Flecken an den Seiten Brust und in der Flanken unter den Seiten der Bauch.

La parte superior de la Schwanz Es ist stumpfer grün als oberen Teile, tipped leuchtend gelb, mit Seiten Federn Rot in der Mitte des interne Netzwerke und leicht in externe Netzwerke, mit einem Subterminal schwarzen Markierung; am Ende der Schwanz basal gelb, mit schwarzen und roten Markierungen.

Peak Rot; iris gelb bis Orange; Beine opak rot.

Das weiblich keine gelb-grüne Flecken auf der Spitze der vorne, Rot in der Gesicht, in der Brust, in der Flanken und in den unteren Teil von ihnen Ach (die Infra-Flügeldecken sind grün-gelb). Blau des Kopfhörer coverts Es wird durch einen dunklen Fleck ersetzt schlecht gelb zerkratzt.

Unreif wie die weiblich, aber stumpfes grün, und weniger umfangreiche gelbe Streifen in Kopfhörer coverts (die jungen Männchen können einen roten Fleck auf dem heutigen Gesicht und grünlich-gelb in vorne). Schwertlilie blasses Gelb, Beine orangebraun.

  • Klang der Schönlori.

Unterart Beschreibung
  • Charmosyna placentis intensior

    (Kinnear, 1928) – Greener als die Art Nominale, einschließlich der vorne. Coverts Kopfhörer und Patch auf der Grupa stumpfes blau-violett.

  • Charmosyna placentis ornata

    (Mayr, 1940) – Mantel Grün etwas dunkler als die Art Nominale, ein Flicken in der Grupa größte dunkleres Blau und krone yellower. die Red Kehle größer bei Männern.

  • Charmosyna placentis pallidior

    (Rothschild & Hartert, 1905) – Als die Unterart subplacens, aber mit oberen Teile von blasser Farbe grün. Coverts Kopfhörer hellblau in den männlichen.

  • Charmosyna placentis placentis

    (Temminck, 1835) – Nominale.

  • Charmosyna placentis subplacens

    (Sclater,PL, 1876) – Es unterscheidet sich von den Arten Nominale von grün mit, nonblue die Grupa.

Lebensraum:

Das Schönlori dies ist, vor allem, eine Art Tiefland que se encuentra en el bosque primario húmedo, in Waldrand, in Savannah, das sekundäre Hochwachstum, im Monsunwald, in den Sümpfen sagú (wenn sie in voller Blüte), en el bosque de galería, in Eucalypten, in dem Küstenwald und, gelegentlich, in der Mangroven und Kokospalmen. Es wird auch in blühenden Bäumen in Anbauflächen gefunden.

Es kann sein, Ruhig und diskret und, auch bei der Fütterung aktiv und laut, puede ser difícil de ver entre un follaje espeso. Sie sind meist paarweise, gelegentlich aber auch in Gruppen 25 oder mehr, Suche nach Nahrung mit anderen Loris mit Blumen und Bäumen Epiphyten oder fliegen durch oder über die Baumwipfel in kleinen, kompakten und laut Herden.

Nachwuchs:

In Neu-Guinea, Mehrere Beobachtungen von Paaren untersucht montículos de termitas arbóreas Sie zeigen, dass es wahrscheinlich ist, dass sie bevorzugt für Nest. Die Basen der Farne und Moos Kulturen wurden ebenfalls als mögliche Standorte identifiziert Verschachtelung. Aktivität auf diesen Seiten wurde zwischen Februar und Oktober beobachtet, y se encontró que los especímenes encontrados en el este de Papua Neu-Guinea von Diamant im Juli und August 1965 Sie waren in der Lage zu spielen. In der Vit Inselu, Coates Er beobachtete, wie ein Paar mit Küken in Mitte August und wird wahrscheinlich während eines großen Teils des Jahres auftreten, spielen.

Ernährung:

RSS-Feeds von Pollen, Nektar, Blumen und Samen, in erster Linie in dem oberen Vordach.

Verteilung und Status:

Erweiterung der Verteilung (Zucht/ansässig): 2.800.000 km2

Ursprung Indonesien Oriental, Neu-Guinea und die nördliche Salomonen.

Sie können von dem beobachtet werden Molukken und West-Papua Neu, durch Tiefland West-Papua Neu und Papua Neu-Guinea bis zu den Bismarck-Archipel und Bougainville.

Obwohl meist fanden sie in Tiefland, gibt es bis zu 1.600 Meter über dem Meeresspiegel in Komo, im Hochland der südlichen Papua Neu Guinea; Sie sind auch häufig in großen Höhen (über 1.150 m 1.450 m) en la zona de Karimui, Osten, und sie scheinen nicht anderswo in der Region zu sein. erreicht 300 m Neubritannien, oberhalb der durch das ersetzte Rotkinnlori (Charmosyna rubrigularis). Im Norden des Neu-Guinea Es wird durch die größere Höhe ersetzt Rotstirnlori (Charmosyna rubronotata).

Generalizado y común a localmente abundante. Es wird angenommen, dass die Weltbevölkerung auf einem Niveau von Liebkosungen ist 500.000 Personen und es ist stabil. Pequeños números en cautiverio.

àœbersetzung mit dem àœbersetzer gemacht www.DeepL.com/Translator

Verbreitung von Unterarten

Erhaltung:


Status


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kleine Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

• Tamaño de la población : Unbekannt

Begründung der Kategorie Rote Liste

Diese Art hat eine sehr EXTENS Verbreitungsgebieta, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter den Kriterien des Größenbereiches (Umfang der Gegenwart <20.000 km2 kombiniert mit einer abnehmenden Flächengröße oder schwankende Verteilung, extension / Habitatqualität, o tamaño de la población y un pequeño número de localizaciones o fragmentación severa).

Das Bevölkerungsentwicklung scheint stabil zu sein, und damit die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter den Kriterien der Bevölkerungsentwicklung (Abnahme> 30% in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Populationsgröße nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber es wurde berichtet, dass die Spezies generalmente común und manchmal reichlich (Grube et an der. 1997). Einige Quellen schätzen die derzeitige Bevölkerung von dieser Lori in etwa einer halben Million Menschen.

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil das Fehlen eines Beweises des Verfalls oder erhebliche Gefahren.

"Schönlori" in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-eared Lorikeet, Lowland Lorikeet, Red flanked Lorikeet, Red-flanked Lorikeet, Yellow-fronted Blue-eared Lorikeet, Yellow-fronted Blue-eared Lory (Englisch).
Lori coquet, Loriquet à croupion bleu, Loriquet joli (Französisch).
Schönlori (Deutsch).
Loris Charmosyna Placentis (Portugiesisch).
Lori de Dorso Rojo, Lori Flanquirrojo (spanisch).


Temmincks Coenraad Jacob
Temmincks Coenraad Jacob

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Charmosyna
Wissenschaftlicher Name: Charmosyna placentis
Zitat: (Temminck, 1835)
Protonimo: Psittacus placentis

Schönlori Bilder:

Videos der "Schönlori"


Quellen:

Avibase
• Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
• Papageien Ein Führer zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – Eine männliche rot-flankierten Lorikeet in Cincinnati Zoo, USA von Ltshears [VON CCM 3.0]

(2) – Female Red-flankierten Lorikeet am Louisville Zoo, USA von Ltshears [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], aus Wikimedia Commons
(3) – Ein Paar von Red-flankierten Lorikeets an Jurong Bird Park, Singapur von Peter Tan [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Das Bild ist frei von Urhebern unter Creative Commons CC0
(5) – Rot-flankierten Lorikeet, Männchen (Charmosyna placentis) am Louisville Zoo von Ltshears [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], aus Wikimedia Commons

Klingt: Ross Gallardy, XC410521. zugänglich www.xeno-canto.org/410521.

Mindoro-Spatelschwanzpapagei
Prioniturus mindorensis

Mindoro-Spatelschwanzpapagei

Mindoro-Spatelschwanzpapagei

Inhalt

Mindoro-Spatelschwanzpapagei

Charakteristik:

27 Cms Länge.

Los Mindoro-Spatelschwanzpapagei (Prioniturus mindorensis) Sie sind eng mit der Philippinen-Spatelschwanzpapagei aber es wird durch den Patch zu unterscheiden krone im mindorensis es azul con un ligero matiz violeta y se define nítidamente frente a la vorne grün; el pico es más grande y las raquetas nunca son tan largas como en especímenes adultos del discurus.

-similar Buchse auf Buchse Philippinen-Spatelschwanzpapagei, aber oft mit violetten Spuren im Patch krone.

Antiguamente se consideraba conespecífico (Zugehörigkeit zu derselben Spezies) mit der Philippinen-Spatelschwanzpapagei (Prioniturus discurus).

Lebensraum:

Se pueden encontrar en bosques húmedos de tierras bajas, die meisten beobachteten Aufzeichnungen vor kurzem wurde, in Gruppen von Vögeln Besuch der IBA Siburan.

Nachwuchs:

Keine Informationen über ihre Fortpflanzungsverhalten.

Ernährung:

Sicherlich führt sie ihre Artgenossen Früchte, Beeren, Nüsse und Samen.

Aufteilung:

Erweitert sein Angebot (Zucht/ansässig): 12.100 km2

Endémica de la Insel Mindoro in Philippinen.

Erhaltung:


Gefährdete


Begründung der Kategorie Rote Liste: Gefährdete.

Populationsgröße: 2500-9999 Kopien.

Die Bevölkerungsentwicklung: Im Niedergang.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Esta especie recién dividida es catalogada como Gefährdete es wird angenommen, dass ein haben Kleinstadt, Welche folgert, dass aufgrund des anhaltenden Druck des Einfangs rückläufig ist und der Verlust von Lebensraum.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Populationsgröße dieser Art wurde nicht formell quantifiziert, aber es wird geschätzt, dass vorläufig weniger als 10.000 ältere Personen. Deswegen, in dem Band platziert 2.500-9.999 ältere Personen, die wird angenommen, das entspricht einer Gesamtbevölkerung von 3.750-14.999 Personen, redondeada aquí a 3.500-15.000 ca.. Es wird angenommen, dass alle reifen Individuen eine einzelne Subpopulation bilden.

Begründung Trend

Es wird gefolgert, dass die Population der Art kontinuierlich ist disminución aufgrund des konstanten Druck Erfassung und Verlust von Lebensraum (Wacholder und Parr 1998).

Bedrohungen

Nur wenige Informationen über Bedrohungen zu dieser Spezies verfügbar, aber es wird angenommen, dass die kontinuierliche Erfassung für PET-Handel und die kontinuierliche Lebensraumverlust a través de la expansión agrícola, Holzernte und Entwicklung führen zu einer negativen Bevölkerungsentwicklung.

Acciones de conservación

Erhaltungsmaßnahmen im Gange

No se conocen acciones de conservación específicas para esta especie, obwohl geeigneter Lebensraum ist offiziell geschützt.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Umfragen, die Bevölkerung zu quantifizieren.
Studieren Sie die Lebensraum Bedürfnisse der Arten.
Beurteilen Sie den Grad der Bedrohung der Erfassung Druck.
àœber die Fernerkundung der Landnutzungsänderung in Mindoro verfolgen.
Führen Sie Sensibilisierungsmaßnahmen Fangaktivitäten zu reduzieren.

"Mindoro-Spatelschwanzpapagei" in Gefangenschaft:

In Gefangenschaft nicht gefunden.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-crowned Racquet-tail (mindorensis), Mindoro Racket-tail, Mindoro Racquet-tail (Englisch).
Palette à couronne bleue (mindorensis), Palette de Mindoro (Französisch).
Mindoro-Spatelschwanzpapagei (Deutsch).
Prioniturus mindorensis (Portugiesisch).
Lorito momoto de Mindoro (spanisch).



Wissenschaftliche Klassifikation:

Joseph Beal Steere
Joseph Beal Steere

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Prioniturus
Wissenschaftlicher Name: Prioniturus mindorensis
Zitat: Steere, 1890
Protonimo: Prioniturus mindorensis

Bilder der "Mindoro-Spatelschwanzpapagei"

“Mindoro-Spatelschwanzpapagei” (Prioniturus mindorensis)

Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – Mindoro Racquet-tail Prioniturus mindorensis (Junge Vogel ohne Rackets) in Mounts Iglit-Baco National Park, Mindoro, Philippinen durch Djop Tabaranza Erreichbar bei hbw.com/ibc/1405853.
(2) – Mindoro Racquet-tail (Prioniturus mindorensis) – https://www.hbw.com/species/mindoro-racquet-tail-prioniturus-mindorensis

Klingt: Desmond Allen, XC79225. zugänglich www.xeno-canto.org/79225.

Dünnschnabelnestor
Nestor productus †

Dünnschnabelnestor

Inhalt

Charakteristik:

Das Dünnschnabelnestor (Nestor productus) war ihre große mit einem Peak, Ach kurz und breit, und mit den Beinen und Füße große.

Dünnschnabelnestor

Tenía 38 Zentimeter lange. La parte superior de su Kopf à„ra gris pardusca, Während seiner Gesicht von gelb bis orange variiert, manchmal mit einem Rotstich. Se decía que su Hüfte Es war grünlich-gelb, und die oberen Teile, einschließlich der Ach, eran en su mayoría de color marrón grisáceo, etwas dunkler als die Spitze der Kopf, am unteren Rand der Zurück und die Grupa orange oder dunkelrot und die Schwanz braun. La parte superior del Brust Es war braun und grau Boden leuchtend gelb, mit der Bauch und die Seiten rötlich-orange (Forshaw & Cooper 1981, 2002; Greenway 1958).

Seine Sozialstruktur und Dispersion sind nicht registriert, aber die Dünnschnabelnestor der Neuseeland, er beobachtete, allein oder in kleinen Gruppen von bis 10 Personen (Higgins 1999).

Lebensraum:

Er wohnte im heimischen Wald in der Norfolkinsel und etwa Phillip Island (Greenway 1958). La especie se podía observar tanto en el dosel de árboles altos, und Boden, die Felsen (Gould, 1865, Greenway 1958).

Aufgrund seiner endemism in der Norfolkinsel, die Dünnschnabelnestor Es war vermutlich sitzende.

Nachwuchs:

Wenig ist bekannt aus Fortpflanzungszyklus von der Dünnschnabelnestor; setzen auf Rekord von vier Eier nur in Baumhöhlen (Gould 1865).

Ernährung:

Se sabe que er ernährte sich von Nektar Blumen wald weiß (Lagunaria) (Gould 1865). Sin duda debía ser más variada. Die Vögel in Gefangenschaft comían lechuga y las hojas de otras hortalizas, así como comidas lácteas y zumo de frutas (Gould 1865). Vermutlich foraged er sowohl in den Boden und das Vordach (Gould, 1865).

Aufteilung:

Die Reichweite betrug etwa 15,5 Hektar.

Es war endemisch zu der Norfolkinsel (in Australien) und in der Nähe Phillip Island, Australien. Es wurde in der Wildnis ausgestorben in der Mitte des Jahrhunderts 19 in der Norfolkinsel, und vielleicht ein wenig später Phillip Island.

Se cree que la especie tenía una habilidad muy limitada para moverse entre islas, und wahrscheinlich verbrachte er sein ganzes Leben auf der Insel seiner Geburt (Gould, 1865).
In der Norfolkinsel Kaka gehalten gelegentlich in Gefangenschaft, wie die Vögel sanft und leicht lebend zu fangen (Gould 1865). Die Arten Er überlebte in Gefangenschaft hasta después de que se había extinguido en la naturaleza (Greenway 1958). Es gibt keine bekannten Captive Populationen und keiner hat in der Wildnis wieder eingeführt worden. El último pájaro vivo conocido estaba en cautiverio en London in 1851 (Garnett et zu den., 2011).

Keine haben umfangreiche Studien für diese Spezies. Aber, gab es eine Reihe von ornithologischen Studien in der gewesen Norfolkinsel da die Spezies von der Insel verschwunden (p.ej. Glocke 1990, Robinson 1988, Schodde et al., 1983, Smithers y Disney 1969), keine Anzeichen wurden der Spezies gefunden.

Erhaltung:

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: ausgestorben.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Diese Art wurde in das bekannte Norfolkinsel, jedoch war Erloschen bis Mitte 1800. Es wird angenommen, dass die Beseitigung von Lebensraum und die Jagd die Haupttreiber gewesen.

Berichten zufolge, Zeit zähmen und, damit, gejagt stark Sträflinge und frühen Siedler und leicht als Haustier gefangen.

Keine Informationen finden Sie auf der Populationsgröße vor ihrem Niedergang.

"Dünnschnabelnestor" in Gefangenschaft:

Sie wurden von den erfassten Milde und sie waren gemeinsam in der Norfolkinsel

Alternative Bezeichnungen:

Norfolk Island Kaka, Norfolk Island Kea, Norfolk Island Parrot, Norfolk Kaka (Englisch).
Nestor de Norfolk (Französisch).
Dünnschnabelnestor, Norfolkkaka, Norfolk-Kaka (Deutsch).
Kākā-de-norfolk (Portugiesisch).
Kaka de Norfolk (spanisch).

John Gould
John Gould

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Strigopidae
Gattung: Nestor
Wissenschaftlicher Name: Nestor productus
Zitat: (Gould, 1836)
Protonimo: produziert Plyctolophus


Bilder “Dünnschnabelnestor”:

————————————————————————————————

Dünnschnabelnestor (Nestor productus)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt
– Australische Regierung – Ministerium für Umwelt und Energie (Nestor productus — Norfolk Island Kaka)

Fotos:

(1) – Naturwissenschaft Curatorial Trainee – Birmingham’s Norfolk kaka
(2) – Nestor productus Gould, 1836 von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Nestor productus von Gould, 1836 [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Norfolk Island Kākā (Nestor productus). Der letzte Vogel in Gefangenschaft starb in London in 1851. Probe aus dem Zoologischen Museum in Firenze, Italien durch Thomas WesenerFlickr
(5) – Nestor productus von Gould, 1836 [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – The Norfolk Island Kākā (Nestor productus) von der Platte im Bulletin des Liverpool Museum. Von der Probe im Tring Museum von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Allfarblori
Trichoglossus haematodus

Allfarblori

Inhalt

Charakteristik:

26 cm. Länge und Gewicht 100-157 (g).

Los Allfarblori (Trichoglossus haematodus) sind bunte Vögel, in denen uns fast alle Farben der Iris Arc in sein Gefieder zu finden.

Sie haben vor der krone, Gesicht und Kehle Dunkel bläulich-lila, mit violetten Streifen auf der Vorderseite der krone, Kopfhörer coverts und unteren Rand der wangen; den Rest der Kopf ist dunkelblau mit der bases de las plumas braun-schwarze Farbe, vor allem rund um den hinteren Teil der krone und die Kehle, und mit Streifen Farbe grünlich im Teil wieder aus dem krone.

Die oberen Teile sind leuchtend grün mit roten Flecken in der Mitte der Mantel (bases de plumas), und ein zurück Kragen gelblich-grün.

Die primäre mit dem schwärzlich-Tipps; ein Flicken leuchtend gelb in der interne Netzwerke von der Flugfedern, die dazu neigt, Orange in der sekundäre; externe Netzwerke von der primäre und die coberteras de las alas, grün. Infra-Flügeldecken Orange-rot; die Flugfedern dunkles grau in Tipps.

Das Truhe, der obere Teil der Bauch und die Flanken hell rötlich orange top, vergitterten dunkelblau, tendenziell Grün am unteren Rand der Brust; Bauch mit grüner Farbe in die Mittelpunktmarkierungen, Manchmal bilden eine diskrete Flicken oder durchsetzt mit Orange-rot; Bauch und Oberschenkel mit einem strahlend grün und gelb mit gelben Basen; crissum gelb mit leuchtend grünen Tipps. Nach oben, die Schwanz grüne Farbe mit der interne Netzwerke von der Seiten Federn gelblich: an der Unterseite, die Schwanz grau grün in der externe Netzwerke, gelb in der interne Netzwerke.

Das Peak orangerot: die iris Orange-rot; Beine grau oder grünlich grau.

Ambos sexos son muy parecidos.

Los unreif Sie sind mehr gedämpft als Erwachsene, mit der Peak und die iris Farbe braun dunkel und die Schwanz mehr darauf hingewiesen.

  • Klang der Allfarblori.

Beschreibung der Unterarten von Trichoglossus haematodus
  • Trichoglossus haematodus caeruleiceps

    (Albertis & Salvadori, 1879) – El azul de la Kopf ist mehr blass, Rot ist Orange-rot mit dem gefüttert in sehr engen und dunklen blau. Abdomen Schwärzliche und Band von der hals gelb.


  • Trichoglossus haematodus deplanchii

    (Breitschopf,J & Des Murs, 1860) – 26 cm. Länge und einem Gewicht von 140 GR.

    Das Allfarblori Deplanche (Trichoglossus Haematodus deplanchii) ist eine Variante des nominal (Trichoglossus Haematodus)

    à„hnlich dem Nennmaß Haematodus, aber Gefieder etwas mehr blass. Das Kopf hat eine blaue sehr hell. Rötliche Orange auf der Brust, ähnlich wie die Trichoglossus Haematodus massena, nur das lebendiger. Das Bauch ist der grüne Farbe Beige und erstreckt sich zum Teil wieder aus der hals. Los Oberschenkel und die Federn unter den Schwanz gelb und der obere Teil der Schwanz Olivgrün.


  • Trichoglossus haematodus flavicans

    (Cabanis & Reichenow, 1876) – Etwas größer, 27 ca. Länge cm. Seine Gefieder variiert von Grün zu Grün Oliven und Farbe gelb opak. Truhe und hals rötliche Farbe mit feinen dunklen Kanten. Stirn und Kontur des Augen Farbe blau-violett.


  • Trichoglossus haematodus haematodus

    (Linnaeus, 1771) – Das Nominale


  • Trichoglossus haematodus intermedius

    (Rothschild & Hartert, 1901) – 26 ca. Länge cm. El azul de la Kopf etwas weniger erweitert. Das hals ist gelb und die Bauch dunkelgrün.


  • Trichoglossus haematodus massena

    (Bonaparte, 1854) – 25 cm. Länge.

    Das Allfarblori (massena) (Trichoglossus Haematodus massena) ist eine Variante des nominal (Trichoglossus Haematodus).

    Das Gefieder ist vergleichbar mit der von der Schmucklori außer dass es in der Regel blasser. Das Kopf ist blau, Endpunkt an den Nacken mit dunkel braunen Federn durchsetzt mit deutlich mehr Brown. Das Brust ist eine rötliche Farbe mit einem schmalen dunklen blauen Rand. In einigen Fällen, Können Sie einige Bereiche in das Gefieder des gelben sehen die Brust. Das Bauch ist grün; pero puede haber algún tipo de marca en la parte inferior del Bauch blau-violett.

    Los Augen sind Orange braun in Jugendliche und Erwachsene. Das Peak ist rot-orange.


  • Trichoglossus haematodus micropteryx

    (Stresemann, 1922) – Einige weitere kleine, 25 ca. Länge cm. Das Gefieder ist etwas blasser, die Brust rötlich-Orange mit schmalen Rand dunkelblau. Abdomen dunkelgrün. Band von der hals grünlichgelb.


  • Trichoglossus haematodus nesophilus

    (Neumann, 1929) – 26 cm ca.. Sehr ähnlich der Trichoglossus Haematodus Flavicans aber mit Federn unter den Schwanz sind grün.


  • Trichoglossus haematodus nigrogularis

    (Gray,GR, 1858) – Etwas größer, 28 cm, ca., Länge. Ist ähnlich wie die Trichoglossus Haematodus Caeruliceps, aber das Blau des die Kopf ist mehr dunkel und haben in der Regel mehr Federn rot in der hals.

Lebensraum:

Los Allfarblori Sie sind Papageien der Plains und Highlands. Wird durch eine Vielzahl von Lebensräumen wie Mangroven verteilt., Mooren und Heideflächen nahe der Küste, bewaldete Wiesen, galerías de árboles, Wiederaufforstung während der Regeneration und Regenwälder.
In allen Fällen, Sie brauchen Plätze mit reichlich Blumen.

Los Allfarblori Sie haben auch Lebensräume gebildet vom Menschen besiedelt.: Kokosnuss-Plantagen, Obstplantagen und Gärten am Rande der Städte. Sie markieren eine größere Vorliebe für Kanten und Lichtungen in dichten Dschungel. Tolerieren Sie gerne die Gebiete mit degradierten Vegetation und Plantagen der geringen Größe der kleinen Atollen.

Sie sind Vögel sitzende, Das verhindert nicht, dass Reisen auf der Suche nach Bäume in Blüte kurz. Wegen dieser Bewegungen, Populationen erscheinen lokal variieren. Sehr gesellig, Sie leben paarweise oder in Bands, die aus ein paar Vögel auf mehrere hundert variieren kann, Abhängig von der Verfügbarkeit von Nahrungsressourcen.

Estas aves son muy aktiv und laut, ein wenig zufällig über den Baumkronen fliegen oder Klettern auf den à„sten auf der Suche nach Blumen oder Früchte.

Durante su búsqueda de alimento, die Allfarblori suelen compartir el espacio con otras especies de frugívoros.
Wann sind sie unter den Blättern versteckt., ihre Schreie des Aufrufs offenbaren ihre Anwesenheit.

Sie erlassen einen Flug sehr schnellen und direkten.
Sind monogam. Während der Balz, Das Paar ist Side-by-side, schwankend, der Hals nach vorn und die Pupille geweitet. Sie winken unregelmäßig Flügel um die klare Band zu offenbaren, die ihren Sub Flügel kreuzt.

Nachwuchs:

Das Brutzeit se realiza en diferentes momentos según el área de distribución.
Die Arten Nominale Essen Ihre Sonnenuntergang zwischen September und Dezember. Beide Teile des Paares richten Sie ihre Nester in den Hohlraum eines Baumes, in der Regel ein Eukalyptus. Mehrere Nester, in der gleichen Struktur möglicherweise zwei oder drei, aber der Eingang des Nestes wird heftig verteidigen gegen alle Eindringen.

In der die Admiralität Inseln, die Allfarblori Manchmal nisten sie in den Boden. Das Weibchen legt normalerweise 2 Eier auf einem Bett aus Holz verfault chips. Sie inkubiert eine für jeden 25 Tage.

Los junge Küken sind Nesthocker und Notwendigkeit 8 Wochen denn wenn gleiche abzuwehren. Sobald sie autonome sind, Sie binden zu den Schlafzimmern und gemeinsamen bands.

Ernährung:

Los Allfarblori Sie haben eine Peak akute ausgestattet mit einer Sprache besteht aus so genannten kleinen haarähnlichen Strukturen Papille es helfen, die Pollen und den Nektar aus den Blüten zu graben.
Essen Sie auch Obst, Beeren, Samen, Ausbrüche und Insektenlarven.

In Australien, Sie Futter, vor allem in Eukalyptus-Bäume und Bäume der Gattung Banksia, insbesondere, Küsten Banksia (Banksia integrifolia) und die banksia de río (seminuda), Bäume, die oft mehr als die 15 Metern Höhe.
Man findet auch in Ackerland, Seitdem sind sie besonders kultivierten Früchten und Samen milchig-Enthusiasten.
Einfach eingeben Gärten um Obst zu stehlen und nicht zu verachten, nähert sich Anleger

Aufteilung:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Brutvogel/Bewohner ): 5,310,000km 2

Endémicos de Ozeanien, am Rande des asiatischen Kontinents.
Finden Sie im Australien, im Osten der Indonesien, Papua Neu-Guinea, Neu-Kaledonien, die Salomonen und Vanuatu.

In Australien, en su mayoría se encuentran en la costa, nördlich von Queensland im Süden von Australien und Tasmanien.

Verteilung der Unterart des Trichoglossus haematodus

Erhaltung:


Status

• Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: Weniger Sorgen

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Die Art unterzogen wurde intensiven Handel: Von 1981 Es begann der Handel mit WA Anhang II und durch das Jahr 2005, 100.388 Einzelpersonen wurden in freier Wildbahn gefangen genommen und berichtet der Internationaler Handel.

An einigen Stellen der Australien, Es ist für Nahrung gejagt und Federn sind später in rituellen Zeremonien

"Allfarblori" in Gefangenschaft:

Ich empfehle, erster hand Informationen zu lesen:

WISSEN DES LORIS-REGENBOGENS

Alternative Bezeichnungen:

Coconut Lorikeet, Rainbow Lorikeet (Coconut) (Englisch).
Loriquet à tête bleue (Französisch).
Allfarblori (Deutsch).
Lóris-arco-íris (Portugiesisch).
Lori Arcoiris, Lori de cocotero, Tricogloso de Pecho Rojo (spanisch).

Karl Linné
Karl Linné

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus haematodus
Zitat: (Linnaeus, 1771)
Protonimo: Psittacus haematod . [sic]

Bilder “Allfarblori”:

Videos der "Allfarblori"


“Allfarblori” (Trichoglossus haematodus)


    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt
    Oiseaux.NET

    Fotos:

    (1) – Allfarblori hocken auf einem hölzernen Pfosten am Tanganjika-Wildpark, Kansas, USA. by Snowmanradio – Wikipedia
    (2) – A Green-naped Lorikeet, T. h. haematodus, eine Untergattung des Rainbow Lorikeet, Trichoglossus Haematodus in Jurong Bird Park, Singapur. by Benjamint444 – Wikipedia
    (3) – A Rainbow Lorikeet (Trichoglossus Haematodus moluccanus) in Melbourne, Australien. by Alfred Sin – Wikimedia
    (4) – Lorikeets feeding on the flowering tree, Corymbia ‘Summer Beauty’ (Sorte). Fotografiert im vorstädtischen Brisbane, Australien. by Tatiana Gerus – Wikimedia
    (5) – Two birds preening each other. Jervis Bay Territory, New-South.Wales, Australia by Arnie Hollyman – IBC.lynxeds.com

    Klingt: Patrik Åberg, XC215305. zugänglich www.xeno-canto.org/215305