Weißbürzellori
Pseudeos fuscata


Lori Sombrío

23-28 cm. Höhe und einem Gewicht zwischen 140 und 190 GR.

Das Gefieder der Weißbürzellori (Pseudeos fuscata) Es ist schwer zu beschreiben, da gibt es viele Unterschiede zwischen den beiden anderen Kopien. Einige haben einer sehr dunklen braunen Farbe, fast schwarz und andere haben eine viel hellere Schattierung. Darüber hinaus das gleiche passiert mit zwei Bands, die Sie überqueren die Brust Da die Spezies drei Phasen durchläuft: Rot, Orange und gelb, Je nach Alter, Geschlecht und Herkunftsort.

Bereich der nackten Haut ist charakteristisch für diese Spezies unter den Unterkiefer bis zur Geburt ihrer Kehle. Die Coverts Flügel unten sind Orange und die niedrigere Ströme dunkelblau. Die obispillo ist ein silbrig-weiß die Peak ist leuchtend orange. Die iris ist Orange und die Beine Dunkel.

Es gibt keinen Geschlechtsdimorphismus und die einzige Möglichkeit, den Unterschied zwischen Männchen und Weibchen werden durch DNA, Obwohl einige Autoren (Tomas Arndt) Sie laufen, dass adulte Weibchen die weißen Federn von fehlt der obispillo.

Lebensraum:

Die Weißbürzellori Sie sind ziemlich weit verbreitet und lokal häufig im Wald primär , d.h., diejenigen, die keine Transformation unterzogen wurden. Aber man findet Sie auch in bewaldeten Gebieten, bis zu einer Höhe von 2.400 m, Während der Regenerierung, vor allem solche mit großen Bäumen.

Sie sind auch zwischen den massiven der Abfälle während seiner blühenden Bäumen verteilt., auch in den Parks und Gärten in Städten gelegen.

Sie sind gelegentlich in der leicht bewaldeten Savanne oder Plantagen Teak und Kokos Bäume.

Sie normalerweise befinden sich in die Landschaft der Hügel oder aus niedrigen und mittleren Berg leicht steile Pisten.

ES gesellig und wenn Sie fliegen oder fließt in die Spitze der blühenden Bäume tun es in Gruppen von 20 a 100 Personen oder mehr.

Nachwuchs:

Die Brutsaison unterscheidet sich je nach region: Es erstreckt sich von November bis April in den Gebirgsregionen des Ostens, Während in Irian Jaya, der indonesische Teil, Sie tun im Juli.

Die Weißbürzellori Sie bevorzugen ein nest in Bäumen in den Bergen, die Wahl eines Lochs in großer Höhe auf der Erde wahrscheinlich tun, um sich vor möglichen Betrügern zu schützen.

Wenn die Website von Ihren Wünschen, wiederverwenden Sie es jahrelang nacheinander. Männchen und Weibchen beteiligen an der Arbeit, die Erweiterung der Eingang oder die Kavität selbst. Auch wenn das Nest in der Vergangenheit verwendet wurde, Es gibt immer kleinere Änderungen durchgeführt werden.

Obwohl diese Art relativ häufig, Wir wissen wirklich sehr wenig über die Fortpflanzung in freier Wildbahn. In Gefangenschaft, Das Weibchen legt zwei Eier, die etwa im Brutschrank sind 24 Tage. Wie fast überall in Neuguinea loris, der Fortpflanzungszyklus ist sehr lang, über 70 Tage.

Ernährung:

Verbraucht vor allem Nektar und vielleicht die Pollen Es reichert sich in Pflanzen der Gattung schleffera oder Baum Rudraksha (Elaeocarpus sphaericus). Auch verbrauchen Sie, Blüten und Früchten. Es kann in großen Herden in Mango-Plantagen und andere kultivierte Bäume gesehen werden. RSS-Feeds, gelegentlich, Teakholz Nachtfalter (Hyblaea Puerta).

Aufteilung:

Die Weißbürzellori Er hat seine Fläche von Verteilung weitgehend von Neu-Guinea, außer die Bergen mehr hoch das Interieur und die Gipfel mehr hoch von der Berge von Strahlenparadiesvogel.

Sie sind in Salawati auf den westlichen Inseln Papua und weiter nach Osten in die Yapen Insel in der Cenderawasih-Bucht.

Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

– Die Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Arten sind nicht bedroht.. Gemeinsame und sehr gesellig, Sie bildet oft Schlafzimmer, die tausend Vögel erreichen können.

Eine wilde Bevölkerung geschätzt über 100.000 Personen.

In einigen Teilen von Südosten Neu-Guinea, seine Dichte kann überlegen zu sein. 30 Vögel pro Quadratkilometer.

Lori Gloomy gefangen:

Sie sind hübsche Vögel fruchtbar und gesellig leicht angepasst werden, um der Gefangenschaft.

Im Gegensatz zu anderen Papageien, die vor allem Samen und Nüsse essen; Die Loris erfordern einen höheren Prozentsatz der Früchte, Ausbrüche, Nektar und Pollen in Ihrer Ernährung. Tatsächlich, in der Natur, Sie können bis zu ernähren. 640 Blumen in einem Tag. Sie ernähren sich auch von Samen.

Es ist in der Regel aggressiv gegenüber anderen Arten von lory. Einfach, mit Fremden zu erschrecken.

Alternative Bezeichnungen:

Dusky Lory, Dusk-orange Lory, Dusky-Orange Lory, White-rumped Lory (ingles).
Lori sombre, Lori à dos blanc (Französisch).
Weißbürzellori (Deutsch).
Lóris-dusky (Portugiesisch).
Lori Sombrío, Lorito crepuscular (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Pseudeos fuscata
Gattung: Altrosa
Zitat: (Blyth, 1858)
Protonimo: diejenigen abgedunkelten

Weißbürzellori Bilder:


Weißbürzellori (Pseudeos fuscata)

Quellen:

Avibase, mundoexotics, Oiseaux.NET

Fotos: Wikimedia, birdsville.NET.au, Dick Daniels – Completo Tampa Lowry Park Zoo, Dusky Lory – Woburn Safari Park (Wikimedia),

Klingt: BAS van Balen (Xeno-canto)

0/5 (0 Bewertungen)

2
Hinterlasse eine Antwort (Lassen Sie eine Antwort) ..

Benutzerbild
Foto- und Bilddateien
 
 
 
Audio- und Videodateien
 
 
 
Andere Dateitypen
 
 
 
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
MascotasCarlos Letzte Kommentartoren

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Carlos
Gast
Carlos

Mangelnde Pseudeos cardinalis

Chalcopsitta Kardinal, Kardinal paso a ser Pseudeos

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies