Kubaamazone
Amazona leucocephala

Kubaamazone

Inhalt

Anatomie-Papageien von

Charakteristik:

28-33 cm. Länge und 260-301 Gramm.

Die Kubaamazone (Amazona leucocephala) hat ein Gefieder sehr variabel, eine Hauptfarbe von hellgrün bis olive Farbe hin,, Einige Vögel mit Federn gelb, dispergiert in Flügel und in der Zurück.

Front, vor der krone, Herren und Umgebung Augen, White; unteren Wangen und Hals, rot-rosa; Federn der Rückseite des krone und Nacken, bläulichgrün mit schwarzen Rändern, geben dem Ganzen eine starke vergitterten Wirkung; ähnliches Muster an den Seiten der hals aber mit dem bläulichen Farbton fehlt; Kopfhörer coverts Anthrazit. Federn von der Zurück und Mantel, grün mit schwarzen distalen Ränder aber weniger intensiv als in der Nacken und die Kopf; Grupa und coverts supracaudals, dunkelgrün mit schwachen Margen zu einigen Federn Grupa.

Kubaamazone

Alula, großen coverts und Flug-Feder, Blau in der externe Netzwerke, grau Innen; Rest coberteras mit dunkelgrünen Rändern, zeigt die deutlichste Einschränkung geringerem coverts. Unter der Flügel, grün mit dunklen Rändern, Flug-Feder grau. Brust grün mit dunklen Rändern meisten Federn; Federn in der Gebärmutter mit einer Basis von Rotwein an den Rändern grün zeigt eine Form Flicken resizable, kaum spürbar in einigen Vögeln, Am auffälligsten in anderen; Oberschenkel einige Federn grün oder Rotwein; crissum Green. Gefieder Schwanz grün mit roten an der Basis. Peak gelb-Horn: iris rotbraun; Beine gelblich braun.

Beide Geschlechter sind ähnlich, aber Männchen der Unterart caymanenis Sie sind größer und heller als Weibchen. Im allgemeinen, die unreif zeigen weniger schwarze Ränder auf der Körperfedern und weniger Rotwein in der Bauch.

  • Der Sound der Kubaamazone.

Charakteristik 4 Unterarten:
  • Amazona Leucocephala bahamensis

    (Bryant,H, 1867) – Größer, dass die Nominelle Arten, mit Schieferblau auf der Rückseite der krone und weitergehende weiße Farbe Kopf. Pens Rotwein in der Bauch, vermindert sind oder fehlen und Rot an der Unterseite des Schwanz weniger umfangreich.

  • Amazona Leucocephala caymanensis

    (Cory, 1886) – Es unterscheidet sich von anderen Unterarten durch das türkisfarbene Farbstoff in der Brust und in der Grupa und Rosacea suffusion (manchmal gelblich) in weißen Federn Kopf. Gefieder Barred yellower und weniger dick als die Nominelle Arten (insbesondere unterhalb und auf unterschwanzdecken supra-alares), mit weniger weiß in der Kopf und noch viel weniger ausgeprägt die Flicken Rotwein Bauch.

  • Amazona Leucocephala hesterna

    (Bangs, 1916) – kleiner und dunkler als das Nominelle Arten und dass die Unterart Caymanensis, Die meisten Menschen mit Rot unter die bis zu einem Punkt beschränkt Auge und Flicken kleineres Ziel in der krone, es fehlt die rosig Tönung der Unterart Caymanensis. Flicken Rotwein in den größeren Bauch als die Unterart Caymanensis.

  • Amazona Leucocephala leucocephala

    (Linnaeus, 1758) – Nominale.

Lebensraum:

Kubaamazone Video

Psytazide in der Welt

Arten der Gattung Amazona

Die Kubaamazone Sie bewohnen in verschiedenen Habitaten in verschiedenen Inseln. In Kuba Sie bewohnen dichten Wäldern; in der Bahamas, in einheimischen Laubwälder und Pinienwälder, und in der Cayman Islands, in trockenen Wäldern in der Plateau Grat und landwirtschaftlich genutzten Flächen in der Nähe (Bond 1979, König 1981, Sibley y Monroe 1990). Meist in kleinen Gruppen, aber forages unter Bildung von größeren Gruppen an Orten, wo das Essen ist reichlich; Paare oder Familiengruppen in Herden discernable. in der Regel mehr paarweise während Zucht. Sie schlafen kommunal außerhalb der Brutzeit.

Nachwuchs:

Die Kubaamazone machen ihre Nester in Hohlräumen oder Palmbaumhöhlen erstellt von Termiten o Spechte. Die Bevölkerung von Abaco Es ist besonders interessant, weil Nester in natürlichen Löchern im Substrat Kalkstein im Boden (O'Brien et al., 2006); da, Küken und Erwachsene werden von den häufigen Bränden in der völlig isoliert Kiefernwälder Sie bilden ihren Lebensraum. Zucht März bis Mitte Sommer Kuba und Abaco. Die Sonnenuntergang es in der Regel umfasst zwischen 2 und 4 Eier, die Inkubationszeit der harte 26 a 28 Tage und die Küken bleiben im Nest zwischen 56 und 60 Tage.

Ernährung:

Die Diät es umfasst yema Blatt Roystonea, die Kegel und neue Triebe Ausschreibung der Pinus caribea, Seetrauben uvifera und Conocarpus erretis, Früchte und Samen der Smilax, Sabal, Durant, Exothea, Ernodea, Tabebuia, Acacia, Metopium, Tetrazygia, Swietenia, Cupania und Lisiloma. Manchmal sind sie für Schäden kultiviert Früchte verfolgt wie Mango (Mangifera) und Getreide.

Verteilung und Status:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 590.000 km2

Die Kubaamazone Leben in Kuba, island Pines, Bahamas und Cayman Islands. Früher überall auf der Insel beobachtet Kuba aber es ist jetzt schwer zu sehen oder ausgestorben sind in weiten Teilen der Insel. Noch vor Ort sie in den Provinzen verteilt, sondern nur bleiben gemeinsame in einigen Redoubts, einschließlich Halbinseln Zapata und Guanahacabibes und in Sierra de Abwasser.

Sie können in der zu sehen Isle of Pines (Insel der Jugend) die drastisch sanken im zwanzigsten Jahrhundert, vor allem in den sechziger Jahren, mit der Mehrheit der Bevölkerung überlebenden auf Lanier Swamp Nationalpark.

Früher von allen großen Inseln der dezentralen Bahamas, aber zur Zeit ausgestorben, außer Gran Inagua (Ausbreitung nach Süden, Osten und Norden) und Abaco (vor allem im südlichen Drittel). Sie können besuchen Little Inagua Von Great Inagua.

Vor allem in den zentralen und östlichen Teilen Grand Cayman wo Verlust von Lebensraum ist weniger schwerwiegend. A Restbevölkerung weiterhin besteht Cayman Brac aber es wurde ausgestorben wenig Cayman über 1932.

Vor allem Resident, aber mit einigen saisonalen Bewegungen, zum Beispiel in der Insel der Jugend, wo die Vögel möglicherweise (mindestens einmal) sie bewegten sich an die Küste aus dem Inneren trocken Nichtbrutzeit.

Der Rückgang in der gesamten Palette ist aufgrund der die Zerstörung der Lebensräume und Fang von Vögeln Leben (für die Verwendung als Haustiere vor Ort und für den Export).

Schlechte Zuchterfolg Grand Cayman In den siebziger Jahren war es aufgrund Moskito-Attacken gegen den Nachwuchs. Vögel, die ihre Nester auf dem Boden Abaco angegriffen durch Wildkatzen. Die Hurrikane Sie können einen Mangel an Nahrung und Nistplätze verursachen. Es ist wahrscheinlich, dass Bahamas stabil sind, aber im allgemeinen abnehm. Sie können nicht in den meisten seiner Reichweite als sicher werden.

Aufteilung 4 Unterarten:

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status

In der Nähe bedroht (UICN)ⓘ

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Die Kubaamazone Es wurde klassifiziert als potenziell gefährdet, weil vermutet wird, eine Verringerung der Bevölkerung in Kuba erlitten haben, die nicht aufgehört hat,, vor allem wegen der Einnahme und Zerstörung von Nistplätzen.

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Kurz vor der Bedrohung.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerungsgröße : 13600-23000

Rechtfertigung der Bevölkerung

Bevölkerungsschätzungen für Bahamas und die Cayman Islands Sie sind wie folgt: 2.000 in Grand Cayman in 1995 (Bradley 2000), über 450 in Cayman Brac in 2013 (Marsden, 2013), 8.000-13.000 in Great Inagua, 3.000-5.000 in Abaco und rund 10 Personen in New Providence (Bahamas National Trust 2016, S. Cant-Woodside in ein wenig., 2016). Es wird geschätzt, dass die Bevölkerung Kuba Mengen von 7.000 a 14.000 Kopien basierend auf Schätzungen aufgezeichnet Bevölkerungsdichte und die Tatsache, dass es, dass nur ein Anteil des geschätzten Ausmaß des Auftretens viel wahrscheinlicher ist,. Daher, die Gesamtbevölkerung Es wird geschätzt 20.460-34.460 Personen, Das entspricht 13.640-22.973 ältere Personen, Runde hier 13.600-23.000 ältere Personen.

Trend-Begründung

Es wird angenommen, dass Die Art ist rückläufig hauptsächlich auf die Erfassung und Zerstörung der Nistplätze. Es wird angenommen, dass die Bevölkerung der Bahamas Es ist stabil geblieben oder erhöht. Die Bevölkerung von der Cayman Islands Es erhöht hat, da die Spezies geschützt wurde 1989 (Bradley 20000). Es wird angenommen, dass die kubanischen Bevölkerung Es hat sich in den vergangenen Jahren zurückgegangen, hauptsächlich auf die Wilderei (Canizares 2012, M. Canizares in ein wenig., 2016). Zwar gibt es keine Angaben über das Ausmaß dieses Rückgangs, Die Art wurde klassifiziert als Vulnerable in Kuba (Canizares 2012). Daher, Es wird vermutet, dass die gesamte Bevölkerung verringert 10-20% über drei Generationen.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

CITES-Anhang 1.

• Geschützte in Bahamas unter der Wildvögel Protection Act (Schutz).

• Gesetzlich auf den Cayman Islands geschützt Von 1989.

• Der künstliche Nester eine Vielzahl von Designs sind im Einsatz an mehreren Standorten Kuba und sie haben mehr verwendet als 1.300 Vögel (Waugh 2006). Die Fakten aus künstlichen Materialien haben haltbarer erwiesen (Waugh 2006).

• Der Freiwilligen zählt in der Mitte des Kuba Sie wurden zweimal im Jahr durchgeführt, da 2009 und mehr als 1.500 Menschen vor Ort sind in der Aktivität beteiligt.

• Für die Wiederaufforstung und Wald Bereicherung wichtige Pflanzenarten sind für die Fütterung Papageien verwendet.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

• Entmutigen fangen Vögel der Natur durch öffentliche Aufklärungskampagnen.

• Förderung von Best Practices für die Vögel zu halten erhöhen die Langlebigkeit der in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln und zur Verringerung der Nachfrage nach Wildpopulationen.

• In Abaco, Wichtige Bereiche der breitblättrige Wälder schützen.

• In Kuba, machen und aufrecht mehr künstliche Nester.

• Zur Überwachung Bevölkerungsentwicklung über ihr Angebot.

Kubaamazone in Gefangenschaft:

Derzeit internationalen Handel Kubaamazone Es ist gesetzlich verboten; Jedoch, auf regionaler Ebene, die illegalen Handel Diese Art ist eine der besorgniserregendsten in Kuba.

Jede gefangen Exemplar dieser Spezies, die aus abstrahlen kann, Es befindet sich in einem gut geführten Programm der Zucht in Gefangenschaft gebracht und nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige Überleben zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

bahaman parrot, Caribbean Amazon, Caribbean Parrot, Cuban Amazon, Cuban Parrot, Rose-throated Parrot, White-headed Amazon, White-headed Parrot (Englisch).
Amazone à face rouge, Amazone à tête blanche, Amazone de Cuba (Französisch).
Kubaamazone (Deutsch).
Papagaio-de-cuba (Portugiesisch).
Amazona Cubana, Cotorra (Spanisch).

Carl von Linné

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Amazona
Wissenschaftlicher Name: Amazona leucocephala
Zitat: (Linnaeus, 1758)
Protonimo: Psittacus leucocephalus

Bilder Kubaamazone:


Kubaamazone (Amazona leucocephala)

Quellen:

(1) Avibase
(2) Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
(3) Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
(4) BirdLife

Fotos:

(1) – Rose-throated Papagei. Amazona leucocephala Long Beach, Zapata N.P. Kuba gailhampshireFlickr
(2) – Eine kubanische Papagei (amazona leucocephala) in das Naturzentrum. Santa Clara, Kuba 2011 von lezumbalaberenjenaFlickr
(3) – Eine kubanische Papagei (Amazona leucocephala) Vega de Palma, Camajuaní, Kuba lezumbalaberenjenaFlickr
(4) – Amazona leucocephala durch Ekaterina Tschernetsowo (Papchinskaya)Flickr
(5) – Amazona leucocephala durch Ekaterina Tschernetsowo (Papchinskaya)Flickr
(6) – Cuban Parrot (Amazona leucocephala) von HeideFlickr
(7) – Cuban Amazon durch Eric SavageFlickr
(8) – Zwei kubanische Amazonen in Matanzas, Matanzas Province, Kuba Von Laura Gooch (BI110211-174 – Cuban Parrot) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Cuban Amazon Papagei auf Grand Cayman Island By Lhb1239 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(10) – Cuban Amazon (auch als Rose-throated Papagei bekannt) auf Jungle Island, Miami, USA von Chris Acuna aus Miami, USA (Jungle Island-20090823-086) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(11) – Ein kubanisches Amazon in Isla de la Juventud, Kuba. Es ist in einem kleinen runden Käfig auf einem Balkon von Alex Graves (Papagei) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(12) – Ein kubanisches Amazon fliegen in Matanzas, Matanzas Province, Kuba Von Laura Gooch (BI110211-159 – Cuban Parrot) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(13) – Cayman Papagei (Amazona Leucocephala caymanensis), Grand Cayman von Charlesjsharp (Eigene Arbeit, von Sharp Fotografie, sharpphotography) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(14) – Papageien in Gefangenschaft /. London :George Bell und Söhne,1884-1887 [dh. 1883-1888] von Biodiversity Heritage LibraryFlickr

Klingt: Hans Matheve, XC256757. zugänglich www.xeno-canto.org/256757

Chathamsittich
Cyanoramphus forbesi

Chathamsittich


Charakteristik:

23 cm Länge und 95 Gramm.

Die Chathamsittich (Cyanoramphus forbesi) Sie sind eine der beiden mittelhellgrünen Papageien Chatham-Inseln. Obwohl sie sehen, ähnlich Springsittich (Cyanoramphus auriceps) der Neuseeland kontinental, die Farbe der Krone ist kein verlässlicher Indikator für die taxonomische Beziehungen.

Es wird vermutet, dass die Chathamsittich aus einer alten Linie von Papageien ab, die die erreichten Chatham-Inseln vor der Teilung Springsittich und die Ziegensittich geschah in Neuseeland kontinental, wonach die Ziegensittich (Cyanoramphus novaezelandiae) auch kolonisiert sie Chatham-Inseln.

Die Chathamsittich Sie sind mittelgroße Papageien, der Schwanz lange, mit Flügel breit und gerundet und Gefieder überwiegend smaragd. Sie haben eine krone Front leuchtend gelbe und purpurrote Stirnband, das nicht das nicht erreicht Augen, im Gegensatz zu Ziegensittich. Männchen sind größer als die Weibchen.

Taxonomie:

Von 1930 Es wird allgemein als eine Unterart behandelt von Springsittich (Cyanoramphus auriceps), und klar sind die beiden eng verwandten; die Spezies unterscheiden, Jedoch, in der Größe erheblich, Es ist größer Spezies Cyanoramphus forbesi. derzeit betrachtet Außerdem.

Lebensraum:

Die Chathamsittich Sie sind bei höheren Dichten in Wäldern und dichte Vegetation regeneriert Gebiete als in offenem Grasland. Trotz seines eher erratisch Fluges, Sie fliegen hart und bewegen leicht zwischen islas Mangere und wenig Mangere. Gelegentlich wurden sie beobachtet Chathamsittich einzelne in den Wäldern des südlichen Chatham Island (> 20 km von der Mangere Insel) und die umliegenden Inseln Pitt und Eigentümer. Ihr soziales Verhalten ist ähnlich wie bei anderen Arten von Sittichen Laufsittiche. Sie sind stark territorial um Nester, ruft laut und jagen Eindringlinge aus der Nähe.

Nachwuchs:

Die Chathamsittich Sie haben eine lange Brutzeit, mit Eiern zwischen Oktober und März gelegt. Sind nesters Hohlraum, liebe Baumhöhlen, aber auch Felsspalten und unter dichter Vegetation mit. Die Größe medium Sonnenuntergang ist der 5 Eier. Wie alle anderen Sittichen Laufsittiche, Frauen sind für die Herstellung des Nest verantwortlich, Inkubation, Zucht und Fütterung der Küken bis 10-14 Tage alt. Während dieser Zeit alle ihre Nahrung wird von Ihrem Partner zur Verfügung gestellt. Von da an, männliche und weibliche Papageien füttern die Küken im Nest, bis sie das Nest verlassen.

Die Inkubation beginnt in der Regel nach dem Beginn des zweiten Eis, Es ist was Küken innerhalb einer Kupplung, die sich stark in Größe und Alter variieren. Unausgeschlüpften Hühner in der Vergangenheit oft in einem jüngeren Alter geboren und sind weniger entwickelt als ihre älteren Geschwister. Sie können mehr als eine Zucht versuchen, wenn das anfängliche Nest ausfällt oder wenn die Versorgung mit Lebensmitteln erlaubt.

Ernährung:

Die Lebensmittel verbraucht durch Chathamsittich Sie zeichnen sich durch saisonale Verfügbarkeit betroffen, und umfassen Samen, Blüten und Blätter von verschiedenen Pflanzen, Es sind die wichtigsten Tiere im Frühjahr. Sie ernähren sich ausgiebig im Boden in offenen Gebieten.

Verteilung und Status:

Sw Erweiterung seines Verbreitungsgebiet (Reproduktion / Resident): 3 km2

Die Chathamsittich Es beschränkt sich auf von Tapuaenuku ISLA ISLA Pequeña Mangere und Mangere in der Gruppe der Chatham-Inseln, Neuseeland. In 1930 Er abgeschreckt in Mangere Insel, aber in 1973 Er hatte wieder besiedelt und nummeriert 40 Vögel und eine kleine Anzahl von Hybriden mit der Unterart Cyanoramphus Novaezelandiae chathamensis (von ihnen hatten 12 auf der Insel) (Higgins 1999).

In 1996, zwei Schätzungen darauf hin, dass die Bevölkerung der Mangere Insel es war 50 a 120 Reinrassige Vögel. Die Bevölkerung auf der kleinen Insel wenig Mangere Es ist wenig bekannt, weil die wenige Besuche gemacht (H. Aikman ein leicht. 1999). In 1999, es wurde geschätzt, dass die Gesamtbevölkerung betrug etwa 120 Vögel (Aikman et al. 2001), aber Studien 2003 voraus 900 Personen in der Isla Mangere (Aikman y Miskelly 2004, D. Houston y C. Miskelly ein leicht. 2008).

Eine kürzlich veröffentlichte Studie schätzt, dass mehr als 50% der Bevölkerung von Sittichen in Isla Mangere Es bestand aus Individuen Hybrid (Chan et al. 2006), aber dies wird erwartet, dass aufgrund der Paarung positiven Bereich verringern (T. Greene ein leicht. 2012); die Anzahl der Phänotypen Forbes Es nähert sich der Schwelle Management 10% (D. Houston ein leicht. 2012) (d.h., die Zahl über den das Opfer kann als Management-Tool wieder aufgenommen werden). Es gibt Vögel gewesen Süden besuchen isla Chatham, die Pitt Insel und die ISLA ISLA Chef Sudeste (Taylor 1998, D. Houston y C. Miskelly ein leicht. 2008, T. Greene ein leicht. 2012).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

• Bevölkerungsgröße : 250-999 Personen.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese Spezies kann noch eine kleine Rasse erwachsenen Bevölkerung. Mögliche Entfernung durch Hybridisierung wird durch drei Jahrzehnte Schutzbemühung vermieden, die sie haben steigende Bevölkerungszahl gesehen. Es ist an einem Ort eingeschränkt (die Nähe der kleinen Inseln gegeben, die lebt und Mobilität), und seine geringe Bevölkerungszahl bedeutet es verdient noch in einer bedrohten Kategorie aufgenommen zu werden, aber es ist wahrscheinlich, dass ihre Populationsgröße wird mehr als 250 reifen für mehr als 5 Jahre, so wurde es in die Kategorie der über Gefährdete.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Bevölkerung von Phänotypen ähnlich denen von Forbes Es hat sich in der dramatisch zugenommen Mangere Insel, mit den besten Schätzungen stellen die Bevölkerung zwischen 800 und 1.000 Personen. Eine Umfrage in 2011 Es bewertet, dass die Phänotypen von Interesse sind, in der 10%, der Triggerpegel für das Management Aktion (D. Houston ein leicht. 2012). Es ist wahrscheinlich, dass die Bevölkerung überschritten hat 250 reifen für mehr als 5 Jahre, so jetzt ist es in der Palette von 250-999 ältere Personen.

Begründung Trend

Die Bevölkerung hat sich in den letzten Jahren kleinere Schwankungen gezeigt, da die Spezies wieder besiedelt die Mangere Insel in den Jahren 70 und es hat von der Wiederherstellung von Habitaten profitiert, während der Hybridisierung wird auch gelitten. Im allgemeinen, Es wird geschätzt, dass die Bevölkerung stabil geblieben während der letzten zehn Jahre, und Es ist wahrscheinlich zunehmend (T. Greene ein leicht. 2012).

Bedrohungen

• Die Verschwundenen Mangere Insel aufgrund einer Kombination der Abholzung für streif, Jahrzehnte des Brennens, die Auswirkungen der eingeführten Säugetiere Beweidung und Plünderung durch wilde Katzen (Higgins 1999).

• Die größte Bedrohung ist die Hybridisierung mit der Cyanoramphus Novaezelandiae chathamensis, Unterart Ziegensittich (Cyanoramphus novaezelandiae) Was, trotz der Opfer, noch ist es Eingewöhnung Mangere Insel (J. Kearvell ein leicht. 1999).

• Es wird angenommen, dass die Rate der Hybridisierung Hoch oben ist das Ergebnis der dann geringen Populationsgrößen der beiden Arten (D. Houston y C. Miskelly ein leicht. 2008).

• Ebene Hybridisierung Sie haben unten geblieben 10% der Gesamtbevölkerung von Sittichen Mangere Insel im letzten Jahrzehnt, so war keine Management-Intervention nicht notwendig.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Anhang I und II des CITES. Die Mangere Insel Es wurde im Wesentlichen neu bepflanzt (Aikman et al. 2001, D. Houston y C. Miskelly ein leicht. 2008).

• Eine Umwelt- und genetische Forschung hat die Populationsdynamik untersucht, die Hybridisierung und Auswahl von Partnern (H. Aikman ein leicht. 1999, Chan et al. 2006).

• Während 1976-1999, Hybrid Vögel und Individuen der Unterart Cyanoramphus Novaezelandiae chathamensis Sie wurden Bevölkerung geopfert (Nixon 1994).

• In 1998, 40 Hybrid sechs Cyanoramphus Novaezelandiae chathamensis Sie wurden getötet, verlassen 10 Kopien zwischen Hybrid und Cyanoramphus Novaezelandiae chathamensis nach der Operation (H. Aikman ein leicht. 1999).

• Umfragen den relativen Anteil der Hybrid in Bezug auf Art Phänotypen Forbes Sie werden alle zwei Jahre statt (D. Houston ein leicht. 2012).

• Die Translokation einem eingezäunten Bereich Raubtier Beweis Chatham Island Es ist geplant, für 2017 (D. Houston ein leicht. 2012).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

• Vollständige Forschung ökologisch, biologische und genetische, einschließlich der Analyse und Verbreitung der Ergebnisse.

Monitor Trends in dem Umfang und die Qualität des Lebensraumes Wald auf der Insel Mangere.

wiederherstellen Waldhabitaten Mangere Insel die Zahl zu erhöhen und verringern Hybridisierung.

• Um für die Einrichtung einer oder mehrerer Populationen arbeiten in Chatham Island (H. Aikman ein leicht. 1999).

Chatham Sittich in Gefangenschaft:

Es liegen keine Daten aus Chathamsittich in Gefangenschaft.

In der Natur, seine lonjevidad ist wahrscheinlich ähnlich der Springsittich (Cyanoramphus auriceps): 10 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

Chatham Island Yellow-crowned Parakeet, Chatham Islands Parakeet, Chatham Parakeet, Forbes’s Parakeet (Englisch).
Kakariki de Forbes, Kakariki des îles Chatham, Perruche des Chatham, Perruche des îles Chatham (Französisch).
Chathamsittich (Deutsch).
Periquito-de-peito-amarelo-da-Ilha-chatham (Portugiesisch).
Perico de las Chatham (Spanisch).

Lionel Walter Rothschild
Lionel Walter Rothschild

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Laufsittiche
Wissenschaftlicher Name: Cyanoramphus forbesi
Zitat: Rothschild, 1893
Protonimo: Cyanorhamphus [sic] Forbes

Bilder Chathamsittich:

Perico-de-las-Chatham


Quellen:

Avibase
• Papageien der Welt - Forshaw Joseph M
• Papageien Ein Leitfaden zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
• Greene, T.C. 2013 [aktualisierte 2017]. Forbes’ Sittich. in Miskelly, CM. (ed.) Neuseeland Birds Online. www.nzbirdsonline.org.nz

Fotos:

(1) – Chatham Islands Sittich auf Mangere Island von Markanderson72 [CC BY-SA 4.0], aus Wikimedia Commons
(2) – Andrew Sutherland, IBC1065693. Foto von Chatham Sittich Cyanoramphus forbesi bei Chatham Islands, Neuseeland. Erreichbar bei hbw.com/ibc/1065693.

Fidschisittich
Prosopeia splendens

Fidschisittich

Charakteristik:

42 cm Länge und 280 Gramm.

Die Fidschisittich (Prosopeia splendens) ist sehr ähnlich der Pompadoursittich (Prosopeia tabuensis). hat die Kopf und unteren Teile rot intensiv und leuchtend, etwas dunkler in Ohren; Breite Halskette Rück violett-blau, welche Türkis wird in Richtung der Hinterkante. andere oberen Teile hell hellgrün mit dunkleren Kanten und feine helle in Zurück und die Flügel. Mittlere coverts Green, größere coverts blau-grün; Coverts primäre und primäre tief blau-violett mit schwarz auf interne Netzwerke; sekundäre Blau in den innersten Federn auf grün. Coverts unter den Flügeln markiert blau-grün und rot; axillaris hellgrün. Oberschwanz grün mit blauer Spitze, violett blau mit Seitenfedern interne Netzwerke schwärzlich; Unter Schwanz Schwarz. Peak Schwarz; iris rot-orange; Beine Schwarz.

Die männlich hat die Peak und die Kopf größer

Taxonomie:

Consanguíneo betrachtet im Allgemeinen die Prosopeia Tabuensis, kann aber näher Prosopeia Personata. Außerdem.

  • Fidschisittich-sound.

Lebensraum:

Man findet Sie in Wäldern, Ackerland und Dörfer, sowohl in den Niederungen und Hügel.

Nachwuchs:

Ernährung, Gewohnheiten und Fortpflanzungsverhalten vermutlich ähnlich wie bei der Pompadoursittich (Prosopeia tabuensis) womit, bis vor kurzem, consanguíneo er betrachtet.

Ernährung:

Ähnlicher al al Pompadoursittich (Prosopeia tabuensis).

Aufteilung:

Erweiterung der Verteilung (Zucht / resident): 910 km2

Es ist endemisch Fidschi, wo es natürlich in islas de Kadavu (darunter rund Vunisea) und Ono. Es wurde ebenfalls eingeführt in Viti Levu und wahrscheinlich in der Gruppe Yasawa und Ovalau in der Vergangenheit (Es gibt keine aktuelle Datensätze).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Gefährdete
• Bevölkerungsentwicklung: abnehmend.

Die Art kann rückläufig in Viti Levu aufgrund Handel, obwohl gegenwärtig die möglichen negativen Auswirkungen des Wettbewerbs nicht bekannt mit Maskensittich (Prosopeia personata). Es wird geschätzt, dass die Weltbevölkerung Es ist zwischen 5.000 und 10.000 Kopien. potenziell gefährdet.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Obwohl die jüngsten Feldarbeit auf Kadavu konzentrierte sie sich nicht speziell auf diese Art, scheint in der Bevölkerung auftreten Dichten ähnlich denen von Maskensittich (Prosopeia personata) (86 Fidschisittich Sie wurden in Kadavu aufgezeichnet 38 standardisierte Beobachtungszeiten in den beiden Studien Birdlife, ähnlich dem Durchschnitt 1,9 von der Maskensittich /Zeit aufgezeichnet in 18 Standorte in der Viti Levu). Die Maskensittich Es wurde bei etwa geschätzt 29 in nativer Auwald Vögel / km2 (Jackson y Jit 2004). Das Gebiet von dichtem Wald und mittlerer Dichte Kadavu ist über 225 km2 (Landesforstinventars 1991-1993), so eine vernünftige Schätzung der Bevölkerung Fidschisittich Es wäre 6.000 Vögel oder 4.000 ältere Personen.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Anhang II von der CITES. Es ist gesetzlich in Fidschi geschützt, die kürzlich überarbeitet, die alte Gesetz Geflügel und Wild wurden durch das Gesetz über den Schutz von gefährdeten Arten zum Teil überholt, die einen Schutz (SPREP 2000, D. Watling ein leicht. 2007). Schutzprojekte haben den Handel in dieser Spezies reduziert (Jackson y Jit 2004). Vier Gemeinden haben einen geschützten Bereich abdeckt Gemeinschaft erklärt 1.535 Hektar Wald und lokalen Freiwilligen überwachen Vogelpopulationen und Habitat-Status auf eigene Initiative bewerten (V. Masibalavu leicht. 2007). Erhaltungsmaßnahmen bei Brandschutz richtet (einschließlich Bewusstsein nach der Änderung des Dekrets über Brandstiftung) Sie haben sich in den letzten Jahren verbessert (V. Masibalavu in litt. 2012, M. Tabudravu in wenig. 2012).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Festlegung von Normen für die Instandhaltung von Papageien in Gefangenschaft zur Verringerung der Nachfrage (SPREP 2000). Überwachen Sie die Zahlen gefangen und transportiert nach Suva. Die Ermittlung der Bevölkerungsdichte in den verschiedenen Habitaten. Untersuchen Sie die Bedürfnisse und Bruterfolg. Förderung der Schaffung von Gemeindewaldreservate. Verwendung nach Art Ökotourismus in Kadavu zu fördern.

Mangrovereiher in Gefangenschaft:

Captive Zahlen sind unbekannt, und deutet alles darauf hin, dass die Zucht in Gefangenschaft ist selten erreicht worden. Es wird in kleinen Mengen gefangen, und Rückkehr Insulaner in die Hauptstadt, Suva (Watling 2000), die Vögel als Geschenk getragen, und es gibt zumindest einige illegalen Handel im Ausland (J. S. Kretzschmar a lie. 2000).

Im neunzehnten Jahrhundert wurde es von den Zoos in London importiert, Berlin und Hamburg. In den Vereinigten Staaten, Er hielt San Diego Zoo, Das war teilweise erfolgreich mit den Nachkommen, als ein junger Mann geboren 1973,

Da sie ernsthaft vom Aussterben bedroht, nur die erfahrenste sollte versuchen, sie in ihren Volieren zu halten, und alles in Gefangenschaft gezüchtet sollte besser werden in Zuchtprogrammen platziert eine größere Bevölkerung zu schaffen und in der Erhaltung dieser Vogelart teilnehmen.

Alternative Bezeichnungen:

Crimson Shining Parrot, Crimson Shining-Parrot, Kadavu Shining Parrot, Kandavu Shining Parrot, Kandavu Shining-Parrot (inglés).
Perruche écarlate, Perruche masquée écarlate (francés).
Fidschi Sittich, Fidschisittich (alemán).
Papagayo Escarlata (portugués).
Papagayo Escarlata, Papgayo Escarlata (español).

Peale, Titian Ramsay

Clasificación científica:

Orden: Psittaciformes
Familia: Psittaculidae
Género: Prosopeia
Nombre científico: Prosopeia splendens
Citación: (Peale, 1848)
Protónimo: Platycercus splendens

Imágenes Papagayo Escarlata:


Fuentes:

Avibase
• Parrots of the World – Forshaw Joseph M
• Parrots A Guide to the Parrots of the World – Tony Juniper & Mike Par
Birdlife

Fotos:

(1) – Auckland Museum [CC BY 4.0]

Dreifarbenara †
Ara tricolor

Dreifarbenara


Beschreibung der Dreifarbenara:

Dreifarbenara

Die Dreifarbenara (Ara tricolor) ave eine große Ära, Er ist mit einer Länge zwischen 45 und 50 Zentimeter, die vorne Es war rot und orange und gelb die Nacken.

Rund um die Augen Er hatte weiße Flächen ohne Federn. Gesicht, Bauch, Brust und Oberschenkel Sie waren auch orange und Beine und die Spitze der Peak Brown. Der obere Teil war ein bräunlich rot mit mit Federn geschmückter grün, während Federn unten Schwanz, oben auf dieser und der unteren Rückenbereich waren sie blau. Auch diese Farbe mit violett-roten Flügel kombiniert waren.

Das äußere Erscheinungsbild der beiden männlich und weiblich Es war die gleiche. Wie für den Flug, wie es beschrieben, Start geöffnet und in ihrer Gesamtheit den herrlichen Schwanz in einem wahrhaft großartigen Schauspiel angezeigt.

Lebensraum:

Es ist nur wenig über die Gewohnheiten bekannt Dreifarbenara. Die Menschen vor Ort berichteten die kubanischen Naturwissenschaftler, geboren in Deutschland, Juan Gundlach (1876) Was anidaba Löcher in Palmen und in Paaren und Familien lebten. Er sagte, er zu, dass der Aras in Zentral Stimmgebung eine starke ähnlich hatte (Gundlach 1893).

scheinbar kleine Populationen in verstreuten Orten gezüchtet.

Nachwuchs:

Es ist nur wenig über die Reproduktion dieser Art bekannt, es sei denn, sie in Löcher Palmen nisten und lebte in Paare und Familiengruppen.

Ernährung:

Sie aßen Früchte, Palmas, Baumsamen Zimt (Zedrachbaum), zarte Triebe und Knospen (Wiley & Kirwan 2013).

Olson & Suarez (2008) Schädel deutet darauf hin, dass die Tablette Back-ventrale, in anderer Ara ist eine Anpassung für einen starken Muskelansatz, ein Anzeichen dafür ist, dass diese Spezies ernähren sich von Palmnüsse extrem harte Schale, und die Verteilung der Vögel haben eng miteinander verbunden gewesen, die Verfügbarkeit dieser Nahrungsquelle.

Aufteilung:

in der Vergangenheit durch die Distributed Insel Kuba, und wahrscheinlich die Insel der Jugend. Es wird gesagt, dass es in der viele Menschen waren Cienaga de Zapata südlich von Matanzas. Es gibt keine Beweise für die historische Existenz dieses guacamayo oder eine andere Hispaniola, wo es auf die Existenz dieser Spezies angedeutet (obwohl möglicherweise wurden sie auf dieser Insel beobachtet, die neuesten registrierten Personen 1820.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: ausgelöscht.

• Bevölkerungsentwicklung: ausgelöscht.

Begründung der Roten Liste Kategorie

Diese Art ist bei der bekannten Insel Kuba, aber die Jagd führte zu seiner Bevölkerung vom Aussterben bedroht. Die letzten Berichte des Art-Dating 1885.

Sein Aussterben wurde von seinem verursacht Jagd als Nahrung und die Deforestation für die Verschachtelung erfassen Jungvögel und ihre Verwendung als Haustier (Forshaw und Cooper 1989).

Es wird gesagt, das letzte bekannte Exemplar, das wurde existierte getötet La Vega, über die Cienaga de Zapata in 1864. Dann Zeugnisse der Sichtungen aufgetreten up 1885 die nicht bestätigt wurden.

† Cuban Ara in Gefangenschaft:

Es wird angenommen, dass die Dreifarbenara Es war durchaus üblich, in Kuba. Zunächst begann er seine Ergreifung zu erhöhen, um sie an die Könige von Spanien zu geben,. Als im neunzehnten Jahrhundert die menschliche Bevölkerung und das nicht nur abgeholzt die Bäume und Wälder erhöht fortgeschritten entwaldet, aber auch gejagt er den Vogel als Food- trotz Bedenken, dass sein Fleisch schmeckte Bad- ihre Nester geplündert zu nehmen mascotas Jungvögel. So wurden eliminiert sie ihre Lebensräume, bis er schließlich Aussterben.

Alternative Bezeichnungen:

Cuban Macaw, Hispaniolan Macaw, Hispaniolan or Cuban Macaw, Hispaniolan, Cuban or Jamaican Macaw (Englisch).
Ara d’Hispaniola, Ara tricolore, Ara tricolore ou A. de Cuba, Ara tricolore, A. de Cuba ou A. de Gosse (Französisch).
Dreifarbenara (Deutsch).
arara-vermelha-de-cuba (Portugiesisch).
Guacamayo cubano (Spanisch).

Johann Matthäus Bechstein
Johann Matthäus Bechstein

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: ARA
Wissenschaftlicher Name: Ara tricolor
Zitat: (Bechstein, 1811)
Protonimo: Ara tricolor

Dreifarbenara Bilder:


Dreifarbenara † (Ara tricolor)

Quellen:

Avibase
• Papageien der Welt - Forshaw Joseph M
• Papageien Ein Leitfaden zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
cubaconecta

Fotos:

(1) – Ara tricolor, recreación digital von Digital durch Rod6807 aus dem Originalbild von Peter behandelt. [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Kuba-Ara. Elf Dreizehntel Natural Größe-von der Probe in Liverpool Museum von John Gerrard Keulemans (1842 – 1912) [Public domain], über Wikimedia Commons
(3) – Jetzt tricolor Bechstein, 1811 von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Jetzt tricolor Bechstein, 1811 Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ara tricolor von Bechstein, 1811 [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Aquarell von Jacques Barra (zirka 1800) eine Kuba-Ara (Ara tricolor) von Jacques Barraband [Public domain], über Wikimedia Commons

Carolinasittich †
Conuropsis carolinensis

Carolina Sittich


Charakteristik:

32 a 34 cm Länge und 280 Gramm.

Carolina Sittich

Männliche und weibliche Erwachsene Carolina Sittich (Conuropsis carolinensis) Sie waren identisch im Gefieder, aber Männer waren etwas größer als die Weibchen.

am meisten Gefieder Es war grün mit unteren Teile hellgrün. Die primären Federn Sie waren hauptsächlich grün, aber mit gelben Rändern äußere Primär. Die Schultern Sie waren gelb, entlang der Außenkante des Fort Flügel. Die Oberschenkel Sie waren grün und gelb bis zum Füße. Die Beine und die Füße Sie waren hellbraun. Das auffälligste Merkmal dieser Art war die vorne und Gesicht Orange. Die Federn Orange erweitert zurück Augen und die oberen Wangen (Herren). Die Haut um die Augen Es war weiß und Peak Sie waren blass Fleischfarbe. Das Gefieder der Kopf Es war völlig hell.

Die unreif Sie unterschieden sich leicht in Färbung Erwachsene. Die Gesicht und alle Körper Sie waren grün, mit unteren Teile blasser. Fehlte gelbes Gefieder oder orange Gesicht, Flügel und Schenkel. Schlüpflinge wurden mit grauen Maus-grau bedeckt, bis zu ca. 39-40 die Zeiten, als sie erscheinen Flügel und Warteschlangen Green. Die Küken Sie hatten volle Umfärbung um 1 Año de edad.

Unterart Beschreibung:

  • Conuropsis carolinensis carolinensis †

    (Linnaeus, 1758) – Nominale.

  • Conuropsis carolinensis ludoviciana †

    (Gmelin, 1788) –

Lebensraum:

Die Lebensräume bevorzugt von Carolina Sittich Länder waren überwuchert und stark bewaldete Sümpfe und Flüsse angrenzende. Diese Papageien lebten auch in Ackerland und Kulturen wurden gegessen. Anidaban in großen Gruppen von Hohlwellen. Prefierían Wälder sicomoro und Sumpfzypresse. (” Sittiche”, 2000; Fuller, 2001; Pratze, 2001; Snyder und Russell, 2002)

Sie waren unterwegs in Schwärme von 100 a 1000 Vögel. Anidaban nach oben 30 Vögel in einem Nest. Es wurde angenommen, dass sie Monogamie. es war sehr soziale Vögel, es war wahrscheinlich einer der vielen Faktoren, die zu ihrem Aussterben geführt. Wenn ein Schuss ein Mann einen Vogel, Kollegen Herdenmitglied huschte über seine verlorene Herde, so dass sie zu anfällig. Bauern drehten alle Herde ihre Ernte zu retten. Es ist zweifelhaft, dass die Carolina Sittich migriert, wie es in den nördlichen Staaten während der kalten Winter gesehen. Sie wurden durch das Salz angezogen und Schnullern wurden Einnahme von Salzwasser beobachtet, Erde und Sand.

Die Carolina Sittich Sie sind zu Fuß, Sie springen und klettern Bäume mit ihren Schnäbeln als drittes Bein. Seine Flug wurde als schnell und elegant registriert, aber sehr laut, da Vögel blieben selten still während des Flugs. Wurden bei der Reinigung beteiligt und zu halten pflegen, um ihre sozialer Zusammenhalt. Im Laufe des Tages ruhten sie, Sie schliefen oder sonnten. Sie fütterten am Morgen und Abend. (“Sittiche”, 2000;”Natur Serve, Conuropsis carolinensis”, 2005; Howell, 1932; Steigend, 2004; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000)

Nachwuchs:

Einige Quellen sagen, dass Carolina Sittich sie waren Monogamie, mit nur einem Partner für das Leben. Jedoch, keine Studien wurden durchgeführt auf Paarungssysteme und viele Vögel offenbar geteilt Nester. (Laycock, Audobon Magazine, März 1969; Snyder und Russell, 2002)

Es gibt wenig Informationen erhalten Sie auf der Reproduktion dieser Spezies. Sie reproduziert im Frühjahr, Herstellung 2 a 5 Eier Diese ewige Nidada, die dann incubaban während 23 Tage. (Snyder und Russell, 2002; Snyder und Russell, 2002)

Ernährung:

Die Carolina Sittich sie aßen hauptsächlich Samen Geschlecht Xanthium. Auch verbraucht die Früchte und Samen viele andere Pflanzen, sowie Blütenknospen und, gelegentlich, Insekten. Sie wurden aufgezeichnet, wie Ruin vielen Obstkulturen. Sie reißen die unreife Frucht des Baumes ab und aßen Samen. Flocks könnte die Frucht eines Baumes in Minuten ruinieren. wenn sie aßen, die Carolina Sittich Sie nehmen Nahrung mit ihren Schnäbeln, Sie stellten sie in ihrer Klauen und gehalten, während Schnabel mit essen. (Greenway, JR. 1967; Howell, 1932; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000; Greenway, JR. 1967; Howell, 1932; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000)

Aufteilung:

der ehemalige Conuropsis carolinensis Es wurde aus dem Süden gefunden Florida bis North Carolina und in den Küstengebieten so weit nördlich wie New York City. Die Carolina Sittich er war in den Staaten Golf so weit westlich wie Texas Osten und Norden entlang der Flüsse Arkansas, Missouri, Mississippi und Ohio und seine Zuflüsse. Sie wurden aufgezeichnet auch in Süddakota, Iowa, Wisconsin, Michigan, Ohio und West Virginia. Die westlichste Erscheinungen waren im Osten Colorado. (” Natur Serve, Conuropsis carolinensis”, 2005; Fuller, 2001; Laycock, Audobon Magazine, März 1969; Snyder und Russell, 2002)

Verbreitung von Unterarten:

  • Conuropsis carolinensis carolinensis †

    (Linnaeus, 1758) – Nominale.

  • Conuropsis carolinensis ludoviciana †

    (Gmelin, 1788) – Blasser insgesamt als die Nominale.

Erhaltung:

Diese Art war bisher im Südosten USA, aber jetzt ist es EXTINCT, in erster Linie als Ergebnis der Verfolgung. Aufzeichnungen sind die letzte wilde Unterart Conuropsis carolinensis ludoviciana in 1910.

das Haupt Ursachen des Aussterbens der Spezies waren die Verfolgung (für Lebensmittel, Pflanzenschutz, Geflügel Produktion und Handel von Hüten für Damen), und auch Entwaldung (insbesondere Lowland), wahrscheinlich noch verschärft durch seine gesellige Natur (Saikku 1991), und der Wettbewerb mit eingeführten Bienen (McKinley 1960).

Carolina Sittich † gefangen:

Einer der Gründe für seine Aussterben Er war auf der Jagd, bevor der Zucht freigegeben Vögel als Haustiere zu verkaufen, möglicherweise, weil es mehr rentabel war und es war schwierig, in Gefangenschaft aufwachsen. Sie konnten leben 30 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Carolina Conure, Carolina Parakeet, Carolina Paroquet, Louisiana Parakeet (Englisch).
Conure de Caroline, Perriche à tête jaune, Perruche à tête jaune, Perruche de la Caroline du Sud (Französisch).
Carolinasittich, Karolinasittich (Deutsch).
Periquito-da-carolina (Portugiesisch).
Cotorra de Carolina (Spanisch).

Carlos-Linnaeus
Carl von Linné

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: conuropsis
Wissenschaftlicher Name: Conuropsis carolinensis
Zitat: (Linnaeus, 1758)
Protonimo: Psittacus carolinensis

Bilder Carolinasittich:

————————————————————————————————

Carolina Sittich (Conuropsis carolinensis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
Animal Diversity Web

Fotos:

(1) – axidermied Carolina Sittich. Lehr- und Forschungssammlungen, Laval University Library von Cephas (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Conuropsis carolinensis (Linnaeus, 1758) – die ausgestorben Carolina Sittich (montieren, öffentliche Zurschaustellung, Field Museum of Natural History, Chicago, Illinois, USA). Von James St. John (Conuropsis carolinensis (Carolina Sittich) 2) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Montiert Exemplar von Conuropsis carolinensis, Museum Wiesbaden, Deutschland Von Fritz Geller-Grimm (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 2.5], über Wikimedia Commons
(4) – Taxodermic Vogel Probe im Fairbanks Museum und Planetarium, St. Johnsbury, Vermont, USA. durch Daderot (Eigene Arbeit) [CC0], über Wikimedia Commons
(5) – Conuropsis carolinensis Linnaeus, 1758 von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(6) – Carolina Sittich (Conuropsis carolinensis) von Biodiversity Heritage LibraryFlickr

Kaktussittich
Eupsittula cactorum

Kaktussittich

Charakteristik:

Anatomie-Papageien von

25 cm. Länge und 75-90 Gramm.

Die Kaktussittich (Eupsittula cactorum) hat die vorne, Herren untere Wangen und braun aus; krone getönt Schiefer; Seiten hals, die Nacken und die oberen Teile bis zu den Grupa grüne Gras.

Die Coverts primäre Sie sind bläulich grün in der externe Netzwerke, die restlichen sind grünes Gras. Flug-Feder (Nach oben) Grün auf interne Netzwerke, blau grün auf externe Netzwerke, blau schwarz an den Spitzen (unter) Gray. Infra-Flügeldecken grünlichgelb. Kehle und obere Brust braun matt Farbe; untere Brust und Bauch recht leuchtend orange-gelb, Oberschenkel und kloake grünlich-gelbe Farbe. Oberschwanz Green, vier distale blaue zentrale Federn; Unter Schwanz Gray.

Kaktussittich

Oberkiefer Knochen-Farbe, an der Basis grau und an der Unterseite des Kiefers; perioftálmico Patch nackt weiß; iris braun-orange; grau grau-legs.

Beide Geschlechter ähnliche. Unreif blasser als Erwachsener, mit krone Green, mehr Olivenober Brust und die Hals, und die iris dunkler.

  • Der Sound der Kaktussittich.

Unterart Beschreibung:

  • Eupsittula cactorum cactorum

    (Kuhl, 1820) – Nominale.

  • Eupsittula cactorum caixana

    (Spix, 1824) – Im Allgemeinen blasser als Nominale, mit Bauch gelb statt Orange.

Lebensraum:

Video Kaktussittich

Psytazide in der Welt

Arten der Gattung eupsittula

  • Eupsittula nana
    • —- Eupsittula nana Astec
    • —- Eupsittula nana nana
    • —- Eupsittula nana vicinalis
  • Eupsittula canicularis
    • —- Eupsittula canicularis canicularis
    • —- Eupsittula canicularis clarae
    • —- Eupsittula canicularis eburnirostrum
  • Eupsittula aurea
  • Eupsittula pertinax
    • —- Eupsittula Pertinax aeruginosa
    • —- Eupsittula Pertinax arubensis
    • —- Eupsittula Pertinax chrysogenys
    • —- Eupsittula Pertinax chrysophrys
    • —- Eupsittula Pertinax griseipecta
    • —- Eupsittula Pertinax lehmanni
    • —- Eupsittula Pertinax margaritensis
    • —- Eupsittula Pertinax oculata
    • —- Eupsittula Pertinax paraensis
    • —- Eupsittula Pertinax pertinax
    • —- Eupsittula Pertinax surinama
    • —- Eupsittula Pertinax tortugensis
    • —- Eupsittula Pertinax venezuelae
    • —- Eupsittula Pertinax xanthogenia
  • Eupsittula cactorum
    • —- Eupsittula cactorum cactorum
    • —- Eupsittula cactorum caixana

Seine Verbreitungsgebiet eng entspricht die getrocknete Vegetation und stachelig Caatinga Nordosten Brazilien, sie beinhaltet aber höhere trockeneren Halbwüsten- Bereiche durch Überweidung und Trockenwälder geschaffen (caatinga arborea) und saisonale Savanne lusher (geschlossen). In der Regel paarweise oder (vor allem außerhalb der Brutzeit) Herden von bis zu 20 Vögel, am häufigsten, wo Nahrung reichlich vorhanden ist (als Reiskulturen).

Nachwuchs:

Crianza ohne Papiere veröffentlicht. Kupplung sechs Eier in Gefangenschaft.

Ernährung:

Die Diät enthält Samen, Früchte (einschließlich Kaktus), Beeren, getrocknete Früchte, Blumen und Kokons, beide Bäume und Sträucher und Boden genommen. Manchmal greift er Kulturen (zum Beispiel Reis, Trauben und Mais).

Verteilung und Status:

Bevölkerungswachstum (Zucht / resident): 1.220.000 km2

Verteilt durch den Inneren Nordosten Brazilien. Die Kaktussittich die sich von den trockeneren Teile Bucht und die angrenzende Nordosten Minas Gerais, Brasilien Norden durch Piauí und südöstlich von Maranhão, bis Pernambuco und Paraíba, die Übergabe Rio Grande Do Norte und Ceará. Absent in Küstengebieten: eine Aufzeichnung der Belém an der Mündung des Amazon in Pere Es scheint, falsch oder möglicherweise bezieht sich auf ein Leck.

Es ist in der Regel gemeinsame (die häufigste Papagei in manchen Orten) mit einer stabilen Bevölkerung, wobei der Rückgang in einigen Bereichen der Landwirtschaft und Plantagen von exotischen Bäumen aufgrund massiver Verlust von Lebensraum ist unvermeidlich. Fortsetzung Abbau und Umwandlung Caatinga durch Weiden und Anbau stellen sie eine langfristige Bedrohung. In der Serra da Capivara. jeder lokale Verfolgung aufgrund predation Ernte. Atrapada Handel kleine Zahlen in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ

Status

Geringfügige Bedenken (i) (UICN)ⓘ

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

• Bevölkerungsgröße : Unbekannt.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

der Trend Bevölkerung scheint zu sein stabil und, Daher, die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet, wie Geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art wird als beschrieben “sehr häufig(Stotz et, die. (1996).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil das Fehlen von Anzeichen für eine Verringerung oder die erhebliche Gefahr.

Bedrohungen

Lokale Verfolgung wegen der Invasion von Kulturpflanzen. Diese Art ist auch gefangen für pet Vogelhandel.

Kaktussittich in Gefangenschaft:

Jungvögel aus dem Nest entfernt, bevor sie fliegen können, und dann verkauft, zum Beispiel, auf der Messe in Innenstädten.
Diese Vögel können sehr zahm, und es ist nicht selten ein, um zu sehen Kaktussittich Leben “lose” in dem Haus des Besitzers, als Mitglied der Familie sozusagen. Es ist jedoch zu sehen, einen seltenen Vogel in Gefangenschaft außerhalb ihrer Reichweite. Nicht so häufig wie andere Arten vertrauter aratinga. Außerdem, in der Regel erreichen sie sehr hohe Preise.

Die illegalen Handel Es hat stark die Bevölkerung dieser Südamerikanische Sittiche in der Natur reduziert, und droht, die das Überleben der Art in vielen Bereichen. Habitatzerstörung erscheint ein kleines Problem zu sein,.

Weitere Informationen – Loro Parque

Alternative Bezeichnungen:

Caatinga Conure, Caatinga Parakeet, Cactus Conure, Cactus Parakeet (Englisch).
Conure des cactus, Perriche des cactus, Perruche des cactus (Französisch).
Kaktussittich (Deutsch).
Aratinga-vaqueira, giguilim, Jandaia-gangarra, merequém, periquito-da-caatinga, periquito-gangarra (Portugiesisch).
Aratinga Cactácea, Aratinga de los cactos, Periquito de los Cardones (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Eupsittula
Wissenschaftlicher Name: Eupsittula cactorum
Zitat: (Kuhl, 1820)
Protonimo: Psittacus cactorum

Bilder Kaktussittich:


Kaktussittich (Eupsittula cactorum)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • BirdLife

  • Fotos:

(1) – Das Tier Caatinga Sittich in Riachão tun Jacuípe, Baiano Nordosten, Brasilien von Paulo Marcos von Painted-BA, Brazilien (Periquito von snowmanradio MartinsUploaded) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Caatinga Sittich (auch als Cactus Parakeet) in Brasilien von Phillipe (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Eupsittula cactorum – Conura Kaktus – Cactus conure – conure Kaktus durch Florin FeneruFlickr
(4) – Sittich Caatinga (Eupsittula cactorum) von Cantosdanatureza MIT
(5) – Sittich cactuses - aratinga Cactaceae durch Tier Enzyklopädie 2
(6) – Cactus Sittich – conographie Papageien :.Paris :P. Bertrand,1857.. biodiversitylibrary.org/page/47804387

Luchssittich
Myiopsitta luchsi

Luchssittich

Charakteristik:

26-28 cm. länge und einem zwischen 120 und 140 g.

Luchssittich

Die Luchssittich (Myiopsitta luchsi) Es hat eine mittlere Größe und ist vor allem grün; vor der krone, unteren Rand der Gesicht und die Brust, Sie sind weißlich, immer leuchtend gelb an der Unterseite Brust und die Bauch; die primäre und die Schwanz (mittlere lange), Sie sind hell metallic blau.

ähnlich Mönchsittich Es hat weniger umfangreiche weiße Farbe krone, blass gelb statt leuchtend gelb in der Bauch und die hellgrau Brust Es hat einen Skalierungseffekt, geben Zentren Federn Dunkel.

Peak Farbe Horn.

Die unreif Sie sind ähnlich wie Erwachsene, aber mit vorne grau grün getönt.

  • Der Sound der Luchssittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorra Boliviana.mp3]

Taxonomische note:

      Diese Art wurde beschrieben in 1868 von Finsch als Bolborhynchus luchsi, mit Proben von Bolivien. Später wurde die Spezies, die zur Gattung übertragen Myiopsitta und der Name Myiopsitta luchsi Es wurde offenbar verwendet 1918 von Cory. Beginnend am 1943, Bond & de Schauensee und sie behandeln es als eine Unterart von monachus (Myiopsitta monachus luchsi), Ansatz, der von allen modernen Autoren gefolgt wurde, aber Halskette (1997) schließlich er der Auffassung, dass die morphologischen Charaktere und ihre Art und Weise der Verschachtelung ausreichend sind, wieder zu erhöhen Artniveau.

Lebensraum:

Er teilt die gleichen Lebensraum mit einer anderen einheimischen Papagei, die Rotohrara (Ara rubrogenys), obwohl beide Arten konkurrieren nicht, weil sie auf verschiedenen Pflanzen ernähren.

Sie fanden in trockenen Wald oder offenen Feldern einschließlich Felder mit Bäumen Galerie Wälder, isolierte Gruppen von Bäumen, Palmen, Wälder, Savanne und Buschland dornige Kaktus. Es ist auch in Anbauflächen gefunden. Besucher aus einigen städtischen Gebieten. Bis 3000 m.

Nachwuchs:

Die Brutzeit Es ist zwischen Dezember und März in Spalten in Klippen, Konstruieren eines sperrigen Nest Zweige. im Gegensatz zu Mönchsittich (Myiopsitta monachus), die Luchssittich nicht häufig Nester, aber oft Nester unmittelbar benachbart zueinander angeordnet sind. Das Weibchen ist für dieses Nest zu machen, und deren Wartung.
Die Paare sind für das Leben. Die Sonnenuntergang ist der 5 a 8 Eier pro Gelege, und die Inkubation dauert ein paar 26 Tage. Nach sechs Wochen alten Küken können nun ihr Nest verlassen.

Ernährung:

Er ernährt sich von Samen von verschiedenen Früchten, einschließlich der Früchte Kaktus Neocardenasia herzogiana und Samen von der Acacia furcatispina; Es ist auch zu ernähren bekannt Mais.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 148.000 km2

Beschränkt auf xerophytisch Bewuchs, in der Nähe von Klippen in Inter Tälern des östlichen Anden von Bolivien, von Südosten Frieden, Südlich von Cochabamba und West Santa Cruz, nördlich von Chuquisaca und möglicherweise in anderen Bereichen.

Das Angebot ist sehr ähnlich wie die Rotohrara (Ara rubrogenys).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Unbekannt.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Bevölkerung nicht geschätzt, aber die Art wurde beschrieben als “sehr häufig” (Grube et zu den., 1997) und “möglicherweise sehr selten” (Wacholder und Parr 1998).

Trend-Begründung

Die Bevölkerungsentwicklung ist schwierig, aufgrund der Unsicherheit über das Ausmaß und die Schwere der Bedrohung der Arten zu bestimmen,.
Jedoch, wie viele Papageien, Sie stehen vor der Verkehr von Wildtieren und Wild Gefangenschaft. Auch leiden sie direkte und unmittelbare Folgen der Zerstörung ihres Lebensraumes durch Abholzung und dem Fortschritt der landwirtschaftlichen Grenze.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Die Art aufgeführt wird in Anhang II von der CITES.

Cotorra Boliviana in Gefangenschaft:

Relativ häufig. Sehr gesellig, aber schüchtern mit Menschen.
Es ist in der Lage Wörter vocalize oder imitieren, obwohl diese Qualität ist bei weitem nicht die Fähigkeiten von einigen Gattungen der gleichen Familie besitzen.

Alternative Bezeichnungen:

Cliff Parakeet, Bolivean monk parakeet, monk parakeet, Monk Parakeet (Cliff) (Englisch).
Perriche des falaises, Conure de Luchs, Conure des falaises, Conure des rochers (Französisch).
Luchssittich, Bolivien Mönchsittich, Bolivien-Mönchsittich (Deutsch).
Cliff Parakeet (Portugiesisch).
Cotorra Boliviana (Spanisch).

Friedrich Hermann Otto Finsch
Friedrich Hermann Otto Finsch

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Myiopsitta
Wissenschaftlicher Name: Myiopsitta luchsi
Zitat: (Finsch, 1868)
Protonimo: Luchs Bolborrhynchus

Bilder Luchssittich:

————————————————————————————————

Luchssittich (Myiopsitta luchsi)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
FAUNA – Psittacidae

Fotos:

(1) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Churquipampa durch giorgetta.ch
(2) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Cerro Elefante von giorgetta.ch
(3) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Churquipampa durch giorgetta.ch
(4) – Ein paar bolivianischen Papageien in ihrem Nest in der kalkhaltigen Wand von Churquipampa befindet, wo sein Wasser fast frei fallen 330 Meter zum Bach. Das Weibchen ist die Anordnung der Haupteingang des Nestes während das Männchen Freude nimmt durch ihre Arbeit in der Beobachtung giorgetta.ch
(5) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Churquipampa durch giorgetta.ch
(6) – Myopsittacus luchsi = Myiopsitta (monachus) luchsi, Cliff Sittich, manchmal als Unterart des MönchParakeet von John Gerrard Keulemans behandelt [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Andrew Spencer (Xeno-canto)

Rotbauchsittich
Pyrrhura perlata

Rotbauchsittich

Charakteristik:

24-25 cm Länge und Gewicht 85-94 (g)

Rotbauchsittich

Die Rotbauchsittich (Pyrrhura perlata) weist die Herren und wangen der Farbe gelblich-oliv mit Farbstoff Braun; Die vorne, die krone und wieder zurück hals Dunkler Schiefer mit samtig Sonden, geben einen Blick entdeckt, vor allem in Gebieten wo erhöht das Blau an den Basen von der Federn.

Die Oberer Mantel ist blau; unteren Mantel bis zu den coverts supracaudals grün. Halsketten Grün an der Basis, Blaue down; die geringerem Flügeldecken, Olivgrün; die mittlere und große coverts, mit einer Dominanz der Farbe blau. Die Flug-Feder, der Farbe Blau von oben, sekundäre mit Grün in der externe Netzwerke; Schiefergrau dunkel unten.

Infra-Flügeldecken leuchtend rot. Seiten der hals, die Hals und die Gegend Superior von der Brust, mit einer Dominanz von brauner Farbe, mit einigen blauen Markierungen und samtig Tipps, geben eine schuppige Erscheinungsbild; Unteren Rand der Brust und der größte Teil der Bauch hell Karmesinrot; flanken, Oberschenkel und crissum, Blau mit Grünstich. An der Spitze, die Schwanz, mit Dominanz der Farbe braun, Schattierungen von Grün und einige blauen Federn; unter, der Schwanz, dunkelgrau.

Die Peak braun-schwarze Farbe; Augenring weißlich grau; Schwertlilie dunkelbraun; Beine schwarzer Schiefer.

Beide Geschlechter ähnliche.

Unreif Ihnen fehlt die leuchtend purpurrot in der unteren Teile; Manchmal mit dunklen Ränder in der Halsketten.

Die Pyrrhura perlata war früher bekannt als Pyrrhura rhodogaster.

  • Der Sound der Rotbauchsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Crimson-bellied Conure.mp3]

Lebensraum:

Sie bewohnen in der Regel feuchte Wald vom Festland, Deaktivieren Sie Wald, sekundäre und wahrscheinlich trockener Formationen im Norden Mato Grosso und auch Feigenbäume in östlichen Wäldern dominiert erfasst wurden Bolivien.

In der Regel Ansichten in kleinen Herden und, manchmal in gemischten Gruppen mit der Braunkinnsittich und die Rotzügelsittich. Größere Familien wurden bisher beschrieben. Oft wurden sie auf Flüssen und Bächen zu Baden und zu trinken.

Nachwuchs:

Ist reproduzieren zwischen August und November, wahrscheinlich im April und Juni, Sie nisten in Baum Hohlräume. Inkubationszeit: 24-25 Tage.

Die setzen Sie in Gefangenschaft ist der 3-9 Eier, wird 5 die durchschnittliche.

Ernährung:

Gemeldeten Lebensmittel enthalten Kätzchen Cecropia, kleine Früchte Trema micrantha, Früchte der Ficus, Eugenia und Zanthoxylum, und Blumen Bertholletia excelsa und Dioclea glabra.

Aufteilung:

Ist die Dose finden Sie in Brazilien, im Bereich der großen Süd-Zentral Amazonas-Becken, in West Pere und im westlichen Bereich des Amazon, in den Becken der Flüsse Madeira und südlich von der Tapajós, bis zum äußersten nördlich von Mato Grosso, Flüsse Roosevelt und Aripuanã.

In angrenzenden Teilen des beobachtet Bolivien und wahrscheinlich weit verbreiteten östlich des Flusses Marmore in Beni und Santa Cruz.

Im allgemeinen gemeinsame, aber vielleicht aufgrund der Verlust der Wälder in einigen Teilen von den Bereich Vertrieb rückläufig (zum Beispiel, entlang des Flusses JI-Paraná in Rondônia, Brazilien).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Gefährdete

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Rechtfertigung der Bevölkerung:

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art ist als beschrieben “sehr häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung:

Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 23-30.3% der Lebensraum in seinem Vertriebsgebiet seit drei Generationen (18 Jahre), basierend auf einem Modell der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Die Anfälligkeit der Sorte auf die Jagd und Gefangennahme gegeben, Sie vermuten, dass die Bevölkerung der Rotbauchsittich verringern von ≥ 30% Seit drei Generationen.

Cotorra Ventrirroja in Gefangenschaft:

Es ist nicht sehr häufig in Gefangenschaft. Seine Diät Idónea Sería Basis de Frutas Tales Como: Äpfel, Birnen, Orangen, Bananen, Granaten, Kaktus Früchte , welche Form der 30 Prozent ihrer Lebensmittel, Gemüse, wie: Karotten, Sellerie, Grüne Bohnen, Beta-Phenylethylamin in der pod, frischen Mais, grüne Blätter, wie: Mangold, Salat, Löwenzahn, Vogelmiere, Heiler, Hirse; eine Mischung aus Samen als solche: Kanarische Inseln, kleine Mengen von Weizen und Hirse, Hafer, Saflor und Hanf, Sonnenblume, gekochte Bohnen und Gemüse gekocht Mais.

Es Una Ave muy spielerisch a la Que le Encanta bañarse, Also müsste, Spielzeug und einer seichten Schüssel.
Moderate Stimme, aber wenn sie begeistern können etwas laut. Es ist nicht mit anderen Spezies aggressiv.
Preis pro paar: 500-600 EUR

Alternative Bezeichnungen:

Crimson-bellied Parakeet, Crimson bellied Parakeet, Crimson-bellied Conure, Pearly Conure, Pearly Parakeet, Rose-bellied Conure, Rose-breasted Conure, Rose-breasted Parakeet (Englisch).
Conure à ventre rouge, Conure perlée, Perriche à ventre rouge, Perruche à poitrine cramoise, Perruche à ventre rouge (Französisch).
Rotbauchsittich, Blausteißsittich, Blausteiss-Sittich, Rotbauch-Sittich (Deutsch).
Tiriba-de-barriga-vermelha (Portugiesisch).
Catita cola granate, Cotorra Ventirroja, Cotorra Ventrirroja, Perico de Pecho Rojo, Perico Perla (Spanisch).
Catita cola granate (Paraguay).

Johann Baptist von Spix
Johann Baptist von Spix

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura perlata
Zitat: (von Spix, 1824)
Protonimo: Aratinga berichtet

Bilder Rotbauchsittich:

————————————————————————————————

Rotbauchsittich (Pyrrhura perlata)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Crimson-bellied Sittich (Pyrrhura perlata) auch genannt Crimson-Bellied Conure durch abgeleitete Werk: Snowmanradio (reden)Juan_Caparrós_cabeza. JPG: Juan Caparrós [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
(2) – Ein Purpur-bellied Sittich (auch bekannt als der Crimson-bellied Conure) in Gefangenschaft durch Pyrrhura_perlata_-Gefangenschaft-8a.jpg: Nori Almeidaderivative Arbeit: Snowmanradio [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Crimson-bellied Conure im Vogelpark Walsrode, Deutschland von Quartl (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Cotorra Ventrirroja von pixabay
(5) – Pyrrhura Perlata von Florin FeneruFlickr
(6) – Conurus Rhodogaster = Pyrrhura Perlata von Joseph Wolf [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Xeno-canto

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies