Braque d’Auvergne
Francia FCI 180 . Typ Braque

Braque d’Auvergne

Auch heute noch, die Braque d’Auvergne wird meistens gezüchtet, um ein Jagdhund zu werden.

Inhalt

Geschichte

Die genauen Ursprünge von Braque d’Auvergne sind nicht klar bestimmt. Dieser Hund gibt es schon seit vielen Jahren und wurde höchstwahrscheinlich in der Auvergne entwickelt, genauer gesagt in der Cantal Region, in Zentralfrankreich.

Bereits im 17. Jahrhundert, um Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, Französische Jäger versuchten, kurze, glatthaarige Zeigerrassen zu kreuzen und zu entwickeln, Üblicherweise bekannt als “pointers” (der Begriff “pointer” kommt aus dem Wortschatz der Jagd und Mittel “aufzeigen”).

Die Französischer-vortehhund gilt als sein Vorfahr, aber seine eigenen Ursprünge sind ungewiss. In jedem Fall, Es wurde nachgewiesen, dass es der Ursprung der Entwicklung verschiedener Rassen von war Braques in allen Regionen des Landes entwickelt, Einige davon wurden immer beliebter, als die Französischer Vorstehhund – Typ Gascogne oder die Französischer Vorstehhund – Typ Pyrenäen. In Cantal, selektive Zucht führte zu Braque d’Auvergne.

Nach Ansicht einiger Historiker, die Braque d’Auvergne ist einer der ältesten, mit Ausnahme seiner eigenen Französischer-vortehhund. Jedoch, Es wurden widersprüchliche Annahmen darüber getroffen.

Laut Jean Servier, ehemaliger Präsident des Clubs von Französischer-vortehhund und Autor der World Dog Encyclopedia 1971, es ist eine Kreuzung zwischen dem Französischer-vortehhund, der französische Zeiger vom Typ Gascogne und der französische Zeiger der Pyrenäen.

Andererseits, nach David Hancock, Historiker der Hunderassen und Autor des Buches The Heritage of the Dog, veröffentlicht in 1990, Es soll aus einer importierten Rasse stammen, als die Ritter des Malteserordens im 16. Jahrhundert die Auvergne durchquerten. Die Soldaten dort entwickelten einen Hund in der Nähe der Braque d’Auvergne, das soll absteigen. Über diese Hypothese besteht kein Konsens, aber dennoch wird es von bestimmten Organisationen wie der Réunion des Amateurs du Braque d’Auvergne (RABA), der offizielle Zuchtverein gegründet in 1913.

Obwohl die Ursprünge von Braque d’Auvergne bleiben relativ unklar, Auf jeden Fall sind sich die meisten Fachleute einig, dass seine Entwicklung bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts zurückreicht.

Im frühen 20. Jahrhundert, Fast jede, Wenn nicht alle, die Braque d’Auvergne Sie waren in Frankreich. Die Rasse war relativ selten, obwohl sie unter ihren Besitzern für ihre Jagdqualitäten hoch geschätzt wurden, speziell für Wildvögel. Tatsächlich, Die Zuchtarbeit, die zu seiner Entwicklung führte, verlieh ihm einen ausgezeichneten Stil und großen Widerstand, So können Sie langen Spuren in Wäldern oder dichtem, bewachsenem Gelände folgen. Sie sind auch vielseitig: können bekommen, zurückverfolgen, ziele und bringe die Jagd zurück zu ihrem Meister. Daher, kann für mehrere spezialisierte Hunde in einem bestimmten Bereich allein stehen. Vielleicht ist sein Hauptfehler das eher langsame Tempo, Das heißt, es arbeitet eng mit seinem Besitzer zusammen und nicht unabhängig, von einer Seite zur anderen laufen. Dies beeinträchtigt nicht die Jagdqualitäten, die es im 19. Jahrhundert in Frankreich populär gemacht haben., sowie in den Jahrzehnten vor dem Zweiten Weltkrieg.

Während des Zweiten Weltkriegs, wie viele französische Rassen, die Braque d’Auvergne war vom Aussterben bedroht. In der Tat, Die Konflikte und die Besetzung eines Teils des französischen Territoriums durch Deutschland haben die Hundepopulation verwüstet: Viele ihrer Vertreter wurden getötet oder verlassen, als ihre Besitzer nicht mehr über die Ressourcen verfügten, um für sie zu sorgen.

Jedoch, am Ende der Feindseligkeiten, ein Enthusiast, André de Tournay, schaffte es, etwas mehr als zu finden 20 Exemplare in verschiedenen Teilen des Landes. Sie waren der Ursprung verschiedener Blutlinien und spielten daher eine wesentliche Rolle bei der Erneuerung der Rasse..

Die Nachkriegswiedergeburt der Rasse durch Mr.. de Tournay führte zu seiner Anerkennung in 1955 von der Fédération Cynologique Internationale (FCI), die die offiziellen Stellen von mehr als hundert Ländern koordiniert – unter ihnen die Société Royale Saint-Hubert (SRSH) Belgier, der Swiss Kennel Club (SCS) y die Société Centrale Canine (SCC) Französisch. Jedoch, Letzterer hatte die Initiative ergriffen, um die Braque d'Auvergne bereits in anzuerkennen 1913.

Der angesehene und einflussreiche britische Kennel Club brauchte viel länger, um dasselbe zu tun, da musste er warten bis 2016.

In 1987, Ein erster Artikel über diese Hunderasse wurde im North American Gun Dog Magazine veröffentlicht. Jedoch, Wir wissen nicht genau, wann die ersten importiert wurden Braque d’Auvergne in die Vereinigten Staaten. In jedem Fall, Sie waren wahrscheinlich verspätet und in ihrer Anzahl begrenzt. In 2016, In derselben Zeitschrift wurde ein neuer Artikel über die Untersuchung der Ursprünge der Etablierung dieses Hundes im Land veröffentlicht, nachdem Fans Nelson Hooe befragt hatten, einer der ersten nachgewiesenen Besitzer des Landes.

In jedem Fall, die Anerkennung von Braque d’Auvergne in Nordamerika ist noch unvollständig. Wurde vom United Kennel Club anerkannt (UKC) Von 2006, sowie vom Canadian Kennel Club (CKC), Bei der anderen Referenzorganisation in den USA ist dies jedoch nicht der Fall, der American Kennel Club (AKC).

Foto: Braque_d’auvergne auf der Welthundeausstellung in Posen von Pleple2000, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons

Popularität

In Frankreich, die Popularität von Braque d’Auvergne ist langfristig relativ stabil, und ist zumindest seit den frühen 1990er Jahren. 1970: es gibt um 350 Einträge pro Jahr im französischen Buch der Ursprünge (LOF). Diese Zahl erreicht manchmal ein Maximum von ungefähr 500 Geburten pro Jahr, Wie war der Fall?, zum Beispiel, in der Mitte 70. Andererseits, ist nie dauerhaft unter gefallen 250.

Obwohl die Braque d’Auvergne ist in Ihrem Heimatland relativ beliebt, Es wurde nur teilweise außerhalb Frankreichs exportiert und vertrieben, auch in den Grenzländern zu Frankreich.

In der Schweiz, zum Beispiel, Statistiken aus der Amicus-Datenbank zeigen, dass die Bevölkerung auf etwa dreißig Personen begrenzt ist.

In Belgien, es ist genauso diskret, wie durch das Fehlen einer Zucht auf nationalem Boden belegt.

Die gleiche Beobachtung kann gemacht werden, zum Beispiel, in Italien, woher las estadísticas der Nationalen Ente della Cinofilia Italiana (ENCI) zeigen durchschnittlich etwa zehn Registrierungen pro Jahr während 2010, oder wieder in Spanien, wo die Royal Canine Society of Spain (RSCE) Zählen Sie nur eine Geburt zwischen 2014 und 2019.

Es gibt eine Handvoll Farmen in Kanada und den Vereinigten Staaten, aber die Braque d’Auvergne auch in diesen Ländern immer noch schwer zu finden.

Physikalische Eigenschaften

Die Braque d’Auvergne hat ein robustes und edles Aussehen. Sein wohlgeformter Körper ist gut ausgerichtet, mit einer geraden Verfassung – dein Rücken, von der Spitze der Schulter bis zur Spitze der Gesäß, ist die gleiche Länge wie seine Vorderbeine – und eine lange Brust, die bis zum Ellbogen abfällt, auf halbem Weg zwischen Widerrist und unterem Teil der Vorderbeine. Es ist robust, stark, aber ohne Schwere, das gibt es einen eleganten Look. Ihre solide Konstitution gibt ihnen den Schritt und die Ausdauer, für die sie bei der Jagd hoch geschätzt werden..

Sowohl die Vorder- als auch die Hinterbeine sind gerade, gut auf den Körper ausgerichtet, und die Oberschenkel und Unterarme sind gut bemuskelt.

Der Schwanz steht ziemlich hoch, horizontal bis zur Spitze des Sprunggelenks getragen. Es kann auch bei der Geburt verkürzt werden, und dann kaum überschreitet 15 - 20 cm. Jedoch, diese Praxis, Rufen Sie “Schwanz andocken”, es ist in vielen Ländern verboten, einschließlich Frankreich, Belgien, Schweiz und Quebec.

Der Leiter der Braque d’Auvergne ist gut ausbalanciert. Von vorne gesehen, Die Schnauze ist quadratisch und ihre Länge ist gleich oder etwas kleiner als die des Schädels. Beenden Sie mit einer ziemlich starken schwarzen Nase, dominierende feste Kiefer gleicher Länge. Außerdem, Die Oberlippe bedeckt die Unterlippe.

Leicht zur Rückseite des Schädels positioniert, Ohren hängen herab, flexibel und mit einer leicht satinierten Textur.

Die Augen sind dunkel haselnussbraun, oval und ziemlich groß. Sie geben diesem Hund einen ausdrucksstarken Blick, offen und sanft.

Das Fell von Braque d’Auvergne besteht aus einer spärlichen Grundierung und einer kurzen, glatten Deckschicht mit einem glänzenden Aussehen, das weicher als andere Braques ist. Es ist schwarz oder grauweiß gesprenkelt, mehr oder weniger vorhanden. Der Kopf ist schwarz, aber die Schnauze kann die gleichen weißen Markierungen wie der Körper haben – Ein weißer Rand kann auch auf der Oberseite des Schädels vorhanden sein, Verlängerung der Farbe der Schnauze. Schwarzes Fell kann auch dazu neigen, blau zu sein, Deshalb werden diese Hunde selten genannt Braque d’Auvergne Blau.

Es gibt auch kohlefarbene Hunde. Jedoch, Diese Sorte ist selten und wird vom Rassestandard nicht anerkannt.

Sexueller Dimorphismus ist bei diesen Hunden nicht sehr ausgeprägt: Das Männchen ist sicherlich im Durchschnitt ein paar Zentimeter größer als das Weibchen, aber es ist nicht besonders massiv.

Charakter und Fähigkeiten

Auch heute noch, die Braque d’Auvergne wird meistens gezüchtet, um ein Jagdhund zu werden. Jedoch, sein liebevoller Charakter, Gentile, geduldig und klug macht sie auch zu großartigen Haustieren, und sie werden als solche immer beliebter. Tatsächlich, passen perfekt in das Familienleben, Sie versuchen normalerweise, ihren Menschen zu gefallen und sind ihnen sehr treu.

Sie lieben besonders Kinder jeden Alters und sind liebevoll und verspielt, solange sie nicht übermäßig ausgelassen sind. Jedoch, Es sollte niemals vergessen werden, dass ein Hund jeder Rasse niemals ohne Aufsicht eines Erwachsenen mit einem kleinen Kind allein gelassen werden sollte.

Der Nachteil der Nähe zu seiner Familie ist, dass er Einsamkeit nicht tolerieren kann und so oft wie möglich in Gesellschaft von Menschen sein muss.. Wenn zu lange allein gelassen, kann eine zerstörerische oder besonders laute Erinnerung an Ihre Anwesenheit werden. Keine Notwendigkeit zu sagen, Daher, Das passt nicht zu Menschen, die tagelang oder länger abwesend sind. Seine enge Bindung zu seinen Lehrern macht ihn auch sehr empfindlich gegenüber Verweisen und ist leicht von möglichen Strafen betroffen..

Er sind nicht nur die Menschen in seiner Familie Braque d’Auvergne Neigungen zu schätzen. In der Tat, obwohl ich auf den ersten Blick schüchtern gegenüber Fremden bin, behandelt sie schnell wie neue Freunde, zumal es völlig frei von Aggressionen ist. Bereit, Neuankömmlinge mit Zuneigung zu begrüßen, kann sogar dazu neigen, einem Eindringling zu folgen, anstatt Ihr Zuhause oder Territorium zu verteidigen, was ihn zu einem armen Hausmeister macht. Jedoch, ist sehr fähig, Alarm zu schlagen, wenn er etwas Ungewöhnliches hört.

In jedem Fall, Er gehört nicht zu denen, die von morgens bis abends bellen, sich nur ausdrücken, wenn Sie einen guten Grund dazu haben: den Alarm auslösen, Langeweile ausdrücken, Aufmerksamkeit suchen, oder um Angst auszudrücken.

Wenn Sie Ihr Zuhause mit einem Partner teilen, können Sie das Risiko verringern, dass Sie unter der Abwesenheit Ihrer Meister leiden. Tatsächlich, Ein solches Zusammenleben geht im Allgemeinen sehr gut, und er schätzt es, nicht alleine zu leben.
Andererseits, Sein Jagdinstinkt ist zu tief in ihm verwurzelt, um die Möglichkeit eines friedlichen Zusammenlebens mit einem anderen Haustier in Betracht zu ziehen, das kleiner als er ist, wie ein Vogel, ein Nagetier oder sogar eine Katze: es sei denn, Sie wurden von klein auf mit ihm erzogen, Die Chancen stehen gut, dass er ihn eines Tages angreifen wird. Dieses Charaktermerkmal bedeutet auch, dass er am besten an der Leine gehalten wird, wenn er an Orte geht, an denen er sehr wahrscheinlich kleine Tiere trifft., und wo es gefährlich für ihn wäre, sie zu jagen.

Dies gilt umso mehr, als es Ihnen nicht an Energie mangelt, bis zu dem Punkt, dass Sie mindestens eine Stunde am Tag verbringen müssen, um gesund auf Ihren Beinen und auf Ihrem Kopf zu sein. Dein Widerstand, Jedoch, ermöglicht es Ihnen, viel weiter zu gehen, da es in der Lage ist, eine Beute kilometerweit zu jagen. Daher, Es ist ideal, um lange Spaziergänge zu planen, einschließlich Zeiten, in denen Sie frei und sicher laufen können, vor allem, wenn Sie keine Chance haben zu jagen. In jedem Fall, Dieser Hund ist perfekt für einen aktiven Besitzer geeignet, der gerne joggt, Radfahren oder Wandern, und er möchte nichts weiter als sein Haustier mitnehmen – vorausgesetzt, es wird bei Bedarf an der Leine gehalten.

Eine weitere großartige Möglichkeit, ihm zu erlauben, seine Energie zu verbrauchen, besteht darin, ihn für einen oder mehrere Hundesportarten zu trainieren.. Ihre Intelligenz und ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit kommen besonders gut in Beweglichkeits- und Gehorsamstests zum Ausdruck.. Im weiteren Sinne, implizieren, dass es ziemlich einfach ist, ihn für alle Arten von Aktivitäten zu trainieren und ihm verschiedene Aufgaben beizubringen.

Apropos, Wenn Ihre Pilgerreisen Sie in die Nähe eines Wasserraums führen, wo Sie sicher schwimmen können, Sie liebt Wasser – Er ist sogar ein guter Schwimmer – und freut sich im Allgemeinen über ein Bad, sobald Sie die Gelegenheit dazu bekommen.

In jedem Fall, Aufgrund seiner hohen Aktivität ist das Wohnen in einer Wohnung für die Bevölkerung ungeeignet Braque d’Auvergne. Selbst ein Haus mit einem kleinen Garten würde wahrscheinlich nicht ausreichen, um Sie glücklich zu machen.: Die ideale Umgebung für ihn ist eindeutig ein Haus mit einem großen eingezäunten Garten, Dies kann jedoch lange tägliche Spaziergänge nicht ersetzen, um Ihr Bedürfnis nach Bewegung zu befriedigen.

Bildung

Die Braque d’Auvergne ist bekannt für seine Intelligenz und die Süße seines Temperaments. Er ist auch bestrebt, seinen Besitzern zu gefallen, es reagiert also positiv auf das Training: lernt schnell und ist in der Regel leicht zu trainieren.

Jedoch, Es ist wichtig, die richtigen Methoden anzuwenden. Tatsächlich, Aufgrund seiner Sensibilität wird von der Anwendung von Zwang oder sogar Bestrafung dringend abgeraten: hätte jede Chance, das Vertrauen zu untergraben, das er normalerweise seinem geliebten Meister gibt. Andererseits, positive Hundetrainingsmethoden, basierend auf Wiederholung, die Befriedigung und Belohnungen, sind sehr effektiv darin, das große Potenzial dieses Tieres voll auszuschöpfen.

Tatsächlich, Aufgrund seines gehorsamen und kooperativen Charakters ist es nicht schwierig, ihn für die Jagd auszubilden, Sport mit Hunden oder jede andere Aufgabe. Dies gilt umso mehr, als er immer gerne Aktivitäten mit seinem Meister teilt.: im Gegensatz zu vielen Rennen, arbeitet lieber in Komplizenschaft mit seinem Meister als unabhängig. Daher, Es ist eine ideale Option für diejenigen, die gerne Zeit damit verbringen, ihren Partner zu erziehen und mit ihm zusammenzuarbeiten, ob für die Jagd oder Hundesport. Zum Beispiel, ist ein ausgezeichneter Kandidat für Agility- und Gehorsam-Wettbewerbe. Ihr Geruchssinn kann auch zur Verfolgung von Ereignissen verwendet werden, aber seine relativ langsame Geschwindigkeit begrenzt sein Potenzial in diesem Bereich.

Damit alles reibungslos läuft, Es ist wichtig, frühzeitig Regeln dafür festzulegen, was Sie sind und was nicht. Sie sind von Natur aus nicht besonders hartnäckig, und in der Tat sind sie ziemlich gehorsam, Sie können dies aber auch tun, wenn sie flexibler und reaktionsschneller sind: Dies macht es für sie einfacher und schneller, die Regeln zu assimilieren. Außerdem, er assimiliert sie leichter, weil sie von einem Tag auf den anderen und unter den verschiedenen Menschen im Haus gleich sind: Es geht nicht darum, dass der Herr heute autorisiert, was die Dame am Tag zuvor verboten hat.

Außerdem, Ihrem Hund beizubringen, allein zu bleiben, sollte eine der Prioritäten bei der Ausbildung von a sein Braque d’Auvergne. In der Tat, wie Sie Gesellschaft mögen und zu Trennungsangst neigen, muss sich daran gewöhnen, Abwesenheiten von seiner Familie zu ertragen, ohne einen Zustand des Unbehagens zu erreichen.

Es ist auch vorteilhaft zu lernen, bald zurückzurufen, so dass es entfesseln kann, wenn die Bedingungen es erlauben, Begrenzung des Risikos, taub zu werden, auf die Befehle seines Herrn, wenn er ein kleines vorbeiziehendes Tier sieht oder riecht.

Sie müssen auch vorsichtig sein, um Ihre Neigung zum Kauen in Ihrer Reichweite schnell zu kanalisieren., ihn zu den richtigen Spielsachen führen. Dies vermeidet das Risiko von Schäden und Verletzungen des Tieres.

Endlich, wie jeder Hund, Wir dürfen es kaum erwarten, Ihnen von Ihren ersten Monaten an eine qualitativ hochwertige Sozialisierung anzubieten. Indem Sie alle Arten von Menschen treffen lassen, Kongenere und Vertreter anderer Arten, sondern auch eine Vielzahl unterschiedlicher Situationen an verschiedenen Orten, Wir machen es unter allen Umständen zu einem bequemen Begleiter, in seiner Umgebung und unter Menschen durchgeführt.

Gesundheit

Die Braque d’Auvergne ist im Allgemeinen ein robuster Hund mit wenigen gesundheitlichen Problemen. Ihre Lebenserwartung von 12 - 15 Jahre ist angesichts seiner Größe durchaus ehrenwert.

Außerdem, Sie sind sehr flexibel in Bezug auf das Wetter, in der Lage, sowohl Sommerhitze als auch Winterkälte in gemäßigten oder mediterranen Klimazonen zu bewältigen. Wenn Sie bei niedrigen Temperaturen draußen schlafen müssen, Eine Nische ist notwendig, um Schutz zu bieten. In jedem Fall, Ihr Fell ist nicht an polare Temperaturen angepasst.

Jedoch, wie jeder Hund, sind anfälliger für bestimmte Krankheiten, welche in diesem Fall sind :

  • Hüftdysplasie, deren Aussehen durch eine erbliche Veranlagung begünstigt werden kann, und das entspricht einer Fehlbildung dieses Gelenks. Führt zu Schmerzen, Lahmheit und Arthrose, wenn das Tier altert;
  • Luxation der Patella, Dies ist eine Fehlbildung des Kniegelenks, die dazu führt, dass die Kniescheibe aus ihrer Position rutscht. Wahrscheinlich erblich, verursacht ein mehr oder weniger starkes Hinken. Kann in den schwersten Fällen eine Operation erfordern, obwohl der Erfolg nicht garantiert ist;
  • Aortenstenose, Ein potenziell vererbter Herzfehler, der sich in einer verminderten Durchblutung äußert. Führt zu Herzinsuffizienz, das kann sich manifestieren, zum Beispiel, in einem Zustand allgemeiner Schwäche, und es erhöht auch das Risiko eines Herzinfarkts. Es ist nicht heilbar, Medikamente können jedoch die Auswirkungen von Herzinsuffizienz verringern;
  • progressive Netzhautatrophie, Dies entspricht einer Degeneration der Netzhaut und ist erblichen Ursprungs. Es betrifft beide Augen und verursacht beim Hund einen fortschreitenden Sehverlust;
  • Dilatationstorsion des Magens, Dies betrifft hauptsächlich Rassen mit einer großen Brust und tritt auf, wenn sich der Magen in sich zusammenfaltet, Blockierung der Evakuierung von Gasen und Unterbrechung der Durchblutung. Es ist tödlich, wenn ein Tierarzt nicht schnell eingreift;
  • Otitis, eine Ohrenentzündung, die durch die hängende Form der Ohren begünstigt wird.
  • Da eine bestimmte Anzahl der Bedingungen, für die die Rasse prädisponiert ist, erblichen Ursprungs sind oder sein können, Adoption eines Qualitätszüchters aus Braque d’Auvergne kann ein entscheidender Faktor für die Gewinnung eines gesunden Welpen sein, und eine, die weiterhin ist, Außerdem war er seit seinen ersten Wochen gut sozialisiert. In der Tat, Ein Fachmann, der diesen Namen verdient, sorgt dafür, dass Gentests routinemäßig an Ihrem Zuchtbestand durchgeführt werden, diejenigen auszuschließen, die das Risiko eingehen, diesen oder jenen ererbten Zustand auf ihre Nachkommen zu übertragen. Daher, muss in der Lage sein, die Ergebnisse dieser Tests zu präsentieren, sowie die Krankengeschichte des Hundes, Zeuge der verabreichten Impfungen zu sein und bei der Planung der nächsten durchzuführenden Impfungen hilfreich zu sein, sowie Abhebungen. Zur gleichen Zeit, Eine von einem Tierarzt erstellte Bescheinigung bestätigt die gute Gesundheit des Tieres zum Zeitpunkt der Adoption.

    Sobald die Annahme abgeschlossen ist, Es ist wichtig, dass der neue Eigentümer das Wachstum seines Schützlings respektiert: bis es erwachsene Größe erreicht, Was passiert im Alter von etwa zwei Jahren, Vermeiden Sie anstrengende körperliche Anstrengungen oder übermäßig anstrengende und langwierige Übungen. Dies verringert sowohl das Risiko von Kurzzeitverletzungen als auch das Risiko von Folgen oder Verformungen der Knochen oder Gelenke., das sind während dieser Zeit besonders zerbrechlich.

    Nicht zuletzt, Eine Möglichkeit, Ihren Hund gesund zu halten, besteht darin, ihn regelmäßig zum Tierarzt zu bringen, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen – Mindestens einmal im Jahr, und noch mehr, wenn er älter wird. Dies wird dazu beitragen, potenzielle Gesundheitsprobleme so schnell wie möglich zu verhindern oder zu erkennen., sowie bietet die Möglichkeit, die Impfungen Ihres Hundes zu verstärken.

    Es ist auch wichtig, den Schutz vor Flöhen nicht zu vernachlässigen, Würmer, Zecken und andere unerwünschte Schädlinge, Erneuerung der antiparasitären Behandlungen Ihres Kindes im Laufe des Jahres, wann immer nötig. Dies ist besonders wichtig für eine Person, die viel Zeit verbringt, entweder auf der Jagd oder bei anderen Aktivitäten.

    Reinigung

    Da seine Unterwolle nicht sehr dick ist und sein Decklack kurz ist, das Fell der Braque d’Auvergne erfordert wenig Wartung: Eine kurze Bürstensitzung mit einer weichen Borstenbürste einmal pro Woche reicht aus, um Sie gesund zu halten, glänzend und weich im Griff, zumal Ihr Haarausfall nicht sehr ausgeprägt ist.

    Während der Schuppenperioden, im Frühling und Herbst, ist viel ausgeprägter, Daher ist ein häufigeres Bürsten erforderlich. Jedoch, 2 o 3 mal die woche sollte reichen. Nach dem Bürsten, Der Mantel kann mit einem sauberen, weichen Tuch poliert werden, um ihn noch glänzender zu machen.

    Es ist weder notwendig noch ratsam, Ihren Hund zu oft zu baden: 3 o 4 Mal im Jahr ist in der Regel mehr als genug, es sei denn, natürlich ist es das, dass es sehr schmutzig geworden ist. In jedem Fall, Sie sollten immer ein Shampoo für Hunde verwenden.

    Baumelnde Ohren erfordern mehr Aufmerksamkeit, da ihre Form sie anfällig für Ohrenentzündungen macht. Daher, Es ist wichtig, sie wöchentlich zu untersuchen und mit einem sauberen, leicht feuchten Tuch abzuwischen, um das Infektionsrisiko zu vermeiden.

    Ihre Augen brauchen auch etwas Aufmerksamkeit. Die wöchentliche Wartungssitzung sollte eine Gelegenheit sein, sie zu untersuchen, und wischen Sie sie vorsichtig mit einem feuchten Tuch ab, wenn Schmutz vorhanden ist.

    Blick auf seine Krallen, Regelmäßige körperliche Aktivität, die Ihr Bedürfnis nach einem relativ hohen Aktivitätsniveau befriedigt, ermöglicht es Ihnen normalerweise, diese auf natürliche Weise auszugleichen. Jedoch, Dies bedeutet nicht, dass Sie nicht von Zeit zu Zeit überprüfen sollten, ob dies der Fall ist. Andererseits, wenn Ihr Alter oder ein Gesundheitsproblem Sie daran hindert, aktiv genug zu sein, Sie müssen in der Regel alle gekürzt werden 6 u 8 Wochen, um nicht zu lang zu werden und dich zu stören, oder dich sogar zu brechen und zu verletzen.

    Das erste Mal, Ein Besuch bei einem professionellen Groomer kann ein guter Weg sein, um zu lernen, wie man sich um einen kümmert Braque d’Auvergne, um effizient und sicher zu arbeiten, während Sie das Risiko begrenzen, Sie zu verletzen. Ihrerseits, Sie werden während der Pflege ruhiger und kooperativer sein, wenn dies bereits in jungen Jahren Teil Ihres Tagesablaufs ist: Daher, Es wird empfohlen, es schon in jungen Jahren einer empfindlichen Handhabung auszusetzen.

    Dies gilt umso mehr, als es auch ratsam ist, sich nach jeder langen Zeit im Freien daran zu gewöhnen, es zu untersuchen. (vor allem nach einem Jagdausflug, zum Beispiel), mögliche Verletzungen zu erkennen, Dornen, Parasiten, Spikes…

    Kaufen Sie a “Braque d’Auvergne”

    Entweder männlich oder weiblich, der Preis eines Welpen Braque d’Auvergne ist in der Regel zwischen 650 und 1100 EUR. Der Durchschnitt liegt bei 800 EUR, Keine signifikanten Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

    Jedoch, es ist schwierig, es außerhalb seines Herkunftslandes zu finden, Frankreich, auch in Nachbarländern mit letzteren.
    Gleiches gilt für Nordamerika, obwohl es eine Handvoll Züchter in Kanada und den Vereinigten Staaten gibt.

    Der Import aus Frankreich ist, Daher, manchmal die am besten geeignete Lösung, um mögliche Wartezeiten zu vermeiden und ein Maximum an Auswahl zu haben. Jedoch, Beachten Sie, dass dem Kaufpreis des Welpen verschiedene Kosten hinzugefügt werden: Transportkosten, Verwaltungsaufwendungen, usw.. Außerdem, erforderlich, Natürlich, Stellen Sie sicher, dass Sie die Vorschriften für die Einfuhr eines Hundes aus dem Ausland kennen und einhalten.

    In jedem Fall, was auch immer der Ort, Der Preis variiert je nach Prestige der Zucht, die Linie, aus der das Tier stammt, aber auch und vor allem seine intrinsischen Eigenschaften, insbesondere seine mehr oder weniger Übereinstimmung mit der Norm. Dieser letzte Punkt erklärt auch, warum es innerhalb desselben Wurfs manchmal signifikante Unterschiede gibt..

    Bewertungen des “Braque d’Auvergne”

    Coexistence ist wichtig, dass Sie mit Ihrem neuen Freund haben. Plantearte Erwerb vor einem Hunderennen “Braque d’Auvergne” Sie wissen, bestimmte Faktoren. Nicht alle Hunderassen geeignet sind, in einer Wohnung zu leben, Sie müssen nehmen in ihrem Charakter ausmachen, ihr Bedürfnis nach Bewegung, ihre Wechselwirkung mit anderen Haustieren, Ihre Pflege und wenn Sie kleine Kinder haben, ihr Niveau der Toleranz gegenüber ihnen.

    Anpassung ⓘ

    Bewertet 3 aus 5
    3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Freundlicher Hund ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Haarausfall ⓘ

    Bewertet 2 aus 5
    2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Niveau Zuneigung ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Need to Übung ⓘ

    Bewertet 5 aus 5
    5 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Soziale Notwendigkeit (i)

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Haus ⓘ

    Bewertet 3 aus 5
    3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Hundestyling ⓘ

    Bewertet 1 aus 5
    1 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Freundlich mit Fremden ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Rinden ⓘ

    Bewertet 3 aus 5
    3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Gesundheit ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Räumlicher ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Freundlich mit Katzen ⓘ

    Bewertet 2 aus 5
    2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Intelligenz ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Vielseitigkeit ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Kinderfreundlich ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Überwachung ⓘ

    Bewertet 3 aus 5
    3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Freude ⓘ

    Bewertet 4 aus 5
    4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

    Bilder “Braque d’Auvergne”

    Fotos:

    1 – Braque d’Auvergne sur fond blanc by Desaix83, aus der Arbeit von Pleple2000, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
    2 – Riga, Baltic Winner 2013, 9-10 Nov by Tomasyna, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
    3 – Braque d’Auvergne während der internationalen Ausstellung in Rzeszów, Polen. Marian Surma ist der Züchter und Besitzer von Polen von Pleple2000, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
    4 – Braque d’Auvergne während der internationalen Ausstellung in Rzeszów, Polen. Marian Surma ist der Züchter und Besitzer von Polen von Wikimedia
    5 – Braque d’Auvergne während der internationalen Ausstellung in Rzeszów, Polen. Marian Surma ist der Züchter und Besitzer von Polen von Pleple2000, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons
    6 – Braque_d’auvergne auf der Weltausstellung in Posen von Pleple2000, CC BY-SA 3.0, über Wikimedia Commons

    Videos der “Braque d’Auvergne”

    Art und Anerkennungen:

    • Rassennomenklatur FCI: 180
    • Gruppe 7: Vorstehhunde.
    • Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde. 1.1: Typ Braque. Mit Arbeitsprüfung.

    Verbände:

    • FCI – Gruppe 7: Vorstehhunde. – Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde. 1.1: Typ Braque
    • UKCGun Dog

    FCI Rassestandard “Braque d’Auvergne”

    FCIFCI – “Braque d’Auvergne”
    Braco de Auvernia FCI

    Alternative Bezeichnungen:

      1. Braque d’Auvergne (Englisch).
      2. Bleu d’Auvergne (Französisch).
      3. Braque d’Auvergne (Deutsch).
      4. (em francês: Braque d’Auvergne) (Portugiesisch).
      5. Azul de Auvernia (Spanisch).
    0/5 (0 Bewertungen)
    5 1 Abstimmung
    Bewerten Sie die Eingabe

    Teilen ist Fürsorge!!

    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    Gast

    Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.

    0 Kommentare
    Inline-Feedbacks
    Alle Kommentare anzeigen
    PHP-Code-Schnipsel Unterstützt von : XYZScripts.com
    Anteile
    0
    Würde deine Gedanken lieben, Bitte kommentieren.x
    ()
    x