Mittelasiatischer Schäferhund
Rusia FCI 335 - Molossoide . Berghunde

Pastor de Asia Central

Die Mittelasiatischer Schäferhund Es ist eine Katze Hund Haut, sensible und Partner.

Inhalt

Geschichte

Der Hund Mittelasiatischer Schäferhund (среднеазиатская овчарка o Sredneaziatskaya Ovtcharka, auch bekannt als, Volkodav o The Crusher Wolf) ist von der FCI anerkannte, als eine Hunderasse Molosser Russland, wo die meisten Kopien der.

Die russische Cinológicos Vereine erklären sich damit einverstanden, dass dies eines der beliebtesten landesweiten Rennen, bei vielen Gelegenheiten, Da sie die Anzahl 1 in der Rangliste der russischen Hunderassen.

Die Mittelasiatischer Schäferhund Es entstand wahrscheinlich in einem geographischen Gebiet zwischen dem Ural, das Kaspische Meer, Kleinasien, und im Nordwesten von der Grenze zu China. Der zentrale asiatische Schäferhund, als auch mit anderen Rassen mischen, noch, finden Sie in ihre Herkunftsländer, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Kasachstan, Afghanistan, Usbekistan und benachbarten Ländern.

Einige dienen als Hüter des Viehbestands, Einige Schutz ihrer Besitzer, und einige werden verwendet für Hundekämpfe, Es ist eine nationale Tradition in vielen Ländern der region. Russland Biologen und Wissenschaftler haben Hunde Bevölkerung seit dem 18. Jahrhundert untersucht., bisher.

Nach der kommunistischen revolution, die sowjetische Regierung konzentrierte sich auf die Arbeiten Hunderassen an die Rote Armee, und die besten Vertreter des Rennens in Russland im Einklang mit den Anforderungen der Armee und Guard Hunde importiert. Seit Jahrzehnten, Diese Praxis hat die lokale Bevölkerung geschadet.. Zusätzlich zu eine große Anzahl von Opfern, die Einführung der neuen Rassen in der Region führte zur Kreuzung. Mit der Zeit, reinrassige Hunde waren nur mit einigen Pastoren und Rasse-Enthusiasten, aber an anderen Orten war ein Übermaß an Kreuze.

Jedoch, und trotz aller, Heute ist die Bevölkerung von Hunden Mittelasiatischer Schäferhund bleibt stabil, im allgemeinen, und die Reproduktion von einige wahre Qualität Hunden, die seine Kapazität für Arbeit zu Ehren wurde, unabhängig von Ihrem Herkunftsland.

In Europa, die Mittelasiatischer Schäferhund ist relativ unbekannt, In zentralasiatischen Ländern wird es jedoch immer noch als Arbeitshund verwendet und begleitet Hirten auf ihren Spaziergängen in der Steppe.

Physikalische Eigenschaften

Diese Rasse hat viele Sorten, die in der Größe unterscheiden, die Farbe, Kopftypen, und die Art der Pelz. Aus diesen Gründen ist es sehr schwierig, einen offizielle Rassestandard etablieren.

Die Mittelasiatischer Schäferhund Es ist ein Hund von großer oder mittlerer Größe, von rauer Konstitution und starker Muskulatur. Sein Fell besteht aus der harten und glatten Deckschicht und der reichlich vorhandenen und dichten Innenschicht. Die oberste Schicht kann kurz sein (3 – 5 cm) oder etwas länger (7 – 10 cm). Mit einer längeren Deckschicht bildet sich eine markante Mähne um den Hals. Aufgrund einer gut entwickelten Grundierung und unterschiedlicher Länge des Decklacks, Hunde passen sich gut an unterschiedliche Wetterbedingungen an.

Die Fellfarbe des Mittelasiatischer Schäferhund es ist sehr vielfältig: kommt in den Farben weiß, Schwarz, grau, roter Fuchs, Braun-grau, Strohgelb, Makrele, fleckig und fleckig.

Die Ohren sind dreieckig, tief und hängend. Der Schwanz ist an der Basis dick und ziemlich hoch gesetzt. Der natürliche Schwanz ist lang und wird wie ein Sichelschwanz getragen. In den Herkunftsländern wird immer noch Schwanz- und Ohrschneiden praktiziert.

Obwohl es einzigartige Merkmale der reinrassigen Hunderasse gibt Mittelasiatischer Schäferhund, z. B. extrem flexibel, Dies ist sehr auffällig in ihre Gelenke, haben False Rippen, der sehr starke Hals und einem großen Kinn.

Einige haben einer schwarzen Maske. Der Kopf ist sehr solide, der Hals ist der tief inserierender, kurze, mit Doppelkinn. Der Körper ist ziemlich komplett und mit guten flache Muskeln. Der Brustkorb erscheint sehr lange, weil sie ihre berühmte False Rippen haben. Die Beine sind gestreckt, die typische Bewegung ist ein Galopp.

Er hat Ausdrucksvolle Augen, almost human, offenbart seine unnachahmliche Intelligenz.

Laut die Qualitäten der Arbeit, die von den Besitzern erforderlich, die moderne Pastor of Central Asia wurde in verschiedene Richtungen angehoben, versucht, bestimmte Fähigkeiten zu markieren. Im traditionellen Bereich der Ursprung der diese Stöcke, Hundekämpfe waren immer, aber sie waren noch nie so grausam und destruktiv wie die Kämpfe des Typs Pit Bull Terrier.

Jedes Jahr erfüllt die Hirten in der Gegend um Mittelasiatischer Schäferhund Kämpfe zu organisieren, Aber im Gegensatz zu der blutigen und rücksichtslose Kämpfe von denen wir verwendet werden, um Nachrichten zu hören, in diesem Fall wurden sie kämpfen für die Betreuung von einer Herde, und die Gewinner war der Hund, die schließlich, mit dem Befehl der gleichen geschah. Es war 'Beherrschung' anstatt zwischen eigenen Spezies zerstören.

Hunde nur selten wurden verletzt einander, Es verursacht Kratzer weniger in den meisten Fällen. Nur die wahre Führer, Tatsächlich, Sie Medías ein echten kämpfen, aber das war nicht die am häufigsten. Die Hauptaufgabe dieser Hunde war schon immer die Verteidigung der Herde auf die Angriffe der verschiedenen Raubtiere und giftigen Schlangen.

Der Pfarrer von Zentralasien, Es ist eines der stärksten Fraktion der Wachhunde der Sennenhunde, Nach der Kaukasischer Owtscharka, die Kangal, Akbaş, zum Beispiel.

Die Höhe am Kreuz 60 - 65 cm. Und wiegen 37 - 50 kg.

Charakter und Fähigkeiten

In den Nachrichten, Die Landbevölkerung fordert und nutzt weiterhin die Mittelasiatischer Schäferhund wie Viehwächter, Obwohl nicht als auch gestern.

Diese Hunde, in unterschiedlichem Maße, sind Protektoren gegen menschliche Eindringlinge, Sie sind sehr territorialen, sehr gut mit Kindern, sorgen sie als ob seine Herde waren. Die Liebe und Respekt für ältere Menschen sind einige seiner Funktionen, um alle kleine Tieren Schutz vor Raubtieren, Sie sind sehr freundlich und mit den Mitgliedern der Familie angeschlossenen.

Sie brauchen keine komplizierten Training lernen die grundlegenden Regeln des Hauses, aber sie sind sehr unabhängig und ein wenig eigensinnig Hunde, die Mittelasiatischer Schäferhund Es muss arbeiten als ein Team, um Schafe vor Betrügern schützen können, Daher, Wenn das Tier einen übermäßig aggressiven Charakter hat, andere Hunde als mit Menschen außerhalb der Familie, Sie können keine Mitglieder einer Packung sein, und es wäre nicht der einfachen Test für die Kompatibilität mit dem Ziel der das Rennen.

Die Mittelasiatischer Schäferhund kann aus den Erstellungszeilen stammen, die ein ganz anderes Zeichen drucken: Arbeiten, Bekämpfung, und Vieh guardian, und entsprechend zu handeln, unabhängig von Ihrem Herkunftsland.

Variiert je nach die verschiedenen eckzahn Clubs Klassifizierungsgruppen, die Russland Kennel Club klassifiziert die Mittelasiatischer Schäferhund wie ein Arbeitshund, Dies spiegelt sich in die außergewöhnlichen Ergebnisse im Gehorsam, Schutz und Bildung im Zusammenhang mit der Armee.

Moderne Reproduktion die Hauptanforderungen Canine Clubs in Russland, erfordern Kopien von zu registrieren Mittelasiatischer Schäferhund eine obligatorische Temperamentprüfung und eine akkreditierte Ausbildung, Neben der Bewertung anzeigen. In diesen Tests steht die Fähigkeit des Hundes zu passen und sich auf Hund Hüter Hirten der anderen Herden, nicht Ursache für Konflikte zwischen Hunden. Die FCI klassifiziert Mittelasiatischer Schäferhund in der Gruppe der Hunde Molossoide.

Zwar ist es ein guter Hund zu leben, Wir dürfen nicht vergessen, dass der Pastor of Central Asia ein Vieh Schutzhund, Menschen und Besitz, Er wuchs um einzelne Probleme zu lösen, ist unabhängig denkende, starke, mutig und verantwortlich.

Es ist ein gro, aber sehr schnell Hund, Manchmal beschrieben als eine Katze mit Hund Haut, aus diesem Grund und unter Berücksichtigung seiner starken Instinkt für Schutz und Territorialität, Es kann nicht sein einen empfohlenen Rasse für einen Anfänger-Besitzer.

Empfindlich und Intelligente, die Mittelasiatischer Schäferhund Sie reagieren besser auf jemanden, der gleichzeitig mit einer starken Führung Loyalität schaffen kann..

Plumpe Training wird mit dieser Rasse kontraproduktiv sein., aber respektvolle training, reflexiv führt einen dedizierten und untrennbaren Begleiter.

Die Mittelasiatischer Schäferhund Er verbrachte viel Zeit damit, sich in seiner Heimat zu bewegen, und diese Art von langsamen, aber stetigen Übung ist, was er will mehr.

Mit einer Arbeit zu tun und ein Stück des Eigentums zu schützen, ist der höchste Punkt des Glücks und wird immer ein Auge auf alles, was geschieht.

Mittelasiatischer Schäferhund Gesundheit

Die Rasse gilt immer noch als sehr gesund und äußerst robust. Die Besitzer sollten keine typischen Krankheiten der Rasse fürchten. Jedoch, von Zeit zu Zeit, wie bei allen großen Hunden, Gelenkprobleme auftreten, vor allem auf den Knien.

Mittelasiatischer Schäferhund Ernährung

Obwohl viele Gelenkerkrankungen erblich sind, Symptome können oft mit Hilfe einer richtigen Ernährung und Haltung verhindert oder zumindest gelindert werden. Besonders in der Wachstumsphase von Hunden, Es ist darauf zu achten, dass die Tiere nicht zu schnell schießen. Ein zu schnelles Wachstum aufgrund einer übermäßigen Proteinaufnahme in den Wachstumsmonaten wird als eine der häufigsten Ursachen für nachfolgende Gelenkerkrankungen angesehen. Neben einem ziemlich proteinarmen Lebensmittel, in kleinen Mengen drei- bis viermal täglich verabreicht, junge Hunde müssen in dieser Phase auch physisch erhalten bleiben. Treppen oder lange Spaziergänge sollten vermieden werden..

Fleisch als Hauptbestandteil von Lebensmitteln

Wenn die Mittelasiatischer Schäferhund ist voll entwickelt, Der Proteingehalt des Lebensmittels kann wieder erhöht werden. Der Hauptbestandteil von Hundefutter sollte sein – wie bei allen Hunden – hochwertiges Fleisch. Es kann gekocht oder roh sein oder, wenn industriell hergestellte Lebensmittelmischungen verwendet werden, kann in trockener oder nasser Form präsentiert werden. Unabhängig von der vom jeweiligen Eigentümer bevorzugten Fütterungsmethode, Es ist wichtig, dass Inhalt und Zusammensetzung des Futters an die Bedürfnisse des Hundes angepasst sind. Je nach Alter, Sex, die Größe, Aktivitätsniveau und Lebensumfeld, Die Zusammensetzung der notwendigen Nährstoffe kann erheblich variieren. Es gibt kein richtiges Essen für Mittelasiatischer Schäferhund.

Wie viel Futter braucht der Mittelasiatischer Schäferhund?

Auch kann die Frage nach der Futtermenge für alle Hunde dieser Rasse nicht generell beantwortet werden. Wenn die Zusammensetzung des Lebensmittels korrekt ist, die Mittelasiatischer Schäferhund kann mit überraschend kleinen Portionen fertig werden. Daher, Zwei Mahlzeiten pro Tag reichen normalerweise für einen erwachsenen Hund, die sollte wenn möglich zu festen Zeiten gegeben werden. Portionen zu groß, zu viele “Sandwiches” zwischen den Mahlzeiten und mangelnder Ruhe nach dem Füttern kann das Risiko einer Magenverdrehung erhöhen.

Pflege Mittelasiatischer Schäferhund

Wie ein nomadischer Hund, die Mittelasiatischer Schäferhund es ist ziemlich anspruchslos, Dies gilt nicht nur für die Größe Ihrer Lebensmittelportionen, sondern auch in Ihrer Obhut. Kurzes bis mittellanges Fell erweist sich als sehr widerstandsfähig und erfordert wenig Pflege. Jedoch, sollte regelmäßig gebürstet werden, um Schmutz zu entfernen und eine gesunde Haarstruktur zu erhalten. Die Krallen müssen ebenfalls beschnitten werden, um Verletzungen und Zähne zu vermeiden, Ohren und Augen sollten regelmäßig überprüft und gereinigt werden.

Ausbildung Mittelasiatischer Schäferhund

Kauf eines Mittelasiatischer Schäferhund muss gut überlegt sein – Dies gilt jedoch für alle Hunderassen, Dies gilt insbesondere für diese Rasse aus Zentralasien. Es ist weder ein Familienhund im klassischen Sinne noch für ein Stadtleben geeignet. Dieser freiheitsliebende und unabhängige Hund hat Schwierigkeiten, mit den Lebensbedingungen in europäischen Industrienationen fertig zu werden.

Für wen ist diese Rasse geeignet??

In den Händen von Tierhaltern und Tierhaltern, die an abgelegenen und abgelegenen Orten leben, Dieser Schutzhund des Rudels ist immer noch in den besten Händen. Auch Menschen, die weit weg von der Stadt leben, besitzen eine große Menge und möchten einen fähigen Wachhund haben, kann als Eigentümer dieser angesehen werden Mittelasiatischer Schäferhund. Jedoch, Erfahrung und einige Kenntnisse in der Hundeausbildung sollten Voraussetzung für die Haltung dieser Rasse sein. Außerdem, Ein Besitzer braucht vor allem Zeit und Geduld, weil die Sozialisation und Bildung dieses selbstbewussten vierbeinigen Freundes, wer denkt nicht viel über blinden Gehorsam, Es ist harte Arbeit. Wie zentralasiatische Hunde dominieren, Sie brauchen einen Trainer, der ihnen ständig Grenzen setzt und ihnen das nötige Einfühlungsvermögen zeigt (Nicht zu verwechseln mit Kompromissbereitschaft) dass es sich lohnt, deinem Menschen zu vertrauen und ihm zu folgen.

Kann ein harmonisches Zusammenleben gelingen??

Die Mittelasiatischer Schäferhund sicherlich kein Familienhund im klassischen Sinne, Grund, warum seine Wartung wie reiner Haus- und Firmenhund absolut nicht ratsam ist. Dies bedeutet nicht, dass a Owtscharka kann nicht mit Menschen zusammen leben. In einer Familie, die ihren natürlichen Instinkt für Wachsamkeit und Schutz schätzt und ihr die ursprüngliche Aufgabe gibt, das Haus zu bewachen, der Hof und das Vieh, die Mittelasiatischer Schäferhund ist sehr anpassungsfähig und menschlich orientiert. Eine grundlegende Sozialisation, d.h., früher Kontakt mit anderen Menschen und Tieren, ist für ein harmonisches Zusammenleben ebenso wichtig wie ausreichende Möglichkeiten für Laufen und konsequente Elternschaft.

Bilder des Mittelasiatischer Schäferhund

Mittelasiatischer Schäferhund Videos

Art und Anerkennungen:

  • Rassennomenklatur FCI: 335
  • Gruppe 2: Pinscher- und Schnauzer-Hunde - Molosoides - Schweizer Berg- und Rinderhunde.
  • Sektion 2.2: Molossoide, berghunde. Ohne Arbeitsprüfung
  • Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer- Molosser Rassen – Schweizer Berg- und Rinderhunde.
  • Sektion 2.2: Molossian, Gebirgstyp. Ohne Arbeitsversuch.
  • Gruppe 2: Pinscher- und Schnauzerhunde- Molossoïdes – Schweizer Berg- und Rinderhunde.
  • Sektion 2.1: Molossoïdes, Gebirgstyp. Ohne Arbeitsversuch.
  • Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde.
  • Sektion 2.2: Molosser, Berghunde. Ohne Arbeitsprüfung.
  • Gruppe 2: – Pinscher- und Schnauzerhunde, Molossoide und Sennenhunde, und Schweizer Rinder.
  • Sektion 2.2: – Molossóides, Gebirgstyp.
  • Verbände:
    • FCI – Hunde vom Typ Pinscher und Schnauzer-Molossoid – Schweizer Sennenhunde. Sektion 2.2 Molossoide, berghunde.
    • AKC – FSS
    • ANKC – Gruppe 6 (Gebrauchshunde)
    • NZKC – Gebrauchshund
    • UKC – Wachhund

    FCI Rassestandard



    FCI Rassestandard
    ÜBERSETZUNG: Brigida Nestler / Original version: (IN)

    Technische Betreuung: Miguel Angel Martinez

    URSPRUNG: Russland. (Zentralasiatische Regionen)

    SCHIRMHERRSCHAFT: Russland.

    VERÖFFENTLICHUNGSDATUM DES AMTLICHEN STANDARDS

    GÜLTIG: 13.10.2010.

    NUTZUNG: Wach- und Überwachungshund.

    ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Der zentralasiatische Schäferhund stammt aus

    eine harmonische Struktur und große Statur, mäßig lang (niemals mit einem langen oder kurzen Körper). Robuster und muskulöser Körper, sperrig, aber nicht mit sichtbaren Muskeln.

    Klar definierter sexueller Dimorphismus. Männer sind dicker und mutiger als Frauen mit einem ausgeprägteren Kreuz und einem größeren Kopf.. Die volle Reife wird im Alter von drei Jahren erreicht.

    WICHTIGE PROPORTIONEN: Die Länge des Körpers überschreitet seine Widerristhöhe nur geringfügig. Eine erhöhte Höhe ist erwünscht, aber die proportionale Struktur muss erhalten bleiben. Die Länge der Vorderbeine bis zu den Ellbogen beträgt 50 – 52% die Widerristhöhe.

    Die Mündungslänge beträgt weniger als die Hälfte der Kopflänge, aber mehr als 1/3.

    TEMPERAMENT / VERHALTEN: Selbstbewusst, Stille, ausgewogen, stolz und unabhängig. Hunde haben großen Mut und eine hohe Arbeitsfähigkeit, Widerstand und ein natürlicher Instinkt für Territorialität. Mut gegenüber großen Raubtieren ist eines seiner Merkmale

    LEITER: Solide und gut ausbalanciert mit dem Gesamterscheinungsbild. Die Form des Kopfes ist rechteckig, Draufsicht und Seitenansicht.

    OBERKOPF: Tiefer Schädel. Die Antecara ist flach und der Schädelbereich ist flach und lang. Gut definierter Hinterkopf, aber aufgrund gut entwickelter Muskulatur kaum sichtbar. Supraorbitalbogen mäßig definiert.

    Depression-Verknüpfungen (Stop): Mäßig definiert.

    GESICHTSSCHÄDEL:

    • Trüffel: Grand, gut entwickelt, aber nicht über den allgemeinen Umriss der Schnauze hinaus. Die Farbe ist schwarz, aber bei den weißen und beigen Hunden kann der Trüffel etwas heller sein.
    • Schnauze: Die Schnauze ist stumpf und mäßig lang., es ist von oben gesehen rechteckig und die Seiten verjüngen sich leicht zur Nase hin. Die Schnauze ist sperrig, tief und gut gefüllt unter den Augen. Breite Nasenbrücke, gerade und manchmal leicht eingesunken. Gut entwickeltes Kinn.
    • Lippen: Dicke. Oberlippe dicht, Bedecken Sie den Boden, wenn der Mund geschlossen ist. Vollschwarze Pigmentierung bevorzugt.
    • KIEFER / Zähne: Die Kiefer sind stark und breit. Zähne sind groß, weiß und nebeneinander, 42 insgesamt. Schneidezähne ausgerichtet ausgerichtet. Scherenbiss akzeptiert, Reverse Clip und Schere. Eckzähne gut auseinander positioniert. Eine Verletzung eines Zahns, die die Verwendung des Bisses nicht beeinträchtigt, hat keine Konsequenz.
    • Wangen: Wangenknochen sind lang und gut entwickelt, ohne die gerade rechteckige Form des Kopfes zu beeinträchtigen.
    • Augen: Mittlerer Größe, Ovale, gut auseinander platziert, gut nach vorne schauen. Mäßig versunkene Platzierung. Augenfarbe von dunkelbraun bis haselnussbraun. Eine dunklere Farbe wird bevorzugt. Die Augenlider sind dick und vorzugsweise mit dem unteren Augenlid nicht zu locker. Das dritte Augenlid sollte nicht sichtbar sein. Der Rand der Augenlider ist bevorzugt voll pigmentiert. Was auch immer die Haarfarbe ist, Die Augenlider müssen schwarz sein. Sein Ausdruck ist selbstbewusst und würdevoll.
    • Ohren: Mittlerer Größe, Dreiecksform, Dick, niedriger Einsatz und Anhänger. Ihre untere Ebene oder etwas unter Ihren Augen. Traditionell amputierte Ohren wie auf der ersten Seite dargestellt, Dies wird im Herkunftsland und in Ländern praktiziert, in denen dies gesetzlich nicht verboten ist.

    HALS: Der Hals ist mittellang, sehr stark, oval quer, gut bemuskelt und niedrig gesetzt. Das Doppelkinn ist ein Merkmal der Rasse.

    KÖRPER

    • Top-line: Gut proportioniert und gut erhalten. In der Haltung müssen Sie die typische Oberlinie beibehalten.
    • Kreuz: Gut definiert, vor allem bei Männern, Muskel, lang und groß mit einem gut definierten Übergang nach hinten.
    • Zurück: Gerade, Breite, gute Muskel; Die Länge beträgt ½ der Länge des Widerristes, bis der Schwanz eingeführt wird.
    • Schweinelende: Kurze, Breite, Muskel, leicht gewölbt.
    • Rump: Mäßig lang, Breitband, gut bemuskelt, leicht zum Schwanzeinsatz geneigt. Die Widerristhöhe übersteigt die Höhe über der Hüfte 1 – 2 cm.
    • Brust: Tief, lange, Breite, gut entwickelt, Brustkorb nach hinten verbreitert. Falsche lange Rippe. Senken Sie die Brust auf Ellbogenhöhe oder etwas darunter. Die Schwelle erstreckt sich leicht vor dem Humerus / Schulterblatt-Gelenk.
    • Unterm Strich und Bauch: Mäßig zurückgezogener Bauch.

    SCHWANZ: Dick an der Basis und etwas hohe Einfügung. Der natürliche Schwanz wird gebogen in Form einer Sichel oder gebogen in einem losen Ring getragen, der im letzten Drittel beginnt. Bei Alarm steigt der Schwanz auf die Höhe des Rückens oder etwas höher. Traditionell wird der Schwanz auf die dargestellte Weise amputiert, wie es im Herkunftsland oder in Ländern praktiziert wird, in denen dies gesetzlich nicht verboten ist.

    Natürlicher Leim wird genauso bewertet wie amputiert.

    GLIEDMAßEN

    VORHERIGE-MEMBER:

    • Allgemeines Erscheinungsbild: Richtige Glieder starker Knochen, von vorne gesehen parallel und nicht sehr nahe beieinander. Gesehen auf Seite, Der Unterarm ist gerade.
    • Schulter: Langes Schulterblatt, gut geneigt, Bilden eines Winkels mit dem Unterarm von ungefähr 100 °. Gut bemuskelt.
    • Unterarm: Schräg, lang und stark.
    • Ellenbogen: Enge Passform ohne Ein- und Ausdrehen. Arm: Gerade, sehr starker Knochen, lange, oval quer.
    • Mittelhand: Mäßig lang, Breite, starke, Rechte.
    • Vorherige Füße: Große, gerundet, gewölbten Zehen, sperrige und dicke Pads; Nägel können jede Farbe haben.

    SPÄTERE MITGLIEDER:

    • Allgemeines Erscheinungsbild: Von hinten gerade und parallel gesehen, etwas weiter voneinander entfernt als die vorherigen.
    • Oberschenkel: Breite, mäßig lang und mit starker Muskulatur.
    • Knie: Ohne sich weder nach innen noch nach außen zu drehen. Die Angulation ist mäßig.
    • Bein: Immer die gleiche Länge wie der Oberschenkel.
    • Der gemeinsame Hock: Mäßig gewinkelt.
    • Metatarsalia: Sehr stark und von mäßiger Länge, aufrecht. Ohne Sporen.
    • Hinteren Füßen: Große, Runde, gewölbten Zehen, sperrige und dicke Pads; Nägel können jede Farbe haben.

    BEWEGUNG: Gut ausbalanciert und elastisch. Joggen Sie mit freier Reichweite der Vorderbeine und starkem Druck von hinten. Die obere Linie bleibt während der Bewegung fest. Alle Gelenke kippen mühelos. Die Winkelungen des Seitenzahns sind während der Bewegung deutlicher als während des Stopps..

    HAUT: Dick, locker genug, um Verletzungen im Kampf gegen Raubtiere zu vermeiden.

    MANTEL

    • Haar: Reichlich, glatt, dick mit gut entwickeltem Innenhaar. Das Haar am Kopf und an der Vorderseite der Gliedmaßen ist kurz und dick.. Das Haar am Kreuz ist manchmal länger. Das äußere Haar kann kurz oder etwas länger sein. Abhängig von der Länge des Außenhaars kann es zu kürzeren Haaren kommen (3 – 5 cm), Bedeckung des gesamten Körpers oder längerer Haare (7-10 cm) Bildung einer Mähne am Hals, Federn hinter den Ohren und auf der Rückseite der Gliedmaßen und am Schwanz.
    • Farbe: Alle außer genetischem Blau oder genetischem Braun in beliebiger Kombination und schwarzem Umhang in Flammen.
    GRÖßE UND GEWICHT:

    Höhe an das Kreuz:

    Männchen: Weibchen:

    Minimum 70 cm.

    Minimum 65 cm.

    Die größte Größe ist erwünscht, aber die proportionale Struktur bleibt erhalten.

    Gewicht:

    Männchen: Minimum 50 Kg.

    Weibchen: Minimum 40 Kg-

    FEHLER: Jede Abweichung von den vorgenannten Kriterien fehlen und die Ernsthaftigkeit ist angesehen, den Grad der Abweichung von der Norm und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes.

    • Leichte Abweichung von der Typizität der Rasse.
    • Frauen mit männlichen Tendenzen.
    • Abgerundeter Schädel, schmale Schnauze, schmaler Unterkiefer, kleine Nase.
    • Schräge Augenplatzierung oder Augen dicht beieinander, Lose Augenlider.
    • Hohe Einführung der Ohren.
    • Dünne oder hängende Lippen.
    • Höhe über Rumpf. Etwas kurzer Rumpf.
    • Schmale Stirn.
    • Übertriebene Winkelungen des Seitenzahns.
    • Offener Fuß und lange Zehen.
    • Hackney-Bewegung, leicht unausgeglichene Bewegung.
    • Zu kurze Haare.

    GRAVIERENDE FEHLER:

    • Zu nervös.
    • Erhebliche Abweichungen von Art und Struktur erforderlich.
    • Langgliedriges Aussehen, Leichte Knochen, weiche Muskeln.
    • Sehr helle oder hervorstehende Augen.
    • Obere Linie abgesenkt.
    • Kruppe viel höher als das Kreuz.
    • Schmaler Rumpf, kurz und steil.
    • Natürlich kurzer Schwanz, gebrochener Schwanz.
    • Sehr hoher Mittelhandknochen, niedrige.
    • Hinterhand zu weit auseinander unter dem Körper platziert.
    • Höhe an das Kreuz 2 cm weniger als das im Standard vorgeschriebene Minimum.

    DESCALIFICANTES FEHLER:

    • Aggressivität oder extreme Schüchternheit.
    • Jeder Hund zeigt deutlich physische Abnormalitäten oder verhaltensbedingter Zeichen wird disqualifiziert.
    • Schüchtern oder überfordert.
    • Männlicher weiblicher Typ.
    • Prognathischer oder eindeutig enognathischer Biss.
    • Unterschiedlich gefärbte Augen, blaue oder grüne Augen, bizco.
    • Lose Fugen.
    • Haare einer beliebigen Kombination aus genetischem Braun oder genetischem Blau.
    • Feuerfarbe mit einem schwarzen Umhang.
    • Umhüllen Sie das weiche oder glatte.
    • Unausgeglichene Bewegung.

    N.B.:

    Rüden müssen zwei offensichtlich normale entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden..

    Nur funktionell und klinisch gesunde Hunde, mit der typischen Konformation der Rasse, sollte für die Elternschaft verwendet werden.

    CENTRAL ASIA SHEPHERD DOG FCI CENTRAL ASIA SHEPHERD DOG FCI

    BERGER D’ASIE CENTRALE FCI BERGER D'ASIE CENTRALE FCI

    FCI Rassestandard
    Ursprung: Rußland
    Datum der Publikation des gültigen Originalstandards: 1989

    Allgemeines Erscheinungsbild: Die Schäferhunde Mittelasiens sind übermittelgroße oder große Hunde mit derbem Körperbau, stark, mutig, mißtrauisch gegenüber Fremden, anspruchslos, und sie passen sich leicht unterschiedlichen Klimabedingungen an. Dies alles erlaubt die vielfältige Verwendung der Mittelasiatischen Schäferhunde in den unterschiedlichen Landesteilen. Die Mittelasiatischen Schäferhunde sind besonders in den zentralasiatischen Republiken und den umliegenden Gebieten verbreitet.

    Körpertyp: Derb, mit kräftigem Knochenbau und starker Muskulatur. Oft trifft man Hunde dieser Rasse an, die zur Schlaffheit neigen. Die dicke Haut mit gut entwickeltem und hinreichend elastischem Bindegewebe bildet in der Halsgegend oft Falten aus. Fehler: Schwächliche Konstitution, Rachitis. Muskelschwäche.

    Formatindex:
    Für die Rüden: 100 – 105.
    Für die Hündinnen: 102 – 108.
    Fehler: Leichte Abweichungen vom angegebenen Format.
    Schwere Fehler: Große Abweichungen vom standardgemäßen Format.

    Widerristhöhe:
    Für die Rüden: nicht unter 65 cm.
    Für die Hündinnen: nicht unter 60 cm.
    Fehler: Widerristhöhe von 64 bis 60 cm incl. bei Rüden; zwischen 60 und 58 cm bei Hündinnen.
    Schwere Fehler: Widerristhöhe unter 60 cm bei Rüden; unter 58 cm bei Hündinnen.

    Besondere Verhaltensmerkmale: Hund mit sehr großem Bewegungsdrang, ruhig, ausgeglichen. Die vorherrschende Reaktion ist die einer aktiven Verteidigung.
    Fehler: Übergroßer Mangel an Mut, ängstliches Wesen.
    Schwere Fehler: Sehr große Reizbarkeit, Feigheit.

    Geschlechtstypus: Gut ausgeprägt. Die Rüden sind maskuliner stärker und kräftiger gebaut als die Hündinnen. Der Geschlechtsunterschied ist deutlich ausgeprägt.
    Schwere Fehler: Rüden von femininem Typ. Ein- oder beidseitiger Kryptorchismus.

    Haar: Grobes, gerades Haar mit gut entwickelter Unterwolle. Auf dem Kopf und den Vorderseiten der Gliedmaßen kurzes, gut auf der Haut anliegendes Haar. Die Hunde werden nach ihrer Haarlänge unterschieden in:

    a) Langhaarig: (7-8 cm) auf der Rückenlinie und der Körperoberseite, besonders auf den Ohren, dem Hals, der Rückseite der vorderen und der hinteren Gliedmaßen und auf der Rute.

    b) Kurzhaarig: (3-5 cm) und glatthaarig.

    Schwere Fehler: Sehr kurzes Fell und fehlende Unterwolle, weiches, gewelltes oder gelocktes Haar.
    Farbe: Weiß, schwarz, grau, strohfarben, fuchsrot, braungrau, getigert, gescheckt und getüpfelt.

    Kopf: Massig, breite Hirnschädelregion mit stark entwickelten Jochbeinen. Flache Stirn, nur wenig betonter Stop. Der Nasenrücken ist ein wenig kürzer als der Hirnschädel, breit zwischen den Augen und verengt sich zum Nasenschwamm hin fast nicht. Von vorne und von oben betrachtet erscheint der Fang rechteckig, während das Profil die Form eines Kegelstumpfes hat, mit dicker auf die Lippenwinkel hängender Oberlefze. Der Nasenschwamm ist kräftig und schwarz. Ein brauner Nasenschwamm ist bei Hunden mit heller Fellfarbe zulässig.
    Fehler: Kleiner Kopf, sehr stark hervorstehender Jochbeinbogen, gewölbte Stirn, sehr betonter Stop, hervorstehende Augenbrauenbogen, kurzer oder langer Fang. Faltige Haut auf dem Kopf.
    Schwere Fehler: Schmaler, leichter Kopf; spitzer oder aufgebogener Fang.

    Ohren: Klein, herabhängend, tief angesetzt, dreieckig (den Welpen werden sie kurz kupiert).
    Fehler: Hoch angesetzte Ohren, unkupierte Ohren.

    Augen: Dunkel, weit auseinanderstehend, rundlich, gerade liegend.
    Fehler: Helle oder schräg liegende Augen. Hängelider. Weiße Hornhautflecken.

    Zähne: Weiß, stark, enger Gebißschluß. Die Schneidezähne stehen mit ihrer Basis auf einer Linie; Scherengebiß.
    Fehler: Nicht altersgemäße Abnutzung der Zähne. Abgebrochene Zähne, wenn damit keine Veränderung des Gebißschlusses verbunden ist. Fehlen von mehr als zwei PH 1 oder eines PM 1 und eines PH 2. Leichte Gelbfärbung der Zähne.
    Schwere Fehler: Kleine, dünne Zähne. Unregelmäßig aufgereihte Schneidezähne. Jede Abweichung von dem regelgerechten Scherenschluß. Fehlen eines Schneide- oder Fangzahnes. Fehlen eines PM 3 oder eines PM 4 oder eines Molaren. Zähne mit stark beschädigtem Schmelz.

    Hals: Kurz, muskulös, tief getragen; mit der Rückenlinie bildet er einen Winkel von etwa 30° bis 40°.
    Fehler: Langgestreckter Hals, unzureichende Bemuskelung; sehr ausgeprägte Wamme.

    Brust: Breit und tief, mit gerundeten Rippen. Die untere Brustlinie befindet sich auf der Höhe der Ellenbogen oder liegt tiefer.
    Fehler: Abgeflachte oder etwas wenig entwickelte Brust. Merklich hängende Haut unter der Brust.
    Schwere Fehler: Flache, enge, schmächtige, ungenügend entwickelte Brust.

    Bauch: Leicht aufgezogen.
    Fehler: Übermäßig (windhundartig) oder unzureichend aufgezogener (voluminöser) Bauch.

    Widerrist: Stark hervortretend, besonders bei Rüden. Die Widerristhöhe liegt um 1 oder 2 cm über der Höhe an der Kruppe.
    Fehler: Niedriger, ungenügend über die Rückenlinie hervortretender Widerrist.

    Rücken: Kräftig, gerade, breit.
    Fehler: Weicher oder leicht gewölbter Rücken.
    Schwere Fehler: Sattel- oder Karpfenrücken.

    Lende: Kurz, breit, leicht gewölbt.
    Fehler: Längliche, gerade oder zu stark gewölbte Lende.
    Schwere Fehler: Lange, schmale oder eingefallene Lende.

    Kruppe: Breit, muskulös, nahezu horizontal.
    Fehler: Leicht schräge Kruppe.
    Schwere Fehler: Schmale, kurze, stark geneigte Kruppe. Sehr hohe Kruppe.

    Rute: Hoch angesetzt, sichelförmig, herabhängend; sie reicht bis zum Sprunggelenk. Wird kurz kupiert.
    Fehler: Unkupierte Rute.

    Vordere Gliedmaßen: Von vorne gesehen gerade und parallel. Die Länge der Vordergliedmaßen bis zu den Ellbogen (vom Boden bis zum Ellbogen) übertrifft leicht die halbe Widerristhöhe. Der Winkel zwischen Schulterblatt und Oberarmbein beträgt ungefähr 100°. Gerade, starke, lange Unterarme. Kurzer, breiter, kräftiger, senkrecht gestellter Mittelfuß.
    Fehler: Geringe Abweichungen in der Winkelung des Schultergelenks. Pfoten leicht ein- oder ausgedreht, etwas weiche Fußwurzeln.
    Schwere Fehler: Schulter zu steil gestellt oder Schulterschluß zu eng; deformierte Knochen der Gliedmaßen. Weiche Fußwurzeln. Pfoten stark ein- oder ausgedreht.
    Hintere Gliedmaßen: Parallel, in Höhe von Knie- (Wade) und Sprunggelenk etwas weit. Kurze Unterschenkel. Mittelfuß kräftig, senkrecht stehend.
    Fehler: Kleine Abweichungen von der Parallelität der hinteren Gliedmaßen, leicht enge Stellung der Sprunggelenke. Etwas steile Winkelung der Hinterhand.
    Schwere Fehler: Deutlich ausgeprägte Abweichungen von der Parallelität der Gliedmaßen. Gebogene Gliedmaßen. Übertrieben steile Winkelung der Hinterhand.

    Pfoten (Vordere und Hintere): Kräftig, oval, kompakt.
    Fehler: Gespreizte, längliche, flache Pfoten.
    Schwere Fehler: Stark gespreizte, sehr flache Pfoten.

    Gangarten: Der schwere, verkürzte Trab und der Galopp sind die typischsten Gangarten dieser Hunderasse. Im Trab müssen sich die Gliedmaßen geradlinig bewegen, wobei die vorderen Gliedmaßen eine gewisse Annäherung zur Medianlinie zeigen.
    Fehler: Geringfügige Abweichungen von den vorgeschriebenen Gangarten.
    Schwere Fehler: Steife, gehemmte Bewegungen.

    Ausschlussfehler: Jede Abweichung vom korrekten Gebißschluß, dem Scherengebiß. Fehlen eines Schneide- oder Fangzahnes, eines PM 3 oder PH 4 oder eines Molaren.

    FCI Rassestandard
    ÜBERSETZUNG: Brigida Nestler / Original version: (IN)

    Technische Betreuung: Miguel Angel Martinez

    URSPRUNG: Russland. (Zentralasiatische Regionen)

    SCHIRMHERRSCHAFT: Russland.

    VERÖFFENTLICHUNGSDATUM DES AMTLICHEN STANDARDS

    GÜLTIG: 13.10.2010.

    NUTZUNG: Wach- und Überwachungshund.

    ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD: Der zentralasiatische Schäferhund stammt aus

    eine harmonische Struktur und große Statur, mäßig lang (niemals mit einem langen oder kurzen Körper). Robuster und muskulöser Körper, sperrig, aber nicht mit sichtbaren Muskeln.

    Klar definierter sexueller Dimorphismus. Männer sind dicker und mutiger als Frauen mit einem ausgeprägteren Kreuz und einem größeren Kopf.. Die volle Reife wird im Alter von drei Jahren erreicht.

    WICHTIGE PROPORTIONEN: Die Länge des Körpers überschreitet seine Widerristhöhe nur geringfügig. Eine erhöhte Höhe ist erwünscht, aber die proportionale Struktur muss erhalten bleiben. Die Länge der Vorderbeine bis zu den Ellbogen beträgt 50 – 52% die Widerristhöhe.

    Die Mündungslänge beträgt weniger als die Hälfte der Kopflänge, aber mehr als 1/3.

    TEMPERAMENT / VERHALTEN: Selbstbewusst, Stille, ausgewogen, stolz und unabhängig. Hunde haben großen Mut und eine hohe Arbeitsfähigkeit, Widerstand und ein natürlicher Instinkt für Territorialität. Mut gegenüber großen Raubtieren ist eines seiner Merkmale

    LEITER: Solide und gut ausbalanciert mit dem Gesamterscheinungsbild. Die Form des Kopfes ist rechteckig, Draufsicht und Seitenansicht.

    OBERKOPF: Tiefer Schädel. Die Antecara ist flach und der Schädelbereich ist flach und lang. Gut definierter Hinterkopf, aber aufgrund gut entwickelter Muskulatur kaum sichtbar. Supraorbitalbogen mäßig definiert.

    Depression-Verknüpfungen (Stop): Mäßig definiert.

    GESICHTSSCHÄDEL:

    • Trüffel: Grand, gut entwickelt, aber nicht über den allgemeinen Umriss der Schnauze hinaus. Die Farbe ist schwarz, aber bei den weißen und beigen Hunden kann der Trüffel etwas heller sein.
    • Schnauze: Die Schnauze ist stumpf und mäßig lang., es ist von oben gesehen rechteckig und die Seiten verjüngen sich leicht zur Nase hin. Die Schnauze ist sperrig, tief und gut gefüllt unter den Augen. Breite Nasenbrücke, gerade und manchmal leicht eingesunken. Gut entwickeltes Kinn.
    • Lippen: Dicke. Oberlippe dicht, Bedecken Sie den Boden, wenn der Mund geschlossen ist. Vollschwarze Pigmentierung bevorzugt.
    • KIEFER / Zähne: Die Kiefer sind stark und breit. Zähne sind groß, weiß und nebeneinander, 42 insgesamt. Schneidezähne ausgerichtet ausgerichtet. Scherenbiss akzeptiert, Reverse Clip und Schere. Eckzähne gut auseinander positioniert. Eine Verletzung eines Zahns, die die Verwendung des Bisses nicht beeinträchtigt, hat keine Konsequenz.
    • Wangen: Wangenknochen sind lang und gut entwickelt, ohne die gerade rechteckige Form des Kopfes zu beeinträchtigen.
    • Augen: Mittlerer Größe, Ovale, gut auseinander platziert, gut nach vorne schauen. Mäßig versunkene Platzierung. Augenfarbe von dunkelbraun bis haselnussbraun. Eine dunklere Farbe wird bevorzugt. Die Augenlider sind dick und vorzugsweise mit dem unteren Augenlid nicht zu locker. Das dritte Augenlid sollte nicht sichtbar sein. Der Rand der Augenlider ist bevorzugt voll pigmentiert. Was auch immer die Haarfarbe ist, Die Augenlider müssen schwarz sein. Sein Ausdruck ist selbstbewusst und würdevoll.
    • Ohren: Mittlerer Größe, Dreiecksform, Dick, niedriger Einsatz und Anhänger. Ihre untere Ebene oder etwas unter Ihren Augen. Traditionell amputierte Ohren wie auf der ersten Seite dargestellt, Dies wird im Herkunftsland und in Ländern praktiziert, in denen dies gesetzlich nicht verboten ist.

    HALS: Der Hals ist mittellang, sehr stark, oval quer, gut bemuskelt und niedrig gesetzt. Das Doppelkinn ist ein Merkmal der Rasse.

    KÖRPER

    • Top-line: Gut proportioniert und gut erhalten. In der Haltung müssen Sie die typische Oberlinie beibehalten.
    • Kreuz: Gut definiert, vor allem bei Männern, Muskel, lang und groß mit einem gut definierten Übergang nach hinten.
    • Zurück: Gerade, Breite, gute Muskel; Die Länge beträgt ½ der Länge des Widerristes, bis der Schwanz eingeführt wird.
    • Schweinelende: Kurze, Breite, Muskel, leicht gewölbt.
    • Rump: Mäßig lang, Breitband, gut bemuskelt, leicht zum Schwanzeinsatz geneigt. Die Widerristhöhe übersteigt die Höhe über der Hüfte 1 – 2 cm.
    • Brust: Tief, lange, Breite, gut entwickelt, Brustkorb nach hinten verbreitert. Falsche lange Rippe. Senken Sie die Brust auf Ellbogenhöhe oder etwas darunter. Die Schwelle erstreckt sich leicht vor dem Humerus / Schulterblatt-Gelenk.
    • Unterm Strich und Bauch: Mäßig zurückgezogener Bauch.

    SCHWANZ: Dick an der Basis und etwas hohe Einfügung. Der natürliche Schwanz wird gebogen in Form einer Sichel oder gebogen in einem losen Ring getragen, der im letzten Drittel beginnt. Bei Alarm steigt der Schwanz auf die Höhe des Rückens oder etwas höher. Traditionell wird der Schwanz auf die dargestellte Weise amputiert, wie es im Herkunftsland oder in Ländern praktiziert wird, in denen dies gesetzlich nicht verboten ist.

    Natürlicher Leim wird genauso bewertet wie amputiert.

    GLIEDMAßEN

    VORHERIGE-MEMBER:

    • Allgemeines Erscheinungsbild: Richtige Glieder starker Knochen, von vorne gesehen parallel und nicht sehr nahe beieinander. Gesehen auf Seite, Der Unterarm ist gerade.
    • Schulter: Langes Schulterblatt, gut geneigt, Bilden eines Winkels mit dem Unterarm von ungefähr 100 °. Gut bemuskelt.
    • Unterarm: Schräg, lang und stark.
    • Ellenbogen: Enge Passform ohne Ein- und Ausdrehen. Arm: Gerade, sehr starker Knochen, lange, oval quer.
    • Mittelhand: Mäßig lang, Breite, starke, Rechte.
    • Vorherige Füße: Große, gerundet, gewölbten Zehen, sperrige und dicke Pads; Nägel können jede Farbe haben.

    SPÄTERE MITGLIEDER:

    • Allgemeines Erscheinungsbild: Von hinten gerade und parallel gesehen, etwas weiter voneinander entfernt als die vorherigen.
    • Oberschenkel: Breite, mäßig lang und mit starker Muskulatur.
    • Knie: Ohne sich weder nach innen noch nach außen zu drehen. Die Angulation ist mäßig.
    • Bein: Immer die gleiche Länge wie der Oberschenkel.
    • Der gemeinsame Hock: Mäßig gewinkelt.
    • Metatarsalia: Sehr stark und von mäßiger Länge, aufrecht. Ohne Sporen.
    • Hinteren Füßen: Große, Runde, gewölbten Zehen, sperrige und dicke Pads; Nägel können jede Farbe haben.

    BEWEGUNG: Gut ausbalanciert und elastisch. Joggen Sie mit freier Reichweite der Vorderbeine und starkem Druck von hinten. Die obere Linie bleibt während der Bewegung fest. Alle Gelenke kippen mühelos. Die Winkelungen des Seitenzahns sind während der Bewegung deutlicher als während des Stopps..

    HAUT: Dick, locker genug, um Verletzungen im Kampf gegen Raubtiere zu vermeiden.

    MANTEL

    • Haar: Reichlich, glatt, dick mit gut entwickeltem Innenhaar. Das Haar am Kopf und an der Vorderseite der Gliedmaßen ist kurz und dick.. Das Haar am Kreuz ist manchmal länger. Das äußere Haar kann kurz oder etwas länger sein. Abhängig von der Länge des Außenhaars kann es zu kürzeren Haaren kommen (3 – 5 cm), Bedeckung des gesamten Körpers oder längerer Haare (7-10 cm) Bildung einer Mähne am Hals, Federn hinter den Ohren und auf der Rückseite der Gliedmaßen und am Schwanz.
    • Farbe: Alle außer genetischem Blau oder genetischem Braun in beliebiger Kombination und schwarzem Umhang in Flammen.
    GRÖßE UND GEWICHT:

    Höhe an das Kreuz:

    Männchen: Weibchen:

    Minimum 70 cm.

    Minimum 65 cm.

    Die größte Größe ist erwünscht, aber die proportionale Struktur bleibt erhalten.

    Gewicht:

    Männchen: Minimum 50 Kg.

    Weibchen: Minimum 40 Kg-

    FEHLER: Jede Abweichung von den vorgenannten Kriterien fehlen und die Ernsthaftigkeit ist angesehen, den Grad der Abweichung von der Norm und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes.

    • Leichte Abweichung von der Typizität der Rasse.
    • Frauen mit männlichen Tendenzen.
    • Abgerundeter Schädel, schmale Schnauze, schmaler Unterkiefer, kleine Nase.
    • Schräge Augenplatzierung oder Augen dicht beieinander, Lose Augenlider.
    • Hohe Einführung der Ohren.
    • Dünne oder hängende Lippen.
    • Höhe über Rumpf. Etwas kurzer Rumpf.
    • Schmale Stirn.
    • Übertriebene Winkelungen des Seitenzahns.
    • Offener Fuß und lange Zehen.
    • Hackney-Bewegung, leicht unausgeglichene Bewegung.
    • Zu kurze Haare.

    GRAVIERENDE FEHLER:

    • Zu nervös.
    • Erhebliche Abweichungen von Art und Struktur erforderlich.
    • Langgliedriges Aussehen, Leichte Knochen, weiche Muskeln.
    • Sehr helle oder hervorstehende Augen.
    • Obere Linie abgesenkt.
    • Kruppe viel höher als das Kreuz.
    • Schmaler Rumpf, kurz und steil.
    • Natürlich kurzer Schwanz, gebrochener Schwanz.
    • Sehr hoher Mittelhandknochen, niedrige.
    • Hinterhand zu weit auseinander unter dem Körper platziert.
    • Höhe an das Kreuz 2 cm weniger als das im Standard vorgeschriebene Minimum.

    DESCALIFICANTES FEHLER:

    • Aggressivität oder extreme Schüchternheit.
    • Jeder Hund zeigt deutlich physische Abnormalitäten oder verhaltensbedingter Zeichen wird disqualifiziert.
    • Schüchtern oder überfordert.
    • Männlicher weiblicher Typ.
    • Prognathischer oder eindeutig enognathischer Biss.
    • Unterschiedlich gefärbte Augen, blaue oder grüne Augen, bizco.
    • Lose Fugen.
    • Haare einer beliebigen Kombination aus genetischem Braun oder genetischem Blau.
    • Feuerfarbe mit einem schwarzen Umhang.
    • Umhüllen Sie das weiche oder glatte.
    • Unausgeglichene Bewegung.

    N.B.:

    Rüden müssen zwei offensichtlich normale entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden..

    Nur funktionell und klinisch gesunde Hunde, mit der typischen Konformation der Rasse, sollte für die Elternschaft verwendet werden.

    Alternative Bezeichnungen:

      1. Alabai, Central Asian Ovtcharka, CAO Aziat (Englisch).
      2. Chien de berger d’Asie centrale (Französisch).
      3. Zentralasiatischer Owtscharka (Deutsch).
      4. Türkmen Alabaý, mastim-da-ásia-central (Portugiesisch).
      5. Perro Pastor de Asia Central (Spanisch).
    5 1 Abstimmung
    Bewerten Sie die Eingabe

    Teilen ist Fürsorge!!

    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    Gast

    Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.

    3 Kommentare
    Neueste
    Älteste Am meisten gewählt
    Inline-Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    Anteile
    3
    0
    Würde deine Gedanken lieben, Bitte kommentieren.x
    ()
    x