Langschnabelsittich
Enicognathus leptorhynchus

Langschnabelsittich


Charakteristik:

40 a 42 CMS. Länge und 200 a 250 Gramm.

Langschnabelsittich

Die Langschnabelsittich (Enicognathus leptorhynchus) weist die Herren, vorne und ein schmaler Ring Federn rund um die Augen hell karminrot; wangen und an den Seiten hals, grün; Federn von der krone, die Nacken, die Mantel und die Zurück, mit dunkelgrünen Rand einer Herstellung skalierten Wirkung (ausgeprägter in der krone, wo die Federn sind heller und Smaragd).

Halsketten, Grupa und coverts supracaudals Sie sind grün. Primäre coverts Schwefel grün Blauton; andere coverts Green. Flug-Feder grün-blau oben mit dunkelen Rand in interne Netzwerke in der Nähe der Extremitäten; hellgrau unten. Infra-Flügeldecken gelblich-grün. Unteren Teile gelblichgrün mit Flicken Rot Aus in der Mitte Bauch. An der Spitze, schließlich Schwanz Rot ist aus; grünlich in Richtung der Spitze; an der Unterseite, rot imprägnierte dull gräulich.

Die Kiefer oben Es ist dunkelgrau mit farbiger Spitze Horn, die Unterkiefer ist Off-White; Straße Orbital-ring grau; iris orangerot; Beine grau.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Unreif dunkler, mit der Oberkiefer kürzere, weniger rot in der Gesicht und wenig oder gar kein Rot auf dem Bauch.

  • Der Sound der Langschnabelsittich.

Lebensraum:

Die Langschnabelsittich wohnt in Waldflächen, hauptsächlich Nothofagus und Araucaria, obwohl sie in offenen Äckern oder Wiesen zu sehen, vor allem im Winter. Das Angebot wird vom Meeresspiegel im Winter gelegen 2.000 m im Sommer. Normalerweise in Herden, von wenigen Individuen zu mehreren hundert, auch während der Brutzeit; große Gemeinschafts Konzentrationen manchmal von mehreren tausend Vögel zusammengesetzt.

Nachwuchs:

Nester allgemein Baumhöhlen, oft in einer gewissen Höhe und mehrere Paare gleichen Baum unter Verwendung; sehr tiefe Löcher füllen sie mit Zweigen der Basisebene zu heben. gelegentlich nidifican in Felsspalten, Gebäude, das Nest mit den Zweigen (zum Beispiel, Bambusdickicht Diese chusquea) wenn es keine Baumhöhlen vorhanden. Brutzeit im November-Dezember. Kupplung 5-6 Eier.

Ernährung:

Seine Diät Es besteht aus Samen von Wild- und Kulturpflanzen (Sie werden manchmal als einen Schädling), einschließlich Getreide und Disteln, Saatgut Kegel araucaria (März-April) Öffnen mit seinen länglichen Peaks, Eicheln, Samen von Nothofagus Zwiebel- und Wurzeln. im allgemeinen Bürgerwehr während der Rest der Vögel füttern.

Verteilung und Status:

Reichweite (Zucht / Resident): 195.000 km2

Die Langschnabelsittich Es wird auf die Mitte beschränkt Chile, aus dem Süden Santiago durch Küstenebenen und Täler an den Hängen des Hügels Pacific, Süden nach dem Chiloe und vielleicht Palena Fluss im Norden des Aysen; Sie können aber auch darin zu sehen, Isla Mocha vor der Südwestküste Bío Bío.

machte einige Bewegungen, die Höhenstufen saisonale, mit Wechsel von Küstenebenen bis zu den Ausläufern des Hügels zwischen Frühling und Herbst Vogel (September-Mai).

Relativ häufig, obwohl in den letzten Jahrzehnten hat sich die Bevölkerung aufgrund verringert, grundsätzlich, Abholzung, seine Ergreifung und die Newcastle-Krankheit.

Weniger häufig und vielleicht in dem nördlichen und südlichen Enden seiner Reichweite nur sporadisch.

Gefangen lokal als Haustier, obwohl sehr selten außerhalb in Gefangenschaft Chile.

Erhaltung:

  1. Aktuelle Kategorie Rote Liste UICN: Geringste Sorge.
  2. Die Bevölkerungsentwicklung: Testing.
  3. Populationsgröße : Unbekannt.

(in Anhang II des CITES eingestuft)

Begründung der Roten Liste Kategorie

Diese Art hat ein sehr große Auswahl, und als ein Ergebnis nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Bereich Größenkriterium (Ausmaß des Auftretens <20.000 km2). La tendencia de la Bevölkerung scheint zu sein stabil, und damit die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter Kriterium Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang von mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungsgröße Es hat nicht quantifiziert worden, aber es ist nicht die Schwellen zu nähern glaubte für Vulnerable unter Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con una disminución continua estima en> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird als ausgewertet. Geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Weltbevölkerung Es hat nicht quantifiziert worden, aber die Arten nach Quellen lokal gemeinsame (Grube et zu den., 1997).

Rechtfertigung trend

Die Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Cotorra Choroy in Gefangenschaft:

So gut wie unbekannt, bis 1976.

Es ist ein schöner und lauter Vogel, deren Fügsamkeit und List Verhalten haben sie gemeint zu sein aufgespürt und gefangen zu kommerzialisieren als Haustiere, gängige Praxis, aber absolut rechtswidrig, weil sie aus ihrer natürlichen mittels inhabitancy in Süd entfernt Chile, die sie nicht in städtischen Gebieten und in Gefangenschaft ersetzt werden. Menschen, die über ein Netz verkaufen nicht von illegaler Handel. Es ist jedoch ein seltener Vogel in Gefangenschaft außerhalb Chile beobachten.

in Gefangenschaft, Laut Quellen, UN Espécimen vivió 15,3 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

Chilean Parakeet, Long-billed Conure, Long-billed Parakeet, Slender billed Parakeet, Slender-billed Conure, Slender-billed Parakeet, Slight-billed Conure, Slight-billed Parakeet (Englisch).
Conure à long bec, Perriche à long bec, Perruche à long bec (Französisch).
Langschnabelsittich, Langschnabel-Sittich (Deutsch).
Periquito Delgado-faturado (Portugiesisch).
Choroy, Cotorra Choroy (Spanisch).

Admiral Phillip Parker König
Admiral Phillip Parker König

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Langschnabelsittiche
Wissenschaftlicher Name: Enicognathus leptorhynchus
Zitat: (König, PP, 1831)
Protonimo: Psittacara leptorhyncha

Bilder Langschnabelsittich:

————————————————————————————————

Langschnabelsittich (Enicognathus leptorhynchus)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • BirdLife
  • surmagico

Fotos:

  • (1) Enicognathus leptorhynchus (Dünnschnabel-Sittich), Walsrode Genommen einmal während 1985 von Rüdiger StehnFlickr
  • (2) Langschnabelsittiche leptorhynchus Paso Mamuil von Malal xerofitoFlickr
  • (3) sie choroy, erholt sich nach Austral von Blizzard Steinigung (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
  • (4) Dünnschnabel-Sittiche in einem Parque Tumbes in einer großen Voliere Rehabilitierung, Talcahuano, Region Bio Bio, Chile. Im Januar 2012, über einen 100 Papageien wurden aus einer Zoohandlung in La Granja gerettet, Santiago Provinz, Chile. Sie wurden für etwa drei Monate saniert, bevor sie die Freiheit entlassen werden. Durch die Gemeinde von Talcahuano [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
  • (5) Enicognathus leptorhynchus – dünner Bugspitze – Dünnschnabel conure – conure Schnauzen durch Florin FeneruFlickr
  • (6) Eine Malerei eines Dünnschnabelsittich (ursprünglich beschriftet “Psittacara leptorhyncha Baudins. Parrakeet-Maccaw.”) von Edward Lear 1812-1888 [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Ross Gallardy, XC296142. zugänglich www.xeno-canto.org/296142

Smaragdsittich
Enicognathus ferrugineus

Smaragdsittich

Inhalt

Charakteristik:

28-36 cm. Länge.

Smaragdsittich

Die Smaragdsittich (Enicognathus ferrugineus), Es ist vor allem grün; die Herren und die vorne Sie sind blass rot; vor der krone mit gelben und grünen Federn im Zentrum, und Kanten dunkelgrünen Oliven Federn zentralen Teil des krone.

Die Federn von der oberen Teile Sie sind olivgrün mit dunkleren Rändern, geben eine skalierten Wirkung. Die unterschwanzdecken supra-alares Sie sind olive Farbe mit dunklen Rändern. Flug-Feder grün mit Metallic-Blau suffusion. Infra-Flügeldecken grün mit dunklen Spitzen; Unteren Rand der Flug-Feder hellgrau. Die unteren Teile Sie sind vor allem hellgrün oliv, mit dunkleren Rändern (außer in der Oberschenkel) und ein großer undurchsichtiger roter Fleck auf dem zentralen Bauch. Auf lange Sicht Schwanz Es ist dunkelrot off oben; blass grau unten. Die Oberkiefer Horn ist dunkel mit einer schwarzen Spitze farbige; der Boden ist dunkel gefärbt horn; iris rotbraun; Beine dunkelgrau.

Beide Geschlechter sind ähnlich. Die unreif Es hat ein stumpfes Rot auf dem Kopf und ein Flicken in der Bauch rot weniger dicht und weniger umfangreich.

  • Der Sound der Smaragdsittich.

Unterart Beschreibung:

  • Enicognathus ferrugineus ferrugineus

    (Statius Müller, 1776) – Nominale.

  • Enicognathus ferrugineus minor

    (Chapman, 1919) – Kleiner und dunkler als die nominale, mit einer Abdominal-patch Red weniger umfangreich (manchmal fehlt).

Lebensraum:

Die Smaragdsittich tritt vor allem in Wälder, einschließlich der Wälder von Nothofagus, Araucaria und Quercus, sondern auch in offenem Lebensräume mit Sträuchern Berberis darwinii und Drimys winteri, Besuchen Sie auch sie Anbauflächen, in erster Linie auf Höhe des Meeresspiegels im südlichen Teil des Bereichs, erreichen kann 1200 Meter und sogar 2.000 Meter nach Norden. In beobachtet Schwärme von 10-15 Personen, Kommen mehr gerecht zu werden als 100 Vögel außerhalb der Brutzeit; Schwärme von 10 oder mehr in Feuerland mit Berichten über Angriffe durch Rotrückenbussard (Geranoaetus Polyosoma).

Im April und vor der Ankunft des Winters Herden verlassen die Berge Zuflucht nehmen in den unteren Tälern der unteren Höhe.

Nachwuchs:

Sie nisten in den Hohlraum der Bäume, Füllen sehr tiefe Löcher mit Zweigen und Ästen, wo Gebäude Nester keine Hohlräume vorhanden. Die Brutzeit Es umfasst die Monate von November bis Dezember. Kupplung 4-8 Eier. Um die 26 Tage geboren Nestlinge, emplumándose zu 7-8 Wochen.

Ernährung:

überwiegend essen Samen (verursachen Schäden an Getreide können). Seine Diät Es umfasst Saatgut und Bambus, Drimys winteri, Eicheln und Nüsse Araucaria, Obst, Beeren und Sprossen p. Nothofagus Zwiebel- und Wurzeln.

Verteilung und Status:

Erweitert sein Angebot (Reproduktion / Einwohner): 2.010.000 km2

Verteilt durch Südende Südamerika, psittacine Verteilung ist die südlichste der Welt.

Sie können aus beobachtet werden Feuerland Norden durch Chile in die Provinz O'Higgins und Osten Anden in Argentinien, die sich durch Santa Cruz, Chubut, Rio Negro West- und Neuquén Western.

Im allgemeinen Einwohner, selbst im äußersten Süden, obwohl die Ausläufer bewegen zu erhöhen (zumindest in Feuerland) mit einigen vorhersagbare lokalen Bewegungen im Norden. Generell gemeinsamen, Es ist sehr reichlich in der bewaldeten Küste Feuerland. Große Flächen bleiben intakt Lebensraum und mehrere große Schutzgebiete bewohnen.

Sehr selten in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

• Bevölkerungsgröße : Unbekannt.

Begründung der Roten Liste Kategorie

Diese Art hat einen sehr großen Bereich, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Bereich Größenkriterium. der Trend Bevölkerung scheint zu sein stabil, und damit die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter Kriterium Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang von mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Die Populationsgröße nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellen zu nähern glaubte für Vulnerable unter Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con una disminución continua estimada en> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird als ausgewertet. Geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Weltbevölkerung hat sich nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben ‘sehr häufig(Stotz et, die. (1996).

Rechtfertigung trend

Die Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Cotorra Cachaña in Gefangenschaft:

Sehr selten in Gefangenschaft.

Chilenisches Recht verbietet den Kauf, Verkauf und Besitz dieser Elstern.

Wenn Sie eine Smaragdsittich Ich empfehle Ihnen, es zu SAG geben oder das Zentrum für Rehabilitation von wild lebenden Tiere von CODEFF ([email protected], Hintergrund: 777 25 34 – Santiago), weil an diesem Ort werden Sie viele anderen Papageien der gleichen Art über gelitten, dass den gleichen Prozess, und spezialisiert Leute, die Pflege sehr gut, Denn dann zum Wild zurückkehren.

Alternative Bezeichnungen:

Austral Conure, Austral Parakeet, Emerald Conure, Emerald Parakeet, Magellan Conure, Magellan Parakeet (Englisch).
Conure émeraude, Conure magellanique, Perriche magellanique, Perruche magellanique (Französisch).
Smaragdsittich, Smaragd-Sittich (Deutsch).
Periquito-austral (Portugiesisch).
Cachaña, Cachaña austral, Cotorra Austral, Cotorra Cachaña (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Früher von dem monospezifischen genus abgetrennt Microsittace.

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Langschnabelsittiche
Wissenschaftlicher Name: Enicognathus ferrugineus
Zitat: (Statine Mülller, 1776)
Protonimo: Psittacus ferrugineus

Bilder Smaragdsittich:

————————————————————————————————

Smaragdsittich (Enicognathus ferrugineus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Smaragdsittich (auch als Austral Conure oder Smaragd Parakeet) in Torres del Paine-Nationalpark, Chile von Miguel Vieira [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Zwei Austral Sittiche in Feuerland, Argentinien durch Franc Veronesi [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Smaragdsittich (Enicognathus ferrugineus) gesehen in der Nähe von Laguna Onelli, Gletscher-Nationalpark, Santa Cruz, Argentinien von Fabienkhan (Personal Picture) [CC BY-SA 2.5], über Wikimedia Commons – Kredit : Fabien Dany – www.fabiendany.com
(4) – Cachañas in San Martin de los Andes, Provinz Neuquén, Argentinien von Ignsal (Eigene Arbeit) [Public domain], über Wikimedia Commons
(5) – Ein Austral Parakeet in Magallanes Provinz, Chile von Paulo Fassina (Parrot EatingUploaded von Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Smaragdsittich – Torres del Paine-Nationalpark, Chile durch Eleanor BriccettiFlickr

Klingt: Bobby Wilcox, XC236937. zugänglich www.xeno-canto.org/236937

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies