▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Erdbeerköpfchen
Agapornis lilianae


Inseparable del Nyasa

Inhalt

Charakteristik Erdbeerköpfchen

Ilustración Inseparable del Nyasa

14 cm. länge und einem zwischen 28 und 37 g.

Das bunte Gefieder Nyasa kleine Untrennbar (Agapornis lilianae) kann ihrem Aussterben führen, wie es der ständigen Bedrohung durch Erfassung für die Käfigvogelhandel Gesichter.

Sie haben vorne, vor der krone, Herren und die wangen Ziegelrot, Verschmelzung mit einem orange und gelb-grün Wäsche auf der Rückseite der krone, Kopfhörer coverts, Seiten hals und Nacken, obwohl gelegentlich (einschließlich Proben entnommen Malawi und unwahrscheinlich Hybriden mit der Rußköpfchen (Agapornis nigrigenis)) Ziegelrot wird durch Dunkelkarminrot und Orange durch Dunkelbraun ersetzt.

Mantel und Skapuliere hellgrün, Grupa und coverts supracaudals, Auch helles Grün, aber leichter. Nach oben, Flügeldecken hellgrün; manchmal in gelb Alula; innenfahne außerhalb des primäre und sekundäre Grün; innenfahne interne schwärzlich. An der Unterseite, die Flügeldecken grün mit einigen blauen Federn; Böden der Flugfedern schwärzlich. Kehle und oben die Brust orange-rot bis rosa Lachs; unteren Rand der Brust bis zu den Subcaudales coverts hellgrün. Das Schwanz grün, ohne Zentral Federn mit orangeroten Basis und subterminal-Band dunkel.

Peak Rote Koralle; Wachs White; iris braun; Augenring White (2 mm breit); Beine hellgrau.

Beide Geschlechter ähnliche.

Unreif und Erwachsene, aber in schwarz suffusion Kopfhörer coverts und schwarzen Flecken auf der Basis von Oberkiefer.

Lebensraum Erdbeerköpfchen

Los Erdbeerköpfchen Es ist in Hainen mopane (Colophospermum mopane) und Akazien in alluvialen Ablagerungen und Banken der Flusstäler, im allgemeinen, unterhalb der 1.000 m, bevorzugen Bereiche mit Feigen. Vermeiden Bäume Aktie.

Sehr gesellig und gewöhnlich beobachtet lauten Herden 20 a 100 Vögel, manchmal viele mehr, vor allem, wenn Essen ist reichlich. Die Vögel sind nicht Zucht, für Mann Gemeinschaftsquartiere in hohlen Bäumen, wobei zwischen 4 und 20 Schlaf Vögel haften an den Wänden der Kammer.

Bevor er sich an die Stelle der descando, die Erdbeerköpfchen Sie engagiert, weitgehend, in Kämpfe und Verfolgungsjagden zu engagieren.

Nachwuchs Erdbeerköpfchen

Nachwuchs Kolonien.

Das nest Es ist eine sperrige, kuppelförmige Struktur mit einem röhrenförmigen Eingang, der aus Rindenstreifen gebaut ist, à„ste und Stämme zum Nest präsentiert von Weibchen an der Spitze.

Sie bauen Nester in den Hohlräumen von Bäumen Mopane, manchmal in irgendeinem Nest der Alektoweber (Bubalornis albirostris).

Wildvögel Lundazi Nest in der Traufe von Gebäuden. die Brut, laut Quellen, Es findet in den Monaten Januar und Februar (Vögel möglicherweise eingeführt), September in Zimbabwe und zwischen Januar und Juli Sambia.

Das Sonnenuntergang Sie können zwischen den haben 3 und 8 Eier in der Gefangenschaft.

Ernährung Erdbeerköpfchen

Die Ernährung von Erdbeerköpfchen besteht hauptsächlich aus Gras Samen, einschließlich Reis Staude und kultivierten Sorten wie Hirse (insbesondere unreifen) und die Sorgum, auch Samen Akazien, Blüten von A. weißlich, African Erythrophleum, Vitex duamiana und African Cordyla, Beeren und Blattknospen.

Die Speisen werden direkt von Pflanzen und Boden gesammelt. Oft müssen sie zu trinken, so in der Regel sie in der Nähe von Wasserquellen zu leben.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 129.000 km2

Mehrere Populationen Erdbeerköpfchen auf einen beschränkten Bereich in dem abgetrennten Südostafrika.

Sie sind in der Mitte des Tales verteilten Sambesi-Fluss, von der Spitze Lake Kariba um östlich von Binga in die Provinz Tete in Mosambik, in nördlichen und südlichen Gürtel Sambesi-Fluss, unterhalb der 1.000 m, einschließlich Täler Angwa und Hunyani in Zimbabwe und Täler Lunsemfwa und Sash in Sambia.

Im Nordosten Sambia, Es ist auch nördlich von gelegen valle de Luangwa, scheinbar isoliert aus dem Tal Sambesi-Fluss, wo möglicherweise sie eingeführt wurden.

In Malawi, Es ist eine isolierte Population von Untrennbar die Nyasa in Wäldern Mopane in der Region der lago Malombe, südlich von der Lago Malawi. Es wird auch verteilt Populationen im Süden Tansania.

Wilde Vögel sind vermutlich existieren (zumindest in der Vergangenheit) im Umkreis von Choma und Mazabuka, südlich von Sambia. Aves auf al Namibia sind Fluchten aus.

Allgemein üblich, an einigen Stellen reichlich, aber wohl insgesamt rückläufig aufgrund von Lebensraumverlust, zum Beispiel, im Einzugsgebiet des die Lake Kariba.

Offenbar sind sie sitzende, aber Sie können lokale Bewegungen als Reaktion auf die Nahrungsmittelversorgung zu machen.

Es gibt eine große Anzahl von Erdbeerköpfchen in Gefangenschaft.

Erhaltung:


Status

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Naher bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Die Bevölkerung von Erdbeerköpfchen Es wird im Verdacht im Niedergang aufgrund der Plünderung durch invasive Arten und nicht nachhaltige Befischungs.

Die Bevölkerung wurde stark von den àœberschwemmungen viel von dem Tal reduziert Sambesi durch die Lake Kariba, und wahrscheinlich auch durch den Damm Cahorra Low in Mosambik.

Sie hielten einen Schädling, Klein, von Landwirten (Harrison et al. 1997). neben dem captura Rechts große Mengen für den internationalen Handel mit Ziervögel (mehr als 10.000 Von 1981 als es begann, in der erwähnt werden WA Anhang II), viele sind gefangen und vor Ort verkauft Mosambik, und die Spezies ist auch gefangen und verkauft Zimbabwe und Sambia (V. Parker in kleinen . 2003, UNEP-WCMC zitiert Handel-Datenbank, Januar 2005).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen:

    – Umfragen durchzuführen, um eine Gesamtschätzung der Bevölkerung zu erhalten.
    – àœberwachen Bevölkerungsentwicklung durch regelmäßige Umfragen.
    – Steuern oder stoppen Sie die Aufnahme und den Handel, um àœberfischung zu vermeiden.

Diese Art ist auch in sucht Südafrika “Forschungsprojekt” durch angetriebene “Forschungszentrum für Parrot Conservation” University of KwaZulu-Natal. Studien zum besseren Verständnis seiner Ökologie und Erhaltung.

Das Untrennbar von den Nyasa in Gefangenschaft

Sie wurden nach Europa importiert 1926.

Selten unter den Züchtern gesehen und mit vielen überquerte Pfirsichköpfchen (Agapornis fischeri).

Los Erdbeerköpfchen Sohn aves gregarias, koexistieren, die sehr gut in Köln. Sie haben einen Charakter ganz unheimlich weil nicht sehr häufig, sie sind mit dem Menschen noch nicht sehr vertraut geworden, aber einmal gefangen genug Vertrauen, verbringen den Tag, einen Schläger.

Sie können eine Voliere mit zu halten Rußköpfchen (Agapornis nigrigenis).

Sie sind Vögel etwas anderes kompliziert zu erstellen als andere Sorten Lovebird, sind Vögel mehr ängstlich und brauchen daher mehr Ruhe, plus dem Prozentsatz der Fertilität der Eier in dieser Art ist eine 40 % a 60 %.

Anscheinend haben sie Probleme, die erste Häutung überleben, so dass in diesem Fall empfiehlt es sich zur Erfassung und Erwachsenen.

Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, Laut Quellen, UN Espécimen vivió 19,2 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Nyasa Lovebird, Black-cheeked Lovebird, Nyassa Lovebird (Englisch).
Inséparable de Lilian, Inséparable de Liliane, Inséparable liliane, Inséparable nyasa (Französisch).
Erdbeerköpfchen (Deutsch).
Inseparável do Niassa, Inseparável-de-niassa (Portugiesisch).
Inseparable del Nyasa, Inseparable Liliana, Agapornis Lilianae (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Unzertrennliche
Wissenschaftlicher Name: Agapornis lilianae
Zitat: Shelley, 1894
Protonimo: Agapornis lilianae

Bilder Erdbeerköpfchen

Videos der "Erdbeerköpfchen"


Arten der Gattung Agapornis


Erdbeerköpfchen (Agapornis lilianae)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Lilians Lovebird im South Luangwa Valley National Park, Sambia © Hans Hillewaert/, über Wikimedia Commons
(2) – Drei Agapornis Lilianae Vögel durch derivative work: Snowmanradio (reden)Agapornis_lilianae.jpg: Wessel van der Veen (Agapornis_lilianae.jpg) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Agapornis lilianae grün D (Jade) Von Gonzalo Blanco – Linx
(4) – Ein hockte Vogel durch Paul van Giersbergen – Luchs
(5) – Pair von Philip Perry – Luchs
(6) – Illustration durch Ibis 1894

Klingt: Derek Solomon (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Rotbauchara
Orthopsittaca manilatus


Guacamayo Ventrirrojo

Inhalt

Charakteristik:

50 a 51 cm. länge und einem zwischen 292 und 390 (g).

Das Rotbauchara (Orthopsittaca manilatus) ist eine mittelständische Macaw; hat die vorne und die krone ein helles Blau, allmählich verblasste, blau-grüne Farbe im Bereich der Nacken und auf beiden Seiten der hals. Das Mantel und die Skapuliere sind grünes Gras mit Imprägnierungen Farbe Olive und gelbe Ränder, Herstellung von, insgesamt, eine flockige Wirkung; die Zurück und die Grupa sind grünes Gras, mit einigen Federn gespitzt blass bläulich. Die coverts supracaudals grüne Gras. Die Coverts kleinere und mittlere grünem Gras mit grünen Oliven mit gelblichen Ränder imprägniert; Alula und Coverts primäre Grün mit innenfahne externe Blues; große innere coverts grün.

Die Flugfedern mit blauen und grünen Spitzen eingefasst. An der Unterseite, die Ach mit coverts gelblich-grün und Flugfedern gelblich. Die Federn der Kehle und oben die Brust sind hellgrau, blau in der Mitte und gelblich-grün, am Rande; den unteren Bereich des die Brust und oben die Bauch ohne Töne Pfahl in der Mitte, aber mit einigen Federn mit Rändern aus dunkelrot; Bauch dunkelrot; crissum Bläulich-grün. Nach oben, die Schwanz grüne Farbe in der Mitte mit gelblichen Ränder; Upor unten gelb.

Peak Schwarz; nackte Teil Herren und wangen gelblich weiß; iris dunkelbraun; Beine dunkelgrau.

Geschlechter ähnlich
, die Männchen, möglicherweise, größer.

Unreif klarer Tipp in der Peak und kleineren Patch der dunkle rote Farbe, der die Bauch.

Lebensraum:

Lebt in Savanne und überfluteten Wald, wo gibt es Palmen, in Höhen nah an der 500 m. Sehr stark abhängig von der Palma de Moriche oder aguaje (Mauritia flexuosa), die feeds, aufgrund seiner grünen Gefieder fast unsichtbar bleiben.

Wandern Sie sich gelegentlich durch bebaute Flächen und wurden in der Mangroven.

gesellig, Schwärme von mehr 100 beobachteten Vögel. Im allgemeinen, Sie ruhen in den Fachrichtungen der Mauritia Palms, wo bleiben sie verborgen unter dem Laub Blätter.

Nachwuchs:

Sie nisten in Löchern von Las Palmas Toten gefunden nahe oder von Wasser umgeben, Verwenden Sie häufig die Nester von den Venezuelaamazone (Amazona amazonica), der Trinidad und Tobago.

Das Brutzeit ist von Februar bis September in Trinidad und Tobago; von Februar bis Mai in Kolumbien; von Februar bis Juni in Guyana. Die Größe der Put ist der 2 a 6 Eier mit einer Frist von Inkubation von rund 27 Tage. Die jungen beginnen bereits in der elften Woche Feder. Durchschnittlich nehmen 2 a 3 Jahre zu Reifen, Während dieser Zeit ganz in der Nähe ihrer Eltern Nummer(n).

Ernährung:

In der Regel frisst die Früchte der Palme Mauritia flexuosa Sie sind während der trockenen Jahreszeit präsent, wenn andere Früchte knapp sind., sowie andere Palmen wie z Roystonea oleracea und die Euterpe.

Los Rotbauchara kommunizieren miteinander mit Anrufen, wenn es eine lokalisierte Nahrungsquelle gibt.

Sie Burg in Obst voller Palmen und verwendet Schnabel, harte Früchte um herauszustellen das Fruchtfleisch schälen. Sind, im Gegensatz zu den meisten Papageien, Saatgut-Raubtiere, aber teilweise, Da sie die Frucht essen, intakt die endocarpio (Darnell und Bergstrom 2002; Janzen 1981; Kristosh und Marcondes Machado-2001).

Einige lecken-Versuch, mit den Samen auf seinem Höhepunkt fliegen, und ungewollt zwischen zwei Palmen fallen möglicherweise. Samenfall und Fressverhalten, um Beschädigungen der Samen zu vermeiden, Es macht diese Aras und andere psittacidas Agenten der Samenverbreitung.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 7.150.000 km2

Das Rotbauchara wird im Norden von verteilt. Südamerika östlich von der Anden.

In Kolumbien der Bereich reicht von Ziel und westlich von Rà­o Vaupés bis Putumayo und Amazonenpapageien, ausgebreitete nordöstlich von Venezuela bis Trinidad und Tobago und die Guianas, wo anscheinend, Sie beschränken sich auf die Küstengebiete.

à–stlich von verteilt Ecuador, Nordöstlich von Peru, Nördlich von Bolivien und viel von der Brasilianischer Amazonas, östlich von Pere und aus dem Westen Mündung und Goiás bis Mato Grosso. Offenbar abwesend die meisten Venezuela und nördlich von der Brasiliens, im Einzugsgebiet des die Schwarzer Fluss.

Eine kleine Population im Norden gemeldet São Paulo, Brasilien.

Wahrscheinlich Einwohner in einigen Bereichen, Obwohl in anderen wandernden, zum Beispiel, im Nordwesten der Bolivien, beobachtet wurden, müssen diese Aras in den Monaten September bis November, Seins abwesend von November bis Januar.

Teilen Sie auf lokaler Ebene; die Verteilung ist verwandt mit den Handflächen Mauritia. Wahrscheinlich eine stabile population. Aber, im Nordosten der Brasilien Obst Mauritia Es wird bei der Herstellung von Süßwaren und Palmenstämmen für einige Bauzwecke verwendet..

Selten in Gefangenschaft.

Erhaltung:


Status

• Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: Weniger Sorgen.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber diese Art wird als beschrieben ziemlich häufig.

Die Populationen der Rotbauchara Sie hängen von der Handflächen Mauritia für Essen und Verschachtelung. Diese Bäume sind weit verbreitet für Bau, und das ist, warum Sie schlechte Folgen für die Zukunft der Art haben kann.

Diese Vögel sind bedroht durch die Abholzung von diesen Palmen und erfassen für die PET-Handel. Aber, Diese Arten tendenziell werden gemeinsam in den meisten ihrer Lebensräume, mit Ausnahme von Kolumbien, Guyana und Venezuela, wo wird es durch den Verlust von Lebensraum bedroht..

"Rotbauchara" in Gefangenschaft:

Selten Vogelkäfig.

Es ist äußerst schwierig, diese Vögel in Gefangenschaft am Leben zu erhalten., fällig, vor allem, zu Ihrem reizbare Persönlichkeit, und seine Diät fettarm und reich an Kohlenhydraten.

Das Export und import für den Haustierhandel oft mit sich bringt ein Sterblichkeit von der 100%; in Gefangenschaft gezüchteten Küken haben eine sehr geringe àœberlebensrate. Ein hoher Prozentsatz Die an einem frühen Alter Nierenerkrankung. Akquisiton als Haustier ist sehr fraglich.

Das einzige Land, das diese Vögel in den letzten Jahren exportiert, ist Guyana.

Aufgrund des Mangels an kommerzielle Verfügbarkeit von Nuts: Buriti-Palme, geschälte ungesalzene Erdnüsse sind als Grundnahrungsmittel in der Ernährung dieser Vögel in benutzt worden in Gefangenschaft. Sie sollten nicht mit dem Typischen gefüttert werden Handelssaatgut, So stand vor allem Fett Samen die Sonnenblume.

Eine Ernährungsanalyse die natürliche Ernährung von der Rotbauchara Er enthüllt, dass das hohe erfolgte Beta-Carotin, der Kohlenhydrate und NULL Fett. Dies erklärt seine Neigung zu Adipositas in Gefangenschaft. Fast alle Papageien üblichen Diäten sind zu hohen Fettgehalt, mit dem, was die Vitamin-A-Zulagen in Form von Beta-Carotin Sie sind unverzichtbar.

Mängel der Vitamin A werden normalerweise gebildet, um sehr schnell zu bemerken, was zu viele schwere Krankheiten, in der Lage, viele von ihnen tödlich zu.

Das Beta-Carotin ist der einzige Weg Vitamin A Das erfordert keine Fett übernommen wird. Das erfolgreiche Reproduktion Diese Art wurde nur erreichen, indem Sie Ihre Ernährung anpassen.

Die Welpen von hand gefüttert sind wesentlich leiser als Erwachsene und sind in der Lage, metabolisieren Fett effizienter als Erwachsene. Einmal entwöhnt, Sie bleiben benötigen eine sehr fettarme Ernährung.

Es gibt keine Daten über Ihre Langlebigkeit in Gefangenschaft, Obwohl in der Natur, möglicherweise, Sie leben können, um die 40 Jahre.

Ist kein Vogel zu halten an in Gefangenschaft. Es sollte eine verantwortungsvolle Haltung sein, diese schönen Vögel in Zuchtprogrammen zu platzieren, damit zukünftige Generationen sich an ihnen erfreuen können..

Weitere Informationen –>

Alternative Bezeichnungen:

Red-bellied Macaw, Red bellied Macaw, Small Red-bellied Macaw (Englisch).
Ara macavouanne, Ara à ventre rouge (Französisch).
(Deutsch).
Maracanã-do-buriti, arararana, ararinha, maracanã-de-cara-amarela (Portugiesisch).
Guacamaya Buchirroja, Guacamayo Ventrirrojo, Maracaná de Vientre Rojo (spanisch).
Guacamayita morichalera, Guacamaya Buchirroja (Kolumbien).
Guacamayo barriga roja, Perico morichalero (Venezuela).
Guacamayo ventrirrojo (Ecuador).
Maracaná ventrirroja, Parabachi de palmar (Bolivien).
Evaí (Chimani).
Ararinha (Tupi).
Quequeto (Guahibo).
Ectoa (Barasana).

Pieter Boddaert
Pieter Boddaert

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Orthopsittaca
Wissenschaftlicher Name: Orthopsittaca manilatus
Zitat: (Boddaert, 1783)
Protonimo: Psittacus manilatus


Bilder Rotbauchara:

Videos der "Rotbauchara"

MARACANÃ-DO-BURITI (ORTHOPSITTACA MANILATA), Rotbauchara, Maracanã mit gelbem Gesicht, Arararan.


“Rotbauchara” (Orthopsittaca manilatus)


Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt
  • Wikipedia

Fotos:

(1) – Rotbauchara Orthopsittaca manilata in Goiânia, Brasilien von einer C-Moraes (Zitat zu Flickr als Tocci) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Zwei Fliegen in der Nähe der Amerindian Reservierung von Santa Mission Rotbauch-Papageien, Guyana von Feroze Omardeen [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Ein kleines Mädchen in San Martin, Peru mit einem Haustier juvenile Rotbauch-Ara auf ihrer rechten Schulter von Michael Nickel (Zitat zu Flickr als Mädchen mit lorito) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Buchirroja Guacamaya ( Orthopsittaca manilatus) von Marcello Magnussen – wiki_aves_colombia
(5) – Buriti-Maracana-Küken im Nest, Orthopsittaca Manilatus von Osvaldo Scalabrini

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Zwergara
Diopsittaca nobilis


Guacamayo Noble

Inhalt

Charakteristik:

30 cm. länge und einem zwischen 130 und 170 g.

Das Zwergara (Diopsittaca nobilis) zusammen mit den anderen beiden Unterarten gehören zu der Gruppe von der kleine Aras oft als Zwerg Aras oder Mini Aras Papageien.

Sie haben vorne, vor der krone und oben die Augen blau; übrig Kopf und oberen Teile, einschließlich der Ach und am oberen Ende der Schwanz, grüne Gras. Rojas die Karpal-Gelenke und die Vorderkante des die ala. Kleine und mittlere Infra-Flügeldecken Rot; große Infra-Flügeldecken braun; unteren Rand der Flugfedern Goldene olive.

Die unteren Teile grün, aber mehr gelblich als die obere. Unteren Rand der Schwanz Goldene olive.

Peak schwärzlich; nackte Haut von den Herren und oben die wangen White; iris Orange-Braun; Black-footed.

Beide Geschlechter ähnliche; Vielleicht ein wenig kleineren Weibchen.

Los unreif mit der Kopf komplett grün: hat keine roten Farbe in der Karpal-Gelenke.

Charakteristik 3 Unterarten:

  • Diopsittaca Nobilis cumanensis

    (Lichtenstein, 1823) – Größere, Arten Nominale, mit ein paar 33 cm. Länge. Das vorne mehr blau und die Oberkiefer Gebrochenes weiß.


  • Diopsittaca Nobilis longipennis

    (Neumann, 1931) – Es ist die größte Unterart, mit ein paar 35 cm. Länge. Unteren Teile mehr gelb und olivgrün


  • Diopsittaca Nobilis nobilis

    (Linnaeus, 1758) – der Nennwert

Lebensraum:

Ist Sie sind in einer Vielzahl von offenen bewaldeten Lebensräume verteilt., einschließlich der Savanne mit vereinzelten Sträuchern und Palmen (zum Beispiel der Mauritia) in Surinam, morichales und die Küste-Plantagen in Guyana, geschlossen mit Palmhaine von Mauritia auf der Innenseite des Brasilien und die Ränder der caatinga im Nordosten der Brasilien mit Palmhaine von Mauritia.

Ein beständiges Merkmal in seinem bevorzugten Lebensraum ist das Vorhandensein von Palmen., vor allem der Gattung M. flexuosa, Orbignya martiana und Maximiliana maripa (Letzteres vor allem in der südlichen Region der Amazonas). Auch beobachtet bei Feuchtgebiete mit Palmen, Galeriewälder und Kulturflächen.

Vermeiden von großen weiten geschlossenen Baldachin Wälder, aber sie können in der Nähe menschlicher Siedlungen gesehen werden und sind in der Stadt üblich Georgetown, Guyana.

Sie erreichen die 1.400 m Venezuela, südlich von der Orinoco.

Gesellig, oft in großen Herden außerhalb der Brutzeit; Wenn nicht in Paare.

Nachwuchs:

Nisten im Baum Hohlräume, Termite-Baum oder in Löchern von Palmas. Paarungen in den Monat Oktober südwestlich von registriert Brasilien; Wahrscheinlich erzeugen zwischen Februar und Juni in Guayana. Kupplung vier Eier in Gefangenschaft. Die durchschnittliche Dauer der Inkubation ist der 24 Tage, die Küken verlassen das Nest über 54 Tage nach der Geburt.

Ernährung:

Seine Diät, wahrscheinlich, Es ist ähnlich wie seine nächsten Verwandten, Nüsse sind enthalten der, Samen, Früchte und Blumen, aber mit einigen Zeichen der Lieblings-Samen; seine Vorliebe für Blumen bekannt Terminalia argentea und Erythrina glauca, sowie die Beeren Cordia und Früchte Euterpe. Sie auch ernähren, Getreide und Früchte in bebauten Feldern und gelten als eine Pest in einigen Bereichen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 910.000 km2

endemisch im Nordosten Südamerika, aus dem Osten über die Anden in die Mitte des Brasilien.

In Ost- Venezuela Sie sind verteilt, vor allem, südlich von der Orinoco (Delta Amacuro und Teile des Bolivar), auch am östlichen Ende der Monagas.

Die nur wenige Datensätze Trinidad Sie sind wahrscheinlich Elopements Gefangenschaft gehaltenen Vögeln.

Durch verteilt sind, von der Guianas, in Bereichen der saisonalen Wälder (vor allem nahe der Küste) und in Brasilien nördlich von der Amazonenpapageien in Roraima, Amapá und Norden Pere. Rücksendungen innerhalb des disjunkt Brasilien, im Süden von der Amazonas von Südosten Pere und maranhão die Feuchtgebiete des Mato Grosso und im Süden an nordöstlich in trockenen Piauí, Bahia und, Berichten zufolge südlich von Alagoas bis Heiliger Geist, Rio de Janeiro und nordwestlich von São Paulo (mit einer Bevölkerung eingeführt die Stadt São Paulo).

Sie besetzen im Zentrum und Osten von Bolivien und südöstlich von Peru, wo gibt es Datensätze in der Heide-Pampa.

Im allgemeinen Bewohner, mit saisonalen Bewegungen in einigen Küstengebieten (zum Beispiel Guianas) und unregelmäßig verteilte, nördlich von Amazonenpapageien, wo sie verstreut auf der Grundlage geeigneter Lebensraum bleiben.

Im allgemeinen gemeinsam, vor allem im Zentrum und Nordosten Brasilien, obwohl selten in Guianas.

Aufteilung 3 Unterarten:

Erhaltung:


Status

• Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: Weniger Sorgen

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Das Bevölkerung der Zwergara Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Derzeit erfassen und Handel von Wildfische ist illegal.

"Zwergara" in Gefangenschaft:

Ziemlich häufig.

Sie sind die kleinere Aras handelsüblichen Pet und genug Beliebte aufgrund seiner geringen Größe (nur ein wenig größer, die eine Kakadu) und für seine hervorragende Fähigkeit, Geräusche zu imitieren.

In Gefangenschaft, Diese Vögel sind kontaktfreudig und freundlich.

Los Zwergara Sie sind leicht zu züchten in Gefangenschaft Vögel. Sie haben sich bewährt fruchtbare Züchter und sie haben seit vielen Jahren erfolgreich gebracht. In seinem Buch “Alles über Papageien“, der Autor Arthur Freud Er verweist darauf, dass die erste Zwergara Es wurde gezüchtet in Gefangenschaft in der USAs im Jahr 1939 und wieder in 1940, der Lord und Lady Vance Wright. Aber es war den britischen Erfolg während des Jahres 1949 von EMT Vane, die bekannteste. Tatsächlich Vane erhielt das erste Zuchtmetall von der British Avicultural Society für seine Leistungen mit der Zwergara.

Los Zwergara werden allgemein als gehalten Haustiere, aber ihre Zahl ist in der Natur aufgrund der zurückgegangen Zerstörung von Lebensräumen und zu seiner Gefangennahme auf der PET-Markt.

Im Zusammenhang mit seiner langlebigkeit, Laut Quellen, Es ist bekannt, dass ein Exemplar lebte 22,9 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Red-shouldered Macaw, Hahn’s Macaw, Long-winged Macaw, Neumann’s Macaw, Red shouldered Macaw (Englisch).
Ara noble (Französisch).
Zwergara (Deutsch).
Maracanã-pequena, arara-nanica, maracanã, maracanã-nobre (Portugiesisch).
Cotorra Serrana Occidental, Guacamayo Noble, Maracaná Menor, Guacamaya de hombros rojos (spanisch).
Guacamayo Enano (Peru).
Guacamayo Enano (Venezuela).

Karl Linné
Karl Linné

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Diopsittaca
Wissenschaftlicher Name: Diopsittaca nobilis
Zitat: (Linnaeus, 1758)
Protonimo: Papagei Rang


Bilder Zwergara:

Videos der "Zwergara"



“Zwergara” (Diopsittaca nobilis)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Ein Red-shouldered Ara bei Parque Das Aves, Foz do Iguaçu, Brazilien. Diese Unterart ist auch bekannt bei der edlen Macaw von Tschad Bordes (Picasa-Webalben) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Das Foto zeigt einen Hahns-Ara (D. n. Nobilis) Haustier Papagei hocken auf einen Finger durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Diopsittaca_nobilis_-Haustier-2.jpg:Evenprime bei en.wikipedia. Foto von Walter Maier. Bild von Familienhund. Spätere version(s) wurden von Snowmanradio auf en.wikipedia hochgeladen. (Diopsittaca_nobilis_-Haustier-2.jpg) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], aus Wikimedia Commons
(3) – Zwei Red-shouldered Aras im Pantanal, Mato Grosso, Brasilien von Nori Almeida (Zitat zu Flickr als Pantanal 2009) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Langflügelara oder Hahnsara); zwei in einem Käfig von TJ-Lin (Zitat zu Flickr als DSCN9927) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Zwei Red-shouldered Papageien im Zoo von Lissabon, Portugal von Jorge Andrade aus Rio De Janeiro, Brazilien (Lissabon zoo (107)Hochgeladen von snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Rot Schultern Macaw (Diopsittaca nobilis), auch bekannt als edle Macaw von Snowmanradio (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
(7) – Ein Red-shouldered Macaw Bird Park, Gebiet Kaluga, Schukowski-Landkreis, Russland von Remiz [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(8) – Drei Rotschulteraras in einem Zoo Von DSuàr (ColdUploaded von Snowmanradio sein) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Rot Schultern Macaw (diese Unterart ist auch als Hahns-Ara bekannt) auf Jungle Island, Miami, USA von Chris Acuna aus Miami, USA [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Grüköpfchen
Agapornis swindernianus


Inseparable Acollarado

Inhalt

Charakteristik “Grüköpfchen”:

Inseparable Acollarado

13 cm Länge und Gewicht des 39 a 41 (g).

Das Grüköpfchen (Agapornis swindernianus) hat die vorne, die Herren und die krone smaragd. Schmalen schwarzen Band an der Nacken, hinter gelb gesäumten. Mantel und Skapuliere Grün; Rump und coverts hell blau. Supra-Flügeldecken grün. Flugfedern Schwärzlich mit innenfahne Grüne extern auf der Oberseite. Infra-Flügeldecken smaragd.

Die unteren Teile hellgrün ziemlich langweilig, insbesondere in der Brust; Flanken hellsten. Zentrale Federn von der Schwanz, große schwarze Hand mit grünem Tipps; andere rote an der Basis, grünen Spitzen mit breiten schwarzen Subterminal Band.

Peak grauschwarz; iris gelb; Beine Dunkelgelb grün.

Beide Geschlechter ähnliche.

Los unreif sie sind wie für Erwachsene, aber ohne das Nackenkragen. The Green Kopf, Das Blue Grupa und Rot Schwanz, Farben sind stumpfer als bei Erwachsenen. Schwertlilie braun. Schnabel hellgrau mit schwarzen Fleck an der Basis.

Unterart Beschreibung:

  • Agapornis swindernianus emini (Neumann, 1908) – Der 13 cm lang. Der Kragen ist rot und schwarz und schmaler, Es nicht zu Beginn der Brust erstrecken.

  • Agapornis swindernianus swindernianus (Kuhl, 1820) – Die Arten Nominale

  • Agapornis swindernianus zenkeri (Reichenow, 1895) – Der 13 cm. Länge. Unter dem schwarzen Band hat rötliche Färbung erstreckt sich auf die Brust verdünnt.

Lebensraum “Grüköpfchen”:

Los Grüköpfchen Sie bewohnen Tiefland tropischen immergrünen Wäldern, primäre und sekundäre, im allgemeinen unterhalb der 700 m. obwohl einige Berichte deuten Sichtungen 1.800 m Uganda.

Besuche gelegentlich Kulturland. Im allgemeinen, in kleinen Herden (bis 20 Vögel), manchmal in größeren Gruppen in der Trockenzeit.

Es ist ein Vogel, im allgemeinen, baumartig; häufiger die Baumkronen, wo sie sehr schwer zu erkennen sein können, wenn sie schweigen.

Für Mann Gemeinschaftsquartiere in ihrer Lieblingsplätze.

Nachwuchs “Grüköpfchen”:

Die Reproduktion dieser Art ist, weitgehend, unbekannt; Sie haben beobachtet, Nidos in termiteros arboreal und es wird vermutet, dass die Brut im nördlichen Becken der kongo fluss Es ist im Juli.

Ernährung “Grüköpfchen”:

Ihre Hauptnahrung ist, offenbar, Saatgut Ficus, aus seinen Früchten gewonnen, in reifen Wäldern, helle Bereiche in der Nähe der Wald und Bäume Anbaugebieten rund um die Dörfer; Sie nehmen auch Hirse, Mais und andere Samen, sowie Insekten und ihre Larven.

Vögel in der Distrito de Ituri, Demokratische Republik Kongo, Zuführen in die beobachtete Reiskulturen und Sesam.

Aufteilung “Agapornis swindernianus”:

Los Grüköpfchen Sie sind endemisch in Westafrika Zentrum in mindestens zwei (möglicherweise drei oder vier) abgegrenzte Populationen.

In Westafrika Die Art wird in gefunden Liberia, Elfenbeinküste (Taï-Nationalpark) südlich von Ghana, die vor kurzem in der sie aufgetreten BIA-Nationalpark.

In West Zentralafrika Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom südlichen Kamerun al sur in Gabun und Osten in den Norden Kongo-Fluss und extreme südwestlichen Zentralafrikanische Republik.

Sie können auch aus dem Becken zu sehen Kongo-Fluss in West Uganda.

Verbreitung von Unterarten:

  • Agapornis swindernianus emini (Neumann, 1908) – In der Mitte und im Osten zu verbreiten Demokratische Republik Kongo In den westlichen Ende der Uganda.

  • Agapornis swindernianus swindernianus (Kuhl, 1820) – Die Arten Nominale

  • Agapornis swindernianus zenkeri (Reichenow, 1895) – Verteilt in Süd-Kamerun und Ost-Gabun im Südwesten Zentralafrikanische Republik und West Demokratische Republik Kongo.

Schwarz Köpfchen Erhaltung:


Status

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Weniger Sorgen

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Größe der Weltbevölkerung lebt von der Grüköpfchen Er hat nicht quantifiziert, aber die Arten, laut Quellen, Es gilt als selten in Ghana und wahrscheinlich um Waldreservate beschränkt. In so häufig beschrieben Gabun und Demokratische Republik Kongo und ziemlich häufig im Tiefland in Bwamba der Uganda.

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung stabil bleibt, da es keine Hinweise auf einen Rückgang oder erhebliche Bedrohungen gibt..

Als eine Kuriosität, betonen, dass die Regierungen Liberia und Uganda Marken haben mit dem Bild gedruckt.

Die untrennbare Vireo in Gefangenschaft:

Wahrscheinlich Es nicht aus dem Bereich gehalten; Einige gefangene Vögel starben nach einigen Tagen oder Wochen; keine Informationen erhältlich.

Wie bei jedem anderen Haustier, Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Vögel, die Sie kaufen möchten, in Gefangenschaft gezüchtet und nicht wild gefangen wurden. Neben der Erhaltung und ethischen Gründen, gefangener Wildtiere sind eher krank werden und sterben.

Alternative Bezeichnungen:

Black-collared Lovebird, Black collared Lovebird (Englisch).
Inséparable à collier noir, Inséparable à collier, Inséparable du Libéria (Französisch).
Grüköpfchen, Grünköpchen, Grünköpfchen (Deutsch).
Inseparável-acollarado (Portugiesisch).
Inseparable Acollarado, Inseparable de Cuello Negro (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Unzertrennliche
Wissenschaftlicher Name: Agapornis swindernianus
Zitat: (Kuhl, 1820)
Protonimo: Psittacus Swindernianus


Bilder der "Grüköpfchen"


Arten der Gattung Agapornis


“Grüköpfchen” (Agapornis swindernianus)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Grünköpfchen, die große Unbekannte – fischospi
(2) – Eine Malerei eines Grünköpfchen (ursprünglich beschriftet “Psittacula swinderniana. Swinderns Sittich”) von Edward Lear (1812-1888) [Public domain], über Wikimedia Commons

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Türkisara †
Anodorhynchus glaucus

Türkisara

Inhalt

Charakteristik:

72 cm. Länge.

Türkisara

Das Gefieder in der Regel die Türkisara (Anodorhynchus glaucus) Es ist hellblau, fast türkis, mit starken gräulichen Farbton in Kopf und unteren Teile.

Oberschwanz grünliches Blau; Unter Schwanz gräulich.

Das Peak Es ist dunkel schwärzlich grau, die offene Flammen in der Basis Unterkiefer Sie sind gelb, aber blasser als die nackter Augenhaut; die iris ist dunkelbraun, die nackter Augenhaut Nude gelb; die Beine Sie sind dunkel.

Lebensraum:

wahrscheinlich besetzt er subtropische Galeriewälder mit Klippen, sondern auch leicht bewaldet Savannen und reich an Palmen verwendet. Die wenigen zeitgenössischen Aufzeichnungen deuten darauf hin, es war Naturalisten gesellig.

Nachwuchs:

Das wurde berichtet anidaba an steilen Hängen oder Klippen, oder weniger allgemein in den Hohlräumen von Bäumen und der durchschnittlichen Größe der Sonnenuntergang Es war wahrscheinlich zwei Eier

Ernährung:

Seine Diät Es war wahrscheinlich Grund Nüsse Palme Butia horizontal (nächster à„quivalent im Rang Größe Nüsse Syagrus durch die verwendete Learara, Es wird mit der gleichen Dimensionen Spitze).

Aufteilung:

Erweitert sein Angebot (Zucht/ansässig): 1 km2

die Türkisara Sie wurden in der Zeit von dem südöstlichen Südamerika verteilt, wo sie offenbar im durchschnittlichen Wachstum der Hauptflüsse verzeichnet wurden, einschließlich Parana-Fluss, die Uruguay-Fluss und die Paraguay-Fluss, mit dem meisten Beweisen einer früheren Verteilung in der Provinz Strömungen, nördlich von Argentinien; Fälle wurden auch im Westen aufgenommen Uruguay und südöstlich von Brasilien (Rio Grande Sul und Paraná), und offenbar im Süden und Osten Paraguay. Die Aufzeichnungen des Bolivien Sie scheinen falsch. Nach einem steilen Rückgang im frühen 19. Jahrhundert mit ziemlicher Sicherheit ausgestorben. Nur zwei Aufzeichnungen im zwanzigsten Jahrhundert.

Erhaltung:

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kritisch gefährdet.

• Bevölkerungsentwicklung: Unbekannt.

• Einwohnerzahl : 1-49 Personen.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Diese Art wurde zuletzt in den 1990er Jahren nachgewiesen. 1960 und es ist wahrscheinlich, dass die Bevölkerung dramatisch als Ergebnis zurückgegangen ist Jagd, zusätzlich zu den Abbau und Zerstörung des Lebensraums. Aber, Sie können nach wie vor existieren, da nicht alle seine breite Palette von Daten, über weite, Es wurde ausreichend untersucht, und es immer wieder und überzeugende lokale Berichte,. Ein verbleibender Bevölkerung ist wahrscheinlich gering sein, und aus diesen Gründen wird sie behandelt, wie in Kritisch gefährdet.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Es wird angenommen, dass jede verbleibende Bevölkerung ist klein (Zählen weniger als 50 Personen) aufgrund des frühen bestätigten Aufzeichnungen Mangel seit 1960.

Bedrohungen

Die Ansiedlung der großen Flussgebiete in seiner Reichweite wurde angeblich durch die begleitet weit verbreiteter Verlust von Palmen, sei es durch direkte Reinigung für die Landwirtschaft oder Unterdrückung der Regeneration von Vieh Ansiedler. Das palma de Horizontal, wahrscheinlich gefüttert der Spezies, Es wurde von den frühen Siedlern geräumt werden gewählt, weil es ein Indikator für gute Bodenqualität war (Halskette et an der. 2014). Auch der großflächige Verlust von Galeriewäldern könnte sich auf die Art ausgewirkt haben. (Halskette et an der. 2014). Die Größe und das Aussehen des Vogels gemacht ihm wahrscheinlich ein Hauptziel für Jäger, und sogar Jungtiere als Haustiere einfangen hätte wichtig sein können. Es gibt einige Hinweise, die verkauft wurden, aber nur wenige, die verschiedene Behauptungen stützen, dass in letzter Zeit Handel mit lebenden Exemplaren stattgefunden hat.

Alle aktuellen Handel mit Eiern, Häute oder lebende Exemplare wären offensichtlich äußerst schädlich.

Erhaltungsmaßnahmen im Gange

    Anhang I des CITES und vom brasilianischen Gesetz geschützt.

    – Es gab mehrere Versuche, (bisher erfolglos) die Spezies wiederzufinden.

    – Es gibt Vorschläge für den Weg der Finanzierung, um zu versuchen, ein Arbeitsprogramm zu finanzieren, um das Vorkommen dieser Art in der freien Natur zu bestätigen.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

    – Durchführung von Interviews mit der lokalen Bevölkerung, vor allem mit Papageien und alten Jäger Vermögenswerte, um die Wahrscheinlichkeit zu beurteilen, von jeder Population bleibt.

    – Immer bereit, alle positiven Daten aus diesen Interviews zu verfolgen.

"Türkisara †" in Gefangenschaft:

Es gibt einige Hinweise, die verkauft wurden, aber nur wenige, die verschiedene Behauptungen stützen, dass in letzter Zeit Handel mit lebenden Exemplaren stattgefunden hat.

Alternative Bezeichnungen:

Glaucous Macaw (inglés).
Ara glauque (francés).
Türkisara (alemán).
arara-azul-pequena, arara-celeste, guacamaio (portugués).
Guacamayo Azul, Guacamayo Glauco, Guacamayo Violáceo, Papagayo violáceo (español).
Guacamayo azul (Argentina).
Papagayo violáceo (Paraguay).
Guacamayo Azul (Uruguay).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Anodorhynchus
Wissenschaftlicher Name: Anodorhynchus glaucus
Zitat: (Vieillot, 1816)
Protonimo: macrocercus glaucus

Bilder Türkisara:



Arten der Gattung Anodorhynchus
  • Hyazinthara oder blauer Ara (Anodorhynchus hyacinthinus).
  • Indigo-Ara, blauer Ara oder Lear-Ara (Anodorhynchus leari).
  • Blauer Ara (Anodorhynchus glaucus).

“Türkisara” (Anodorhynchus glaucus)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – digitale Erholung von Türkisara. Der Hintergrund mit Butia Yatay ist mit freundlicher Genehmigung von http://floradeluruguay.blogspot.com/2010/05/butia-yatay.html , Andrés González. durch Rod6807 (Martin Rodriguez Pontes) (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Anodorhynchus glaucus von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Anodorhynchus glaucus von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Anodorhynchus glaucus von Vieillot, 1816 [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Anodorhynchus glaucus von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Frühe Darstellung der Türkisara Illustration von Bourjot Saint-Hilaire, 1837-1838 Durch Bourjot Saint-Hilaire [Public domain], über Wikimedia Commons

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Learara
Anodorhynchus leari


Guacamayo de Lear

Inhalt

Charakteristik:

Ilustración Guacamayo de Lear

75 cm. Länge und 940 Gramm Gewicht.

Das Learara (Anodorhynchus leari) Es ist eine schöne Blue Parrot mit langem Schwanz. à„hnlich wie die Hyazinthara, aber viel kleiner und klobig, mit einem großen gelben Fleck in der wangen. Es wurde erstmals beschrieben in 1858 der Neffe des Napoleon, Lucien Bonaparte, nach einer Illustration des berühmten englischen Illustrators und Künstlers, der für seine absurde Poesie bekannt ist, Edward Lear.

Dieser Papagei, Jedoch, blieben schwer fassbarer Natur, und es wurde nur als eigenständige Art in 1978, Wenn der Naturforscher Helmut Sick Schließlich fand eine wilde population.

Das Kopf, die hals und unteren Teile Diese Papageien sind grünlich-blau, Während der Rest des Körpers wie ein lila aussieht / Indigo. Das nackte Haut rund um die Augen und an der Basis der Peak Es ist hellgelb.

Los iris sind dunkelbraun und die Peak, Obwohl überwiegend schwarz, Sie haben eine graue Flecken bedeckt.

Männchen und Weibchen Sie scheinen. Das Männchen haben einen größeren Schnabel und kann in der Regel größer sein, Diese Unterschiede variieren jedoch oder sind möglicherweise nur gering und gelten nicht als zuverlässig für die Geschlechtsidentifizierung.

Los Jugend Sie können von den kürzeren Schwanz gekennzeichnet sein; der obere Schnabel ist blass.

Lebensraum:

Sie leben in Trockengebiete, mit resistenten vegetation caatinga (dornige Gestrüpp), vor allem in Gebieten mit Palmen Syagrus coronata.

Sie erfordern Sandsteinfelsen Barsch und Schachteln.

gesellig und im Allgemeinen in Herden, wenn auch meist in sehr geringer Zahl. Forms Gemeinschaftsquartiere in den Spalten abgetragen, im oberen Bereich der Wände des Canyons der Sandstein in Höhenlagen zwischen 30 und 50 m. Viele Vögel Barsch auf die größten Löcher, während andere Klammern sich an Felsen oder die Erholung an den Gesimsen.

Los Learara lassen Sie die Stangen in Familiengruppen auf die Fütterung Gebiete vor Sonnenaufgang auf, um in der Dämmerung zurück gehen.

Nachwuchs:

Die Nester von Learara Sie befinden sich in Rissen im Felsen, Obwohl sie manchmal auch in flachen Baum Hohlräume Schachteln.

Das Brutzeit Es liegt in den Monaten Februar-April, zeitgleich mit der Regenzeit und möglicherweise zeitgleich mit der höchsten Verfügbarkeit Palmnüsse.
Das durchschnittliche Kupplung Größe ist zwei bis drei Eier. Die durchschnittliche Dauer der Inkubation ist der 28 Tage und das Durchschnittsalter von gefiedert ist der 16 a 20 Wochen.

Ernährung:

Das Grundnahrungsmittel von den Learara Sie sind Palmnüsse Syagrus (ein Vogel kann dauern 350 Nüsse an einem Tag). Nehmen Sie auch Samen aus Melanoxylon, über all, wenn die Walnüsse Syagrus Sie sind knapp (Juli-September). Weitere gemeldete Lebensmittel enthalten Früchte Jatropha pohliana, Dioclea (Titularbistum) und Umbu, Blumen Agave und Mais.

Flüssigkeit aus der unreifen Frucht des Palms ist vielleicht die wichtigste Quelle der Feuchtigkeit.

Los Learara Sie ernähren sich in den Bäumen und am Boden.

Aufteilung:

Beschränkt sich auf das plateau Raso da Catarina, nordöstlich von Mündung in Brasilien; vor allem besetzen Sie eine Fläche in der Nähe von 8.000 km 2 in der Mitte des Stadtteile von Río Vasa, im Süden des Plateaus. Beiden wichtigste Kolonien sind bekannt., auf jeder Seite von der Wasa Barris.

Diese Vögel machen tagsüber Bewegungen südlich von Heilige und Euclides da Cunha und möglicherweise vom Norden in den nordwestlichen Rand des Plateaus zu füttern.

Es gibt eine periphere Population kleiner mehrere hundert Kilometer entfernt von Wasa Barris und es gibt unbestätigte Berichte über andere kleinen Gruppen in entfernten nördlichen chemische innerhalb des Mündung.

Bewohner, in der Nähe der Klippen Nummer(n) wo nisten und ihre Lieblings-Schlafplatz Vögel.

Die Bevölkerung von Learara geschätzt 139 Vögel (117 Weitere 22) mit einem offensichtlichen Rückgang während der letzten 100 Jahre. Der Druck aus dem Handel mit Vögeln, Jagd, der Verlust von Pflanzen als Futter für Vieh verwendet, die Störung und, möglicherweise, Inzuchtdepression, könnte schnell dazu führen Aussterben in Freiheit dieser schönen Art.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Gefahr

• Bevölkerungsentwicklung: Unbekannt

Los Learara erlitt aufgrund der Eroberung einen historischen langfristigen Rückgang, aber Schätzungen der Bevölkerung relativ stabil geblieben, nach seiner Wiederentdeckung in der Natur 1978 bis die Mitte des 1990 als die Zahlen schnell zu steigen begannen; Während dies teilweise wiedergeben kann, Verbesserungen in der Umfragemethodik, auch gab es eine reale Steigerung aufgrund intensiver Schutzbemühungen.

Nach Spezialisten, Sie überleben nur in der Welt, vor allem in zoologischen Gärten, einige 1.300 Kopien Diese Spezies, deren natürlicher Lebensraum sind die Rock, im trockenen inneren Wände der Bundesstaat Bahia (Nordöstlich von Brasilien).

Ihrerseits, die Spixara Ausgestorben gilt es in freier Wildbahn seit 2000, Obwohl derzeit in Gefangenschaft àœberleben ein paar 90 Kopien, die von Institutionen aus verschiedenen Ländern gepflegt werden, größtenteils aus Brasilien.

"Learara" in Gefangenschaft:

Das Learara Es ist das ungewöhnlich, all die guacamayos in Gefangenschaft. Es gibt drei bekannte Kopien in USA und eine ähnliche Menge in Europa. Die Regierung von Brasilien erkennt kein anderes legales Exemplar dieser Art außerhalb seiner Grenzen an. Andererseits, in den zoologischen Gärten von Rio De Janeiro und São Paulo in Brasilien, Sie haben mehrere Kopien. Zwölf Kopien der Learara Damit bietet des Zoos São Paulo Sie sind isoliert und in Käfigen untergebracht, die wegen der Gefahr des Aussterbens der Art nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, Sie haben Nachrichten eines Gefangenen Vogels lebte, das 38,3 Jahre.

In den letzten zehn Jahren wurden Schmuggelversuche mit dieser Art entdeckt Brasilien und einige Vögel haben beschlagnahmt, die ins Land zurückgeschickt wurden.

Ist eine Sonderkommission gebildet worden, mit dem Teil der IBAMA der Regierung des Brasilien Aktionen zur Erhaltung dieser Tierart initiieren. Ebenfalls, andere Länder, die den Vertrag ebenfalls unterzeichnet haben CITES sollten sie Brasilien bei ihren versuchen Paare der Spieler in Gefangenschaft zu etablieren und den Lebensraum der sparen unterstützen die Learara.

Wenn jemand weiß, dass der Verbleib der illegalen Kopien dieser Art muss den Behörden für seine sofortige intervention. Diese Art ist am Rande des Aussterbens und alle mögliche Aktionen zu retten müssen durch eine Arbeitsgruppe zur Erhaltung koordiniert.

Hinweise:

Sie sind in Brasilien die erste Reproduktion in Gefangenschaft ein Lear Ara erreicht.

Alternative Bezeichnungen:

Indigo Macaw, Lear’s Macaw (Englisch).
Ara de Lear (Französisch).
Learara, Lear-Ara (Deutsch).
Arara-azul-pequeña, arara-azul-de-Lear, arara-azul-pequena (Portugiesisch).
Arara-azul-de-lear, arara-azul-pequena (Portugiesisch (Brasilien)).
Guacamayo de Lear, Guacamayo Indio (spanisch).

Lucien
Lucien

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Anodorhynchus
Wissenschaftlicher Name: Anodorhynchus leari
Zitat: Bonaparte, 1856
Protonimo: Anodorhynchus leari


Bilder Learara:

Videos der "Learara"



Arten der Gattung Anodorhynchus
  • Hyazinthara oder blauer Ara (Anodorhynchus hyacinthinus).
  • Indigo-Ara, blauer Ara oder Lear-Ara (Anodorhynchus leari).
  • Blauer Ara (Anodorhynchus glaucus).

“Learara” (Anodorhynchus leari)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt
– Wildscreen Arkive
– Aras. Eine vollständige Anleitung von Rick Jordan.

Fotos:

(1) – Zwei Lear-Aras im Zoo von Rio de Janeiro, Brasilien von Marcos Pereira (Zitat zu Flickr als blauer Ara-paar) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Lear-Ara Anodorhynchus leari Von https://www.Flickr.com/photos/jquental [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Zwei Lear-Aras in der biologischen Station Canudos, Bahia, Brasilien durch Miguelrangeljr (Eigene Arbeit) [Public domain], über Wikimedia Commons
(4) – Anodorhynchus Lear von Rick elis.simpson (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – PROGRAMA DE CATIVEIRO DA ARARA-AZUL-DE-LEAR von Fabio Nunes – icmbio.gov.br
(6) – Illustration von Edward Lear (1812–88) zuerst veröffentlicht in seinem Buch-Illustrationen aus der Familie der Psittacidae, oder Papageien in 1832

Klingt: Hans Matheve (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Dreifarbenara †
Ara tricolor

Dreifarbenara

Inhalt

Dreifarbenara

Beschreibung der Dreifarbenara:

Das Dreifarbenara (Ara tricolor) ave eine große à„ra, hatte eine Länge zwischen 45 und 50 Zentimeter, die “vorne” Es war rot und orange und gelb die Nacken.

Rund um die Augen hatte weiße Flächen ohne Federn. Gesicht, Bauch, Brust und Oberschenkel Sie waren auch orange und Beine und die Spitze der Peak braun. Der obere Teil war ein bräunlich rot mit mit Federn geschmückter grün, während Federn unten Schwanz, oben auf dieser und der unteren Rückenbereich waren sie blau. Ebenfalls von dieser Farbe kombiniert mit Purpurrot waren die Flügel.

Das äußere Erscheinungsbild der beiden männlich und weiblich Es war die gleiche. Wie für den Flug, wie beschrieben, beim Abheben öffnete und zeigte in all seiner Ausdehnung den prächtigen Schwanz in einer wirklich großartigen Show.

Lebensraum:

Es ist nur wenig über die Gewohnheiten bekannt Dreifarbenara. Die Menschen vor Ort berichteten die kubanischen Naturwissenschaftler, geboren in Deutschland, Juan Gundlach (1876) Was anidaba in den Löchern der Palmen und lebte in Paaren und Familiengruppen. Er stellte fest, dass es eine starke Vokalisierung ähnlich der von mittelamerikanischen Aras hatte. (Gundlach 1893).

scheinbar kleine Populationen in verstreuten Orten gezüchtet.

Nachwuchs:

Es ist nur wenig über die Reproduktion dieser Art bekannt, außer dass sie in den Löchern der Palmen nisteten und in Paaren und Familiengruppen lebten.

Ernährung:

Sie aßen Früchte, Palmas, Baumsamen Zimt (Zedrachbaum), zarte Triebe und Knospen (Wiley & Kirwan 2013).

Olson & Suarez (2008) Schädel deutet darauf hin, dass die Tablette Back-ventrale, in anderer Ara ist eine Anpassung für einen starken Muskelansatz, ein Anzeichen dafür ist, dass diese Spezies ernähren sich von Palmnüsse extrem harte Schale, und die Verteilung der Vögel haben eng miteinander verbunden gewesen, die Verfügbarkeit dieser Nahrungsquelle.

Aufteilung:

in der Vergangenheit durch die Distributed Insel Kuba, und wahrscheinlich die Insel der Jugend. Es wird gesagt, dass es zahlreiche Populationen in der Ciénaga de Zapata südlich von Matanzas. Es gibt keine Beweise für die historische Existenz dieses guacamayo oder eine andere Hispaniola, wo es auf die Existenz dieser Spezies angedeutet (obwohl möglicherweise wurden sie auf dieser Insel beobachtet, mit den letzten registrierten Personen 1820.

Erhaltung:

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Ausgestorben.

• Bevölkerungsentwicklung: ausgelöscht.

Begründung der Roten Liste der Kategorie

Diese Art war in der Insel Kuba, aber die Jagd führte zu seiner Bevölkerung vom Aussterben bedroht. Die neuesten Berichte über die Art stammen aus 1885.

Sein Aussterben wurde von seinem verursacht Jagd als Nahrung und die Deforestation für die Verschachtelung erfassen Jungvögel und ihre Verwendung als Haustier (Forshaw und Cooper 1989).

Es wird gesagt, dass das letzte bekannte Exemplar, das existierte, in La Vega, über die Ciénaga de Zapata in 1864. Dann Zeugnisse der Sichtungen aufgetreten up 1885 die nicht bestätigt wurden.

"Dreifarbenara †" in Gefangenschaft:

Es wird angenommen, dass die Dreifarbenara war durchaus üblich in Kuba. Zunächst begann er seine Ergreifung zu erhöhen, um sie an die Könige von Spanien zu geben,. Als im neunzehnten Jahrhundert die menschliche Bevölkerung und das nicht nur abgeholzt die Bäume und Wälder erhöht fortgeschritten entwaldet, aber er jagte den Vogel auch nach Nahrung – obwohl gemeint ist, dass sein Fleisch schlecht schmeckte – plünderte er ihre Nester, um sie zu entnehmen. Haustiere Jungvögel. Dadurch wurden ihre Lebensräume eliminiert, bis er schließlich Aussterben.

Alternative Bezeichnungen:

Cuban Macaw, Hispaniolan Macaw, Hispaniolan or Cuban Macaw, Hispaniolan, Cuban or Jamaican Macaw (Englisch).
Ara d’Hispaniola, Ara tricolore, Ara tricolore ou A. de Cuba, Ara tricolore, A. de Cuba ou A. de Gosse (Französisch).
Dreifarbenara (Deutsch).
arara-vermelha-de-cuba (Portugiesisch).
Guacamayo cubano (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Johann Matthäus Bechstein
Johann Matthäus Bechstein

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: ARA
Wissenschaftlicher Name: Ara tricolor
Zitat: (Bechstein, 1811)
Protonimo: Ara tricolor

Dreifarbenara Bilder:


Dreifarbenara † (Ara tricolor)



Arten der Gattung Ara


Quellen:

Avibase
• Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
• Papageien Ein Führer zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt
cubaconecta

Fotos:

(1) – Ara tricolor, recreación digital von Digital durch Rod6807 aus dem Originalbild von Peter behandelt. [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Kuba-Ara. Eleven-Thirteenths Natural Size - aus einem Exemplar im Liverpool Museum Von John Gerrard Keulemans (1842 – 1912) [Public domain], über Wikimedia Commons
(3) – Jetzt tricolor Bechstein, 1811 von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Jetzt tricolor Bechstein, 1811 Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ara tricolor von Bechstein, 1811 [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Aquarell von Jacques Barra (zirka 1800) eine Kuba-Ara (Ara tricolor) von Jacques Barraband [Public domain], über Wikimedia Commons

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Spixara
Cyanopsitta spixii


Guacamayo de Spix

Inhalt

Charakteristik:

Descripción Guacamayo de Spix

55 a 57 cm. Länge und 360 Gramm Gewicht.

Das Spixara (Cyanopsitta spixii) hat verschiedene Schattierungen von blau. Das Kopf blass blau-, die Ach und die Schwanz dunkelblau. Das Unterseite der Flügel und der Schwanz sind schwarz. Sie haben eine nackte Haut in der Gesicht grau / Schwarz, die manchmal auf weiß und weiß verblasst, wenn sie minderjährig sind.

Peak ist komplett schwarz, außer in der Jugend Nachdem einen sauberen weißen Streifen in der Mitte des die Peak. Das weiße Band von der Peak und die weiße Haut von den Gesicht von der Jugend verschwindet nach 6 Monate.

Die Beine sind hellgrau Wenn Sie Junge, wird dunkelgrau, fast schwarz, wenn sie sind Erwachsene.

Los Augen Sie sind dunkel in der Jugend, aber sie verblassen, wenn Reife weiße Vögel.

Lebensraum:

Informationen über die natürliche Ökologie und das Verhalten dieser Vögel sind begrenzt., Nun, da die Forschung nicht gestartet, bis sie waren nichts mehr als 3 bekannte Vögel diejenigen, die in freier Wildbahn lebten.

Aber, Es gibt Aufzeichnungen, in denen sie von Galeriewäldern dominiert werden Tabebuia saisonale Ströme entlang wachsen (Ströme) im Bereich caatinga (Dorn Scheuern semiarid Gemeinschaft).

Es gibt Berichte über die Spixara Blätter geschlossen oder häufiger in der Caatinga Lebensräume bewohnen (Ich meine, dass sie keinen Bäume Tabebuia caraiba). Meinungen, dass die Arten ökologisch mit Palmen verknüpft ist Mauritia flexuosa ohne Unterstützung gelassen und, Angesichts der breiten Verfügbarkeit von dieser Lebensräume, scheint völlig unwahrscheinlich.

Wenn ein paar Vögel entdeckt wurden 1980, Dies zeigte eine starke Hüte-Verhalten. Diese und die übrigen Vögel, zeigte starke Gewohnheitsmerkmale, z.B. mittels, Kleiderbügel in die nackten Zweige an der Spitze der hohen Bäume, Partikel und tägliche Flugrouten um Nistplätze machen (einer dieser Orte, laut Berichten, wurde kontinuierlich während verwendet 50 Jahre), das Letzte Spixara welche Daten haben, Sie waren eng verbunden mit der Blauflügelara.

Berichten zufolge, manchmal, Obsrvados schlafen auf einem Kaktus, zum Beispiel, der Arten Cereus-Porling.

Nachwuchs:

In der Natur, die Spixara Sie nisten in Baum Vertiefungen, am häufigsten in Tabebuia caraiba à„ltere, mindestens zu mehrere Meter über dem Boden.

die Brut, im allgemeinen, zwischen die Monaten November bis März können in Bezug auf den Kalender und die Intensität der Regenfälle variieren.

Das Geschlechtsverkehr dauert in der Regel zwischen 2 und 3 Minuten und erfolgt mit zwei Vögel auf einer Stange mit einem der Beine des Männchens zusammenbleiben (in der Regel recht) montiert auf der Rückseite der Hinterteil des Weibchens.

Es wird angenommen, dass die normale Kupplung Größe in freier Wildbahn hatte drei Eier. Aber, In Gefangenschaft ist die häufigste Kupplungsgröße vier und kann von eins bis sieben reichen. Eine durchschnittliche Ei ist der 40 mm x 30 mm und wiegt einige 20 g. Sie legen ein Ei ovale und weiß.

Das Inkubationszeit ist der 25-28 Tage und nur das Weibchen führt Brutaufgaben durch. Die Weibchen werden durch das Männchen gefüttert., sowohl innerhalb des Nestes, und außerhalb des Nestes. Die Küken schlüpfen meist nackt, mit einer kleinen Menge der Abdeckung an der Unterseite. Das emplumamiento tritt in etwa 70 Tage und gefangene Vögel, gezüchtet von hand, Sie neigen zur Unabhängigkeit zwischen den 100 und 130 Tage.

Ernährung:

Die Ernährung der Spixara wild enthaltene Samen von Cnidoscolus quercifolius und Jatropha mollissima, Samen und Früchte der Melanoxylon, Früchte von Maytenus rigida und Ziziphus Juazeiro, und evtl. Nüssen von palmas Syagrus coronata, obwohl letzteres wahrscheinlich zu stark und groß für den relativ zarten Schnabel ist.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 50 km2

Los Spixara Sie waren endemisch im Nordosten Brasilien, vor allem im Bundesland Mündung, aber auch aus Pernambuco. Dort lebten sie in einem großen halbtrockenen Gebiet, das als die bekannt ist caatinga. Innerhalb der caatinga Es gibt Mikro-Lebensräume, von denen – die Caraibeira Anliegerstaaten Woodland, war die Heimat der Spixara. Diesem besonderen Lebensraum-Bereich liegt eine kleine, charmante Stadt namens Curaca, günstig entlang irgendwo in der San Francisco-Fluss. Einer der Nebenflüsse, die Speisen, die San Francisco-Fluss ist die Melancia Creek und es ist durch diese Wasserstraße, Wo finde ich den alten Lebensraum der Spixara.

Das Caraibeira (Tabebuia caraiba) Es ist die dominierende Baumarten auftreten an den Ufern des die Melancia Creek; Es war auch die wichtigsten Baumarten für die Spixara, Da es Verschachtelung Vertiefungen versehen, Schutz und Nahrung für die Arten.

Möglicherweise reichte zuvor in einem viel größeren nordöstlichen Bereich des Brasilien, Das betrifft große Teile der Region von der ‘Gerais‘ Südlich von einschließlich maranhão, nordöstlich von Goiás, Südwestlich von Piauí und Norden Mündung, aber Berichte von einigen dieser Bereiche basieren offenbar auf Schuldzuweisungen und sogar falsche Angaben Vogel-Jäger.

Erhaltung:


Kritisch gefährdet

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Kritische Gefahr – In freier Wildbahn bereits ausgestorbene

• Bevölkerungsentwicklung: Unbekannt

Das Spixara Es kann nicht sein, die größten oder buntesten Arten Aras aber ist der Papagei mit mehr kritisch gefährdet in der Welt, keine bekannten wilden Exemplare(UICN, 2004).

Während diese Arten vorhanden ist Gefangenschaft in verschiedenen Populationen, Das letzte bekannte Individuum in freier Wildbahn verschwand spät 2000, hauptsächlich resultierend aus der Aufnahme für den Handel mit Vogel Wilde Ergänzung durch die Verlust von Lebensraum. Aber, kann in freier Wildbahn noch nicht als ausgestorben angesehen werden, bis alle potenziellen Habitate gründlich überprüft wurden.

Alle übrigen Bevölkerung dürfte klein sein, und aus diesen Gründen die Spixara Es wird als eine Art im behandelt. kritische Gefahr (in freier Wildbahn bereits ausgestorbene).

WISSENSWERTES:

Laufende Erhaltungsmaßnahmen:

WA Anhang ich, durch die brasilianische Gesetzgebung geschützt.

– Zehn Jahre Schutz, die Wiederherstellung des Lebensraums und eine Vielzahl von Community-basierten Naturschutz in Kursprogramme, Sie ebnet den Weg für zukünftige neu (Y. de Melo Barros in Litt., 1999, 2000, Caparroz et auf der. 2001).

IBAMA Festgestellt, dass der ständige Ausschuss der die brasilianische Regierung bei der Beitreibung von der Spixara und Zusammenarbeit zwischen den Inhabern der Vögel in jährlichen Schritten in der Gefangenschaft Bevölkerung geführt.

– Dieses Gremium wird Nachfolger von der Arbeitsgruppe zur Beitreibung der Spix Ara (Me und Melo Barros 2006), jetzt unter der Aufsicht der Erhaltung der biologischen Vielfalt Chico Mendes Institut (ICMBio). Diese Gruppe ist für die Koordination des Zuchtprogramms in Gefangenschaft verantwortlich, mit Wiederansiedlungseinrichtungen, später gefolgt von Zuchteinrichtungen.

Unverlierbare Spix Ara

– Das Offizielle Gefangenschaft Bevölkerung belief sich auf 80 Personen in 2012, Derzeit wird diese wichtigen Proportionen in den Händen der Al - Wabra Wildlife Preservation (AWWP) in Katar und die Loro Parque Fundación (LPF) in Teneriffa, Spanien.

– Andere offiziellen Medien findet man in Brasilien und Deutschland.

– Einschließlich der Vögel, die nicht durch das offizielle Programm registriert wurden, es wird vermutet, dass mehr als 90 Spix Ara kann in Gefangenschaft vorhanden sein. Auf der ganzen Welt.

– In einigen registrierten Einrichtungen wurden Zuchterfolge erzielt, einschließlich AWWP und LPF. Letzterer hat die Art seitdem gepflegt 1984 und in 2007 Für die wurde ein neues Zuchtzentrum eröffnet Spix Aras (Anon 2008a).

AWWP erhöhten erfolgreich fünf Küken in 2012 in sieben 2013 (Gillespie 2014).

– In 2013 und 2014, Weibchen in der in Gefangenschaft lebenden Population in AWWP Sie wurden künstlich besamt, eine eierlegende stattfinden erfolgreich (Anon 2015, Tomiska 2015).

– Verwaltung und Verwertung der Art in Gefangenschaft ist in Vorbereitung auf diese Art.

– Im Februar 2009 Um die Wabra Wildlife Preservation angekündigt, den Kauf der 2.200 Hektar die Concord-Farm im Bundesland Mündung, Brasilien, Die Seite hat eine der letzten aufgezeichneten Sichtungen von Spixara Wild, im Oktober 2000 (Zu Wabra Wildlife Preservation o.j.).

Concord-Farm Es war auch die Grundlage des Projektes Feld von der Spixara, finanziert sich weitgehend durch die LPF, betrieben, die in ganze Dekade 1990 bis zur Fertigstellung 2002, und die Website für die Freilassung des einzigen Gefangenen von Spixara fehlende indem wieder in ihrem natürlichen Lebensraum, in 1995.

Concord-Farm Die Nachbargemeinden der 400 Hektar die Gangorra Farm, zuvor erwarb ein Konsortium der Erhaltung.

– Soll ermöglichen, dass beide Betriebe in einen natürlicheren Zustand zurückgeben können, durch das Entfernen von Hausrind, zur, langfristig, der Ort kann einen wertvollen Lebensraum für die zukünftige Wiederherstellung der wilden Einwohner Spixara.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen:

– Identifizieren einer Freigabe-Website für das jährliche potentielle Release von Vögeln in Gefangenschaft zwischen gezüchtet 2013 und 2030 basierend auf dem Erfolg der Zuchtbemühungen in Gefangenschaft (Me und Melo Barros 2006).

– Weiterhin entwickeln, Techniken der künstlichen Reproduktion um die Bevölkerung zu erhöhen.

– Schützen Sie und verbessern Sie den Lebensraum am Ort der Veröffentlichung identifiziert (Me und Melo Barros 2006).

– Eine gut ausgestattete Einrichtung anstelle Wiedereinführung in einrichten In Praia do Forte unter Eigentum IBAMA (Me und Melo Barros 2006).

– Einführen von Küken in Gefangenschaft gezüchtet und gewährleisten den Schutz der Fallensteller.

– Die Zusammenarbeit zwischen den Inhabern der Gefangenschaft gehaltenen Vögeln weiter.

– à–kologische Studien zur Bewertung der Notwendigkeit Naturraummanagement weiter (Snyder et zu den., 2000).

– Die Programme der Gemeinschaft weiter.

"Spixara" in Gefangenschaft:

Manche meinen, dass es möglicherweise bis zu 120 Diese schönen Vögel in Privatsammlungen – die genaue Zahl ist unbekannt. Aber, sicher ist, dass diese dauern Spix Aras àœberlebenden gehören zu den wertvollsten und geschützte Vögel der Welt.

Seine Langlebigkeit wird geschätzt 20-30 Jahre in der Natur und 20-40 Jahre in Gefangenschaft. Neueste Spixara Wild bekannt hatte zumindest 20 Jahre, zum Zeitpunkt seines Verschwindens. Es gibt zwei Spix Aras in Gefangenschaft geboren wurden 1976 und das sind die Aras älteste eingetragene Arten.

Alternative Bezeichnungen:

Spix’s Macaw, Little Blue Macaw (Englisch).
Ara de Spix (Französisch).
Spixara, Spix Ara, Spix-Ara (Deutsch).
Ararinha-azul (Portugiesisch).
Ararinha-azul (Portugiesisch (Brasilien)).
Guacamayo de Spix, Maracaná Azul (spanisch).

Johann Georg Wagler
Johann Georg Wagler

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Cyanopsitta
Wissenschaftlicher Name: Cyanopsitta spixii
Zitat: (Wagler, 1832)
Protonimo: Sittace spixii


Bilder Spixara:



“Spixara” (Cyanopsitta spixii)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt
  • UM DIE WABRA WILDLIFE PRESERVATION

  • Fotos:

(1) – A Spix’s Macaw in Vogelpark Walsrode, Walsrode, Deutschland in über 1980 By Rüdiger Stehn from Kiel, Deutschland (71 Spix-Ara) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Ein juveniles in Gefangenschaft. Beachten Sie, dass die weißer Streifen entlang der Spitze Schnabel und hellgrau nackte Gesichtshaut durch den original Uploader war Robert01 in der deutschen Wikipedia(Originaltext: Robert01) (Selbst fotografiert) [CC BY-SA 2.0 der], über Wikimedia Commons
(3) – Exhibit in Museum für Naturkunde, Berlin, Deutschland. Fotografie war im Museum ohne Einschränkung von Daderot erlaubt. (Eigene Arbeit) [CC0], über Wikimedia Commons
(4) – Guacamayo de Spix (Cyanopsitta spixii) Por Lycaon – Flora Extinta recientemente, redescubierta, Nuevas und – ellinceiberico
(5) – Cyanopsitta spixii – Papagei-Vögel
(6) – Ein 1878 Gemälde eines Erwachsenen von Joseph Smit [Public domain], über Wikimedia Commons