Somali-Katze
Verbände: LOOF, CFA, ACF, ACFA, TICA, FIFé, WCF

Inhalt

Bewertungen des "Somali-Katze"

Coexistence ist wichtig, dass Sie mit Ihrem neuen Freund haben. Bevor Sie über den Erwerb einer Katze der Rasse nachdenken "Somali-Katze" Sie wissen, bestimmte Faktoren. Sie müssen ihren Charakter berücksichtigen, ihr Bedürfnis nach Bewegung, ihre Wechselwirkung mit anderen Haustieren, Ihre Pflege und wenn Sie kleine Kinder haben, ihr Niveau der Toleranz gegenüber ihnen.

Verspieltheit

Bewertet 5 aus 5
5 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Aktivitätsgrad

Bewertet 5 aus 5
5 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Freundlichkeit gegenüber anderen Haustieren

Bewertet 3 aus 5
3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Freundlichkeit gegenüber Kindern

Bewertet 2 aus 5
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Anforderungen an die Pflege

Bewertet 3 aus 5
3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Lautstärke

Bewertet 1 aus 5
1 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Bedürfnis nach Aufmerksamkeitit

Bewertet 4 aus 5
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Zuneigung zu seinen Besitzern

Bewertet 4 aus 5
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Fügsamkeit

Bewertet 1 aus 5
1 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Intelligenz

Bewertet 4 aus 5
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Selbstständigkeit

Bewertet 3 aus 5
3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Robustheit

Bewertet 2 aus 5
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Geschichte

Niemand weiß genau wann und wo das erste Somali-Katze; einige Befürworter glauben, dass das lange Fell eine spontane natürliche Mutation des war Abessinierkatze. Genetische Studien weisen darauf hin, Jedoch, dass Somali vermutlich um die Jahrhundertwende in England entstanden ist, wenn Züchter, wenige Züchter, Sie benutzten langhaarige Katzen in ihren Zuchtprogrammen Abessinier.

Am Ende des Jahrzehnts 1910 und am Ende des Jahrzehnts 1940, nach den Weltkriegen I und II, als so viele Rassen fast ausgestorben waren, Züchter waren gezwungen, andere Rassen in ihre Blutlinien zu mischen abisinias um das Rennen zu halten. Raby Chuffa of Selene, ein Abessinierkatze Mann, der aus Großbritannien in die Vereinigten Staaten kam in 1953, und das taucht in den Ahnentafeln vieler auf Abessinier, gilt als Vater der Rasse Somali-Katze auf diesem Kontinent; all die Somali Kanadier und Amerikaner lassen sich auf diese Katze zurückführen.

Somali-Katze
Somali-Katze, weiblich – FinnFrode, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons

Der Stammbaum von Raby Chuffa Es stammt aus Roverdale Purrkins, eine weibliche Person Abessinierkatze Englisch dessen Mutter, Mrs. Mews, war von unbekannter Abstammung und trug wahrscheinlich das Gen für Langhaar. Mrs. Mews wurde dem Züchter übergeben Janet Robertson von einem Seemann während des Zweiten Weltkriegs. Mrs. Mews hatte später zwei Kätzchen: Roverdale Purrkins, registriert als Abessinierkatze, und ein nicht registrierter schwarzer Rüde.

Robertson gewöhnt an Purrkins um seinen Zwinger zu gründen Roverdale. Deine Katzen und andere Abessinier britischer Herkunft wurden nach Europa exportiert, Australien, Neuseeland, Kanada und USA. Als langhaarige Kätzchen in den Würfen von auftauchten Abessinier (was immer dann möglich war, wenn zwei Abessinier, die die langes Haar rezessives Gen), die Kitten wurden diskret verschenkt, da kein Züchter wollte, dass seine abessinischen Linien als solche angesehen werden “kontaminiert” mit der lange haare gen.

Es war nicht bis zum Jahrzehnt von 1960 wenn Züchter, den Reiz von a sehen Langhaarversion einer Rasse, die in Nordamerika schnell an Popularität gewann, Sie begannen ernsthaft zu versuchen, diese Schiffbrüchigen in eine eigene Rasse zu verwandeln. Zur gleichen Zeit, Züchter von Kanada, Europa, Auch Australien und Neuseeland begannen mit der neuen Rasse zu arbeiten. Einige Züchter von Abessinier Sie wollten nichts mit diesen langhaarigen Hipstern zu tun haben und sie wollten nicht die Verbindung pflegen, die der Name hat “langhaariger Abessinier” würde produzieren.

der abessinische Züchter Evelyn Mague, einer der ersten amerikanischen Züchter, der mit der langhaarige Rasse nachdem er entdeckt hatte, dass zwei seiner Abessinier, Lynn-Lee’s Lord Dublin und Lo-Mi-R’s Trill-By, sie waren Träger der lange haare gen.

Er hat sich den Namen ausgedacht “somali” weil Somalia an Äthiopien grenzt, das Land, das früher Abessinien hieß und dem seinen Namen gab Abessinierkatze. In 1972, Mague gründete die Somali Cat Club of America und begann, die Enthusiasten der Somali.

In 1975, der International Somali Cat Club wurde gegründet, mit dem CFA verbunden. La CFA. erkannte die Rasse in 1978. Lynn Lee’s Picasso und Lynn Lee’s Pearl, zwei Somali aus der Brutstätte von E. Mague, in Frankreich angekommen in 1979. Die FIFe genehmigte die Rasse in 1982.

Diese Katze ist bei einem wachsenden Publikum sehr beliebt.

Physikalische Eigenschaften

"Somali-Katze"

Gato Somali
Bild einer rötlichen Somali-Katze – AbuDun91919, CC BY-SA 4.0, über Wikimedia Commons

Der Teint der Somali-Katze ähnelt der Rasse, aus der es stammt, mit langen Beinen und agil und muskulösen Körper. Langes Haar kann in jedes einzelne Haar bis zu zwölf Alternative Streifen von dunklen Mark haben., Was eine beeindruckende Helligkeit erzeugt, wenn die Katze das Fell hat. Wie alle Katzen, Silent wesentlich im Frühjahr, und in den heißesten Monaten oder in warmen Klimazonen, Es mag fast kurze Haare. Mit ihren Wintermantel, der Schwanz wird sehr behaart, und dank seiner Farbe und Teint hat den Beinamen «Katze Fox».

Größe und Gewicht

  • Größe: 30 cm
  • Gewicht: 3,5 - 5,5 kg

Rassestandard

Die Rassestandards sind von offiziellen Stellen erstellte Dokumente, die die Bedingungen auflisten, die ein Hund erfüllen muss. Somali-Katze als zur Rasse zugehörig anerkannt zu werden:

KÖRPER

Mittellanger Oberkörper, wendig und elegant, zeigt eine gut entwickelte Muskelkraft. Der Brustkorb ist abgerundet; der Rücken ist leicht gewölbt, erweckt den Anschein, als würde eine Katze springen; die Flanke ist eben, ohne dass es gesammelt wird. Das Exterieur liegt in der Mitte zwischen den Extremen von länglichen und schlanken Typen.

LEITER

Modifizierter Keil, leicht gerundet, ohne Blaupausen; die Augenbrauen, Wangen und Profillinien zeigen eine glatte Kontur. Eine leichte Anhebung vom Nasenrücken zur Stirn, die eine gute Größe haben sollte mit einer Breite zwischen den Ohren, die ohne Unterbrechung in den gewölbten Hals mündet. Die Schnauze sollte dem Schädel entsprechend einer glatten Kontur folgen, vom Frontprofil aus gesehen. Das Kinn muss komplett sein, weder niedriger noch höher, mit abgerundeter Optik. Die Schnauze sollte nicht sehr spitz sein, und es sollte kein Hinweis auf einen Biss sein, Hautausschlag oder Kneifen auf den Schnurrhaaren.

OHREN

Große, Warnungen, mäßig spitz, breit und an der Basis ausgehöhlt. Die Ohren sollten in einer Linie zum Hinterkopf positioniert werden. Das Innenohr sollte horizontale Stränge haben, die fast bis zur anderen Seite des Ohrs reichen.; es ist wünschenswert, dass es Büschel gibt.

AUGEN

Mandelförmig, große, hell und ausdrucksstark. Schädelöffnung nicht rund oder orientalisch. Augen akzentuiert durch dunkle Haut am Augenlid, umgeben von einem hellen Bereich. Auf jedem von ihnen ein kurzer dunkler vertikaler Strich mit einer dunklen Bleistiftlinie, die sich vom oberen Augenlid zum Ohr hin fortsetzt. Die Augenfarbe ist gold oder grün, je reicher und tiefer die Farbe, besten.

BEINE UND FÜSSE

Beine im Verhältnis zum Rumpf; ovale und kompakte Füße. Wenn es gestoppt wird, die somali macht den Eindruck, agil und schnell zu sein. Zehen fünf vorne und vier hinten.

SCHWANZ

Mit vollem Pinsel, an der Basis dick und leicht spitz zulaufend. Seine Länge ist mit dem Rumpf ausbalanciert.

PELZ

Sehr weiche Textur im Griff, extrem dünn und doppellagig. Je dichter das Fell, besten. Länge: ein mittellanger Mantel, außer auf den schultern, wo etwas kürzere Länge erlaubt ist.

Farbe

Ruddy, Rot, blau und gelb. Warm und hell.

  • Ticken: deutlich und einheitlich, mit dunklen Bändern im Kontrast zu helleren Bändern an den Haarschäften. Die Farbe der Unterwolle ist im Verhältnis zur Haut klar und hell. Tiefere Farbtöne sind erwünscht, Jedoch, Ticking-Intensität sollte nicht der Farbtiefe geopfert werden. Bevorzugt werden Katzen ohne Markierungen an der Unterseite, Brust und Beine; Schwanz ohne Ringe.
  • Marken: dunklere Schattierung entlang der Wirbelsäule, die sich bis zur Schwanzspitze fortsetzt; dunklere Schattierung an den Sprunggelenken, Schattierung ist an der Ellenbogenspitze erlaubt; dunkle Linien, die von den Augen und Augenbrauen ausgehen, Schattierung auf den Wangenknochen, Punkte und Schattierungen auf Whisker-Pads sind wünschenswerte Verbesserungen, Augen akzentuiert durch eine feine dunkle Linie, umgeben von einem hellen Bereich.

Charakter und Fähigkeiten

Unter seiner offensichtlichen Schüchternheit, er ist eine intelligente Katze und kann manchmal mutig sein. Sehr aufmerksam, lebendig und aktiv, es ist nicht überschwänglich. Er ist ein toller Begleiter, dessen Verhalten oft mit dem eines kleinen Fuchses verglichen wird.

Zärtlich und sehr anhänglich, erfordert viel Aufmerksamkeit, aber soll weniger besitzergreifend sein als die Abessinierkatze. Obwohl er etwas Angst vor der Kälte hat, der Somali duldet keine Gefangenschaft und, Daher, er mag das flache Leben nicht besonders. Als großer Jäger, ein garten ist besser für dich als eine wohnung.

Reinigung

Die Pflege des Fells erfordert nur ein wöchentliches Bürsten. Während der Häutungszeit, muss täglich gebürstet werden.

Videos der "Somali-Katze"

YouTube-Player
YouTube-Player

Alternative Bezeichnungen:

  • Fox cat; long-haired Abyssinian
  • Falls es dir gefallen hat, Bewerte diesen Eintrag.
    5/5 (1 Meinung)
    Teile mit deinen Freunden !!

    Leave a Comment

    Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.