▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Grünzügelpapagei
Pionites melanocephalus

Cotorra pechiblanca

Inhalt

Charakteristik:

Grünzügelpapagei

Das Grünzügelpapagei (Pionites melanocephalus) Maßnahmen der 21 a 23 cm. Höhe.

unverwechselbar durch Coronilla Schwarz, Brust und Bauch weiß, letzteres mit gelben Seiten (auf die Fliege sehr sichtbar). Truhe hellgelb, Nacken Orange acanelada, Zurück und Rump grün. Tipp Stifte Ach Sie sind blau und dunkel gehen, je näher sie an den Körper bekommen.

Pfoten und Peak dunkelgrau.

Los Jugend Sie haben bläulich grüne Flecken auf der Nacken, mit Brust und Bauch gelblich.

Es gibt keinen Geschlechtsdimorphismus in dieser Art. Identifizierung Geschlecht muss durch DNA-Tests oder eine chirurgische Sonde durchgeführt werden.

Charakteristik 2 Unterarten:

  • Pionites melanocephalus melanocephalus

    (Linnaeus,1758) – Unterart Nominale.


  • Pionites melanocephalus pallidus

    (Berlepsch, 1890) – Es verfügt über helle Gelb in der Kehle, Oberschenkel und Schwanz.

Lebensraum:

Er bewohnt feuchter Dschungel, halbfeucht, sumpfigen, Galerie Wald, Stoppel und Zuschneiden der 1000 (m). Wanderungen in kleinen Herden zwischen 3 a 10 Personen, Feed in den Baumkronen, sehr selten in Schicht niedrigen Wald.

Nachwuchs:

Seine Sonnenuntergang ist der 2 a 4 Eiern und die Brutzeit Es ist von Dezember bis Februar in Französisch-Guayana, April ein Venezuela, APRIL-MAI Kolumbien, OKTOBER-November Surinam.

Ernährung:

RSS-Feeds von Samen mehr Arten von Pflanzen Cellulose, Pflanzen, Blumen und Blätter. Es gibt auch Hinweise von einigen Insekten in der Ernährung.

Aufteilung:

Sie kann in der freien Natur entlang der zu sehen ist Amazonien, aus dem Norden der Amazonas, angrenzender Süden nach Nordosten Peru, auch in der Guyanas.

Aufteilung 2 Unterarten:

  • Pionites melanocephalus melanocephalus

    (Linnaeus,1758) – Unterart Nominale.


  • Pionites melanocephalus pallidus

    (Berlepsch, 1890) – Südlich von Kolumbien östlich von Ecuador und nordöstlich von Peru.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

Obwohl nicht vom Aussterben bedroht Die Bevölkerung hat deutlich zurückgegangen. Das illegale Vermarktung Es ist die Haupttheorie gegen sein Auftreten und seine Anpassung in einer Umgebung, die seiner natürlichen Umgebung fremd ist.. Das Wildern von Nestlingen und das Fällen von Bäumen sind im Süden des Landes üblich.

"Grünzügelpapagei" in Gefangenschaft:

Beliebte Geflügelzucht. Sie passen sich leicht an den Vogel oder Voliere Käfige. Sie benötigen einen Grad ziemlich hohes Engagement und Aufmerksamkeit durch den Eigentümer. Wie für die Interaktion mit anderen Vögeln und Menschen. Die Liebe zu spielen mit Spielzeug und kann ziemlich laut werden. Ein interessantes Merkmal der Grünzügelpapagei Es ist ihre Gewohnheit auf dem Rücken von Rollen und mit Spielzeug Hilfe ihrer Pfoten spielen.
Er schafft es, ihre Dschungel-Lebensräume in Parks oder Grünanlagen von Großstädten ersetzen.
Sein Preis ist im Vergleich zu anderen Arten aufgrund seines auffälligen Gefieders und seiner Freundlichkeit recht hoch..

Alternative Bezeichnungen:

Black headed Parrot, Black-crowned Parrot, Black-headed Caique, Black-headed Parrot(Englisch)
Cotorra pechiblanca, Loro cacique o Loro mocho (Kolumbien)
Perico calzoncito (Venezuela)
Loro coroninegro (Ecuador)
Chirricles cabeza negra (Peru)
Grünzügelpapagei, Grünzügel-Papagei (Deutschland)
Lorito Chirlecrés, Lorito Chirlicrés, Lorito Gordo de Cabeza Negra (Spanien)
Caïque à tête noire, Caïque maïpouri (Francia)
cabeça-preta, maipuré, marianinha-da-cabeça-preta, Marianinha-de-cabeça-preta (Brasilien)

Wissenschaftliche Klassifikation:

  • Ordnung: Psittaciformes
  • Familie: Psittacidae
  • Gattung: Pionites
  • Wissenschaftlicher Name: Pionites melanocephalus
  • Zitat: (Linnaeus, 1758)
  • Protonimo: Psittacus melanocephalus

Bilder "Grünzügelpapagei"

Videos "Grünzügelpapagei"



Arten der Gattung Pionites
  • Pionites melanocephalus
  • —- Pionites melanocephalus melanocephalus
  • —- Pionites melanocephalus pallidus
  • Pionites leucogaster
  • —- Pionites leucogaster leucogaster
  • —- Pionites leucogaster xanthomerius
  • —- Pionites leucogaster xanthurus


Grünzügelpapagei (Pionites melanocephalus)


Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Papageien, Papageien und Aras Neotropical
  • Baywood
  • caiqueparrots

  • Fotos: Naturgeschichte von Papageien /.A Paris :chez Levrault … ;ein IX (1801)-ein XIII (1805).. biodiversitylibrary.org/page/40064546

  • Klingt: Controles-canto.org – Patrick INGREMEAU

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Brillenkakadu
Cacatua ophthalmica

Cacatúa Oftálmica

Inhalt

Charakteristik:

50 cm länge und einem zwischen 500 und 580 GR.
Das Gefieder der Brillenkakadu (Cacatua ophthalmica) ist meistens weiß. Seine Kuppe ist gelb, große und gut gerundet zurück, lehnend an den Hals.

Die Federn, die das Ohr abdecken, die Basis des Halses und Wange sind hellgelb. Der Innenseite der Flügel und der Schwanz sind leicht gelblich. Der Ring um das Auge ist blau, die Iris ist dunkel braun und grau-Gipfel.
Nur können Sie Männchen und Weibchen von Iris unterscheiden.

Lebensraum:

Video – "Brillenkakadu" (Brillenkakadu)

Augenkakadu.MPG

Primärwald, Kanten der Wälder und Flächen mit Karger Vegetation 1.000 (m).
In der Ebene ist er häufiger als in den Bergen..

Sie leben allein, in Paaren oder Scharen von Vögeln 10-20. Leicht voneinander zu unterscheiden und laut, im allgemeinen. Wenn Sie über Wälder fliegen, Ihr Flug ist eingeklemmt zwischen gleiten und leistungsstarke flattern. Wahrscheinlich ähnliche Gewohnheiten, die Gelbhaubenkakadu, Schreie als Sie, nur das stärkere.

Nachwuchs:

Es gibt keine Informationen über die Fortpflanzung dieser Art in freier Wildbahn, aber in Gefangenschaft legt das Weibchen rund um 2 Eier und Inkubation dauert 28-30 Tage. Die Jungen sind Nester (völlig abhängig von ihren Eltern für die ersten Wochen des Lebens) und sie bleiben im Nest für neun bis zwölf Wochen von beiden Elternteilen gefüttert; später, Junge Menschen, Sie werden für ein paar Monate begleitet..

Ernährung:

Sie ernähren sich hauptsächlich von Samen, Obst, insbesondere die Feigen, Beeren und, möglicherweise, Insekten und Larven.

Aufteilung:

Augenkakadu-Verteilung

Neubritannien und Neuirland im Bismarck-Archipel (Papua Neu-Guinea).

Erhaltung:


Gefährdete

Erhaltungszustand der IUCN: Gefährdete (VU)

Diese Art wurde zu aktualisiert Gefährdete Da Fernerkundungstechniken hindeuten, das Tiefland Wald, von denen abhängig ist diese Art für Verschachtelung, Es verschwindet in einem berüchtigten genug Tempo, eine schnelle Abnahme in der Bevölkerung zu verursachen.
Die rasche Umwandlung des Tieflandwaldes in die Ölplantagen in den letzten dreißig Jahren hat wahrscheinlich zu einem erheblichen Verlust an Bruthabitaten geführt..

Obwohl es selten im internationalen Handel, selbst eine begrenzte Fangmenge wäre besorgniserregend.

Die Bevölkerung beträgt schätzungsweise mindestens 10.000 ältere Personen.

"Brillenkakadu" in Gefangenschaft:

Sehr elegante und markante. Es gewinnt die Aktie als ein Begleiter-Haustier.
Es ahmt menschlichen Sprache, ist sehr aktiv, Lage von Stunts und sehr nah an den Menschen.

Trotz seiner Intelligenz und Fähigkeiten, keineswegs ein Kakadu, der in einer Wohnung gehalten werden kann.
Einerseits, aufgrund seiner hohen Energie, und zweitens wegen der Macht des ihre Schreie.

Ihre durchschnittliche Lebensdauer ist der 40 Jahre in Gefangenschaft. àœberraschend ist ihre Hoffnung auf Leben in der Natur länger, der 50 a 60 Jahre. Die Lebenserwartung in Gefangenschaft Abnahme kann durch unzureichende Aufmerksamkeit sein..

Alternative Bezeichnungen:

Blue eyed Cockatoo, Blue-eyed cackatoo, Blue-eyed Cockatoo (ingles).
Cacatoès à oeil bleu, Cacatoès aux yeux bleus (Französisch).
Brillenkakadu (Deutsch).
Cacatua-de-olhos-azuis (Portugiesisch).
Cacatúa Oftálmica (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Kakadu
Wissenschaftlicher Name: Cacatua ophthalmica
Zitat: Sclater,PL, 1864
Protonimo: Cacatua ophthalmica

Ophthalmische Kakadu-Bilder:



Arten der Gattung Cacatua

Quellen:
Avibase
– Fotos: Wikimedia Commons, kisspanda.rajce.idnes.cz/, Gros-becs.net
– Klingt: Frank Lambert

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Zierpapageichen
Loriculus amabilis

 Zierpapageichen

Inhalt

Charakteristik

11 cm. Länge zwischen 25 und 38 Gramm Gewicht.

Das Zierpapageichen (Loriculus amabilis)(Loriculus amabilis) hat die Kopf Grün mit der Vorderseite der krone Rot. Das Mantel leicht getönt Orange; Grupa und coverts supracaudals dunkelrot. Letzteres reicht fast bis zur Spitze des Schwanz. Flügel grün; Rote und gelbe Markierung in der Carpus. Unten, die Ach blau mit coverts grünliches Blau. Kinn Rot; die Erholung von der unteren Teile mehr grün-gelblich bis Sie oberen Teile, vor allem die coverts in der unteren Teil davon Schwanz. Das Schwanz, an der Spitze, grün, von unten Bluestone mit feine gelbliche Spitzen.

Das Peak Schwarz; iris gelblich weiß; Beine Orangen.

Weibchen mit der krone grün, Punkte rot in der vorne und die Kehle. Schwertlilie Braun.

Die Jungvögel mit gelblichen Markierungen um die Lätzchen, und am Rande der Carpus. Schwertlilie hellbraun.

Lebensraum:

Es ist von primären und sekundären Wäldern verteilt., in den Niederungen bis 800 m, an den Rändern des Waldes, in den Mangroven und die Kasuarinengewächse Küste, an den Rändern von landwirtschaftlichen Flächen, rund um die Dörfer und gelegentlich in Wäldern von Kokospalmen.

Die Art wird mehr häufig in Einzelhaft beobachtet., paarweise oder in kleinen Gruppen in der Nähe der Bäume in Blüte.

Nachwuchs:

àœber die Gewohnheiten der Schachtelung ist wenig bekannt, nur Perioden des Werbens wurden aufgenommen.

Ernährung:

Ihre natürliche Nahrung besteht aus Nektar, Obst, Ausbrüche, Blumen und Samen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner) 23.000 km2

Endemisch in Indonesien, wo von den Inseln nordöstlich von verteilt werden Sulawesi die Inselgruppen der einschließlich der Banggai (Peleng. Labobo) und Sula (SEHO, Taliabu, Mangole, Sulabesi), und im Norden von Molukken in Kasiruta, Bacan, Halmahera und Morotai.

In der Sula-Inseln Es ist selten, seine Bevölkerung ist wahrscheinlich um 5.000 Vögel durch den Verlust von Lebensraum. Der Status der Art in Banggai und Peleng Es ist nicht ausreichend bekannt..

Erhaltung:


Status


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der IUCN: Kleine Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, Obgleich es geglaubt wird, dass es besser als die 20.000. Kopien. Die Art ist als mäßig beschrieben. gemeinsam, obwohl seltener im Primärwald und häufig im Sekundärwald (Grube et an der. 1997).

Die Bevölkerung wird vermutet stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen, Obwohl Handel leicht betroffen.

"Zierpapageichen" in Gefangenschaft:

Unbekannt.

Alternative Bezeichnungen:

Moluccan Hanging-Parrot, Halmahera Hanging-Parrot, Moluccan Hanging Parrot, Wallace’s Hanging-Parrot (ingles).
Coryllis des Moluques, Coryllis des Moluques (nominal), Coryllis des Moluques (nominale), Coryllis des Moluques (race nominale) (Französisch).
Zierpapageichen (Deutsch).
Loriculus amabilis (Portugiesisch).
Lorículo Amable (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Loriculus amabilis
Zitat: Wallace, 1862
Protonimo: Loriculus amabilis

Bilder von "Zierpapageichen"

Videos der "Zierpapageichen"

————————————————————————————————

Zierpapageichen (Loriculus amabilis)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Einzelne Vogel auf einem Zweig von nvoaden – Luchs

Klingt: Mike Nelson (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Mexikosittich
Psittacara strenuus


Periquito Pacífico

Inhalt


Anatomie-Papageien von

Charakteristik “Mexikosittich”:

Der 33 cm. Länge.

Das Mexikosittich (Psittacara strenuus) hat die meisten seiner Gefieder hellgrün. Die unteren Teile sind gelblich. Einige Vögel möglicherweise einige Federn Orange hals und Kehle in Variable Muster. blauer Farbstoff drin Coverts primäre und innenfahne externe von der Flugfedern. Infra-Flügeldecken aus gelblich-grün. Die unteren Federn der Flügel Sie sind gelblich aus Metall.

Das Peak hornfarben. Auge-ring nackte gräulich braun. Schwertlilie orange. Die Beine grau-blass.

Los unreif Sie sind ähnlich wie die Erwachsenen, sondern mit der iris braun.

Hinweis:

Das Mexikosittich (Psittacara strenuus) lange Zeit galt es als Unterart der Psittacara holochlorus

Lebensraum der “Mexikosittich”:

Das Mexikosittich Es ist in einer Vielzahl von Waldtypen, einschließlich Feuchtgebiete, halb-Bosque, à–ffnen Sie scheuern Wälder, Plantagen und Ackerland mit verstreuten Haine.

In Mexiko, Sie leben in Semi Laubwälder, Auenlandschaft und in Form von Patches von semi Mittel- und mehrjährige Laubbäume des Manilkara zapota, Ceiba petandra, Cedrela odorata, Enterolobyum ciclocarpum, Cordia allidora, Bursera simaruba, Brosimum alicastrum.

Sitzende, aber es macht wahrscheinlich lokale Bewegungen als Reaktion auf Lebensmittel-Verfügbarkeit.

Außerhalb der Zucht Saison in zu sehen große Herden Laut, oft in Gruppen von bis zu 200 Vögel oder mehr, vor allem, wo Nahrung reichlich vorhanden ist.

In El Salvador, besetzen die Vororte von La Sultana, Antiguo Cuscatlán, , die es bot Gelegenheit, die Bevölkerung in der Roost zu schätzen, saisonale Schwankungen und Veränderungen über ein Jahr zu bewerten (Oktober 2003 – September 2004). die Rastplätze wurden auch in diesem Bereich und fanden beobachtet, dass diese Orte von anderen Papageien werden als Brotogeris jugularis, Psittacara rubritorquis und andere Arten, die wahrscheinlich aus der Gefangenschaft entkommen.

Nachwuchs:

Nisten im Baum Hohlräume, an den Wänden des felsigen Klippen oder in Termite Kolonien. Andere Details über ihre reproduktive Verhalten bleiben unbekannt. Das Größe der Umsetzung der tendenziell 4 Eier.

Eine Kolonie von der Mexikosittich (Psittacara strenuus) wurde untersucht, der Masaya Vulkan-Nationalpark in Nicaragua Von 1993 bis 1994.

Die Sittiche geschachtelt in zwei Krater von der Vulkan Nindirí. Sie Gruben ihre Nester in die weiche Erde von der Wand des Vulkans und fingen an der Vulkan am Ende der Trockenzeit zu begleichen. Sie ineinander verschachtelt Einmal im Jahr, in der Regenzeit, und allmählich verlassen sie den Vulkan gegen Ende der Saison, als ihre Jungen für sich selbst sorgen konnten. Alle Sittiche verließ den Vulkan im Laufe des Vormittags und es war Graf im Laufe des Nachmittags, Wenn sie aus ihrer Ernährung zurückkehren..

Ernährung:

Wenig ist bekannt über seine Diät. Sie ernähren sich von Früchten und Samen, Sie greifen manchmal Getreide.

Verteilung von “Mexikosittich”:

Endemisch am pazifischen Hang des Isthmus von Zentralamerika, der Oaxaca bis zur Mitte des Nicaragua, Berggebiete von Guatemala a 2.100 Meter und El Salvador, wo es ein gewöhnlicher ständiger Bewohner ist, der bewaldete oder halb bewaldete Regionen in Höhen von 1.350 m.

Vertrieb in Mexiko: Pazifischer Abhang von Osten Oaxaca bis Chiapas. In Bereichen, in Chiapas und Oaxaca Sie sind von tropischen Wäldern verschwunden.

Erhaltung:

Das Mexikosittich nicht global bedroht. Es gilt als eines bedrohte Arten in mexikanischen Rechtsvorschriften. Bedroht in der NAME-059-ECOL-2001. WA Anhang II. Diese Art sollte als in eingestuft werden Vom Aussterben bedroht durch ihre geringere Verbreitung, Abholzung von seinen Lebensraum und illegalen Handel.

Jedoch,Sie zeigen eine hohe Anpassungsfähigkeit auf Veränderungen natürlicher à–kosysteme durch den Menschen verursacht.

Es gibt keine Programme für die Erhaltung der Art.

Das “Mexikosittich” in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft.

Die Vermarktung ist verboten Mexiko.

Der illegale Handel mit Papageien und Aras wird dank der Nachfrage seitens der Verbraucher gehalten.. Wenn die Nachfrage nach dieser wilden Arten reduziert wird, dann wäre das angebot reduziert und damit die illegale eroberung.

Wenn Sie eine internationale Nachfrage diese Papageien in Gefangenschaft gezüchtet erstellen, es wird skrupellose Händler geben, die versuchen werden, die Nachfrage mit illegal gefangenen Exemplaren zu befriedigen, die nur dazu dienen, weitere Wildpopulationen untergraben.

Alternative Bezeichnungen:

Pacific Parakeet, Pacific Conure (Englisch).
Conure de Ridgway, Perruche du Pacifique (Französisch).
Mexikosittich, Mexicosittich (Deutsch).
Periquito-do-pacífico (Portugiesisch).
Aratinga del Pacífico, Perico Centroamericano, Perico Gorgirrojo, Perico Verde Centroamericano, Periquito del Pacífico, Periquito Pacífico, Perico Chocoyo, Barranqueño (spanisch).
Periquito del Pacífico (Honduras).
perico centroamericano, Perico Verde Centroamericano, Periquito pacífico (Mexiko).
Perico Gorgirrojo (Nicaragua).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Robert Ridgway
Robert Ridgway

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Psittacara
Wissenschaftlicher Name: Psittacara strenuus
Zitat: (Ridgway, 1915)
Protonimo: Conurus kräftig holochlorus

Bilder der "Mexikosittich"

Videos der "Mexikosittich"

————————————————————————————————

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Kolonie-Zucht von der Pacific Sittich Aratinga Strenua Ridgway 1915 in Masaya Vulkan-Nationalpark, Nicaragua – ResearchGATE
– pericosmexico
academia.edu

Fotos:

(1) – Psittacara strenuus (Chocoyo) auf dem Kreuzfahrtschiff, Nicaragua von SergioTorresC (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Frank Lambert (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Schwarzkappensittich
Pyrrhura rupicola

Sei darauf hingewiesen, dass bis zum Jahr 1981, Der Mönchssittich galt in der Geflügelhaltung als Rarität.. Ab diesem Zeitpunkt begann in der Menge importiert werden, obwohl auf einen sehr hohen Preis.

Schwarzkappensittich

Inhalt

Charakteristik:

25 cm Länge und 70 (g). gewichtig.

Das Schwarzkappensittich (Pyrrhura rupicola) weist die Herren, die vorne und die Krone, schwärzlich braun; wangen, Kopfhörer coverts und Supercilii Bereich, Olive beige; Rückseite des die hals Braun mit schmalen hellen Kanten.

Oberteile grün. Externen primäre coverts, Alula und Vorderkante der Ach leuchtend rot; andere coverts vor allem grün. Die Flugfedern, vor allem bläulich grün, mit dem Top mit schmalen schwarzen Spitzen; dunkles grau unten.

Infra-Flügeldecken Grün. Die Federn der Kehle, Seiten hals und oben die Brust, Schwarz mit breiten weißen Rand, gelblich-weiße immer am unteren Rand der Brust und fast keine Bildung von kontinuierlichen blass band; Bauch und crissum Grün mit braunen Fleck in der Mitte der Bauch. Nach oben, die Schwanz vor allem grün.

Schwarzkappensittich

Das Peak Schiefergrau; Wachshaut hellgrau; Orbital-ring Gebrochenes weiß; iris braun; Beine schwärzlich.

Beide Geschlechter ähnliche.

Los unreif hat Coverts primäre fast vollständig grün, sowie die Vorderkante der Ach.

Unterart Beschreibung:

  • Rotschwanzsittiche Rupicola rupicola

    (Tschudi, 1844) – der Nennwert


  • Rotschwanzsittiche Rupicola sandiae

    (Bond & Meyer de Schauensee, 1944) – Es unterscheidet sich von den Arten Nominale viel näher an der Margen-grau die Federn von der Kehle und der Vorderseite der hals. Diese blassen Fransen messen nur 2-2,5 mm. Breit (Exemplare mit neuem Gefieder) im Vergleich zu den 4-5 mm der nominellen Arten. So, die dunklen basale Teil dieser Stifte ist prominenter. Außerdem, die weißlichen Kanten aus, die Federn von der Rückseite des der hals sind praktisch veraltet und Sie von den Seiten der hals viel kleiner.

Lebensraum:

Video – "Schwarzkappensittich" (Pyrrhura rupicola)

PYRRHURA RUPICOLA UNTERRICHTET

Es lebt im Amazonas-Feuchtwald., einschließlich der Formationen der Várzea und dem Festland, unter 300 (m). Besuche im Osten des aufgezeichnet wurden die Anden. Fliegen in Herden 30 Personen, oder in kleinen Gruppen im gebärfähigen Alter.

Nachwuchs:

Es wird vermutet, dass es kann Nest in den Monaten Februar-März, Obwohl die Kopulation der beobachtet im Laufe des Monats September. Sonnenuntergang bis zu sieben Eiern in Gefangenschaft als Luke während 23 a 24 Tage.

Ernährung:

Im allgemeinen Feed in den Baumkronen aber keine spezifischen Informationen über Ernährung oder Zucht.

Aufteilung:

Kann man in das westliche Becken des die Amazonenpapageien. Gab es im Osten der Peru aus dem Süden Loreto bis Mutter Gottes und Puno, und im Norden Bolivien in Pando.

Auch verteilt in Frieden und Die Yungas und in den Niederungen des Nordens Beni, aus dem Osten an der Grenze zu Rondà´nia in Brasilien, mit einem Rekord bisher am Westende des Brasilien (Rio Branco, Akko).

Im allgemeinen gemeinsam (Vielleicht seltener an den Rändern des Bereichs), aber lokal durch die Veränderung seines Lebensraumes zurückgegangen sein kann.

Verbreitung von Unterarten:

  • Rotschwanzsittiche Rupicola rupicola

    (Tschudi, 1844) – der Nennwert


  • Rotschwanzsittiche Rupicola sandiae

    (Bond & Meyer de Schauensee, 1944) – Südöstlich von Peru, Westende Brasilien und Norden Bolivien.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status In der Nähe bedroht i) (UICN)i)

• Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: Kurz vor der Bedrohung

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend

Die Größe der Weltbevölkerung von Parrot Capirotada wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig” (Stotz et, die. (1996).

Diese Spezies wird vermutet, dass es fehlen kann die 13,7 um die 15,5% seines Lebensraumes innerhalb ihrer Verteilung entlang der drei Generationen angemessene (18 Jahre) basierend auf einem Modell der Abholzung von der Amazonas (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et al. die. 2011). Da die Anfälligkeit dieser Art sein gejagt und gefangen, führt zu dem Verdacht auf eine wahrscheinliche Rückgang der Bevölkerung nah an der 30% in drei Generationen.

"Schwarzkappensittich" in Gefangenschaft:

Sei darauf hingewiesen, dass bis zum Jahr 1981, die Schwarzkappensittich Es galt eine Rarität in der Geflügelzucht. Ab diesem Zeitpunkt begann in der Menge importiert werden, obwohl auf einen sehr hohen Preis.

Ihr Verhalten aktiv, seinem sympathischen Charakter, seine Robustheit und Benutzerfreundlichkeit spielen gepaart mit der Tatsache der Eigentümer ein Stimme sehr wenig ärgerlich, Sie machen eine ausgezeichnete Tier für diese Geflügel Erzeuger, die in dieses wunderbare Hobby initiiert werden. Diese Eigenschaften lassen uns erahnen, dass sie, wenn sie von Hand aufgezogen würden, charmante Haustiere sein könnten.. Es ist traurig, festzustellen, dass, allzu oft, die Hauptmaxime, die die Geflügelzucht rechtfertigt “Spiel zu erhalten" wird "spielen, um zu verkaufen”.

Alternative Bezeichnungen:

Black-capped Parakeet, Black capped Parakeet, Black-capped Conure, Rock Conure, Rock Parakeet (Englisch).
Conure à cape noire, Perriche à cape noire, Perruche à cape noire (Französisch).
Schwarzkappensittich, Schwarzkappen-Sittich (Deutsch).
tiriba-rupestre (Portugiesisch).
Cotorra Capirotada, Perico de Frente Negra (spanisch).
Wewey, Aboro gushóus (Chimane).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Tschudi Johann Jakob von
Tschudi Johann Jakob von

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura rupicola
Zitat: (von Tschudi, 1844)
Protonimo: Conurus rupicola

Bilder "Schwarzkappensittich"



Malpelo del Género Pyrrhura

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Pyrrhura Rupicola Sandiae durch pedroduarte
(2) – Kastanienbraun-tailed Sittich ssp. (vor); und Pyrrhura rupicola, Schwarz-capped Sittich (hinter) von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Orangekopfpapagei
Pyrilia aurantiocephala

Orangekopfpapagei

Inhalt

Charakteristik:

23 cm. Länge.

Das Orangekopfpapagei (Pyrilia aurantiocephala) hat die Kiefer und die Oberkiefer, schwarz mit einer großen orangefarbenen Punkt in der Base; Kopf nackt Orange Chrom; Herren, vorne, Mütze, Nacken, Gesicht und kinn kahl; coverts nur schwarze Borsten und einige weiße Borsten in Herren; Stifte an der dorsalen Bereich beginnen hals, mit verschiedenen Schattierungen von Gelb in der proximalen Hälfte und grünlich-gelb in der distalen Hälfte mit schwarzer Spitze, auf grün abhauend als Grundfarbe Mantel, zurück, uropigium, und von der coverts supracaudals; Federn im Kurve Flügel und Skapuliere, gelblich-orange mit Base Scharlachrot; Unterflügeldecken grün, Scharlach mit Ausnahme der Kante Karpaltunnelsyndrom; mittlere und große Flügeldecken, Ultramarinblau blau~~POS=HEADCOMP.

Die obere Oberfläche des Ruderer Es ist schwarz mit externe Netzwerke mit Indigoblau schattiert; untere Fläche Ruderer von schwarzer Farbe mit einem Innenband grün im interne Netzwerke; die externe Netzwerke und die Spitze der oberen Oberflächen der rectrices, Indigo Blau, beschattet in unterschiedlichem Maße mit grün; die Basis interne Netzwerke von der rectrices, gelb; Federn der Brust mit grünlich-gelben Basis und der Spitze, Bilden einer großen banda Brust; untere Brust, Bauch und crissum, smaragdgrün mit Ocker kühlten; Infra-Flügeldecken Scharlachrot; Oberschenkel gelb; Füße Orange Ockergelb mit reichlich; iris Orange.

Los unreif mit der nackt Lords in die Gegend um die Augen, orange, den Rest der Kopf Grün ist gefiederte und stumpf; obere Brust grünlichgelb. Peak in sehr jungen Vögel gelb.

Hinweis:

Ursprünglich wurde angenommen, dass es sich bei diesem Papagei um ein unreifes Exemplar dieser Art handelt Kahlkopfpapagei (Pyrilia vulturina) wegen der orangen Farbe Kopf calva. Aber, wenn es wurde entdeckt, dass Individuen geschlechtsreif waren, Er beschrieb als eine neue Art. Tatsächlich, die Jugend beide Arten haben Federn Kopf grünlich, im Gegensatz zu Erwachsenen.

Früher, Es wurde in der Gattung enthalten Pionopsitta.

  • Klang der Orangekopfpapagei.

Lebensraum:

Gesehen im Galeriewald und im Wald ‘campinarana‘ (auf weißem Sandböden). Diese Region ist durch Abholzung bedroht (Gaban-Lima et al., 2002).

angesehen einzeln, paarweise oder in kleinen Herden von bis zu 10 Vögel. Es ist am aktivsten in den frühen Morgen, dass andere Papageien, und vor dem Schlafengehen. Es bleibt in der oberen Vordach, wo sie gut getarnt.

Nachwuchs:

Das Fortpflanzungszeit möglicherweise entweder im September; wenig über ihre Brutgewohnheiten bekannt.

Ernährung:

RSS-Feeds von Samen, Früchte und möglicherweise Larven von Gallwespen (Cynipidae).

Aufteilung:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Zucht/ansässig): 407.000 km2

Los Orangekopfpapagei Sie sind für den unteren Becken nur an einigen Standorten bekannt Madeira-Fluss und das obere Becken Tapajos-Fluss in der Brasilien Amazon, Genauer gesagt in der Fluss São Benedito (Feldbeobachtungen) und Cururu-ACU-Fluss, beide Nebenflüsse am rechten Flussufer Teles Pires, selbst ein Neben Tapajós.
Es gibt einige neue Aufzeichnungen dieser neuen Art von die Mikro-Region Madeira in der Nähe von Borba.

Da die Spezies ist derzeit nur bekannt aus Zwei Arten von Lebensraum und ein relativ kleinen Gebiet, es ist unwahrscheinlich, dass die Bevölkerung viel höher ist 10.000 Personen, so wird angenommen, dass es kurz vor der Bedrohung. Es ist wahrscheinlich, mehr Datensätze nun vorkommen, dass als eine Art formell anerkannt wurde, und dies kann den genauen Zustand klären.

Erhaltung:


Status


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kurz vor der Bedrohung.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Populationsgröße: 6.700 Kopien.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Diese Art ist beschrieben kürzlich eine mäßig kleine Population ist rückläufig aufgrund Lebensraumverlust. Deswegen, es eingestuft wird als potenziell gefährdet.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Das Bevölkerung wird vorläufig mit einer Anzahl von mindestens geschätzt 10.000 Personen, etwa äquivalent 6.700 ältere Personen. Dies verlangt eine Bestätigung.

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 8,8-13,1% der Lebensraum in seiner Verteilung über drei Generationen (21 Jahre) Ausgehend von einem Modell der Abholzung Amazonas (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Deswegen, Sie vermuten, dass Ihr Bevölkerung wird um abnehmen <25% durante tres generaciones.

"Orangekopfpapagei" in Gefangenschaft:

unbekannt in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Bald Parrot, Orange-Headed ParrotT (Englisch).
Caïque chauve (Französisch).
Orangekopfpapagei, Langkopfpapagei (Deutsch).
Papagaio-de-cabeça-laranja (Portugiesisch).
Lorito Calvo (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrilia
Wissenschaftlicher Name: Pyrilia aurantiocephala
Zitat: Gaban-Lima, Raposo & Höfling, 2002

Bilder der "Orangekopfpapagei"

————————————————————————————————

“Orangekopfpapagei” (Pyrilia aurantiocephala)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt
– Abteilung für Zoologie, Bioscience Institute, Universität von Sao Paulo, Rua do Matao, Traverse 14, nicht. 101, MOBILE 05508-900, São Paulo, SP, Brazilien – Hinweise

Fotos:

(1) – Bald Parrot (Pyrilia aurantiocephala) – Aquarell, Romain Risso. Durch Gossipguy (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Kaktussittich
Eupsittula cactorum

Kaktussittich

Inhalt

Charakteristik:


Anatomie-Papageien von

25 cm. Länge und 75-90 Gramm Gewicht.

Das Kaktussittich (Eupsittula cactorum) hat die vorne, Herren untere Wangen und braun aus; krone getönt Schiefer; Seiten hals, die Nacken und die oberen Teile bis zu den Grupa grüne Gras.

Die Coverts primäre Sie sind bläulich grün in der externe Netzwerke, die restlichen sind grünes Gras. Flugfedern (Nach oben) Grüns hinein interne Netzwerke, blau grün auf externe Netzwerke, blau schwarz an den Spitzen (unter) gräulich. Infra-Flügeldecken grünlichgelb. Kehle und obere Brust braun matt Farbe; untere Brust und Bauch recht leuchtend orange-gelb, Oberschenkel und kloake grünlich-gelbe Farbe. Oberschwanz grün, vier distale blaue zentrale Federn; Unter Schwanz gräulich.

Kaktussittich

Oberkiefer Knochen-Farbe, gräulich an Basis und Unterkiefer; perioftálmico Patch nackt weiß; iris braun-orange; grau grau-legs.

Beide Geschlechter ähnliche. Unreif blasser als Erwachsener, mit krone grün, mehr Olivenober Brust und die Kehle, und die iris dunkler.

  • Klang der Kaktussittich.

Unterart Beschreibung:

  • Eupsittula cactorum cactorum

    (Kuhl, 1820) – Nominale.


  • Eupsittula cactorum caixana

    (Spix, 1824) – Im Allgemeinen blasser als Nominale, mit Bauch gelb statt Orange.

Lebensraum:

Video – "Kaktussittich" (Eupsittula cactorum)

Kaktus-Sittich - Caatinga-Sittich - Eupsittula cactorum -

Seine Verbreitungsgebiet eng entspricht die getrocknete Vegetation und stachelig caatinga Nordosten Brasilien, sie beinhaltet aber höhere trockeneren Halbwüsten- Bereiche durch àœberweidung und Trockenwälder geschaffen (caatinga arborea) und saisonale Savanne lusher (geschlossen). In der Regel paarweise oder (hauptsächlich außerhalb der Brutzeit) Herden von bis zu 20 Vögel, am häufigsten, wo Nahrung reichlich vorhanden ist (als Reiskulturen).

Nachwuchs:

Crianza ohne Papiere veröffentlicht. Kupplung sechs Eier in Gefangenschaft.

Ernährung:

Die Ernährung beinhaltet Samen, Früchte (einschließlich Kaktus), Beeren, getrocknete Früchte, Blumen und Kokons, beide Bäume und Sträucher und Boden genommen. Manchmal greift er Kulturen (zum Beispiel Reis, Trauben und Mais).

Verteilung und Status:

Bevölkerungserweiterung (Zucht/ansässig): 1.220.000 km2

Verteilt durch den Inneren Nordosten Brasilien. Die Kaktussittich die sich von den trockeneren Teile Mündung und die angrenzende Nordosten Minas Gerais, Brasilien Norden durch Piauí und südöstlich von maranhão, bis Pernambuco und Paraíba, die àœbergabe Rio Grande do Norte und Ceará. Absent in Küstengebieten: eine Aufzeichnung der Bethlehem an der Mündung des Amazonenpapageien in Pere Es scheint, falsch oder möglicherweise bezieht sich auf ein Leck.

Im Allgemeinen ist gemeinsam (der häufigste Papagei in einigen Gegenden) mit einer stabilen Bevölkerung, wobei der Rückgang in einigen Bereichen der Landwirtschaft und Plantagen von exotischen Bäumen aufgrund massiver Verlust von Lebensraum ist unvermeidlich. Fortsetzung Abbau und Umwandlung caatinga durch Weiden und Anbau stellen sie eine langfristige Bedrohung. In der Serra da Capivara. jeder lokale Verfolgung aufgrund predation Ernte. Atrapada Handel kleine Zahlen in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

• Einwohnerzahl : Unbekannt.

Begründung der Kategorie Rote Liste

der Trend Bevölkerung scheint zu sein stabil und, deshalb, die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig(Stotz et, die. (1996).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung bleibt stabil das Fehlen von Anzeichen für eine Verringerung oder die erhebliche Gefahr.

Bedrohungen

Lokale Verfolgung wegen der Invasion von Kulturpflanzen. Diese Art ist auch gefangen für Handel mit Ziervögeln.

"Kaktussittich" in Gefangenschaft:

Jungvögel aus dem Nest entfernt, bevor sie fliegen können, und dann verkauft, zum Beispiel, auf der Messe in Innenstädten.
Diese Vögel können sehr zahm, und es ist nicht selten ein, um zu sehen Kaktussittich Leben “lose” in dem Haus des Besitzers, als Familienmitglied sozusagen. Es ist jedoch zu sehen, einen seltenen Vogel in Gefangenschaft außerhalb ihrer Reichweite. Es ist nicht so häufig wie andere bekanntere Arten von Aratinga. Außerdem, in der Regel erreichen sie sehr hohe Preise.

Das illegalen Handel Es hat stark die Bevölkerung dieser Südamerikanische Sittiche in der Natur reduziert, und droht, die das àœberleben der Art in vielen Bereichen. Habitatzerstörung erscheint ein kleines Problem zu sein,.

Weitere Informationen – Loro Parque

Alternative Bezeichnungen:

Caatinga Conure, Caatinga Parakeet, Cactus Conure, Cactus Parakeet (Englisch).
Conure des cactus, Perriche des cactus, Perruche des cactus (Französisch).
Kaktussittich (Deutsch).
Aratinga-vaqueira, giguilim, Jandaia-gangarra, merequém, periquito-da-caatinga, periquito-gangarra (Portugiesisch).
Aratinga Cactácea, Aratinga de los cactos, Periquito de los Cardones (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Eupsittula
Wissenschaftlicher Name: Eupsittula cactorum
Zitat: (Kuhl, 1820)
Protonimo: Psittacus cactorum


Bilder Kaktussittich:


Arten der Gattung eupsittula
  • Eupsittula nana
  • —- Eupsittula nana Astec
  • —- Eupsittula nana nana
  • —- Eupsittula nana vicinalis
  • Eupsittula canicularis
  • —- Eupsittula canicularis canicularis
  • —- Eupsittula canicularis clarae
  • —- Eupsittula canicularis eburnirostrum
  • Eupsittula aurea
  • Eupsittula pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax aeruginosa
  • —- Eupsittula Pertinax arubensis
  • —- Eupsittula Pertinax chrysogenys
  • —- Eupsittula Pertinax chrysophrys
  • —- Eupsittula Pertinax griseipecta
  • —- Eupsittula Pertinax lehmanni
  • —- Eupsittula Pertinax margaritensis
  • —- Eupsittula Pertinax oculata
  • —- Eupsittula Pertinax paraensis
  • —- Eupsittula Pertinax pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax surinama
  • —- Eupsittula Pertinax tortugensis
  • —- Eupsittula Pertinax venezuelae
  • —- Eupsittula Pertinax xanthogenia
  • Eupsittula cactorum
  • —- Eupsittula cactorum cactorum
  • —- Eupsittula cactorum caixana

  • Quellen:

    • Avibase
    • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    • Vogelwelt

    • Fotos:

    (1) – Ein Caatinga-Sittich als Haustier in Riachão do Jacuípe, Baiano Nordosten, Brasilien von Paulo Marcos von Painted-BA, Brazilien (Periquito von snowmanradio MartinsUploaded) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Caatinga Sittich (auch als Cactus Parakeet) in Brasilien von Phillipe (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Eupsittula cactorum – Kaktus conure – Cactus conure – conure Kaktus durch Florin FeneruFlickr
    (4) – Sittich Caatinga (Eupsittula cactorum) von Cantosdanatureza MIT
    (5) – Kakteensittich – aratinga cactacea von Tier Enzyklopädie 2
    (6) – Cactus Sittich – conographie Papageien :.Paris :P. Bertrand,1857.. biodiversitylibrary.org/page/47804387

    ▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

    Grauwangenpapagei
    Pyrilia haematotis


    Lorito Encapuchado

    Inhalt

    Charakteristik:

    21 cm. Höhe und Gewicht um 165 (g).

    Es mehr unterscheidbar von der Grauwangenpapagei (Pyrilia haematotis) ist Ihre Kopf, mit vorne Weiß und die Augenring nackt auch weiß; Ohr mit roten Federn oder Orangen, Coronilla Grizzly Cafe, Brust und Nacken Grün-gelblich.

    Der Rest des Körpers in der Regel grün mit ihm Achselhöhle Rot (einfach on the Fly anzeigen), im Gegensatz zu den blau-grün von der Ach und das Grün der Schwanz. Letztere mit hellblau an der Spitze der Zentralen Federn.

    Das Peak ist hellbraun mit Gelbstich. Los iris sind rot und die Beine graubraun.

    Los unreif Sie sind ähnlich wie Erwachsene, aber mehr blasse, aus und ohne die Farbe rot in der Kopf. Ihre iris ist dunkel.

    Unterart Beschreibung:

    • Pyrilia haematotis coccinicollaris

      (Lawrence, 1862) – Mit Marken rot in der unteren Teil des Bereichs hinter dem hals und in der überlegenen Teil des die Brust, oft bilden eine Band in der männlichen, bei den Weibchen schwächer.


    • Pyrilia haematotis haematotis

      (Sclater,PL & Salvin, 1860) – Das Nominale.

    Lebensraum:

    Er bewohnt hauptsächlich im Kronendach feuchter Wälder mit Laubneigung, bis die 1500 (m). Ihre Herden sind nicht zahlreich und sind zum Zeitpunkt der Fütterung leise.
    In Kolumbien Es gilt als sehr seltene Arten.

    Nachwuchs:

    Nester im Baum Vertiefungen und scheint ihnen mit zu teilen Schwarzohrpapagei (Pionus menstruus).

    Brutzeit im Februar in Yucatan; Mai-Juli in Guatemala; August in Panama.

    Ernährung:

    RSS-Feeds von Früchte und Samen Bäume in bewaldeten Gebieten, sowie Pflanzen Epiphyten und einige Arten von grünen Blättern Mistel.

    Aufteilung:

    Sind, dass Sie in Freiheit von der Mitte-Süd von beobachten können Mexiko im Nordwesten von Kolumbien.
    Sie können Kontakte knüpfen mit anderen Papageien und Tukane.

    Verbreitung von Unterarten:

    • Pyrilia haematotis coccinicollaris

      (Lawrence, 1862) – à–stlich von Panama und im Nordwesten der Kolumbien.


    • Pyrilia haematotis haematotis

      (Sclater,PL & Salvin, 1860) – Das Nominale.

    Erhaltung:


    Status


    • Rote-Liste-Kategorie der UICN aktuelle: Weniger Sorgen

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing

    Rechtfertigung der Bevölkerung:

    Partner im Flug schätzt die Bevölkerung auf weniger als 50.000 Personen (A. Panjabi in Litt., 2008), Was ist in der Band platziert. 20,000-49,999 Einzelpersonen hier.

    Rechtfertigung trend:

    Das Bevölkerung von der Papagei-Encapuchad Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

    "Grauwangenpapagei" in Gefangenschaft:

    Extrem anfällig für Stress und Krankheiten während der Akklimatisation, Plötzliche Todesfälle treten ohne Vorwarnung auf. Dies sind Gründe für die Sie werden selten in Gefangenschaft gesehen..

    Alternative Bezeichnungen:

    Brown hooded Parrot, Brown-hooded Parrot, Red-eared Parrot (Englisch).
    Caïque à capuchon (Französisch).
    Grauwangenpapagei, Grauwangen-Papagei (Deutsch).
    Brown-hooded Parrot (Portugiesisch).
    Cotorra Cabeciparda, Lora cabeciparda, Lorito Abigarrada, Lorito Encapuchado, Loro Cabecipardo, Loro Cabeza Oscura, loro cabeza-oscura, Loro Orejirrojo (spanisch).
    Cotorra Cabeciparda (Kolumbien).
    Loro cabecipardo (Costa Rica).
    Lora cabeciparda (Honduras).
    loro cabeza oscura, loro cabeza-oscura, Loro Orejirrojo (Mexiko).
    Loro Cabecipardo (Nicaragua).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Pyrilia
    Wissenschaftlicher Name: Pyrilia haematotis
    Zitat: (Sclater,PL & Salvin, 1860)
    Protonimo: Pionus haematotis

    Bilder der "Grauwangenpapagei"

    Videos der "Grauwangenpapagei"

    “Grauwangenpapagei” (Pyrilia haematotis)


    Quellen:

    • Avibase
    • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    • Vogelwelt
    • Parrots.org

    • Fotos:

    (1) – avconline

    • Klingt: Controles-canto.org – Doug Knapp