▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Goldbauchamazone
Alipiopsitta xanthops

Goldbauchamazone

Inhalt

Charakteristik

Goldbauchamazone

26 a 27 cm. hoch und ca. 260g. gewichtig.

Das Goldbauchamazone (Alipiopsitta xanthops) Es wird durch den großen Bereich der gelben in der ausgezeichnet Kopf, mit grüner Tönung Nacken; Orange an den Seiten des Körper und oberen Basis des Schwanz; Halsband gelblich-grün, Bauch fast alle gelb, Oberschenkel und grün inneren Kern Schwanz grün; die Zurück es ist in der Regel grün mit gelben Tönungen.

schwarzbraun mit gelben Rändern; gelbe Iris.

Los Jugend weniger gelb in Körper.


Anatomie-Papageien von

Lebensraum:

Er bewohnt in trockenen Wäldern, auch als Laubwälder, in den niedrigen Ländern, mit der Anwesenheit von palmas Mauritia, Obwohl sie Wasserläufe bevorzugen.
Sie können zu zweit oder in Schwärmen von bis zu sehen 50 Kopien.

Nachwuchs:

Video – "Goldbauchamazone"

PAPAGAIO-GALEGO (ALIPIOPSITTA XANTHOPS), GELBGESICHTER PAPAGEI, CURRALEIRO PAPAGEI, PAROAIO-CURAU.

Obwohl wenig Informationen über diese verfügbar ist, es ist bekannt, dass Nest in den Mulden der höchsten Bäume geschlossen; die Sonnenuntergang in der Regel drei Eier und die Inkubationszeit beträgt 23-24 Tage.

Ernährung:

Es ist eine Art davon gibt es nur wenige Studien von ihrem natürlichen Lebensraum. Seine Hauptnahrung Es besteht hauptsächlich aus Früchten und Samen. Sehr gern Mangos, in der Regel besuchen Sie die Bäume voller Früchte.

Aufteilung:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Reproduktion/Bewohner): 2.700.000 km2

Innerhalb des Brasilien und angrenzenden Gebiet im Osten von Bolivien und Horqueta, im Osten der Paraguay.

Konservierung Alipiopsitta xanthops:

Erhaltungszustand ⓘ


Status In der Nähe bedroht i) (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kurz vor der Bedrohung.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

In 1993 zwei Drittel der Cerrado, Diese Art bewohnt, durch die Landwirtschaft mäßig oder stark verändert worden war, schwere Viehzucht, invasive Gräser, der Einsatz von Pestiziden und jährliche brennen.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen:

• Vergleichen Sie Probendaten und aktuelle Aufzeichnungen, um eine bessere Einschätzung der Verteilung und des Status zu erhalten.

• Schätzung der gesamten Wildpopulation (Bianchi 2009).

• Bewerten Sie die Auswirkungen des Verlusts von Lebensräumen (Snyder et an der . 2000).

• Erstellen Sie ein Netzwerk großer Reserven in Bahia, maranhão und Piauí.

Goldbauchamazone in Gefangenschaft:

Ave Selten in der Welt der Geflügelzucht.

Aktiv, neugierig und verspielt. Aggressiv mit anderen Papageien. Sie können sehr laut werden. Neigt zu Fettleibigkeit

Seine Reproduktion selten in Gefangenschaft erreicht. Die Grundvoraussetzung wäre, ein kompatibles Paar während der Brutzeit zu isolieren, da in dieser Zeit eine erhöhte Aggression gegenüber anderen Vögeln auftritt.; auch erfordern Sie, geräumige Zimmer und ein Nest-Kiste 25 x 25 x 60 cm . mit Beiträgen von 8 cm im Durchmesser.

Sie neigen dazu, aggressiv gegen ihre Betreuer zu sein. Das Brutzeit beginnt Anfang Mai. Die Umsetzung ist von 2 a 4 Eier, die sind während inkubiert. 26 Tage. Die jungen verlassen das Nest, wenn sie in der Nähe sind die 8 Wochen alt.

Alternative Bezeichnungen:

Yellow faced Parrot, Yellow-crowned Amazon, Yellow-crowned Parrot, Yellow-faced Amazon (Englisch).
Amazone à face jaune (Französisch).
Goldbauchamazone, Schoapapagei (Deutsch).
Papagaio-galego, chorão, curau, papagaio-acurau, papagaio-curraleiro, papagaio-de-barriga-amarela (Portugiesisch).
Amazona Chica, Amazona del Cerrado, Loro cara amarilla, Lora chica (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation Alipiopsitta xanthops:

Johann Baptist von Spix

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Alipiopsitta
Wissenschaftlicher Name: Alipiopsitta xanthops
Zitat: (von Spix, 1824)
Protonimo: Psittacus xanthops


Bilder Goldbauchamazone:


Arten der Gattung Amazona


Quellen:

  • Papageienbuch, Papageien und Aras Neotropical
  • Avibase
  • Parrots.org
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt

Fotos:

(1) – Yellow-faced Papagei (Alipiopsitta xanthops) grün Morph, das Pantanal, Brasilien von Charlesjsharp (Eigene Arbeit, von Sharp Fotografie, sharpphotography) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(2) – Yellow-faced Papagei (Alipiopsitta xanthops) gelb Morph, das Pantanal, Brasilien von Charlesjsharp (Eigene Arbeit, von Sharp Fotografie, sharpphotography) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(3) – Alipiopsitta xanthops, Yellow-faced Parrot; zwei in einem Käfig von TJ-Lin (ursprünglich auf Flickr veröffentlicht als gelbgesichtige amazon) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Yellow-faced Parrot in Giza Zoo von Hatem Moushir (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Die Registrierung erfolgt in der Stadt Três Lagoas-MS, Stadtgebiet. Eine Herde landete auf einem Ponkan-Baum, um sich von Jairmoreirafotografia zu ernähren (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(6) – Illustration sieht nicht aus wie ein. xanthops (Yellow-faced Parrot). Fischs Papageien-Monographie behandelt dieses zweifelhafte Exemplar von Francis de Laporte de Castelnau [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: João Antonio de B. Vitto

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Grünschwanzlori
Lorius chlorocercus

Grünschwanzlori

Inhalt

Charakteristik

28 cm. Länge und einem ungefähren Gewicht von 200 g.

Das Grünschwanzlori (Lorius chlorocercus) ist das einzige Mitglied der Gattung Lorius Es fand in der Salomonen Orientales. Im Flug hat es eine robuste Konstruktion, mit einer unverwechselbaren Schwanz kurze.

Es hat eine Abzugshaube Schwarz Lauf von der Spitze der Peak bis zu den Nacken; den Rest der Kopf ist leuchtend rot mit einem prominenten Flicken Schwarz, Halbmondförmige, auf einer Seite der hals. Die oberen Teile Sie sind rot; Zentrum der Mantel, dunkelrot. Die Ach Grün mit Bronze leuchten gelbes Licht, insbesondere coverts und Tertiär.

Einbauten Flugfedern und großen coverts, Schwarz; Biegung des Flügels mit einem weißen Fleck und manchmal zeigt unten blau Flügeldecken; die coverts sind blau, schwarze Spitze, mit einem rötlichen Rosa Breitband in den Mittel-, an den Unterseiten der primäre. Achsel lila-blau.

Die unteren Teile Sie sind rot mit einem prominenten gelben Halskette; Oberschenkel Blues. Nach oben, von der Schwanz, Rot mit grünen Spitzen; am Ende der Schwanz, rot mit gelben undurchsichtigen Spitze.

Das Peak Es ist orange mit dunklen Basis Unterkiefer; Orange der iris; Beine dunkelgrau.

Los unreif Sie haben gelbe Band Brust und die Markierungen an den Seiten und praktisch nicht vorhanden Peak ist braun.

Das Kappe Schwarz, Ach grün u unteren Teile Rot mit einem Band in der Brust gelb, Sie unterscheiden sich von anderen sympatric Arten ähnlicher Größe als die Kardinallori und die Allfarblori.

Lebensraum:

Gefunden Sie in den Baumkronen des Waldes und des Wachstums sekundäre in diesen Höhen bis zu 1.000 (m). In Guadalcanal Es ist häufiger in den Hügeln als im Flachland und häufiger in den niedrigen Nebelwäldern. Andere Inseln, die auch gelegentlich beobachtet, um Kokosnuss-Plantagen. In der Regel bewegt einzeln, paarweise oder in Gruppen von bis zu zehn Vögel. Ökologie allgemein wenig bekannt, aber vermutlich gattungstypisch.

Nachwuchs:

àœber die Fortpflanzung in freier Wildbahn ist wenig bekannt.

In in Gefangenschaft, die Einstellung ist, zwei Eier und Inkubation dauert und 25 Tage. Die jungen bleiben im Nest während 8 a 10 Wochen.

Ernährung:

Seine Diät Pollen compose, Nektar, Blumen und Samen.

Aufteilung:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Reproduktion/Bewohner): 78.200 km2

endemisch für die Salomonen Am östlichen Savo, Guadalcanal, Malaita, Suavanao, Uki, San Cristóbal und Rennell. Ziemlich häufig. Weltbevölkerung 10.000 – 50, 000 Kopien.

Erhaltung:


Status

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der IUCN: Kleine Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Am wenigsten besorgniserregend – in den Nachrichten ziemlich häufig in der natürlichen und reichlich in den meisten seiner Reichweite.

Viele Vogelarten in der Salomonen sind gefährdete einfach wegen ihrer geringen natürlichen Bereiche, und die Abholzung der Wälder für die Landwirtschaft ist eine ständige Bedrohung.

"Grünschwanzlori" in Gefangenschaft:

Bevor das Jahrzehnt der 1990, die Grünschwanzlori (Lorius chlorocercus) es war fast unbekannt in der USA und Geflügelzucht, selbst dann, eine Handvoll Vögel wurden importiert aus der Salomonen. In 1998, ein Zuchtkonsortium in Gefangenschaft, Rufen Sie Solomon Insel-Papagei-Konsortium (SIPC), Es wurde gegründet und erhielt die Erlaubnis von der Regierung von der Salomonen und Berechtigungen des USFWS Importieren 30 Paare von jedem der sechs Arten von Papageien, die sich in der Salomonen.

Diese 60 Grünschwanzlori Sie waren die erste Art, die im Rahmen dieser Genehmigung. Von diesen ursprünglichen 60 Vögel, Jetzt gibt es genügend Vögel, die als Haustiere von Zeit zu Zeit erscheinen beginnen. Sie wurden zuerst gezüchtet in USA in 1989, in den Volieren der Seattle von Jan van Oosteen, die Kraft hinter die Beschaffung dieser Gruppe gilt 30 Paare.

Weitere Informationen über –> birdchannel

Alternative Bezeichnungen:

Yellow-bibbed Lory, Yellow bibbed Lory (ingles).
Lori à collier jaune (Französisch).
Grünschwanzlori (Deutsch).
Lóris-de-colar-amarelo (Portugiesisch).
Lori Acollarado, Tricogloso de Collar (spanisch).

John Gould
John Gould

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Lorius chlorocercus
Gattung: Lorius
Zitat: Gould, 1856
Protonimo: Lorius chlorocercus


Bilder “Grünschwanzlori”:

Videos der "Grünschwanzlori"

————————————————————————————————

“Grünschwanzlori” (Lorius chlorocercus)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

1 – Von Benjamint444 (Eigene Arbeit) [GFDL 1.2], über Wikimedia Commons
2 – Vögel-Tier-wallpapers – Link
3 – Von Benjamint444 (Eigene Arbeit) [GFDL 1.2], über Wikimedia Commons
4 – Junge gelb Korallen Lory, die Fütterung von Löffel – kcbbs.gen.nz
5 – Singapur Jurong Bird Park – jaxstumpes

Klingt: Niels Krabbe (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Goldschultersittich
Psephotellus chrysopterygius


Goldschultersittich

Inhalt


Anatomie-Papageien von

Charakteristik

26 cm Länge zwischen 54 und 56 Gramm Gewicht.

Los Goldschultersittich (Psephotellus chrysopterygius) Männchen haben eine Mütze Schwarz, die vorne, die Herren und die Orbital-Bereich gelb, leicht mit blau-grün-Töne. Das Schwarz von Mütze allmählich verschmilzt mit der gräulich braun von der Mantel, mit einigen blau auf die hinteren Hals-Rosa. Das Grupa zeigt eine schöne Turquesa-Farbe, die Kontraste leicht mit der grünen Farbe der Schwanz von oben betrachten.

Die mittleren coverts hellgelb, Sie bilden eine sichtbare Band in den Startlöchern. Die großen coverts Sie haben eine dominante braun-schwarz-Farbe mit einige kleinen Flecken von türkis blau klar.

Die Flugfedern Sie sind schwärzlich mit einem türkisfarbenen Rand rund um die innenfahne externe. Das unten ist blau. Die unteren Teile sind türkis blau, mit Ausnahme der Unterbauch und der untere Teil von der Schwanz, die sind rot mit Basen und weißen Oberflächen. Die Mittleren Schwanzfedern Sie haben in der Regel eine bläulich-schwarz-Kreissägeblätter Bronze Farbe. Die seitliche Schwanzfedern Sie sind blau-grün mit weißen Spitzen. Das Unterseite des Schwanzes ist weiß mit einem dunklen Blau finish. Das Peak ist blass-grau. Los iris sind dunkelbraun, die Beine bräunlich-grau.

Die Weibchen Sie haben eine gelblich-graue Farbe, zusammen mit undurchsichtigen Brown zu waschen, auf die Nach oben. Außerdem, Sie haben die vorne gelblich. Los Flanken, unteren Rand der Brust und Hüfte Sie sind schattierte hellblau. Das Bauch ist weißlich grau mit roten Punkten. Sie sehen eine blasse Bars auf der Ach.

Los unreif sind ähnlich wie die Weibchen, Obwohl die junge Männchen Sie haben eine dunkel-CAP und die wangen mehr blau. Junge Menschen erwerben ihre erwachsenes Gefieder Finale im Alter von 16 Monate.

Lebensraum:

Goldschultersittich

Los Goldschultersittich Sie sind Vögel sitzende. Aber, kurz nach der Brutsaison, Sie können kurze Ausflüge machen, die zu den Mangroven führen. Zum Zeitpunkt der Wiedergabe, vor allem häufige offene Wälder von Eukalyptus und Protokollierung und deren Unterholz ist bedeckt mit einer dicken Schicht von Gras. Innerhalb dieser Bereiche, die Goldschultersittich Nest, vor allem, zusammen mit kleinen teilweise von Wasser Schalen überfallen. Im Gebiet sollte, obligatorische, Haber von Termiten gebildete Erdhügel, die sind wesentlich für die Verschachtelung dieser Spezies.

Los Perico Aligualdo, im allgemeinen, Sie leben allein, in Paaren oder kleinen Familiengruppen, aber sie versammeln sich manchmal auch in Herden von bis zu 30 Personen. Diese Vögel füttern und löschen Ihren Durst das erste, was am Morgen oder am Abend. Sie ruhen in den heißesten Zeiten des Tages im Laub.. Los Goldschultersittich Sie neigen dazu, auf dem Boden zu ernähren, in dem Wagen mit Zuversicht. Sie finden Zuflucht in den Bäumen, wenn sie die Mühe. Sie gehen bis zu kleinen Pools von Wasser, wo Baden und Ihren Durst.

Nachwuchs:

die Zeit des Reproduktion erweitert von April bis August. Während der Balz, Das Männchen macht kurze Flügen rund um das Weibchen, steigt von vorne eine kurze Feder Crest und winken seiner Brust-Federn.

Los Goldschultersittich Sie graben ihre Nester in einem Termitenhügel, der noch feucht von den letzten Regenfällen ist.

Es gibt zwei Arten von Termitenhügel in der Regel von dieser Spezies verwendet werden:

– von Termiten Typ konischer Termite Dämme gebaut Scopulus

– halbrunde Termite Dämme gebaut von Termiten des Typs Laurensis.

Erstere werden im Allgemeinen bevorzugt, da die Temperatur konstanter ist., während in halbkreisförmigen Termitenhügeln, Sie haben oft den Eingang Nord, was manchmal zu großen thermischen Kontrasten führt. Der Termitenhügel kann mehrere Nisträume enthalten. Der Nest-Eingang befindet sich zwischen 45 und 125 cm über dem Boden. Ein langer Tunnel von 15 a 60 cm-enden in ein rundes Loch in einem 25 cm lang.

Das Goldschultersittich Sie lebt in Symbiose mit ein Nachtfalter:
Das Trisyntopa Scatophaga dass es zugleich legt seine Eier in das Nest des Sittichs. Die Larven ernähren sich von Kot und Federn der die Jungvögel das Nest sauber Abfall zu halten hilft.

Das Weibchen legt der 4 a 7 Eier Wer ist verantwortlich für die Inkubation Single für fast 20 Tage. Der junge Mann nimmt um 5 Wochen ihre Federn zu erwerben und das Nest verlassen. Eine Woche nach dem Schlupf, Das Männchen schließt sich dem Weibchen an, um die Jungen zu füttern. Er steht über weite Strecken des Tages auf dem Nest Wache. Wenn er das Essen bringt, Benachrichtigt das Weibchen Ankunft, laute Schreie ausgeben. Wenn es Zeit ist, das Nest zu verlassen, können die Jungen ohne Landung in den Tunnel fliegen.. Nach dem Flug, mindestens noch von Erwachsenen gefüttert werden 2 Wochen. Sie bleiben in der Familiengruppe seit geraumer Zeit. Für die Zerstreuung der Familiengruppen, junge Männchen sind entfernt mehr junge Frauen ihre Orte der Geburt.

Ernährung:

außerhalb der Brutzeit, die Goldschultersittich Sie haben eine Diät fast ausschließlich Vegetarier. ernähren sich von Grassamen Panicum o Eragostris. Sie ernähren sich oft von abgefallenen Samen verschiedener Pflanzen.. Während der Regenzeit, Wenn diese Ressourcen knapper werden, Es ist wahrscheinlich, dass es hängt von den Pflanzenarten, die während des ganzen Jahres finden.

Aufteilung:

endemisch im Nordosten Australien, wo nur in einem kleinen Gebiet nördlich von verteilt wird die Rio Morehead und Süden Musgrave, nördlich von Queensland. Derzeit gibt es mindestens vier Populationen, mit jeweils zwischen 30 und 100 Vögel, So kann der Weltbevölkerung nicht mehr als 500 Personen, o 150 Brutpaare. Andere neueren Quellen schätzen die Laichzeit im ganzen 2.500 Personen à„ltere (Garnett et zu den., 2011).

Eine Aufzeichnung der 1980 Es erweitert seine bekannten Bereich Norden zu den Pascoe-Fluss, aber im Allgemeinen hat es sich in den letzten paar Jahren merklich zusammengezogen 100 Jahre, vorherige Einträge wurden in Richtung Süden gelegen., bis um Normanton.

Sie wurden weitgehend in der Vergangenheit gefangen., vor allem, da die Mitte des 1960 bis zum Beginn des 1970. Aber, Beweidung und Verbrennung von Stoppeln, die Verbreitung von Tee-Bäume Leptospermum, Nachstellung durch Katzen und die Unterbrechung der Nester von Touristen, möglicherweise eine wichtige Rolle beim Niedergang der Art gespielt haben.

Trotz der Tatsache, dass ist geschützt, wahrscheinlich werden einige Aufnahmen fortgesetzt.
Einige Personen in in Gefangenschaft.

Erhaltung:


Gefährdet


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Gefahr

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Der Brutbestand wurde auf ca 2.500 Personen à„ltere (Garnett et zu den., 2011)

Historisch, Es gab drei bestätigten Zucht-Populationen: Von Coen a Port-Stewart, nach Quellen aus dem Jahrzehnt von 1920, Rio Musgrave-Moorhead wo die Bevölkerung erheblich geschrumpft ist und weiter abnimmt, und im Westen von Chillagoe wo bleibt die Bevölkerung, mit einem stabilen trend. Im allgemeinen, die Bevölkerung wird vermutet, dass es jetzt verringert werden kann (Garnett und Crowley 2000), Obwohl die wahrscheinlich Rate der Rückgang nicht hat geschätzt.

Die Art hat in den 1990er Jahren furchtbar unter Wilderei gelitten. 1960 und den frühen 70 Obwohl dieser Vogel ist geschützt, solche Praktiken gibt es immer noch.
Heute, die Goldschultersittich angesichts neuer Bedrohungen: die Entwicklung neuer landwirtschaftlicher Flächen und die Zerstörung der traditionellen Lebensräume, in denen sie verbreitet wurden.

"Goldschultersittich" in Gefangenschaft:

Das Goldschultersittich war schon immer ein seltener Gast von Volieren auf der ganzen Welt. Aber, Heute gibt es mehr Vögel in Gefangenschaft als in freier Wildbahn., der zeigt der Schwierigkeiten, die diese Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum.

Diese Art ist nicht für Anfänger empfohlen.; Preise sind schon hoch genug, um potentielle Käufer abschrecken, nur die wahren fans praktisch “Professional”.

Eine kleine Gruppe bestehend aus einem Männchen und Weibchen sieben Goldschultersittich Sie kamen nach Großbritannien in 1897. Diese Vögel waren Vorläufer, aber das erste bekannte Ergebnis des erfolgreichen Reproduktion Termine 1961. Ist mit dem Namen eingetragen Alan Lendon ein Australier.
Der zweite Fortpflanzungserfolg entspricht einem Deutschen W. Etterich, Dies war in 1966. R. Burkard Zürich hat es geschafft 1968. Außerdem, in 1954, eine so genannte Australische Züchter Edward Hallström bekam sechzehn Hybriden nach der Paarung von zwei Männchen Goldschultersittich mit Frauen Collettsittich.
Zur Zeit gibt es viele unsaubere Vögel in den Volieren der Amateure und das ist schade. Dies sind meist junge Hybridweibchen. Diese Vögel haben keine undurchsichtige GELBRING auf der Vorderseite und, damit, Man kann leicht erkennen, weibliche reinrassige, wenn sie das Gelbe Band und eine Bronze-farbigen Krone klar.

Los Goldschultersittich verträgt ein gemäßigtes Meeresklima nicht gut; Sie sind sehr empfindlich gegenüber kalter Feuchtigkeit. Abgesehen davon, dass, Es ist ein friedlicher und aktiver Vogel, Sie ist nicht schüchtern und freundet sich schnell mit ihrem Hausmeister an. Seine Stimme ist melodisch, mit dem, was stört die Nachbarn nicht. Sie verbringen viel Zeit auf dem Boden und mag, oft, Baden. Sie sind während der Brutzeit mit anderen Vögeln aggressiv und es ist nicht angebracht, sie mit anderen Arten im Freien zu halten.; Interaktionen mit anderen Vögeln sind oft problematisch.

Alternative Bezeichnungen:

Golden-shouldered Parrot, Antbed Parrot, Anthill Parrot, Chestnut-crowned Parakeet, Chestnut-crowned Parrot, Golden shouldered Parrot, golden-shouldered parakeet, Golden-shouldered Parrot (chrysopterygius), Golden-winged Parakeet, Golden-winged Parrot (ingles).
Perruche à ailes d’or, Perruche à ailes d’or (chrysopterygius) (francés).
Goldschultersittich (alemán).
Periquito-de-asas-douradas (portugués).
Perico Aligualdo, Perico de Alas Amarillas, Loro Hombroamarillo, Periquito de Espalda Dorada (español).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Psephotellus
Wissenschaftlicher Name: Psephotellus chrysopterygius
Zitat: Gould, 1857
Protonimo: Psephotus chrysopterygius

Bilder der "Goldschultersittich"

Videos der "Goldschultersittich"

————————————————————————————————

“Goldschultersittich” (Psephotellus chrysopterygius)



Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Männlich, Golden-shouldered Papagei in Lone Pine Koala Sanctuary, Brisbane, Queensland, Australien durch TheGirlsNY (Zitat zu Flickr als hübschen Vogel) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Golden-shouldered Sittich (Psephotus chrysopterygius) – Aquarell, Romain Risso von Gossipguy (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Phil Gregory (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Finschsittich
Psittacula finschii


Cotorra de Finsch

Inhalt

Charakteristik:

Der 36 a 40 cm. Länge und 120 Gramm Gewicht.
Das Finschsittich (Psittacula finschii) Es ist sehr ähnlich Himalayasittich aber kleiner, mit Federn Schwanz längere, die Kopf etwas heller, oberen Teile und mehr gelblich Infra-Flügeldecken dunkleren blau-grün.

Das Finschsittich (Psittacula finschii) hat die vorne, krone, Herren und Kopfhörer coverts schiefer-grau-blau; die kinn und der untere teil von der wangen, Schwarz, es bildet einen schmalen Halsband die eine klare Grenze zwischen den markiert Kopf dunkle und ein helles ring grünlich-blau auf der rückseite der hals.

Nacken gelblich-grün, stumpfer grünen Fading in dem Rest des oberen Bereiches.

Supra-Flügeldecken grün, mit ausnahme der brown von der interne coverts, das macht den effekt eines unverwechselbaren patches auf der Schulter; primäre Grün mit einen schmalen gelben Rand auf der innenfahne externe; sekundäre Grün.

Ilustración Cotorra de Finsch

Infra-Flügeldecken dunkel-bläulich-grün. Unteren Teile hell hellgrün. Oberschwanzdecken lila blau mit blass gelben spitzen, fremde federn Greens mit innenfahne interne und gelben Spitzen; crissum ockerfarbenen.

Oberkiefer korallenrot, zinnoberrot mit gelber spitze, Unterkiefer gelb; Wachs weißliche; iris creme-weiß bis gelb; Beine grünlich.

Die Weibchen und die unreif wie die Himalayasittich.

HINWEIS:

    Manchmal als zur gleichen Spezies als die Himalayasittich, aber der Mangel an Intergradation in einem möglichen Bereich der àœberlappung in Bhutan und nordöstlich von der Indien (Arunachal Pradesh) schlägt geeignete Behandlung als allospecies.

Lebensraum:

à„hnlich wie die Himalayasittich. Frequentiert Eichen, Teak, Zedern und Kiefern, bewaldeten Hügeln und offenen Feldern mit hohen Bäumen. Umzug Höhen entre 650 und 3.800 m (in Yunnan, China), selten unter Drop 250 m, in der Regel bei oder nahe dem bergigen Gelände.

Vor allem im Wald verteilt Vietnam, aber, laut Quellen, laz von Anbauflächen und die Toleranz gegenüber niedriger und offene Lebensräume.

Im allgemeinen, obsevadas in Herden oder oder kleine Familiengruppen, sondern es ist auch in einer größeren Anzahl als im gesehen Birma.

Nachwuchs:

Das Fortpflanzungszeit in der Mitte und im Süden Birma Es umfasst die Monate Januar, Februar und März.

Eins nest vier Eiern wurde beobachtet 12 Meter hohen Baumarten XYLIO dolabiformis.

Ernährung:

Die Ernährung von Finschsittich Es wird angenommen, ähneln denen einer Himalayasittich; gemeldete Artikel umfassen Blattknospen, Samen von Dendrocalamus longispathus, Frucht der Wildkirschen Prunus und Blumen.

Aufteilung:

Das Finschsittich Es wird im Osten von der verteilte Himalaya in Richtung Indochina. Sie reichen von Osten bis Bhutan in Richtung Arunachal Pradesh und nach Süden durch Nagaland, Assam (südlich von der rio Brahmaputra). Manipur, Mizoram und Bangladesch orientalische (Sylhet und Bereich von Chittagong). Durch Birma (Südlich von Tenasserim), al sur-oeste de China (Zentrum Sichuan und Norden Yunnan), die Gebirgsgegenden im Norden und Südwesten Thailand, Südlich von Laos, Kampuchea und Vietnam, vor allem die westlichen Hänge der zentralen Bergen.

Im allgemeinen gemein und ansässig (stellenweise sehr häufig), aber es fehlte in einigen Bereichen und unter Beachtung der örtlichen Schwankungen und unregelmäßige Auftritte.

Neueste sinken in Thailand, wo es jetzt in besser zugänglichen Gebieten selten ist. Gelegentlich in China. Einige saisonale Höhenbewegungen in einigen Teilen des Bereichs. Sehr beliebte Vogelkäfig in einigen Teilen der Heimatgebiet.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status In der Nähe bedroht i) (UICN)i)

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Kurz vor der Bedrohung

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Die Größe der Weltbevölkerung der Finschsittich Er hat nicht quantifiziert, aber die Arten, laut Quellen, ist selten dabei China, Variable und anderswo (Grube et an der. 1997).

Die Bevölkerung wird vermutet, raschen Rückgang wegen der anhaltenden Lebensraumverlust und Trapping. Beobachtungen der lokalen Entwicklung in einigen Teilen, in seiner Reichweite, unterstützen diesen Verdacht, zum Beispiel in Kambodscha, zumindest seit den frühen 1990 (F. Geht in einigen. 2013, T. Gray in litt. 2013, RJ Timmins in litt. 2013).

Das Finschsittich wird weithin für den Handel mit Käfigvögeln genommen und wird lokal als Begleittier gehalten, zum Beispiel, in Laos und China (JW Duckworth in litt. 2013, M. Zhang in einigen. 2013).

In China, Wilderei und den illegalen Handel mit dieser Art weiter: wurde berichtet, dass in einem Dorf, jede Familie hat einen individuellen dieser Art als Haustier (M. Zhang in einigen. 2013).

Der Druck, bei dem er für seine Abscheidung unterworfen wird, kann auch für die beobachtete Abnahme der beitragen Kambodscha (F. Geht in einigen. 2013).

Tieflandwälder in Indochina Sie sind stark unter Druck, vor allem in Kambodscha, aufgrund der Ermächtigung für die großtechnische industrielle Landwirtschaft. Dies betrifft insbesondere Bereiche mit immergrünen oder halbimmergrünen Wald, anstatt Wald Laubbaum, weil die besten Bedingungen für den Anbau (S. Mahood in einigen. 2013).

Diese Art ist abhängigen Gebiete und Wälder mit Evergreens, wodurch die Wirkungen der Protokollierung kann ernsthaft beeinträchtigen, zumal es wahrscheinlich auf große Bäume zum Nisten abhängig ist. Lebensräume, in denen große Bäume sind knapp, Wälder und Hügelgebieten mit Mischwald Laubbaum, Flecken von immergrünen Wald und halbimmergrünen Wald, Sie sind besonders unter Druck von der Protokollierung, auch für den lokalen Gebrauch (S. Mahood in einigen. 2013).

Es wird erwartet, dass der Verlust des Lebensraums Kambodscha bringen eine verheerende Auswirkung auf diese Art über das nächste Jahrzehnt, obwohl es eine Weile dauern, bis die tatsächlichen Auswirkungen wurden in der Bevölkerung beobachtet (H. Rainey in einigen. 2013).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen:

    Die Arten ist bekannt, dass in einigen Schutzgebieten für seine Palette auftreten, wie in der Mondulkiri Geschützte Wald, Kambodscha (T. Gray in litt. 2013).

"Finschsittich" in Gefangenschaft:

Cotorra de Finsch

– Ungewöhnlich in Gefangenschaft außerhalb seines Verbreitungsgebiets.

Es ist unklar, wie viel unter den Züchtern zu verbreiten, so oft, es war eine Unterart der häufiger als Himalayasittich. Es ist eine sehr Bergvogel resistent, bei niedrigen Temperaturen ist kein Problem für sie, Jedoch, müssen geschützt Einrichtungen, die den plötzlichen Temperaturschwankungen und Zugluft vermieden werden.

Wie andere Psittacula, die Finschsittich Sie müssen sich frische Zweige knabbern, obwohl es kein zerstörerischer Vogel ist, der eine Holzvoliere zerstören könnte.

Alternative Bezeichnungen:

Gray-headed Parakeet, Eastern Slaty-headed Parakeet, Finsch’s Parakeet, Finsch’s Slaty-headed Parakeet, Gray headed Parakeet, Grey headed Parakeet, Grey-headed Parakeet, Slaty-headed parakeet (Englisch).
Perruche de Finsch, Perruche à tête grise (Französisch).
Finschsittich, Burma-Schwarzkopfedelsittich, Finschs Edelsittich, Finsch-Sittich, Himalayasittich, Himalayasittich-finschii, Veraguasittich (Deutsch).
Periquito-de-cabeça-cinza (Portugiesisch).
Cotorra de Finsch (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Allan Octavian Hume
Allan Octavian Hume

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Psittacula
Wissenschaftlicher Name: Psittacula finschii
Zitat: (Hume, 1874)
Protonimo: Palaeornis finschii

Bilder "Finschsittich"

Videos "Finschsittich"



Malpelo del Género geflohen

Finschsittich (Psittacula finschii)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Vogel, thront auf einer hausgemachten Stange. Teil des Schwanzes scheint zu fehlen von Vijay Anand Ismavel – Luchs
(2) – Gould, John, 1804-1881; Sharpe, Richard Bowdler, 1847-1909: Vögel der Asia von John Gould [Public domain], über Wikimedia Commons
(3) – Finschsittich Psittacula finschii von Raju Kasambe. Foto aufgenommen in Imphal Zoo, Manipur, Indien von Dr. Raju Kasambe (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Pritam Baruah (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Goldkopfpapagei
Pyrilia pyrilia

Goldkopfpapagei

Inhalt

Goldkopfpapagei

Charakteristik:

22,8 a 25,4 cm. Höhe.

Das Goldkopfpapagei (Pyrilia pyrilia) zeichnet sich durch Sie Herren nackt; Kopf, hinten und beidseitig der hals, hellgelb. Oberteile Grün. Die Flecken von der unterschwanzdecken supra-alares sind leuchtend gelb mit einigen roten Federn an der Basis; Roter Rand vorne von der ala mit dem mittleren externen unterschwanzdecken supra-alares Blues, oder grün mit blauen Spitzen. Die Coverts primäre sind schwarz, mit der coverts bleibt der Top-party, grün, manchmal mit Spitzen blau.

Primäre und sekundäre bläulich schwarz mit schmalen grünen Rand auf der externe Netzwerke; Tertiär Grün. Unter der Ach und axillaris leuchtend rot, Flugfedern hellblau. Truhe olivgelb; Bauch Grün aber blasser und mehr Beige, dass die Teil-superior; crissum Grün. über Schwanz mit gelben in Ihnen interne Netzwerke und Tipps blau; Beige von unter. Peak Farbe blass Horn; Wachshaut schwärzlich; die Haut grau dunkel nackten davon Herren Es erstreckt sich rund um die Augenring; Augenring weißlich; iris dunkelbraun; Beine grau.

Beide Geschlechter ähnliche. Das unreif hat die krone und die Schultern Grün mit gelben gelblich-braun in der Gesicht und die Kehle.

Lebensraum:

Wenig bekannt in der gesamten Verteilung. Er bewohnt im feuchten Dschungel, Sehr feucht, hohe Sekundärwald und gerodeten Flächen, zwischen der 300 a 1700 m. In Venezuela Sie können in den Bereichen tropischen und subtropischen in Höhenlagen von beobachten 150-1650 m (vielleicht nur saisonal zu höheren Höhenlagen) und 1.000 m Kolumbien. Im allgemeinen gesellig, gesehen in Gruppen von bis zu 10 Personen.

Nachwuchs:

Ist reproduzieren im ersten Halbjahr des Jahres.
Vögel unter Brutbedingungen beobachtet in den Monaten März-Juni in Antioquia (Kolumbien). Unreif im Laufe des Monats Juli in gesehen Sierra de Perijá (Venezuela und Kolumbien).

Ernährung:

Nur haben Sie die feed-Daten, Obwohl es wahrscheinlicher ist, dass Ihre Ernährung aus der besteht Obst, Beeren und Samen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 577.000 km2

Das Goldkopfpapagei wird dabei der verteilt die Provinz Darien, Panama, nördlich von Kolumbien und im Nordwesten der Venezuela.

Es gibt zwei Datensätze im Nordwesten der Ecuador, ein paar Errant behauptete in der Buch Ecológica Cotacachi-Cayapas und eine Herde von etwa 20 Vögel der Kanton Pedro Vicente Maldonado, im Nordwesten der Pichincha (Ridgely und Greenfield 2001), Obwohl der Status unsicher ist (JF Freile in Litt., 2000, Ridgely und Greenfield 2001).

Heute ist es selten zu sehen, die Goldkopfpapagei in zugänglichen Bereichen, Obwohl es immer noch üblich ist Serranía de las Quinchas (Boyacá) und in der Hügel des Friedens (Santander) (Donegan et an der., 2003), Kolumbien und es ist unwahrscheinlich, dass sie deutlich in gesunken sind die Chocó, Kolumbien, o Darien (GR Angehr in Litt., 1999, G. Stiles in Litt., 1999).

Es gibt einige aktuelle Datensätze, aber sie können an der nördlichen Basis des immer noch zahlreich sein Anden, Córdoba, Nördlich von Antioquia und Bolivar, und in der Magdalena-Tal, östlich von Caldas und im Südosten von Antioquia, Kolumbien (Hilty und braun 1986, A. Cuervo in Litt., 1999).

Scheint gesunken Venezuela, wo sind aktuelle Nachweise aus dem Bereich der Merida, Südost-hängen von der Cordillera de Mérida, Barinas (Kirwan und Sharpe 1999, C. Sharpe, J. und F. Rodriguez Rojas-Suarez in litt., 1999) und die Sierra de Perijá (CJ Sharpe in litt. 2011).

Das Bevölkerung insgesamt kann gefallen sein unter 10.000 Personen (Wacholder und Parr 1998, G. Stiles in Litt., 1999). Tatsächlich, wird geschätzt, dass die Westlichen Bevölkerung (Westlich von Sinu) ist der 2.000 a 4.000 Personen (die meisten Lebensräume intakt), die zentralen Bevölkerung (Serranía de San Lucas) ist wahrscheinlich weniger als 1.000 Personen, die Hänge westlich von der Cordillera oriental beläuft sich auf ca. 1.000 Individuen und der Osthang des Cordillera oriental und Merida vielleicht weniger als 1.000 Personen (C. Sharpe, J. und F. Rodriguez Rojas-Suarez in litt., 1999).

Erhaltung:


Status

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kurz vor der Bedrohung.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Diese Sorte hat eine Bevölkerung mäßig kleinen Verdacht ist rückläufig, und deshalb gilt es als kurz vor der Bedrohung. Es gilt als National verletzlich in Kolumbien (Renjifo et an der., 2002) und Venezuela (Sharpe 2008).

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Bevölkerung beträgt schätzungsweise mindestens 7.000 insgesamt Exemplare, mehr oder weniger gleichbedeutend mit 4.700 ältere Personen (PGW Salaman in Litt., 2006).

Trend-Begründung

Ein langsames, moderat und kontinuierliche Rückgang der Bevölkerung wird auf der Grundlage der Verlust des Lebensraums vermutet: Ihr Lebensraum-Wahl ist ernsthaft gefährdet. (T. Donegan in litt 2006.).

"Goldkopfpapagei" in Gefangenschaft:

Sehr schwierig akklimatisieren, Gefangenschaft, anfällig für Krankheiten in Gefangenschaft Zustand.

Alternative Bezeichnungen:

Saffron-headed Parrot, Bonaparte’s Parrot, Saffron headed Parrot (Englisch).
Caïque de Bonaparte (Französisch).
Goldkopfpapagei, Goldkopf-Papagei (Deutsch).
Saffron-headed Parrot (Portugiesisch).
Cotorra Cariamarilla, Lorito Cabecigualdo, Lorito de Cabeza Dorada (spanisch).
Cotorra Cariamarilla (Kolumbien).
Perico Cabecidorado (Venezuela).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Lucien
Lucien

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrilia
Wissenschaftlicher Name: Pyrilia pyrilia
Zitat: (Bonaparte, 1853)
Protonimo: Psittacula pyrilia

Bilder der "Goldkopfpapagei"

Videos der "Goldkopfpapagei"



“Goldkopfpapagei” (Pyrilia pyrilia)


Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt

  • Fotos:

(1) – Unter der Leitung von Safran Papagei (Pyrilia pyrilia) von Ron KnightFlickr
(2) – Iconographie des perroquets: Paris :P. Bertrand,1857. von Biodiversity Heritage Library – Flickr

  • Klingt:

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Goiasittich
Pyrrhura pfrimeri

Goiasittich

Inhalt

Charakteristik:

Goiasittich

22 a 23 cm. Länge und einem ungefähren Gewicht von 80 g.

Das Goiasittich (Pyrrhura pfrimeri) ist ein kleines Psittacine der Schwanz lange endemisch Brasilien sehr ähnlich Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis), von denen vor kurzem wurde abgetrennt.

Seine Hauptfarbe ist grün mit bläulichen Reflexen primärer remiges und rötliche Töne in dem Zurück, die Bauch und die Feder timoneras. Die gebogene Flügel Sie sind rötlich.
Das hals Es hat die klaren blaue Federn mit leichten Kanten, geben dem Ganzen eine skalierten Aspekt. Die Seiten der Gesicht Sie sind rot, während die krone und die Nacken Sie sind bläulich. Das Peak es ist schwarz u Schwanz rot-blaue Farbe an den Spitzen

No tiene dimorphism sexuelle.

Taxonomie:

Es ist oft eine Unterart des gegolten Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis)Pyrrhura leucotis pfrimeri. Die Trennung wurde auf der Grundlage ihrer Verteilung und die Unterschiede gemacht in Lebensraum und Gefieder, Ich war das einzige Mitglied des Komplexes P. leucotis in dem der Lichtfleck auf Kopfhörer coverts Es war sehr klein. Aktuelle mitochondrialen DNA Studien haben diese separaten Artstatus bestätigt.

  • Klang der Goiasittich.

Lebensraum:

Seine Verteilung ist auf die Wälder beschränken trockenes Laub oder halbimmergrün auf Kalksteinfelsen im kalkhaltigen wächst. Der LRT caatinga ist eine isolierte Insel innerhalb der umgebenden Savannah geschlossen. der Wald caatinga hat typischerweise ein geschlossenes Blätterdach und dichtes Unterholz mit Lianen und einigen Kakteen, insbesondere in Bereichen gestört. Die Art wurde kürzlich fragmentiert woodlots gesehen (Olmos et al., 1998), Berichten zufolge wohnen sie aber nicht weit vom Waldrand entfernt.

Soziale, in der Regel werden sie in Schwärmen von bis zu sehen 10 Vögel. Laut und deutlich, wenn sie über dem Kronendach fliegen. Beim Fressen oder Ruhen im Laub schwer zu erkennen.

Nachwuchs:

Wir wissen sehr wenig über ihre Fortpflanzungsgewohnheiten.


Ernährung:

Sie fliegen in Herden auf der Suche nach Früchte, Samen, Blumen und Larven Insekten (Wespen Familie Feigenwespen).


Verteilung und Status:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Widgets / Bewohner): 20.300 km2

Es ist in den brasilianischen Bundesstaaten liegt der Goiás, Tocantins und die nordwestliche Spitze von Minas Gerais, Brasilien.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Gefährdet In Gefahr i) (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Vom Aussterben bedroht.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

• Bevölkerung: 20,000-50,000.

Begründung der Roten Liste der Kategorie

Diese Art hat eine Bereich sehr klein stark fragmentiert und wo der Verlust und die Degradierung von Lebensräumen weitergehen. Aus diesen Gründen, Es ist, als gefährdet eingestuft.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Gesamtbevölkerung wird geschätzt, innerhalb des Bandes liegen 20,000-49,999 Personen (CA Bianchi in einem kleinen. 2006, 2007). Die Bevölkerungsdichte der Arten wurde geschätzt, 11,7 Individuen / km2 .

Rechtfertigung trend

das rasche Tempo der Abholzung im eingeschränkten Bereich Arten gegeben, und ihre starke Abhängigkeit von Waldhabitaten Verdacht seine Bevölkerung sinkt rapide (F. Olmos in einigen ., 2004).

Bedrohungen:

Die größte Bedrohung für diese Art ist Abholzung angetrieben selektiver Holzeinschlag, Brände und Umwandlung von Lebensraum Weide (Olmos et al . 1998). Trockenes Holz Goiás Er lehnte es ab zu bedecken 15,8% der Region, 1990 nur die 5,8% in 1999, und weniger als 1% die verbleibenden Fragmente waren sie größer ist als 100 er hat (F. Olmos ein leicht. 2007). dort gab es ein Reduzierung 66% Lebensraum verfügbar im letzten 31 Jahre, mit einer aktuellen jährlichen Abholzungsrate 2,1% (Bianchi 2010). Schnelle Abholzung im Bereich der vorkommenden Arten Weiden mit dem weit verbreiteten Verbrennung zu schaffen schlechte Weiden zur Verbesserung des Lebensraum des trockenen Waldes zu zerstören. Es ist vor allem, um die Protokollierung Wälder gerichtet dauerhaft normalerweise verwendet, um Zaunpfosten zu machen, und Zement beginnen Bereiche des Kalksteins outcroppings Ziel (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007). Die Art ist selten während sie in dem aufgezeichneten handeln oder Sammlungen von exotischen Vögeln; Dies stellt eine potentielle Bedrohung (Olmos et al ., 1998). Bevölkerungsdruck erhöht ihre Reichweite in der Nähe der Hauptstadt, Brasilia (Olmos et al ., 1998).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

In Brasilien, vorher betrachtet gefährdete (Silveira y Straube 2008), aber jetzt legal bezeichnet als vom Aussterben bedrohte nationale (MMA 2014) und durch die brasilianische Gesetzgebung geschützt. Sie werden im Vorschlag verteilt Terra Ronca State Park, aber das ist noch nicht vollständig umgesetzt. (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007). Downs Terra Ronca State Park Jetzt scheinen sie abgeholzt wurden, so dass nur Waldfragmente Aufschlüssen von Kalkstein Karst (Willis in einem kleinen .). Andere Teile des Bereichs sind nicht geschützt. Die Art wird in der Brasilien Rote Liste als gefährdet und die IBAMA (Umweltbundesamt Brasilien) ist über eine Naturschutzgruppe Kleine Papageien verstehen alle zu schaffen Pyrrhura spp, und legt Schutzbemühungen. Brasilia Zoologische Garten startete ein Programm von Zucht in Gefangenschaft in 2001 mit 10 Personen, aber kein überlebten nach sechs Jahren (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007). Es gibt sehr wenige bekannte privaten Geflügelzüchter, die die Arten in Gefangenschaft halten (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Bestimmen Sie den Umfang der Lebensräume und der aktuellen Entwaldungsraten Rest. genau überwachen die Arten in den Handel, wenn die Nachfrage steigt.

"Goiasittich" in Gefangenschaft:

Sehr selten.

Es ist ein Vogel vom Aussterben bedroht; jeweils unverlierbaren Exemplar dieser Spezies, die fähig ist, reproduzieren, muss in einem gut geführten Zuchtprogramm in Gefangenschaft untergebracht werden und darf nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige àœberleben zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

Goias Parakeet, Pfrimer’s Conure, Pfrimer’s Parakeet (Englisch).
Conure de Pfrimer (Französisch).
Goiasittich, Pfrimers Sittich (Deutsch).
tiriba de Pfrimer, Tiriba-de-pfrimer, Tiriba-do-paranã , ciganinha, barreirinha, chiriri e periquito-do-morro (Portugiesisch).
Cotorra de Goiás (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Alipio Ribeiro de Miranda, brasilianische Naturwissenschaftler

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura pfrimeri
Zitat: Miranda-Ribeiro, 1920
Protonimo: Pyrrhura pfrimeri


Bilder Goiasittich:

Videos Cotorra de Goias:

Pyrrhura pfrimeri von pyaf.net

Goiasittich (Pyrrhura pfrimeri)



Malpelo del Género Pyrrhura

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt

Fotos:

(1) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
(2) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
(3) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
(4) – Pyrrhura pfrimeri von pyaf.net
(5) – Tiriba-de-Pfrimer, “Pyrrhura pfrimeri” – Pfrimersittich von Cláudia Brasileiro Martins
Brazilian Claudia Martins
(6) – Foto von Alipio de Miranda Ribeiro, brasilianische Naturforscher von Datei erstellt von Flávio de Miranda Ribeiro (Foto gemacht von Familie) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
(7) – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Gelbscheitalamazone
Amazona ochrocephala

Gelbscheitalamazone

Inhalt

Charakteristik

35 a 41 cm. Höhe und zwischen 380 und 500 Gramm Gewicht.

Das Gelbscheitalamazone (Amazona ochrocephala) hat die vorne und vorderen Bereich krone, hellgelb; Herren, wangen und Bereich supercilii, Grün bei den meisten Vögeln, aber manchmal mit gelben sich über Herren und um Augen, und einige Vögel mit roten Basen von gelben Federn versteckt krone; Seiten und der Rückseite des hals, Nacken und Mantel, grün mit dunklen Rändern, geben skalierten Wirkung.


Anatomie-Papageien von

Oberteile Grün. coverts niedriger Rot, andere coverts grün; Vorderkante des die ala gelblich; fünf sekundärer extern Sie sind grün mit leuchtend rot externe Netzwerke Bildung Spiegel; Flugfedern grün mit blauen Spitzen sekundäre und primäre externe Netzwerke, dunkel in den Punkten auf schwarz. Infra-Flügeldecken, mattgrün mit schwarzen Spitzen. Unteren Teile Grün mit viel Blau in der Brust; gelben Federn auf die Oberschenkel (oft nur wenige und diskreten).

Gelbscheitalamazone

Nach oben, die Schwanz Es ist grün mit gelben Streifen; unten grün mit breiten gelben Enden; beide mit äußere Federn im Grunde rote und eine bläuliche gespitzten in externe Netzwerke.

Dunklen grauen Schnabel, rötlich an der Basis des Oberkiefers; Orange IRIS; graue Beine.

beide Geschlechter Sie sind ähnlich. Das unreif Es hat einen schmaleren gelben Fleck auf der Kopf, Streifen orangeroten bis gelben Federn krone; weniger rote Federn an der Basis Schwanz; Federn der Schwanz spitzer und iris braun.

Charakteristik 4 Unterarten
  • Amazona Ochrocephala nattereri

    (Finsch, 1865) – Weniger gelb in der Kopf die die Nominelle Arten, mit Frontband grün. Wangen, Bereich supercilii und Herren mit blauer Tönung. Rote Kurve ala oft mit gelben Federn gemischt.

  • Amazona Ochrocephala ochrocephala

    (Gmelin, 1788) – Nominale.

  • Amazona Ochrocephala panamensis

    (Cabanis, 1874) – Peak Horn-rosa gefärbt, gelben Federn als V beschränkt in vorne und vor dem krone. möglicherweise Durchschnitt kleiner als der Nenn Spezies.

  • Amazona Ochrocephala xantholaema

    (Berlepsch, 1913) – Umfangreichere gelb in der Kopf der sich auf der Rückseite des hals, rund um die Augen, um die wangen und Kopfhörer coverts. oft mit Frontband schmale grün. bläuliche Färbung in der Brust.

Lebensraum:

Video – "Gelbscheitalamazone"

Sie sind echt (Amazonas Ochrocephala)

Sie bewohnen in offenen Wäldern, feuchte Waldränder, Galeriewälder, Wälder Laub, offene Savannen und Feuchtgebiete im Flach regen Wälder, auch kultiviert und vorstädtischen Gebieten in einigen Orten, und oft in der Nähe von Flüssen.

Das Galerie Wald Es ist Ihre bevorzugte Panama wo Gelbscheitalamazone vermeiden Sie durchgehend feuchten Wald, wird ersetzt, möglicherweise, dort und in vielen Bereichen von Südamerika, durch die Venezuelaamazone (Amazona amazonica).

Im allgemeinen in den Niederungen beobachtet; berichtet 500 m Kolumbien und Venezuela und eine 750 m Honduras. Normalerweise in Paaren oder kleinen Herden 10-30 Vögel, mit gelegentlichen Treffen mit bis 300. Vögel versammeln sich in gemeinsamen Bäumen.

Nachwuchs:

Sind Monogamie, Paare Leben trat.

Seine Zeit von Reproduktion Es ist von Dezember bis Mai. Zu dieser Zeit, Sie legen Klauen 2 a 4 Eier, nur Por diejenigen Nidada Tempordaa. Nisten Palmenstämme und Termitenhügel.

Es dauert ungefähr 25 Tage für die Eier auszubrüten und in der Nähe von 56 Tage flügge zu werden. Die Jungen werden unabhängig 2 Monate nach dem Schlüpfen. Sowohl männliche als auch weibliche Gelbscheitalamazone erreichen die Geschlechtsreife rund um die 3 Jahre.

Ernährung:

Lebensmittel in der berichtet Diät enthalten Obst unreif amerikanische Curatella, Pereskia guamacho und andere Kaktus. Hauptsächlich ernährt sich von Wipfel.
Es gilt als ein Pest in einigen Orten für ihre Liebe zu essen Bananen (Mussa paradisea), Griffe und Maiskulturen.

Diese Art gilt als Schädling in einigen Bereichen seine Vorliebe für den Verzehr von Bananen (Mussa paradisea), Mangos und Maiskulturen.

Aufteilung:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Reproduktion/Bewohner): 8.010.000 km2

Die Gelbscheitalamazone sind in Panama, in Zentralamerika und in Südamerika, von Süden nach Osten Brasilien und nördlich des Bolivien.

Sie sind in Panama, vor allem am Hang der friedlich, Von chiriqui, westlich von Darien, sondern auch in das Webfach Karibik (zum Beispiel, im Osten San Blas Inseln); auch entlang der pearl Islands und Coiba-Nationalpark.

Sie sind auch im Norden verteilt Kolumbien, aus dem Norden der Chocó und untere Becken Atrato-Fluss, sowie entlang der karibischen Küste und der tropischen Zone der Tal des Magdalena-Flusses, an der Basis Südosten Sierra Nevada de Santa Marta und westlichen Teil des Serrania del Perijá.

Beobachtete in den östlichen Ausläufern des Anden und den angrenzenden Niederungen Kolumbien; ostwärts über der tropischen Zone Venezuela und Süden, von den Küstenbergen durch Bolivar (wo offenbar ist es nicht von Süden bekannt) und Amazonenpapageien, bis Guyanas und Trinidad (wo ihr Status ist unsicher wegen der in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln eingeführt).

Anwesend im Becken Amazonas Brasilien, südwärts, nordwestlich von Mato Grosso und Westen, in den Niederungen des östlichen Ecuador und durch die Peruanischer Amazonas, nördlich von Bolivien.

Offenbar Bewohner während sein Verbreitungsgebiet. sehr kleine Stückzahl drin Panama, obwohl lokal recht häufig, vor allem in trockeneren Gebieten; Es ist der häufigste Papagei (mindestens einmal) in der San Blas Inseln. allgemein üblich (auch lokal reichlich) in Südamerika, aber die Zahlen sind in den mehr zugänglichen Bereichen verringert sich durch den Handel.

Aufteilung 4 Unterarten
  • Amazona Ochrocephala nattereri

    (Finsch, 1865) – Südlich von Kolumbien in Caqueta, à–stlich von Ecuador, à–stlich von Peru, Westlich von Brasilien und Norden Bolivien. Möglicherweise integriert Nominelle Arten in Grenzgebieten Ziel und Caquetá in Kolumbien.

  • Amazona Ochrocephala ochrocephala

    (Gmelin, 1788) – Nominale. à–stlich von Kolumbien, Venezuela, Trinidad, Guianas und Norden Brasilien Süden zu den Zuflüssen des unteren Rand rechts Amazonenpapageien in Amazonenpapageien und Pere.

  • Amazona Ochrocephala panamensis

    (Cabanis, 1874) – Nördlich von Kolumbien, nördlich und westlich von der Anden In den westlichen Panama, einschließlich pearl Islands und Coiba-Nationalpark.

  • Amazona Ochrocephala xantholaema

    (Berlepsch, 1913) – Isla Marajó an der Mündung des Amazonenpapageien.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Diese Art ist derzeit als Nebensache betrachtet Bird Life International, und, Infolgedessen, auch durch UICN.
Obwohl die Populationen Man glaubt, dass es im Niedergang, nähern sich immer noch nicht der durch angegebenen Schwelle Bird Life International die Arten zu bewerten als Kurz vor der Bedrohung.

Es ist in der aufgeführten Anhang II von der CITES.

Die Gelbscheitalamazone in Gefangenschaft:

Bekannt für seine Streiche und ausgezeichnete Fähigkeiten imitieren die menschliche Stimme. Dies vorausgeschickt, die Fähigkeit zu imitieren, variiert zwischen Vögeln und obwohl viele von ihnen ausgezeichnete Conversadoras sind, Einige kommen nie zu sprechen. Diese Amazonen sind in der Regel zärtlich. Seine freundliche und verspielte Natur machen sie ausgezeichnete Haustiere.

Sind leicht domesticable und leicht zu trainieren. Bekannt sein sehr aktiv, Eher für ein Umfeld, das macht sie ermöglicht es ihnen, fliegen.

Sind für ihre Stimmen bekannt. Es wird gesagt, dass es das stärkste von allen Amazon-Papageien. Menschen, die nicht tolerant gegenüber Lärm, Sie tun gut daran, mit dieser Papagei Leben.

wie die meisten Papageien, diese Reiterin es kann sehr zerstörerisch sein. Wir müssen “Anpassen der Umgebung” die Objekte, wie verschiedene Spielzeuge und Niederlassungen zu kauen.

Seine Langlebigkeit sollte auch eine àœberlegung sein.. Diese Papageien Sie können leben zwischen 60 und 80 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

Yellow crowned Parrot, Yellow-crowned Amazon, Yellow-headed Amazon, Yellow-headed Parrot (Englisch).
Amazone à front jaune, Amazone à tête jaune, Amazone verte de Colombie (Französisch).
Gelbscheitalamazone, Gelbscheitelamazone, Panama Amazone, Surinamamazone (Deutsch).
papagaio-campeiro, ajurú-apara, papagaio-de-Suriname (Portugiesisch).
Amazona Real, Cotorra Cabeciamarilla, Lora Cabeciamarilla, Lora coroniamarilla, Lora Real (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Johann Friedrich Gmelin
Johann Friedrich Gmelin

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Amazona
Wissenschaftlicher Name: Amazona ochrocephala
Zitat: (Gmelin, JF, 1788)
Protonimo: Psittacus ochrocephalus


Bilder Gelbscheitelamazone:


Arten der Gattung Amazona


Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt
Papageienbuch, Papageien und Aras Neotropical

Fotos:

(1) – Ein Haustier Gelb-gekrönter Amazonas in Puerto Maldonado, Peru Von Kate aus Großbritannien (Lola) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Ein Haustier Gelb-gekrönter Amazonas von Freegiampi (Von Giuseppes Farm) [CC BY-SA 2.5], über Wikimedia Commons
(3) – Gelb-gekrönter Amazonas oder Gelb-gekrönter Papagei (Amazona ochrocephala) in Gefangenschaft Von Stephen Joyce aus Barcelona, Spanien (Papagei) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Gelb-gekrönter Amazonas oder Gelb-gekrönter Papagei (Amazona ochrocephala) in Gefangenschaft im Papageiengarten (Jardim Dos Louros), in den Botanischen Garten von Funchal, Insel Madeira, Portugal von jmaximo [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Eine Gelb-gekrönter Amazonas in Gatorland, Florida, USA von greyloch aus Washington, Gleichstrom, Bereich, USA. (grüner Papagei putzend) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Amazona Ochrocephala panamensis, Panama Amazon (auch als Panama Gelb-köpfigen Amazonas bekannt); zwei in Gefangenschaft von TJ Lin (ursprünglich auf Flickr als DSCN1005 geschrieben) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(7) – Eine Gelb-köpfige Amazonas (oder Parrot) in der Nähe des Brasilien-Peru-Kolumbien Triple-Junction von Dick Culbert von Gibsons, V.Chr., Kanada (Amazona ochrocephala) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(8) – Eine Gelb-gekrönter Amazonas an Bloedel Floral Conservatory, Vancouver, Kanada Von Karen Neoh (Papagei) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Gelb-gekrönter Amazonas oder Gelb-gekrönter Papagei (Amazona ochrocephala) in einem Baum in Venezuela von Rufino (ursprünglich als Tarnung auf Flickr veröffentlicht) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(10) – Amazona ochrocephala aus der Naturgeschichte von Papageien (von François Levaillant, 1801-1805) – Wikimedia

Klingt: Edson Guilherme

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Elfenlori
Charmosyna wilhelminae

Elfenlori

Inhalt


Anatomie-Papageien von

Charakteristik

Das Elfenlori (Charmosyna wilhelminae) hat eine ungefähre Länge von 13 cm. und einem Gewicht von 20 g.

Das Kopf ist grün; die vorne gelblich-grün; krone Dunkelviolett, mit blau-Tipps und helles Türkis in den Federn von der Nacken; hinten von der Nacken mit Oliven-Waschanlagen. Mantel grün; Zurück zu niedrig und Schwanz rötliche Farbe; an der Spitze, die Schwanz lila-blau. Die Ach, oberen grünen mit internen Teile der Flugfedern Schwärzlich und schwärzlich die Coverts primäre. Die Ach von unter Lachs-rosa; Tipps von der Flugfedern schwärzlich. Die unteren Teile gelblich grün mit prominenten Venen auf der Brust. Nach oben, die Schwanz grün, Rot an der Basis (normalerweise im Feld ausgeblendet); olivenbraun unten mit roten und gelben Spitzen auf der Basis. Das Peak rötliche gekippt, Orange gelb; Wachshaut rosa-rot; Grau der ring perioftalmico; iris gelb bis Orange-rot; Beine hellgrau.

Weibchen hat keine roten die Grupa und in der Ach im Flug anzeigen.
Unreif in der Regel verhaltener und oberen Teile etwas mehr braun. Fehlt blau an den Spitzen der Federn von der Nacken. Gelbe Streifen Teil überlegen die Brust weniger deutliche oder fehlende. Das Peak und die iris braun.

Lebensraum:

Vor allem bewohnt in feuchten Wäldern und an Waldrändern, aber auch durch Wald Savanne und etablierten sekundärer Vegetation. In der Regel ist es zwischen der 1.000 Meter über dem Meeresspiegel und die 2.200 m, aber im Süden und rund Port Moresby Es ist gelegentlich viel näher am Meer, in den Wäldern von Tiefland. Es à„ST in Paaren und kleinen Herden von bis zu 20 Vögel in den Bäumen in Blüte, oft in Begleitung von Veilchenlori und Goldstrichellori. Sehr aktiv Dann zieht und, Aufgrund seiner Größe und seines überwiegend grünen Gefieders ist er oft schwer zu identifizieren. Es ist nicht ungewöhnlich, aber leicht übersehen. und ist in Gruppen von bis zu gefunden worden 200 Personen. Man hat oft gesehen in gemischten Herden über den Baumkronen fliegen, wo sie aufgrund ihrer geringen Größe kaum zu identifizieren sind.

Nachwuchs:

Brut- und Nistgewohnheiten unbekannt.

Ernährung:

RSS-Feeds von Nektar und Pollen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 290.000 km2

Nördlich von Neu-Guinea in IRIAN-Java (Indonesien) und Papua Neu-Guinea. Die Reichweite reicht von Berge-Strahlenparadiesvogel in der Halbinsel Doberai, im Westen der Insel Neu-Guinea, durch der Cordillera central, die Huon-Halbinsel, und Süd-östlich von der Bergkette Owen-Stanley. In unmittelbarer Nähe des Port Moresby (zum Beispiel, Zone Sogeri) Es gibt wenig (aber möglicherweise regelmäßig zwischen Mai und November).

Die Bevölkerung der Welt wird denke, dass der weniger als 50.000 Kopien und gilt als stabile. Es gibt nur wenige in Gefangenschaft.

Erhaltung:


Status


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der IUCN: Kleine Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.


Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber die Art ist laut Quellen allgemein wenig gemeinsame.

Das Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.


"Elfenlori" in Gefangenschaft:

Selten.

Alternative Bezeichnungen:

Pygmy Lorikeet, Pygmy Streaked Lorikeet, Pygmy Streaked Lory, Wilhelmina’s Lorikeet, Wilhemina’s Lorikeet (ingles).
Lori de Wilhelmina (Französisch).
Elfenlori (Deutsch).
Lori Pigmeo (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Charmosyna
Wissenschaftlicher Name: Charmosyna wilhelminae
Zitat: (Meyer,AB, 1874)
Protonimo: Trichoglossus Wilhelminae

Bilder der "Elfenlori"

————————————————————————————————

“Elfenlori” (Charmosyna wilhelminae)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

1 – loromania