Philippinenpapageichen (Loriculus philippensis) - Exotische Vögel | Haustiere

Geschrieben von Haustiere | 23 Januar 2015

- Loriculus philippensis


Hängende Filipino

Charakteristik

14 cm. länge und einem zwischen 31 und 40 g.

Der Leiter der Philippinenpapageichen (Loriculus philippensis) ist hellgrün mit einem Patch von schmalen roten Farbe auf der Vorderseite der Krone, umrahmten Orange-rote Farbe am hinteren Rand; gelbgrünes Chin: schmale Kragen auf der Rückseite des Halses Orange und rot, mit einer Waschen leicht gelblich im Nacken.

Die oberen Teile des hellen grünen Rumpf und oberen Schwanz dark Crimson coverts (unteren Rand hellblau). Ach de hellgrün mit innenfahne INTERNOS ein Las Plumas de Vuelo Más Oscuras. An der Unterseite, die Flügel der türkis-blau mit Ausnahme der Gebiete in äußerster Coverts die Grünen sind. Helle rote Kehle Center, bis rot-Orange in der Mitte der Brust zusammenführen (auf die Grundlagen der Federn gelb); Rest von den unteren Bereich des hellgrün, leichter und mehr gelb als die obere region. An der Spitze, GRUNE KOMETE; Blau unten.

Korallenrot Schnabel; dunkel braun IRIS; dunkle orange Beine.

Das Weibchen hat ein Gesicht blau markiert und keinen roten Hosen, ersetzt durch eine grünliche Farbe Gelb-Wäsche. Die weibliche Krone wird in gelb-Orange gewaschen. (stärker als bei den Männchen).

Jungvögel haben eine Krone und heller Schnabel.

  • Der Sound der Philippinenpapageichen.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Loriculo Filipino.mp3]
Unterart Beschreibung
Unterarten
  • Loriculus Philippensis apicalis

    (Souance 1856): Zwei abweichende Proben zuvor zurückzuführen auf dieLoriculus salvadorii. Sie sind größer, mit weniger rot auf der Krone, mehr blau auf den Schwanz, und dunkler Farbe. Die Krone von dieser Unterart ist Scarlet, in Orange auf der Rückseite des Halses und Orange auf den Mantel bei beiden Geschlechtern zusammenführen (langweiliger bei Frauen). Bright rot in der Hüfte und mehr orange auf der Oberseite.

  • Loriculus (philippensis) bonapartei

    (Souance 18563): Sie haben die Rückseite des Kopfes mit Aussprache orange Farbton, Pico schwarze und graue Beine.

  • Loriculus Philippensis bournsi

    (McGregor 1905): Das Männchen mit roten nur im vorderen Licht gelb Bereich und in der Mitte der Krone (Frau viel weniger gelb auf der Krone), oberen Teil der Krone des Männchens weniger gelb zeigt, dass die L. p. Regulus. Orange Linie vom Hals des Mannes ist weniger klar, in der Frau. Frauen mit weniger blau im Gesicht, die nominellen Arten.

  • Loriculus Philippensis chrysonotus

    (Sclater, PL 1872): Frontale Fläche und dem Rest der Krone-hellrot die erstreckt sich in goldene gelbe Farbe auf dem Mantel, und zeigt einen feinen rötlichen Kragen auf der Rückseite des Halses. Männchen mit mehr Orange im unteren Teil der Kehle-Patch. Die weibliche Krone ähnlich, aber weniger ausgeprägt.

  • Loriculus Philippensis dohertyi

    (Hartert 1906): Vielleicht mehr Orange im Mantel, aber kaum anders als die L. p. apicalis.

  • Loriculus Philippensis mindorensis

    (Steere 1890): Orange-gelb auf die Hals-Linie. Krone grün. Umfangreichere Türkis Patch auf beiden Seiten über den verbliebenen Rest.

  • Loriculus Philippensis philippensis

    (Statius Müller 1776): Nominale

  • Loriculus Philippensis regulus

    (Souance 1856): Ähnlich wie die L. p. bournsi aber mit viel mehr gelb auf der Krone männlich (Weibchen zeigt einen gedämpften gelben broadcast, aber mehr als im vorherigen Rennen). Die schwächeren Hals dieser Zeile in der bournsi. Männchen mit mehr Scarlet-patch.

  • Loriculus Philippensis siquijorensis

    (Steere 1890): Männchen mit weniger rot-Bib und der rote Punkt der größten Krone als die nominellen Arten. Rückseite der grünen Krone. Falata Hals mark. Frau mit mehr blau im Gesicht.

  • Loriculus philippensis worcesteri

    (Steere 1890): Männliche Scarlet Kehle Patch kleiner als die in der L. p. chrysonotus. Beide Geschlechter zeigen eine umfangreichere Krone von orangerot am hinteren Rand. Gibt es ein kleiner Patch auf der Rückseite des Halses von orange Farbe und eine leicht rötliche Farbe in den Mantel der diffusion.

  • Loriculus (philippensis) camiguinensis

    (Tello, JG 2006): hat vor allem grünen Gefieder, mit Kehle, Vorderseite des Gesichts und der Oberschenkel von Azure-blue; die front, die pileus, der Obispillo und dem oberen Rand der rote Schwanz, Während der Rest des Schwanzes blau ist. Männchen und Weibchen sind identisch im Aussehen, Was ist ungewöhnlich in anderen Loriculos Philippinen, Da nur Männchen anderer Arten rote Stirn haben.

Lebensraum:

Das Verbreitungsgebiet ist an den Rändern des Waldes, sekundäre Wachstum, Bambuswälder, Anbauflächen in der Nähe Dörfer, Obstgärten und Plantagen der Kokosnuss. Die Vögel sind allein, paarweise oder in Familiengruppen, manchmal in kleinen Herden, manchmal mit anderen Vögeln.

Nachwuchs:

Die Brutzeit ist von April bis August eingetragen. Drei Eier sind hinterlegt und vom Weibchen während inkubiert 20 Tage, die jungen verlassen das Nest in fünf Wochen.

Ernährung:

Sie ernähren sich in den oberen Ebenen der Blütenpflanzen oder Obstbäume, manchmal auf den unteren Ebenen, Blume, Nektar, Obst (einschließlich Feigen) und Samen, Manchmal berauscht durch den Konsum von fermentierten Kokos-Nektar (Cocos nucifera).

Aufteilung:

Beschränkt auf die Philippinen (weniger die Sulu-Archipel), Wo sind weit verbreitet und Wohnsitz außer in Palawan. Ihre Häufigkeit variiert je nach Unterart. Im allgemeinen, die Spezies ist lokal häufig bis zu den 1000 Meter über dem Meeresspiegel, aber aufgenommen worden sein, in Höhenlagen von bis zu 2.500 m (Mount Apo, Mindanao).

Verbreitung von Unterarten
Unterarten
Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

– Die Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Weltbevölkerung gilt über die 20,000 beispielhafte jedoch abnehmenden durch den Verlust von Lebensraum. Die Unterart Mindoro gilt als bedroht, und beide Unterarten Cebu als Siquijor, sind fast ausgestorben der Verlust des Lebensraums (Diese Vögel sind häufig Käfigen und werden zwischen den Inseln ausgehandelt, zeitgenössischen Aufzeichnungen über die Vögel aus Siquijor Sie bedürfen der Bestätigung zu bestimmen, ob sie zu den Rassen).

Die Gesamtbevölkerung von Mindoro, Sibuyan, Schwarz, Surigao del Sur, Tabellen, Romblon, Masbate, Ticao, Cuimaras und Basilan (Unterarten L. p. mindorensis, L. p. bournsi, L. p. Regulus und L. p. dohertyi) Fügen Sie wahrscheinlich insgesamt nicht mehr als 5.000 Vögel.

in Gefangenschaft:

Sehr selten.

Alternative Bezeichnungen:

- Colasisi, Philippine Hanging-parrot (ingles).
- Coryllis des Philippines (francés).
- Philippinenpapageichen (alemán).
- Loriculus philippensis (portugués).
- Lorículo Filipino (español).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittaculidae
- Nombre científico: Loriculus philippensis
- Genus: Loriculus
- Citation: (Statius Müller, 1776)
- Protónimo: Psittacus philippensis

Bilder Philippinenpapageichen:

————————————————————————————————

Philippinenpapageichen (Loriculus philippensis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – ein Weibchen thront. von iggino – Luchs
(2) – Vögel-Tier-wallpapers – Link
(3) – Loriculus Philippensis camiguinensis (Autor AlexKant) – Crocolandia Stiftung – ZooChat
(4) – Loriculus p. apicalis, Männchen, Von iggino – Luchs
(5) – TAPETY-papousci

Klingt: David Edwards (Xeno-canto)

Hinterlasse eine Antwort

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind gekennzeichnet *

*

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.

Print Friendly, PDF und E-Mail



Philippinenpapageichen video

Klassifizierung Loriculus philippensis

Arten:
  • Loriculus philippensis
  • Unterart:
  • Loriculus Philippensis apicalis
  • Loriculus philippensis bonapartei
  • Loriculus Philippensis bournsi
  • Loriculus Philippensis chrysonotus
  • Loriculus Philippensis dohertyi
  • Loriculus Philippensis mindorensis
  • Loriculus Philippensis philippensis
  • Loriculus Philippensis regulus
  • Loriculus Philippensis siquijorensis
  • Loriculus philippensis worcesteri
  • Anatomie der Psitacidae


    Anatomie-Papageien von

    Verwendung von cookies

    Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

    ACCEPTING
    Bekanntmachung über die Cookies
    Wordpress Lightbox