▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Bonapartesittich
Pyrrhura lucianii


Bonapartesittich

Inhalt

Charakteristik:

21-23 cm. Höhe.

das Auffällige Gefieder von der Bonapartesittich (Pyrrhura lucianii) ist in der Regel grün, in den unteren Teilen dunkler, die krone ist dunkelbraun, die vorne und Gesicht ist bräunlich rot; wangen Ziegelrot, blass blau, Kopfhörer coverts bräunlich-gelb, hals und Brust mit den typischen Schuppen, die durch den Schwarz-Gelb-Kontrast gut sichtbar sind Federn. Das ventralen Wappen, rötlich, ist gut definiert; während des Fluges der dunkle rote Fleck ist berüchtigt für die Bauch. Gut definiert sind die rötlichen Flecken auf der Rump und in seiner langen Schwanz; die Flugfedern Sie sind blau.

Haben periokularen ring Natürlich, iris braun, Peak Schwärzlich und Beine grau-rosa.

Hinweis:

Bis vor kurzem war dieser Art enthalten, zusammen mit der Pyrrhura subandina, Pyrrhura caeruliceps, Pyrrhura pantchenkoi innerhalb der Art Pyrrhura picta.

Lebensraum:

Gefunden in einer Höhe von 800 m, in Wälder Terra Firma und Várzea, einschließlich Waldränder und in der Nähe von Lichtungen mit hohen Bäumen. In Wälder niedrig halbfeucht, hautnah 100 m.

Paarweise gesehen, Gruppen von drei oder Herden von bis zu 20 Personen.

Nachwuchs:

Wenig bekannt über die reproduktiven Zyklus dieser Art, wahrscheinlich nisten in großen Bäumen, in Hohlräumen oder im Nest Spechte aufgegeben, mit einem Sonnenuntergang geschätzt 5-7 Eier.

Ernährung:

Ist RSS-Feeds eine Vielzahl von Früchten, Blumen, Samen und Algen, möglicherweise.

Aufteilung:

Größe der Verteilung (Brutvogel/Bewohner): 47,200 km2

Eingeschränkt auf den Zustand der Amazonenpapageien im nordwestlichen Amazonas des Brasilien.

Diese Art soll ziemlich häufig in seinem Verbreitungsgebiet, Jedoch, Dies kann nicht bestätigt werden, da dieser Zeit selten entlegenen Gegend von Forschern besucht wird.

Erhaltung:

• Kategorie Rote Liste: Am wenigsten besorgniserregend

• Bevölkerungsentwicklung: Verringerung

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

Der Status ihrer Bevölkerung ist unbekannt, aber für den guten Zustand des Lebensraums, kann davon ausgegangen werden, dass sind in guter Zustand.

Während die Tendenz der Bevölkerung scheint zurückzugehen, glaube nicht, dass der Rückgang schnell genug ist für die Annäherung an die Schwelle der gefährdeten unter das Kriterium der Bevölkerungsentwicklung

"Bonapartesittich" in Gefangenschaft:

Obwohl er ein Papagei ist selten in Gefangenschaft, sein Potential als ein Hausgeflügel ist ausgezeichnet, vorausgesetzt, es werden von Hand aufgezogen und von einem frühen Alter sozialisiert. Die neu importierten Vögel sind in der Regel schüchtern und nervös und oft, sie bleiben vorbehalten.

Normalerweise Neugierige und aktive, Spaß am fliegen und erfordert viel àœbung und einem geräumigen Käfig. Im allgemeinen, Es ist nicht zu laut Es sei denn, es ist aufgeregt (Es ist in der Regel der Fall aller Arten Pyrrhura).

Einmal akklimatisiert, Diese Papageien sind recht robust. Genießen Sie das Bad für das was sein sollte, sofern sie ein Teller mit seichtem Wasser täglich. Ich liebe auch die kauen frischen Zweigen.

Alternative Bezeichnungen:

Deville’s Parakeet, Bonaparte’s Parakeet (Englisch).
Conure de Bonaparte, Conure de Luciani (Französisch).
Bonapartesittich, Prinz Luzians Rotschwanzsittich (Deutsch).
Tiriba-de-deville (Portugiesisch).
Cotorra de Bonaparte, Ñángaro de Deville, Perico de Deville, Cotorrita barriguiroja (spanisch).
Perico de Bonaparte (Peru).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura lucianii
Zitat: (Deville, 1851)
Protonimo: Conurus Lucianii

Bonapartesittich-Bilder:



Malpelo del Género Pyrrhura

Bonapartesittich (Pyrrhura lucianii)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – Maracana Luciani Dev. & Gießen. Pyrrhura Lucianii = (Deville, 1851) von Francis de Laporte de Castelnau [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Daniel Lane (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Hoffmannsittich
Pyrrhura hoffmanni

Hoffmannsittich

Inhalt

Charakteristik:

23 Cms. Länge und 84 Gramm Gewicht.
Das Hoffmannsittich (Pyrrhura hoffmanni) dies ist, meist, Grün mit einigen individuellen Variationen in Gefieder.

hat eine Besonderheit Schwanz lang und rund um Kopfhörer coverts purpurrot. Yellow an der Spitze der Ach, weitgehend ausgeblendet, wenn der Vogel in Ruhe, aber gut sichtbar im Flug.

Die Federn der vorne, krone, wangen und Nacken, Sie sind grün mit gelben Zentren (der Anteil der gelben Farbe ist höher in der vorne, niedriger in der Rückseite der krone). Oberhalb überwiegend grün, Es ist die Vorderkanten der Flügel, manchmal, gelb. Die geringerem coverts und mittlere sind, im allgemeinen, Grün, manchmal mit etwas Gelb in externe mittlere coverts und Federn Alula.

Yellow an der Basis des externe Netzwerke von der größere coverts. Externe Netzwerke der primäre, weitgehend, Blues; Vorwahlen und sekundäre mit leuchtend gelben Fleck, insbesondere auf der Basis von interne Netzwerke; Flugfedern mit schwarzen Spitzen. An der Unterseite, die Ach mit der geringerem coverts grün, ältlich, grünlichgelb; ein zentraler Abschnitt Flugfedern vergilbt mit gräulich-Tipps.

Hoffmannsittich

Kinn rötlich; Kehle, Seiten hals und die obere Brust, grün mit gelben Spitzen auf Federn, das ergibt eine Gesamtlichteffekt Scaled. Das Bauch, die Flanken und die crissum, sind grün. Nach oben, die Schwanz ist grün, unter, rötlich.

Das Peak und Wachshaut Sie sind rosa gefärbt Horn; Orbital-ring weiß oder gelblich-weiß; die iris braun; Beine hellgrau.

Beide Geschlechter sind ähnlich, Obwohl die männlich Spieler hat gelbe Streifen auf Stifte krone.
Das Unreif Es hat weniger gelb in Kopf, die Brust und die Ach.

  • Klang der Hoffmannsittich.

Unterart Beschreibung:

  • Pyrrhura Hoffmanni gaudens

    (Bangs, 1906) – Sehr ähnlich Nominale, obwohl Federn krone und die Nacken Sie haben yellower, mit ihren Enden rot oder rot und orange (bei einigen Vögeln, rote Ende der Federn können über die erweitern Zurück, die Kehle und die Brust). Unteren Teile etwas dunkler.


  • Pyrrhura Hoffmanni hoffmanni

    (Cabanis, 1861) – Nominale.

Lebensraum:

Video – "Hoffmannsittich" (Pyrrhura hoffmanni)

Schwefel geflügelte Sittich (Pyrrhura hoffmanni)

Beobachtet, vor allem, in bergige Landschaften, vorzieht Bergwälder in der subtropischen Zone, hauptsächlich 1.000 a 2.400 Meter über dem Meeresspiegel, obwohl Ansichten 550 Meter in der Region Admirals Bay, Panama und eine 3.000 m Costa Rica.

Sie scheinen eine erhebliche Störung des Lebensraumes zu tolerieren, einschließlich bewirtschafteten Wäldern, Bereiche und die zweite Wachstumsteilweise geräumt, Wälder und Waldweide Sträucher. Im allgemeinen paarweise oder in kleinen Herden gesehen von 5-15 Vögel. Sie können täglich Höhenbewegungen ausführen zu füttern, in die Berge Rückkehr zur Ruhe. Futter tritt in dem Vordach oder kleinere Bäume und Sträucher in der Nähe der Waldrand.

Nachwuchs:

Sie nisten im Baum Vertiefungen, darunter alte Nester Spechte, a 8-20 Meter Land. Ist reproduzieren Trockenzeit (Januar-Juni). Kupplung sechs Eier in Gefangenschaft.

Ernährung:

Seine Diät Frucht enthält Ficus, Kroton, Leandra, Myrtus und Miconia.

Verteilung und Status:

Erweitert sein Angebot (Spieler / Bewohner): 18.400 km2

Confined Süden von Costa Rica und Panama West.

Die Art ist in dem Hochland der südlichen Hälfte gefunden von Costa Rica, einschließlich den Hängen des Karibik, die Berge der zentralen Hochebene südlich und die beiden Seiten des Cordillera de Talamanca, manchmal die Region Cartago und Paradies und die Vulkan Irazu.

in West Panama Sie werden vor allem im Westen und in der Mitte verteilt chiriqui und den angrenzenden Gebieten Bocas del Toro, in den höchsten Bergen (einschließlich der Chiriqui-Vulkan und die hohen Rippen auf Boquette) und in tieferen Lagen rund, zum Beispiel, von der Chiríqui-Lagune und Admiral Bay.

Der östlichste panamaische Registry wurde östlich des zentralen Bergkette in 1868.

Einige Höhenstufen Bewegungen (höher in der Trockenzeit). Vögel sind vielleicht nur sporadisch in den Extremitäten ihrer Reichweite. Offenbar, Es ist in mittleren bis hohen Lagen üblich Cordillera de Talamanca und in abgelegenen Gebieten, und es wird angenommen, dass im gesamten Hauptbereich sehr zahlreich sein.

Seine Lebensraum Es ist jetzt stark fragmentiert, wenn auch noch offenbar zahlreiche, auch in Bereichen, in denen der Wald teilweise trüb. Selten in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:

  • Pyrrhura Hoffmanni gaudens

    (Bangs, 1906) – Westlich von Panama und Karibik Steigung von Bocas del Toro.


  • Pyrrhura Hoffmanni hoffmanni

    (Cabanis, 1861) – Nominale. Südlich von Costa Rica.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

• Einwohnerzahl : Unbekannt.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Obwohl diese Art eine kleine Auswahl haben, es wird nicht angenommen, dass die Schwellenwerte für Vulnerable unter den Kriterien des Größenbereiches annähert (Verlängerung <20,000 km2 combinada con un tamaño de rango decreciente o fluctuante, extensión / calidad del hábitat o tamaño de la población y un pequeño número de lugares o fragmentación severa). La Bevölkerungsentwicklung Es scheint stabil zu sein, so dass die Arten nähern nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter den Kriterien der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Das Bevölkerungsgröße Er hat nicht quantifiziert, aber es ist nicht für Anfällig für die Schwellen nahe zu sein glaubte, unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un declive continuo estimado> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen oder einer Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art ist, wie wenig Interesse bewertet.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung von Catana Cotorra ist stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

"Hoffmannsittich" in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft. Leiser als andere Sittiche. In Panama wird der Export dieser Vögel verboten 1980.

Alternative Bezeichnungen:

Hoffmann’s Conure, Hoffmann’s Parakeet, Hoffman’s Conure, Hofman’s Conure, Sulfur-winged Parakeet, Sulphur winged Parakeet, Sulphur-winged Conure, Sulphur-winged Parakeet (Englisch).
Conure de Hoffmann, Perriche de Hoffmann, Perruche de Hoffmann (Französisch).
Hoffmann Sittich, Hoffmannsittich, Hoffmann-Sittich (Deutsch).
Tiriba-de-asa-amarelada (Portugiesisch).
Cotorra Catana, Perico aliazufrado, Perico de Hofman (spanisch).
Perico aliazufrado (Costa Rica).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Jean Louis Cabanis
Jean Louis Cabanis

Sein Name bezieht sich auf den deutschen Naturwissenschaftler Karl Hoffman.

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura hoffmanni
Zitat: (Cabanis, 1861)
Protonimo: Conurus hoffmanni

Hoffmannsittich Bilder:



Malpelo del Género Pyrrhura

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Schwefel geflügelte Sittich (Pyrrhura hoffmanni). Fotografiert am Savegre, in Costa Rica von Dominic Sherony [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Sittich HOFFMAN (Pyrrhura hoffmanni) Loro Parque, Teneriffa durch ZOOTOGRAFIANDO
(3) – Ein schwefel geflügelte Parakeet bei Savegre, Costa Rica von Dominic Sherony [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Schwefel geflügelte Sittich (Pyrrhura hoffmanni) bei Savegre Lodge, in der Nähe von San Gerardo, Costa Rica Von Michael Woodruff [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Schwefelflügelsittich oder Hoffmannssittich (Pyrrhura hoffmanni) von Elite-Haustiere
(6) – Conurus hoff = Pyrrhura hoff von Joseph Smit [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Mike Nelson, XC107214. zugänglich www.xeno-canto.org/107214

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Orcessittich
Pyrrhura orcesi


Cotorra de El Oro

Inhalt

Charakteristik:

22 cm lange und 73 Gramm Gewicht.

Das Orcessittich (Pyrrhura orcesi) Es ist eine relativ auffällige Vogel, mit überwiegend grünen Gefieder. Sie haben die vorne Rot; Gefieder von den Seiten des hals mit dem weißen Sockel; Roter Fleck von der Schulter bis zur Hälfte der ala, Ende der ala azul (sichtbarer im Flug), Schwanz oben mit einem rötlichen Farbton und unten komplett mit Ausnahme der Basis rot.

Schnabel und die Beine schwärzlich.

Die Weibchen Es wird angenommen, dass weniger rot rund um die Gesicht.

die Jugend Sie sind in der Regel blasser und nicht viel von den roten Markierungen, die bei Erwachsenen gesehen werden.

Lebensraum:

Er bewohnt in der sehr feuchter tropischer Wald zwischen 800-1.200 (m) (gelegentlich in Höhen so gering wie 300 (m)). Es wurde berichtet, dass er einige Habitatfragmentierung toleriert (Schäfer und Schmidt 2003). Führt saisonale Bewegungen. Sind in der Regel in Gruppen verteilt. 4-15, Obwohl es hat beobachtet in Herden von bis zu 60 Vögel. Kann eng mit der Pacific Marron-tailed Parakeet (Pyrrhura Melanura pacifica) und die Braunschwanzsittich (Pyrrhura melanura)

Los Orte der Ruhe Sie scheinen häufig ändern und befinden sich in der Regel zwischen 2 und 24 Meter über dem Boden, in natürliche Hohlräume in Bäumen oder offene à„ste.

Es ist extrem laut und auffällig beim Fliegen.

Nachwuchs:

Wie ist eine Spezies, die vor kurzem entdeckt, Über seine Ökologie ist sehr wenig bekannt.

Scheint zu bevorzugen die Dacryodes peruviana von der Familie Burseraceae für Nest (Garzon 2007), und kommunalen, Verteilung von Aufgaben der Inkubation zwischen mehrere Vögel, Auch wenn ein paar eine Verhalten der Pre-Anidamiento in den Hohlraum eines kleinen Baumes ausgestellt Meliaceae in 1997 (Snyder et an der. 2000), und sie haben berichtet, dass Nester in Hohlräumen des natürlichen 1,8-24 m über dem Boden in einer Vielzahl von Baumarten (Schäfer und Schmidt 2003).

Die Zeit des Inkubation ist von ca. 31 Tage.

Die wichtigsten Zuchtstation scheint zwischen November und März (Garzon 2007), Allerdings ist es schwierig, dies genau zu sagen, da sie sich aufgrund der Auswirkungen von „El Niño“ zwischen Dezember und Januar paaren.

Saisonale Höhenstufen ab Bewegungen, um Wälder gemeldet wurden, der Buenaventura reserve (T. Schäfer in Litt., 2007).

Ernährung:

Diskret wurden in den Baumkronen gefüttert, Komponieren Ihre Ernährung von verschiedenen Früchten (einschließlich Feigen Ficus spp.), Früchte und Blumen Cecropia (Snyder et zu den., 2000).

Aufteilung:

Größenverteilung (Reproduktion/Bewohner) 750 km2

Das Orcessittich ist ein endemischer Vogel. Sie bewohnen in den Westhang des die Anden, im Südwesten der Ecuador (in Cañar, Azuay, Gold und Loja), Wo war entdeckt in 1980.

Offenbar, seine Bevölkerung beschränkt sich auf einer Fläche von nur 100 km von Norden nach Süden, und höchstens 5-10 km breit (Wacholder und Parr 1998), mit seiner stark fragmentierten Lebensraum und mit einem Bevölkerung geschätzt weniger als 1.000 Personen (Garzon 2007).

Die Bevölkerung in der Stadt Buenaventura Seit stabil geblieben 2002-2007 (Wacholder und Parr 1998), geschätzt 171 Vögel in dieser Zeit 2005-2006 (2007 Garzon, HM-Schaefer in litt. 2012).

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Kritisch gefährdet kritisch gefährdet i) (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Vom Aussterben bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Im Niedergang.

Das Orcessittich ist vom Aussterben bedroht aufgrund der Abholzung und extremen Fragmentierung des Waldes für die Viehzucht, Was sind die Ursachen der Lebensraum-Abbau. Diese Verschlechterung zerstören Schachteln und Fütterung, dass diese Vögel müssen überleben und sich fortpflanzen in einem gesunden Tempo.

Bevölkerung geschätzt weniger als 1.000 Personen.

Das Lebensraum nur begrenzt die Anden, westlich von Ecuador und aus diesem Grund, Sensibilität für die Zerstörung des Lebensraums ist sehr schwer. Der Schutz für einige der Lebensraum dieser Art ist etabliert der Buch ökologische Buenaventura. Rückstellungen, Vogelhäuser in Strukturen zur Förderung der Reproduktion gebaut worden und hatte einigen Erfolg. Andere Projekte wurden vorgeschlagen, um die Größe der Bevölkerung bewerten.

REPORTAJE RESERVA BUENAVENTURA

"Orcessittich" in Gefangenschaft:

Sehe in der Regel in der Geflügelzucht.

Alternative Bezeichnungen:

El Oro Parakeet, El Oro Conure (Englisch).
Conure d’Orcés, Conure d’Orcès, Perruche d’El Oro (Französisch).
Orcessittich, Orces Sittich, Orces-Sittich (Deutsch).
Tiriba-do-el-oro (Portugiesisch).
Cotorra de El Oro, Perico de orcés (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura orcesi
Zitat: Ridgely & Robbins, 1988
Protonimo: Pyrrhura orcesi

Bilder "Orcessittich"

Videos "Orcessittich"



Malpelo del Género Pyrrhura

Orcessittich (Pyrrhura orcesi)


Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • Vogelwelt

Fotos:

(1) – fjocotoco.org

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Feuerbugsittich
Pyrrhura egregia


Feuerbugsittich

Inhalt

Charakteristik:

Feuerbugsittich

25 cm. Höhe.

Das Feuerbugsittich (Pyrrhura egregia) hat eine enge Frontband braun; krone, Herren, Ende der Zone der hals und oberen Wangen, bräunlich; Kopfhörer coverts rötliches Braun; Federn an den Seiten der hals im Grunde mit subterminal Band Farbe Beige Grün, schmale dunkle Tipps geben eine schuppige Erscheinungsbild der gesamten.

Die oberen Teile der Farbe grün mit dunklen und engen einige Kanten Federn. Handwurzelbereich und der Vorderkante der ala, Orange mit gelben Markierungen; Coverts primäre in der Regel farbig Blau aber manchmal gelb glänzend; unterschwanzdecken supra-alares Grün. Externe Netzwerke der Flugfedern, blau. Infra-Flügeldecken markiert mit gelb-orange; Unteren Rand der Flugfedern gräulich. Federn in es Kehle und die Brust im Grunde grün mit der subterminal-Band Haselnuss-Farbe und dunkle Tipps, geben eine schuppige Erscheinungsbild; unteren Teile Grün, mit den meisten Federn der Bauch An der Basis braun und grün-Kreissägeblätter, Manchmal bilden einen Braun-patch. Nach oben, die Schwanz Sehr dunkel braun, grün an der Basis; von down grau.

Das Peak hornfarben; Peri-Oftalmica Haut nackt weiß; braun die iris; Beine Braun-schwarz.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Das unreif Es hat viel weniger gelb und orange in der unterschwanzdecken supra-alares und Infra-alares; die krone Grün und Flocken in der Brust und an den Seiten der hals weniger stark ausgeprägt.

Unterart Beschreibung:

  • Pyrrhura egregia egregia

    (Sclater,PL, 1881) – Das Nominale.


  • Pyrrhura egregia obscura

    (Zimmer & Phelps,WH 1946) – à„hnlich der Art Nominale aber mit der oberen Teile dunkleres grün und die unteren Teile auch etwas mehr dunkel. Braune Flecken in der Bauch weniger häufig und weniger prominente.

Lebensraum:

Die Arten bewohnt in feuchten Vorgebirgswäldern und dichtem Sekundärwald auf der Tepuis, zwischen 700 a 1800 m. Im Allgemeinen Schwärme von 7-25 Vögel.

Nachwuchs:

Wenig Informationen über die Züchtung; ist reproduzieren zwischen März und April mit flügge junge Menschen zwischen Mai / Juni. Zeitraum von Inkubation: 23 Dias.

Ernährung:

Es gibt keine Informationen über die Diät, außer, dass Vögel besuchen indianische Dörfer von Juli bis August, der zu ernähren Obst der, zum Beispiel, Guaven Reifen.

Aufteilung:

Größenverteilung (Reproduktion/Bewohner): 49.400 km2

Verteilung beschränkt die Region der Tepui im Inneren Nordosten Südamerika. Die Art ist bekannt aus Venezuela in der Gran Sabana südöstlich von Bolivar, in der Montieren Sie Roraima und Arabopo und von der Mount Auyan-tepui und die Mt. Ptari-tepui.

Finden Sie in den angrenzenden Bereichen des Westens von Guyana, zum Beispiel, in der Umgebung von der Camaran-Fluss und oben auf der Mazaruni-Fluss, die Merume Berge und die Sierra Pacaraima südlich von Annai.

Die Berichte der Surinam noch nicht bestätigt. Wahrscheinlich sind im Nordosten der verteilt Roraima, Brasilien.

Unzugänglichen Bereich und einige Details über seinen status, aber offenbar recht häufig. Viel des Bereichs venezolanischen enthalten der Canaima-Nationalpark.

Kleine Mengen exportiert aus Guyana am Ende der 1980er Jahre und später Dienstmädchen in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Das Bevölkerungsgröße Welt wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 3.3-10.5% der Lebensraum in seiner Verteilung für drei Generationen (18 Jahre), basierend auf einem Modell der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Da die Anfälligkeit der Gattung zu jagen oder zu erfassen, das wird vermutet verringert sich in <25% durante tres generaciones.

"Feuerbugsittich" in Gefangenschaft:

Intelligente, relativ ruhig und verspielt. Jungvögel sind sehr scheu.
Sie sind aggressiv gegenüber anderen Vögel und es ist sehr selten in Gefangenschaft, mit kleinen Mengen exportiert aus Guyana bis Ende der 80 Jahre und anschließend in Gefangenschaft gezüchtet.

Preis pro paar: 300-400 EUR.

Alternative Bezeichnungen:

Fiery-shouldered Parakeet, Fiery shouldered Parakeet, Fiery-shoulderd Conure, Fiery-shouldered Conure (Englisch).
Conure aile-de-feu, Perriche aile-de-feu, Perruche aile-de-feu (Französisch).
Feuerbugsittich, Feuerbug-Sittich (Deutsch).
tiriba-de-cauda-roxa (Portugiesisch).
Cotorra Egregia, Perico de Cola Morada, Perico colimorado (spanisch).
Perico de Pantepui (Venezuela).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Philip Lutley Sclater
Philip Lutley Sclater

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura egregia
Zitat: (Sclater, PL, 1881)
Protonimo: conurus herausragende


Feuerbugsittich-Bilder:

Videos "Feuerbugsittich"

Feuerbugsittich (Pyrrhura egregia)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt

Fotos:

(1) – Demerara Conure durch Gazelle74 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(2) – Demerara-weiblich “bei der Arbeit”. Diese kleinen Papageien lieben an Holz nagen, Papier und viele andere Dinge von Gazelle74 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(3) – Feurig Schultern Sittich (Pyrrhura egregia) von Margareta Wieser. Ein paar Sitzstangen auf einem Ast – HBW
(4) – Feurig Schultern Sittich (Pyrrhura egregia) von Andrew Emmerson. Ein Altvogel – HBW
(5) – Feurig Schultern Sittich (Pyrrhura egregia) von Andrew Emmerson. Ein Erwachsener putzen – HBW
(6) – Conurus egregius » = Pyrrhura egregius (Feurige geschultert Sittich) von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Molinasittich
Pyrrhura molinae


Molinasittich

Inhalt

Charakteristik:

Cotorra-de-Molina-6

25 cm. Länge und 62–81 Gramm Gewicht.

Das Molinasittich (Pyrrhura molinae) hat eine enge Frontband und Herren, dass van Farbe braun-rötlich bis schwärzlich; krone, gräulich braun oder braun markiert seitlich in den Farben blau und grün; hinteren Bereich der krone und Nacken mit Spitzen blau; wangen und manchmal die Bereich supercilii (Bereich des vorderen), Farbe mit Farbe olive; Kopfhörer coverts blass grau bis blass.

Oberteile Grün. Die Coverts primäre sind bläuliches grün und die übrig sind überwiegend grün, bis auf einige Federn verstreut, Farbe blau, gelbe oder orange in der Kante nach vorn des Flügels. Primäre Blues, sekundäre Grün mit blau in der Nähe der Wellen; Beide grau unten. Infra-Flügeldecken Grün. Federn der Brust, die Kehle die Seiten und die hals, an der Basis bräunlich mit blassviolett, hellgrau, oder gelblich undurchsichtige in die Spitzen, schuppige Wirkung verleihen; zentralen Bauch mit braunen Flecken unterschiedlicher Größe (nur Federn verstreut in einige Vögel); Seiten des Bauches, Oberschenkel und schlechter als der Teil der Brust, grün; crissum Bläulich-grün.

Nach oben, die Schwanz braun, in der Basis der Federn von der Mitte des Hecks grün (versteckt unter der coverts); unter, die Schwanz braun.

Das Peak, grau; die Wachshaut White; Orbital-ring weißlich; iris braun; Beine grau.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Unreif blasser. mit der iris mehr dunkel und weniger belastet patch Brown von der Bauch.

Unterart Beschreibung
  • Pyrrhura Molinae australis

    (Todd, 1915) – Leicht kleinste die Arten Nominale, Margen blass bis die Kehle und die schmale Federn von der Brust; Bereich der Farbe braun in der Brust umfangreichere; weniger blau in Ihnen crissum.


  • Pyrrhura Molinae flavoptera

    (Maijer, Herzog, Kessler, Friggens & Fjeldsa, 1998) – à„hnlich wie die Nominelle Arten, aber mit der Biegung des Flügels und die Kante Karpaltunnelsyndrom, Orange-rot; Alula mit gemischten blau und gelb/weiße Federn.


  • Pyrrhura Molinae hypoxantha

    (Salvadori & Festa, 1899) – Zuvor als aufgeführt Pyrrhura Molinae sordida. Die wangen mehr blass, die die von der Nominelle Arten; die rote Farbe der Bauch weniger ausgeprägt und die Sockelleiste der Federn in der Kehle und die Brust weniger ausgeprägt.


  • Pyrrhura Molinae molinae

    (Massena & Souance, 1854) – Das Nominale.


  • Pyrrhura Molinae phoenicura

    (Schlegel, 1864) – Es unterscheidet sich von den Arten Nominale und die Unterart Pyrrhura Molinae australis, indem er die basale Hälfte der Federn von der Zentrum des Schwanzes, grün. Einige Vögel sind gelb in der Kante nach vorn des Flügels.


  • Pyrrhura Molinae restricta

    (Todd, 1947) – Mehr blau, dass anderen Unterarten, mit blauen Flecken in der unteren Wangen und starke blaue Subfusion in der crissum. Die Tipps in den Federn des blauen der Nacken und hinten von der hals Sie bilden eine ganz besondere Kragen die in der Nominelle Arten.

Lebensraum:

Die Arten Molinasittich lebt in dichten Wäldern, oft niedrig und klare Wälder primäre und sekundäre , unter anderem Stripes von chaco, Savannah, Wälder Laub und Pantanal-Galerie, sowie Regenwald in ihnen bedeckt in MOOS à–stliche Anden wo gemeldet wird 2.900 Meter über dem Meeresspiegel.

In Brasilien die Unterart Pyrrhura Molinae hypoxantha vor allem in gefunden Wälder Laub über die 500 m.

Gesellig (Zumindest außerhalb der Brutzeit), in der Regel in Herden 10-20, manchmal viel mehr.

Sehr oft gesehen in schnellen Flug, unter, ziemlich unberechenbar und leicht gewellt. Beim Füttern schwer zu erkennen ruhig in den Baumkronen.

Nachwuchs:

Nester in natürlichen Baumhöhlen. Das Sonnenuntergang ist der 4 a 6 im Laufe des Monats Februar im Nordosten von Eiern Argentinien. Zeitraum von Inkubation: 20-24 Tage.

Ernährung:

Es gibt keine Informationen über die Diät von der Molinasittich, aber wahrscheinlich ähnlich, in der Nähe Artgenossen; Futter in den Baumkronen.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 675.000 km2

Seine Verteilung erstreckt sich von Südwesten Brasilien und nordwestlich von Argentinien östlich von Bolivien und wahrscheinlich südlich von Peru.

Diese Art kann es in beobachtet werden Mato Grosso und Mato Grosso aus dem Süden, im Südwesten der Brasilien, und in Beni, Frieden, Cochabamba, Chuquisaca, Tarija und Santa Cruz, östlich von Bolivien, an den Rand von der chaco. Sie können durch den Norden verteilt werden Bolivien am südlichen Ende des Peru, wo ein hybrides Individuum mit dem gefangen wurde Schwarzkappensittich (Pyrrhura rupicola).

Offenbar abwesend aus dem Land des Pantanal niedrig und im Einzugsgebiet der beschränkt die Paraguay-Fluss für Grundstücke von isoliert Wälder des chaco im Hochland am rechten Ufer des Flusses.

Im Nordwesten der Argentinien wird verteilt Salta, Jujuy und mit weniger Frequenz in Tucumán (einen Datensatz in Catamarca vielleicht falsch).

Sie Leben am Rande der Nordwesten Paraguay aber es ist noch nicht getestet. Einige lokale saisonale Bewegungen Sie können auftreten, Vögel in den höheren Lagen bis in Höhen niedriger im winter (Mar-Aug).

Im allgemeinen gemeinsam (sehr häufig bei Salta und Jujuy); Höchste Dichte in Wälder Laub; Es ist der häufigste Papagei in den bewaldeten Tälern von Bolivien östlich, aber dort wahrscheinlich aufgrund der schnellen Habitaträumung rückläufig.

Es war in den 1980er Jahren vermarktet und verbreitet in in Gefangenschaft außerhalb den Bereich Vertrieb.

Verbreitung von Unterarten

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Weniger Sorgen.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “gemeinsam” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Sie vermuteten, dass die Bevölkerung stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

"Molinasittich" in Gefangenschaft:

Unbekannte in die Vögel bis zu den zehn Jahren von 1970, heutzutage ist es durchaus üblich. Sie sind einer der bevorzugten Vögel in die pet-Handel geworden, aufgrund seiner süßen Persönlichkeit und zu Ihrer Verfügung für Spaß. Sind spielerisch, liebevoll und Smart.

Nicht die erwogene ist die beste gesprächig. Aber, einige Molinasittich, besonders intelligente, Sie sprechen sehr gut gelernt, laut ihren Besitzern. Sogar so, die meisten sagen nur ein paar Dinge, Und es gibt keine Garantie, dass sie jemals sprechen lernen werden. Sie haben auch niedrig und ernste Stimme, also auch wenn es geschafft, sprechen, es würde ihnen nicht leicht fallen, etwas Verständliches zu sagen.

Preis pro paar (Vorfahren): 120-200 EUR. Hypoxantha: 150-300 EUR.

Alternative Bezeichnungen:

Green-cheeked Parakeet, Green cheeked Parakeet, Green-cheeked Conure, Yellow-sided Conure (Englisch).
Conure de Molina, Perriche de Molina, Perruche de Molina (Französisch).
Molinasittich, Molina Sittich, Molina-Sittich (Deutsch).
cara-suja, tiriba-de-cara-suja (Portugiesisch).
Chiripepé cabeza parda, Chiripepé de cabeza gris, Cotorra de Molina, Perico Amarillo, Perico Verde, Cotorra de mejillas verdes (spanisch).
Chiripepé cabeza parda (Argentinien).
Chiripepé cabeza parda (Paraguay).
Chiripepe cabeza parda (Bolivien).
Kirki (Aymara).
Sira (Guarani).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura molinae
Zitat: (Massena & Souance, 1854)
Protonimo: Conurus molinae

Bilder Molinasittich:

Videos "Molinasittich"



Malpelo del Género Pyrrhura

Molinasittich (Pyrrhura molinae)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Vogelwelt
– Papageien buchen, Papageien und Aras
avianweb

Fotos:

(1) – Ein grün-cheeked Sittich hocken auf dem Zeigefinger der linken Hand von Eric Sonstroem aus Kalifornien, USA (Grün-Cheeked ConureUploaded durch snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Grün-cheeked Conure hocken in einer Voliere in Kuala Lumpur Bird Park, Malaysia von Brandon Lim (Regenbogen-LorakeetUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Grün-cheeked Conure hocken in einer Voliere von Brandon Lim (Regenbogen-LorakeetUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Ein Jugendlicher Haustier gelb-seitig grün Wangen Conure (auch schmutzige Conure und gelb-seitig Conure). Es ist eine natürlich vorkommende Unterart des grün-cheeked Conure. Das Foto zeigt einen Flügel abgeschnitten Papagei in einem Vogelkäfig. Von therouxdown (Reese-CloseupUploaded von Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ein Jugendlicher Haustier gelb-seitig grün Wangen Conure (auch schmutzige Conure und gelb-seitig Conure). Es ist eine natürlich vorkommende Unterart des grün-cheeked Conure. Das Foto zeigt ein Flügel abgeschnitten Papagei hocken auf einem Lebensmittel Darm durch therouxdown (Zitat auf Flickr als Reese Profil) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Molinas Papagei von Philip Lutley Sclater und W. H. Hudson, Argentinische Ornithologie: Ein beschreibender Katalog der Vögel der Argentinischen Republik (1888-89) in Wikimedia

Klingt: (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Braunschwanzsittich
Pyrrhura melanura


Braunschwanzsittich

Inhalt


Anatomie-Papageien von

Charakteristik:

26-28 cm. Höhe.

Das Braunschwanzsittich (Pyrrhura melanura) unterscheidet sich vor allem durch die Schwanz und Ach schwärzlich (sichtbar im Flug.); weist die Herren, die vorne, die krone und hinteren Bereich der hals, bräunlich, mit blasser rötlich braune Spitzen auf der krone, Bildung in einer Muster-Mottle eingestellt; wangen, Kopfhörer coverts und hinter der Augen, grün; Braun in den Schatten am hinteren Teil der krone zu grün in der Nacken.

Oberteile Grün mit Hauch von Olivenöl in einige Federn. Primäre coverts Rot mit gelben Spitzen; Vorderkante des die ala, Rot; unterschwanzdecken supra-alares Farbe mit Farbe olive. Primäre Dunkel grünlich blau mit dunklen Tipps. Infra-Flügeldecken Grün; unteren Rand der Flugfedern schwärzlich. Kehle und Federn des oberen Teils der Brust, Grün oder der Farbe grün grau mit Rand Farbe blass, die eine Plattenepithelkarzinom Wirkung auffällig; Kanten blass, die auf den Seiten des weniger klar ist die hals; die Bauch und crissum Grün mit Farbstoff Olive dunkel. Nach oben, die Schwanz Farbe braun mit den Stiften außerhalb grün dunkel; an der Unterseite, die Schwanz schwarz glänzend.

Peak hellgrau; Orbital-ring nackt, weißlich: iris dunkelbraun; Beine grau.

Beide Geschlechter ähnliche. Das unreif hat weniger rot (mehr grün) in der Coverts primäre.

Unterart Beschreibung

Unterart Beschreibung
  • Pyrrhura melanura berlepschi

    (Salvadori, 1891) – à„hnlich wie die Pyrrhura melanura souancei, aber mit noch breiteren und helleren Rändern auf der Brust-Federn (Einige Vögel von Ecuador mit fast ausschließlich weiße Brüste), weniger rot auf der Vorderkante des die ala und patch-Brown stärker die Bauch. Wangen gefärbt mit Farbe olive, Roten Uniform am Rande der Carpus; Bauch einheitliche Farbe braun / rot mehr.

  • Pyrrhura melanura chapmani

    (Bond & Meyer de Schauensee, 1940) – Mit Schuppen in der Brust mehr Breite, Keine gelben in die ala; gelblich, im Bereich der Ohr und das Grün der Schwanz dunkler.

  • Pyrrhura melanura melanura

    (Spix, 1824) – Nominale.

  • Pyrrhura melanura pacifica

    (Chapman, 1915) – Mehr dunkel, Keine gelben in die ala, grau, rund um die Auge, Schwanz kürzer und rötlich.

  • Pyrrhura melanura souancei

    (Breitschopf,J, 1858) – Mit der Oberkante der ala Nicht gelb und rot; Grün an der Basis der Schwanz umfangreichere und Brust mit skaliert ein wenig mehr Breite.

Lebensraum:

Braunschwanzsittich

Das Braunschwanzsittich Es befindet sich in der gemäßigten tropischen Formationen, einschließlich der Wälder von Várzea, Wälder von Pre-Montanos und Tiefland Regen- und Nebelwäldern, oft in den Bereichen teilweise geräumt und Kanten der Sekundärwälder; 150 - 300m Venezuela (Nominale), 3.200 m in den östlichen Anden Pisten (souancei), 1.600-2.800m am Hang des die Anden Zentrale (chapmani), auf 1.700 m in Nariño (Pacifica), auf 1500m (berlepschi). In der Regel in Herden 6-12 Personen, Aufenthalt in ihnen Tassen davon Bäume zu ruhen, sondern bewegen ist auf die Zweige niedriger für Futter.

Nachwuchs:

Wenig Informationen über die Zucht, in den Monaten April bis Juni beobachtet, Header von der Napo-Fluss, Ecuador. Kopulation beobachtet im Januar (Kolumbien). Kupplung 4 Eiern in Gefangenschaft.

Ernährung:

Einige Details über die Ernährung, mit bekannten Essen, einschließlich der Früchte Miconia tkeaezans (Tagesklassifizierung der Magdalena-Tal). Fagara tachuelo und Baumrinde (Amazonien).

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 1.510.000 km2

Die Verteilung von Braunschwanzsittich diskontinuierlich. Nordwestlich von Südamerika im westlichen Amazonasbecken, südlichen Teil der Das Orinoco-Becken und der Steigung der friedlich von der Anden, im Südwesten der Kolumbien und West Ecuador.

In Venezuela die Art ist im Zentrum des Südens von gefunden. Bolivar entlang der oberen westlichen Amazonasbecken von Brasilien zwischen den Flüssen Schwarz und Solimões. Auch in ihnen verteilt werden Anden Im Zentrum von Kolumbien, in der Höhe von der Magdalena-Tal, aus dem Süden Tolima bis Huila und getrennt nach Osten von der Anden (im Tiefland und bis zu 500 m in Ausläufern) vom Berge-Macarena, im Süden an Land geringe von diesem Ecuador und nordöstlich und östlich von Peru.

Eine Bevölkerung getrennt verteilen sich im Westen von Ihnen Anden, im Nordwesten des Südens Ecuador, nördlich von Die Flüsse, mit einem einzigen Check-in Nase, südwestlich von Kolumbien.

Vor allem Resident Obwohl die scheinbare Abwesenheit während einiger Jahreszeiten in einigen Teilen der Kolumbien regelmäßige Bewegungen schlägt.

Ungleich verteilt, in einigen Bereichen sehr häufig, wird der Papagei zahlreicher in einigen Teilen des Bereichs wie hoch Magdalena-Tal und vielleicht Teile der Esmeraldas im Nordwesten der Ecuador.

Angebliche in einigen Bereichen zu verringern (zum Beispiel, Pazifikhang von Ecuador) durch den Verlust von Lebensraum. Wenig bekannt im Osten der Peru. Kein lokal beliebter Käfigvogel, wenn er in letzter Zeit in beträchtlicher Zahl international gehandelt wurde 1980 und ziemlich gut bekannt, in Gefangenschaft außerhalb den Bereich Vertrieb.

Verbreitung von Unterarten

Verbreitung von Unterarten
  • Pyrrhura melanura berlepschi

    (Salvadori, 1891) – Huallaga valley, à–stlich von Peru und südöstlich von Ecuador in der Cutucú-Gebirge. Ein Exemplar mit Merkmalen dieser Art wurde am Kopf des gefunden Magdalena-Tal was darauf hindeutet, deren Verteilung in Kolumbien.

  • Pyrrhura melanura chapmani

    (Bond & Meyer de Schauensee, 1940) – Hügel östlich von oben auf die Magdalena-Tal in der Mitte der Anden aus dem Süden Tolima bis Huila in Höhenlagen von 1600-2.800 m

  • Pyrrhura melanura melanura

    (Spix, 1824) – Nominale.

  • Pyrrhura melanura pacifica

    (Chapman, 1915) – Nordwestlich von Ecuador und südwestlich von Kolumbien.

  • Pyrrhura melanura souancei

    (Breitschopf,J, 1858) – à–stlich von Kolumbien von dem Sierra der Macarena im Südwesten, bis Putumayo durch den Osten Ecuador, möglicherweise bis zu extrem nördlich von Peru. Wahrscheinlich an den Osthängen der grenzt die Anden und meist durch die ersetzt Nominelle Arten in den niedrigen Ländern.

Erhaltung:


Status


• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Weniger Sorgen.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Das Bevölkerungsgröße Welt wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “ziemlich häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Diese Art steht im Verdacht, dass das gelungen ist, verlieren 6,95 a 7,1% der Lebensraum in seiner Verteilung über drei Generationen (18 Jahre) basierend auf einem Modell der Entwaldung im Amazonas (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et al. die. 2011). Die Anfälligkeit der Sorte, die Cazay und/oder Aufnahme gegeben, das wird vermutet verringert sich in <25% durante tres generaciones.

"Braunschwanzsittich" in Gefangenschaft:

Ave Schüchtern und ruhig, Es ist üblich, die Menschen mit der Zeit.. Kolonien in großen Volieren sind möglich.

Alternative Bezeichnungen:

Maroon-tailed Parakeet, Magdalena Parakeet, Maroon tailed Parakeet, Maroon-tailed Conure, Black-tailed Conure (Englisch).
Conure de Souancé, Perriche de Souancé, Perruche de Souancé (Französisch).
Braunschwanzsittich, Braunschwanz-Sittich (Deutsch).
tiriba-fura-mata (Portugiesisch).
Cotorra Colinegra, Perico de Cola Negra, Periquito Colirrojo (spanisch).
Periquito Colirrojo (Kolumbien).
Periquito Colirrojo (Peru).
Perico Cola Negra (Venezuela).


Wissenschaftliche Klassifikation:


Johann Baptist von Spix
Johann Baptist von Spix

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura melanura
Zitat: (von Spix, 1824)
Protonimo: Aratinga melanurus

Bilder der "Braunschwanzsittich"

Videos der "Braunschwanzsittich"

————————————————————————————————

“Braunschwanzsittich” (Pyrrhura melanura)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – Pyrrhura.cz
(2) – Kastanienbraun-tailed Sittich Pyrrhura Berlepschi = Berlepschi, Kastanienbraun-tailed Sittich ssp. von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Santa-Marta-Sittich
Pyrrhura viridicata

Cotorra de Santa Marta

Inhalt

Charakteristik:

25 cm. Höhe.

Das Santa-Marta-Sittich (Pyrrhura viridicata) dies ist, im allgemeinen, grün, mit einem charakteristischen roten Streifen in der Mitte des Brust was andauert bis Schulter und Achselhöhle. Die Schuppen von den Brust weniger offensichtlich ist; die Flug-Federn Blues. Schmale rote Blende in den vorne und hinter der Auge mit roten und gelben Farbstoff. Schwanz durch über grün und durch unter rot opak.

Peak Farbe-Knochen; braune Iris; Beine schwarz blass. Es hat keinen Geschlechtsdimorphismus.

Lebensraum:

Er bewohnt im feuchten Bergwald, getrübt Wald, Weiden und Kanten, Von 1900 a 2800 (m). Sie fliegen in der Dämmerung und in der Dämmerung in Compact und zahlreichen Herden auf den Baumkronen des Waldes. Wurde beobachtet sie fliegen über den angrenzenden Lichtungen und mehr und mehr durch den Besuch der Maulbeere Plantagen.

Die Spezies ruht und nistet in Paaren und in geringerem Anteil in Gruppen von drei Personen in Hohlräume der Handflächen Strauß Ceroxylon ceriferum (Palmsonntag).

Nachwuchs:

Das reproduktive Periode Es beginnt im Dezember und dauert bis Juni, die Hohlräume werden durchschnittlich besucht 4 a 5 Zeiten am Tag. Es gibt einen Geschlechtsdimorphismus und einem niedrigen Reproduktionserfolg Verschiebung oder das verdrängen von zugeordnet werden kann die Aratinga Wagleri wagleri (Columbiasittich) oder die Santa Marta Toucanet (Aulacorhynchus Prassinus lautus) – Ramphastidae.

Ernährung:

Zwölf Pflanzenarten fließen in die Ernährung so weit bekannt, die Santa-Marta-Sittich, die hauptsächlich besteht Blumen und Früchte, der Blütenstand von der Croton bogotanus (Euphorbiaceae) ist seine wichtigste Quelle der macht. Es à„ST in Gruppen von Größe variabel, Präsentation einer Integration und Desintegration von Untergruppen im Laufe des Tages. Ein System von Sentinel wurde beobachtet.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 1,600 km2

Endemische Arten von Sierra Nevada de Santa Marta, nordöstlich von Kolumbien. Die Städte registriert sind Die Spitze, à–stlich von Taquiña basierend auf der Páramo de Mamarongo in die Guajira, und Cerro Quemado in den Bergen von San Lorenzo.

Werden einige produzieren Bewegungen, die Höhenstufen saisonale. Fast alle subtropischen Lebensraum Wald bezeichnet man als Reserve Wald oder Park national, aber das Clearing für den Anbau von Marihuana hat umfangreiche, sowie der Einsatz von Herbiziden zu bekämpfen. So es nur für bleibt die 15% der ursprüngliche Wald (vor allem an den Nordhängen), nur einschließlich 200 die bevorzugte Höhe von Arten km2. Ziemlich häufig in diesem sehr begrenzten Bereich, aber die Bevölkerung wahrscheinlich darunter 5.000 Vögel.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Gefährdet In Gefahr i) (UICN)i)

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Vom Aussterben bedroht.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Begründung der Kategorie Rote Liste

Die Reichweite dieser Spezies und seiner kleinen Bevölkerung sind wahrscheinlich Verringerung durch den Verlust von Lebensraum. Deswegen, qualifiziert als in Gefahr.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Das Bevölkerung Es wurde für eine lange Zeit geschätzt zwischen 5.000 und 10.000 individuelles, entspricht ca. 3.300-6.700 ältere Personen. Die Bevölkerungsdichte ist der 1 Ave pro km2 (Botero-Delgadillo et an der. 2012). Geht man davon aus, dass die 680 km2 des Lebensraums sind voll besetzt, die Bevölkerung Insgesamt wird geschätzt, dass 2,900-4,800 Vögel, Das entspricht 1,933-3,200 ältere Personen; Aber, mit teilweise Besetzung wird voraussichtlich bleiben weniger als 2.500 Vögel (Botero-Delgadillo et an der. 2012).

Trend-Begründung

Se Sospecha una moderate und kontinuierliche Abnahme der Bevölkerung auf der Grundlage der Verlust des Lebensraums.

Bedrohungen

Nur noch eins übrig 15% die ursprüngliche Vegetation von der Sierra Nevada de Santa Marta, zu einem großen Teil an der North Slope, wo findet man diese Art (LM Renjifo, Com. 1993, 2000).

Die größte aktuelle Bedrohung ist die Ausbau der Plantagen von nicht-heimische Bäume, wie die von Kiefer und Eukalyptus, zusätzlich zur Rodung von Land für Vieh (C. Olaciregui in litt. 2012).

· Historisch, die Umwandlung von Wäldern in Plantagen von Marihuana und coca war auch eine große Gefahr (LG Olarte in Litt., 1993, com-LM Renjifo. Comm., 1993, J. Fjeldså mündlich sie 2000, LM Renjifo Pers.. Comm., 2000, C. Olaciregui in litt. 2012), Das wird verstärkt durch die Regierung mit Anwendung von Herbiziden in der sierra (LG Olarte in Litt., 1993, com-LM Renjifo. Comm., 1993, 2000).

Andere Drohungen, die folgten Völkerwanderung zum Bereich Seit das Jahrzehnt der 1950 im folgenden sind Slash & brennen (DINERSTEIN et an der., 1995, Snyder et an der. 2000, Salazar und Strewe undatiert, "PGW" Salaman in litt. 1999).

· Es ist bekannt Jagd in der kaltes Flusstal, und in der San Pedro Bezirk Einzelpersonen in Maulbeere Plantagen haben emporgeschnellt.. Die Art ist nicht in den lokalen Handel Vögel gefunden hat (Strewe 2005).

"Santa-Marta-Sittich" in Gefangenschaft:

Nicht vermarktet für in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Santa Marta Parakeet, Santa Marta Conure (Englisch).
Conure des Santa Marta, Perriche de Santa Marta, Perruche de Santa Marta (Französisch).
Santa-Marta-Sittich, Santa Marta Sittich, Sittich (Deutsch).
Santa Marta Parakeet (Portugiesisch).
Cotorra de Santa Marta, Perico Oliva, Periquito de Santa Marta (spanisch).

Wissenschaftliche Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura viridicata
Zitat: Todd, 1913
Protonimo: Pyrrhura viridicata

Bilder "Santa-Marta-Sittich"

Videos "Santa-Marta-Sittich"



Malpelo del Género Pyrrhura

Santa-Marta-Sittich (Pyrrhura viridicata)


Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt
Oliveros Zimmer, H.. 2005. Bevölkerung und ökologische Bewertung von der Santa Marta Sittich Papagei Sittich im Bereich von San Lorenzo, Sierra Nevada de Santa Marta, Kolumbien. (ProAves.org)

Fotos:

(1) – Fundación begleitet – Proaves.org

Klingt: Von GABRIEL-MILCH (Xeno-canto)

▷ Die Welt der Haustiere: Hunderassen, Katzen, Vögel, Reptilien, Amphibien

Emmasittich
Pyrrhura emma

Emmasittich

Inhalt

Charakteristik:

Emmasittich

23 cm. Länge.

Das Emmasittich (Pyrrhura emma) ist ein Vogel, meistens, grün, mit blau in Ihnen Ach, rötlich-braun in Grupa, in der Schwanz und in der Zurück; Scaled Gefieder Brust gelbliche Farbe auf einem grauen Hintergrund Oliven; Ach mit roten Schulter, unauffällig.

Das Gesicht rote Pflaume, Während der Mütze Es ist braun und grau vorne blau. Abdomen mit dunkelroten Fleck, Schwanz mit grünen Basis, Edge-rot und unter ganz rot.

Auge-ring grau, wangen rot mit weißen Fleck auf Ohren. Peak dunkel. Es hat keinen Geschlechtsdimorphismus.

Lebensraum:

Sie können in Hügel Wälder im Küstengebirge zu sehen in Venezuela, in feuchten Wäldern und Säumen sowie in angrenzenden Lichtungen mit vereinzelten Bäumen und Gehölzen (Grube et zu den., 1997).

Normalerweise bewegt er sich in Herden, auf schnelle Flüge nach oben 25 Kopien, bevor in dem Vordach der Landung.

Nachwuchs:

Es ist nicht genügend Informationen über die Reproduktion und Fütterung. Die Brutzeit wahrscheinlich zwischen Mai und Juli. Zeitraum von Inkubation: 24-25 Tage.

Ernährung:

Sie wurden Essen beobachtet Blumen der Ochroma und Nektar (Hilty 2003).

Aufteilung:

Größe Ihres Verbreitungsgebietes (Reproduktion/Bewohner): 88.300 km2

Das Emmasittich bewohnt Waldgebiete des nördlichen Küstenbereich Venezuela, Von Yacacuy und Carabobo bis Miranda, und disjuntamente aus Anzoátegui a Sucre und nördlichen Teil von Monagas (Del Hoyo et al., 1997, Wacholder und Parr 1998, Hilty 2003, Forshaw 2006).

Es ist vor allem in Höhenlagen gefunden 250-1.700 m, Sie können jedoch im Osten auf Meereshöhe zu sehen Sucre (Hilty 2003), wo es durchaus üblich ist (Hilty 2003, P. Boesman in ein wenig., 2006). Die Verteilung innerhalb dieses Bereichs ist komplex und disjoint, vor allem in bergigem Gelände in niedrigeren Höhenlagen gefunden (Hilty 2003).

Erhaltung:

• Aktuelle Kategorie der Roten Liste der UICN: Am wenigsten besorgniserregend.
• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmend.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Erhaltungszustand ⓘ


Status Kleine Bedenken ⓘ (UICN)i)

Offenbar, die Populationsgröße dieser Art wurde nicht quantifiziert.

Trend-Begründung

Das erfassen für den Handel und Veränderungen der Landnutzung verursacht möglicherweise eine werden Bevölkerungsrückgang dieser Spezies, Obwohl der Trend wurde nicht quantifiziert, und keiner von ihnen ist eine ernsthafte Bedrohung für diese Art heute als(CJ Sharpe ein leicht. 2014).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Sie leben in verschiedenen Nationalparks (P. Boesman in ein wenig., 2006), mit einer Bevölkerung “wesentlich” in der Guatopo Nationalpark, Miranda (Wacholder und Parr 1998, Hilty 2003).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Setzen Sie diese Arten in dem Gebiet zu überwachen und im Handel.

Stärkung des Netzes von Schutzgebieten im Bereich dieser Spezies.

"Emmasittich" in Gefangenschaft:

Sehr selten in Gefangenschaft. Sehr smart, aktiv und verspielt. Sie sind sehr aggressiv mit anderen Arten. Preis pro paar: 400 EUR.

Alternative Bezeichnungen:

Emma’s Parakeet, Emma’s Parakeet (incl. auricularis), Painted Parakeet (Venezuelan), Venezuelan Parakeet (Englisch).
Conure d’Emma, Conure emma, Conure emma (incl. auricularis) (Französisch).
Emmasittich (Deutsch).
Emma’s Parakeet (Portugiesisch).
Cotorra de Emma (spanisch).


Wissenschaftliche Klassifikation:

Salvadori Tommaso

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura emma
Zitat: Salvadori, 1891
Protonimo: Pyrrhura emma


Bilder Emmasittich:

Videos "Emmasittich"



Malpelo del Género Pyrrhura

Emmasittich (Pyrrhura emma)


Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Vogelwelt

Fotos:

(1) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado ( Pyrrhura emma)Fernando Flores von Caracas, Venezuela [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado ( Pyrrhura picta emma) Fernando Flores von Caracas, Venezuela [CC BY-SA 2.0 oder CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado (Pyrrhura emma) von Fernando FloresFlickr
(4) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado (Pyrrhura emma) von Fernando FloresFlickr
(5) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado (Pyrrhura emma) Fernando Flores von Caracas, Venezuela [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Pyrrhura emma = Pyrrhura picta, Rotzügelsittich von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: