Mindoro-Spatelschwanzpapagei
Prioniturus mindorensis

Mindoro-Spatelschwanzpapagei

Mindoro-Spatelschwanzpapagei

Charakteristik:

27 CMS Länge.

Mindoro-Spatelschwanzpapagei

Die Mindoro-Spatelschwanzpapagei (Prioniturus mindorensis) Sie sind eng mit der Philippinen-Spatelschwanzpapagei aber es wird durch den Patch zu unterscheiden krone im mindorensis Es ist blau mit einem leichten violetten Farbton und klar definierte gegen die vorne Green; die Spitze ist größer und Rackets sind nie so lange ausgewachsene Exemplare discurus.

-similar Buchse auf Buchse Philippinen-Spatelschwanzpapagei, aber oft mit violetten Spuren im Patch krone.

Früher hielt er conspecific (Zugehörigkeit zu derselben Spezies) mit der Philippinen-Spatelschwanzpapagei (Prioniturus discurus).

Lebensraum:

Sie können in feuchten Auwäldern finden, die meisten beobachteten Aufzeichnungen vor kurzem wurde, in Gruppen von Vögeln Besuch der IBA Siburan.

Nachwuchs:

Keine Informationen über ihre Fortpflanzungsverhalten.

Ernährung:

Sicherlich führt sie ihre Artgenossen Früchte, Beeren, Nüsse und Samen.

Aufteilung:

Erweitert sein Angebot (Zucht / resident): 12.100 km2

Endemisch für die Insel Mindoro in Philippinen.

Erhaltung:

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste: Gefährdete.

Populationsgröße: 2500-9999 Kopien.

Die Bevölkerungsentwicklung: Im Niedergang.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese neu aufgeteilten Arten aufgeführt wird als Gefährdete es wird angenommen, dass ein haben Kleinstadt, Welche folgert, dass aufgrund des anhaltenden Druck des Einfangs rückläufig ist und der Verlust von Lebensraum.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Populationsgröße dieser Art wurde nicht formell quantifiziert, aber es wird geschätzt, dass vorläufig weniger als 10.000 ältere Personen. Daher, in dem Band platziert 2.500-9.999 ältere Personen, die wird angenommen, das entspricht einer Gesamtbevölkerung von 3.750-14.999 Personen, Runde hier 3.500-15.000 ca.. Es wird angenommen, dass alle reifen Individuen eine einzelne Subpopulation bilden.

Begründung Trend

Es wird gefolgert, dass die Population der Art kontinuierlich ist Abnahme aufgrund des konstanten Druck Erfassung und Verlust von Lebensraum (Wacholder und Parr 1998).

Bedrohungen

Nur wenige Informationen über Bedrohungen zu dieser Spezies verfügbar, aber es wird angenommen, dass die kontinuierliche Erfassung für PET-Handel und die kontinuierliche Lebensraumverlust durch landwirtschaftliche Expansion, Holzernte und Entwicklung führen zu einer negativen Bevölkerungsentwicklung.

Erhaltungsmaßnahmen

Erhaltungsmaßnahmen im Gange

Keine besonderen Erhaltungsmaßnahmen für diese Art sind bekannt, obwohl geeigneter Lebensraum ist offiziell geschützt.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Umfragen, die Bevölkerung zu quantifizieren.
Studieren Sie die Lebensraum Bedürfnisse der Arten.
Beurteilen Sie den Grad der Bedrohung der Erfassung Druck.
Über die Fernerkundung der Landnutzungsänderung in Mindoro verfolgen.
Führen Sie Sensibilisierungsmaßnahmen Fangaktivitäten zu reduzieren.

Lorito momoto de Mindoro en cautividad:

In Gefangenschaft nicht gefunden.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-crowned Racquet-tail (mindorensis), Mindoro Racket-tail, Mindoro Racquet-tail (Englisch).
Palette à couronne bleue (mindorensis), Palette de Mindoro (Französisch).
Mindoro-Spatelschwanzpapagei (Deutsch).
Prioniturus mindorensis (Portugiesisch).
Lorito momoto de Mindoro (Spanisch).

Joseph Beal Steere
Joseph Beal Steere

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Prioniturus
Wissenschaftlicher Name: Prioniturus mindorensis
Zitat: Steere, 1890
Protonimo: Prioniturus Mindorensis


Mindoro-Spatelschwanzpapagei (Prioniturus mindorensis)

Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Mindoro Racquet-tail Prioniturus mindorensis (Junge Vogel ohne Rackets) in Mounts Iglit-Baco National Park, Mindoro, Philippinen durch Djop Tabaranza Erreichbar bei hbw.com/ibc/1405853.
(2) – Mindoro Racquet-tail (Prioniturus mindorensis) – https://www.hbw.com/species/mindoro-racquet-tail-prioniturus-mindorensis

Klingt: Desmond Allen, XC79225. zugänglich www.xeno-canto.org/79225.

Maskarenenpapagei †
Mascarinus mascarin

Réunionsittich


Charakteristik:

Der 35 cm. Höhe und einem Gewicht zwischen 400 und 500 g.

Die Maskarenenpapagei † (Mascarinus mascarin) Es war ein Vogel dunkelgraubraun auf, Feuerzeug an der Unterseite; die Die Schwanzfedern Sie waren braun mit weißen Basen; Kopf Lavendel grau; Herren und die Gegend um die Peak Schwarz. hatte die Peak leuchtend rot. Die Beine Sie waren rötlich-braun und Augen Rot.

Taxonomie:

Eine genetische Studie 2011 Er legte die Réunionsittich der Treffen zwischen Subspezies Rabenpapagei (Coracopsis nigra) der Madagaskar und die umliegenden Inseln, und daher wäre es nicht auf die Sittiche in Beziehung gesetzt werden Psittacula wie man glaubt. Es wurde, dass die Linie gefunden Réunionsittich Es getrennt sind zwischen 4,6 und 9 Millionen Jahre, vor der Bildung der isla Meeting, Er zeigt an, dass sollte an anderer Stelle geschehen

Lebensraum:

Nichts ist bekannt, obwohl es wahrscheinlich in unbewohnten Wäldern verteilt werden, wo auf Früchten ernähren und Nüsse.

Nachwuchs:

keine Daten.

Ernährung:

Wahrscheinlich Früchte und Nüsse.

Aufteilung:

Die Réunionsittich Es wurde von vielen frühen Reisenden beschrieben Réunion (in Frankreich), mit mehreren in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln geschickt Frankreich am Ende des 18. Jahrhunderts.

Neuesten Geschichten von wilden Vögeln waren in den frühen 1770, und die Vögel wurden nicht erwähnt durch Bory ein 1804, so dass die Art in der Wildnis ausgestorben dann könnte. in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln Paris auch hätten sie damals gestorben, aber ein Vogel überlebte in der Sammlung von Vögeln König Bayern mindestens 1834 (Schecks 1987). Zwei Exemplare überleben heute (Forshaw und Cooper 1989)

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Ausgestorben.

• Bevölkerungsgröße : Es gibt keine.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese Art wurde von dem bekannten Réunion, aber es wurde durch die ausgelöscht Jagddruck. Die letzte Erwähnung stammt von wild lebenden Vogelarten 1775, und keiner wurde bei einem Besuch beobachtet in 1804.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Es gibt keine.

Bedrohungen

Es ist wahrscheinlich, vom Aussterben bedroht worden gejagt haben.

Loro de las Mascareñas † en cautividad:

Mehrere in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln geschickt Frankreich am Ende des 18. Jahrhunderts.

Alternative Bezeichnungen:

Mascarene Parrot, Mascarine Parrot (Englisch).
Mascarin de la Réunion, Mascarin malgache (Französisch).
Maskarenenpapagei, Maskarenen-Papagei (Deutsch).
Papagaio-das-mascarenas (Portugiesisch).
Loro de las Mascareñas, Loro Mascarín (Spanisch).

Carlos-Linnaeus
Carl von Linné

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Mascarinus
Wissenschaftlicher Name: Mascarinus mascarin
Zitat: (Linnaeus, 1771)
Protonimo: Psittacus mascarin.


Maskarenenpapagei † (Mascarinus mascarin)

Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
Wikipedia

Fotos:

(1) – Der Réunionsittich (mascarinus mascarinus) von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Jamaikasittich
Eupsittula nana

Jamaikasittich

Charakteristik:

20 a 26 cm lang und 72-85 Gramm. Es ist eines der kleinsten Südamerikanische Sittiche.

Jamaikasittich

Die Jamaikasittich (Eupsittula nana) hat die Kopf und Nach oben dunkelgrün; gefiederter Bereich in Wachshaut von gelb bis orange-rot.

Supra-Flügeldecken dunkelgrün, äußere mehr Smaragd. Die Sekundär im freien und die Innen Vorwahlen tief dunkelblau mit schwarzen Spitzen nach oben; die äußere Primär Blau nur an den Spitzen. Die große Infrarot-Flügeldecken und die Unterseite des Flug-Feder Sie sind braun oder schiefergrau matt; die Rest coberteras sind hell grün. Kinn, Hals und an den Seiten hals schokoladenbraune sie mit bräunlicholiv auf fusionieren von Brust welche dreht an der Unterseite und die gelbe Bauch; crissum hellgrün. Oberschwanz dunkelgrün mit blauen Diffusions, insbesondere in Richtung der Spitze; Unter Schwanz metallisiert gelb-oliv. Peak braun mit der Spitze blassen; iris gelb bis Orange; Beine schwärzlich-grau.

Alle Gefiedern sind ähnlich, aber unreif Sie haben die iris Brown.

  • Der Sound der Jamaikasittich.

Unterart Beschreibung:

drei Unterarten Panamanian und Honduran Vögel Bohrung zuvor den jeweiligen Namen äußerste und Melloni, aber leichte regionale Unterschiede in der Mittelamerika (p. EJ. Vögel im südlichen blassen und das der Tabasco, Mexiko und Honduras Sie sind dunkler) nicht mehr Trennungen rechtfertigen, wie unten beschrieben.

  • Eupsittula nana Astec

    (Souance, 1857) – Ähnlich wie die Nominale aber Hals und (vor allem die unteren Teile) blasse braun, die Peak vielleicht kleinere mittlere.

  • Eupsittula nana nana

    (Vigors, 1830) – Nominale.

  • Eupsittula nana vicinalis

    (Bangs & Penard,TO, 1919) – Etwas größer als die Unterart Eupsittula nana Astec, up heller und grüner nach unten

HINWEIS Die kontinentale Bevölkerung wird manchmal als eine volle Art unter dem Namen behandelt A. Astec, obwohl die Unterschiede minimal Jamaican Vögel.

Lebensraum:

Sie leben hauptsächlich in Wälder und Waldränder (insbesondere benachbarte Tiefland) in Nassbereichen (a 1.100 m in Honduras, a 700 m in Costa Rica und eine 300 m im Süden Mexiko), Es ist weniger häufig in großen Flächen Regenwald; in ariden Gebieten gemeldet (Veracruz) und Kiefernwald (Honduras), offenes Land mit einzelnen Bäumen (einschließlich nutzflächen) und Plantagen. Häufiger bei Jamaika in Kalksteinnaßverfahren Wälder midlevel. Normalerweise bleibt es unter dem Vordach. größere Gruppen gebildet werden, ((c). 30) nach Zucht- oder wenn Nahrung reichlich. gemischter Herd mit Veraguasittich berichtet in Costa Rica.

Nachwuchs:

Arboreal termitarium es vorziehen, ihre Nester zu legen, wo die Vögel raben den Hohlraum; auch verwendet Baumhöhlen. Nest oft am Rande eines Flusses oder im Wald. Zuchtsaison im März, Jamaika; April-Mai, Belize und Guatemala. Die Umsetzung ist von 3-4 Eier, die Luke in 26-27 Tage. nach dem Schlüpfen, es dauert ca. 50 Tage, bis die Küken sind bereit für die Unabhängigkeit.

Hinweis: In den meisten Vögel, Mann / Frau-Beziehungen treten nur während der Brutzeit und nur Arbeit elterliche Sorge bei der Koordinierung. La Monogamie perenne, oder Verknüpfungspartner im Laufe des Jahres, Es tritt mindestens ein Dutzend Familien von Vögeln in, einschließlich Kakadus und Papageien.

Ernährung:

Registrierte Lebensmittel enthalten higos ficus, Psidium, Inga, Hura, Obst der Hieronyma und Schuld der tamarindo gereifter. Angriff auf Kulturpflanzen, insbesondere Mais, und es gilt als sehr destruktiv in einigen Bereichen.

Aufteilung:

Erweitert sein Angebot (Zucht / resident): 1,373,500 km2

distributed by den Golf und die Karibik Steigung von Zentralamerika und Jamaika; eine Bevölkerung in Hispaniola (Sierra de Bahoruco, Dominikanische Republik) Es stammt aus einer kürzlich erfolgten Einführung von Jamaika. In Mexiko, die Jamaikasittich Es erstreckt sich von Osten San Luis Potosí und Süden Tamaulipas, durch Süd Veracruz bis Oaxaca, Nördlich von Chiapas und Yucatan; dann durch den nassen Norden Guatemala und die Karibik Steigung von Honduras, Nicaragua und Costa Rica In den westlichen Panama. Es befindet sich entlang Jamaika außer in den hohen Bergen und Nassbereich John Crow im Osten.

Vor Ort gemeinsamer Wohnsitz und reichlich (allgemein der häufigste Papagei in manchen Orten) obwohl es wahrscheinlich in einigen Bereichen verringert werden (p. und. Jamaika und Costa Rica) aufgrund der Lebensraumverlust. Weniger häufig im Süden Costa Rica und selten in Panama, wo möglicherweise ein saisonaler Besucher Süd Zitrone.

Gefangen für lebenden Vogelmarkt, aber selten in den internationalen Handel.

Unterart Beschreibung:

  • Eupsittula nana Astec

    (Souance, 1857) – Veracruz, Mexiko, a Panama

  • Eupsittula nana nana

    (Vigors, 1830) – Nominale. Jamaika, offenbar in den meisten Bereichen, außer in den hohen Bergen und dem nassen Gebirge John Crow

  • Eupsittula nana vicinalis

    (Bangs & Penard,TO, 1919) – Östlich von Mexiko südlich von Veracruz, Kontaktfläche mit der letzteren Spezies unbekannt

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerungsgröße : 500,000-4,999,999 Personen.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Obwohl der demografische Trend scheint rückläufig zu sein, Es ist nicht geglaubt schnell genug rückläufig zu sein für Vulnerable die Schwellenwerte zu nähern im Ermessen der demographischen Entwicklung (> 30% Rückgang in zehn Jahren oder drei Generationen). Die Populationsgröße ist sehr groß, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado en >10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder in bestimmten Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet, wie Geringste Sorge.

Die Unterart Eupsittula nana nana Es ist endemisch Jamaika, wo nach wie vor weit verbreitet, aber wahrscheinlich hat eine mäßig kleine Population (ca. 10.000 ältere Personen), alle in einer Subpopulation, schließen, dass aufgrund einer Vielzahl von Gefahren einschließlich Verlust und eine Verschlechterung des Lebensraums in kontinuierlichen Rückgang, Verfolgung und Erfassung für den Handel. Daher, Es wurde klassifiziert als Kurz vor der Bedrohung.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Partner im Flug Sie schätzen, dass die Gesamtbevölkerung 500,000-4,999,999 Personen (A. Panjabi ein leicht. 2008).

Begründung Trend

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist rückläufig aufgrund der anhaltenden Ausbeutung Zerstörung der Lebensräume und nicht nachhaltig Ebenen.

Aratinga jamaicana en cautividad:

Gelegentlich im internationalen Handel. Ihre Lebenserwartung ist vorbei 15 Jahre.

Es wird in der mitgelieferten Anhang II von der Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Flora Silvestre (CITES).

Die Jamaikasittich Es ist wichtig, Touristen mit Hotel Vorteilen in der Karibik und tropische Gebiete zu gewinnen, die mit Reservierungen kostenlos Vogel Tour bieten. Es ist einer der Gründe, dass dieser schöne Vogel sollte frei bleiben.

Alternative Bezeichnungen:

Dwarf Conure, Dwarf Parakeet, Jamaican Conure, Jamaican Parakeet, Olive-throated Parakeet, Olive-throated Parakeet (Jamaican) (Englisch).
Conure aztèque , Conure naine, Conure naine (nominal), Conure naine (nominale), Conure naine (race nominale) (Französisch).
Aztekensittich, Jamaikasittich (Deutsch).
Periquito-da-jamaica (Portugiesisch).
Aratinga jamaicana, Aratinga Pechisucia, Perico Amargo, Perico azteco, Perico Pechiolivo, Perico Pechisucio, perico pecho sucio, perico pecho-sucio, Periquito pechisucio (Spanisch).
Perico azteco (Costa Rica).
Perico Amargo (Dominican Rep.).
Periquito pechisucio (Honduras).
Perico Pechisucio, perico pecho sucio, perico pecho-sucio (Mexiko).
Perico Pechiolivo (Nicaragua).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Eupsittula
Wissenschaftlicher Name: Eupsittula nana
Zitat: (Vigors, 1830)
Protonimo: Psittacara nana

Bilder Jamaikasittich:

————————————————————————————————

Jamaikasittich (Eupsittula nana)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Jamaican Sittich (aka Olive-throated Sittich oder Aztec Sittich) in Gefangenschaft in Costa Rica von http://www.birdphotos.com (Eigene Arbeit) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Aratinga nana Astec in Belize von Dominic Sherony [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Aratinga (Trottel) Astec in Tikal, Guatemala von Aztec_Parakeet_(Aratinga_astec)_-Guatemala-8.jpg: Walter Rodriguez aus Berlin, Germanyderivative Arbeit: Snowmanradio [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Aratinga (Trottel) Astec in Tikal, Guatemala Von Walter Rodriguez aus Berlin, Deutschland (parakeetUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Eupsittula nana. Celestún Biosphärenreservat, Yucatan, México Von Katja Schulz aus Washington, D. C., USA (Olive-throated Sittich) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Ein Gemälde von einem olivgrünen Kehl Sittiche, auch als Olive-throated Conure bekannt, (ursprünglich beschriftet “Psittacara nana. Dwarf Parrakeet Maccaw.”) von Edward Lear 1812-1888 [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Guy Kirwan, XC284214. zugänglich www.xeno-canto.org/284214
[Kontakt Formular][Kontakt-Feld label =”Name” type =”Name” required =”true” /][Kontakt-Feld label =”E-Mail” type =”E-Mail” required =”true” /][Kontakt-Feld label =”Web” type =”URL” /][Kontakt-Feld label =”Nachricht” type =”TextArea-” /][/Kontakt Formular]

Rotzügelsittich
Pyrrhura picta

Rotzügelsittich


Charakteristik:

23 cm. Länge und 54-70 Gramm.

Die Rotzügelsittich (Pyrrhura picta) hat eine enge Blende, Herren, oberen Wangen und Umgebung Augen, rot undurchsichtig.

untere Wangen Mattrot mit blauen Punkten auf einigen Federn; Auf der Vorderseite des krone ist blau; hinteren Bereich der krone und von der hals, opaque rotbraune mit einigen blauen Flecken; Kopfhörer coverts gelblich. Nacken bläulichgrün bis grün in dem Fusionsbereich Mantel; die Halsketten und die Oberseite und Unterseite der Zurück Brown; Grupa und coverts supracaudals, grün. Supra-Flügeldecken grün mit Ausnahme Coverts primäre Außen blau und einige rote Federn in der karpalen Bereich. Primäre blau up, grau unten. Infra-Flügeldecken Green. Federn von der Hals, obere Bereich Brust und an den Seiten hals, opak gelblich braun mit Breitrandigkeit, was zu einem überraschend skaliert rautenförmige Mittel oder Halbkreise; Bodenbereich Brust und an den Seiten Bauch, grün; Zentrum der Bauch Brown; crissum Green. Schwanz verde basalmente, braun distal. Peak grau parduzco; Orbital-ring grau; Braun die iris; Beine grau.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Taxonomie:

Dieses Taxon ist eine Unterart betrachtet von Pyrrhura [picta, roseifrons, lucianii, amazonum, snethlageae oder peruviana] (sensu lato) von einigen Autoren

  • Der Sound der Rotzügelsittich.

Charakteristik 4 Unterarten
  • Pyrrhura Picta caeruleiceps

    (Todd, 1947) – 22 cm. Länge. Meist grün mit einem langen Schwanz rötliches Braun, Flicken Bauch dunkelrote Farbe und die primäre Strahlend blauer. Der Vorderseite der krone Blau ist immer unscharf blau braun hinter; Bereich der Carpus rot und Kopfhörer coverts graubraun blass.

  • Azuero Sittich von Itzel Fong Gadea (www.itzelfong.com) [GFDL oder VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
  • Pyrrhura Picta eisenmanni

    (Dr. Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Delgado – Ornithologe Panameño, 1985) – 22 cm. Länge. Von meist grün mit einem langen Schwanz braun, die Flug-Federn Blau, Bauch Dunkelrot und weißer Fleck Wange. Diese Art hat den größten Teil seiner Gesicht rote Farbe, jeden blau fehlt hat außer im hinteren Bereich hals. Es hat die Augen Dunkel. Pens oben Brust Sie sind dunkelgrau mit cremefarbenen Spitzen. Der Vorderseite der krone Es ist rot, schnell eine dunkelbraun aus der Mitte des Werdens krone auf der Rückseite des Halses.

  • Pyrrhura Picta picta

    (Statius Müller, 1776) – Nominale.

  • Pyrrhura Picta subandina

    (Todd, 1917) – 21 cm. Sie haben die Gesicht hell bräunlich-rot; die vorne blau und rot matt; Der anatomisch geformte gelb und grau in der Brust. Teile mit anderer Spezies Pyrrhura eine lange Schwanz Rot, die primäre blau und Patch Bauch dunkelrot. Bereich Carpus ist grün, Im Gegensatz zu der roten Farbe Pyrrhura Picta caeruleiceps was es ist die nächste geographisch.

Lebensraum:

Sie bewohnen in feuchten Wäldern und Landgrenzen, saisonal überfluteten Wälder (Várzea), und an den Hängen des tepuyes.

Sie reisen in Herden mit Schnell Flüge.

Nachwuchs:

Die Brutzeit Es ist zwischen den Monaten Dezember bis Februar. Nisten in hohlen Bäumen oder alten, verlassenen Nester von Spechten.

Ernährung:

Sie ernähren sich von, zu einem großen Teil, der Obst der Goupia glabra, Bagassa guianensis, Trema micrantha, Heisteria spruceana, Zanthoxylum, Blumen und Samen.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Play / Einwohner): 1.560.000 km2

Die Rotzügelsittich Es liegt im Nordosten Südamerika, verteilt südlich von Orinoco, in Venezuela, ostwärts durch Guyana, Französisch-Guayana, Surinam und der Zustand der Amapá im Norden des Brazilien (Grube et an der. 1997).

In den Staaten Amazon und Westen und Süden Bolivar, in Venezuela Sie können beobachten, vor allem, an den Hängen des tepuyes, während weiter im Osten leben in den Niederungen.

Verteilung und Status 4 Unterarten
  • Pyrrhura Picta caeruleiceps

    (Todd, 1947) – Es ist im Osten am nördlichen Ende der Anden am Westhang gelegen, von Süden Cesar Zustand Norden durch Los Motilonen in der Sierra de Perijá, an der Grenze des Venezuela und Kolumbien. Es wird geschätzt, um verloren zu haben 70% ihren ursprünglichen Lebensraum innerhalb ihrer Verteilung Kolumbien, und die Umgebung der Besetzung innerhalb Kolumbien Es wird erwartet, dass weniger als 3.700 km2 (Botero-Delgadillo et an der. 2012a, b). Es ist eine Art extrem schlecht bekannt Venezuela, gibt es einige Proben und Aufzeichnungen von Beobachtungen in nur vier Standorten, alle in der Zulia Zustand; selten in den letzten Jahren aufgenommen, trotz der deutlichen Feldarbeit (Sharpe 2015, CJ Sharpe in litt . 2015).

  • klassifiziert als vom Aussterben bedroht. Seine Bevölkerung ist in stetigem Rückgang aufgrund der Fragmentierung ihres Lebensraumes und Erfassung für den Tierhandel.

  • Pyrrhura Picta eisenmanni

    (Dr. Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Delgado – Ornithologe Panameño, 1985) – nur in dem bekannten Cerro Hoya National Park in Provinzen Veraguas und Saints, im Süden von Panama. Das Verbreitungsgebiet wird als weniger als 700 km2; Es ist üblich, vor Ort die 1.660 m (Wacholder und Parr 1998, Forshaw 2006, 2010, Montañez und Angehr 2007). Jedoch, die Bevölkerung Es wurde geschätzt, weniger als 2.000 Personen (World Parrot Trust 2014), und es wird angenommen, national bedroht (Montañez und Angehr 2007).

  • Pyrrhura Picta picta

    (Statius Müller, 1776) – Nominale. Sie können im Nordosten beobachtet werden Südamerika, verteilt südlich von Orinoco, in Venezuela, ostwärts durch Guyana, Französisch-Guayana, Surinam, und im Norden Brazilien, Zustand Amapá (Grube et an der. 1997). In Amazon und Westen und Süden Bolivar Staaten Venezuela vor allem bewohnen Hang tepuyes, und weiter östlich in den Niederungen verteilt.

  • Diese Art wird beschrieben als: geringste Sorge, obwohl die Größe der Bevölkerung ist abnehmend vor allem wegen seiner Erfassung für den Handel mit Vogelkäfig.

  • Pyrrhura Picta subandina

    (Todd, 1917) – Beobachtet nur in der Tal von der Sinú River im Norden des Kolumbien, obwohl bisherigen Sucheinträge die Spezies zu finden sind gescheitert, die ausgestorben sein kann ("PGW" Salaman in litt. 2011). 18 Proben werden von vier Stellen bekannt; Jaraquiel, Quimarí und Murucucú in Bolivar, und Tierra Alta Nazareth (Joseph und Stockwell 2002). Platzierungen Nazareth und in Jaraquiel, offenbar, Sie wurden entwaldet, aber anscheinend kleine Flächen geeigneten Lebensraum können auftreten, in Quimarí und in der Murucucú Hügel Obwohl Suche auf diesen Seiten konnten keine Beweise für die fortgesetzte Anwesenheit des Fundes Pyrrhura Picta subandina (PGV Salman in Lit. . 2011).

  • keine bestätigten Aufzeichnungen dieses Sittich aus Kolumbien gibt es 1949 trotz umfangreicher Suche, und jede verbleibende Bevölkerung wahrscheinlich extrem klein sein und rückläufig. Daher, Es wurde klassifiziert als Vom Aussterben bedroht (möglicherweise ausgestorben).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Begründung der Roten Liste Kategorie

Die Rotzügelsittich hat ein sehr große Auswahl, und daher nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Vulnerable unter dem Bereich Größenkriterium. Während die Tendenz der Bevölkerung scheint zurückzugehen, der Rückgang ist nicht als schnell genug glaubt die Schwellenwerte für die Vulnerable unter Kriterium Bevölkerungsentwicklung zu nähern (> 30% Rückgang von mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Die Populationsgröße nicht quantifiziert, aber es ist nicht die Schwellen zu nähern glaubte für Vulnerable unter Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con una disminución continua estima en> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder eine spezifische Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird als ausgewertet. Geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Weltbevölkerung Es hat nicht quantifiziert worden, aufgrund der jüngsten taxonomischen Divisionen.

Rechtfertigung trend

Diese Spezies wird vermutet, dass es möglicherweise verloren 6,5-7,3% der Lebensraum in seiner Verteilung über drei Generationen (18 Jahre) basierend auf einem Modell der Abholzung im Amazonas (Soares Filho et an der . 2006, Vogel et al. die . 2011). Angesichts der Anfälligkeit dieser Art der Jagd und / oder Einklemmung, Es wird vermutet, dass es in fallen <25% en tres generaciones.

Painted Papagei in Gefangenschaft:

Seltene.

Alternative Bezeichnungen:

Painted Parakeet, Painted, Azuero, Sinu or Todd’s Parakeet (Englisch).
Conure versicolore, Conure versicolore, C. d’Eisenmann, C. du Sinu ou C. de Todd (Französisch).
Rotzügelsittich (Deutsch).
Tiriba-de-testa-azul (Portugiesisch).
Cotorra Pintada, Periquito Pintado (Spanisch).
Periquito Pintado (Kolumbien).
Perico Pechiescamado (Venezuela).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura picta
Zitat: (Statius Müller, 1776)
Protonimo: Psittacus pictus

Bilder Rotzügelsittich:

————————————————————————————————

Rotzügelsittich (Pyrrhura picta)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado ( Pyrrhura picta emma) Fernando Flores von Caracas, Venezuela [CC BY-SA 2.0 oder CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: William Adsett, XC82876. zugänglich www.xeno-canto.org/82876

Weißohrsittich
Pyrrhura leucotis

Weißohrsittich

Charakteristik:

Die Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis) gemessen 21 Zentimeter Länge und 50-53 Gramm, Es ist die kleinste Art Langschwanzsittiche.

Weißohrsittich

Ihre wangen und vorne, Sie sind braun braun meist, blau oben Augen und unteren Wangen; krone und Nacken, dunkelbraun, gepunktete mit orange-braun von den Enden der Stifte; Kopfhörer coverts weiß bis hellbraun; Nacken mit bläulich-grünen Tönen.

Mantel und oben die Zurück, grün mit verstreuten dunklen Ränder auf einigen Federn; unteren Rand der Zurück, Rump und coverts supracaudals, braun. Flügeldecken außer grün Coverts primäre die sie sind blau und Flicken Rot in der gebogene Flügel.

Primäre Blau. An der Unterseite, die Flügel mit der geringerem coverts Green, die größere coverts dunkelgrau; die Flug-Federn grau. Federn von der Hals und an den Seiten hals, blaue Basis mit einer gelb Subterminal Band und schwarzen Spitzen; Federn von der Brust mit kleinen blauen Tönen und stattdessen zu braun in Basen; die unteren Teile Sie sind grün mit einem großen Flicken braun in der Mitte Bauch. Maroon braun mit grünen Kanten an der Basis der externe Netzwerke von der Seiten Federn; an der Unterseite, die Schwanz Es ist rötlich-braun opak.

Peak Schwarz; Wachshaut Schwarz; Orbital-ring grau; iris Dark orange braun; Beine dunkelgrau.

Die Gefieder beider Geschlechter sind ähnlich.

Taxonomie:

Betrachtetes Unterart Pyrrhura [leucotis oder emma] von einigen Autoren

  • Der Sound der Weißohrsittich.

Lebensraum:

Die Weißohrsittich bewohnt Wälder, klare Kanten und angrenzend mit einzelnen Bäumen einschließlich Kakaoplantagen im Schatten Bucht, manchmal Parks und Wohngebieten Besuch. Sie können beobachten, vor allem, in den niedrigen Ländern (zum Beispiel, a 600 Meter in Ost Brazilien) und in Wäldern in höheren Lagen in Nordost Brazilien. Herdentrieb, Regel in der Nähe Herden 15-20 Vögel.

Nachwuchs:

Keine Informationen über Ihre Reproduktion in der freien Natur. Kupplung 5-9 Eier in Gefangenschaft.

Ernährung:

Wahrscheinlich haben Sie eine Diät vergleichbar mit seinen nahen Verwandten in der freien Natur, wo aufgezeichnet das Miconia hypoleuca als eine ihrer Nahrung. Es gibt Berichte von Vögeln in Cornfields Fütterung.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Spieler / Einwohner): 352.000 km2

Die Verteilung der Weißohrsittich Es beschränkt sich auf Südost Brazilien, Von Bucht südlich von der río Jequitinhonha, im Süden bis zum Espirito Santo, einschließlich Südost Minas Gerais, Brasilien, und zuvor São Paulo.

Erhaltung:

  • Begründung der Roten Liste Kategorie

– Diese Art wird als Kurz vor der Bedrohung dass es auf der Grundlage, dass vermutet wird, hat sich durch die eine Abnahme der mäßig schnellen Bevölkerung gewesen Verlust von Lebensraum und Erfassung.

  • Rechtfertigung der Bevölkerung

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Kurz vor der Bedrohung..

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerungsgröße : 10000-19999 Personen.

– Die Weißohrsittich haben, wird angenommen, dass ein Kleinstadt; Jedoch, Marsden et al .(2000) Es wird geschätzt, dass es eine Bevölkerung von etwa ist 19,300 Personen in der Biologische Federal Reserve Sooretama die Nature Reserve Linhares im Bundesland Espirito Santo, basierend auf Umfragen 1998, Es wird darauf hindeutet, dass die Bevölkerung bisher unterschätzt wurde.

– Bis eine aktualisierte Schätzung verfügbar, die Bevölkerung wurde vorläufig in der Band platziert 10,000-19,999 ältere Personen, repräsentiert eine Bevölkerung von etwa 15,000-30,000 Personen insgesamt, Obwohl die Struktur der Subpopulation nicht bekannte.

  • Rechtfertigung trend

– Es wird vermutet, dass die Art in a mäßigen bis raschen Rückgang aufgrund der Verlust von Lebensraum und Erfassung. Der Rückgang ist nicht daran gedacht, so schnell zu sein, weil Toleranz auf veränderte Lebensräume dieser Art, die Auswirkungen der Abholzung zu einem gewissen Grad abfedern.

  • Bedrohungen

– Die Protokollierung Es wurde umfangreiche, Es wirkt sich die meisten Brett Wald, in Bucht und Espirito Santo.

– Die meisten der ursprünglichen Bewaldung, die verteilt die Weißohrsittich Es wurde vor mehr als einem Jahrhundert beseitigt; in den Nachrichten, werden sehr schnell die restlichen Patches beseitigt (Grube et an der ., 1997).

– Dieser Vogel oft ergriffen in Gefangenschaft, was darauf hindeutet, dass ein wichtiger Fang Vögel dort für den Handel. (J. Gilardi in wenig ., 2010).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

geschützt in Teilen der Bucht (Private Reserve-Station Veracruz, und Nationalparks Entdeckung, Pau Brasilien und Monte Pascoal) (Lamm 2002).

Monte Pascoal Es steht vor einer ungewissen Zukunft, wie es wurde überfallen durch Inder Pataxó sie haben weitgehend benachbarten Bereich beseitigt.

– In anderen Ländern ist die Art von Reserven bekannt Linhares-Sooretama (Espirito Santo), Rio Doce State Park (Minas Gerais, Brasilien) und die Ting Biological ReserveUA (Rio De Janeiro).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

– fortsetzen Überwachung dieser Spezies auf dem Feld und im Handel.

– Stärkung des Netzes von Schutzgebieten innerhalb der Atlantic Wald von Brasilien Erhaltung der wichtigen Standorten.

Cotorra orejiblanca en cautividad:

Sehr selten.

Seine Diät in Gefangenschaft ist es ähnlich wie bei ihren Kollegen.

Seine Bevölkerung in der freien Natur ist kleine und abnehm wobei jede unverlierbare Probe dieser Spezies, die fähig ist, reproduzieren, Es befindet sich in einem gut geführten Programm der Zucht in Gefangenschaft gebracht und nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige Überleben zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

Maroon-faced Parakeet, Maroon-faced Parakeet (White-eared), White-eared Parakeet (Englisch).
Conure emma, Conure leucotique, Conure leucotique (nominal), Conure leucotique (nominale), Conure leucotique (race nominale) (Französisch).
Weißohrsittich (Deutsch).
tiriba-de-orelha-branca (Portugiesisch).
Cotorra orejiblanca, Perico Pintado, Cotorra cariparda (Spanisch).

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura leucotis
Zitat: (Kuhl, 1820)
Protonimo: Psittacus leucotis

Bilder Weißohrsittich:

————————————————————————————————

Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Maroon-faced Sittich von Gabriel Resende Veiga (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

(2) – Mehrere White-eared Sittiche (Pyrrhura_leucotis) Palmitos Park, Gran Canaria, Spanien Durch Bjoertvedt (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons

(3) – Ein White-eared Sittich in Parque das Aves, Foz Iguaçu, Brasilien von Kee Yip von Union City, California, USA (IMG_4336_P1030859Uploaded von snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

(4) – Weiß Ohren Sittich (Pyrrhura leucotis), Vale Reserve, Espírito Santo, Brasilien durch Brendan RyanFlickr

(5) – Von Almond ButterFlickr

(6) – Papageien in Gefangenschaft /. London :George Bell und Söhne,1884-1887 [dh. 1883-1888] von Biodiversity Heritage LibraryFlickr

Klingt: Roney Souza, XC265102. zugänglich www.xeno-canto.org/265102

Goiasittich
Pyrrhura pfrimeri

Goiasittich

Charakteristik:

22 a 23 cm. Länge und einem ungefähren Gewicht von 80 g.

Goiasittich

Die Goiasittich (Pyrrhura pfrimeri) ist ein kleines Psittacine der Schwanz lange endemisch Brazilien sehr ähnlich Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis), von denen vor kurzem wurde abgetrennt.

Seine Hauptfarbe ist grün mit bläulichen Reflexen primärer remiges und rötliche Töne in dem Zurück, die Bauch und die Feder timoneras. Die gebogene Flügel Sie sind rötlich.
Die hals Es hat die klaren blaue Federn mit leichten Kanten, geben dem Ganzen eine skalierten Aspekt. Die Seiten der Gesicht Sie sind rot, während die krone und die Nacken Sie sind bläulich. Die Peak Es ist schwarz und Schwanz rot-blaue Farbe an den Spitzen

No tiene dimorphism sexuelle.

Taxonomie:

Es ist oft eine Unterart des gegolten Weißohrsittich (Pyrrhura leucotis)Pyrrhura leucotis pfrimeri. Die Trennung wurde auf der Grundlage ihrer Verteilung und die Unterschiede gemacht in Lebensraum und Gefieder, Er war das einzige Mitglied des Komplexes P. leucotis in dem der Lichtfleck auf Kopfhörer coverts Es war sehr klein. Aktuelle mitochondrialen DNA Studien haben diese separaten Artstatus bestätigt.

  • Der Sound der Goiasittich.

Lebensraum:

Seine Verteilung ist auf die Wälder beschränken trockenes Laub oder halbimmergrün auf Kalksteinfelsen im kalkhaltigen wächst. Der LRT Caatinga ist eine isolierte Insel innerhalb der umgebenden Savannah geschlossen. der Wald Caatinga typischerweise hat es eine geschlossene Überdachung und dichtes Gestrüpp von Reben und einige Kakteen, insbesondere in Bereichen gestört. Die Art wurde kürzlich fragmentiert woodlots gesehen (Olmos et al., 1998), aber angeblich nicht weit vom Waldrand leben.

Soziale, in der Regel werden sie in Schwärmen von bis zu sehen 10 Vögel. Laut und deutlich, wenn sie über dem Kronendach fliegen. Schwer zu beobachten, während unter dem Laub füttern oder Ruhe.

Nachwuchs:

Wir wissen sehr wenig über ihre Fortpflanzungsgewohnheiten.

Ernährung:

Sie fliegen in Herden auf der Suche nach Früchte, Samen, Blumen und Larven Insekten (Wespen Familie Feigenwespen) .

Verteilung und Status:

Größe seines Bereichs (Widgets / Einwohner): 20.300 km2

Es ist in den brasilianischen Bundesstaaten liegt der Goiás, Tocantins und die nordwestliche Spitze von Minas Gerais, Brasilien.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Vom Aussterben bedroht.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerung: 20,000-50,000.

Begründung der Roten Liste Kategorie

Diese Art hat eine Bereich sehr klein sehr fragmentiert und wo Verlust von Lebensraum und dem Abbau weiter. Aus diesen Gründen, Es ist, als gefährdet eingestuft.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Gesamtbevölkerung wird geschätzt, innerhalb des Bandes liegen 20,000-49,999 Personen (CA Bianchi in einem kleinen. 2006, 2007). Die Bevölkerungsdichte der Arten wurde geschätzt, 11,7 Individuen / km2 .

Rechtfertigung trend

das rasche Tempo der Abholzung im eingeschränkten Bereich Arten gegeben, und ihre starke Abhängigkeit von Waldhabitaten Verdacht seine Bevölkerung sinkt rapide (F. Olmos in einigen ., 2004).

Bedrohungen:

Die größte Bedrohung für diese Spezies ist die Entwaldung angetrieben selektiver Holzeinschlag, Brände und Umwandlung von Lebensraum Weide (Olmos et al . 1998). Trockenes Holz Goiás Er lehnte es ab zu bedecken 15,8% der Region, 1990 nur die 5,8% in 1999, und weniger als 1% die verbleibenden Fragmente waren sie größer ist als 100 er hat (F. Olmos ein leicht. 2007). Es hat eine Reduzierung 66% Lebensraum verfügbar in der letzten 31 Jahre, mit einer aktuellen jährlichen Abholzungsrate 2,1% (Bianchi 2010). Schnelle Abholzung im Bereich der vorkommenden Arten Weiden mit dem weit verbreiteten Verbrennung zu schaffen schlechte Weiden zur Verbesserung des Lebensraum des trockenen Waldes zu zerstören. Es ist vor allem, um die Protokollierung Wälder gerichtet dauerhaft normalerweise verwendet, um Zaunpfosten zu machen, und Zement beginnen Bereiche des Kalksteins outcroppings Ziel (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007). Die Art ist selten während sie in dem aufgezeichneten Handel oder Sammlungen von exotischen Vögeln; Dies stellt eine potentielle Bedrohung (Olmos et al ., 1998). Bevölkerungsdruck erhöht ihre Reichweite in der Nähe der Hauptstadt, Brasilia (Olmos et al ., 1998).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

In Brazilien, vorher betrachtet gefährdete (Silveira y Straube 2008), aber jetzt legal bezeichnet als vom Aussterben bedrohte nationale (MMA 2014) und durch die brasilianische Gesetzgebung geschützt. Sie werden im Vorschlag verteilt Terra Ronca State Park, aber das ist noch nicht vollständig umgesetzt. (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007). Downs Terra Ronca State Park Jetzt scheinen sie abgeholzt wurden, so dass nur Waldfragmente Aufschlüssen von Kalkstein Karst (Willis in einem kleinen .). Andere Teile des Bereichs sind nicht geschützt. Die Art wird in der Brasilien Rote Liste als gefährdet und die IBAMA (Umweltbundesamt Brazilien) ist über eine Naturschutzgruppe Kleine Papageien verstehen alle zu schaffen Pyrrhura spp, und legt Schutzbemühungen. Brasilia Zoo begann ein Programm Zucht in Gefangenschaft in 2001 mit 10 Personen, aber kein überlebten nach sechs Jahren (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007). Es gibt sehr wenige bekannte privaten Geflügelzüchter, die die Arten in Gefangenschaft halten (CA Bianchi in einem kleinen . 2006, 2007).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Bestimmen Sie den Umfang der Lebensräume und der aktuellen Entwaldungsraten Rest. genau überwachen die Arten in den Handel, wenn die Nachfrage steigt.

Sittich Goiás in Gefangenschaft:

Sehr selten.

Es ist ein Vogel vom Aussterben bedroht; jeweils unverlierbaren Exemplar dieser Spezies, die fähig ist, reproduzieren, Es befindet sich in einem gut geführten Programm der Zucht in Gefangenschaft gebracht und nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige Überleben zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

Goias Parakeet, Pfrimer’s Conure, Pfrimer’s Parakeet (Englisch).
Conure de Pfrimer (Französisch).
Goiasittich, Pfrimers Sittich (Deutsch).
tiriba de Pfrimer, Tiriba-de-pfrimer, Tiriba-do-paranã , ciganinha, barreirinha, chiriri e periquito-do-morro (Portugiesisch).
Cotorra de Goiás (Spanisch).

Alipio Ribeiro de Miranda, brasilianische Naturwissenschaftler

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura pfrimeri
Zitat: Miranda-Ribeiro, 1920
Protonimo: Pyrrhura pfrimeri

Bilder Goiasittich:

Cotorra Videos von Goiás:


Goiasittich (Pyrrhura pfrimeri)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • BirdLife

Fotos:

(1) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
(2) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
(3) – Pyrrhura pfrimeri durch Lander Van NieuwenhuyseFlickr
(4) – Pyrrhura pfrimeri von pyaf.net
(5) – Tiriba-de-Pfrimer, “Pyrrhura pfrimeri” – Pfrimer des Sittich von brasilianischer Claudia Martins
Brazilian Claudia Martins
(6) – Foto von Alipio de Miranda Ribeiro, brasilianische Naturforscher von Datei erstellt von Flávio de Miranda Ribeiro (Foto gemacht von Familie) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
(7) – Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par

Blausteißsittich
Pyrrhura lepida

Blausteißsittich

Charakteristik:

24 cm. in der Länge und 70 bis 80 Gramm.

Blausteißsittich

Die Blausteißsittich (Pyrrhura lepida) hat die Kopf dunkel schwarzbraun mit fleckigem Licht auf Nacken; Kopfhörer coverts cremeweiß; wangen blass blaugrün.

oberer Mantel Blau; unteren Mantel bis coverts supracaudals, grün. Halsketten Grün an der Basis, Blaue down; Unterflügeldecken leicht grün getönten oliv; Median coverts und älter, hauptsächlich blau; einige rote an der Vorderkante von Flügel. Flug-Feder blau oben, sekundäre mit Grün in der externe Netzwerke; dunkelgrau unten. Infra-Flügeldecken leuchtend rot. Seiten der hals, die Hals und die obere Brust, vor allem braun mit einigen blauen Flecken und Punkten gelblich braun, das ergibt eine Gesamt skalierten Aspekt; Die unteren Teile Rest ist grün mit blau auf dem Flanken und die Oberschenkel. An der Spitze, die Schwanz vor allem braun, Grün in der Grundfläche und schmale blaue Spitzen. Peak schwarz-braun; Orbital-ring grau; iris dunkelbraun; Beine schwarzer Schiefer.

Die Gefiedern beiderlei Geschlechts sind, offenbar, ähnliche.

taxonomische Geschichte

Verwirrende taxonomische Geschichte: bis vor kurzem bekannt als Pyrrhura perlata, aber dieser Name ist eigentlich auf die bekannte Art und Weise angewandt lange Pyrrhura rhodogaster, zur Zeit ein Synonym für die Spezies Pyrrhura perlata; die aktuelle Spezies geht daher davon aus seinem nächsten ältesten Namen, Pyrrhura lepida. Bildet ein Paar von Arten mit parapatrische Pyrrhura perlata, mit dem er manchmal conspecific; die jüngste molekularen Phylogenie darauf hingewiesen, dass die nächsten Verwandten dieser beiden sind die Pyrrhura frontalis und die Pyrrhura molinae.

  • Der Sound der Blausteißsittich.

Charakteristik 3 Unterarten:

  • Pyrrhura Lepida anerythra

    (Neumann, 1927) – Ähnlich der Art Nominale aber mit dem Brust, die Bauch und die wangen grün mit gelegentlichen Blautönen.

  • Pyrrhura Lepida coerulescens

    (Neumann, 1927) – Ähnlich der Art Nominale, aber mit der vorne und die krone braun, grau Hals und obere Brust, grün auf den oberen Wangen; bluer in der unteren Brust

  • .

  • Pyrrhura Lepida lepida

    (Wagler, 1832) – Nominale.

Lebensraum:

Die Blausteißsittich, im allgemeinen, bewohnt feuchte Wälder von Festland. Die Art wurde in Waldrand beobachtet, klare Bereiche und zweites Wachstum.

Sie sind in Schwärmen von bis zu zehn Vögel gesehen, besonders an Orten, wo Essen ist reichlich.

Nachwuchs:

Sie nisten Hohl logs. Die Sonnenuntergang ist der 3-4 Eier incubados während 23 Tage; Zucht Bedürfnisse zu 7 Wochen nach Unabhängigkeit.

Ernährung:

wahrscheinlich catkins, kleine Früchte und Blumen.

Verteilung und Status:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 585.000 km2

Die Cotorra Pulcra ist endemisch in Nordost Brazilien, im Süden von der Amazon. Beobachtet um das Becken Xingu und seine Zuflüsse, von der Fluss Pracuí und das linke Ufer der Rio Tocantins, und von Belém und die Río Gras, in Pere, Osten um Sao Luis in Maranhão, und aus dem Norden Maranhão östlich von Rosenkranz, obwohl sie offenbar nicht mehr in einigen Küstengebieten, wo nach Quellen, Sie waren früher durchaus üblich.

Heute sind seltene und ausgestorben in vielen Teilen ihres früheren Bereich (zum Beispiel, Nördlich von Maranhão) wegen der Abholzung Groß, obwohl sie, offenbar, tolerante Lebensraum Änderungen.

Die coerulescens Unterart Es ist in der Nähe von Aussterben aufgrund der fast vollständigen Verlust ihres Lebensraums. Die Art ist in geschützten Gebieten gefunden, aber seine Integrität wird durch die kompromittiert illegaler Holzeinschlag.

Aufteilung 3 Unterarten:

Hinweis:

Pyrrhura lepida Taxon ist der neue Name von Pyrrhura perlata, dessen Name wurde zuerst auf einen unreifen Vogel dieser Art angewandt gezeigt werden, Rotbauchsittich (Pyrrhura perlata).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerungsgröße : 6700 Personen.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Von einem Modell der Zukunft der Abholzung im Amazonas-Becken, Während zeigt einige Toleranz degradiert Landschaften, Es vermutet, dass die Bevölkerung dieser Art schnell in den nächsten drei Generationen zurückgehen und, Daher, Es ist gestiegen Gefährdete.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Bevölkerung Es wird vorläufig wenigstens Anzahl geschätzt 10.000 Personen, etwa äquivalent 6.700 ältere Personen. Dies verlangt eine Bestätigung.

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass diese Art verloren zwischen 47 und die 64,5% der Lebensraum in seiner Verteilung für drei Generationen (18 Jahre) Ausgehend von einem Modell der Abholzung Amazonas (Soares Filho et an der ., 2006, Vogel et al. die ., 2011). Jedoch, weil die Art scheint ein gewisses Maß an Toleranz gegenüber Habitatdegradation haben (A. Lees in litt ., 2011), Verdacht Rückgang von 30-49% Seit drei Generationen.

Bedrohungen

Trotz einer scheinbaren Toleranz von einer gewissen Verschlechterung des Habitats, Es ist vielleicht kurz vor dem Aussterben in den Küstengebieten der nördlichen Maranhão, aufgrund der großflächige Entwaldung (Wacholder und Parr, 1998). Sie werden innerhalb von Schutzgebieten verteilt, aber seine Integrität wird durch die kompromittiert illegaler Holzeinschlag (Wacholder und Parr 1998). Es wird erwartet, dass die Abholzung im Amazonas-Becken als Land zu erhöhen, ist für Rinder gelöscht Viehzucht und Sojabohnen-Produktion, durch die bereitgestellte Ausbau des Straßennetzes (Soares Filho et an der. , 2006). Die vorgeschlagenen Änderungen Brasilianische Wald-Code den Anteil des Landes an einem privaten Eigentümer reduziert gesetzlich zu halten, wie Wald und umfasst eine Amnestie für Besitzer, die vor Juli abgeholzten verpflichtet 2008 (Die später würden sie von der Notwendigkeit entbunden werden, das Land illegal gelöscht aufzuzuforsten) (Vogel et an der., 2011).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

WA Anhang II. Die Art wird beschrieben als: Vulnerable national in Brasilien (MMA 2014), mit Unterart elegant und coerulescens betrachtet in Gefahr (Silveira y Straube 2008).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

* Census und Bevölkerung Überwachung der Weltbevölkerung und die demographische Entwicklung zu bewerten und Verteilung verfeinern und lokalisieren Stärken.

* Untersuchen Sie ihre Ökologie, Bedrohungen und Schutzauflagen. Stärken das Netz von Schutzgebieten innerhalb der verbleibenden Kernlebensraum.

Effektiv verwalten Ressourcen und Verwaltung bestehender Schutzgebiete und neue, mit den neuen Chancen für mit dem Gesamtziel Kohlenstoff-Emissionen und zur Maximierung der Erhaltung der biologischen Vielfalt, die Verwaltung von Schutzgebieten die Finanzierung der Reduzierung. Es ist auch wichtig, Erhaltung auf einem privaten Grundstück, durch den Ausbau des Marktdruckes für die ordnungsgemäße Landbewirtschaftung und Verhinderung der Entwaldung auf Flächen, die nicht für die Landwirtschaft geeignet (Soares Filho et an der., 2006).

Kampagne gegen die vorgeschlagenen Änderungen des brasilianischen Wald Code, der zu einer Verringerung der Breite der Auwald Schutzgebiete führen würde, da Permanente Schutzgebiete (APPs), dass Funktion als vital Korridore in fragmentierten Landschaften.

Cotorra Pulcra en cautividad:

Selten in Gefangenschaft.

Es ist ein Vogel Gefährdete auf nationaler Ebene in Brazilien und geschützt durch WA Anhang II; jeweils unverlierbaren Exemplar dieser Spezies, die fähig ist, reproduzieren, Es befindet sich in einem gut geführten Programm der Zucht in Gefangenschaft gebracht und nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige Überleben zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

Pearly Conure, Pearly Parakeet (Englisch).
Conure perlée, Perriche perlée, Perruche perlée (Französisch).
Blausteißsittich (Deutsch).
tiriba, tiriba-de-barriga-vermelha, Tiriba-peróla, tiriba-pérola (Portugiesisch).
Catita cola granate, Cotorra Pulcra, Cotorra Ventrirroja (Spanisch).

Johann Georg Wagler
Johann Georg Wagler

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura lepida
Zitat: (Wagler, 1832)
Protonimo: Sittace lepida

Bilder Blausteißsittich:

————————————————————————————————

Blausteißsittich (Pyrrhura lepida)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Pyrrhura lepida durch Florin FeneruFlickr
(2) – Pyrrhura lepida coerulescens Neumann, 1929 – Huub Veldhuijzen van Zanten / Naturalis [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Pearly Sittich (Pyrrhura lepida) auch als Pearly Conure in aviculture bekannt. Ein Haustier Papagei von manginwu (ursprünglich auf Flickr veröffentlicht, wie mein Name ist 2 Tage.) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Tiriba-perola [Pearly Sittich] von Helio LourenciniFlickr
(5) – Tiriba Perle (Pyrrhura perlata) – www.avesilvestre.com.br
(6) – Papageien Ein Leitfaden zu den Papageien der Welt - Tony Juniper & Mike Par

Klingt: GABRIEL-MILCH, XC212988. zugänglich www.xeno-canto.org/212988

Braunohrsittich
Pyrrhura frontalis

Braunohrsittich

Charakteristik:

24-28 cm. Länge und 72-94 Gramm.

Braunohrsittich

Die Braunohrsittich (Pyrrhura frontalis) hat ein Blende Mattrot schließen mit ein paar mehr leuchtend roten Federn hinter Wachshaut; Herren schwärzlich; gefiederte wangen und krone, graugrün schwärzlich-Tipps; Kopfhörer coverts Olivgrün.

Die oberen Teile Sie sind grün Gras mit einem kleinen Bereich rötlich am unteren Ende der Zurück. Primäre coverts Bläulich-grün; Flügeldecken grüne Gras, einige Federn manchmal mit Oliven Tönung. Primäre Blau in der externe Netzwerke. grün auf interne Netzwerke, mit dunklen Spitzen; sekundäre, vor allem grün. Seiten des hals, Hals und Brust, braun oliváceo, Federn subterminal braun und schwarz schwarze Spitzen, geben dem Ganzen eine skalierten Wirkung; untere Brust grün mit einem Flicken braun in der Mitte Bauch; Flanken, Oberschenkel und crissum, grün. An der Spitze, grün Schwanz in basalen Hälfte, Schattige Bronzetöne auf den Spitzen bis rötlich; unter, die Schwanz lichtundurchlässig braun.

Peak grau, manchmal blasser in Basis Kiefer; gelb Cere; Orbital-ring weißlich grau; iris dunkelbraun; Beine dunkelgrau.

Beide Geschlechter sind ähnlich. Die beginnend braun fehlt die Bauch. Unreif blasser als Erwachsene mit iris dunkler.

Taxonomische note:

eng verwandt Devillesittich (Pyrrhura devillei), mit dem es Artgenossen sein (Populationen oder Rassen, die zur selben Art gehören). Es wurde vorgeschlagen, dass die Arten auch Artgenossen sein kann mit Molinasittich (Pyrrhura molinae).

  • Der Sound der Braunohrsittich.

Charakteristik 2 Unterarten:

  • Pyrrhura Frontalis chiripepe

    (Vieillot, 1818) – Wie die Nominale, aber die Oberseite der Schwanz Es ist völlig grüne Olive. Einige orange-rote Markierungen auf der Biegung des Flügels bei einigen Vögeln.

  • Pyrrhura Frontalis frontalis

    (Vieillot, 1818) – Unterart Nominale.

Lebensraum:

Die Braunohrsittich Sie erstrecken sich über mehrere Waldhabitaten, Wälder, Margen und sumpfigen Lebensräume, einschließlich der restlichen Patches Araucaria (zum Beispiel, in Rio Grande Sul). In der paraguayischen Chaco Sie scheinen fast zu den Küstengebieten des Wachstums über die beschränkten Río Paraguay und ihre wichtigsten Nebenflüsse. in Süd-Ost Brazilien Sie werden vor allem im Hochland verteilt, a 1.400 Meter über dem Meeresspiegel; in anderen Teilen der Tiefebene bis in der Nähe von 1.000 m, wo sie sind in der Regel tolerant gegenüber Störungen, auch erreicht besuchen städtische Parks in der Stadt Annahme, Rio De Janeiro und São Paulo, und Einspeisen in Gärten (Rio Grande do Sul). Herdentrieb, in der Regel in Herden 6-12 Vögel (bis 40).

Nachwuchs:

Sie nisten in den Hohlraum der Bäume. Die Brutzeit Es umfasst die Monate von Oktober bis Dezember. Kupplung 5-6 Eier.
Das Weibchen inkubiert ein für fast 30 Tage. Der junge verlassen das Nest nach etwa 45 Tage, wonach sie weiterhin für einige Zeit von den beiden Partnern eingespeist werden.

Ernährung:

in Süd-Ost Brazilien, Ihre Nahrung enthält Pulpa der Euterpe edulis, Samen der Schinus, Xylopia, Cecropia, Kroton, Miconia, Ficus, Psidium und Pinus; Blumen der Ambrosia und Vernonia und Aryl der Protium; anderswo, die Araucaria Es ist eine sehr wichtige Nahrungsquelle, zum Beispiel im Süden Brazilien; auch sie füttern getrocknete Früchte und Früchte der Campomanesia xanthocarpa und Podocarpus lambertii; Homoptera Blätter Persea pyrifolia und Fliegenlarven. Die Orange Getreide und Mais manchmal leiden sie an ihre Besuche, aber Verwüstungen waren niedriger im Vergleich zu den durch die verursachten Schäden Parrot Argentinien (Myiopsitta monachus) in Cornfields.

Verteilung und Status:

Größe seines Bereichs (reproductoras/residentes): 2.690.000 km2

Die Braunohrsittich Es ist endemisch in Süd-Ost Südamerika, von Südosten Brazilien nördlich von Argentinien.

In Brazilien Sie können von Süden beobachtet werden Bucht ,durch Küstenstaaten, bis Rio Grande Sul, und Westen, im Südosten von Minas Gerais, Brasilien und Süden Mato Grosso, durch Paraguay (Erweiterung von Datensätzen legt nahe, ihre Präsenz in der gesamten westlichen Ende), Nördlich von Uruguay und Norden Argentinien, in Missionen, Strömungen, Formosa, Chaco und sporadisch in der Vergangenheit, im Norden des Santa Fe (eine Bevölkerung in Buenos Aires wahrscheinlich von Lecks abstammen), und Südost Bolivien.

Resident. örtlich gemeinsam sehr häufig (zum Beispiel, in Missionen) aber selten anderswo (zum Beispiel Strömungen) und an manchen Stellen aufgrund der Umwandlung der Wälder für die Landwirtschaft ausgelöscht.

Ist er kommerzialisiert in großen Mengen mit erheblichen späten achtziger Jahren die Exporte von durchschnittlich über 5.000 Vögel pro Jahr. Es gibt eine große Population in Gefangenschaft.

Aufteilung 2 Unterarten:

  • Pyrrhura Frontalis chiripepe

    (Vieillot, 1818) – Mittel- und Süd-Paraguay, Nord Uruguay und Nord-Argentinien.

  • Pyrrhura Frontalis frontalis

    (Vieillot, 1818) – Unterart Nominale. Südostbrasilien aus dem südlichen Bahia nach Rio Grande do Sul Südosten Minas Gerais und Süden und Südosten von Mato Grosso einschließlich.

Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese Art hat eine sehr hohe Reichweite und, Daher, es nähert sich nicht die Schwellenwerte für die Anfällig Ermessen der Verteilung Flächengröße (Erweiterung <20,000 km2 combinada con un tamaño de rango decreciente o fluctuante, extensión o calidad del hábitat o tamaño de población y un pequeño número de lugares o fragmentación severa). La tendencia de la población parece ser estable, por lo que la especie no se aproxima a los umbrales de Vulnerables bajo el criterio de tendencia poblacional (> 30% Rückgang mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht für Anfällig für die Schwellen nahe zu sein glaubte, unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un declive continuo estimado> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen oder einer Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, Die Art wird bewertet, wie geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art wird als beschrieben “gemeinsame” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

Bedrohungen

Die Art wurde vermarktet stark: Von 1981, wenn es in Anhang II aufgenommen wurde von CITES, 52.523 Individuen in der Wildnis gefangen haben im internationalen Handel aufgenommen worden (Handelsdatenbank von UNEP-WCMC CITES, Januar 2005).

Cotorra Chiripepé en cautividad:

Die Art aufgeführt wird in Anhang II von der CITES.

Es gibt eine große Population in Gefangenschaft. Sie sind intelligente Vögel, freundlich und aktiv. Problemlos passen sie sich an den menschlichen Kontakt und sind leicht zu trainieren. Sie gehören zu den leisesten Cotorras, aber seine starke schrillen Stimmen können sehr lästig werden. Wie andere Sittiche, Sie neigen dazu, Emotion mit einer Reihe von lautem Schreien auszudrücken, chillidos.

Alternative Bezeichnungen:

Maroon bellied Parakeet, Maroon Parakeet, Maroon-bellied Conure, Maroon-bellied Parakeet, Reddish-bellied Parakeet, Scaly-breasted Parakeet (Englisch).
Conure de Vieillot, Conure ou, Perriche de Vieillot, Perruche à oreillons bruns, Perruche d’Azara, Perruche de Vieillot (Französisch).
Braunohrsittich, Braunohr-Sittich (Deutsch).
cara-suja, periquito, tiriba, Tiriba-de-testa-vermelha, tiriva (Portugiesisch).
Chiripepe, Chiripepé, Chiripepé cabeza verde, Chiripepé de cabeza verde, Cotorra Chiripepé, Perico de Vientre Rojo (Spanisch).

Vieillot, Jean Pierre Louis
Vieillot, Jean Pierre Louis

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrrhura
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhura frontalis
Zitat: (Vieillot, 1818)
Protonimo: Psittacus frontalis

Bilder Braunohrsittich:

————————————————————————————————

Braunohrsittich (Pyrrhura frontalis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Maroon-aufgeblähter Sittich Botanische Garten von São Paulo von Dario Sanches [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Maroon-aufgeblähtes Conure (Pyrrhura frontalis) auf einem Holzstumpf. Botanische Garten von São Paulo von Dario Sanches [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Pyrrhura Ilhabela-SP von Dario Sanches frontalis von São Paulo, Brazilien (Maroon-aufgeblähte Sittich ( Pyrrhura frontalis)) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Maroon-aufgeblähtes Conure (Pyrrhura frontalis) – Horto Florestal de São Paulo von Dario Sanches [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Pyrrhura frontalis – Track dos Tucanos – Tapiraí-SP IBA: Waldmassiv Paranapiacaba von Jairmoreirafotografia (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(6) – Papageien Ein Leitfaden zu den Papageien der Welt - Tony Juniper & Mike Par

Klingt: Gustavo Luz, XC344423. zugänglich www.xeno-canto.org/344423

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies