Mexikosittich
Psittacara strenuus


Periquito Pacífico

Inhalt


Anatomie-Papageien von

Charakteristik “Mexikosittich”:

Der 33 cm. Länge.

Das Mexikosittich (Psittacara strenuus) hat die meisten seiner Gefieder hellgrün. Die unteren Teile sind gelblich. Einige Vögel möglicherweise einige Federn Orange hals und Kehle in Variable Muster. Tinte azul en Coverts primäre und innenfahne externe von der Flugfedern. Infra-Flügeldecken aus gelblich-grün. Die unteren Federn der Flügel Sie sind gelblich aus Metall.

Das Peak hornfarben. Auge-ring nackte gräulich braun. Schwertlilie orange. Die Beine grau-blass.

Los unreif Sie sind ähnlich wie die Erwachsenen, sondern mit der iris braun.

Hinweis:

Das Mexikosittich (Psittacara strenuus) lange Zeit galt es als Unterart der Psittacara holochlorus

Lebensraum der “Mexikosittich”:

Das Mexikosittich Es ist in einer Vielzahl von Waldtypen, einschließlich Feuchtgebiete, halb-Bosque, à–ffnen Sie scheuern Wälder, Plantagen und Ackerland mit verstreuten Haine.

In Mexiko, Sie leben in Semi Laubwälder, Auenlandschaft und in Form von Patches von semi Mittel- und mehrjährige Laubbäume des Manilkara zapota, Ceiba petandra, Cedrela odorata, Enterolobyum ciclocarpum, Cordia allidora, Bursera simaruba, Brosimum alicastrum.

Sitzende, aber es macht wahrscheinlich lokale Bewegungen als Reaktion auf Lebensmittel-Verfügbarkeit.

Außerhalb der Zucht Saison in zu sehen große Herden Laut, oft in Gruppen von bis zu 200 Vögel oder mehr, vor allem, wo Nahrung reichlich vorhanden ist.

In El Salvador, besetzen die Vororte von La Sultana, Antiguo Cuscatlán, , die es bot Gelegenheit, die Bevölkerung in der Roost zu schätzen, saisonale Schwankungen und Veränderungen über ein Jahr zu bewerten (Oktober 2003 – September 2004). die Rastplätze wurden auch in diesem Bereich und fanden beobachtet, dass diese Orte von anderen Papageien werden als Brotogeris jugularis, Psittacara rubritorquis und andere Arten, die wahrscheinlich aus der Gefangenschaft entkommen.

Nachwuchs:

Nisten im Baum Hohlräume, an den Wänden des felsigen Klippen oder in Termite Kolonien. Andere Details über ihre reproduktive Verhalten bleiben unbekannt. Das Größe der Umsetzung der tendenziell 4 Eier.

Eine Kolonie von der Mexikosittich (Psittacara strenuus) wurde untersucht, der Masaya Vulkan-Nationalpark in Nicaragua Von 1993 bis 1994.

Die Sittiche geschachtelt in zwei Krater von der Volcán Nindirí. Sie Gruben ihre Nester in die weiche Erde von der Wand des Vulkans und fingen an der Vulkan am Ende der Trockenzeit zu begleichen. Sie ineinander verschachtelt Einmal im Jahr, in der Regenzeit, und allmählich verlassen sie den Vulkan gegen Ende der Saison, cuando sus crías podían valerse por si mismas. Alle Sittiche verließ den Vulkan im Laufe des Vormittags und es war Graf im Laufe des Nachmittags, Wenn sie aus ihrer Ernährung zurückkehren..

Ernährung:

Wenig ist bekannt über seine Diät. Sie ernähren sich von Früchten und Samen, Sie greifen manchmal Getreide.

Verteilung von “Mexikosittich”:

Endémico de la vertiente pacífica del Isthmus von Zentralamerika, der Oaxaca bis zur Mitte des Nicaragua, zonas montañosas de Guatemala a 2.100 Meter und El Salvador, en donde es un residente permanente común que habita regiones boscosas o semi-boscosas en altitudes de 1.350 m.

Vertrieb in Mexiko: Vertiente del Pacífico desde el Este de Oaxaca bis Chiapas. In Bereichen, in Chiapas und Oaxaca Sie sind von tropischen Wäldern verschwunden.

Erhaltung:

Das Mexikosittich nicht global bedroht. Es gilt als eines bedrohte Arten in mexikanischen Rechtsvorschriften. Bedroht in der NAME-059-ECOL-2001. WA Anhang II. Esta especie debería estar clasificada como en Vom Aussterben bedroht durch ihre geringere Verbreitung, Abholzung von seinen Lebensraum und illegalen Handel.

Jedoch,Sie zeigen eine hohe capacidad de adaptación auf Veränderungen natürlicher à–kosysteme durch den Menschen verursacht.

Es gibt keine Programme für die Erhaltung der Art.

Das “Mexikosittich” in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft.

Die Vermarktung ist verboten Mexiko.

Der illegale Handel mit Papageien und Aras wird dank der Nachfrage seitens der Verbraucher gehalten.. Wenn die Nachfrage nach dieser wilden Arten reduziert wird, entonces se reduciría la oferta y por ende la captura ilegal.

Wenn Sie eine internationale Nachfrage diese Papageien in Gefangenschaft gezüchtet erstellen, habrá traficantes sin escrúpulos que intentarán suplir la demanda con ejemplares capturados ilegalmente, die nur dazu dienen, weitere Wildpopulationen untergraben.

Alternative Bezeichnungen:

Pacific Parakeet, Pacific Conure (Englisch).
Conure de Ridgway, Perruche du Pacifique (Französisch).
Mexikosittich, Mexicosittich (Deutsch).
Periquito-do-pacífico (Portugiesisch).
Aratinga del Pacífico, Perico Centroamericano, Perico Gorgirrojo, Perico Verde Centroamericano, Periquito del Pacífico, Periquito Pacífico, Perico Chocoyo, Barranqueño (spanisch).
Periquito del Pacífico (Honduras).
perico centroamericano, Perico Verde Centroamericano, Periquito pacífico (Mexiko).
Perico Gorgirrojo (Nicaragua).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Robert Ridgway
Robert Ridgway

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Psittacara
Wissenschaftlicher Name: Psittacara strenuus
Zitat: (Ridgway, 1915)
Protonimo: Conurus kräftig holochlorus

Bilder der "Mexikosittich"

Videos der "Mexikosittich"

————————————————————————————————

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Kolonie-Zucht von der Pacific Sittich Aratinga Strenua Ridgway 1915 in Masaya Vulkan-Nationalpark, Nicaragua – ResearchGATE
pericosmexico
academia.edu

Fotos:

(1) – Psittacara strenuus (Chocoyo) auf dem Kreuzfahrtschiff, Nicaragua von SergioTorresC (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Frank Lambert (Xeno-canto)

5/5 (1 Meinung)
Teile mit deinen Freunden !!

1 dachte an „Mexikosittich”

Leave a Comment