Grünflügelara
Ara chloropterus


Guacamayo Aliverde

Inhalt

Charakteristik:

Geflügelte Ara, Abbildung
Zwischen 90 und 95 cm. länge und einem zwischen 1050 und 1708 g.

Der geflügelte Ara (Ara chloropterus) Sie sind der zweitgrößte Familienangehörige von guacamayos hinter der Hyazinthara. Sie haben vorne, krone, beide Seiten der hals, die Nacken und die Mantel, eine schöne rote; die Zurück bis zu den coverts supracaudals, blau, Skapuliere Grün. Kleinere Coberteras Rot mit grün versteckten Basen; mittleren coverts Grün; Coverts primäre, sekundäre äußere und primäre, blau, estas últimas con un margen negro a los innenfahne interne; Weiterführende interne und große coverts interne insgesamt oder teilweise grün. Rot der Infra-Flügeldecken.

Unteren Teile Rot, mit Ausnahme von der Subcaudales coverts Sie sind leicht blau. Oberschwanzdecken Rot im Mittelteil mit blauen Spitzen und die fremde federn kürzere, blau; crissum dunkelrot.

Das Oberkiefer es en su mayoría de color blanco marfil, außer der Schneide, der schwarz ist. Das Unterkiefer ist schwarz. Die wangen están cubiertas con una piel desnuda blanca en la que terminan unas líneas finas de plumas rojas. Schwertlilie gelblich braun; Beine Schwarz.

Beide Geschlechter ähnliche.

Unreif mit Schwanz kürzer und die iris braun, manchmal mit gelben in die Coverts supra-alares.

Lebensraum:

Los Grünflügelara Sie besetzen Regenwald Land im nördlichen Bereich der distribution, offenbar, Vermeidung von Feuchtgebieten; im Süden und Osten Bereich häufig in Formationen überflutete trocken offener einschließlich saisonal Wälder, Wald, Hochland und Trockenwälder (Bolivien), Eingabe der Savanne in Paraguay.

Seine Präsenz hängt, zu einem großen Teil, die Existenz von großen Bäumen und Felsen, die sind die großen Anbieter der Seiten von anidacion. Por contra, Sie sind weit von den Städten, Völker und alle bewohnten Orte, da er Opfer intensiver Jagd ist und oft für den Volierenhandel gefangen wird

Beobachtet, um 1.000 m in Panama, 500 in Kolumbien, 1.400m in Venezuela.

Sie leben paarweise oder in kleinen Herden, sind weniger wahrscheinlich als die Gelbbrustara zu formieren, Das hindert sie nicht, manchmal, eine Partnerschaft mit ihnen und mit der Scharlachara.

Große und spektakuläre Versammlungen verschiedener Arten versammeln sich, um Ton an den Ufern von Flüssen zu konsumieren.

Los Grünflügelara Sie oft Barsch auf den Gipfeln der höchsten Bäume. Im Prinzip, Sie sind sehr schüchtern und schwer zu bewältigen. Früh am Morgen und Nacht Eingang, Sie engagiert sich auf Entdeckungsreisen hin und her zwischen ihrer Orte der Ruhe und Fütterung Gebiete, entwickelt sich hoch in der Luft.

Nachwuchs:

Die Saison von Verschachtelung Es findet zu unterschiedlichen Zeiten je nach region: in Surinam im Dezember, von November bis April in Peru, im Januar in der Mitte des Brasilien.

Los Nester Sie bauten, im allgemeinen, im Baum Hohlräume, Obwohl es auch gemeinsame Nester in Risse oder Löcher von felsigen Klippen gelegen sein kann, wie es der Fall ist Bolivien und im Nordosten und Süden von Brasilien, vor allem in Minas Gerais, Brasilien.

Das Laichen hat in der Regel zwei oder drei Eier. Die Zuchterfolgsrate ist nicht sehr hoch. Entsprechend Vögel der Welt (HBW), in einer Studie vor kurzem Umschlag 25 von FRY 16 Nester, führte zu: 10 Jungvögel (40%) Sie waren normalerweise fliegen, 9 von Ihnen (36%) Sie starben an Unterernährung und 6 (24%) wurden Opfer von Raubtieren.

Ernährung:

Los Grünflügelara Sie haben eine vegetarische Ernährung. Konsumieren Sie, eine Vielzahl von Früchten und Samen von vielen Arten von Bäumen. Früchte von Macauba und Caryocar (Südwestlich von Brasilien) Früchte und Samen von Copaifera langsdorffii und Hymenaea courbaril (Nordöstlich von Brasilien).

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 8.100.000 km2

Los Grünflügelara wird östlich der endemischen Panama im Norden und Zentrum von Südamerika, bis fast nördlich von Argentinien.

In Panama früher im Westen bis Karibik Hang beobachtet die Kanal-Bereich (Auch wenn diese Datensätze durch Lecks), jetzt nur beobachtet in den entlegensten Teilen des östlichen (zum Beispiel, am oberen Rand der Bayano-Fluss).

In der tropischen Zone der beobachtet Kolumbien, in der Tal des Magdalena-Flusses, Küste von der Karibik, der Amazonas-Region westlich von der Anden Im oberen Bereich der Süd der Atrato-Fluss und die Serranía del Baudo.

Auch bewohnen Sie die Niederungen des Venezuela aber abwesend im Norden, Von Portugiesisch a Monagas. Partielle Form auf der Innenseite des Guianas. Entlang des Amazonasbeckens Brasilien, à–stlich von Ecuador, Peru nordöstlich von Bolivien in Beni, Cochabamba und Santa Cruz.

In Brasilien, wurden früher in gesehen. Espirito Santo, Rio de Janeiro und das Innere des Paraná; jetzt scheinbar abwesend; Sie weiterhin produzieren Mato Grosso und die zurückgebliebenen Bevölkerung bleibt der Parque Estadual Morro Diabo, westlich von São Paulo. Sie verharren im Norden und östlich von Paraguayischen Chaco, aber jetzt aus Missionen, Chaco, Formosa und Salta, Argentinien, wo eine letzte zuverlässige Aufzeichnung war 1917.

Resident. In der Regel selten nach dem Rückgang der Bevölkerung, verursacht durch den Verlust von Lebensraum und Capture für Handel.

Im verteilt lokal Panama, Venezuela, Bolivien.

Im Amazonasbecken weit verbreitet, aber im Allgemeinen seltener als die Scharlachara und die Gelbbrustara (ziemlich selten in Ecuador à–stliche), Obwohl in dieser Situation aufgelöst wurde Venezuela und Guianas (und vielleicht an anderen Orten).

Teilweise fehlt in der Nähe von Bevölkerungszentren und im Niedergang oder haben bereits in den Peripherien des Bereichs durch den Verlust von Lebensraum verschwunden, Handel und Jagd.

Trotz der Größe des Bereichs Vertrieb, die Art gilt als monotypisch (ohne geographische Variationen).

Weit verbreitet in Gefangenschaft.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Weniger Sorgen
• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Die Größe der Weltbevölkerung wurde nicht quantifiziert, Doch diese Art lässt sich beschreiben als “ziemlich häufig” (Stotz et, die. (1996)).

La población ha desaparecido en lugares donde antes era común y se sospecha que puede estar im Niedergang durch anhaltende Lebensraumzerstörung anderswo, die untragbare Ausbeutung, Jagd und Capture für Handel mit lebenden Vögeln.

Selten in Panama, im Westen der gefährdet Kolumbien, fehlt im Südosten Brasilien. Sie sind Ausnahmen, Peru und Paraguay, donde la especie es aún bastante común.

Vor nicht langer Zeit, Guyana tuvo el récord de capturas de crías jóvenes. Glücklicherweise, Von 1993, el país prohibió el tráfico comercial de esta especie.

Ihrem Hoheitsgebiet ist besonders groß, Es gilt nicht als vom Aussterben bedroht auf globaler Ebene.

"Grünflügelara" in Gefangenschaft:

Generalizado in Gefangenschaft.

Es ist ein Vogel Intelligente und Neugierige aber ist vielleicht, von dem großen guacamayos, Was ist schlimmer Einsamkeit, So ist es ratsam, mit einem anderen Vogel Leben, dass Sie nicht unbedingt ihrer Art sein. Seine Größe und seine enorme Aktivität erfordern große Käfige und Raum zu bewegen.

Su cría en cautividad es más complicada que la de otros grandes guacamayos.

Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, Laut Quellen, Männliche Muster Grünflügelara todavía estaba vivo después de 50,1 Jahre in Gefangenschaft kurz bevor es verkauft wurde. Se ha informado de que Diese Tiere können bis zu leben. 63 Jahre in Gefangenschaft, aber dies wurde nicht überprüft; dieselbe Studie berichtet, dass diese Tiere Sie können aus abgespielt werden die 8 Jahre Alter in Gefangenschaft.

Sind oft mit anderen Arten gekreuzt. guacamayos eine Reihe von zu entwickeln Hybriden.

Alternative Bezeichnungen:

Red-and-green Macaw, Green-winged Macaw, Red and green Macaw, Red-and- Green Macaw, Red-and-blue Macaw, Red-blue-and-green Macaw, Red-green Macaw (Englisch).
Ara chloroptère, Ara de Cuba (Französisch).
Grünflügelara (Deutsch).
Arara-vermelha, arara-canga, arara-piranga, arara-verde, arara-vermelha-grande (Portugiesisch).
Guacamaya Rojiverde, Guacamayo Aliverde, Guacamayo Rojo, Papagayo rojo (spanisch).
Gonzalo, Guacamaya roja aliverde (Kolumbien).
Guacamayo rojo (Ecuador).
Carapaico (Venezuela).
Paraba roja, Raraba colorada (Bolivien).
Uvaí (Chimane).
Arapiranga (Guarani).
Majá (Guahibo).
Ja-wo (Piaroa).
Bagarapuru (Embera).
Tooma (Okaima).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: ARA
Wissenschaftlicher Name: Ara chloropterus
Zitat: Gray, GR, 1859
Protonimo: Ara chloropterus

Bilder Grünflügelara:

Videos der "Grünflügelara"

“Grünflügelara” (Ara chloropterus)


Arten der Gattung Ara

  • Ara ararauna
  • Ara glaucogularis
  • Ara militaris
  • —- Ara militaris bolivianus
  • —- Ara militaris mexicanus
  • —- Ara militaris militaris
  • Ara ambiguus
  • —- Ara ambiguus ambiguus
  • —- Ara ambiguus guayaquilensis
  • Ara macao
  • —- Ara macao cyanopterus
  • —- Ara macao macao
  • Ara chloropterus
  • Ara tricolor † (extinguido)
  • Ara rubrogenys
  • Ara severus

  • Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – Ejemplares de Guacamayo rojo (Ara chloropterus) de Singapur von Michael Gwyther-Jones (Zitat zu Flickr als Singapur) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Zwei Gefangene und rotgrünen Aras (auch bekannt als der Ararauna) in San Diego, California, USA von Steve Wilson aus Mississippi, USA [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Rot und grün Macaw (auch bekannt als Red und Green Macaw) Apenheul Primate Park, Apeldoorn, Niederlande von Arjan Haverkamp [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Rot und grün Macaw (Ara chloropterus) in der Vogelpark Herborn, Deutschland Von Quartl (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (5) – Ararauna oder rot und grün Macaw (Ara chloropterus) Kopf und Hals Details von Tom Woodward (Zitat zu Flickr als IMG_6422) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (6) – Rot und grün Macaw fliegen bei Pont-Scorff Zoo, Morbihan, Bretagne, Frankreich von Tony Brierton aus noch hier…, Irland (Pont-Scorff-Zoo, FranceUploaded von Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (7) – Ara chloropterus, Puerto Ayacucho, Venezuela von Luna04Luna04 auf Französisch (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], aus Wikimedia Commons
    (8) – Grünflügelara (auch bekannt als das rot und grün Macaw) in Denver Zoo, USA. Es handelt sich um Flügel abgeschnitten von Drew Avery (Zitat zu Flickr als hellroter Ara) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (9) – Rot-grün-Aras in Pont-Scorff Zoo, Morbihan, Bretagne, Frankreich von Tony Brierton aus noch hier…, Irland (Scharlachrote MacawsUploaded von Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (10) – Grünflügelara (Ara chloropterus), auch bekannt als das rot und grün Macaw. Bild beschriftet “L’Ara Macao” von Jacques Barraband [Public domain], über Wikimedia Commons

    Klingt: (Xeno-canto)

    5/5 (1 Meinung)
    Teile mit deinen Freunden !!

    Leave a Comment