▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Gatos, Vögel, Reptilien, Amphibien

Halsbandara
Primolius auricollis


Guacamayo Acollarado

Inhalt

Charakteristik:

Ilustración Guacamayo Acollarado

Der 37 a 45 cm länge und einem zwischen 240 und 250 g.

Das Halsbandara (Primolius auricollis) bereits beschrieb es US-amerikanischer Ornithologe John Cassin in 1853.

à„hnlich wie die Blaukopfara, unterscheidet sich durch ein Merkmal gelbe Halskette dorado, im Bereich der bemerkenswerteste der Nacken. Diese dünne gelbe Linie Federn rund um die Rückseite des Halses, Es ist, dass diese Art ihren Namen gibt.

Vorher betrachtet Sie innerhalb des Genres “ARA” für ein nacktes Gesicht aus Federn und war auch wissenschaftlich bekannt als “Propyrrhura Macaw

Es ist eine kleine Macaw; hat die vorne, der gefiederten als Bestandteil der wangen und die Front des die krone Farbe schwarz-braun, immer einen blau-grünen Farbton an der Rückseite des die krone und beide Seiten der hals. Das hals ist mit einem großen bedeckt Goldene Halskette gelb. Alle oberen Teile sind mit blauen Markierungen in einige Federn grün.

Die kleine und mittlere coverts sind grün. Das Alula und die Coverts primäre Sie sind komplett blau. Die primäre sind blau, die sekundäre der Farbe grün mit einem starken Farbton blau in ihnen sind innenfahne externe. Die Infra-Flügeldecken sind, in seiner Gesamtheit, Olive gelb, mit Ausnahme der unteren Teil der Flugfedern Es ist gelblich.

Die unteren Teile sind grün. Nach oben, die Mittleren Schwanzfedern sind an der Basis rötlich-braun, in der Mitte grün und blau an der Spitze. Die äußeren Schwanzfedern sie sind meistens blau. Unteren Rand der Schwanz ist opak gelb.

Das Peak ist schwärzlich mit einem Ton Schiefer-finish. Das nackte Haut über Herren und wangen Es ist weiß mit einem Stroh Ton klar. Los iris sind orange, Beine rosa Fleisch.

Beide Geschlechter ähnliche.

Los Jugend Sie ähneln die Eltern. Aber, Sie haben eine Peak grau mit eine weisse Kuppe; iris Graustufen und die Beine hellgrau. Los unreif Sie haben den Kragen der Nacken rötlich.

Lebensraum:

Los Halsbandara Sie besuchen eine Vielzahl von Lebensräumen aus Wäldern. Sie werden in den feuchten tropischen Wäldern gefunden, die die Vorberge der bedecken Anden, aber auch in trockenen Gebieten Laub- und Grasland mit vereinzelten Bäumen. Sie sind auch in den Baum Kanten und Savannen.

Im Gegensatz zu den meisten Papageienarten, die Halsbandara Unterstützung sehr gut die tief greifenden Veränderungen in ihrem Lebensraum.

Sie sind relativ häufig in der Abfall-Waldungen befindet sich mitten in Ackerland und um die großen städtischen Zentren.

Vor allem unten aufgeführten 600 m, a 1.700 Meter über dem Meeresspiegel im Nordwesten Argentinien.

Im allgemeinen Sie leben paarweise oder in kleinen Gruppen, auch außerhalb der Brutzeit. Größere Sitzungen können beim Essen reichlich ist Platz haben oder wann sammeln in den Wohnheimen in der Nacht. Innerhalb dieser großen Beständen, die übereinstimmende Paare sind weniger sichtbar als andere Arten von Aras.

Sie ernähren sich von Bäumen und Sträuchern, Auch wenn sie gelegentlich auf dem land

Nachwuchs:

Die Saison von Verschachtelung ist im Dezember in Argentinien. Das nest Es neigt dazu, in den Hohlraum eines Baumes befinden, manchmal bis zu 20 Meter über dem Boden. Das Laichen in der Regel enthalten in 2 a 4 Eier.

In Gefangenschaft, die Inkubation dauert ein paar 23 Tage. Der Fortpflanzungszyklus ist besonders lang, da verlassen die Jungen das Nest an 7 Wochen, Nach der Schraffur.

Ernährung:

Los Halsbandara Sie haben eine vegetarische-Therapie, die Früchte enthält Byrsonima, Blüten von Erythrina, Ficus, Mais und Samen Tomentosa Guazuma, Spondias lutea, Adelia mesembinifolia, Astronium Badi und A. urundeuva.

Aufteilung:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Brutvogel/Bewohner ): 1.950.000 km2

Endemisch auf den Mittelpunkt des Südamerika. Die Verteilung von Halsbandara umfasst im Nordwesten der Argentinien, im Osten der Jujuy und Norden Salta (Berichte über Missionen und Formosa Sie sind nicht korrekt) geht nach Norden durch den Osten und Norden der Bolivien, in den Abteilungen der Santa Cruz, Beni und Tarija, wird auch von Norden vertrieben. Paraguay, vor allem in den Westen von der Paraguay-Fluss, aber weitgehend abwesend in den trockeneren Bereichen der Chaco.

Erstrecken Sie sich über den Südwesten der Mato Grosso und Mato Grosso aus dem Süden, in Brasilien, wo seine nördlichen und östlichen Grenzen unklar sind; Sie sind auch verteilt (möglicherweise unterschiedliche) in West Goiás, Nordöstlich von Mato Grosso und Südosten Ende Pere, wo gibt es Berichte über Vögel in und um die Die Insel Bananal.

Meist Bewohner, Obwohl scheinbar, saisonale Bewegungen in einigen Bereichen.

Im Allgemeinen ist eine Gemeiner Ara und er bleibt in Gebieten wo Signifikanter Lebensraum à„nderung stattgefunden hat. Am Rand ihres Verbreitungsgebietes in knapper Paraguay.

Sie haben das Thema gewesen. Internationaler Handel, aber seine Bevölkerung scheint nicht von der Einnahme beeinträchtigt werden.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

• Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: Weniger Sorgen
• Bevölkerungsentwicklung: Wachsende

Die Arten nicht bedroht auf globaler Ebene. Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig

Zu Beginn des Jahrzehnts 1980, in Bolivien, die Erfassung der für Vögel Vogelhaus erreicht die alarmierende Zahl der über der 3.200 Vögel pro Jahr. Glücklicherweise, die Verkehr ist untersagt. 1984.

Es gilt als eher gering, die Bevölkerung dieser Art in Paraguay und Norden Argentinien, Doch in den letzten Jahren hat sich der Trend umgekehrt., und Arten hat neue Gebiete besiedelt.

"Halsbandara" in Gefangenschaft:

Ziemlich häufig, vor allem in der EE.UU, weniger häufig in anderen Teilen.

Charmante, Clever, und comedian, Diese kleine Aras bieten alle die Persönlichkeit in einer kleineren Größe ein großer Soldatenara, wird erschwinglicher und leichter zu kümmern. Es ist ein extrem Intelligente und leicht zu trainieren.

Viele Halsbandara sind begabte Schwätzer, und sie können mehrere Wörter und Sätze sagen. Einige Besitzer haben darauf hingewiesen, dass diese kleinen Macaw deutlicher als andere größeren Arten sprechen kann. Sogar so, Unsere Ara sollten nicht gekauft werden, nur durch seine Fähigkeit zu sprechen; diese Fähigkeit ist niemals eine Garantie.

In Gefangenschaft gut reproduzieren. Das Brutzeit Es ist in der Regel im Frühjahr und Frühsommer, Obwohl einige Paare fast das ganze Jahr gespielt werden. Das Umsetzung-Größe Es ist in der Regel zwei bis vier Eier, aber manchmal mehr. Das Inkubationszeit ist der 23 a 27 Tage. Einige zusätzlichen hohen fetten-Samen, wie die Sonnenblumenkerne, sollten während der Brutzeit Fortpflanzung stimulieren die Diät hinzugefügt werden.

Ehebindungen sind stark, aber nicht unbedingt für das Leben.

Alternative Bezeichnungen:

Yellow-collared Macaw, Cassin’s Macaw, Golden-collared Macaw, Golden-naped Macaw, Yellow collared Macaw, Yellow-naped Macaw (Englisch).
Ara à collier jaune, Ara à nuque d’or (Französisch).
Halsbandara (Deutsch).
ararinha, Maracanã-de-colar (Portugiesisch).
G. Acollarado, Guacamayo Acollarado, Maracaná cuello dorado, Maracaná de Cuello Dorado (spanisch).
Parabachi de cuello amarillo, Maracaná de cuello dorado (Bolivien).
Marakana (Guarani).
Maracaná cuello dorado (Paraguay).


Wissenschaftliche Klassifikation:

John Cassin
John Cassin

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Primolius
Wissenschaftlicher Name: Primolius auricollis
Zitat: (Cassin, 1853)
Protonimo: Ara auricollis


Bilder Halsbandara:

Videos der "Halsbandara"

Halsbandara (Primolius auricollis)




Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – Ein Golden-Kragen Macaw in Kakegawa Kachö-de, KAKEGAWA, Shizuoka, Japan von Takashi Hososhima aus Tokio, Japan (Ein Vogel der DexterityUploaded von snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Zwei goldene Kragen Aras (auch bekannt als gelb-Kragen Aras) im Pana’ewa Rainforest Zoo, Hawaii, USA von Pat McGrath von Lihue, USA. [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Golden-Kragen Macaw (auch die gelben Kragen Macaw). Ein Haustier Papagei von rebeccakoconnor [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Golden-Kragen Macaw (auch genannt Kragen gelb Macaw) Eltern mit einer juvenilen durch Benutzer:Robert01 in deutschen wiki (Bild:Goldnackenaras in deutschen Wiki.) [CC BY-SA 3.0 der], über Wikimedia Commons
(5) – Golden-Kragen Macaw (auch die gelben Kragen Macaw); zwei Gefangene von TJ Lin [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Ara Primoli = Primolius Auricollis (Kopie von Gray's Heritage Library (Frankreich) von Francis de Laporte de Castelnau [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Gatos, Vögel, Reptilien, Amphibien

Blauflügelara
Primolius maracana


Guacamayo Maracaná

Inhalt

Maracanã Macaw Beschreibung:

Der 43 cm. Länge und einem Gewicht von 265 g.

Das Blauflügelara (Primolius maracana) Es ist zunehmend seltenen und exotischen.

Diese kleinen Ara hat die vorne gekennzeichnet mit einem schmalen Band von schwarzer Farbe, die verblasst in blau im Bereich der krone; die Kopfhörer coverts und beide Seiten der hals sind blau, immer grün im Bereich der Nacken.

Oberteile Olivgrün mit hellen Farbton in der Grupa und in der coverts supracaudals. Klein, mittlere und große inneren coverts sind grün; die große externen coverts blau.

Die Flugfedern blaue Farbe oben, (ein wenig Grün in Gymnasien), der Olivenbaum gelb unten. Die unteren Teile grün, etwas mehr gelb als die obere. Nach oben, die Schwanz meist blau, aber die grünen zentralen Federn, Rot opak im Zentrum und mit blauen Spitzen; an der Unterseite, die Schwanz opak gelb olive.

Das Peak Knochen-Farbe, Black base; nackte Haut von den Herren und wangen Oberseite grau mit bläulichem Schimmer und vorn von Linien kleiner schwarzer Federn durchzogen: die iris gelb; Beine gräulich Rosa.

Beide Geschlechter ähnliche; weibliche eventuell kleinere und langweiliger Gefieder im Vergleich zu Männern.

Los unreif Sie haben ein Gefieder blasser und weniger rote Färbung in der vorne. Die roten Flecken der Bauch und die Zurück Sie sind gelb gefärbt. Kanten Farbe Horn in seiner Peak. Das Schwanz ist kurz und die Augen braun.

Lebensraum:

Sie bewohnen in tropischen und subtropischen Wäldern von immergrünen und Laubwald (einschließlich des Regenwaldes von der Atlantik und die Savanne von der Cerrado) mit offensichtlichen Vorliebe für Wald Kanten oder Wald in der Nähe von Wasser.

Am nördlichen Ende des Mündung, Brasilien, lebt in bewaldeten Galerien Tabebuia caraiba im Bereich caatinga Neben der Spixara, wo die Vögel fliegen über offenes Feld zu vermeiden, lieber weiterhin unter den Bäumen.

Es gibt Berichte über diese Vögel a 1.000 Meter über dem Meeresspiegel. Im allgemeinen in kleinen Herden, außer beim Spielen.

Nachwuchs:

Zuchtnachweis im Dezember (Brasilien) und Februar (Argentinien). Nest in den Hohlraum eines Baumes. Die durchschnittliche Größe der Kupplung ist drei bis fünf Eier und die Zeit der Inkubation ist der 25 Tage.

Ernährung:

Beobachtet die Vögel die Samen nehmen Zedrachbaum eingeführt im Nordosten Brasilien; ohne weitere Details über die Ernährung, obwohl bekannt ist, dass sie auch in Getreide- und Maisfeldern nach Futter suchen, Das führt zu seiner Verfolgung von Landwirten.

Aufteilung:

Vertrieben von östlich von Südamerika von Süden Amazonenpapageien.

In Brasilien erstreckt sich vom Süden der Pere, Südlich von Maranhão (einschließlich eines Datensatzes an der Küste) und im Westen an Piauí, Pernambuco, Mündung, Tocantins, Goiás und Minas Gerais, Brasilien, Mato Grosso, mit einer letzten dadurch im Bundesland Rio de Janeiro und Datensätze in Rio Grande do Sul bis 1930.

In Ost- Paraguay und mal wieder im Nordosten Argentinien, in Missionen und Norden Strömungen.

Offenbar Resident, mit einem deutlichen Rückgang in den letzten Jahrzehnten, vermutlich um die großflächige Entwaldung.

In den Nachrichten selten und lokal; die restliche Bevölkerung nur in der üblich Sierra Negra, Pernambuco, und Die Serra Do Cachimbo, Pere in Brasilien.

In knapp Paraguay, wo es scheint, in kleinen, fragmentierten Populationen beibehalten; früher üblich in Argentinien, jetzt anscheinend ausgestorben. Eine kleine Anzahl in Gefangenschaft.

Sie sind in verschiedenen geschützten Gebieten verteilt., zumindest in kleinen Mengen. rechtlich geschützt in allen Staaten der Region.

Erhaltung:


Status

• Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: In der Nähe bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Die Bevölkerung von Blauflügelara Es wird geschätzt, dass es möglicherweise in der Band von 2,500-9,999 Personen insgesamt, Das entspricht einem Streifen zwischen 1,667-6,666 ältere Personen.

EIN Bevölkerungsrückgang mäßig schnelle und dauerhafte wird vermutet, möglicherweise aufgrund der Verlust von Lebensraum, die erfassen für den Käfig Vogel Handel und die Verfolgung als Schädling von Getreide.

Seine Niedergang Es wird nur teilweise erklärt, durch die Abholzung, Da es aus Gebieten verschwunden ist verschwunden wo scheinbar geeigneten Lebensräume (Wacholder und Parr 1998).

Sie leiden unter der Aufnahme für den Handel mit Vogel Käfig. 183 Personen kamen nach der EE.UU. Von Paraguay zwischen 1977 und 1979 (Chebez 1994).

Zumindest in Argentinien sein Untergang könnte zu einem großen Teil durch die Verfolgung der Blauflügelara Betrachten sie ein Schädlingen für Kulturpflanzen (Et Bodrati, die., 2006).

  • Laufende Erhaltungsmaßnahmen:
    CITES Anhang I und II.

    – Wurde in zahlreichen Schutzgebieten in aufgezeichnet Brasilien, aber Die Serra Do Cachimbo ist nicht geschützt und die Biologisches Reservat Serra Negra soll nur 10 km (Wege und lange 1995, Clay et zu den., 1998).

    – Zwanzig Vögel wurden in veröffentlicht Bahia, Brasilien, mit der Absicht korrelieren Unterschiede in der Fähigkeit zum àœberleben in der Natur mit Unterschieden der Geschichte in Gefangenschaft (Waugh, 1997).

  • Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen:
    – Führen Sie Daten aus neueren Probenaufzeichnungen zusammen, um die Verbreitung und den Status der zu verbessern Blauflügelara.

    Monitor bekannten Populationen Tendenzen bewerten.

    – Untersuchen den Einfluss des die handeln.

    Lebensraum zu schützen in Gebieten, von denen bekannt ist, dass sie hohe Konzentrationen der Art beherbergen, und Entwicklung von Zuchtprogrammen in Gefangenschaft, um diese weiter auszubauen.

"Blauflügelara" in Gefangenschaft:

In den Jahrzehnten der siebziger und achtziger Jahre, die Blauflügelara Es galt als recht ungewöhnlich in Gefangenschaft in USA und in anderen Ländern. Los Busch Gardens der Florida Sie waren eine der ersten erfolgreichen Zuchteinrichtungen und sind wahrscheinlich dafür verantwortlich, dass diese Art heute in Volieren im ganzen Land so verbreitet ist. Die Tatsache ist, dass die Blauflügelara Es ist inzwischen sehr verbreitet und ist derzeit auch in der pet-Markt während es gilt in freier Wildbahn gefährdet.

Es ist nachgewiesen, dass die Blauflügelara Es passt sich gut an die Gefangenschaft. Trotz der scheinbaren Inzucht, Diese Art bleibt in Gefangenschaft produktiv, und mindestens drei wurden erreicht (oder vielleicht mehr) Generationen in Voliere alles USA.

Heute gibt es mehrere Generationen dieser Art in Gefangenschaft.. Da diese Art sehr selten in der Natur ist, die Mengen steigen sie in Gefangenschaft. Diese Art wäre ein perfekter Kandidat für zukünftige Auswilderungsprogramme..

Sie haben Berichte ein vorbildliches Leben nach 31 Jahre in Gefangenschaft. In Gefangenschaft, Diese Tiere ausgelöst werden können, aus der 6 Jahre

Mutationen in Gefangenschaft:

Es gibt Gerüchte in Europa die Existenz einer Vielzahl von Lutino. obwohl es keinen Beweis für die Tatsache durch ein Foto davon oder andere Formen der Dokumentation gibt. Keine andere Mutation wurde nicht dokumentiert.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-winged Macaw, Blue winged Macaw, Illiger’s Macaw (Englisch).
Ara d’Illiger, Ara maracana (Französisch).
Blauflügelara, Maracana, Marakana, Rotrückenara (Deutsch).
Maracanã-verdadeira, ararinha, Maracanã, maracanã-do-buriti (Portugiesisch).
Guacamayo Maracaná, Maracaná afeitado, Maracaná de Dorso Rojo, Maracaná lomo rojo (spanisch).
Maracaná de dorso rojo, Maracaná lomo rojo (Argentinien).
Maracaná afeitado (Paraguay).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Primolius
Wissenschaftlicher Name: Primolius maracana
Zitat: (Vieillot, 1816)
Protonimo: Macrocercus maracana

Bilder Blauflügelara:

Videos der "Blauflügelara"





Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt
– Aras. Eine vollständige Anleitung von Rick Jordan

Fotos:

(1) – Blauflügel-Ara (auch als Illiger-Ara bekannt) Palmitos Park, Gran Canaria, Spanien Von Teijo Hakala aus Jyväskylä, Finnland (PapukaijaUploaded von Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Blauflügel-Ara (auch als Illiger-Ara bekannt). Zwei Gefangene von TJ Lin (ursprünglich als Illiger-Ara auf Flickr gepostet) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Blauflügel-Ara (auch als Illiger-Ara bekannt). Zwei Gefangene von TJ Lin (ursprünglich als Illiger-Ara auf Flickr gepostet) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Illiger-Ara wird auch Blauflügelara genannt (Primolius maracana) im Vogelpark Iguaçu, Foz do Iguaçu, Brasilien von Arthur Chapman [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Blauflügel-Ara (auch bekannt als Illiger-Ara-Berg), Zwei in einem Baum Loch Alegre, Pere, Brasilien von Sidnei Dantas (Zitat zu Flickr als Primolius maracana) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Eduardo D. Schultz (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Gatos, Vögel, Reptilien, Amphibien

Blaukopfara
Primolius couloni


Guacamayo Cabeciazul

Inhalt

Charakteristik:

Der 41 cm. der Länge und eines Gewichts, das zwischen 207 und 294 g.

Die seltenen und schönen Blaukopfara (Primolius couloni), mit seiner eindrucksvollen und lebendigen Gefieder Grün und Blau, bedauerlicherweise, heute kaum noch in der Natur zu sehen.

Wie der gebräuchliche Name schon sagt, die Kopf ist blau, die vorne mit einem schmalen Band von schwarzer Farbe, die in blau auf dem Gebiet der verblassen die krone; die Kopfhörer coverts und beide Seiten der hals sind blau, Fading Green im Bereich der Nacken. Oberteile Olivgrün mit hellen Farbton in der Schwanz und in der coverts supracaudals. Kleine, mittlere und große coverts grüne Innenräume; die große coverts Blau außen. Die Flugfedern sind BLAUKEIL (mit ein wenig Grün in Gymnasien), von unter, olivgelb. Unteren Teile Grün, etwas mehr gelb als die obere. die Spitze der Schwanz ist ein intensives braun, während unten ist gelblich-grün.

Das Peak ist schwarz, Elfenbein am Ende; die nackte Haut von Herren und am oberen Ende der wangen Es ist grau mit einem bläulichen Farbton und vorne von sehr kleinen Linien aus schwarzen Federn durchzogen: die iris gelb; Beine gräulich Rosa.

Beide Geschlechter sind ähnlich, der männliche, möglicherweise, größten Durchschnitt.

Los unreif mit der iris dunkel. Das Peak ist komplett schwarz und die Beine mehr grau. Die Haut von den Gesicht und die Herren (Bereich zwischen Schnabel und Augen) ist weiß. Abhängig von deinem Alter, haben Warteschlangen kürzere.

HINWEIS:

    In enger Beziehung zu den Halsbandara (Primolius auricollis) und die Blauflügelara (Primolius maracana); es wurde manchmal als kongenerisch mit letzterem angesehen. monotypisch.

Lebensraum:

Los Blaukopfara zur Verfügung gestellt feuchte tropische Wälder, in Höhenlagen zwischen 150 und 1,550 m. Sie bevorzugen Lebensräume verändert oder teilweise geöffnet, hauptsächlich an Waldrändern entlang von Flüssen, in den Lichtungen und teilweise bewaldeten Umland; Es gibt auch Aufzeichnungen über diese Aras in sumpfigen Gebieten des Waldes mit Mauritia Palms.

Diese Art bevorzugt möglicherweise die bewaldeten Ausläufern des Tiefland.

Er ist nicht sehr gesellig: Die Schwärme mit den meisten Individuen erscheinen zwischen Juni und Oktober, in der Regel Reisen in Paaren oder Gruppen von drei Personen; offenbar, nicht in Verbindung mit der Rotbugara.

Nachwuchs:

Bekannt, dass die Reproduktion von diesen Vögeln ist korreliert mit der Zeit der größten Fülle von Lebensmitteln durch die Zucht von Tauben (vor und nach dem Verlassen des Nestes) Es erfordert eine Menge Energieaufwand.
Es gibt keine Aufzeichnungen über ihre Fortpflanzungszeit, Allerdings gab es in den Monaten April bis Juni gezeigt, dass die Eltern mit ihren Küken und das in Peru, die Arten Mauritia flexuosa “Guaje” und Dipterix odorata “odorata” Sie sind der Schlüssel zu Ihrem Reproduktion.

In Gefangenschaft Sie reproduzieren Paare von ihnen gewählt und haben von zwei bis drei Eier, zwei Küken wird in der Regel lebensfähig.

Ernährung:

Los Blaukopfara Sie ernähren sich hauptsächlich von Samen, Reifen und unreifen Früchten, und Blumen, gelegentlich ergänzt mit Rinde und andere Eingaben.

Anders als viele andere Vögel, die Papageien von der Neue Welt Sie scheinen nicht in der Lage, Ihre Ernährung vorwiegend zu ändern insektenfressend, Grund, warum sie eng mit den Mustern der Blüte und der Fruchtproduktion verbunden sind (Brightsmith et auf der, 2008). Sie haben eine starke Abhängigkeit von der Colpas Ton.

Aufteilung:

Durch das westliche Becken des verteilt die Amazonenpapageien am westlichen Ende des Brasilien (in Akko, von Zeit zu Zeit), Peru à–stlichen und in der Nordwest-Ecke des Bolivien.

In Peru von oben aus dem Tal der bekannt sind die Huallaga-Fluss in Loreto, San Martín und Huanuco (Stadtrand von einschließlich Tingo Maria), in einer Stadt am Osthang des die Nationalpark der Sierra des Divisors im Becken Ucayali, in den Becken von der Curanja-Fluss und Purus-Fluss, in der Apurimac-Fluss in der Cuzco und Mutter Gottes westlich von Puerto Maldonado, rund um Puerto Maldonado und die Tambopata-Fluss a 50 km von der Grenze zu Bolivien; Sehen Sie in der Manu Nationalpark.

In Bolivien in gefunden Frieden und vielleicht im Süden Beni mit Anzeichen dafür, dass die Vögel regelmäßig im Süden verteilt sind, in den östlichen Ausläufern der Anden südlich von Bolivien.

Lokale und unberechenbar in seiner Verteilung, aber anscheinend an manchen Orten recht verbreitet. Vielleicht die Erweiterung seiner Produktpalette ist ziemlich begrenzt, im Südwesten von der Amazonien aufgrund der Verschlechterung der Wälder.

Selten in Gefangenschaft.

Erhaltung:


Gefährdete

• Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: Gefährdete

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Bis vor kurzem galt es als recht verbreitet., aber eine àœberprüfung 2006 von Bird Life International vorgeschlagen, dass es war selten, mit einem Rückgang der gesamten Bevölkerung, die 1.000-2.500 Personen. Daher, wurde in der Kategorie platziert vom Aussterben bedroht in der 2007 (Rote Liste der UICN).

Teile der Verteilung dieser Art sind noch wenig bekannt, aber Tobias und Brightsmith (2007) Es wurde vorgeschlagen, dass die früheren Schätzungen zu niedrig waren, mit der wahrscheinlichsten reellen Zahl der 9.200 a 46.000 ältere Personen. Es wird vorgeschlagen, die gefährdete könnte eine angemessenere Kategorie für diese Art sein.

Das Blaukopfara Es ist häufig in den Märkten von zu finden Brasilien, noch wertvolle, obige Preise der 12.000 $, und in der hohen Nachfrage aufgrund ihrer Seltenheit.

ZIELE:

Informationen über den aktuellen Stand der Erhaltung der Art. Außerdem, Dieses Projekt, durchgeführt wird, die unter eine Partnerschaft mit der Regierung von Peru, enthält andere Projekt, in diesem Fall für die Erhaltung der Feuerflügelsittich, als “in Gefahr”.

STRATEGIEN:

Die beiden Projekte umfassen die Definition von Methoden zur Bestimmung der Dichte der Populationen an zentralen Orten, die Bewertung des Ausmaßes der die illegaler Handel mit Vögeln, und die Förderung der lokales Gesellschaftliches Bewusstsein in Bezug auf den illegalen Handel mit diesen Arten.

AKTIONEN:

Einschätzungen der Bevölkerung und der Lebensraum-Analyse ist das Feld Team durchführt., und zur gleichen Zeit aktualisiert sie die Beurteilung der Gefahren auf die beiden Arten Lasten. Das Allgemeinbevölkerung trend von der Blaukopfara ist eine sehr allmählichen Verringerung, aber es scheint, dass Arten bestimmte ihren Wald Lebensraum à„nderung standhalten kann. Von Volkszählungen in aufeinander folgenden Jahren, die Bevölkerung von der Feuerflügelsittich Es hat kein weiteren Rückgang trotz der schweren Zersplitterung des bevorzugten Trockenwald absolviert..

"Blaukopfara" in Gefangenschaft:

Sehr selten in Gefangenschaft.

Paare bilden sich nach den Vorlieben der Kopien, Paare von der Züchter gewählt werden nicht funktionieren.. Die Ernährung basiert auf den saisonalen Früchten und Vitamin-Ergänzungen.

Das Parque de Las Leyendas Zoo in Peru, Zucht in Gefangenschaft, Es hat keine objektiven Wiedergabe aber die Ausstellung der Tiere, die in insgesamt zwölf. Geburten wurden aber Manuellâ Studien nicht durchgeführt wurden. Im Monat von März bis April von der 2010, Dieses Projekt durch die SERNANP Zusammen mit wissenschaftlichen Mitarbeitern des oben genannten Zoos führte er die biometrischen Untersuchungen dieser Art durch und erstellte die Protokolle für die Reproduktion-Studien.

Sind keine Daten über Ihre Langlebigkeit, Obwohl ähnliche Arten wie z. B. die Blauflügelara haben Datensätze Er lebt 31 Jahre in Gefangenschaft und dass von den 6 Jahre.

Das illegalen Handel Diese Art ist ein ernstes Problem, das ihre Erhaltung betrifft.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-headed Macaw, Blue headed Macaw, Coulon’s Macaw (Englisch).
Ara de Coulon (Französisch).
Blaukopfara (Deutsch).
maracanã-de-cabeça-azul (Portugiesisch).
Guacamayo Cabeciazul, Maracaná de Cabeza Azul, Guacamaya cabeza azul (spanisch).
Parabachi cabeza azul (Kolumbien).
Guacamayo de Cabeza Azúl (Peru).

Philip Lutley Sclater
Philip Lutley Sclater

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Primolius
Wissenschaftlicher Name: Primolius couloni
Zitat: (Sclater, PL, 1876)
Protonimo: Ara couloni


Bilder Blaukopfara:

Videos der "Blaukopfara"

————————————————————————————————

“Blaukopfara” (Primolius couloni)





Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – Unter der Leitung von blau-Ara in den Vogelpark Walsrode, Deutschland Von Quartl (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Blaukopfara (auch bekannt als Coulon-Ara) in Gefangenschaft im Vogelpark Walsrode, Deutschland von Robert01 (Selbst fotografiert) [CC BY-SA 3.0 der], über Wikimedia Commons
(3) – Blaukopfara (Primolius couloni) an Jungle Island of Miami von DickDaniels (http://carolinabirds.org /) (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], über Wikimedia Commons
(4) – Moskauer Zoo. Blaukopfara (Ara couloni, SYN. Primolius couloni) Von Andrey Korzun (Kor!Ein) (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ara couloni – Wikipedia

Klingt: (Xeno-canto)