Erdsittich
Pezoporus wallicus


Erdsittich

Inhalt


Anatomie-Papageien von

Charakteristik

30 cm Länge und einem ungefähren Gewicht von 130 g.

Das Erdsittich (Pezoporus wallicus) hat ein mittlere, da la impresión de una silueta esbelta, sensación que se ve reforzada por la presencia de una sehr langen Schwanz abschließende Schnabel. Die Identifizierung wird verstärkt mit Abgerundete Flügel und für ein paar feine Spitzen und scharf.

Los Erwachsene Sie haben eine Gefieder grünliche Farbe mit Mustern von gelb und schwarz als Gallonen oder Punkte, die dazu dienen, sich selbst zu tarnen.

Una banda roja recorre todo el vorne. Das Gesicht und die oberen Teil der Brust Sie zeigen eine ziemlich einheitliche grüne Farbe. Das Coronilla Grün ist es reichlich schwarz gebeizt.

Los Flanken und Bauch Sie haben gelbliche klare schwarze Balken. Das Schwanz undurchsichtige grüner Farbe zeigt gelbe Steckplätze an den äußeren Kanten.

Seine Peak ist Ocker-Töne, mit der Wachs Rosa grau. Sie präsentieren ein periokularen ring hellgrau, die iris Auge-weißlich-gelb. Ihre Beine Ferner haben lange Fingern und ihre Klauen Sie sind nicht wie im übrigen die Papageien gekrümmt..

In der Weibchen, Kann man einen blassen gelben Streifen am unteren Rand der ala.

Los unreif Sie haben keine rotes frontalis band, die Gesicht und die Brust Sie haben die schwarze Flecken. Der Schwanz ist kürzer und IRIS der Augen sind braun.

Unterart Beschreibung

  • Pezoporus wallicus wallicus

    (Kerr, 1792) – der Nennwert

  • Pezoporus wallicus leachi

    (Mathews, 1912) – Sie haben schwarze Markierungen markanter auf den Kopf und dicker, el cuello y el vientre

Lebensraum:

Erdsittich

Das Erdsittich in der Regel Leben in Rasenflächen entlang der Küste und in den benachbarten Mauren, die sich zu erheben die 1.800 Meter über dem Meeresspiegel. Los páramos dominados por arbustos que sufrieron un incendio en la última década se consideran generalmente como su hábitat óptimo. Auch, páramos dominadas por juncos y hierbas que han sufrido algún incendio entre 15 und 18 vor Jahren, Sie gelten als hervorragende Leistung für diese Papageien. Im Inneren der Mauren, Diese Vögel sind in den trockensten Gebieten ab Mitte Herbst bis zum späten Frühjahr konzentriert..

Zonas húmedas Sie sind von besucht die Erdsittich, von Sommer bis Anfang Herbst, wahrscheinlich in Bezug auf die Fülle der Samen zu dieser Zeit des Jahres. Sie können auch in Flussmündungen gesehen werden, in versumpften Böden, die voll sind von Stangen, in die Wiesen und Weiden.

In Tasmanien, die Erdsittich nimmt einen ganz besonderen Lebensraum bestehend aus einer Mischung oder ein Mosaik von Heide, Segge und Unkraut.

Wie der gebräuchliche Name schon sagt, estas aves son reacias a tomar el vuelo. Bei den seltenen Gelegenheiten, wenn sie sich trauen zu fliegen, seine Zickzack im Flug scheint die von einer Andarríos Chico (Actitis hypoleucos) oder eine Waldschnepfe (Scolopax rusticola) und entwickelt sich in unmittelbarer Nähe (einige 30 m). Einmal landet es, buscan la cubierta espesa y pueden ser difíciles de reubicar.

Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen glauben, die Erdsittich tiene gran actividad durante el día, Obwohl, oft, son difíciles de detectar, außer wenn hastig fliehen, die Laute Vibration Wings kurz vor dem Sprung unter dem Laub zu hören.

Sind Vermögenswerte morgens und nachmittags Durchschnitt. Bei Nacht, jeder Jahreszeit, Sie stellen die Wohnheimen in der Trockengebiete.

Estos pericos son en su mayoría sitzende und lebe in Paare Vereinigten in einem Gebiet herum ist 9 Hektar, Obwohl das Gebiet gelegentlich ändern können.

Zwischen Februar und Mai, hay una gran dispersión post-reproductiva en la que estas aves se alejan unos 120 Kilometer von seinen Nistplatz.

Nachwuchs:

Das Erdsittich in der Regel Nest zwischen jJuli und Dezember. Eine Sänfte wurde im März entdeckt.. Das Nest ist ein floh Oberfläche Aushub von 15 cm und 18 cm in der Breite und zwischen 2 cm und 5 Tiefe cm; Es ist oft voll von Stängel oder Blätter. Va colocado en la base de un montículo o un arbusto sobre el suelo al que se accede por un pequeño túnel.

Die wichtigsten Pflanzen, die das Nest bilden, Sie sind Kräuter der Gattung (empodisma), Pflanzen der Gattung (Xanthorrhoeoideae) und banksia Blatt breit.

Der 20 Nester gefunden, 18 befindet sich im trockenen à–dland und 2 nur in Gebieten des àœbergangs zwischen Feuchtgebiete und Land trocken. In all diesen Orten gab es ein Feuer für mindestens vier Jahre. Das Dichte war gering, von Januar bis März ein nest 10 Hektar.

Das Sonnenuntergang enthält, im allgemeinen, 3 o 4 Eier, aber in Tasmanien (Unterart leachi), wurden beobachtet 6 Eier in einige Nester. Das Inkubation dauert rund um 20 Tage. Junge Menschen sind Nesthocker. Wenn Sie das Nest verlassen, in einem Alter zwischen 20 und 28 Tage, liegen versteckt unter Sträuchern, kurz vor dem fliegen.

Das tasa de fracaso en la cría es bastante grande, gehend von den 22 bis 31%.

Ernährung:

Das Erdsittich ernährt sich hauptsächlich von Samen für eine Vielzahl von Segge, Kräuter, krautige Pflanzen und Sträucher. Gelegentlich fressen sie grüne Triebe, Blätter, Ausbrüche, Blumen und Kleinobst.

Im Great Sandy Nationalpark (Cooloola Abschnitt), die Erdsittich ernährt sich hauptsächlich von Samen von Sprengelia sprengelioides (Epacridaceae), Schoenus Sumpf-Greiskraut (Sauergrasgewächse (Cyperaceae)) und Restio complanatus (Restionaceae).

Im Croajingalong Nationalpark, die Nahrung besteht, vor allem, Samen oder Früchte der Arten Sauergrasgewächse (Cyperaceae), besonders Schoenus brevifolius und Cassytha (Lauraceae), und auch nicht identifizierten Arten von Heidekrautgewächse (Ericaceae) und Hülsenfrüchtler (Fabaceae).

Das Erdsittich, im allgemeinen, RSS-Feeds auf der Erde, aber manchmal unter das Laub der niedrigen Sträuchern à„ST, oder oben auf Horste von Pflanzung von Schilf.

Die Samen nehmen sie aus dem Boden und Pflanzen. El perico se mantendrá en los tallos de una planta para aplanarla y tirar las semillas de las cabezas al suelo, oder es wird der Gipfel entlang der Stiel und die Basis der Samen, mit der Absicht, entfernen fallen sie und dass zu Boden.

Die Spitze verwendet, um die Samen und ihre Basen schneiden, así como para manipular los alimentos. Las patas las utilizan únicamente para aplanar tallos de las plantas.

Im Bundjalung Nationalpark, die Erdsittich Es wurde beobachtet, Fütterung auf Blumen. Füttern sie gelegentlich in Lebensräumen, die vom Menschen verändert wurden, zum Beispiel, uno en campo de maíz.

Sie sind tagaktiv, y se alimentan de forma activa durante todo el día.

Aufteilung:

Los Erdsittich sind in beschränkt. Australien. La gama se ha contraído en los últimos tiempos y la especie ahora sólo se encuentra en focos aislados de brezal costero y tierras cubiertas de juncos, Es erstreckt sich im Süden, aus dem Süden Queensland, wo eine Bevölkerung von 3.000 Vögel durch verstreut ist, von der Fraser Island und in der Nähe des Kontinents, einschließlich Cooloola Nationalpark, Reserve Wide Bay Military, Bosque Estatal de Fraser und Great Sandy Nationalpark.

Es común a escala local a alrededor de New-South.Wales, en donde se distribuyen en un número de sitios costeros incluyendo Evans-Kopf, die Broadwater Nationalpark, Byron Bay, Morton Nationalpark, rund um die Cabo de Howe, Barren Grounds und die Nadgee Naturschutzgebiet.

Sie kommen bis zu Victoria, in der Croajingolong Nationalpark, und sie sind verteilt, vorausgesetzt, dass der Lebensraum geeignet ist, entlang der Küste in einer Reihe von Sites als die Wilson Promontory Nationalpark und die Discovery Bay-Küsten-Park im Westen.

En la época posterior a la cría, die Zerstreuung der Vögel erreicht Bereiche Gippsland und Ninety Mile Beach, Obwohl sie auch Reisen können weitere einschließlich das innere Hochland.

La especie se ha extinguido en Süd-Australien und auf den Inseln der estrecho de Bass.

In Tasmanien es bastante común en el sur-oeste, aber kleine Herden in den Regionen Mittel- und Süd-Ost, Sie sind wahrscheinlich jetzt rückläufig.

Verbreitung von Unterarten

  • Pezoporus wallicus wallicus

    (Kerr, 1792) – der Nennwert

  • Pezoporus wallicus leachi

    (Mathews, 1912) – Tasmanien.

Erhaltung:


Status


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kleine Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Das Erdsittich ist nicht bedrohte globalmente.

Lebensraumverlust vor allem aufgrund der städtischen Wachstums und die Modernisierung der Landwirtschaft, akzentuiert durch die Verwendung von unsachgemäßer Verbrennung von Stoppeln und Restaurierung Techniken der Plantagen von Pinien entlang der Küste, Es kann sein, dass sie die Arten gefährdet sind. Diese Zeichen des Niedergangs gesehen, vor allem in der Westen und die Südlich von Australien.

Obwohl die Bevölkerung der Tasmanien der wahrscheinlich übersteigen die 100.000 Kopien, die Bevölkerung in der Im Südosten des Kontinents Es ist wesentlich niedriger und übersteigt nicht die 3.000 Mitglied.

"Erdsittich" in Gefangenschaft:

Immer mit der Ruhe, schüchtern, aktiv bei ernährt, Nach dem Sonnenuntergang, Genießen Sie Bad. Se acostumbra a su cuidador, aber nur selten über ein paar Wochen überleben.

In Gefangenschaft außerhalb Australiens nicht gefunden.

Alternative Bezeichnungen:

Eastern Ground Parrot, Ground Parrot (Eastern) (ingles).
Perruche terrestre (Französisch).
Erdsittich (Deutsch).
Arara-de-cabeça-azul (Portugiesisch).
Perico Terrestre, Perico Terrestre Oriental (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Erdsittiche
Wissenschaftlicher Name: Pezoporus wallicus
Zitat: (Kerr, 1792)
Protonimo: Psittacus wallicus

Bilder “Erdsittich”:

Videos der "Erdsittich"

“Erdsittich” (Pezoporus wallicus)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt

  • Fotos:

(1) – Westliche Boden Parrot (Pezoporus Wallicus flaviventris), einer der acht in Gefangenschaft. (WA-Departement für Umwelt) – australiangeographic
(2) – A Ground Parrot amongst vegetation By Jarrod Amoore [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – à–stlichen Boden Papagei – Amt für Umwelt und Erbe
(4) – Flug-Ansichten der Vogel aus Heide von Mat Gilfedder entleert – Luchs
(5) – Von Jennene Riggs – abc
(6) – Von James Sowerby (1757 – 1822) (Englisch) (Künstler, Informationen über Künstler auf Google Art Project) [Public Domain oder gemeinfrei], über Wikimedia Commons

5/5 (1 Meinung)
Teile mit deinen Freunden !!

Leave a Comment