Bismarckpapageichen
Loriculus tener


Bismarckpapageichen

Charakteristik

Gemessen um 10 cm. Länge und ca. 12 Gramm.

Die Kopf von der Bismarckpapageichen (Loriculus tener)(Loriculus tener) ist grün. Oberteile Grün mit Ausnahme für die Grupa und die oberen coverts von der Schwanz Das sind gelblich-grün. Die Flügel Sie sind grün mit innenfahne interne dunkler in Richtung der Flug-Feder.

Unten, die Flügel Blau mit Feder coverts Green. Kinn rot-orange; übrig unteren Bereich grün. An der Spitze, die Schwanz Green, blass blau Ansicht von unten.

Die Peak Schwarz; iris gelblich weiß; Beine gelblich braun.

Die weiblich haben den vorderen Teil der krone und die Gesicht Blau.

Die Jungvögel Ihnen fehlt den orangenen Patch von der Hals und Ihre Peak ist blass-braun.

Lebensraum:

Eine Art sehr wenig bekannt. Entlang des Randes der Wälder aufgenommen und teilweise von den Niederungen bis zu den niedrigen Hügeln Bereichen gelöscht wurde.

Nachwuchs:

Es gibt praktisch keine Informationen. Nur ein nest gefunden, in den Stumpf eines Areca Palme.

Ernährung:

Es gibt praktisch keine Informationen, aber es wird vermutet, dass Sie ernähren sich von Blumen und kleine Früchte, im allgemeinen, allein oder zu zweit, und oft auf den Kopf nach unten hing.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 26.300 km2

Endemisch auf den Inseln in der Bismarck-Archipel, registriert in Neubritannien, Neuirland, Herzog von York und Neue Hannover.

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Naher bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Das wenig bekannte Arten wird als eingestuft. Kurz vor der Bedrohung, Da geht man davon aus, dass es eine mäßig niedrige Bevölkerung hat, die auf der unteren Wälder beschränkt. Diesen Bereichen entwickeln sich rasch in Palmöl-Plantagen und die Bevölkerung ist daher zweifellos abnehmender.

In Neu-England, die Protokollierung der Wälder in den Niederungen für Umwandlung in Palmöl-Plantagen wurde in den letzten Jahrzehnten intensiv.

Die Bevölkerungsgröße zwischen den 10.000 und die 19.999 ältere Personen.

Lorículo von Bismarck in Gefangenschaft:

Im allgemeinen Sie sind nicht in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Green-fronted Hanging Parrot, Bismarck Hanging Parrot, Bismarck Hanging-parrot, Green fronted Hanging Parrot, Green-fronted Hanging-Parrot (ingles).
Coryllis des Bismarck, Coryllis à front vert, Coryllis des Bismark (Französisch).
Bismarckpapageichen, Goldstirnpapageichen, Zartpapageichen (Deutsch).
Lorículo de las Bismarck (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Loriculus
Wissenschaftlicher Name: Loriculus tener
Zitat: Sclater,PL, 1877
Protonimo: Loriculus tener

Bilder hängen von der Bismarck:

Loriculus tener. Bild von Seite 18 des "Bulletin of British Ornithologists' Club" (2007) - (N. J. Hundehalsband © Naturhistorisches Museum)
Loriculus tener. Bild von Seite 18 von “In: Bulletin of British Ornithologists’ Club” (2007) – (N. J. Hundehalsband © Naturhistorisches Museum)

————————————————————————————————

Bismarckpapageichen (Loriculus tener)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – “Loriculus Tener Smit” von Joseph Smit – Ornithologische Miscellany. Volume 2. Lizenziert unter Public Domain über Wikimedia Commons – http://Commons.wikimedia.org/wiki/file:Loriculus_tener_Smit.jpg#MediaViewer/file:Loriculus_tener_Smit.jpg

Goldstrichellori
Charmosyna pulchella


Goldstrichellori

Charakteristik

18 cm. länge und einem zwischen 24 und 34 g.

Die Kopf von der Goldstrichellori (Charmosyna pulchella) ist dunkelrot mit der Rückseite der krone Schwarz, die Ausweitung von oben und hinter der Augen bis zu den Nacken. Mantel Grün mit einem schwarzen Bereich unten die Nacken und ein Halskette dunkelrot auf der Höhe der Schultern; unter der Zurück Es zeigt einen Patch von dunklem Violett, durchsetzt mit einigen grünen Federn an den Enden; Rump und Schwanz coverts zeigen Green an.

Flügel Grün mit schwarzen endet in der Flug-Feder und in den inneren Teilen der Jacken. Unterhalb der Flügel Rot mit Coverts marginal Green; Flug-Feder schwärzlich.

Die unteren Teile Rot mit Streifen von blass gelb in der Mitte des der Brust, Oberschenkel lila mit gelben Streifen. Die Schwanz Blick vom oberen Rand grün an der Spitze mit einem schwarzen Welle in der Mitte und der Rest aus rot und gelb an der Spitze; Ansicht von unten, die Schwanz ist gelb, gebadet in roten und grünen enden.

Die Peak ist Orange mit grauer Spitze; iris rötlich gelb; Beine Orangen.

Die weiblich zeigt eine gelbliche-grüne Farbe, nicht rot, an den Seiten und einen gelben Flecken in der Flanken die es erstreckt sich auf den Seiten der Rump.

Die weiblich von der Unterart Rothschildi zeigt auch mehr Grün in der unteren Teile Männchen und eine grüne Sprenkelung auf den oberen Teil des die Brust.

Die Unreif den Patch von gelb zu zeigen die Flanken definiert als die Weibchen. Unteren Teil der Zurück, vor allem grün mit etwas blau-violett. Tagesklassifizierung der Brust Grün meliert ohne klar definierte gelbe Streifen Erwachsene. Krone Rot mit schwarzen Flecken beschränkt auf die Nacken und mit dem Grün der gemischten der Oberer Mantel. Mangel an den roten Teil wieder aus hals bei Erwachsenen klar definiert. Gelber Bereich am unteren Rand der Flug-Feder. Schwertlilie Brown. Schnabel und Füße graubraun.

Unterart Beschreibung

Es gibt zwei Unterarten einschließlich der nominalen. Ein Drittel, Charmosyna Pulchella schöne, von Devis beschrieben (1900), gilt hier als Charmosyna Pulchella Pulchella.

  • Charmosyna Pulchella pulchella

    : (Gray,GR, 1859) – Die Nominale

  • Charmosyna Pulchella rothschildi

    : (Hartert, 1930) – Der Patch von der krone steigt um Treffen mit der Auge; Grüne Fusion hinter den gelben Linien von den Brust, und grüne Fusion in den Flanken und Oberschenkel (dort zeigen, dass auch einige gelben Streifen); ohne den roten von der hals und viel weniger definiert den Patch blau-violett im unteren Teil davon Zurück.

Lebensraum:

Nomaden. Sie sind hauptsächlich in Bergwäldern verteilt., an den Rändern und sekundären Wachstum Wälder. Sein bevorzugte Lebensraum sind die Berge zwischen 500 und 1.800 m, aber auch im Flachland auf das Niveau des Meeres und in den Bergen bis zu 2.300 m.

Gefunden Sie in Paaren oder Herden 15 oder mehr Mitgliedern, in den Baumkronen in Blüte mit anderen Vereinen Charmosyna (Papageien), einschließlich der Josefinenlori.

Nachwuchs:

In Gefangenschaft nistet es kontinuierlich, mit einer Bebrütungszeit von 25 Tage von beiden Eltern gemeinsam. Im allgemeinen, Es legt zwei Eier in ein Loch in die Basis eines Epiphyt. In der Natur ist es vorgesehen, dass Nester zwischen Januar und April (Pratt abgeholt Zucht Männer im März).

Ernährung:

Er ernährt sich von Pollen und Nektar.

Aufteilung:

Die Goldstrichellori wird zwischen verteilt Neu-Guinea in IRIAN-Java (Indonesien) und Papua Neu Guinea, aus dem Osten von Manokwari der Halbinsel Huon. Owen Stanley-Berge und südöstlichen Intervalle.

Verbreitung von Unterarten:

  • Charmosyna Pulchella pulchella

    : Die nominelle

  • Charmosyna Pulchella rothschildi

    : Die Berge Zyklop und den Hang nördlich des Gebirges auf der Idenburg River (IRIAN-Java).

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Die Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, Es wird vermutet, dass es übertrifft die 500.000 Vögel. die Arten, Nach Angaben, ist in einigen Bereichen reichlich vorhanden, aber einige in anderen aufgrund des Handels (Grube et zu den., 1997). Wird vermutet, dass die Bevölkerung im Fehlen von beweisen von Niedergang oder Bedrohungen erhebliche stabil ist.

Lori Lindo in Gefangenschaft:

Eine kleine Anzahl von Gefangenen.

Alternative Bezeichnungen:

Fairy Lorikeet, Little Red Lorikeet, Little Red Lory (ingles).
Lori féérique, Lori à croupion noir, Lori féerique, Loriquet à croupion noir (Französisch).
Goldstrichellori (Deutsch).
Lori Lindo (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Charmosyna pulchella
Zitat: Gray,GR, 1859
Protonimo: Charmosyna pulchella

Goldstrichellori Bilder:

————————————————————————————————

Goldstrichellori (Charmosyna pulchella)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

1 – animalphotos.me
2 – by W. Voit – koppiekrauw
3 – animalphotos.me
4 – Author iggino in Vogelpark Walsrode, Walsrode, Lower Saxony, Deutschland – Luchs
5 – in Neues vom Loro-Parque – koelle-zoo

Veilchenlori
Psitteuteles goldiei


Veilchenlori

Charakteristik

19 cm. lang und wiegen zwischen 45 und 60 g.

Die Veilchenlori (Psitteuteles goldiei) hat die Nach oben Rot. Seine hals ist umgeben von einem Streifen blau undurchsichtig, dass es an den Rand des erstreckt sich die Auge.

Die Mumps und ihre wangen Sie sind rosa mit mehreren Streifen dunkelblau. Die oberen Teile Dunkelgrün gestreift in Schwarz am unteren Rand der hals und grünlich gelbe Sprenkelung auf die Seiten des dem Ebene.
Die Federn, die Decken der Flügel sind dunkelgrün, sowie der obere Teil der Schwanz.
Die Federn eine Farbe grün mit Draht schwarz interne und einen feinen Rand gelb.

Die unteren Teile sind gelblich-grün mit vielen Streifen dunkelgrün, konzentrierter im Bereich der Brust. Unteren Rand der Schwanz ist von Farbe gelb grau.

Die Peak ist schwarz, Brown iris. Die Beine Sohn Grises.

Die Weibchen Erwachsene, die GAP undurchsichtiger und weniger entwickelt haben.

In der unreif, die Nach oben ist rötlich mit dunklen blauen Flecken. Die Oberer Mantel ist gelb Schmierblutungen.

Es gibt keine geographischen Variationen. Die Art gilt lactoridaceae.

  • Der Sound der Veilchenlori.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lori von Goldie.mp3]

Lebensraum:

Die Veilchenlori Es wird hauptsächlich von Primärwald vertrieben., Bergwälder und Eukalyptus zwischen 1.000 und 2.200 Meter über dem Meeresspiegel. Jedoch, Diese Vögel sind sehr Mobile und ihrem Lebensraum variieren vom Meeresspiegel zu den 2.800 (m).

In höheren Lagen, Manchmal sind sie geparkt der Wälder aus Buche und falsch Podocarpus. Sie sind auch ziemlich regelmäßig in den Bereichen festlegen wo die Bäume in voller Blüte und kleine Bergdörfer sind unter. Sie wurden , gelegentlich, in kleinen Gruppen von Bäumen, die isoliert in der Mitte offene Räume.

Die Veilchenlori Sie sind sehr sociebles. Sie sind oft verbunden mit anderen Charmosyna Typ Loris: Goldstrichellori (Charmosyna pulchella) und Lori Flanquirrojo (Charmosyna placentis).

Die meiste Zeit Leben in großen Gruppen von 30 oder mehr Personen. Diese Vögel stellen lange Flüge täglich, oft in Begleitung der Elfenlori (Charmosyna wilhelminae). Verschieben von ihren Plätzen der Rest die Fütterung Standorte gefunden auf mittlerer Ebene oder an der Spitze der hohen Bäume in Blüte.

Sie führen wahrscheinlich saisonale Migrationen auf spezifische Bedürfnisse der macht. Zwischen Mitte Juni und Anfang Januar, die Veilchenlori Sie sind verbreitet in den Wäldern von das Tiefland rund um Port Moresby.

Nachwuchs:

Wir wissen wirklich sehr wenig über die totale Freiheit. Offenbar, Das Nest wird gut versteckt in einem Baum im dichten Laub trocken, die meisten großen Pandanus. Das Weibchen legt zwei weiße Eier.

In Gefangenschaft, die Inkubationszeit zwischen 23 und 24 Tage. Jungen sind Nesthocker und verlassen das Nest nach 8 a 9 Wochen.

Ernährung:

Die Veilchenlori Sie haben ein System ähnlich dem, was die lori, d.h., Sie sind fast ausschließlich Vegetarier. Das Menü besteht hauptsächlich aus pollen, Nektar, Blüten und Früchten als in den Bäumen der Gattung Casuarina in Sträucher der Gattung-Honig Grevillea und von der Eukalyptus.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 307.000 km2

Die Art ist endemisch in Neu-Guinea. Lebt ausschließlich in den Bergen in der Mitte der Insel und erstreckt sich in die Berge von der Huon-Halbinsel und Owen-Stanley.

Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

– Die Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Die Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, Es wird geschätzt oben 100.000 Kopien, aber die Spezies wird berichtet, dass lokal häufig abhängig von der Verfügbarkeit von Lebensmitteln.

Lori Goldie in Gefangenschaft:

Die Veilchenlori ist ein Vogel geschätzt als Haustier. Sein Charakter ist nicht aggressiv, oder destruktiv und ist ganz Stille für einen Papagei. Sie können paarweise oder in großen Gemeinschaften eingenommen werden. Einige von ihnen kommen, die menschliche Stimme zu imitieren.

Alternative Bezeichnungen:

Goldie’s Lorikeet, Red-capped Streaked Lorikeet, Red-capped Streaked Lory (ingles).
Loriquet de Goldie (Französisch).
Veilchenlori (Deutsch).
Lóris-de-goldie (Portugiesisch).
Lori de Goldie, Tricogloso de Goldie (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Gattung: Psitteuteles
Wissenschaftlicher Name: Psitteuteles goldiei
Zitat: (Sharpe, 1882)
Protonimo: Trichoglossus goldiei

Veilchenlori-Bilder:

————————————————————————————————

Veilchenlori (Psitteuteles goldiei)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife.org
Wikipedia

Fotos:

1 – “Psitteuteles Goldiei - Pittsburgh National Aviary-8-3 c” durch Bearbeitung: Snowmanradio (reden)Psitteuteles_goldiei_-Pittsburgh_National_Aviary-8.jpg: Benny Mazur – Zitat zu Flickr als Goldie Completo Lorikeet und hochgeladen auf Commons als Psitteuteles_goldiei_-Pittsburgh_National_Aviary-8.jpg. Lizensiert unter VON CCM 2.0 über Wikimedia Commons.
2 – animalhouse.Re.it
3 – “Goldies Lorikeet” von LtshearsEigene Arbeit. Lizensiert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
4 – Jackson Zoological Park – Jackson, MS, USA © 2004 Jeff Whitlock
5- Vogel ernähren Obst in einem Baum. von David Cook Wildlife Photography – IBC.lynxeds.com

Klingt: Michiel de Boer (Xeno-canto)

Irislori
Psitteuteles iris


Irislori

Charakteristik

20 cm. länge und einem zwischen 65 und 75 GR.

Die Irislori (Psitteuteles iris) Es verfügt über drei Unterarten anerkannt, darunter die nominelle, die Erweiterung und die Abstufung der Farbe rot und lila drin Kopf variiert zwischen den drei Unterarten:

  • Psitteuteles Iris iris

    Die Irislori (Psitteuteles iris) hat ein Gefieder, im allgemeinen, Grün mit Streifen von Farbe grünes Licht in der unten.

    Die vorne, Herren und -Bereich, die in einer Linie verteilt ist zu schließen, um ihn herum Krone hinten, Rot.
    Wangen gelblich-grün. Die Auge-Streifen und Kopfhörer-Federn der Farbe lila.
    Zentrum der krone, Türkis, Verlängerung bis zu den Nacken in einer großen gelb-grün-Halskette.
    Die Brust und Bauch sind gelblich-grün. Die Federn von der hals und die Brust Sie haben dunkle grüne Kanten. Flügel und Schwanz Green.
    Peak und iris orange. Die Beine grauschwarz.

    Es präsentiert Geschlechtsdimorphismus. Die rote Färbung des die weiblich in der Kopf Es liegt mehr an und weniger umfangreich, die in der männlich.

  • Psitteuteles Iris rubripileum

    Es hat all die vorne und krone Rot und die Kopfhörer-Federn Violet Blue.

  • Psitteuteles iris wetterensis

    Größere, die krone Er ist rot und gemischt mit Violet Blue Variable Verlängerung. Die wangen sind grün dunkel. Die Brust Gelbe hellen Kontrast zu den Panza grün.

Hinweis:

Wird manchmal als Unterart, platziert die Neopsittacus. Die Gültigkeit der Unterarten Psitteuteles Iris rubripileum, ist fraglich, und es wurde behauptet, dass die Unterschiede mit der Nominelle Arten Es ist möglicherweise aufgrund von Alter oder individuelle variation.

  • Der Sound der Irislori.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lori Iris.mp3]

Lebensraum:

Bis zu einer Höhe von gefunden 1.500 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Irislori Sie bewohnen die Regenwälder, Plantagen und Ackerland mit Bäume in voller Blüte.
Obwohl sie offenbar häufiger in den höheren Lagen sind, Ihre lokale Häufigkeit basiert auf der Verfügbarkeit von Bäumen mit Blumen für Lebensmittel, wie es der Fall mit den meisten ist die Lori.
Der Flug von der Irislori schnell und leicht gewellt.

Nachwuchs:

Über die Ökologie der Zucht dieser Art in seiner natürlichen Umgebung ist wenig bekannt. Ein Bericht über eine Zucht in Gefangenschaft bestätigt, daß es Sonnenuntergang besteht aus zwei Eiern, mit einer Frist von Inkubation der 23 Tage und Emanzipation etwa neun Wochen mehr am Nachmittag.

Ernährung:

RSS-Feeds von Nektar von der Blumen Sesbania sp.

Aufteilung:

Größe des Bereichs Vertrieb (Reproduktion/Bewohner): 31.300 km2

Endemisch auf den Inseln Wetar und Timor (Indonesien).

Verbreitung von Unterarten:

  • Psitteuteles Schwertlilie Iris

    : Westlich von Timor.

  • Psitteuteles Iris Rubripileum

    : Östlich von Timor.

  • Psitteuteles Iris Wetterrensis

    : Wetar-Insel.

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Naher bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Es liegen keine Daten ã¼ber Bevölkerungsentwicklung; Jedoch, die Art ist, vermutet. im Niedergang Aufgrund der Eroberung und der Zerstörung des Lebensraums.

Zuvor als gemeinsame, aber nicht in der Insel Wetar bei einer Suche in 1990, nur an zwei Orten gefunden Sie werden, während eine Studie über neun Wochen im Dschungel in Westtimor in 1993. Als wichtigste viele, die Gelbkopflori und die Allfarblori in Ost-Timor. Weltbevölkerung um 10.000 Kopien. ANFÄLLIG.

Lori Iris in Gefangenschaft:

Sehr selten.

Alternative Bezeichnungen:

Iris Lory, Iris Lorikeet (ingles).
Loriquet iris, Loriquet d’Iris (Französisch).
Irislori (Deutsch).
Lóris-íris (Portugiesisch).
Lori de Goldie, Lori Iris, Tricogloso Iris (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Psitteuteles iris
Zitat: (Temminck, 1835)
Protonimo: Psittacus Iris

Irislori Bilder:

————————————————————————————————

Irislori (Psitteuteles iris)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife.org

Fotos:

1 – Von Dirk (Zitat zu Flickr als DSC_7897) [CC-BY-2.0], über Wikimedia Commons
2 – Von Dirk (Zitat zu Flickr als DSC_2608) [CC-BY-2.0], über Wikimedia Commons
3 – Von Asim Bharwani (Zitat zu Flickr als San Diego Zoo) [CC-BY-2.0], über Wikimedia Commons
4 – Von tinyfroglet [CC-BY-2.0], über Wikimedia Commons
5 – Von Liam aus Washington DC, USA (IMG_9040Uploaded von snowmanradio) [CC-BY-2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Filip Noel (Xeno-canto)

Rosakakadu
Eolophus roseicapilla


Cacatúa Galah

Inhalt

Charakteristik

Gemessen um 35 Zentimeter und zwischen 240 und 330 (g). Gewicht.

In der Rosakakadu (Eolophus roseicapilla) Erwachsene, die vorne, die Wiedehopf und die Kappe Sie bilden eine gemeinsame undercover blassrosa in weiß die leicht mit der Rückseite des kontrastiert der hals dunkler. Die Gesicht, hals und unteren Teile Sie sind dunkelrosa.
Am Ende der Flanken, die Oberschenkel und Subcaudales Teppiche Sie sind hellgrau. Die oberen Teile Sie zeigen eine graue Taube, die auf etwas blasser ist die Grupa und in ihrer Durchflussmengen. Tertiär Sie sind grau und dunkelgrau und Medium der Flug-Feder.
Der obere Teil der Schwanz ist grau mit einer Spitze terminal blass mehr dunkel. Unteren Rand der Schwanz ist gleichmäßig braun.

Die Peak ist Off-White. Die Orbital-ring ist grau rot. Die iris zeigt eine dunkle braune Färbung. Die Beine sind grau.

Die weiblich ist vergleichbar mit anderen, außerhalb der iris Rot.

Die Jugend Sie können von den Erwachsenen durch unterschieden werden ihre unteren Teile eingedrungene grau.

Beschreibung der Unterarten

  • Eolophus Roseicapilla roseicapilla:

    Die Arten Nominale

  • Eolophus Roseicapilla albiceps:

    Unterscheidet sich von der Nominale durch ihre größere Größe, die Wappen weißliche statt rosa, und Augenring Rot statt grau weiß.

  • Eolophus Roseicapilla kuhli:

    Es hat eine Gefieder blasser und eine Wappen kürzere.

Lebensraum:

Im Norden von seiner Verbreitungsgebiet, die Rosakakadu häufige Bergwald, Während viel weiter südlich, die meisten neigen, in den gemäßigten Wäldern der Tiefebene Leben.
Während der Sommer-Saison, Es ist am häufigsten in bewaldeten Gebieten Höhe, vor allem in kleinen frischen und schattigen Schluchten bleiben, immer in der Nähe eines Flusses.

In Winter, Er zog nach trockenen Wälder in eher gemäßigten Höhen. In dieser Zeit des Jahres, Besuchen Sie auch die Parks und städtischen Gärten.

Die Rosakakadu Es ist ein Vogel der Freiflächen, vermeiden immer die dichten Wälder.

Während der Brutsaison Sie leben paarweise oder in kleinen Familiengruppen, aber der Rest des Jahres, Sie versammeln sich in Herden sehr zahlreich an Orten, wo die Nahrungsressourcen wichtig sind. Manchmal können bis zu sammeln 1.000 Vögel auf den Weiden, wo sie ernähren.

Sie sind Wächter verantwortlich für den Alarm im Falle einer Gefahr zu geben.
Die Kraftwerke werden durch viele Meilen der Restmaterialbereiche getrennt..
Am Abend trinken gewidmet und führen Flugszenen vor seinem Eintritt bei der Residenz. Gelegentlich kann es aktiv und laut in der Nacht sein.

Nachwuchs:

Im Norden, die Reproduktion hat zwischen Februar und Juni.

Während der Balz, die männlichen Stege vor seinem Partner machen Bögen, schüttelt den Kopf, tiefe Töne produzieren und zeigen ein Repertoire von stunts.

Die meisten der Zeit, die nest ist eine natürliche Höhle in eine Eukalyptus, zwischen 2 und 20 Meter über dem Boden.
Die Rosakakadu Sie klimpern die Rinde des Stammes um das Loch ist der Eingang des Nestes. Diese Praxis ist manchmal so übertrieben, dass sie den Tod des Baumes verursachen. Klippen können auch verwendet werden, als Ort der Schachtelung.

Die gleichen Paare in der Regel Partner ein Leben lang und sind treuen zu diesen gleichen Seiten der Verschachtelung für mehrere Jahre in Folge.

Die Laichen enthält 2-6 Eier. Legt das Weibchen ein Ei alle ein oder zwei Tage und die Inkubationszeit ist etwa 25 Tage. Beide Eltern brüten Sie gleichzeitig, und sie bieten Unterstützung für junge Menschen. Sie ernähren ihre jungen jedes 3 Stunden, klingende seinen Schnabel, um das Essen zu Erbrechen. Die jungen bleiben im Nest während 7 u 8 Wochen.

Sie sind in der Lage, schnell zu fliegen, wenn sie aus dem Nest kommen, seine Rate des Überlebens ist klein. Die ersten paar Tage nach dem Flug, Sie zurück ins Nest für die Nacht. Kurz nach, Form große Kinderzimmer wo Eltern ihre jungen füttern.

Von Zeit zu Zeit, die Rosakakadu Es hat einen zweiten Wurf in einer Saison.

Ernährung:

Eine Vielzahl von Pflanzen verbrauchen, wie Hafer oder Weizen-Saatgut oder viele andere krautigen Pflanzen. Darüber hinaus, Sie fressen auch Insekten und deren Larven, Beeren, Ausbrüche, Blumen und Samen von Eukalyptus.

Sie ernähren sich fast ausschließlich auf der Erde.

Aufteilung:

Größenverteilung (Reproduktion/Bewohner): 14400000 km2

Endemit der Australien wo ist der Kontinent. Die Mehrheit der Bevölkerung befindet sich Süd-östlich von New-South.Wales und im Bundesstaat Victoria. An anderen Orten, weniger reichlich vorhanden.

Verbreitung von Unterarten:

  • Eolophus Roseicapilla roseicapilla:

    (Westaustralien, Südlich der großen Wüste Sand und wahrscheinlich in der Simpson Wüste im südlichen Teil des Gebietes des Nordens)

  • Eolophus Roseicapilla albiceps:

    (Tasmanien und südöstlich von Australien, Richtung Norden zu den 20 Grad Breite Süden und Osten)

  • Eolophus Roseicapilla kuhli:

    (nördlich von dem des Australien, aus dem Bezirk des Kimberley um die Der Kap-York-Halbinsel)

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Auf dem Vormarsch.

Obwohl es eine positive Aktion, die Verhinderung der Verbreitung von einigen Unkraut hat, die Rosakakadu Sie haben erhebliche Potenziale zur Zerstörung und es ist gilt als Schädling in die meisten von Australien.

Kulturen, vor allem Getreide, Sie leiden unter großen Verlusten jedes Jahr. Sie verursachen häufig die Zerstörung der Bäume wo sie nisten oder ihre Residenzen errichten. Die Weltbevölkerung Es wird geschätzt mehr als 5 Millionen von Menschen und die Zahl wächst ständig.

Diese bemerkenswerte Art nicht in allen Regionen geschützt und es kann nach unten geschossen werden, wenn es zu viel landwirtschaftlichen Schäden verursacht.

Galah Cockatoo in Gefangenschaft:

ES sehr häufig in der Geflügelzucht weltweit, eines der Kakadus leichter zu erhöhen als Fürsorge und wird sehr eingeklagten als Haustier so sehr durch seine körperliche Erscheinung für seine handlicher als der andere Kakadus. Ihre Nachkommen sollten die verschiedenen Unterarten Rechnung tragen., Daher werden wir mögliche Hybridisierung zwischen ihnen vermeiden..

Sind Papageien-extrovertierte, freundlich, spielerisch und zärtlich. Jedoch, Sie sind immer noch cacatuidos, Sie benötigen daher mehr Aufmerksamkeit als andere psittacine Arten Tiere glücklich sein. Seine Kapazität des Sprechens ist recht hoch innerhalb der Gruppe der Kakadus, mit Männer, die besser nachahmen. Es gilt, dass es auch vielleicht Laut, insbesondere, wenn du gelangweilt bist oder schon schlecht ausgebildete oder schlecht Magd, Also, immer Sie müssen kaufen entwöhnt und gut sozialisiert Exemplare. Wenn sie jung sind und noch Brei nehmen seine Stimme ist sehr unangenehm.

Besitzen eine Verhalten Es ähnelt die kleinen Nymphensittich. Männer sind mehr Schwätzer und besitzen einen starken Charakter. Frauen, Andererseits, Sie sind leise und weniger dominant. Sie sind am besten geeignet, Daher, als Haustiere angenommen werden.

Die Männchen Sie können werden aggressive in der Paarungszeit.

Sie haben eine hohe Tendenz zu Übergewicht, Sache sehr deutlich verringert, ihre Hoffnung und Lebensqualität, durch was ernsthaft kontrollieren seine Diät, geringe Zahl von Fetten und viel Bewegung zu tun.

Seine Lebenserwartung Früher war rund um die 15-18 Jahre, vermutlich durch eine schlechte Ernährung beliebte Unkenntnis Ihrer Anforderungen. Heute spricht von Tieren bis zu 40 Jahre des Lebens.

Wenn wir uns für einen Kakadu für zu Hause entscheiden, eine rosa kann die beste Alternative sein.: weniger anspruchsvoll als ihre Schwestern, etwas weniger laut und, Wenn wir eine Frau gewählt haben, Wir haben die Sanftheit und Fügsamkeit gesichert.

Seine Preis Markt runden das 1.000 €.

Alternative Bezeichnungen:

Galah, Rose Cockatoo, Roseate Cockatoo, Rose-breasted Cockatoo, Willock (ingles).
Cacatoès rosalbin, Galah (Französisch).
Rosakakadu (Deutsch).
Cacatua-galah (Portugiesisch).
Cacatúa Galah, Cacatúa Rosa (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Kakadu
Wissenschaftlicher Name: Eolophus roseicapilla
Gattung: Eolophus
Zitat: (Vieillot, 1817)
Protonimo: Kakadu roseicapilla

Bilder Rosakakadu:

——————————————————————————————

Rosakakadu (Eolophus roseicapilla)

Quellen:
Avibase
Oiseaux
kktwas
faunatura

Fotos: de.wikipedia.org , Commons.wikimedia.org, David Cook-Tierfotografie (kookr), Richard.Fisher

Klingt: Nick talbot (Xeno-canto)

Helmkakadu
Callocephalon fimbriatum


Helmkakadu

Charakteristik

Von ca. 35 cm. Höhe und ein durchschnittliches Gewicht von 257 (g).

Die Helmkakadu (Callocephalon fimbriatum) ist eine kleine Kakadus, robuste, mit einem Wappen Dim, große Flügel Breite, und eine Schwanz kurze. Sind Herdentrieb aber relativ Ruhe.

Die Männchen von der Helmkakadu Sie sind sofort erkennbar durch ihre Kopf und Wappen Scharlachrot. Der verbleibende Gefieder ist schiefergrau.
Die Weibchen Sie haben die Kopf und die Wappen grau. Die Federn von der unteren Teil des Körpers sind mit Grün Orange und gelb gesäumt., eine schuppige Erscheinungsbild. Die Schwanz auch hat weiße Querstreifen. Im übrigen, ist identisch mit der Männchen.

Die Junge Sie sind ähnlich wie die Weibchen, unterscheiden sich in ihrer Nach oben, die Kopf Rot und eine Wappen kürzer und weniger verdreht.
Die Helmkakadu Sie können nicht mit anderen Arten von Papageien verwechselt werden. Im Flug, Jedoch, manchmal ihre Form erinnert an die Rosakakadu.

  • Der Sound der Helmkakadu.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cacatua zeit gang.mp3]

Lebensraum:

Während der Sommer Sie sind in den Wäldern des Berges und Bereiche mit Unterwuchs von dichten Sträuchern. In Winter Sie werden mehr trocken und niedrigen Höhen bewegen., mehr offene Wälder. Sie können oft auf den Straßen und in Parks und Gärten in städtischen Gebieten beobachtet werden. Sie erfordern hohe hohle Bäume für Nest.

Nachwuchs:

Für Mann monogame Paare. Das Weibchen wählt ein Loch in der richtigen Struktur und beide Geschlechter das Nest für eierlegende vorbereiten. Gefüttert mit Sägemehl und Staub der kauen Seiten der Mulde. Beide Geschlechter brüten die Eier und Fürsorge für die jungen. Die Eltern füttern ihre jungen für vier bis sechs Wochen nach Feder.

Die Familiengruppen sind allgemein gesehen zusammen während der Brutzeit füttern. In einigen Fällen, gebildet werden "Baumschulen’ Wo haben mehrere Paare zusammen geschachtelt, Ihre Nachkommen werden in der gleichen Struktur zusammen abrechnen., Während ihre Eltern nach Nahrung suchen.

Ernährung:

Ist Feed hauptsächlich Samen Bäume und Sträucher, heimischer und eingeführter, mit einer Vorliebe für die Eukalyptus, Bärte und Dornen. Sie fressen auch Beeren, Obst, getrocknete Früchte, Insekten und deren Larven.

Es sind vor allem arboreal, Sie sitzen auf dem Boden nur zum Trinken und für Futter unter den gefallenen Früchte oder Zapfen.

Sie ernähren sich in Herden der bis 60 Vögel außerhalb der Brutzeit. Ist Futter, paarweise oder in kleinen Gruppen Familie während der Brutzeit.

Sind in der Lage, mit exotischen Pflanzen als Nahrung in Ihnen städtischen Gebieten.

Aufteilung:

Größenverteilung (Reproduktion/Bewohner): 333.000 km2

Sind endemisch im Südosten von Australien. Sie sind weit verbreitet im Osten der New-South.Wales, vom Hauptbahnhof Pisten und plateaus an der Südküste, entlang der nordöstlichen Regionen der Victoria a Seymour, mit einige Datensätze in diesem von Melbourne, Halbinsel von Mornington und Südwesten Gippsland.
Auch wurden eingeführt die Känguru-Insel südlich von Australien.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Auf dem Vormarsch.

Ist gekommen negativ beeinflusst durch die Abholzung und die Beseitigung von Bäumen Reifen (Website für die Zucht). Eine Population wird als eingestuft. bedroht: in der Valley Lane Cove, New-South.Wales.

Die der Rest der Bevölkerung Es wird vermutet, dass es möglicherweise Erhöhung und jetzt verbringen den Winter in den Vororten von Canberra.

Die Weltbevölkerung sind auf mehr geschätzt. 20,000 Personen.

-Bande Kakadu Gang in Gefangenschaft:

ES einige gemeinsame in der Geflügel und schwer zu finden als Haustier.

Sind Smart und spielerisch, aber sie haben eine große Tendenz zu leiden, software. Sie sind sehr zerstörerische Es erfordert also reichlich Spielzeug nicht die Möbel des Hauses angreifen.

Als langweilig, oft ist Automutilan als eine Art des Kampfes gegen die Langeweile.

Seine Lebenserwartung können sie überwinden 60 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

Gang-gang Cockatoo, Cockatoo Corella, Helmeted Cockatoo, Red-crowned Cockatoo, Red-headed Parrot (Englisch).
Cacatoès à tête rouge, Cacatoès gang-gang (Französisch).
Helmkakadu, Helm-Kakadu (Deutsch).
Cacatua-gang-gang (Portugiesisch).
Cacatúa Gang Gang, Cacatúa Gang-gang (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Kakadu
Wissenschaftlicher Name: Callocephalon fimbriatum
Gattung: Callocephalon
Zitat: (Gewähren,JB, 1803)
Protonimo: Psittacus fimbriatus

Bilder Kakadu Gang gang:

——————————————————————————————

Helmkakadu (Callocephalon fimbriatum)

Quellen:
Avibase
infoexoticos
BirdLife

– Fotos: Jan Wegener, Co (Panoramio), papouch.webzdarma.cz, Benjamint444 (Commons.wikimedia.org)

– Klingt: (Xeno-canto)

Braunkopfkakadu
Calyptorhynchus lathami


Braunkopfkakadu

Charakteristik

46 a 51 cm. Höhe und zwischen 400 und 500 Gramm.

Die Braunkopfkakadu (Calyptorhynchus lathami) ist der kleinste der 5 Schwarze Kakadus und beschränkt sich auf die Ostküste von Australien (eine isolierte Population auch reproduziert wird in der Inseln Kangaroo).

Die männlich ist der Farbe braun-schwarz mit einem kleinen Wappen abgerundete und hell Scharlach Flecken der Schwanz. Die weiblich Zeigt unregelmäßige Flecken gelb in Farbe der Kopf, Die Scarlet-patches in den Schwanz sind durchströmt von Bars schwarz schmal und Kanten Farbe gelb Pale in den Teilen weniger von ihnen zeigen Flügel.

Die unreif Sie sind ähnlich wie die Weibchen, aber es fehlt der Marke gelb drin Kopf und zeigen verschiedene gelbliche in Töne der Federn, die Brust und in der Bauch.

  • Der Sound der Braunkopfkakadu.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cacatua Lustrosa.mp3]

Unterart Beschreibung

  • Calyptorhynchus Lathami lathami

    (Temminck, 1807) – Die Nominale.

  • Calyptorhynchus Lathami halmaturinus

    (Mathews, 1912) – Größe Medium von einigen 48 cm Länge und 510 a 515 Gewicht g, mit einer Flügel von rund 90 cm. Die Erwachsene Sie sind überwiegend schwarz, dunkles Braun in der Kopf, die hals und dem unteren Rand der Körper, und roten Platten (bei Männern) oder Orange-rot mit schwarzen Balken (bei Frauen) in der Schwanz. Die weiblich Erwachsenen fällt auch in die Kopf. Diese Patches sind abwesend von einem Großteil der Männer, Zwar können Express ist in ein paar Individuen schwach (Higgins 1999).

    Die unreif Sie ähneln in ihrer Erscheinung das Männchen, aber sie haben kleine gelbe Flecken der Kopf; Flecken oder gelben Balken in der Brust, Bauch und Flanken; Flecken gelb oder Orange in der Flügel (vor allem auf der Unterseite); Rot oder Orange-gelben Tafeln mit schwarzen Balken die Schwanz; A Peak hellgrau (statt dunkel); Und einen Ring der Haut rund um die Auge hellgrau (statt grau dunkel) (Higgins 1999, L. Pedler 2007, com. Pers.).

  • Calyptorhynchus Lathami Erebus

    (Schodde & Mason,IJ, 1993) – Der einzige Unterschied zu den Nominelle Arten darin, dass die Peak kürzere.

Lebensraum:

Bewaldeten Gebieten häufig dominiert Kasuarinengewächse dass sie stark von ihrer Nahrung abhängig sind. Es ist kleine Sträucher, die gemeinhin als die Sheoaks, Holz für Rindfleisch (Beefwood) o Australische Kiefer. Diese Sträucher sind weit verbreitet in tropischen und subtropischen Regionen.

Sie werden auch durch offene Regenwälder verteilt., schwieriges Gelände, das war nicht zu groß Entwaldung. Sie müssen dringend von Hohlräumen von Bäumen für natürliche Nest.

Nachwuchs:

Für Mann Partner fürs Leben. Das Paar hat Beziehungen im Laufe des Jahres. Diese Art von der Papagei Familie lieber in natürliche Hohlräume der nisten die Eukalyptus, ob tot oder in voller Vitalität. Die nest in der Regel platziert auf einer Höhe, die zwischen den 3 und die 30 Meter über dem Boden. Der Hohlraum ist gefüllt mit Blättern und Zweigen. Manchmal, zusammen mit anderen Brutpaare, Sie teilen den gleichen Baum Jahr für Jahr.

In New-South.Wales die Saison erstreckt sich von März bis August. Die Laichen Es besteht aus einer nur Eiweiß. Ist das Weibchen die kümmert sich um die meisten Aufgaben: Es bereitet das Nest und Bebrüten selbst. Lassen Sie niemals das Nest, bis die kleinen im Alter von einer Woche erreicht ist. In den meisten Fällen, Das Weibchen das Männchen bietet Nahrung und Hilfe, bis er es ausgelöst, steht von selbst auf, Normalerweise bleibt vier Monate, die mit ihnen, bis zum nächsten Brutzeit.

Ernährung:

Er ernährt sich fast ausschließlich auf die Samen von mehreren Arten von She-Eiche (Casuarina und Allocasuarina). Kann auch manchmal Essen Larven der Stamm Bohrer des Holzes. Sie ernähren sich in den threes, weniger häufig paarweise, kleine Gruppen oder Herden von bis zu 60 Vögel. Erkannt werden, durch das Klicken von ihren Gipfeln und die Reste der Casuarina Zapfen und Zweige, die fallen.

Aufteilung:

Größenverteilung (Reproduktion/Bewohner): 770.000 km2

Die Art ist seltene Obwohl weit verbreitet in geeigneten Wäldern der zentralen Küste und Wald Lebensräume Queensland und in das Innere des südlichen Hochebenen und Ebenen des mittleren Westens New-South.Wales, mit einer kleinen Bevölkerung in der Riverina. Gibt es eine isolierte Population in der Känguru-Insel, Südlich von Australien.

Verbreitung von Unterarten

  • Calyptorhynchus Lathami lathami

    (Temminck, 1807) – Die Nominale.

  • Calyptorhynchus Lathami halmaturinus

    (Mathews, 1912) – Känguru-Insel (Südlich von Australien)

  • Calyptorhynchus Lathami Erebus

    (Schodde & Mason,IJ, 1993) – Östlich von Australien (Küste der Center-IT Bereich Queensland)

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Da die meisten Arten von Papageien, die Braunkopfkakadu ist geschützt durch die Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten der Fauna und Flora Silvestres ( CITES ), mit seiner Aufnahme in die Liste der Anhang II der gefährdeten Arten, Was macht den import, der Export und Handel von Tieren in freier Wildbahn gefangen ist illegal.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Garnett und Crowley (2000) Sie schätzt die Größe der Bevölkerung in folgender Weise: 12.000 Personen von der Unterart lathami, 70 Brutpaare von der Unterart halmaturinus (Äquivalent zu 140 Personen) und 5.000 Personen von der Unterart Erebus geben eine insgesamt der 17.140 Personen.

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung nimmt in der Regel Seit der größte subpopulation, lathami, Es sinkt langsam während seiner Strecke. Aber es wird angenommen, dass die Unterart Erebus Es steigt und die Unterart halmaturinus Es steigt als Folge der Erhaltung Bemühungen in der Insel Ganguro (Garnett und Crowley 2000).

Cockatoo in Gefangenschaft glänzend:

Wie die anderen schwarzen Kakadus, die Braunkopfkakadu (Calyptorhynchus lathami) ist extrem selten in Geflügel. In Australien Zucht in Gefangenschaft gewesen..

Alternative Bezeichnungen:

Glossy Black-Cockatoo, Casuarina Cockatoo, Casuarine Cockatoo, Latham’s Cockatoo, Leach’s Black-Cockatoo, Leach’s Red-tailed Cockatoo, Nutcracker (Englisch).
Cacatoès de Latham, Cacatoès noir étincelant (Französisch).
Braunkopfkakadu (Deutsch).
Cacatua-preto-brilhante (Portugiesisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Kakadu
Wissenschaftlicher Name: Calyptorhynchus lathami
Gattung: Calyptorhynchus
Zitat: (Temminck, 1807)
Protonimo: Psittacus Lathami

Bilder Calyptorhynchus lathami:

———————————————————————————————–

Braunkopfkakadu (Calyptorhynchus lathami)

Quellen:
Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos: Commons.wikimedia.org, Die glänzend schwarzen Conservancy,

Klingt: Nigel Jackett (Xeno-canto)

Braunkinnsittich
Brotogeris chrysopterus


Catita Alidorada

Charakteristik:

18 cm. Höhe.

Braunkinnsittich

Die Braunkinnsittich ((Brotogeris chrysopterus)) hat ein Schwanz kurz- und fertigen in Spitze, Peak Natürlich, Körper fast alle grün.

Sein Hauptmerkmal ist, dass in der Flügel ein Patch Orange oder Gold und das Ende-blau (besser sichtbar auf der Fliege). Krone bläulich, vorne und Hals Orange.

Die Augenring ist weißlich und ohne Federn; die iris Farbe braun dunkel ist und die Beine Fleisch-farbigen.

Die unreif zeichnet sich durch nicht mit dem Goldene Flügel patch.

  • Der Sound der Braunkinnsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Golden-winged Parakeet.mp3]
Unterart Beschreibung
  • Brotogeris chrysoptera chrysoptera

    (Linnaeus, 1766) – Die Nominale.

  • Brotogeris chrysoptera chrysosema

    (Sclater,PL) – Golden Sittiche. Seine Gefieder ist in der Regel mehr gelb. L0S Erwachsene haben gelb-Orange der vorne und die Bereiche zwischen den Augen und der Gipfel, auf den Seiten des Kopfes. Gibt es eine Flicken in der Chin orange. Die Coverts primäre sind gelb. Sind größer die Arten Nominale.

  • Brotogeris chrysoptera solimoensis

    (Gyldenstolpe, 1941) – Codajás Golden Sittiche. Ähnlich wie bei Unterarten Nominale, aber Blende ist blasser und der Farbe braun-rötlich. Der Patch von der kinn ist eine gelb-braune Farbe.

  • Brotogeris chrysoptera tenuifrons

    (Friedmann, 1945) – Sittiche Rio Negro. Ähnlich im Aussehen an die Unterart Brotogeris chrysoptera tuipara, mit Ausnahme von der Blende Orange, minimal sein oder nicht vorhanden.

  • Brotogeris chrysoptera tuipara

    (Gmelin, 1788) – Sittiche Tuipara. Es scheint auch zum Verweisen auf die Arten, mit Ausnahme von seiner Gefieder Das ist in der Regel mehr gelb. Erwachsene haben eine Blende feine Orange und eine Flicken Orange in der kinn. Die Seiten Federn mit gelben Rändern. Sie sind auch größer als die Unterart Nominale.

Lebensraum:

Er bewohnt im feuchten Wald und Savanne, sehr häufig bei der 300 Meter, obwohl es, um berichtet wurde die 1200 (m). ANDA in kleinen Gruppen der 8 a 16 Einzelpersonen nicht reproduktive Zeit, Es ist üblich, beobachten, mehr als 100 Verzehr von Obst in den Baumkronen. Laut beim Fliegen und Schweigen, wenn sie sich von ernähren.

Nachwuchs:

Nisten auf Bäumen, in Vertiefungen und Termitenhügel. Brutzeit im November, Februar und April.

Ernährung:

Ist RSS-Feeds der Nektar der Blumen, Obst, Feigen, Beeren und Samen.

Aufteilung:

Größe der Verteilung (Reproduktion/Bewohner): 3.110.000 km2

Die Bevölkerung ist zwischen Osten verteilt. Venezuela, Guyanas, Zentrum und Osten von der Brasilianischen Amazonas.

Verbreitung von Unterarten

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “gemeinsame” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 20,7-24,8% der Lebensraum in seiner Verteilung für drei Generationen (15 Jahre), anhand eines Modells der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Daher, Es wird vermutet, dass verringert sich in <25% durante tres generaciones.

Catita geflügelten gefangen:

Seltene in Gefangenschaft. Sind Sie ein bisschen Vögel Nerv bis zu seinem Besitzer akklimatisiert. Sie können in eine Voliere mit anderen Papageien untergebracht werden.

Alternative Bezeichnungen:

Golden-winged Parakeet, Golden winged Parakeet, Golden-winget parakeet, Tuipara Parakeet (Englisch).
Toui para (Französisch).
Braunkinnsittich (Deutsch).
periquitinho, Periquito-de-asa-dourada, periquito-de-asas-douradas, tuipara-de-asa-dourada, tuipara-de-asa-laranjaperiquitinho, xperiquito-de-asas-douradas, tuipara-de-asa-dourada, tuipara-de-asa-laranja (Portugiesisch).
Catita Alidorada, Periquito de Alas Amarillas (Spanisch).
Periquito Ala Dorada (Venezuela).

Carl von Linné
Carl von Linné

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Brotogeris
Wissenschaftlicher Name: Brotogeris chrysopterus
Zitat: (Linnaeus, 1766)
Protonimo: Psittacus chrysopterus

————————————————————————————————

Braunkinnsittich (Brotogeris chrysopterus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
– Buch Papageien, Papageien und Aras Neotropical

Fotos:

(1) – animalphotos
(2) – Moderne akzeptierte Bezeichnung (2012) ist Brotogeris Chrysoptera durch William Swainson, F.R.S., F.L.S. (Zoologische Abbildungen, Band ich.) [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Controles-canto.org

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies