▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Kaka
Nestor meridionalis

Kaka

Inhalt

Beispiel für ein Kaka.

Charakteristik

45 cm. Länge und einem durchschnittlichen Gewicht von 550 g.

Los Kaka (Nestor meridionalis) Sie sind einige großen Papageien mit einem Schwanz von mittlerer Länge und eine Gefieder vorwiegend Braun und rot.

Das erwachsener Mann hat die krone weißlich-graue Farbe und die hals mit einem gräulich braun Aussehen durch große braune Federn, die Sie umgeben.

Unteren Rand der Auge die Seiten und die hals hat eine klare Blaugrau. Los Herren sind gräulich braun, Dieser Kontrast mit der Kopfhörer coverts stark mit Orange gefärbt. Die Seiten der kinn Sie haben eine rötlich-braune Infiltrationen.

Die Federn von der oberen Teile sind grünlich Braun mit dunkleren Streifen und Streifen. Diejenigen in der die hals Sie sind purpurrot mit gelben Enden und brauneren Basen..

Das Mantel, manchmal, hat einige roten Flecken. Rump und coverts supracaudals sind rot mit dunklen Braun trim. Der untere Bereich der Ach und die axillaris Sie sind auch rot.

Die Federn von Brust sind Olive braun Farbe mit rötlichen Rändern subterminales. Bauch und crissum sind rot mit dunklen Kanten.

Das Schwanz ist braun mit heller Spitze.

Das Peak ist bräunlich-grau, mächtiger, die von der Kea. Das Wachs Braun, es mit ein paar Schnurrhaare dekoriert ist. Das iris ist dunkelbraun, Beine dunkelgrau.

Das Erwachsene weiblich präsentiert eine Peak kürzer und eine Kiefer weniger gebogene Spitze.

Los Jugend Sie sind ähnlich wie Erwachsene, aber haben eine kleine gelb-Stelle an der Basis der Unterkiefer.

Unterart Beschreibung

  • Nestor meridionalis meridionalis (Gmelin, 1788) – Nominelle Arten

  • Nestor meridionalis septentrionalis (Lorenz von Liburnau, L 1896) – Er misst 42 cm ca.. Variation des nominal (Nestor Meridionalis). Mehr kleine, im allgemeinen und Gefieder mehr aus. Das rote Band von der hals ist klein und dunkel. Die Rückseite des Ach Olive Farbe ist mehr dunkel.

Lebensraum:

Los Kaka (Nestor meridionalis) Sie häufig die kompakte Wälder von niedrig bis Mittelhoch, wo gibt es hauptsächlich Steineibengewächse und Buche Bäume der Gattung Nothofagus. Von Zeit zu Zeit betreten sie Gärten und Obstplantagen, vor allem im winter.

Diese Vögel Sie neigen dazu, zu leben in Höhenlagen zwischen 450 und 850 Meter im Sommer und von der Seehöhe bis die 550 Meter im winter. Aber, von Zeit zu Zeit, Sie können Klettern bis zu der 1.500 m.

Los Kaka Sie leben paarweise oder in kleinen Gruppen von bis zu zehn Vögel.

Diese Vögel sind nicht so bekannt wie die Kea (Nestor notabilis), Obwohl in einigen Orten kommen in der Hand der Touristen füttern.

Wir können ihnen oft an der Spitze der Bäume oder einfach über den Baumkronen fliegen sehen:.

Die Vögel, die fast immer in der Luft vorkommen gehört zu sehen.

Los Kaka Sie sind aktiv, während morgens und nachmittags. Zur heißesten Zeit des Tages, gegen Mittag, Sie liegen zwischen dem Laub der Bäume.

Um die Dunkelheit, Sie führen eine Reihe von akrobatischen Flüge, vor der Rückkehr in ihre Stangen. Schreie und Rufe sind bis in die Nacht zu hören.

In einigen Bereichen, die Kaka Sie sind sesshaft. Aber, Meistens sind sie unberechenbar oder führen kurze Höhenwanderungen durch. Diese Vögel sind in der Lage, lange Strecken zu fliegen. Fliegen sie kräftig schlagen der Flügel.

Nachwuchs:

Die Saison von Verschachtelung ist von September bis März, aber es ist vor allem zwischen November und Januar aktiv.

Das nest befindet sich in einem Baum Hohlraum zwischen 3 und 9 Meter über dem Boden. Das Paar vergrößert manchmal das Flugloch mit seinem Schnabel..

Das Laichen enthält 4 o 5 Eier White. Diese lagern sich auf einer Sägemehlschicht ab, die den Boden des Hohlraums bedeckt.

Das Inkubation, Das dauert ein paar 24 Tage, Es erfolgt ausschließlich für die weiblich. Sie verlässt das Nest bei Morgen- und Abenddämmerung zu von Ihrem Partner mit Strom versorgt werden können. ein Assistent, manchmal, kann sich während der Brutzeit an der Fütterung des Weibchens beteiligen.

Im North, die Jungen haben weiße Daunen, Während die von der South Sie haben grau unten am unteren.

Los Junge Sie erwerben ihre volle Gefieder in zehn Wochen.

Für die Dauer des Aufenthalts im nest, Sie werden von beiden Eltern gefüttert..

Die Bruterfolgsrate ist relativ gering und sie legen selten mehr als ein Ei pro Jahr..

Ernährung:

Das Kaka Es hat einen lange Zunge beendet-Tipp, Was hilft Ihnen, Nektar aus den Blüten zu extrahieren und Melasse zu sammeln.

In der Primavera, im Süden der Insel, die Kaka fast übergibt die 30% ihrer Zeit in den Bäumen (Buche) bei der Fütterung Honigtau produziert von den lokalen Cochenille (Ultracoelostoma assimiliert). In anderen Stationen, Dieses Essen ist eine weniger wichtige Ressource wegen der Konkurrenz mit der WaSP, Das ist auch ein großer Verbraucher.

Die die Larven der Käfer lange Antennen Sie sind auch eine gute Quelle für Ernährung.

Während des ganzen Jahres die Kaka, regelmäßig, Häufige Bäume, wo sie leistungsstarke gebogenen Schnabel zum Jagen Insekten versteckt unter der Rinde verwendet.

Wenn Opossum-Populationen zerstreuen, die Kaka Sie verbringen fast die 60% ihrer Zeit, die Fütterung auf Blumen und Beeren. Außerdem, Sprossen zu konsumieren, Samen, Nektar und SAP.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 71.100 km2

Die Art ist endemisch in Neuseeland.

Verbreitung von Unterarten

Erhaltung:


Gefährdet

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Gefahr

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Diese Art hat ein sehr unregelmäßige Verteilung. an den meisten Orten, ist eher spärlich, aber an anderen Orten, ist lokal üblich, vor allem in einigen Küsteninseln.

Seine Bevölkerung wird zwischen geschätzt 3750 und 15,000 Kopien.

Die Hauptgefahr ist die Lebensraum-Abbau. Es bleibt in Fragmenten des Primärwaldes, die sehr geringe Anpassung an künstliche Lebensräume zeigen.

Los Kaka nicht jedes Jahr auf eine systematische Weise Schachteln. Beim Versuch, in Gefangenschaft zu züchten, die Erfolgsquote war nicht sehr hoch (im Durchschnitt der 56% Eier nicht geschlüpft ).

Kupplungen leiden oft unter der Prädation seitens der Wiesel die auf die Insel gebracht wurden. Aus all diesen Gründen, denen die Art als eingestuft ist ANFà„LLIG.

"Kaka" in Gefangenschaft:

Sehr selten in Gefangenschaft.

In bezug auf ihre langlebigkeit, Laut Quellen, ein Exemplar in Gefangenschaft lebte während 15 Jahre.

Unter Berücksichtigung der Langlebigkeit der ähnlichen Arten, die maximale Langlebigkeit dieser Vögel möglicherweise unterschätzt werden. Andere Quellen deuten darauf hin, dass diese Vögel leben können bis zu den 35,5 Jahre in Gefangenschaft, was plausibel ist, Pero Que kein ha Sido überprüft; el Mismo Estudio Informó Que los Kaka können reproduzieren a Partir de los 7 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

New Zealand Kaka, Common Kaka, Kaka (Englisch).
Nestor superbe (Französisch).
Kaka (Deutsch).
Kākā (Portugiesisch).
Kaka (spanisch).

Johann Friedrich Gmelin
Johann Friedrich Gmelin

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Strigopidae
Gattung: Nestor
Wissenschaftlicher Name: Nestor meridionalis
Zitat: (Gmelin, JF, 1788)
Protonimo: Psittacus meridionalis


Bilder “Kaka”:

Videos der "Kaka"

————————————————————————————————

“Kaka” (Nestor meridionalis)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Auto (Nestor meridionalis) in Wellington, New Zealand durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Kaka_(Nestor_meridionalis)-_Wellington_-NZ-8.jpg: PhillipC [VON CCM 2.0 oder VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Nordinsel in Kaka, im Auckland Zoo, Neuseeland von Small [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Ein Neuseeland-Kaka im Karori Wildlife Sanctuary, Wellington, Nordinsel, Neuseeland von Rosino (das bunte kākā Hochgeladen von Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Nestor Meridionalis meridionalis, Südinsel Türkei, auf Stewart Island, New Zealand durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Kaka-Parrot_-Stewart-Island.jpg: giles.breton [VON CCM 2.0 oder VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Kaka im Flug. Karori Wildlife Sanctuary, Wellington, Neuseeland. I, Tony Wills [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Illustration eines Kaka von J. G. Keulemans, in W.L. Bullers A History of the Birds of New Zealand. 2ND-Ausgabe. Veröffentlicht 1888. (New Zealand Electronic Text Center) [CC BY-SA 3.0 NZ], über Wikimedia Commons

Klingt: Fernand DEROUSSEN (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Langschnabelsittich
Enicognathus leptorhynchus

Langschnabelsittich

Inhalt

Charakteristik:

40 a 42 Cms. Länge und 200 a 250 Gramm Gewicht.
Das Langschnabelsittich (Enicognathus leptorhynchus) weist die Herren, vorne und ein schmaler Ring Federn rund um die Augen leuchtend purpurrot; wangen und an den Seiten hals, grün; Federn von der krone, die Nacken, die Mantel und die Zurück, mit dunkelgrünen Rand einer Herstellung skalierten Wirkung (ausgeprägter in der krone, wo die Federn sind heller und Smaragd).

Skapulier, Grupa und coverts supracaudals Sie sind grün. Primäre coverts Schwefel grün Blauton; andere coverts Grün. Flugfedern grün-blau oben mit dunkelen Rand in interne Netzwerke in der Nähe der Extremitäten; hellgrau unten. Infra-Flügeldecken gelblich-grün. Unteren Teile gelblichgrün mit Flicken Rot Aus in der Mitte Bauch. Nach oben, schließlich Schwanz Rot ist aus; grünlich in Richtung der Spitze; an der Unterseite, rot imprägnierte dull gräulich.

Langschnabelsittich

Das Oberkiefer Es ist dunkelgrau mit farbiger Spitze Horn, die Unterkiefer ist Off-White; Straße Orbital-ring grau; iris orangerot; Beine grau.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Unreif dunkler, mit der Oberkiefer kürzere, weniger rot in der Gesicht und wenig oder gar kein Rot auf dem Bauch.

  • Klang der Langschnabelsittich.

Lebensraum:

Video – "Langschnabelsittich" (Enicognathus leptorhynchus)

CHOROY-PAPAGEI-ESSEN

Das Langschnabelsittich wohnt in Waldflächen, hauptsächlich Nothofagus und Araukarie, obwohl sie in offenen à„ckern oder Wiesen zu sehen, vor allem im Winter. Seine Reichweite reicht von Meereshöhe im Winter bis 2.000 m im Sommer. Normalerweise in Herden, von wenigen Individuen zu mehreren hundert, auch in der Brutzeit; große Gemeinschafts Konzentrationen manchmal von mehreren tausend Vögel zusammengesetzt.

Nachwuchs:

Nester allgemein Baumhöhlen, oft in einer gewissen Höhe und mehrere Paare gleichen Baum unter Verwendung; sehr tiefe Löcher füllen sie mit Zweigen der Basisebene zu heben. gelegentlich nidifican in Felsspalten, Gebäude, das Nest mit den Zweigen (zum Beispiel, Bambusdickicht Diese chusquea) wenn es keine Baumhöhlen vorhanden. Brutzeit im November-Dezember. Kupplung 5-6 Eier.

Ernährung:

Seine Diät Es besteht aus Samen von Wild- und Kulturpflanzen (Sie werden manchmal als einen Schädling), einschließlich Getreide und Disteln, Saatgut Kegel araucaria (März-April) à–ffnen mit seinen länglichen Peaks, Eicheln, Samen von Nothofagus und Knollenwurzeln. im allgemeinen Bürgerwehr während der Rest der Vögel füttern.

Verteilung und Status:

Verbreitungsgebiet (Züchtung / Resident): 195.000 km2

Das Langschnabelsittich ist auf das Zentrum beschränkt Chile, aus dem Süden Santiago durch Küstenebenen und Täler an den Hängen des Hügels friedlich, Süden nach dem Chiloe und vielleicht Palena-Fluss im Norden des Aysen; Sie können aber auch darin zu sehen, Isla Mocha vor der Südwestküste Bio-Bio.

machte einige Bewegungen, die Höhenstufen saisonale, mit Wechsel von Küstenebenen bis zu den Ausläufern des Hügels zwischen Frühling und Herbst Vogel (September-Mai).

Ziemlich häufig, obwohl in den letzten Jahrzehnten die Bevölkerung aufgrund von einen Rückgang erlitten hat, grundsätzlich, zur Entwaldung, seine Ergreifung und die Newcastle-Krankheit.

Weniger häufig und vielleicht in dem nördlichen und südlichen Enden seiner Reichweite nur sporadisch.

Gefangen lokal als Haustier, obwohl sehr selten außerhalb in Gefangenschaft Chile.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)
  1. Aktuelle Rote Liste Kategorie der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.
  2. Die Bevölkerungsentwicklung: Testing.
  3. Populationsgröße : Unbekannt.

(in Anhang II des CITES eingestuft)

Begründung der Roten Liste der Kategorie

Diese Art hat ein sehr große Auswahl, und als ein Ergebnis nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Bereich Größenkriterium (Ausmaß des Auftretens <20.000 km2). La tendencia de la Bevölkerung scheint zu sein stabil, und daher nähert sich die Art nicht den Schwellenwerten für „Gefährdet“ gemäß dem Populationstrendkriterium. (> 30% Rückgang von mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Das Bevölkerungsgröße Es hat nicht quantifiziert worden, Es wird jedoch nicht angenommen, dass sie sich den Schwellenwerten für Gefährdet nähern, basierend auf den Kriterien der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con una disminución continua estima en> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird als ausgewertet. Kleine Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Das Weltbevölkerung Es hat nicht quantifiziert worden, aber die Art nach Quellen ist lokal üblich (Grube et zu den., 1997).

Rechtfertigung trend

Das Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

"Langschnabelsittich" in Gefangenschaft:

So gut wie unbekannt, bis 1976.

Es ist ein schöner und lauter Vogel, deren Fügsamkeit und List Verhalten haben sie gemeint zu sein aufgespürt und gefangen zu kommerzialisieren als Haustiere, sehr verbreitete, aber absolut illegale Praxis, weil sie aus ihrer natürlichen mittels inhabitancy in Süd entfernt Chile, die sie nicht in städtischen Gebieten und in Gefangenschaft ersetzt werden. Menschen, die über ein Netz verkaufen nicht von illegaler Handel. Es ist jedoch ein seltener Vogel in Gefangenschaft außerhalb Chile beobachten.

in Gefangenschaft, Laut Quellen, UN Espécimen vivió 15,3 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

Chilean Parakeet, Long-billed Conure, Long-billed Parakeet, Slender billed Parakeet, Slender-billed Conure, Slender-billed Parakeet, Slight-billed Conure, Slight-billed Parakeet (Englisch).
Conure à long bec, Perriche à long bec, Perruche à long bec (Französisch).
Langschnabelsittich, Langschnabel-Sittich (Deutsch).
Periquito Delgado-faturado (Portugiesisch).
Choroy, Cotorra Choroy (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Admiral Phillip Parker König
Admiral Phillip Parker König

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Langschnabelsittiche
Wissenschaftlicher Name: Enicognathus leptorhynchus
Zitat: (König, PP, 1831)
Protonimo: Psittacara leptorhyncha

Bilder Langschnabelsittich:



Arten der Gattung Enicognathus

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt
  • surmagico

Fotos:

  • (1) Enicognathus leptorhynchus (Dünnschnabel-Sittich), Vogelpark Walsrode Aufgenommen irgendwann während 1985 von Rüdiger StehnFlickr
  • (2) Langschnabelsittiche leptorhynchus Paso Mamuil von Malal xerofitoFlickr
  • (3) sie choroy, erholt sich nach Austral von Blizzard Steinigung (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
  • (4) Dünnschnabel-Sittiche in einem Parque Tumbes in einer großen Voliere Rehabilitierung, Talcahuano, Region Bio Bio, Chile. Im Januar 2012, über einen 100 Papageien wurden aus einer Zoohandlung in La Granja gerettet, Santiago Provinz, Chile. Sie wurden für etwa drei Monate saniert, bevor sie die Freiheit entlassen werden. Durch die Gemeinde von Talcahuano [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
  • (5) Enicognathus leptorhynchus – Conure mit dünnem Schnabel – Dünnschnabel conure – Langschnabelsittich Florin FeneruFlickr
  • (6) Eine Malerei eines Dünnschnabelsittich (ursprünglich beschriftet “Psittacara leptorhyncha Baudins. Parrakeet-Maccaw.”) von Edward Lear 1812-1888 [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Ross Gallardy, XC296142. zugänglich www.xeno-canto.org/296142

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Kakapo
Strigops habroptila


Kakapo

Inhalt

Ilustración Kakapo

Charakteristik

Männer können bis zu erreichen. 60 cm und wiegen zwischen 3 und 4 kg.

Das Kakapo (Strigops habroptila) Es ist ein robustes und untersetzt Vogel mit Ach kurz im Verhältnis zum Rest des Körpers.

Die Erwachsenen, in der Nach obenr, sind Moosgrün, ziehen eine beige. Alle seine oberen Teile Sie sind schwarz und bräunlich-grau gepunktet, Was gibt ihnen eine hervorragende Tarnung in seiner Umgebung. Das Brust und die Flanken sind gelbliches-Grün mit gelben Streifen. Das Bauch, unter der Schwanz, die hals und die Gesicht sind gelb, meist gestreift mit blassgrünen und unmerklichen graubraunen Flecken.

Ihre Federn Sie sind erstaunlich weich, da sie nicht die Kraft und die nötige Steifigkeit benötigen für den Flug der Vögel.

Das Kakapo zeigt eine zusammengesetzte Gesichtsschleier von Federn feine, ihm das Aussehen einer Eule geben.

Seine Peak es ist von feinen Schnurrhaaren umgeben, die sehr nützlich sind, um den Boden zu testen, wenn man sich durch das Unterholz bewegt.

Das Kiefer es ist meistens elfenbeinfarben, aber mit ein wenig blau-graue in der Oberkiefer.

Ihre Augen sind dunkelbraun. Ihre langen und schuppig Beine Sie haben lange Krallen, die dazu dienen, Klettern.

Das Ende der Federn von der Schwanz Es wird normalerweise durch ständige Reibung mit dem Boden abgenutzt.

Die Weibchen Sie sind ganz anders als Ihr partner. Seine Kopf ist schmal und hat eine krone kleiner gerundet. Ihre Spitzen Sie sind schmal und länglich. Weniger muskulöse Beine, ein grau-rosa. Seine Schwanz ist mehr länglich. Ihr Gefieder ist aber kaum anders als Männer, erscheint weniger melierte beige.

Die Verschachtelung Weibchen Sie zeichnen sich auch durch das Kissen aus nackter Haut aus, das sich auf der Haut entwickelt Bauch während der Inkubationszeit.

Lebensraum:

Vor der Ankunft der Menschen zu Neuseeland, die Kakapo lebten in den unterschiedlichsten Lebensräumen, Weiden mit Klumpen von Gras, Peeling und Küstenregionen.

Sie waren auch die Primärwälder, einschließlich derjenigen, die von üppigen dominiert wurden Steineibengewächse und falsch haben das Geschlecht Nothofagus. In der region Fjordland, südwestlich von Südinsel, die Kakapo Sie frequentierten Bereichen Lawinen und Erdrutsche, kleine neu generiert, Bäume oder Vegetation mit reichliche Frucht.

Diese Regionen enthielten unter anderem Pflanzen, Japanische Himbeere Wein (Rubus phoenicolasius), Busch-Ehrenpreis (Gattung Scrophulariaceae) und Neuseelands. Es war bekannt als “Kakapo-Gärten

Angesichts seiner Unfähigkeit zu fliegen, die Kakapo dies ist, vor allem, ein terrestrische Vogel. Dies ist auch ein hervorragende Kletterer die Gipfel der höchsten Bäume erreichen. Lassen Sie das Laub üben einen Rückgang “bei Fallschirmen”, verbreiten ihre Flügel in ihrer amplitude.

Wenn die Kakapo ist bedroht, einfach ist immer noch versuchen, unbemerkt in die vegetation, mit dem getarnt ist. Dies war eine großartige Strategie, um seinem großen Feind auszuweichen, die gigantischen Der Haast-Adler, schützt aber nicht vor eingeschleppten Säugetieren.

Sind nachtaktive Vögel. Sie sitzen tagsüber und streifen nachts durch ihr Revier.. Nach dem Verlust der Fähigkeit zu fliegen, die Kakapo Sie haben bemerkenswerte Fähigkeiten für die Langstrecke entwickelt.. Seine mächtigen Beine ermöglichen lange Strecken in der Nacht zu füttern oder während der Zeit des machen Verschachtelung dass es stattfindet von Oktober bis Januar.

Während der Balz, die Männchen Sie verlassen ihren traditionellen Gebieten und laufen viele Kilometer, um an die Spitze der Hügel oder eine Haube herstellen ihrer Paarung Bereich, an der Stelle zu versuchen, die Lage zu erobern, die Ihnen am vorteilhaftesten erscheint im Wettbewerb. Konflikte oft zu schweren Verletzungen führen und sind manchmal tödlich für die Kriegsparteien.

Appell an die Weibchen, die Männchen Sie strahlen eine Art von Explosionen, die produzieren Blutzufluss eine Tasche im Bereich der Brust. Nach einer Reihe von 20 Explosionen, ist rechts und nehmen eine Auszeit. Dann senken Sie den Kopf wieder für eine neue Serie von Explosionen ausstellen. In seinem Hohlraum, Klänge in alle Richtungen zu bewegen. an klaren Tagen, Diese Explosionen können mehr als einen Kilometer entfernt gehört werden. Los Männchen Mitmachen Sie bei diesem Beispiel für fast acht Stunden in der Nacht. Jedes Männchen produziert Tausende von Explosionen während 3 o 4 Monate. Während dieser Zeit, Männchen manchmal verlor die Hälfte ihres Körpers Masse.

Nachwuchs:

Während der Zeit des Reproduktion, die Kakapo Sie benutzen ein System von “Lek“. Das “Lek” Es ist der Raum, der der Parade gewidmet ist, in der sich die Männchen in losen Gruppen versammeln, um die Weibchen anzulocken und zu verführen. Frauen sind sehr aufmerksame Zuschauer und wählen Ihr Partner abhängig von der Qualität Ihrer Anzeige. Weibchen sind von Männchen nicht offen verfolgt..

nicht festgelegt keine eheliche Bindung. Das “Lek” Es ist nur ein Ort der Begegnung, der dient nur für die Paarung. Los Raum für Prozessionen Sie bestehen aus einem oder mehreren kleinen Vertiefungen der 10 cm Tiefe und 50 cm Durchmesser in die Erde gegraben. Die Löcher sind in der Regel nicht über die Gesichter der Felsen, Banken, oder Baumstämme, die solide Bounce helfen. Jeder männliche Löcher verbunden sind. Die verschiedenen Vertiefungen werden durch ein Netz von kleinen Straßen miteinander verbunden, die alle Pflanzen Schmutz gründlich gereinigt.

Sobald Sie den Schrei des Männchens hören, Das Weibchen begibt sich auf eine lange Reise um den Bereich zu gelangen Lek. Sobald es tritt der Lek Paarung Bereich, Das Männchen beginnt mit seinen Ritualen. Es schwingt seitlich emittierenden Klicks mit dem Höhepunkt. Er kehrt seinem zukünftigen Partner den Rücken, Es breitet seine Flügel und zu Fuß zurück zu ihr. Nach der Paarung stattgefunden hat, Das Weibchen kehrt in ihr Herkunftsgebiet zurück, um ihre Eier zu legen und ihre Jungen aufzuziehen.. Das männlich anstelle von Werbung für Aufenthalte versuchen Sie, eine neue Frau zu verführen.

Los Kakapo Sie setzen in der Regel 3 Eier pro Saison. Das nest platziert auf dem Boden in einer Mulde eines Baumes oder unter Vegetationsdichte. Das Weibchen während im Brutschrank 30 Tage, aber Sie müssen das Nest verlassen, in der Nacht zu füttern, ließ die Tür offen für viele Raubtiere. Nachdem die Eier ausgebrütet haben, Sie füttert die Küken etwa drei Monate lang, diese werden noch einige Monate in der Gesellschaft ihrer Mutter bleiben. Denn sie haben eine relativ lange Lebensdauer, der Kakapo haben eine relativ verlängerten Adoleszenz. Männer beginnen nicht den Hof bis zum Alter von 5 Jahren und Frauen reagieren nicht auf die Forderungen der Männer bis sie, im Alter von erreicht haben 9 o 11 Jahre.

Ernährung:

Den Höhepunkt der Kakapo Es eignet sich besonders zum feinen Mahlen von Lebensmitteln. Aus diesem Grund, Sie haben eine Muskelmagen weniger entwickelt als die meisten Vögel seiner Größe.

Los Kakapo Sie haben ein Menü, das ist meist pflanzenfressend. Sie verwendet die einheimischen Pflanzen, Samen, Obst, Pollen und sogar der Saft fließt aus den Bäumen.

In einer Studie von 1984, 25 verschiedene Arten von Pflanzen wurden als Teil der Ernährung festgestellt. Ist die Frucht besonders an die Rimu-Baum, und sie fressen es ausschließlich während der Jahreszeiten, wenn es reichlich vorhanden ist. Das Kakapo Er hat die Angewohnheit charakteristische schnappen Sie sich ein Blatt oder Wedel mit Holzfuß und Strippen die nahrhaften Teile der Pflanze mit seinem Schnabel, verlässt einen Ball nicht verdauliche Faser. Diese kleinen Gruppen von Pflanzenfasern sind ein charakteristisches Zeichen für die Anwesenheit des Vogels..

Aufteilung:

In der Vergangenheit, die Kakapo Sie waren auf den Inseln Nordinsel und Südinsel der Neuseeland.

Die Art hat einen starken Rückgang seit der europäischen Besiedlung gelitten., und jetzt ist es einer der seltensten Vögel der Welt.

Mapa-kakapo

Trotz der Tatsache, dass es nach der Besiedlung durch den Menschen aus dem größten Teil seines ursprünglichen Verbreitungsgebiets verschwunden ist, die Art blieb in reichlich Fjordland und andere interessante Orte großer Regen war in den bewohnten Gebieten von knapp Südinsel bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. In 1976, Jedoch, die bekannte Bevölkerung war auf reduziert worden 18 Vögel, alle Männer, alle in Fjordland.

In 1977, festgestellt, dass eine schnelle Abnahme in der Bevölkerung von Vögeln, über 150, in der Stewart Island. Zwischen 1980 und 1992, die 61 andere Vögel von der Stewart Island Sie wurden auf den Inseln von der Küste übertragen., und sind derzeit im Kabeljau und Anker-Insel. Die letzten akzeptierten Datensätze waren da Nordinsel in 1927, drei Männer in berichtet Südinsel, in Fjordland in 1987, und der letzte Datensatz in der Stewart Island von einer Frau gefunden und versetzt die Kabeljau-Insel in 1997.

In 2009, ein Männchen der übertragenen vier von Stewart Island a Kabeljau der Insel in 1987, Es wurde nach haben gefehlt für wiederentdeckt 21 Jahre.

Es ist wahrscheinlich, dass es in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet ausgestorben ist, aber, ab November 2005, Auf vier Inseln gibt es noch Vögel: Kabeljau der Insel, Kreidig, Anker und Maud Insel.

In 1999, 26 Frauen und 36 Männchen überlebten, die einschließt 50 Einzelpersonen im gebärfähigen Alter, sechs Jungtiere und sechs Jugendliche.

Die Bevölkerung wurde stabilisiert., und hat begonnen, nach der Anwendung eines intensiven Managements langsam zuzunehmen. Im 2005, die Bevölkerung von der Kakapo Stand in 86 Kopien, davon 52 Sie waren im gebärfähigen Alter (21 Frauen und 31 Männchen) und 34 Sie waren minderjährig; ein produktives Brutjahr in der 2009 Er sah die Zunahme der Bevölkerung bis zu 124 Kopien, und es war von der Existenz bekannt 126 Vögel am Anfang 2012, einschließlich 78 züchtende Erwachsene.

Erhaltung:


Kritisch gefährdet

• Aktuelle Rote Liste der UICN: kritisch gefährdet

• Bevölkerungsentwicklung: Erhöhung der

In der Stewart Island, mehr als die 50% der überwachten Erwachsenen starben, jedes Jahr, von Katzen angegriffen (Schlagkraft und Merton 1998).

Eine abnorme niedrige Fruchtbarkeit und niedrige natürliche Reproduktion und Paarung sind die Hauptsorgen.

In 2004, drei junge Menschen starben der Septikämie, die durch Bakterien verursacht Erysipelothrix rhusiopathiae (Erysipel), eine Krankheit, die zuvor bei dieser Art nicht gemeldet worden war (P. Jansen in litt. 2004)

Sie unterliegen einen Plan der Unterstützung durch die Behörden Neuseeland. Ihre Zahl wird derzeit auf geschätzt etwas mehr als hundert Exemplare, steigt langsam mit dem plan.

Zu Beginn des 2012 dort war 126 Kopien, unter Ihnen 78 züchtende Erwachsene (RJ-Moorhouse in litt. 2012).

"Kakapo" in Gefangenschaft:

Die einzigen Vögel in Gefangenschaft sind diejenigen, die in den USA gezüchtet wurden Recovery-Programm von der Kakapo.

In bezug auf ihre langlebigkeit, Debido a Su largo Ciclo de Vida y la Ausencia de Depredadores naturales, es posible Que el Kakapo Viva Más de 60 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

Kakapo, Owl Parrot (Englisch).
Strigops kakapo, Kakapo, Perroquet hibou (Französisch).
Kakapo, Eulenpapagei (Deutsch).
Kakapo (Portugiesisch).
Kakapo (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Strigopidae
Gattung: Strigops
Wissenschaftlicher Name: Strigops habroptila
Zitat: Gray, GR, 1845
Protonimo: Strigops habroptilus

Bilder “Kakapo”:

Videos der "Kakapo"

————————————————————————————————

“Kakapo” (Strigops habroptila)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt
Wikipedia

Fotos:

(1) – Pura, ein 1 jähriger Kakapo (Strigops habroptila) auf Codfish Island von Mnolf [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Kakapo-Pura auf Codfish Island von Mnolf [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Kea, auf dem Weg nach Milford Sound hochgeladen von The Rambling Man – Wikipedia
(4) – Kakapo-Sirocco unter der Renga-Renga Lillies. Maud Island. Foto: Chris-Birmingham, 2012 – Flickr
(5) – Kakapo von jidanchaomian – Flickr
(6) – Vögel von Neuseeland 1. Auflage, von Walter Lawry Buller, veröffentlicht in 1873 Von John G. Keulemans. Geringfügige à„nderungen wurden an das Original von Benutzer vorgenommen:Msikma; Ich entbinde diese à„nderungen auch in die à–ffentlichkeit. [Public domain], über Wikimedia Commons

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Jamaikasittich
Eupsittula nana

Jamaikasittich

Inhalt

Charakteristik:


Anatomie-Papageien von

20 a 26 cm Länge und 72–85 Gramm Gewicht. Es ist eines der kleinsten Südamerikanische Sittiche.

Das Jamaikasittich (Eupsittula nana) hat die Kopf und Nach oben dunkelgrün; gefiederter Bereich in Wachshaut von gelb bis orange-rot.

Supra-Flügeldecken dunkelgrün, äußere mehr Smaragd. Die Sekundär im freien und die Innen Vorwahlen tief dunkelblau mit schwarzen Spitzen nach oben; die äußere Primär Blau nur an den Spitzen. Die große Infrarot-Flügeldecken und die Unterseite des Flugfedern Sie sind braun oder schiefergrau matt; die Rest coberteras sind hell grün. Kinn, Kehle und an den Seiten hals schokoladenbraune sie mit bräunlicholiv auf fusionieren von Brust welche dreht an der Unterseite und die gelbe Bauch; crissum hellgrün. Oberschwanz dunkelgrün mit blauen Diffusions, insbesondere in Richtung der Spitze; Unter Schwanz metallisiert gelb-oliv. Peak braun mit der Spitze blassen; iris gelb bis Orange; Beine schwärzlich-grau.

Jamaikasittich

Alle Gefiedern sind ähnlich, aber unreif Sie haben die iris braun.

  • Klang der Jamaikasittich.

Unterart Beschreibung:

drei Unterarten Panamanian und Honduran Vögel Bohrung zuvor den jeweiligen Namen äußerste und Melloni, aber leichte regionale Unterschiede in der Mittelamerika (p. EJ. Vögel im südlichen blassen und das der Tabasco, Mexiko und Honduras Sie sind dunkler) nicht mehr Trennungen rechtfertigen, wie unten beschrieben.

  • Eupsittula nana Astec

    (Souance, 1857) – à„hnlich wie die Nominale aber Kehle und (vor allem die unteren Teile) blasse braun, die Peak vielleicht kleinere mittlere.

  • Eupsittula nana nana

    (Vigors, 1830) – Nominale.


  • Eupsittula nana vicinalis

    (Bangs & Penard,TO, 1919) – Etwas größer als die Unterart Eupsittula nana Astec, up heller und grüner nach unten

HINWEIS Die kontinentale Bevölkerung wird manchmal als eine volle Art unter dem Namen behandelt A. Astec, obwohl die Unterschiede zu jamaikanischen Vögeln minimal sind.

Lebensraum:

Video – "Jamaikasittich" (Eupsittula nana)

Informationen zur Eupsittula nana

Sie leben hauptsächlich in Wälder und Waldränder (insbesondere benachbarte Tiefland) in Nassbereichen (a 1.100 m in Honduras, a 700 m in Costa Rica und eine 300 m im Süden Mexiko), Es ist weniger häufig in großen Flächen Regenwald; in ariden Gebieten gemeldet (Veracruz) und Kiefernwald (Honduras), offenes Land mit einzelnen Bäumen (einschließlich nutzflächen) und Plantagen. Häufiger in Jamaika in mittelhohen feuchten Kalksteinwäldern. Normalerweise bleibt es unter dem Vordach. größere Gruppen gebildet werden, (c. 30) nach der Zucht oder wenn Nahrung reichlich vorhanden ist. gemischter Herd mit Veraguasittich berichtet in Costa Rica.

Nachwuchs:

Arboreal termitarium es vorziehen, ihre Nester zu legen, wo die Vögel raben den Hohlraum; auch verwendet Baumhöhlen. Nester oft am Rande eines Flusses oder Waldes. Brutzeit März, Jamaika; April Mai, Belize und Guatemala. Die Umsetzung ist von 3-4 Eier, die Luke in 26-27 Tage. nach dem Schlüpfen, es dauert ca. 50 Tage, bis die Küken bereit für die Unabhängigkeit sind.

Hinweis: Bei den meisten Vögeln, Bindungen zwischen Männchen und Weibchen treten nur während der Brutzeit auf und dienen ausschließlich der Koordinierung der elterlichen Fürsorge. La Monogamie perenne, oder Verknüpfungspartner im Laufe des Jahres, Es tritt mindestens ein Dutzend Familien von Vögeln in, einschließlich Kakadus und andere Papageien.

Ernährung:

Registrierte Lebensmittel enthalten higos ficus, Psidium, Inga, Hura, Obst der Hieronyma und Schuld der tamarindo gereifter. Angriff auf Kulturpflanzen, vor allem Mais, und es gilt als sehr destruktiv in einigen Bereichen.

Aufteilung:

Erweitert sein Angebot (Zucht/ansässig): 1,373,500 km2

distributed by den Golf und die Karibik Steigung von Zentralamerika und Jamaika; eine Bevölkerung in Hispaniola (Sierra de Bahoruco, Dominikanische Republik) Es stammt aus einer kürzlich erfolgten Einführung von Jamaika. In Mexiko, die Jamaikasittich Es erstreckt sich von Osten San Luis Potosí und Süden Tamaulipas, durch Süd Veracruz bis Oaxaca, Nördlich von Chiapas und Yucatan; dann durch den feuchten Norden Guatemala und die Karibik Steigung von Honduras, Nicaragua und Costa Rica In den westlichen Panama. Es befindet sich entlang Jamaika außer im Hochgebirge und im Feuchtgebirge John Crow im Osten.

Resident und lokal häufig bis reichlich vorhanden (gewöhnlich der am häufigsten vorkommende Papagei in einigen Gegenden) obwohl es wahrscheinlich in einigen Bereichen verringert werden (p. und. Jamaika und Costa Rica) aufgrund der Lebensraumverlust. Im Süden seltener Costa Rica und ungewöhnlich in Panama, wo möglicherweise ein saisonaler Besucher Süd Zitrone.

Gefangen für lebenden Vogelmarkt, aber selten im internationalen Handel.

Unterart Beschreibung:

  • Eupsittula nana Astec

    (Souance, 1857) – Veracruz, Mexiko, a Panama


  • Eupsittula nana nana

    (Vigors, 1830) – Nominale. Jamaika, anscheinend in den meisten Gebieten mit Ausnahme der hohen Berge und der feuchten Cordillera de John Crow


  • Eupsittula nana vicinalis

    (Bangs & Penard,TO, 1919) – à–stlich von Mexiko südlich von Veracruz, Kontaktzone mit der letzten unbekannten Art

Erhaltung:

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

• Einwohnerzahl : 500,000-4,999,999 Einzelpersonen.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Obwohl der demografische Trend scheint rückläufig zu sein, es wird angenommen, dass der Rückgang nicht schnell genug ist, um sich den Anfälligkeitsschwellen basierend auf demografischen Trendkriterien zu nähern (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Das Populationsgröße ist sehr groß, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado en >10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

Unterart Eupsittula nana nana ist endemisch Jamaika, wo nach wie vor weit verbreitet, aber wahrscheinlich hat eine mäßig kleine Population (ca. 10.000 ältere Personen), alle in einer Subpopulation, schließen, dass aufgrund einer Vielzahl von Gefahren einschließlich Verlust und eine Verschlechterung des Lebensraums in kontinuierlichen Rückgang, Verfolgung und Erfassung für den Handel. Deswegen, wurde eingestuft als Kurz vor der Bedrohung.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Partner im Flug Sie schätzen, dass die Gesamtbevölkerung 500,000-4,999,999 Personen (A. Panjabi ein leicht. 2008).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist rückläufig aufgrund der anhaltenden Ausbeutung Zerstörung der Lebensräume und nicht nachhaltig Ebenen.

"Jamaikasittich" in Gefangenschaft:

Ungewöhnlich im internationalen Handel. Ihre Lebenserwartung ist vorbei 15 Jahre.

Es wird in der mitgelieferten Anhang II von der àœbereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Flora Silvestre (CITES).

Das Jamaikasittich Es ist wichtig, Touristen mit Hotel Vorteilen in der Karibik und tropische Gebiete zu gewinnen, die mit Reservierungen kostenlos Vogel Tour bieten. Das ist einer der Gründe, warum dieser schöne Vogel frei bleiben sollte..

Alternative Bezeichnungen:

Dwarf Conure, Dwarf Parakeet, Jamaican Conure, Jamaican Parakeet, Olive-throated Parakeet, Olive-throated Parakeet (Jamaican) (Englisch).
Conure aztèque , Conure naine, Conure naine (nominal), Conure naine (nominale), Conure naine (race nominale) (Französisch).
Aztekensittich, Jamaikasittich (Deutsch).
Periquito-da-jamaica (Portugiesisch).
Aratinga jamaicana, Aratinga Pechisucia, Perico Amargo, Perico azteco, Perico Pechiolivo, Perico Pechisucio, perico pecho sucio, perico pecho-sucio, Periquito pechisucio (spanisch).
Perico azteco (Costa Rica).
Perico Amargo (Dominikanische Rep.).
Periquito pechisucio (Honduras).
Perico Pechisucio, perico pecho sucio, perico pecho-sucio (Mexiko).
Perico Pechiolivo (Nicaragua).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Eupsittula
Wissenschaftlicher Name: Eupsittula nana
Zitat: (Vigors, 1830)
Protonimo: Psittacara nana

Bilder Jamaikasittich:


Arten der Gattung eupsittula
  • Eupsittula nana
  • —- Eupsittula nana Astec
  • —- Eupsittula nana nana
  • —- Eupsittula nana vicinalis
  • Eupsittula canicularis
  • —- Eupsittula canicularis canicularis
  • —- Eupsittula canicularis clarae
  • —- Eupsittula canicularis eburnirostrum
  • Eupsittula aurea
  • Eupsittula pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax aeruginosa
  • —- Eupsittula Pertinax arubensis
  • —- Eupsittula Pertinax chrysogenys
  • —- Eupsittula Pertinax chrysophrys
  • —- Eupsittula Pertinax griseipecta
  • —- Eupsittula Pertinax lehmanni
  • —- Eupsittula Pertinax margaritensis
  • —- Eupsittula Pertinax oculata
  • —- Eupsittula Pertinax paraensis
  • —- Eupsittula Pertinax pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax surinama
  • —- Eupsittula Pertinax tortugensis
  • —- Eupsittula Pertinax venezuelae
  • —- Eupsittula Pertinax xanthogenia
  • Eupsittula cactorum
  • —- Eupsittula cactorum cactorum
  • —- Eupsittula cactorum caixana

  • Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – Jamaican Sittich (aka Olive-throated Sittich oder Aztec Sittich) in Gefangenschaft in Costa Rica von http://www.birdphotos.com (Eigene Arbeit) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Aratinga nana Astec in Belize von Dominic Sherony [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Aratinga (Trottel) Astec in Tikal, Guatemala von Aztec_Parakeet_(Aratinga_astec)_-Guatemala-8.jpg: Walter Rodriguez aus Berlin, Germanyderivative Arbeit: Snowmanradio [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Aratinga (Trottel) Astec in Tikal, Guatemala Von Walter Rodriguez aus Berlin, Deutschland (parakeetUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (5) – Eupsittula nana. Biosphärenreservat Celestún, Yucatan, México Von Katja Schulz aus Washington, D. C., USA (Olive-throated Sittich) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (6) – Ein Gemälde von einem olivgrünen Kehl Sittiche, auch als Olive-throated Conure bekannt, (ursprünglich beschriftet “Psittacara nana. Dwarf Parrakeet Maccaw.”) von Edward Lear 1812-1888 [Public domain], über Wikimedia Commons

    Klingt: Guy Kirwan, XC284214. zugänglich www.xeno-canto.org/284214
    [Kontakt Formular][Kontakt-Feld label =”Name” type =”Name” required =”true” /][Kontakt-Feld label =”Email” type =”Email” required =”true” /][Kontakt-Feld label =”Web” type =”URL” /][Kontakt-Feld label =”Nachricht” type =”TextArea-” /][/Kontakt Formular]

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Kobaltflügelsittich
    Brotogeris cyanoptera


    Periquito Aliazul

    Inhalt

    Charakteristik:

    Das Kobaltflügelsittich (Brotogeris cyanoptera) gemessen 15-21 cm. Höhe und wiegt rund um 67 (g). Unterscheidbar auf der Fly-by-Kobaltblau von der die Flug-Federn; vorne gelb und Coronilla mit blauen Farbstoff; kinn Orange.

    Sie haben die Schwanz kurze und akut. Seine Peak deckend Beige es

    Unterart Beschreibung:

    • Brotogeris cyanoptera beniensis

      (Gyldenstolpe, 1941) – Es hat in allen helleren grün der Körper und gelbes Gefieder Kanten in der ala.


    • Brotogeris cyanoptera cyanoptera

      (Pelzeln, 1870) – Das Nominale


    • Brotogeris cyanoptera gustavi

      (Berlepsch, 1889) – Sie haben die vorne hellgrün, Schulter gelb und nur eine blaue Fleck in der Mitte von der ala.

    Lebensraum:

    Sehr gemeinsam. Das Verbreitungsgebiet Sekundärwald, Anrainerstaaten, Kanten und Savannen, bis die 600 (m) (gelegentlich über der 1000 (m)). Fliegen Sie in kleinen Herden 10 a 20 Personen (selten in Paare), Feed in den Baumkronen.

    Nachwuchs:

    Nester im hohl und Termite Mounds auf Baum.

    Ernährung:

    Seine Diät wahrscheinlich das gleiche wie für die meisten Arten Brotogeris: Fruchtnektar, Feigen, Beeren und Samen.

    Aufteilung:

    Periquito Aliazul

    Die Bevölkerung ist zwischen Osten verteilt. Kolumbien, Südwestlich von Venezuela nördlich von Bolivien und Brasilianischer Amazonas.

    Verbreitung von Unterarten:

    • Brotogeris cyanoptera beniensis

      (Gyldenstolpe, 1941) – Bolivien.


    • Brotogeris cyanoptera cyanoptera

      (Pelzeln, 1870) – Das Nominale


    • Brotogeris cyanoptera gustavi

      (Berlepsch, 1889) – Peru.

    Erhaltung:


    Status


    • Seine Bevölkerung wird auf mehr geschätzt 1 Million Exemplare
    • .

    • Wird in keiner der Bedrohungskategorien berücksichtigt.

    "Kobaltflügelsittich" in Gefangenschaft:

    Selten in Gefangenschaft, aufgrund der begrenzten Erfolg bei der Fortpflanzung.

    Alternative Bezeichnungen:

    Cobalt-winged Parakeet, Blue-winged Parakeet, Cobalt winged Parakeet (Englisch).
    Toui de Deville, Perruche à ailes de cobalt (Französisch).
    Kobaltflügelsittich (Deutsch).
    Periquito-de-asa-azul, Periquito-de-asa-azul, tuipara-de-asa-azul (Portugiesisch).
    Catita Aliazul, Periquito Aliazul, Periquito de Alas Azules (spanisch).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Brotogeris
    Wissenschaftlicher Name: Brotogeris cyanoptera
    Zitat: (von Pelzeln, 1870)
    Protonimo: Sittace cyanoptera

    Bilder der "Kobaltflügelsittich"

    Videos der "Kobaltflügelsittich"

    ————————————————————————————————

    Kobaltflügelsittich (Brotogeris cyanoptera)


    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    – Vogelwelt

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Kappapagei
    Poicephalus robustus


    Lorito Robusto

    Inhalt

    Charakteristik:

    32 cm mittlere Länge und einem Gewicht zwischen 300 und 400 g.

    Das Kappapagei (Poicephalus robustus) hat die Kopf, hals und die Kehle Olive Farbe braun oliv-gelb, mit dunkleren Flecken (fast schwarz in einige Vögel), vor allem in der krone; Herren und wangen schwärzlich; blasse rote Band frontal, ist vorhanden, gelegentlich, bei Männern (im Allgemeinen zeigt sich im weiblichen).

    Mantelfedern und Skapuliere undurchsichtiges Dunkelgrün, hell umrandeten grün; Grupa leuchtend grün.

    Verdeckte auf den führenden Rändern des die Ach, vom Karpal-Gelenke an der Basis der primäre, leuchtend Orange rot; oberen Flügeldecken, dunkelgrün bis schwarz, mit heller grün Kanten; unter, die Federn von der Ach schwärzlich und grün. Die primäre und sekundäre Schwarzes top, dunkelbraun, unten. Hohen Bereich von der Brust, Magen und kloake, hellgrün; Oberschenkel orange rot glänzend. Nach oben, die Schwanz Schwarz; an der Unterseite, dunkelbraun.

    Einige Vögel (rund um die 10%) haben Federn Gelb in die Gefieder-Ausbreitung.

    Peak hornfarben; iris dunkelbraun bis rotbraun; Beine bläulich-grau.

    Die Weibchen, im allgemeinen (Obwohl nicht immer), Sie haben gut orange rotes Band frontalis definiert..

    Los Jugend Fehlen der Farbe markiert orange rot Umschlag der Flügeldecken und Oberschenkel, aber tendenziell ein wenig rot im zeigen die vorne.

    Unterart Beschreibung:

    Taxonomie:

    In einer Studie initiierte 1992, Die Taxonomie von Lorito wurde überarbeitet Robusto (Poicephalus robustus) (Gmelin), und zwei Arten wurden vorgeschlagen; Poicephalus robustus, beschränkt sich auf Bergwäldern des südlichen Afrika, Poicephalus fuscicollis suahelicus, mit breiteren Verteilung in bewaldeten Gebieten, und Poicephalus Fuscicollis fuscicollis, ähnlich wie die Poicephalus fuscicollis suahelicus angeblich, aber mit diskontinuierlichen, beschränkt auf einen engen Bereich von Wäldern und West Afrika.

    Unterart Poicephalus robustus

    • Poicephalus robustus robustus

      (Gmelin, 1788) – Die nominellen Arten


    • Poicephalus robustus suahelicus

      (Reichenow, 1898) – Der größere Größe die Arten Nominale, die männlich hat die Kopf und die hals ein silbrig grau und es fehlt die rötliche frontale Band. Das weiblich hat orange Färbung in der Oberschenkel und in der Schultern und in der Wachs, Während der männlich nicht. Blautönung in der Grupa.


    • Poicephalus robustus fuscicollis

      (Kuhl, 1820) – Die kleinste Unterart. Mit mehr blau Töne, vor allem in Rump und unteren Rand der Zurück.

    Lebensraum:

    Sie leben in einer Vielzahl von Waldtypen, Rote Mangroven einschließlich (Rote Mangrove) (zum Beispiel, in Gambia), Auwälder (zum Beispiel in Ghana, Zimbabwe), Savanne-Woods (zum Beispiel, Nigeria, Elfenbeinküste), in Bergwäldern in Höhenlagen von 3.750 m (zum Beispiel, à–stlich von Zaire), in Auwälder (zum Beispiel, Süden Zaire).

    Vögel von der Südliches Afrika Sie haben Bevorzugung durch die Akazie mearnsii und Podocarpus-Wälder in Höhenlagen zwischen 1.000 und 1,700 m, Trennung von attitudinally und ökologisch in der Unterart suahelicus, Es tritt in Auwälder.

    Vögel von der Südliches Afrika (auch vielleicht andere Arten) Sie bilden kommunale Stangen vor àœbergreifen auf entlegenen Gebieten macht (bis 90 km) in kleinen Herden.

    Manchmal separat gesehen, aber normalerweise gefunden in Gruppen von bis zu 20 Vögel (manchmal 50). Es bildet gemischte Herden mit peers.

    Nachwuchs:

    Das Nest in hohlen Bäumen (auch in Brachystegia, Adansonia o Podocarpus) zwischen 6 und 12 Meter über dem Boden.

    Die Saison von Züchtung variiert je nach Lokalität. In Gambia, angeblich, die Zucht findet zwischen Februar und April statt, Während in Zimbabwe Es wird geschätzt, zwischen den Monaten März bis Juni, und zwischen Oktober und November. In Südafrika, die Zucht findet im Juni und zwischen August und Oktober statt.

    Das Sonnenuntergang der tendenziell 3 a 4 Eier.

    Während der Brautwerbung die männlichen Feeds dreht das Weibchen macht übertrieben den Kopf und ihre Flügel um eine Ebene um die untere Hälfte Ihres Körpers Art ablegen. Das Paar zeigt eine starke Union bindet und sie verbringen viel Zeit miteinander pflegen.

    Ernährung:

    In Zimbabwe, Neben Tagestouren auf Nahrungssuche, saisonale Bewegungen sind auf der Suche nach durchgeführt. Uapaca und Sysygium Früchte.

    Sie ernähren sich von Ficus Früchte, Olea capensis, Mimusops caffra, Acacia molissima, Melia azecdarach, Terminalia, Calodendron capense und Commiphora, der Verzehr von Samen verzeichnen auch aus der Akazie mearnsii, Monotes glaber und die Früchte der Parinari curatellifolia. Aber, Sie können das Fruchtfleisch der Frucht vorziehen., verwerfen die Samen und Körner von der Samen.

    Hat sich der gefüttert Hirse in Zimbabwe und Malawi, der Erdnüsse in geerntet Gambia und, gelegentlich, Besuch der Gärten von Apfelbäume, aber zahlreich genug, um sein als eine Plage ernsthafte nirgendwo.

    Vögel von der Südliches Afrika ernähren sich fast ausschließlich von Obst von der Podocarpus, solange sie verfügbar sind.

    Verwenden Sie den Gipfel um zu klettern zwischen den Zweigen, wenn sie in den Bäumen fressen; Sie ernähren sich auch vor Ort. Los Kappapagei machen Sie Tagesausflüge an geheimen Orten für Trinkwasser.

    Aufteilung:

    Vermutlich drei Zonen getrennt zu besetzen, im Westen, Süd-Zentral und südlich von Afrika.

    In Westafrika, sind von Gambia und Süden Senegal östlich von Ghana und Togo.

    Im Mitte-Süden Afrika, aus dem Südwesten von Kongo, Süden und Osten Zaire, Südwestlich von Uganda, Ruanda und von der Mitte des Tansania nördlich von Namibia, Nördlich von Botswana, Sambia und Zimbabwe.

    In Südafrika aus Nord-Osten Transvaal um die Provinz Ostkap.

    Schwärme von Nahrungssuche durchstreifen unvorhersehbar und können wochenlang Weg von traditionellen Standorte bleiben. Manchmal machen sie saisonale Bewegungen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Lebensmitteln, zum Beispiel, in den nördlichen Savannen des Ghana.

    Lokal und meist ungewöhnlich im gesamten Gebirge, Obwohl immer zahlreicher und häufiger in Ghana.

    Verbreitung von Unterarten:

    • Poicephalus robustus robustus

      (Gmelin, 1788) – Die nominellen Arten


    • Poicephalus robustus suahelicus

      (Reichenow, 1898) – Werden von der Mitte des verteilt Angola; Südöstlich von der Demokratische Republik Kongo, Ruanda und Süden Tansania bis Zimbabwe, Nördlich von Mosambik, und weit nordöstlich von Südafrika; In Populationen entlang des unteren Kongo können sich die drei Unterarten vermischen.


    • Poicephalus robustus fuscicollis

      (Kuhl, 1820) – Aus dem Süden verteilt sind die Senegal und Gambia nördlich von Ghana

    Erhaltung:


    Status


    • Aktuelle Rote Liste der UICN: Weniger Sorgen

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

    In 1988 zum ersten Mal in der roten Liste gefährdeter Arten der IUCN enthalten als geringste Sorge-Arten.

    Die Größe der seine gegenwärtige Bevölkerung wird auf geschätzt. weniger als 1.600 Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum.

    Warum nicht einladest diese Papageienart kritische Gefahr ist darauf zurückzuführen, die Unterarten davon umfassen sie eine Diffusionsfläche, die viel größer ist als die der Nominelle Arten, worauf, Dies führt zu einem Wachstum der Bevölkerung Unterarten und der Rückgang der Nominelle Arten. Unterarten besetzen die gesamte Zentralafrika und Western, Während der Poicephalus robustus lebt nur in einigen Provinzen Südafrika wie sie sind à–stliches Kap, KwaZulu-Natal und Limpopo.

    Im Laufe der Zeit die Poicephalus robustus, Sie sind drastisch gesunken, seine Bevölkerung durch die unkontrollierte Abholzung der Wälder Sandelholz zur Herstellung von Möbeln. So erreicht man, dass es nur zwei Prozent des Waldes von Sandelholz.

    Diffusionsfläche von Poicephalus fuscicollis und Poicephalus robustus
    Diffusionsfläche von Poicephalus fuscicollis und Poicephalus robustus

    In in Gefangenschaft die Kappapagei es wird in kleinen Mengen von mehreren Ländern der Europa und ohne viele erfolgreiche Züchtungsfortschritte, also das erste Ziel erhalten die Nominelle Arten ist die Protokollierung der Wälder die Kontrolle, da die Kappapagei Sie haben viele Meilen zu feed Reisen, da es keine Nahrung gibt, müssen sie hinabsteigen, um sich von der Getreidefelder wo viele sterben, weil sie von den Besitzern der Felder gejagt werden. Wälder sind auch erforderlich, in das Leben der Poicephalus robustus Da sie in Hohlräumen der Bäume nisten, Sie ernähren sich von.

    Das legaler und illegaler Handel Es ist ein weiterer Punkt bei der Erhaltung dieser Arten hervorgehoben werden. Von 1998 Die Länder mit den meisten legalen Ausfuhren waren Tansania, Guinea-Bissau, Guinea, Demokratische Republik Kongo und Elfenbeinküste. Was macht glauben, dass die Nominelle Arten Es wurde am wenigsten betroffen in der Terms of Trade während der Unterarten Sie wurden am stärksten betroffen und die meisten vertrieben. Dies kann man wissen, wenn man sich das Verbreitungsgebiet der Unterart und die Länder mit den meisten Exporten ansieht..

    Die Krankheiten Sie sind auch eine große Bedrohung, vor allem in der Nominelle Arten. Das PBFD-Krankheit o Schnabel und Federn-Krankheit (Psittacine Beak und Feather Disease virus) ist, dass weitere Todesfälle hat auf die Poicephalus robustus.

    "Kappapagei" in Gefangenschaft:

    Es ist sehr ähnlich in der Natur, die Graupapagei.
    Seine Fähigkeit zur Nachahmung ist noch wenig bekannt, da, jahrelang, war in der Geflügelzucht sehr schwer zu bekommen.

    Nicht ratsam, gemischte Volieren zu halten. Sind ruhige und abhängig von ihrer Art der Zucht (natürliche oder von hand) und früheren Erfahrungen, Sie können durchaus sein zuversichtlich und neugierig, auch ohne Hand aufgezogen wurden in der Regel nehmen Sie nicht, sich verpflichten. Als Haustiere sind sie sehr Willkommen, Smart und liebesurlaub, mit einem sehr guten Charakter.

    Die Zucht dieser Art in Gefangenschaft könnte die letzte Hoffnung sein, sie vor dem totalen Aussterben zu bewahren.. Die Anzahl der Proben in Gefangenschaft ist gering, aber genug, Wenn richtig behandelt, um die Arten zu stärken.

    In bezug auf ihre langlebigkeit, Laut Quellen, ein Kappapagei lebte 29,7 Jahre in Gefangenschaft. In Gefangenschaft, diese Vögel können aus dem 5 Jahre.

    Alternative Bezeichnungen:

    Cape Parrot, Brown necked Parrot, Brown-necked Parrot, Cape or Brown-necked Parrot, Gray-headed Parrot, Grey-headed Parrot (Englisch).
    Perroquet à cou brun, Perroquet du Cap, Perroquet du Cap ou P. à cou brun, Perroquet robuste (Französisch).
    Graukopfpapage, Kap Papagei, Kappapagei (Deutsch).
    Papagaio-de-bico-grosso (Portugiesisch).
    Lorito Robusto, Loro de El Cabo, Lorito del Cabo (spanisch).


    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Johann Friedrich Gmelin
    Johann Friedrich Gmelin

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Poicephalus
    Wissenschaftlicher Name: Poicephalus robustus
    Zitat: (Gmelin, JF, 1788)
    Protonimo: Psittacus robustus

    Bilder “Kappapagei”:

    ————————————————————————————————

    Kappapagei (Poicephalus robustus)


    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    – Vogelwelt
    Wikipedia
    – Loromania
    Mundoexotics

    Fotos:

    (1) – Brown-necked Parrot Jurong Bird Park, Singapur von Peter also [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Kappapagei auf Benvie, Karkloof, KwaZulu-Natal, Südafrika von Alan Manson [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Jugend, in Gefangenschaft, freundliche Poicephalus Robustus Fuscicollis von Bob Corrigan – Flickr
    (4) – Männchen Kappapagei (Poicephalus robustus). Bildnachweis: Cyril Laubscher – SCI--. news.com
    (5) – Kappapagei fliegen tief über wilde Pflaumenbaum. Afrikas am stärksten gefährdeter Papagei wie nie zuvor... (Rodnick Biljon) – nationalgeographic
    (6) – Verbreitungsgebiet von Poicephalus fuscicollis und Poicephalus robustus Von Juan Caparrós (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0], über Wikimedia Commons

    Klingt: Daniel Danckwert (Xeno-canto)

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Kaktussittich
    Eupsittula cactorum

    Kaktussittich

    Inhalt

    Charakteristik:


    Anatomie-Papageien von

    25 cm. Länge und 75-90 Gramm Gewicht.

    Das Kaktussittich (Eupsittula cactorum) hat die vorne, Herren untere Wangen und braun aus; krone getönt Schiefer; Seiten hals, die Nacken und die oberen Teile bis zu den Grupa grüne Gras.

    Die Coverts primäre Sie sind bläulich grün in der externe Netzwerke, die restlichen sind grünes Gras. Flugfedern (Nach oben) Grüns hinein interne Netzwerke, blau grün auf externe Netzwerke, blau schwarz an den Spitzen (unter) gräulich. Infra-Flügeldecken grünlichgelb. Kehle und obere Brust braun matt Farbe; untere Brust und Bauch recht leuchtend orange-gelb, Oberschenkel und kloake grünlich-gelbe Farbe. Oberschwanz grün, vier distale blaue zentrale Federn; Unter Schwanz gräulich.

    Kaktussittich

    Oberkiefer Knochen-Farbe, gräulich an Basis und Unterkiefer; perioftálmico Patch nackt weiß; iris braun-orange; grau grau-legs.

    Beide Geschlechter ähnliche. Unreif blasser als Erwachsener, mit krone grün, mehr Olivenober Brust und die Kehle, und die iris dunkler.

    • Klang der Kaktussittich.

    Unterart Beschreibung:

    • Eupsittula cactorum cactorum

      (Kuhl, 1820) – Nominale.


    • Eupsittula cactorum caixana

      (Spix, 1824) – Im Allgemeinen blasser als Nominale, mit Bauch gelb statt Orange.

    Lebensraum:

    Video – "Kaktussittich" (Eupsittula cactorum)

    Kaktus-Sittich - Caatinga-Sittich - Eupsittula cactorum -

    Seine Verbreitungsgebiet eng entspricht die getrocknete Vegetation und stachelig caatinga Nordosten Brasilien, sie beinhaltet aber höhere trockeneren Halbwüsten- Bereiche durch àœberweidung und Trockenwälder geschaffen (caatinga arborea) und saisonale Savanne lusher (geschlossen). In der Regel paarweise oder (hauptsächlich außerhalb der Brutzeit) Herden von bis zu 20 Vögel, am häufigsten, wo Nahrung reichlich vorhanden ist (als Reiskulturen).

    Nachwuchs:

    Crianza ohne Papiere veröffentlicht. Kupplung sechs Eier in Gefangenschaft.

    Ernährung:

    Die Ernährung beinhaltet Samen, Früchte (einschließlich Kaktus), Beeren, getrocknete Früchte, Blumen und Kokons, beide Bäume und Sträucher und Boden genommen. Manchmal greift er Kulturen (zum Beispiel Reis, Trauben und Mais).

    Verteilung und Status:

    Bevölkerungserweiterung (Zucht/ansässig): 1.220.000 km2

    Verteilt durch den Inneren Nordosten Brasilien. Die Kaktussittich die sich von den trockeneren Teile Mündung und die angrenzende Nordosten Minas Gerais, Brasilien Norden durch Piauí und südöstlich von maranhão, bis Pernambuco und Paraíba, die àœbergabe Rio Grande do Norte und Ceará. Absent in Küstengebieten: eine Aufzeichnung der Bethlehem an der Mündung des Amazonenpapageien in Pere Es scheint, falsch oder möglicherweise bezieht sich auf ein Leck.

    Im Allgemeinen ist gemeinsam (der häufigste Papagei in einigen Gegenden) mit einer stabilen Bevölkerung, wobei der Rückgang in einigen Bereichen der Landwirtschaft und Plantagen von exotischen Bäumen aufgrund massiver Verlust von Lebensraum ist unvermeidlich. Fortsetzung Abbau und Umwandlung caatinga durch Weiden und Anbau stellen sie eine langfristige Bedrohung. In der Serra da Capivara. jeder lokale Verfolgung aufgrund predation Ernte. Atrapada Handel kleine Zahlen in Gefangenschaft.

    Verbreitung von Unterarten:

    Erhaltung:

    Erhaltungszustand ⓘ


    Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing.

    • Einwohnerzahl : Unbekannt.

    Begründung der Kategorie Rote Liste

    der Trend Bevölkerung scheint zu sein stabil und, deshalb, die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

    Rechtfertigung der Bevölkerung

    Die Größe der Weltbevölkerung wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig(Stotz et, die. (1996).

    Begründung Trend

    Es wird vermutet, dass die Bevölkerung bleibt stabil das Fehlen von Anzeichen für eine Verringerung oder die erhebliche Gefahr.

    Bedrohungen

    Lokale Verfolgung wegen der Invasion von Kulturpflanzen. Diese Art ist auch gefangen für Handel mit Ziervögeln.

    "Kaktussittich" in Gefangenschaft:

    Jungvögel aus dem Nest entfernt, bevor sie fliegen können, und dann verkauft, zum Beispiel, auf der Messe in Innenstädten.
    Diese Vögel können sehr zahm, und es ist nicht selten ein, um zu sehen Kaktussittich Leben “lose” in dem Haus des Besitzers, als Familienmitglied sozusagen. Es ist jedoch zu sehen, einen seltenen Vogel in Gefangenschaft außerhalb ihrer Reichweite. Es ist nicht so häufig wie andere bekanntere Arten von Aratinga. Außerdem, in der Regel erreichen sie sehr hohe Preise.

    Das illegalen Handel Es hat stark die Bevölkerung dieser Südamerikanische Sittiche in der Natur reduziert, und droht, die das àœberleben der Art in vielen Bereichen. Habitatzerstörung erscheint ein kleines Problem zu sein,.

    Weitere Informationen – Loro Parque

    Alternative Bezeichnungen:

    Caatinga Conure, Caatinga Parakeet, Cactus Conure, Cactus Parakeet (Englisch).
    Conure des cactus, Perriche des cactus, Perruche des cactus (Französisch).
    Kaktussittich (Deutsch).
    Aratinga-vaqueira, giguilim, Jandaia-gangarra, merequém, periquito-da-caatinga, periquito-gangarra (Portugiesisch).
    Aratinga Cactácea, Aratinga de los cactos, Periquito de los Cardones (spanisch).


    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Kuhl, Heinrich
    Heinrich Kuhl

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Eupsittula
    Wissenschaftlicher Name: Eupsittula cactorum
    Zitat: (Kuhl, 1820)
    Protonimo: Psittacus cactorum


    Bilder Kaktussittich:


    Arten der Gattung eupsittula
  • Eupsittula nana
  • —- Eupsittula nana Astec
  • —- Eupsittula nana nana
  • —- Eupsittula nana vicinalis
  • Eupsittula canicularis
  • —- Eupsittula canicularis canicularis
  • —- Eupsittula canicularis clarae
  • —- Eupsittula canicularis eburnirostrum
  • Eupsittula aurea
  • Eupsittula pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax aeruginosa
  • —- Eupsittula Pertinax arubensis
  • —- Eupsittula Pertinax chrysogenys
  • —- Eupsittula Pertinax chrysophrys
  • —- Eupsittula Pertinax griseipecta
  • —- Eupsittula Pertinax lehmanni
  • —- Eupsittula Pertinax margaritensis
  • —- Eupsittula Pertinax oculata
  • —- Eupsittula Pertinax paraensis
  • —- Eupsittula Pertinax pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax surinama
  • —- Eupsittula Pertinax tortugensis
  • —- Eupsittula Pertinax venezuelae
  • —- Eupsittula Pertinax xanthogenia
  • Eupsittula cactorum
  • —- Eupsittula cactorum cactorum
  • —- Eupsittula cactorum caixana

  • Quellen:

    • Avibase
    • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    • Vogelwelt

    • Fotos:

    (1) – Ein Caatinga-Sittich als Haustier in Riachão do Jacuípe, Baiano Nordosten, Brasilien von Paulo Marcos von Painted-BA, Brazilien (Periquito von snowmanradio MartinsUploaded) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Caatinga Sittich (auch als Cactus Parakeet) in Brasilien von Phillipe (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Eupsittula cactorum – Kaktus conure – Cactus conure – conure Kaktus durch Florin FeneruFlickr
    (4) – Sittich Caatinga (Eupsittula cactorum) von Cantosdanatureza MIT
    (5) – Kakteensittich – aratinga cactacea von Tier Enzyklopädie 2
    (6) – Cactus Sittich – conographie Papageien :.Paris :P. Bertrand,1857.. biodiversitylibrary.org/page/47804387

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Kronenpapagei
    Touit dilectissima

    Kronenpapagei

    Inhalt

    Charakteristik

    Die Höhe der Kronenpapagei (Touit dilectissimus) variiert zwischen den 15 und 18 cm. Es wird durch die rote Linie unterschieden, die von der ausgeht Peak im hinteren Teil der Auge und unten die Augenring White, und blau grenzt an die rote Linie von der vorne an der Rückseite des. Flügel mit der Innenseite rot und gelb, zeigt sich im laufenden Betrieb, Schulter und externen Rand von der Ach Rot, Coronilla und Nacken grün.

    Schwanz mit schwarzem Rand, Gelbe enden und grüner zentraler Bestandteil.

    Das weiblich haben die roten von der Schulter reduziert oder fehlend.

    Lebensraum:

    Ungewöhnlich und mürrisch. Es lebt in feuchten Wäldern, die oft bewölkt sind und hohe Stoppeln haben., zwischen 700 und 1700 Meter über dem Meeresspiegel (offenbar bei der Migration auf die 3000 m). ANDA in Paaren oder Gruppen von 15 oder mehr, liegen ruhig in den Baumkronen.

    Während des Fluges Aufrufe basieren auf milde oder scharfe Noten zwischen Pausen mehrmals wiederholt. Anrufe sind stärker während des Fluges.

    Nachwuchs:

    Nester in Termitenhügel auf Bäumen.

    Ernährung:

    Cotorrita Cariazul
    Er ernährt sich von kleinen Samen, Früchte und Blumen.

    Aufteilung:

    In Freiheit von zu sehen Panama, Kolumbianischer Pazifik nordwestlich von Ecuador, und im Nordosten Kolumbien und nordwestlich von Venezuela.

    Erhaltung:

    Erhaltungszustand ⓘ


    Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

    Einen Rückgang der Arten aufgrund der Entwaldung auf lokaler Ebene geschätzt (vor allem in Kolumbien).
    Das Bevölkerungsgröße Welt wurde nicht quantifiziert, Doch diese Art lässt sich beschreiben als “selten” (Stotz et, die. 1996).
    Die Bevölkerung wird vermutet stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

    "Kronenpapagei" in Gefangenschaft:

    Diese Vögel sind selten in Gefangenschaft zu sehen. Jede Person mit einer hat zu wissen, dass es nicht in Freiheit gesetzt werden kann, Teil von einem geführten Wartungsprogramm den Fortbestand dieser Spezies sichern muss es.

    Alternative Bezeichnungen:

    Blue-fronted Parrotlet, Blue fronted Parrotlet, Red-winged Parrotlet (ingles).
    Toui à front bleu (Französisch).
    Kronenpapagei, Kronen-Papagei (Deutsch).
    Touit dilectissimus (Portugiesisch).
    Cotorrita Cariazul, Lorito de Alas Amarillas (spanisch).
    Periquito Alirrojo (Kolumbien).
    Churiquita (Venezuela).
    Periquito frentiazul (Ecuador).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Touit
    Wissenschaftlicher Name: Touit dilectissimus
    Zitat: (Sclater,PL & Salvin, 1871)
    Protonimo: Urochroma Favorit

    Bilder:

    Videos:



    Arten der Gattung Touit


    Kronenpapagei (Touit dilectissimus)


    Quellen:

    • Avibase
    • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    • Papageien, Papageien und Aras Neotropical
    • Vogelwelt

    • Fotos:

    (1) – Ein Vogel, gelegen in der Nähe des Nestes durch Schnurrvögel Nature Tours – Luchs