Kubaamazone
Amazona leucocephala

Kubaamazone

Inhalt

Charakteristik:


Anatomie-Papageien von

28-33 cm. Länge und 260-301 Gramm Gewicht.
Das Kubaamazone (Amazona leucocephala) hat ein Gefieder sehr variabel, eine Hauptfarbe von hellgrün bis olive Farbe hin,, Einige Vögel mit Federn gelb, dispergiert in Ach und in der Zurück.

Stirn, vor der krone, Herren und Umgebung Augen, White; unteren Wangen und Kehle, rot-rosa; Federn der Rückseite des krone und Nacken, bläulichgrün mit schwarzen Rändern, geben dem Ganzen eine starke vergitterten Wirkung; ähnliches Muster an den Seiten der hals aber mit dem bläulichen Farbton fehlt; Kopfhörer coverts Anthrazit. Federn der Zurück und Mantel, de color verde con márgenes distales negros pero menos intensos ​​que en la Nacken und die Kopf; Grupa und coverts supracaudals, dunkelgrün mit schwachen Margen zu einigen Federn Grupa.

Kubaamazone

Alula, großen coverts und Flugfedern, blau in der externe Netzwerke, grau Innen; Rest coberteras mit dunkelgrünen Rändern, zeigt die deutlichste Einschränkung geringerem coverts. Unter der Ach, grün mit dunklen Rändern, Flugfedern grau. Truhe de color verde con márgenes oscuros a la mayoría de las plumas; Federn in der Gebärmutter mit einer Basis von Rotwein an den Rändern grün zeigt eine Form Flicken resizable, kaum spürbar in einigen Vögeln, Am auffälligsten in anderen; Oberschenkel einige Federn grün oder Rotwein; crissum Grün. Plumas de Schwanz grün mit roten an der Basis. Peak gelb-Horn: iris rotbraun; Beine gelblich braun.

Ambos sexos son parecidos, aber Männchen der Unterart caymanenis Sie sind größer und heller als Weibchen. Im allgemeinen, die unreif zeigen weniger schwarze Ränder auf der Körperfedern und weniger Rotwein in der Bauch.

  • Klang der Kubaamazone.

Charakteristik 4 Unterarten:
  • Amazona Leucocephala bahamensis

    (Bryant,H, 1867) – Más grande que la Nominelle Arten, mit Schieferblau auf der Rückseite der krone und weitergehende weiße Farbe Kopf. Pens Rotwein in der Bauch, vermindert sind oder fehlen und Rot an der Unterseite des Schwanz weniger umfangreich.


  • Amazona Leucocephala caymanensis

    (Cory, 1886) – Es unterscheidet sich von anderen Unterarten durch das türkisfarbene Farbstoff in der Brust und in der Grupa und Rosacea suffusion (manchmal gelblich) in weißen Federn Kopf. Gefieder Barred yellower und weniger dick als die Nominelle Arten (insbesondere unterhalb und auf unterschwanzdecken supra-alares), mit weniger weiß in der Kopf und noch viel weniger ausgeprägt die Flicken Rotwein Bauch.


  • Amazona Leucocephala hesterna

    (Bangs, 1916) – kleiner und dunkler als das Nominelle Arten und dass die Unterart Caymanensis, la mayoría de los individuos con el color rojo confinado a un punto bajo el Auge und Flicken kleineres Ziel in der krone, es fehlt die rosig Tönung der Unterart Caymanensis. Parche Rotwein in den größeren Bauch als die Unterart Caymanensis.


  • Amazona Leucocephala leucocephala

    (Linnaeus, 1758) – Nominale.

Lebensraum:

Vídeo Amazona Cubana

Die Kubaamazone Sie bewohnen in verschiedenen Habitaten in verschiedenen Inseln. In Kuba Sie bewohnen dichten Wäldern; in der Bahamas, in einheimischen Laubwälder und Pinienwälder, und in der Cayman Islands, in trockenen Wäldern in der Plateau Grat y en tierras agrícolas cercanas (Bond 1979, König 1981, Sibley y Monroe 1990). Meist in kleinen Gruppen, aber forages unter Bildung von größeren Gruppen an Orten, wo das Essen ist reichlich; Paare oder Familiengruppen in Herden discernable. Más usualmente en parejas durante la cría. Sie schlafen kommunal fuera de la temporada de cría.

Nachwuchs:

Die Kubaamazone machen ihre Nester in Hohlräumen oder Palmbaumhöhlen erstellt von Termiten o Spechte. Die Bevölkerung von Abaco Es ist besonders interessant, weil Nester in natürlichen Löchern im Substrat Kalkstein im Boden (O’Brien et al., 2006); allí, Küken und Erwachsene werden von den häufigen Bränden in der völlig isoliert Kiefernwälder Sie bilden ihren Lebensraum. Zucht März bis Mitte Sommer Kuba und Abaco. Das Sonnenuntergang es in der Regel umfasst zwischen 2 und 4 Eier, die Inkubationszeit der harte 26 a 28 días y los pichones permanecen en el nido entre 56 und 60 Tage.

Ernährung:

Das Diät es umfasst yema Blatt Roystonea, die Kegel und neue Triebe Ausschreibung der Pinus caribea, Seetrauben uvifera und Conocarpus erretis, Früchte und Samen der Smilax, Sabal, Durant, Exothea, Ernodea, Tabebuia, Akazie, Metopium, Tetrazygia, Swietenia, Cupania und Lisiloma. Manchmal sind sie für Schäden kultiviert Früchte verfolgt wie Mango (Mangifera) und Getreide.

Verteilung und Status:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Brutvogel/Bewohner): 590.000 km2

Die Kubaamazone Leben in Kuba, island Pines, Bahamas und Cayman Islands. Früher überall auf der Insel beobachtet Kuba aber jetzt ist es schwer zu sehen oder in weiten Teilen der Insel ausgestorben. Sie sind immer noch lokal in den Provinzen verteilt, aber sie sind immer noch nur gemeinsame in einigen Redoubts, einschließlich der Halbinseln von Zapata und Guanahacabibes und in Sierra de Abwasser.

Sie können in der zu sehen Isle of Pines (Insel der Jugend) die drastisch sanken im zwanzigsten Jahrhundert, vor allem in den sechziger Jahren, mit der Mehrheit der Bevölkerung überlebenden auf Lanier Swamp Nationalpark.

Früher von allen großen Inseln der dezentralen Bahamas, aber zur Zeit ausgestorben, außer Gran Inagua (Ausbreitung nach Süden, Osten und Norden) und Abaco (vor allem im südlichen Drittel). Sie können besuchen Little Inagua Von Great Inagua.

Vor allem in den zentralen und östlichen Teilen Großer Cayman wo Verlust von Lebensraum ist weniger schwerwiegend. EIN Restbevölkerung weiterhin besteht Kaiman Brac aber es wurde ausgestorben wenig Cayman über 1932.

Vor allem Resident, aber mit einigen saisonalen Bewegungen, zum Beispiel in der Insel der Jugend, wo die Vögel möglicherweise (mindestens einmal) außerhalb der Brutzeit aus dem trockenen Landesinneren an die Küste gezogen.

Der Rückgang in der gesamten Palette ist aufgrund der die Zerstörung der Lebensräume und Fang von Vögeln Leben (für die Verwendung als Haustiere vor Ort und für den Export).

Schlechter Zuchterfolg in Großer Cayman In den siebziger Jahren war es aufgrund Moskito-Attacken gegen die Welpen. Vögel, die ihre Nester auf dem Boden Abaco angegriffen durch Wildkatzen. Los Hurrikane Sie können einen Mangel an Nahrung und Nistplätze verursachen. Es ist wahrscheinlich, dass Bahamas stabil sind, aber im allgemeinen abnehm. Sie können nicht in den meisten seiner Reichweite als sicher werden.

Aufteilung 4 Unterarten:

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status In der Nähe bedroht i) (UICN)i)

Begründung der Kategorie Rote Liste

Das Kubaamazone Es wurde klassifiziert als potenziell gefährdet, weil vermutet wird, eine Verringerung der Bevölkerung in Kuba erlitten haben, die nicht aufgehört hat,, vor allem wegen der Einnahme und Zerstörung von Nistplätzen.

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kurz vor der Bedrohung.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

• Einwohnerzahl : 13600-23000

Rechtfertigung der Bevölkerung

Bevölkerungsschätzungen für Bahamas und die Cayman Islands Sie sind wie folgt: 2.000 in Gran Cayman in 1995 (Bradley 2000), über 450 in Kaiman Brac in 2013 (Marsden, 2013), 8.000-13.000 in Great Inagua, 3.000-5.000 in Abaco und rund 10 Personen in New Providence (Bahamas National Trust 2016, S. Cant-Woodside in ein wenig., 2016). Es wird geschätzt, dass die Bevölkerung Kuba Mengen von 7.000 a 14.000 Kopien basierend auf Schätzungen aufgezeichnet Bevölkerungsdichte und die Tatsache, dass es, dass nur ein Anteil des geschätzten Ausmaß des Auftretens viel wahrscheinlicher ist,. Deswegen, die Gesamtbevölkerung wird geschätzt 20.460-34.460 Personen, Das entspricht 13.640-22.973 ältere Personen, hier gerundet auf 13.600-23.000 ältere Personen.

Trend-Begründung

Das gilt als Die Art ist rückläufig hauptsächlich auf die Erfassung und Zerstörung der Nistplätze. Es wird angenommen, dass die Bevölkerung der Bahamas Es ist stabil geblieben oder erhöht. Die Bevölkerung der Cayman Islands Es erhöht hat, da die Spezies geschützt wurde 1989 (Bradley 20000). Es wird angenommen, dass kubanischen Bevölkerung ist in den letzten Jahren zurückgegangen, hauptsächlich auf die Wilderei (Canizares 2012, M. Canizares in ein wenig., 2016). Zwar gibt es keine Angaben über das Ausmaß dieses Rückgangs, Die Art wurde klassifiziert als Vulnerable in Kuba (Canizares 2012). Deswegen, Es wird vermutet, dass die gesamte Bevölkerung verringert 10-20% über drei Generationen.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

CITES-Anhang 1.

• Geschützt in der Bahamas unter der Wildvögel Protection Act (Schutz).

• Zu Recht auf den Cayman Islands geschützt Von 1989.

• Los künstliche Nester eine Vielzahl von Designs sind im Einsatz an mehreren Standorten Kuba und sie haben mehr verwendet als 1.300 Vögel (Waugh 2006). Die Fakten aus künstlichen Materialien haben haltbarer erwiesen (Waugh 2006).

• Los Freiwilligen zählt in der Mitte des Kuba Sie wurden zweimal im Jahr durchgeführt, da 2009 und mehr als 1.500 Menschen vor Ort sind in der Aktivität beteiligt.

• Wichtige Pflanzenarten werden zur Papageienfütterung zur Wiederaufforstung und Waldanreicherung verwendet..

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

• Entmutigen Sie die Entnahme von Vögeln aus freier Wildbahn durch öffentliche Aufklärungskampagnen.

• Förderung einer besseren Vogelhaltung erhöhen die Langlebigkeit der in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln und zur Verringerung der Nachfrage nach Wildpopulationen.

• Im Abaco, Wichtige Bereiche der breitblättrige Wälder schützen.

• Im Kuba, machen und aufrecht mehr künstliche Nester.

• Überwachen Sie die Bevölkerungsentwicklung über ihr Angebot.

Kubaamazone in Gefangenschaft:

Derzeit internationalen Handel Kubaamazone Es ist gesetzlich verboten; Jedoch, auf regionaler Ebene, die illegalen Handel Diese Art ist eine der besorgniserregendsten in Kuba.

Jede gefangen Exemplar dieser Spezies, die aus abstrahlen kann, muss in einem gut geführten Zuchtprogramm in Gefangenschaft untergebracht werden und darf nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige àœberleben zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

bahaman parrot, Caribbean Amazon, Caribbean Parrot, Cuban Amazon, Cuban Parrot, Rose-throated Parrot, White-headed Amazon, White-headed Parrot (Englisch).
Amazone à face rouge, Amazone à tête blanche, Amazone de Cuba (Französisch).
Kubaamazone (Deutsch).
Papagaio-de-cuba (Portugiesisch).
Amazona Cubana, Cotorra (spanisch).

Karl Linné

Wissenschaftliche Klassifikation:


Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Amazona
Wissenschaftlicher Name: Amazona leucocephala
Zitat: (Linnaeus, 1758)
Protonimo: Psittacus leucocephalus


Bilder Kubaamazone:


Arten der Gattung Amazona

  • Amazona festiva
  • —- Amazona festiva bodini
  • —- Amazona festiva festiva
  • Amazona vinacea
  • Amazona tucumana
  • Amazona pretrei
  • Amazona agilis
  • Amazona albifrons
  • —- Amazona albifrons albifrons
  • —- Amazona albifrons nana
  • —- Amazona albifrons saltuensis
  • Amazona collaria
  • Amazona leucocephala
  • —- Amazona leucocephala bahamensis
  • —- Amazona leucocephala caymanensis
  • —- Amazona leucocephala hesterna
  • —- Amazona leucocephala leucocephala
  • Amazona ventralis
  • Amazona vittata
  • —- Amazona vittata gracilipes †
  • —- Amazona vittata vittata
  • Amazona finschi
  • Amazona autumnalis
  • —- Amazona autumnalis autumnalis
  • —- Amazona autumnalis lilacina
  • —- Amazona autumnalis salvini
  • Amazona diadema
  • Amazona viridigenalis
  • Amazona xantholora
  • Amazona dufresniana
  • Amazona rhodocorytha
  • Amazona arausiaca
  • Amazona versicolor
  • Amazona oratrix
  • —- Amazona oratrix belizensis
  • —- Amazona oratrix hondurensis
  • —- Amazona oratrix oratrix
  • Amazona tresmariae
  • Amazona auropalliata
  • —- Amazona auropalliata auropalliata
  • —- Amazona auropalliata caribaea
  • —- Amazona auropalliata parvipes
  • Amazona ochrocephala
  • —- Amazona ochrocephala nattereri
  • —- Amazona ochrocephala ochrocephala
  • —- Amazona ochrocephala panamensis
  • —- Amazona ochrocephala xantholaema
  • Amazona barbadensis
  • Amazona aestiva
  • —- Amazona aestiva aestiva
  • —- Amazona aestiva xanthopteryx
  • Amazona mercenarius
  • —- Amazona mercenarius canipalliata
  • —- Amazona mercenarius mercenarius
  • Amazona guatemalae
  • —- Amazona guatemalae guatemalae
  • —- Amazona guatemalae virenticeps
  • Amazona farinosa
  • Amazona kawalli
  • Amazona imperialis
  • Amazona brasiliensis
  • Amazona amazonica
  • Amazona guildingii

  • Quellen:

    (1) Avibase
    (2) Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    (3) Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    (4) Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – Rose-throated Papagei. Amazona leucocephala Long Beach, Zapata N.P. Kuba gailhampshireFlickr
    (2) – Eine kubanische Papagei (amazona leucocephala) in das Naturzentrum. Santa Clara, Kuba 2011 von lezumbalaberenjenaFlickr
    (3) – Eine kubanische Papagei (Amazona leucocephala) Vega de Palma, Camajuani, Kuba lezumbalaberenjenaFlickr
    (4) – Amazona leucocephala durch Ekaterina Tschernetsowo (Papchinskaya)Flickr
    (5) – Amazona leucocephala durch Ekaterina Tschernetsowo (Papchinskaya)Flickr
    (6) – Cuban Parrot (Amazona leucocephala) von HeideFlickr
    (7) – Cuban Amazon durch Eric SavageFlickr
    (8) – Zwei kubanische Amazonen in Matanzas, Matanzas Province, Kuba Von Laura Gooch (BI110211-174 – Cuban Parrot) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (9) – Cuban Amazon Papagei auf Grand Cayman Island By Lhb1239 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (10) – Cuban Amazon (auch als Rose-throated Papagei bekannt) auf Jungle Island, Miami, USA von Chris Acuna aus Miami, USA (Jungle Island-20090823-086) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (11) – Ein kubanisches Amazon in Isla de la Juventud, Kuba. Es ist in einem kleinen runden Käfig auf einem Balkon von Alex Graves (Papagei) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (12) – Ein kubanisches Amazon fliegen in Matanzas, Matanzas Province, Kuba Von Laura Gooch (BI110211-159 – Cuban Parrot) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (13) – Cayman Papagei (Amazona Leucocephala caymanensis), Grand Cayman von Charlesjsharp (Eigene Arbeit, von Sharp Fotografie, sharpphotography) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
    (14) – Papageien in Gefangenschaft /. London :George Bell und Söhne,1884-1887 [dh. 1883-1888] von Biodiversity Heritage LibraryFlickr

    Klingt: Hans Matheve, XC256757. zugänglich www.xeno-canto.org/256757

    Diademamazone
    Amazona Diadema

    amazona autumnalis

    Inhalt

    Charakteristik:

    31–35 cm. Länge und 450-550 Gramm Gewicht.

    Das Diademamazone (Amazona Diadema) Es ist in der Regel grün, mit schwarzen Rändern an Federn krone, bis zu den Mantel und die Brust; krone grün Nacken; die Rückseite des grünen hals, mauve Marge; Federn der Wachshaut und die vorne, Rot; gelb-grün, weniger gelb in oberen Wangen, bis zu den Kopfhörer coverts; sekundäre rot auf den Basen, die grüne Ruhe; Schwanz grün; Augenring blasses Gelb; Augen Orangen; Peak dunkelgrau.



    Hinweis:


    Anatomie-Papageien von

    Zuvor behandelt wie conspecific mit der Rotstirnamazone (Amazona autumnalis), Es ist sehr ähnlich zu der Unterart Amazona Autumnalis salvini

    • Klang der Diademamazone.

    Lebensraum:

    Es ist wahrscheinlich, eine Vielzahl der Lebensräume von Auwald Arten zu häufigen, einschließlich Kanten Nadelwald, sowie veränderte Flächen mit verstreuten Bäumen oder Plantagen (Del Hoyo et al., 1997, Grube et zu den., 2016).

    Sie sind in losen Flocken oder Paare, sind Herdentrieb beim Füttern.

    Nachwuchs:

    Das Sonnenuntergang ist der 2-3 Eier. Brutzeit, Es soll Anfang sein: Januar-März.

    Ernährung:

    Er ernährt sich hauptsächlich von Früchte und Samen, sogar einige kultivierten Arten (Del Hoyo et al., 1997), allerdings gibt es keine veröffentlichten Daten (Del Hoyo et al., 2016).

    Aufteilung:

    Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Brutvogel/Bewohner): 71.800 km2

    Endemic niedrig Rio Negro und den nördlichen Rand von Amazonas, in den Staaten Amazonenpapageien und im Nordwesten der Pere, in Brasilien.

    Amazona diadema-Schutz:

    Erhaltungszustand ⓘ


    Gefährdet In Gefahr i) (UICN)i)

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Vom Aussterben bedroht.

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

    Begründung der Kategorie Rote Liste

      Basierend auf einem Modell der Zukunft Abholzung in der Amazonasbecken und die Anfälligkeit für diese neue Spezies erfassen, es wird vermutet, dass die Bevölkerung von einem sehr schnell entlang von drei Generationen Abstieg leiden 2002, so ist es in vom Aussterben bedroht.

    Trend-Begründung

      Diese Art wird voraussichtlich zu verlieren zwischen 49 und ein 55% geeigneten Lebensraum in seiner Verteilung in drei Generationen (37 Jahre) beginnend am 2002, basierend auf einem Modell der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der). Angesichts seiner Anfälligkeit zu erfassen, es wird vermutet, dass die Artenrückgang von 50-79% in diesem Zeitraum.
    Bedrohungen

    • Die Hauptbedrohung für diese Art ist die Beschleunigung der Entwaldung im Amazonasbecken als Rodung für Viehzucht und Sojabohnenproduktion, durch die Expansion des Straßennetzes bereitgestellt, zusammen mit seinem Anfälligkeit zu erfassen (Soares Filho et an der. 2011).

    • Die Art soll bestimmte Druck-Fang, wahrscheinlich vor allem für Binnenhandel, da diese Spezies ist selten in aviculture (Del Hoyo et al ., 1997, Grube et an der ., 2016).

    • Vorgeschlagene Änderungen an der Brasilianische Wald-Code der Anteil der Flächen an einen privaten Eigentümer zu reduzieren ist gesetzlich verpflichtet, als Wald zu halten (einschließlich, kritisch, eine Verringerung der Breite der Waldpuffer mit ausdauernde Dämpfen) und eine Amnestie für Landbesitzer beinhalten, die vor Juli abgeholzt haben 2008 (Dass sie später von der Notwendigkeit freigesprochen würden, illegal unbesetztes Land wieder aufzuforsten) (Vogel et an der., 2011).

    Laufende Erhaltungsmaßnahmen

    • Für diese Art sind keine spezifischen Erhaltungsmaßnahmen bekannt, Obwohl Teil ihres Lebensraums ist geschützt.

    • Es wird in der Jaú Nationalpark wo es selten oder gelegentlich (Borges et al ., 2001, Borges & Almeida 2011).

    Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

    • Ausführen Umfragen die Größe der Bevölkerung zu schätzen.

    Monitor Entwaldungsraten im Bereich der Fernerkundung Techniken.

    • Studieren Sie das Niveau von Trapping Bedrohung.

    • Vergrößern Sie die Fläche des geeigneten Lebensraums, den Sie erhalten Schutz wirksam.

    • Schub à„nderungen von Gesetzen im Zusammenhang mit Entwaldung und Waldschutz.

    Diademamazone in Gefangenschaft:

    Selten in aviculture.

    Jede gefangen Exemplar dieser Spezies, die aus abstrahlen kann, Es ist in einem platziert gut geführtes Zuchtprogramm in Gefangenschaft und nicht als Haustier verkauft werden, um zu gewährleisten, seine langfristige àœberleben.

    Alternative Bezeichnungen:

    Diademed Amazon, Diademed Parrot, Red-lored Parrot (Diademed) (Englisch).
    Amazone à diadème, Amazone diadème, Amazone du Brésil (Französisch).
    Diademamazone (Deutsch).
    Papagaio-diadema (Portugiesisch).
    Amazona diadema (spanisch).


    Wissenschaftliche Klassifikation Amazona diadema:

    Johann Baptist von Spix

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Amazona
    Wissenschaftlicher Name: Diademamazone
    Zitat: (von Spix, 1824)
    Protonimo: Psittams diadema


    Bilder Diademamazone:


    Arten der Gattung Amazona

  • Amazona festiva
  • —- Amazona festiva bodini
  • —- Amazona festiva festiva
  • Amazona vinacea
  • Amazona tucumana
  • Amazona pretrei
  • Amazona agilis
  • Amazona albifrons
  • —- Amazona albifrons albifrons
  • —- Amazona albifrons nana
  • —- Amazona albifrons saltuensis
  • Amazona collaria
  • Amazona leucocephala
  • —- Amazona leucocephala bahamensis
  • —- Amazona leucocephala caymanensis
  • —- Amazona leucocephala hesterna
  • —- Amazona leucocephala leucocephala
  • Amazona ventralis
  • Amazona vittata
  • —- Amazona vittata gracilipes †
  • —- Amazona vittata vittata
  • Amazona finschi
  • Amazona autumnalis
  • —- Amazona autumnalis autumnalis
  • —- Amazona autumnalis lilacina
  • —- Amazona autumnalis salvini
  • Amazona diadema
  • Amazona viridigenalis
  • Amazona xantholora
  • Amazona dufresniana
  • Amazona rhodocorytha
  • Amazona arausiaca
  • Amazona versicolor
  • Amazona oratrix
  • —- Amazona oratrix belizensis
  • —- Amazona oratrix hondurensis
  • —- Amazona oratrix oratrix
  • Amazona tresmariae
  • Amazona auropalliata
  • —- Amazona auropalliata auropalliata
  • —- Amazona auropalliata caribaea
  • —- Amazona auropalliata parvipes
  • Amazona ochrocephala
  • —- Amazona ochrocephala nattereri
  • —- Amazona ochrocephala ochrocephala
  • —- Amazona ochrocephala panamensis
  • —- Amazona ochrocephala xantholaema
  • Amazona barbadensis
  • Amazona aestiva
  • —- Amazona aestiva aestiva
  • —- Amazona aestiva xanthopteryx
  • Amazona mercenarius
  • —- Amazona mercenarius canipalliata
  • —- Amazona mercenarius mercenarius
  • Amazona guatemalae
  • —- Amazona guatemalae guatemalae
  • —- Amazona guatemalae virenticeps
  • Amazona farinosa
  • Amazona kawalli
  • Amazona imperialis
  • Amazona brasiliensis
  • Amazona amazonica
  • Amazona guildingii

  • Quellen:

    Fotos:

    (1) – Diadem Papagei. Red lored Papagei. 11 November 2015, Tikal, Guatemala durch ze_da_binha
    (2) – Diademamazone – amazon cu diademă – Diademed amazon – amazone à diadème Von Florin Feneru aus Orpington, GROßBRITANNIEN (Diademamazone) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Ein Red-lored Amazon im Loro Parque, Puerto de la Cruz, Teneriffa, Spanien. Diese Unterart ist auch das Diadem Amazon von Carlos Urdiales genannt [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Ein Red-lored Amazon bei Xcaret Eco Park, Riviera Maya, Mexiko. Fotografiert, wie es zu regen von Tomasz Wagner aus Burnaby gestartet, BC, Kanada (Papagei – Amazona autumnalis) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (5) – Diademed amazon (Diademamazone) Loro Parque, Teneriffa durch Florin FeneruFlickr
    (6) – PL. XXXI I Chrysolis diadema (î^wl Von Blanchard, Emile; Bonaparte, Charles Lucian; Bourjot Saint-Hilaire, Alexandre; Le Vaillant, François; Souance, Charles. [VON CCM 2.0 oder öffentlich], über Wikimedia Commons

    Klingt: GABRIEL-MILCH, XC119110. zugänglich www.xeno-canto.org/119110

    Blaubartamazone
    Amazona festiva

    Amazona festiva

    Inhalt

    Charakteristik


    Anatomie-Papageien von

    38-41 cm. Groß und 370g. gewichtig.
    Das Blaubartamazone (Amazona festiva) hat die wangen und an den Seiten hals Grün mit starken blauen diffusion; Herren und eine schmale Frontband Rot; Federn, über und hinter der Augen blau; Stirn eher gelblich-grün. Krone Grün aber dunkler; Federn der Nacken Grün mit einem dunklen terminal band. Mantel, Skapuliere, Tagesklassifizierung der Zurück und coverts supracaudals dunkelgrün; Rump und die meisten der niedrigen Zurück leuchtend rot. Primäre coverts Violet Blue. Andere coverts dunkelgrün.

    Amazon-festliche-6

    Kante Karpaltunnelsyndrom von der ala und Marge von der externe Netzwerke von der primäre, blau; interne Netzwerke Schwarz; sekundäre dunkel blau-Kreissägeblätter, sekundäre mehr grüne Innenräume. Infra-Flügeldecken Grün. Kinn und Kehle Blues; Truhe und Bauch grün; Coverts infra-flows gelblich-grün. Schwanz grün, blasser grün gelbliche an der Spitze; Spuren von rötlich am Fuße des einige Federn.

    Das Peak Farbe Cuerno-marron; Schwertlilie gelb, Beine dunkelgrau.

    Beide Geschlechter sind ähnlich.

    Unreif haben iris dunkel und zeigen eine weniger intensive Farbe in der Kopf. Seine Zurück niedrig ist praktisch grün; einige der die äußeren Federn von der Schwanz Sie haben eine rote Basis.

    Unterart Beschreibung

    • Amazona Festiva bodini

      (Finsch, 1873) – Es hat eine Band breite Rot auf der Vorderseite und blau violett dahinter Augen.


    • Amazona Festiva festiva

      (Linnaeus,1758) – Das Nominale.

    Lebensraum:

    Video – "Blaubartamazone" (Amazona festiva)

    Die Blaubartamazone Besuchen sie die primären und sekundären Auwälder, hauptsächlich Várzea, Wald-Sümpfe und Inseln River, auch Igapó (Wald, die dauerhaft überflutet), in der Regel befinden Sie sich in der Nähe von Wasser und verhindern Wälder der Erde Firma, aunque también reportadas en bosques de galería y sabanas con árboles dispersos.

    In Kakaoplantagen in beobachtet Brasilien. In einer Höhe von 500 m Kolumbien und 100 m Venezuela. In der Regel in kleine Herden mit größeren treffen gelegentlich berichtet. Herden von bis zu 50 Vögel sind über Leticia zwischen den Monaten Mai-Juni. Sie neigen dazu, am Nachmittag und àœbernachtung in kommunalen Quartiere sammeln.

    Nachwuchs:

    Nester in Vertiefungen und tote Bäume von Mai bis Juni.
    Ein Zuchtpaar im Durchschnitt 3 huevos en cada nidada y el período de incubación es generalmente cerca de 28 Tage.

    Ernährung:

    In der Regel in zahlreichen Herden, seine Macht ist wenig.

    Aufteilung:

    Die Blaubartamazone gefunden Sie im Norden Südamerika vor allem als zwei disjunkten große Populationen in den Einzugsgebieten von der Amazonenpapageien und Orinoco.

    Eine Bevölkerung befindet sich im Nordwesten der Guyana (sehr wenige Datensätze) und Venezuela im Süden Apure in der Río Meta und eine halbe Orinoco bis zu den Delta Amacuro.

    Das zweite ist aus Teilen des Landes erstreckt sich von diesem niedrigen (Kolumbien einschließlich des unteren Teils des die Río Casanare, niedriger Río Meta und Río Vaupés im Süden durch die Amazonenpapageien der Ecuador (wo Vögel in gemeldet werden Río Napo, aber einige aktuelle Datensätze) nordöstlich von Peru, und weiter im Osten durch den Westen der Brasilien, Von Río Branco, Schwarzer Fluss und unteren Rand der río Madeira bis zu den östlichen Amazonasbecken in Amapá und Pere und an der Mündung des die Amazonenpapageien in der Ilha Mexiana (wo ist sein Status unsicher).

    Wahrscheinlich zum größten Teil Resident, Obwohl sporadische Vogel am Rande sein Verbreitungsgebiet in Ecuador und Guyana, Sie schlagen vor, saisonale Bewegungen außerhalb ihrer Reichweite, natürlich gering in Guyana und in lokalen Venezuela, Ecuador und Peru, pero más común en partes de la Amazon-Western in Brasilien und vor Ort die Amazona más común en algunas áreas de Kolumbien (zum Beispiel von der Leticia).

    Verfolgt, um die Handel mit lebenden Vögeln in Teilen von den Bereich Vertrieb (zum Beispiel, Peru). Der Lebensraum Moor ist nicht sehr gefragt für die Landwirtschaft, Was scheint keine scheinbare Kontraktion große Bevölkerung zu werden.

    Verbreitung von Unterarten:

    • Amazona Festiva bodini

      (Finsch, 1873) – à–stlich von Kolumbien das Becken von der Orinoco der Venezuela


    • Amazona Festiva festiva

      (Linnaeus, 1758) – der Nennwert.

    Erhaltung:

    Erhaltungszustand ⓘ


    Status In der Nähe bedroht i) (UICN)i)

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Preocupacion menor.

    • Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

    Während es lokal zurückgegangen ist, sigue siendo bastante común a lo largo de una gran parte de su área de distribución, und vielleicht sogar in der Nähe von Städten wie Manaus und Iquitos.

    Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “Selten

    Infolgedessen, gilt der geringste Sorge von BirdLife International und der IUCN , Obwohl es als gefährdet in kategorisiert wurde 2012, wegen Muster der Abholzung im Amazonas-Regenwald und die Anfälligkeit für Jagd, prognostiziert, dass die Bevölkerung schnell während der nächsten drei Generationen zurückgehen.

    Blaubartamazone in Gefangenschaft:

    Sehr selten in Gefangenschaft.

    Sein Temperament ist extrem erregbar. Männer neigen dazu, aggressiv zu sein. Gute bis ausgezeichnete Nachahmer.

    Er ernährt sich von der Sonnenblumenkerne oder andere vorausgesetzt, Sie ,Obst, Gemüse etc...

    Alternative Bezeichnungen:

    Festive Parrot, Festive Amazon, Red-backed Amazon, Red-backed Parrot (Englisch).
    Amazone tavoua, Amazona festiva (Französisch).
    Blaubartamazone (Deutsch).
    Papagaio-da-várzea, papa-cacau, tauá, tavua (Portugiesisch).
    Amazona de Lomo Rojo, Amazona Festiva, Lora Festiva (spanisch).
    Lora Festiva (Kolumbien).
    Loro de Lomo Rojo (Peru).
    Loro Lomirrojo (Venezuela).


    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Karl Linné
    Karl Linné

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Amazona
    Wissenschaftlicher Name: Amazona festiva
    Zitat: (Linnaeus, 1758)
    Protonimo: Psittacus festivus


    Bilder Blaubartamazone:


    Arten der Gattung Amazona

  • Amazona festiva
  • —- Amazona festiva bodini
  • —- Amazona festiva festiva
  • Amazona vinacea
  • Amazona tucumana
  • Amazona pretrei
  • Amazona agilis
  • Amazona albifrons
  • —- Amazona albifrons albifrons
  • —- Amazona albifrons nana
  • —- Amazona albifrons saltuensis
  • Amazona collaria
  • Amazona leucocephala
  • —- Amazona leucocephala bahamensis
  • —- Amazona leucocephala caymanensis
  • —- Amazona leucocephala hesterna
  • —- Amazona leucocephala leucocephala
  • Amazona ventralis
  • Amazona vittata
  • —- Amazona vittata gracilipes †
  • —- Amazona vittata vittata
  • Amazona finschi
  • Amazona autumnalis
  • —- Amazona autumnalis autumnalis
  • —- Amazona autumnalis lilacina
  • —- Amazona autumnalis salvini
  • Amazona diadema
  • Amazona viridigenalis
  • Amazona xantholora
  • Amazona dufresniana
  • Amazona rhodocorytha
  • Amazona arausiaca
  • Amazona versicolor
  • Amazona oratrix
  • —- Amazona oratrix belizensis
  • —- Amazona oratrix hondurensis
  • —- Amazona oratrix oratrix
  • Amazona tresmariae
  • Amazona auropalliata
  • —- Amazona auropalliata auropalliata
  • —- Amazona auropalliata caribaea
  • —- Amazona auropalliata parvipes
  • Amazona ochrocephala
  • —- Amazona ochrocephala nattereri
  • —- Amazona ochrocephala ochrocephala
  • —- Amazona ochrocephala panamensis
  • —- Amazona ochrocephala xantholaema
  • Amazona barbadensis
  • Amazona aestiva
  • —- Amazona aestiva aestiva
  • —- Amazona aestiva xanthopteryx
  • Amazona mercenarius
  • —- Amazona mercenarius canipalliata
  • —- Amazona mercenarius mercenarius
  • Amazona guatemalae
  • —- Amazona guatemalae guatemalae
  • —- Amazona guatemalae virenticeps
  • Amazona farinosa
  • Amazona kawalli
  • Amazona imperialis
  • Amazona brasiliensis
  • Amazona amazonica
  • Amazona guildingii

  • Quellen:

    • Papageienbuch, Papageien und Aras Neotropical
    • Avibase

    Fotos:

    (1) – Festliche Amazon im Loro Parque, Teneriffa durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Festive_Amazon_BW. JPG: Berthold Werner (Festive_Amazon_BW. JPG) [Public domain], über Wikimedia Commons
    (2) – Eine festliche Amazone im Zoo von Tulsa, USA. Diese Unterart ist als Bodinus bekannt.’ Amazon von Christopher G aus Tulsa Oklahoma, USA (Amazon Parrot) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Ein Haustier festliche Amazon von Tutu … F. Lopes (originally posted to Flickr as ♠) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (4) – Zwei festliche Amazonen in einer Voliere in einen Vogelpark in der Oblast Kaluga, Russland. Sie sind die Unterarten Amazona Festiva bodini, gemeinsamer Name Bodinus’ Amazonas. Sie sind wahrscheinlich für Zimmer auf ihre Barsch von Remiz drängeln. [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
    (5) – Festliche Papagei durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Amazona_festiva-8.jpg: Frank wouters [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (6) – Bild aus http://search.abaa.org/dbp2/book1700_08832.html

    Klingt: Sergio Chaparro Herrera

    Rodrigues-Sittich †
    psittacula exaul

    Rodriguessittich

    Inhalt

    Charakteristik:

    Der 40 Zentimeter Länge.

    Das männlich von der Rodriguessittich (psittacula exaul) Es war wahrscheinlich grün, mit roten Flecken auf Ach, auch in einer Variante bläulich manifestiert; nur zwei Häute dieser Spezies, beide blauen Farbton; die Gefieder Es war in der Regel grünlich blau mit Grautönen; Brust, Bauch und unter dem Deckel Schwanz leicht blasse Schatten; Kopf dunkleren Grauton ohne; línea negra fina entre el Wachshaut und die Auge; schwarze Balken Wange und schmale schwarze Streifen auf dem hals, Streifen angrenzend an den blau-grünen; primäre blau-grün; Federn oben auf der Schwanz blau-grün, grau Boden; Kiefer red top, Kiefer untere schwarz; iris gelb; Beine grau.

    Das weiblich mit schmalen schwarzen Streifen auf der Stirn; schwarze Balken Wange nicht zur Seite erstrecken, hals; krone mit grauen gewaschen; Oberkiefer Schwarz.

    Unreif; keine Angaben

    Lebensraum:

    Es war eine Art Wald die lebten in den Bereichen der Kiefer Pandanus und Palmen.

    Nachwuchs:

    Wahrscheinlich ähnlich wie Mauritiussittich (Psittacula eques)

    Ernährung:

    Berichten zufolge, las aves preferían las nueces y los frutos de Cassine East und Fernelia buxifolia.

    Aufteilung:

    Das Rodriguessittich Es war endemisch in den Wäldern Rodrigues, Mauritius (Schecks 1987).

    Se decía que era abundante por el explorador Leguat in 1691 (Cowles 1987), aber pingre Er wies darauf hin, dass es selten in 1761, y el último registro fue un ave capturada en agosto de 1875 (Forshaw 2010).

    Parece probable que las últimas aves fueron aniquilados a finales de ese año, als die Insel litt “die schlimmste Hurrikansaison neunzehnten Jahrhunderts” (Schecks 1987).

    Sobreviven dos especímenes completos, plus mehrere Knochen subfossilen (Cowles 1987).


    Erhaltung:

    Begründung der Kategorie Rote Liste


    Diese Art war endemisch auf die Rodrigues Island, Mauritius, aber es wurde nicht mehr gesehen, seit 1875 und jetzt ist es ausgestorben.

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Ausgestorben.
    • El último registro fue un ave recolectada en agosto de 1875

    Es wird angenommen, dass die Jagd und Lebensraumverlust stark zu ihrem Niedergang beigetragen, und dass der letzte Schlag könnte durch schwere Stürme gegeben haben 1876. seltsam, sobrevivió durante mucho más tiempo que la mayoría de las especies de aves endémicas de la isla.

    Rechtfertigung der Bevölkerung

    ausgestorben.

    "Rodrigues-Sittich †" in Gefangenschaft:

    Leguat und seine Anhänger sahen die Vögel – vermutlich Rodriguessittich – Fütterung Nüsse, und sie gelehrt, um einige dieser Sittiche zu sprechen, die sicherlich ist es ein Hinweis darauf, was diese Vögel waren zahm. Aparentemente se volvieron bilingües; ¡podían hablar tanto en francés como en flamenco! Wann Leguat und seine kleine Schar von Anhängern floh die Insel, ein Sittich sie mit ihnen auf ihrer Reise führte zu Mauritius.

    Alternative Bezeichnungen:

    Newton’s Parakeet, Newton’s Parrot, Rodrigues Parakeet, Rodrigues Ring-necked Parakeet, Rodriguez Parakeet (Englisch).
    Perruche de Newton (Französisch).
    Rodriguessittich, Rodrigues-Sittich, Rodriguez-Edelsittich (Deutsch).
    Periquito-de-rodriguez (Portugiesisch).
    Cotorra de Newton, Cotorra de Rodrigues (spanisch).



    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Alfred Newton
    Alfred Newton

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittaculidae
    Gattung: Psittacula
    Wissenschaftlicher Name: psittacula exaul
    Zitat: (Newton, A, 1872)
    Protonimo: Palaeornis exaul



    Malpelo del Género geflohen
  • Psittacula finschii
  • Psittacula himalayana
  • Psittacula roseata
  • —- Psittacula Roseata juneae
  • —- Psittacula roseata roseata
  • Psittacula cyanocephala
  • Psittacula alexandri
  • —- Psittacula Alexandri abbotti
  • —- Psittacula Alexandri alexandri
  • —- Psittacula Alexandri cala
  • —- Psittacula Alexandri dammermani
  • —- Psittacula Alexandri fasciata
  • —- Psittacula Alexandri kangeanensis
  • —- Psittacula alexandri major
  • —- Psittacula Alexandri perionca
  • Psittacula derbiana
  • Psittacula longicauda
  • —- Psittacula Longicauda defontainei
  • —- Psittacula Longicauda longicauda
  • —- Psittacula Longicauda modesta
  • —- Psittacula Longicauda nicobarica
  • —- Psittacula Longicauda tytleri
  • Psittacula columboides
  • Psittacula calthrapae
  • Psittacula eupatria
  • —- Psittacula eupatria Avensis
  • —- Psittacula eupatria eupatria
  • —- Psittacula eupatria magnirostris
  • —- Psittacula eupatria nipalensis
  • —- Psittacula eupatria siamensis
  • Wards Papagei †
  • Psittacula krameri
  • —- Psittacula krameri borealis
  • —- Psittacula krameri krameri
  • —- Psittacula krameri manillensis
  • —- Psittacula krameri parvirostris
  • Psittacula eques
  • —- Ritter Ritter Ritter†
  • —- Psittacula eques echo
  • Exilvögel †
  • Psittacula caniceps

  • Quellen:

    Avibase
    • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    • Papageien Ein Führer zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – psittacula exaul (Newton’s Parakeet), weiblich holotype Probe – Wikipedia
    (2) – Brustbeins und des Unterkiefers von Psittacula Exsul, von der weiblichen holotype Probe extrahierte – Wikipedia

    Seychellensittich †
    Psittacula wardi

    Seychellensittich

    Inhalt

    Charakteristik:


    Anatomie-Papageien von

    Das Seychellensittich (Psittacula wardi) Es war ein mittelgroßer Papagei mit einer Länge von etwa 41 cm und einem Gewicht zwischen 100 und 125 g.

    Es war grün mit einem großen Peak Rot mit gelben Spitzen, ein roter Fleck auf dem Schultern und eine lange Schwanz. El macho tenía una estrecha banda negra en la Wange und ein hals negro del que carecían la hembra y el juvenil. Bläue in Nacken und Augen gelb. die Beine Sie waren gräulich

    Taxonomie:

    Die phylogenetische Studien deuten darauf hin, dass diese Art weg von der Grosser Alexandersittich (Psittacula eupatria).

    Lebensraum:

    In einem Bericht wurden sie über das Gesehene Wald entlang einem Feld Mais.

    Sie waren wahrscheinlich in kleinen Gruppen oder Herden, macht auffällig Flüge. Es wurde berichtet, dass die Vögel waren vorsichtig, vermutlich aufgrund seiner ständigen Streben.

    Nachwuchs:

    keine Daten.

    Ernährung:

    Es war ein Waldarten, die wahrscheinlich fütterte es auf Obst und Samen.

    Aufteilung:

    Das Seychellensittich Es war endemisch Mahe und Silhouette, Seychellen, mit einer visuellen Aufzeichnung Praslin. Un número considerable fue encontrado en 1811, Aber es war selten in 1867 y el último espécimen fue disparado en Mahe von Abbott in 1893. Es kann bis zum zwanzigsten Jahrhundert überlebt (Skerrett y Disley 2011), obwohl offensichtlich war er bereits erloschen, wenn Nicoll Er besuchte die Insel 1906 (Lionnet 1984).

    Erhaltung:

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Ausgestorben.
    • Bevölkerungsentwicklung: Los últimos individuos conocidos fueron abatidos a tiros en 1893.

    Clearing-Wälder für Plantagen und Kokos Jagd und des Fangs (insbesondere, para proteger los cultivos de maíz) die Hauptursache für das Verschwinden der Arten waren (Forshaw und Cooper 1989).

    in Gefangenschaft:

    Los últimos registros en cautividad de estas aves datan del año 1883.

    En la actualidad existen dos especímenes en los museos de Liverpool und New York City.

    Alternative Bezeichnungen:

    Green Parakeet, Seychelles Alexandrine Parrot, Seychelles Parakeet, Seychelles Parrot (inglés).
    Perruche des Seychelles (francés).
    Seychellen-Edelsittich, Seychellensittich, Seychellen-Sittich (alemán).
    Periquito-das-seychelles (portugués).
    Cotorra de las Seychelles, Cotorra de los Seychelles, Cotorra de Seychelles (español).


    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Newton Edward
    Newton Edward

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittaculidae
    Gattung: Psittacula
    Wissenschaftlicher Name: Psittacula wardi
    Zitat: (Newton, E, 1867)
    Protonimo: Palaeornis wardi



    Malpelo del Género geflohen
  • Psittacula finschii
  • Psittacula himalayana
  • Psittacula roseata
  • —- Psittacula Roseata juneae
  • —- Psittacula roseata roseata
  • Psittacula cyanocephala
  • Psittacula alexandri
  • —- Psittacula Alexandri abbotti
  • —- Psittacula Alexandri alexandri
  • —- Psittacula Alexandri cala
  • —- Psittacula Alexandri dammermani
  • —- Psittacula Alexandri fasciata
  • —- Psittacula Alexandri kangeanensis
  • —- Psittacula alexandri major
  • —- Psittacula Alexandri perionca
  • Psittacula derbiana
  • Psittacula longicauda
  • —- Psittacula Longicauda defontainei
  • —- Psittacula Longicauda longicauda
  • —- Psittacula Longicauda modesta
  • —- Psittacula Longicauda nicobarica
  • —- Psittacula Longicauda tytleri
  • Psittacula columboides
  • Psittacula calthrapae
  • Psittacula eupatria
  • —- Psittacula eupatria Avensis
  • —- Psittacula eupatria eupatria
  • —- Psittacula eupatria magnirostris
  • —- Psittacula eupatria nipalensis
  • —- Psittacula eupatria siamensis
  • Wards Papagei †
  • Psittacula krameri
  • —- Psittacula krameri borealis
  • —- Psittacula krameri krameri
  • —- Psittacula krameri manillensis
  • —- Psittacula krameri parvirostris
  • Psittacula eques
  • —- Ritter Ritter Ritter†
  • —- Psittacula eques echo
  • Exilvögel †
  • Psittacula caniceps

  • Seychellensittich (Psittacula wardi)


    Quellen:

    Avibase
    Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt

    Fotos:

    (1) – Seychellen Sittich (Psittacula wardi), depiction by John Gerrard Keulemans from ‘Extinct Birds’ von Lionel Walter Rothschild aus dem Jahr 1907 von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

    Schwefelbrustsittich
    Aratinga maculata

    Schwefelbrustsittich

    Inhalt

    Charakteristik:


    Anatomie-Papageien von

    30 cm Länge und 110 Gramm Gewicht.
    Das Schwefelbrustsittich (Aratinga maculata) ist blass orangefarbenes, mit der Kopf und hinten von der hals blasses Gelb

    . Das Kehle und die Brust sind hellgelb, die Oberschenkel sind grünlich; Flanken blasse Orange, crissum grünlich, Mantel blass grünlich-gelb; Rump blass gelb-orange, Schwanz blau-grün, Ach grün-gelb, Infra-Flügeldecken blasses Gelb. Schließen orange Streifen auf der Vorderseite der krone, in der Herren und um Augen. Orbital-ring hellgrau. Schwertlilie dunkelgrau / braun. Peak fast schwarz.

    Los unreif vermutlich als Erwachsene, aber mit wangen und oben die Brust olivgelb. (Beobachtet ein Exemplar).

    • Klang der Schwefelbrustsittich.

    Taxonomie:

    beschrieben in 2005 unter dem Namen Aratinga pintoi, aber später wurde gezeigt, dass der aktuelle Name, Es als ungültig für eine lange Zeit, in der Tat gilt es für diese Form, und deshalb hat Vorrang; von holotype von Aratinga pintoi Es wird nun als Neotypus von bezeichnet worden Psittacus maculatus, die formal stabilisiert synonymity. Die Art wurde als Jugendlicher von der misidentified Sonnensittich (Aratinga solstitialis) oder ein Hybrid zwischen letzterem und dem Jandayasittich (Aratinga jandaya); jetzt allgemein als separater Taxon anerkannt, stark reduziert im Gesicht auf den orangeroten aufgrund unterschiedlicher (wo es bildet eine unregelmäßige Maske), Brust und Bauch.

    Lebensraum und Verhalten:

    Die Art bewohnt Gebiete mit großen Flächen von Wald und Savannah Neben (O’ Shea 2005, Mittermeier et zu den. 2010). führt Bewegungen Nomaden.

    Sie ähnelt im Verhalten und in der allgemeinen Ökologie den Arten der Gruppe der Aratinga solstitialis. Sind in Gruppen von 2-10 Vögel und sie sind relativ Sanftmütigen, entlang von Straßen und Obstgärten Fütterung.

    Nachwuchs:

    Nicht viel ist über ihre Brutgewohnheiten bekannt. Eins nest mit einem Ei von unbekannter Größe beobachtet.

    Brutzeit: AUGUST-Oktober

    Ernährung:

    RSS-Feeds von Obst und Samen der Guateria sp., Dalechampia sp., Byrsonima sp. und Myrcia sp.

    Aufteilung:

    Erweitert sein Angebot (Zucht/ansässig): 159.000 km2

    Das Schwefelbrustsittich (Aratinga maculata) (früher pintoi; siehe Nemésio y Rasmussen 2009) Es hat einen fragmentierten Bereich in Pere und Amapá in Brasilien, und am südlichen Ende Suriname (p. EJ. Silveira et al. 2005, Mittermeier et zu den. 2010, Vieira da Costa et al. 2011). Nach einer dreitägigen Umfrage in 2003, Silveira et al. (2005) Sie behaupten, dass Schwefelbrustsittich war durchaus üblich in Monte Alegre, Pere. Zusätzlich, in Surinam Die Art wurde als ungewöhnlich bis ziemlich häufig charakterisiert (O’ Shea 2005, Mittermeier et zu den. 2010).

    Erhaltung:

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Kleine Sorge.

    • Bevölkerungsentwicklung: Wachsende.

    • Einwohnerzahl : unbekannt.

    Begründung der Kategorie Rote Liste

    Das Bevölkerungsentwicklung Es scheint zu sein, erhöhen, und damit die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter den Kriterien der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado en >10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird bewertet als Kleine Sorge

    Bedrohungen

    Das Verbreitungsgebiet Diese Spezies wird durch die betroffenen Abholzung, vor allem durch die Ausweitung der Landwirtschaft angetrieben, wie sie neue Straßen bauen; Jedoch, Abholzung ein Brasilien Sie können diese Arten werden profitieren und ihre Ausbreitung auf neue Bereiche zu erleichtern (Vieira da Costa et al. 2011). Eine langfristige, Die Entwaldung kann so schnell und umfangreich werden, dass das Gleichgewicht der ausgedehnten Waldgebiete und Savannen, die von der Art benötigt werden, überschritten wird und die Art zu schrumpfen beginnt. Silveira et al. (2005) Sie behaupten, dass Monte Alegre, Pere, keine offensichtlichen Anzeichen für einen starken Druck Verlockende Falle. Zusätzlich, Mittermeier et zu den. (2010) geben an, dass keine Jagd oder Gefangennahme der Art durch Indianer in der Savanne gemeldet wurde Sipaliwini der Suriname meridionale.

    "Schwefelbrustsittich" in Gefangenschaft:

    praktisch unbekannt; von der lokalen Bevölkerung und Zoos gehalten Brasilien. Es kann leben 30 Jahre in Gefangenschaft.

    Alternative Bezeichnungen:

    Sulfur-breasted Parakeet, Sulphur-breasted Parakeet (Englisch).
    Conure de Pinto, Conure à poitrine soufrée (Französisch).
    Schwefelbrustsittich (Deutsch).
    cacaué (Portugiesisch).
    Aratinga Pechisulfúrea (spanisch).

    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Aratinga
    Wissenschaftlicher Name: Aratinga maculata
    Zitat: (Statius Müller, 1776)

    Bilder Schwefelbrust-Aratinga:



    Arten der Gattung Aratinga
  • Aratinga weddellii
  • Aratinga nenday
  • Aratinga solstitialis
  • Aratinga maculata
  • Aratinga jandaya
  • Aratinga auricapillus
  • —- Aratinga Auricapillus auricapillus
  • —- Aratinga Auricapillus aurifrons

  • Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt
    World Parrot Trust

    Fotos:

    (1) – Aratinga maculata durch Sidnei DantasFlickr
    (2) – alexanderlees, IBC1058449. Erreichbar bei hbw.com/ibc/1058449

    Klingt: Thiago V. V. Costa, XC57522. zugänglich www.xeno-canto.org/57522

    Karolinasittich †
    Conuropsis carolinensis

    Karolinasittich

    Inhalt

    Charakteristik:

    32 a 34 cm Länge und 280 Gramm Gewicht.

    Männliche und weibliche Erwachsene Karolinasittich (Conuropsis carolinensis) Sie waren identisch im Gefieder, aber Männer waren etwas größer als die Weibchen.

    Die meisten der Gefieder Es war grün mit unteren Teile hellgrün. Die primären Federn Sie waren hauptsächlich grün, aber mit gelben Rändern äußere Primär. Los Schultern Sie waren gelb, entlang der Außenkante des Fort Ach. Los Oberschenkel Sie waren grün und gelb bis zum Füße. Die Beine und die Füße Sie waren hellbraun. Das markanteste Merkmal dieser Art war die vorne und Gesicht Orange. Die Federn Orange breitet sich hinter dem Augen und die oberen Wangen (Herren). Die Haut um die Augen Es war weiß und Peak Sie waren blass Fleischfarbe. Das Gefieder der Kopf Es war völlig hell.


    Karolinasittich

    Los unreif Sie unterschieden sich leicht in Färbung Erwachsene. Das Gesicht und alle Körper Sie waren grün, mit unteren Teile blasser. Ihnen fehlte das gelbe oder orange Gefieder auf der Gesicht, Flügel und Schenkel. Die Jungen waren mit mausgraugrauem Grau bedeckt, bis zu ca. 39-40 Tage, an denen die Ach und Warteschlangen Grün. Los Küken hatte volles erwachsenes Gefieder 1 Año de edad.

    Unterart Beschreibung:

    • Conuropsis carolinensis carolinensis †

      (Linnaeus, 1758) – Nominale.


    • Conuropsis carolinensis ludoviciana †

      (Gmelin, 1788) –

    Lebensraum:

    Los Lebensräume bevorzugt von Karolinasittich waren die stark bewachsenen und stark bewaldeten Ländereien, die an Sümpfe und Flüsse grenzten.. Diese Papageien lebten auch auf landwirtschaftlichen Flächen und fraßen die Ernte.. Anidaban in großen Gruppen von Hohlwellen. Die Wälder von sicomoro und Sumpfzypresse. (” Sittiche”, 2000; Fuller, 2001; Pratze, 2001; Snyder und Russell, 2002)

    Sie waren unterwegs in Schwärme von 100 a 1000 Vögel. Anidaban nach oben 30 Vögel in einem Nest. Sie sollten Monogamie. es war sehr soziale Vögel, es war wahrscheinlich einer der vielen Faktoren, die zu ihrem Aussterben geführt. Wenn ein Schuss ein Mann einen Vogel, Kollegen Herdenmitglied huschte über seine verlorene Herde, so dass sie zu anfällig. Bauern drehten alle Herde ihre Ernte zu retten. Es ist zweifelhaft, dass die Karolinasittich migriert, wie in den nördlichen Staaten während der kalten Winter zu sehen. Sie wurden von Salzschnullern angezogen und beobachtet, wie sie salzhaltiges Wasser zu sich nahmen., Erde und Sand.

    Die Karolinasittich Sie sind zu Fuß, Sie springen und klettern Bäume mit ihren Schnäbeln als drittes Bein. Seine Flug wurde als schnell und elegant registriert, aber sehr laut, da Vögel blieben selten still während des Flugs. Wurden bei der Reinigung beteiligt und zu halten pflegen, um ihre sozialer Zusammenhalt. Tagsüber ruhten sie sich aus, schlief oder sonnte sich. Sie fütterten am Morgen und Abend. (“Sittiche”, 2000;”Natur Serve, Conuropsis carolinensis”, 2005; Howell, 1932; Steigend, 2004; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000)

    Nachwuchs:

    Einige Quellen sagen, dass Karolinasittich sie waren Monogamie, mit nur einem Partner für das Leben. Aber, keine Studien wurden durchgeführt auf Paarungssysteme und viele Vögel offenbar geteilt Nester. (Laycock, Audobon Magazine, März 1969; Snyder und Russell, 2002)

    Es gibt wenig Informationen erhalten Sie auf der Reproduktion dieser Spezies. Sie vermehrten sich im Frühjahr, Herstellung 2 a 5 Eier Diese ewige Nidada, die dann incubaban während 23 Tage. (Snyder und Russell, 2002; Snyder und Russell, 2002)

    Ernährung:

    Die Karolinasittich aß hauptsächlich Samen Geschlecht Xanthium. Sie konsumierten auch die Früchte und Samen viele andere Pflanzen, sowie Blütenknospen und, gelegentlich, Insekten. Sie wurden aufgezeichnet, wie Ruin vielen Obstkulturen. Sie würden die unreife Frucht vom Baum pflücken und die Samen essen. Herden könnten die Früchte eines Baumes in wenigen Minuten ruinieren. Wann sie aßen, die Karolinasittich Sie nehmen Nahrung mit ihren Schnäbeln, sie legten sie in ihre Krallen und hielten sie fest, während sie ihre Schnäbel benutzten, um sie zu essen.. (Greenway, JR. 1967; Howell, 1932; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000; Greenway, JR. 1967; Howell, 1932; Snyder und Russell, 2002; Strattersfield y Capper, 2000)

    Aufteilung:

    der ehemalige Conuropsis carolinensis Es wurde aus dem Süden gefunden Florida bis North Carolina und in den Küstengebieten so weit nördlich wie New York City. Das Karolinasittich er war in den Staaten Golf so weit westlich wie Texas östlich und nördlich entlang der Flüsse Arkansas, Missouri, Mississippi und Ohio und seine Zuflüsse. Sie wurden aufgezeichnet auch in Süddakota, Iowa, Wisconsin, Michigan, Ohio und West Virginia. Die westlichste Erscheinungen waren im Osten Colorado. (” Natur Serve, Conuropsis carolinensis”, 2005; Fuller, 2001; Laycock, Audobon Magazine, März 1969; Snyder und Russell, 2002)

    Verbreitung von Unterarten:

    • Conuropsis carolinensis carolinensis †

      (Linnaeus, 1758) – Nominale.


    • Conuropsis carolinensis ludoviciana †

      (Gmelin, 1788) – Blasser insgesamt als die Nominale.

    Erhaltung:

    Diese Art war bisher im Südosten USA, aber jetzt ist es AUSGESTORBEN, in erster Linie als Ergebnis der Verfolgung. Die letzten Wildaufnahmen stammen von der Unterart Conuropsis carolinensis ludoviciana in 1910.

    das Haupt Ursachen des Aussterbens der Spezies waren die Verfolgung (für Lebensmittel, Pflanzenschutz, Geflügel Produktion und Handel von Hüten für Damen), und auch Abholzung (insbesondere Lowland), wahrscheinlich noch verschärft durch seine gesellige Natur (Saikku 1991), und der Wettbewerb mit eingeführten Bienen (McKinley 1960).

    "Karolinasittich †" in Gefangenschaft:

    Einer der Gründe für seine Aussterben war die Jagd auf Vögel in freier Wildbahn vor ihrem Versuch, in Gefangenschaft zu brüten, um sie als Haustiere zu verkaufen, möglicherweise, weil es für sie profitabler war und es für sie schwierig war, in Gefangenschaft zu züchten. Sie könnten dem gerecht werden 30 Jahre in Gefangenschaft.

    Alternative Bezeichnungen:

    Carolina Conure, Carolina Parakeet, Carolina Paroquet, Louisiana Parakeet (Englisch).
    Conure de Caroline, Perriche à tête jaune, Perruche à tête jaune, Perruche de la Caroline du Sud (Französisch).
    Carolinasittich, Karolinasittich (Deutsch).
    Periquito-da-carolina (Portugiesisch).
    Cotorra de Carolina (spanisch).


    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Carlos-Linnaeus
    Karl Linné

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: conuropsis
    Wissenschaftlicher Name: Conuropsis carolinensis
    Zitat: (Linnaeus, 1758)
    Protonimo: Psittacus carolinensis

    Bilder Carolinasittich:



    Quellen:

    Avibase
    – Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    Vogelwelt
    Animal Diversity Web

    Fotos:

    (1) – axidermied Carolina Sittich. Lehr- und Forschungssammlungen, Laval University Library von Cephas (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Conuropsis carolinensis (Linnaeus, 1758) – die ausgestorben Carolina Sittich (montieren, öffentliche Zurschaustellung, Field Museum of Natural History, Chicago, Illinois, USA). Von James St. John (Conuropsis carolinensis (Carolina Sittich) 2) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Montiert Exemplar von Conuropsis carolinensis, Museum Wiesbaden, Deutschland Von Fritz Geller-Grimm (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 2.5], über Wikimedia Commons
    (4) – Taxodermic Vogel Probe im Fairbanks Museum und Planetarium, St. Johnsbury, Vermont, USA. durch Daderot (Eigene Arbeit) [CC0], über Wikimedia Commons
    (5) – Conuropsis carolinensis Linnaeus, 1758 von Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (6) – Carolina Sittich (Conuropsis carolinensis) von Biodiversity Heritage LibraryFlickr

    Kaktussittich
    Eupsittula cactorum

    Kaktussittich

    Inhalt

    Charakteristik:


    Anatomie-Papageien von

    25 cm. Länge und 75-90 Gramm Gewicht.

    Das Kaktussittich (Eupsittula cactorum) hat die vorne, Herren untere Wangen und braun aus; krone getönt Schiefer; Seiten hals, die Nacken und die oberen Teile bis zu den Grupa grüne Gras.

    Die Coverts primäre Sie sind bläulich grün in der externe Netzwerke, die restlichen sind grünes Gras. Flugfedern (Nach oben) Grüns hinein interne Netzwerke, blau grün auf externe Netzwerke, blau schwarz an den Spitzen (unter) gräulich. Infra-Flügeldecken grünlichgelb. Kehle und obere Brust braun matt Farbe; untere Brust und Bauch recht leuchtend orange-gelb, Oberschenkel und kloake grünlich-gelbe Farbe. Oberschwanz grün, vier distale blaue zentrale Federn; Unter Schwanz gräulich.

    Kaktussittich

    Oberkiefer Knochen-Farbe, gräulich an Basis und Unterkiefer; perioftálmico Patch nackt weiß; iris braun-orange; grau grau-legs.

    Beide Geschlechter ähnliche. Unreif blasser als Erwachsener, mit krone grün, mehr Olivenober Brust und die Kehle, und die iris dunkler.

    • Klang der Kaktussittich.

    Unterart Beschreibung:

    • Eupsittula cactorum cactorum

      (Kuhl, 1820) – Nominale.


    • Eupsittula cactorum caixana

      (Spix, 1824) – Im Allgemeinen blasser als Nominale, mit Bauch gelb statt Orange.

    Lebensraum:

    Video – "Kaktussittich" (Eupsittula cactorum)

    Seine Verbreitungsgebiet eng entspricht die getrocknete Vegetation und stachelig caatinga Nordosten Brasilien, sie beinhaltet aber höhere trockeneren Halbwüsten- Bereiche durch àœberweidung und Trockenwälder geschaffen (caatinga arborea) und saisonale Savanne lusher (geschlossen). In der Regel paarweise oder (principalmente fuera de la temporada de cría) Herden von bis zu 20 Vögel, am häufigsten, wo Nahrung reichlich vorhanden ist (als Reiskulturen).

    Nachwuchs:

    Crianza ohne Papiere veröffentlicht. Kupplung sechs Eier in Gefangenschaft.

    Ernährung:

    La dieta comprende Samen, Früchte (einschließlich Kaktus), Beeren, getrocknete Früchte, Blumen und Kokons, beide Bäume und Sträucher und Boden genommen. Manchmal greift er Kulturen (zum Beispiel Reis, uvas y maíz).

    Verteilung und Status:

    Extensión de la población (Zucht/ansässig): 1.220.000 km2

    Verteilt durch den Inneren Nordosten Brasilien. Die Kaktussittich die sich von den trockeneren Teile Mündung und die angrenzende Nordosten Minas Gerais, Brasilien Norden durch Piauí und südöstlich von maranhão, bis Pernambuco und Paraíba, die àœbergabe Rio Grande do Norte und Ceará. Absent in Küstengebieten: eine Aufzeichnung der Bethlehem an der Mündung des Amazonenpapageien in Pere Es scheint, falsch oder möglicherweise bezieht sich auf ein Leck.

    Por lo general es gemeinsam (el loro más común en algunas localidades) mit einer stabilen Bevölkerung, wobei der Rückgang in einigen Bereichen der Landwirtschaft und Plantagen von exotischen Bäumen aufgrund massiver Verlust von Lebensraum ist unvermeidlich. Fortsetzung Abbau und Umwandlung caatinga durch Weiden und Anbau stellen sie eine langfristige Bedrohung. In der Serra da Capivara. jeder lokale Verfolgung aufgrund predation Ernte. Atrapada Handel números pequeños en cautiverio.

    Verbreitung von Unterarten:

    Erhaltung:

    Erhaltungszustand ⓘ


    Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

    • Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

    • Bevölkerungsentwicklung: Testing.

    • Einwohnerzahl : Unbekannt.

    Begründung der Kategorie Rote Liste

    der Trend Bevölkerung scheint zu sein stabil und, deshalb, die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellenwerte zu nähern glaube für Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 reife Individuen mit einem geschätzten> 10% kontinuierlichen Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen, oder mit einer bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird bewertet als Kleine Sorge.

    Rechtfertigung der Bevölkerung

    Die Größe der Weltbevölkerung wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig(Stotz et, die. (1996).

    Begründung Trend

    Es wird vermutet, dass die población se mantiene estable das Fehlen von Anzeichen für eine Verringerung oder die erhebliche Gefahr.

    Bedrohungen

    Lokale Verfolgung wegen der Invasion von Kulturpflanzen. Diese Art ist auch gefangen für comercio de aves de compañía.

    "Kaktussittich" in Gefangenschaft:

    Jungvögel aus dem Nest entfernt, bevor sie fliegen können, und dann verkauft, zum Beispiel, auf der Messe in Innenstädten.
    Diese Vögel können sehr zahm, und es ist nicht selten ein, um zu sehen Kaktussittich Leben “lose” in dem Haus des Besitzers, como miembro de la familia por así decirlo. Es ist jedoch zu sehen, einen seltenen Vogel in Gefangenschaft außerhalb ihrer Reichweite. No es tan común como otras especies más familiares de aratinga. Außerdem, in der Regel erreichen sie sehr hohe Preise.

    Das illegalen Handel Es hat stark die Bevölkerung dieser Südamerikanische Sittiche in der Natur reduziert, und droht, die das àœberleben der Art in vielen Bereichen. Habitatzerstörung erscheint ein kleines Problem zu sein,.

    Weitere Informationen – Loro Parque

    Alternative Bezeichnungen:

    Caatinga Conure, Caatinga Parakeet, Cactus Conure, Cactus Parakeet (Englisch).
    Conure des cactus, Perriche des cactus, Perruche des cactus (Französisch).
    Kaktussittich (Deutsch).
    Aratinga-vaqueira, giguilim, Jandaia-gangarra, merequém, periquito-da-caatinga, periquito-gangarra (Portugiesisch).
    Aratinga Cactácea, Aratinga de los cactos, Periquito de los Cardones (spanisch).


    Wissenschaftliche Klassifikation:

    Kuhl, Heinrich
    Heinrich Kuhl

    Ordnung: Psittaciformes
    Familie: Psittacidae
    Gattung: Eupsittula
    Wissenschaftlicher Name: Eupsittula cactorum
    Zitat: (Kuhl, 1820)
    Protonimo: Psittacus cactorum


    Bilder Kaktussittich:


    Arten der Gattung eupsittula
  • Eupsittula nana
  • —- Eupsittula nana Astec
  • —- Eupsittula nana nana
  • —- Eupsittula nana vicinalis
  • Eupsittula canicularis
  • —- Eupsittula canicularis canicularis
  • —- Eupsittula canicularis clarae
  • —- Eupsittula canicularis eburnirostrum
  • Eupsittula aurea
  • Eupsittula pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax aeruginosa
  • —- Eupsittula Pertinax arubensis
  • —- Eupsittula Pertinax chrysogenys
  • —- Eupsittula Pertinax chrysophrys
  • —- Eupsittula Pertinax griseipecta
  • —- Eupsittula Pertinax lehmanni
  • —- Eupsittula Pertinax margaritensis
  • —- Eupsittula Pertinax oculata
  • —- Eupsittula Pertinax paraensis
  • —- Eupsittula Pertinax pertinax
  • —- Eupsittula Pertinax surinama
  • —- Eupsittula Pertinax tortugensis
  • —- Eupsittula Pertinax venezuelae
  • —- Eupsittula Pertinax xanthogenia
  • Eupsittula cactorum
  • —- Eupsittula cactorum cactorum
  • —- Eupsittula cactorum caixana

  • Quellen:

    • Avibase
    • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
    • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
    • Vogelwelt

    • Fotos:

    (1) – A pet Caatinga Parakeet in Riachão do Jacuípe, Baiano Nordosten, Brasilien von Paulo Marcos von Painted-BA, Brazilien (Periquito von snowmanradio MartinsUploaded) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
    (2) – Caatinga Sittich (auch als Cactus Parakeet) in Brasilien von Phillipe (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
    (3) – Eupsittula cactorum – conură de cactus – Cactus conure – conure Kaktus durch Florin FeneruFlickr
    (4) – Sittich Caatinga (Eupsittula cactorum) von Cantosdanatureza MIT
    (5) – Cotorra de los cactos — aratinga cactácea by Tier Enzyklopädie 2
    (6) – Cactus Sittich – conographie Papageien :.Paris :P. Bertrand,1857.. biodiversitylibrary.org/page/47804387