Emmasittich
Pyrrhura emma

Emmasittich

Charakteristik:

23 cm. Länge.

Emmasittich

Die Emmasittich (Pyrrhura emma) ist ein Vogel, in den meisten, grün, mit blau in Ihnen Flügel, rötlich-braun in Grupa, in der Schwanz und in der Zurück; Scaled Gefieder Brust gelbliche Farbe auf einem grauen Hintergrund Oliven; Flügel mit roten Schulter, unauffällig.

Die Gesicht rote Pflaume, Während der GAP Es ist braun und grau vorne Blau. Bauch mit dunkelroten Fleck, Schwanz mit grünen Basis, Edge-rot und unter ganz rot.

Auge-ring grau, wangen rot mit weißen Fleck auf Ohren. Peak Dunkel. Es hat keinen Geschlechtsdimorphismus.

  • Der Sound der Emmasittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorra von Emma.mp3]
Lebensraum:

Sie können in Hügel Wälder im Küstengebirge zu sehen in Venezuela, in feuchten Wäldern und sowie in benachbarten klar mit einzelnen Bäumen und Hainen Kanten (Grube et zu den., 1997).

Normalerweise bewegt er sich in Herden, auf schnelle Flüge nach oben 25 Kopien, bevor in dem Vordach der Landung.

Nachwuchs:

Es ist nicht genügend Informationen über die Reproduktion und Essen. Wahrscheinlich Jahreszeit die Zucht von Mai bis Juli. Zeitraum von Inkubation: 24-25 Tage.

Ernährung:

Sie wurden Essen beobachtet Blumen der Ochroma und Nektar (Hilty 2003).

Aufteilung:

Tamaño de su área de distribución (reproducción/residente): 88.300 km2

Die Emmasittich bewohnt Waldgebiete des nördlichen Küstenbereich Venezuela, Von Yacacuy und Carabobo bis Miranda, und disjuntamente aus Anzoátegui cm. - Sucre und nördlichen Teil von Monagas (Del Hoyo et al., 1997, Wacholder und Parr 1998, Hilty 2003, Forshaw 2006).

Es ist vor allem in Höhenlagen gefunden 250-1.700 m, Sie können jedoch im Osten auf Meereshöhe zu sehen Sucre (Hilty 2003), wo es durchaus üblich (Hilty 2003, P. Boesman in ein wenig., 2006). Die Verteilung innerhalb dieses Bereichs ist komplex und disjoint, vor allem in bergigem Gelände in niedrigeren Höhenlagen gefunden (Hilty 2003).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Offenbar, die Populationsgröße dieser Art wurde nicht quantifiziert.

Trend-Begründung

Die erfassen für den Handel und Veränderungen der Landnutzung verursacht möglicherweise eine werden Abnahme der Bevölkerung dieser Spezies, Obwohl der Trend wurde nicht quantifiziert, und keiner von ihnen ist eine ernsthafte Bedrohung für diese Art heute als(CJ Sharpe ein leicht. 2014).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Sie leben in verschiedenen Nationalparks (P. Boesman in ein wenig., 2006), mit einer Bevölkerung “wesentlich” in der Guatopo Nationalpark, Miranda (Wacholder und Parr 1998, Hilty 2003).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Setzen Sie diese Arten in dem Gebiet zu überwachen und im Handel.

Stärkung des Netzes von Schutzgebieten im Bereich dieser Spezies.

in Gefangenschaft:

Sehr selten in Gefangenschaft. Sehr smart, aktiv und verspielt. Sie sind sehr aggressiv mit anderen Arten. Preis pro paar: 400 EUR.

Alternative Bezeichnungen:


- Emma's Parakeet, Emma's Parakeet (incl. auricularis), Painted Parakeet (Venezuelan), Venezuelan Parakeet (inglés).
- Conure d'Emma, Conure emma, Conure emma (incl. auricularis) (francés).
- Emmasittich (alemán).
- Emma's Parakeet (portugués).
- Cotorra de Emma (español).

Salvadori Tommaso

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Pyrrhura
- Nombre científico: Pyrrhura emma
- Citation: Salvadori, 1891
- Protónimo: Pyrrhura emma

Bilder Emmasittich:

————————————————————————————————

Emmasittich (Pyrrhura emma)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado ( Pyrrhura emma)Fernando Flores von Caracas, Venezuela [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado ( Pyrrhura picta emma) Fernando Flores von Caracas, Venezuela [CC BY-SA 2.0 oder CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado (Pyrrhura emma) von Fernando FloresFlickr
(4) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado (Pyrrhura emma) von Fernando FloresFlickr
(5) – Venezolanischer Sittich | Perico Pintado (Pyrrhura emma) Fernando Flores von Caracas, Venezuela [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Pyrrhura emma = Pyrrhura picta, Rotzügelsittich von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt:

Aymarasittich
Psilopsiagon aymara

Aymarasittich

Charakteristik:

19-20 cm. Höhe.

Aymarasittich

Die Aymarasittich (Psilopsiagon aymara) hat die Körper vor allem grün, verlängert und mit einem sehr langen und Spitzen Schwanz; die vorne und Herren, im hinteren Teil der hals (einschließlich der Kopfhörer coverts), graubraun, bilden eine Art Kappe, die kommt, leicht, auch unter den Augen.

Mantel Green, Olivenöl leicht getönt; Zurück und Halsketten Green; Grupa und coverts supracaudals, grün, etwas heller; unterschwanzdecken supra-alares Green; Flug-Feder Grün mit schwarzen Spitzen; Infra-Flügeldecken Farbe grünlich-gelb. Kinn und Hals Palido-Blanquecino grau; Brust blass Grau Silber, manchmal mit Farbstoff bläulich auf den Federn auf beiden Seiten von der Brust; Flanken der Farbe gelb blass grünlich; die Bauch und die crissum, grün, mit schwach bläuliche Tönung.

An der Spitze, die Schwanz Green; an der Unterseite, Gray. Die Peak blasse Fleisch-gefärbt; iris dunkelbraun; Beine grau-braun.

Beide Geschlechter ähnliche, Wenn das Männchen grau in brillanter haben die Brust.

Unreif Sie haben die Schwanz kürzere.

HINWEIS Diese Art wurde als behandelt Bolborhynchus aymara.

[Audio-:]
Lebensraum:

Lieber diese Lebensräume Aggregate Sträucher oder Woody in Hügeln und Schluchten, dichten Büschen und Bäumen rund um Siedlungen und landwirtschaftlichen Flächen, auch vertrieben in hohen Anden Steppen und manchmal in den Highlands, in Höhenlagen der 1.800 cm. - 3.400 m, manchmal niedriger (auf 1.200 m im winter) und angeblich bis die 4.000 m in Tucumán, Argentinien.

Die Aymarasittich ist ein Vogel Herdentrieb, in der Regel in kleinen Herden gesehen, zumindest außerhalb der Saison für die Zucht; große Veranstaltungen in der Nähe von Gebieten mit Wasser.

Nachwuchs:

Nisten manchmal in Kolonien, in Löcher gegraben in Sand Banken oder in Mulden und Kaktus in Wüste Bereich. Eiablage im Monat November im Tucumán. Kupplung 4-5 Eier. Bis zu sieben Gefangenschaft.

Ernährung:

Die Aymarasittich sind in der Regel verbrauchen Beeren und andere Obst, Zusätzlich zu Samen Stauden und Gräser (mit gutem Beispiel voran Viguera und andere Verbindungen); Sie neigen dazu, auf den Boden gefallene Früchte und Samen von Grass abholen Abstieg.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 383.000 km2

Ist es sein kann, entnehmen Sie bitte der Anden aus dem Süden Bolivien bis Argentinien und möglicherweise Norden Chile.

In West Bolivien Es ist aus bekannt Frieden und Cochabamba südlich von Tarija und Potosi, und im Nordwesten der Argentinien an den Hängen der Anden von Jujuy südlich von Mendoza und dazu bis zu den Hügeln im Süden Córdoba. Im Norden des Chile (zum Beispiel, Tarapacá) wird als wohnhaft gemeldet, Besucher oder abwesend.

Einige Bewegungen in Höhe saisonale; die Aymarasittich bewegen im Sommer höher. Im allgemeinen gemeinsame und anscheinend ohne Druck; Kleine Zahlen sind gefangen und als exportiert der Vogelkäfig.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “sehr häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr, Obwohl als exportiert wird Vogelkäfig in kleinen Mengen.

in Gefangenschaft:

Seltene bei Geflügel.

Alternative Bezeichnungen:


- Gray-hooded Parakeet, Andean Parakeet, Aymara Parakeet, Gray hooded Parakeet, Gray-headed Parakeet, Grey hooded Parakeet, Grey-headed Parakeet, Grey-hooded Parakeet, Sierra Parakeet (inglés).
- Toui aymara, Perruche d'Aymara (francés).
- Aymarasittich, Aymara Sittich (alemán).
- Periquito-da-serra (portugués).
- Periquito-da-serra (español).
- Periquito-da-serra (Argentina).
- Periquito-da-serra (Bolivia).

Alcide Dessalines, Orbigny
Alcide Dessalines d ’ Orbigny

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Psilopsiagon
- Nombre científico: Psilopsiagon aymara
- Citation: (d'Orbigny, 1839)
- Protónimo: Arara aymara

————————————————————————————————

Aymarasittich (Psilopsiagon aymara)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
– Buch Papageien, Papageien und Aras Neotropical

Fotos:

(1) – Grau mit Kapuze Sittiche (auch bekannt als der Aymara-Sittich und die Sierra Sittich) in Capilla del Monte, Córdoba, Argentinien von Nes (Zitat auf Flickr als Espanyols) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) -Psilopsiagon Aymara von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

Molinasittich
Pyrrhura molinae


Molinasittich

Charakteristik:

25 cm. in der Länge und 62-81 Gramm Gewicht.

Cotorra-de-Molina-6

Die Molinasittich (Pyrrhura molinae) hat eine enge Blende und Herren, dass van Farbe braun-rötlich bis schwärzlich; krone, gräulich braun oder braun markiert seitlich in den Farben blau und grün; hinteren Bereich der krone und Nacken mit Spitzen blau; wangen und manchmal die Bereich supercilii (Bereich des vorderen), Farbe mit Farbe olive; Kopfhörer coverts blass grau bis blass.

Oberteile Green. Die Coverts primäre sind bläuliches grün und die übrig sind überwiegend grün, bis auf einige Federn verstreut, Farbe blau, gelbe oder orange in der Kante nach vorn des Flügels. Primäre Blau, sekundäre Grün mit blau in der Nähe der Wellen; Beide grau unten. Infra-Flügeldecken Green. Federn der Brust, die Hals die Seiten und die hals, Farbe Braun an der Basis mit blassen lila, hellgrau, oder gelblich undurchsichtige in die Spitzen, schuppige Wirkung verleihen; zentralen Bauch mit braunen Flecken unterschiedlicher Größe (nur Federn verstreut in einige Vögel); Seiten des Bauches, Oberschenkel und schlechter als der Teil der Brust, grün; crissum Bläulich-grün.

An der Spitze, die Schwanz braun, in der Basis der Federn von der Mitte des Hecks grün (versteckt unter der coverts); unter, die Schwanz braun.

Die Peak, grau; die Wachshaut White; Orbital-ring weißlich; iris Brown; Beine grau.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Unreif blasser. mit der iris mehr dunkel und weniger belastet patch Brown von der Bauch.

  • Der Sound der Molinasittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Green-cheeked Sittich .mp3]
Unterart Beschreibung
  • Pyrrhura Molinae australis

    (Todd, 1915) – Leicht kleinste die Arten Nominale, Margen blass bis die Hals und die schmale Federn von der Brust; Bereich der Farbe braun in der Brust umfangreichere; weniger blau in Ihnen crissum.

  • Pyrrhura Molinae flavoptera

    (Maijer, Herzog, Kessler, Friggens & Fjeldsa, 1998) – Ähnlich wie die Nominelle Arten, aber mit der Biegung des Flügels und die Kante Karpaltunnelsyndrom, Orange-rot; Alula mit gemischten blau und gelb/weiße Federn.

  • Pyrrhura Molinae hypoxantha

    (Salvadori & Festa, 1899) – Zuvor als aufgeführt Pyrrhura Molinae sordida. Die wangen mehr blass, die die von der Nominelle Arten; die rote Farbe der Bauch weniger ausgeprägt und die Sockelleiste der Federn in der Hals und die Brust weniger ausgeprägt.

  • Pyrrhura Molinae molinae

    (Massena & Souance, 1854) – Die Nominale.

  • Pyrrhura Molinae phoenicura

    (Schlegel, 1864) – Es unterscheidet sich von den Arten Nominale und die Unterart Pyrrhura Molinae australis, indem er die basale Hälfte der Federn von der Zentrum des Schwanzes, grün. Einige Vögel sind gelb in der Kante nach vorn des Flügels.

  • Pyrrhura Molinae restricta

    (Todd, 1947) – Mehr blau, dass anderen Unterarten, mit blauen Flecken in der unteren Wangen und starke blaue Subfusion in der crissum. Die Tipps in den Federn des blauen der Nacken und hinten von der hals Sie bilden eine ganz besondere Kragen die in der Nominelle Arten.

Lebensraum:

Die Arten Molinasittich lebt in dichten Wäldern, oft niedrig und klare Wälder primäre und sekundäre , unter anderem Stripes von Chaco, Savannah, Wälder Laub und Galerie im pantanal, sowie Feuchte Wälder in ihnen bedeckt in MOOS Östliche Anden wo gemeldet wird 2.900 Meter über dem Meeresspiegel.

In Brazilien die Unterart Pyrrhura Molinae hypoxantha vor allem in gefunden Wälder Laub über die 500 m.

Gesellig (zumindest außerhalb der Brutzeit), in der Regel in Herden 10-20, manchmal viel mehr.

Sehr oft gesehen in schnellen Flug, unter, ziemlich unberechenbar und leicht gewellt. Schwer zu erkennen, da er ernährt ruhig in den Baumkronen.

Nachwuchs:

Nester in natürlichen Baumhöhlen. Die Sonnenuntergang ist der 4 cm. - 6 im Laufe des Monats Februar im Nordosten von Eiern Argentinien. Zeitraum von Inkubation: 20-24 Tage.

Ernährung:

Es gibt keine Informationen über die Diät von der Molinasittich, aber wahrscheinlich ähnlich, in der Nähe Artgenossen; Futter in den Baumkronen.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 675.000 km2

Seine Verteilung erstreckt sich von Südwesten Brazilien und nordwestlich von Argentinien östlich von Bolivien und wahrscheinlich südlich von Peru.

Diese Art kann es in beobachtet werden Mato Grosso und Mato Grosso aus dem Süden, im Südwesten der Brazilien, und in Beni, Frieden, Cochabamba, Chuquisaca, Tarija und Santa Cruz, östlich von Bolivien, an den Rand von der Chaco. Sie können durch den Norden verteilt werden Bolivien am südlichen Ende des Peru, wo ist eine individuelle Hybrid mit erfasst die Schwarzkappensittich (Pyrrhura rupicola).

Offenbar abwesend aus dem Land des Pantanal niedrig und im Einzugsgebiet der beschränkt die Río Paraguay für Grundstücke von isoliert Wälder des chaco im land hoch in der Bank rechts vom Fluss.

Im Nordwesten der Argentinien wird verteilt Salta, Jujuy und mit weniger Frequenz in Tucumán (einen Datensatz in Catamarca vielleicht falsch).

Sie Leben am Rande der Nordwesten Paraguay aber es ist noch nicht getestet. Einige lokale saisonale Bewegungen Sie können auftreten, Vögel in den höheren Lagen bis in Höhen niedriger im winter (Mar-Aug).

Im allgemeinen gemeinsame (sehr häufig in Salta und Jujuy); Höchste Dichte in Wälder Laub; Es ist die häufigste Papagei in den bewaldeten Tälern des Bolivien Osten aber wahrscheinlich dort aufgrund der schnelle Abfertigung ihres Lebensraumes rückläufig.

Es war in den 1980er Jahren vermarktet und verbreitet in in Gefangenschaft außerhalb den Bereich Vertrieb.

Verbreitung von Unterarten
Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “gemeinsame” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Sie vermuteten, dass die Bevölkerung stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

in Gefangenschaft:

Unbekannte in die Vögel bis zu den zehn Jahren von 1970, Derzeit ist es Recht üblich. Sie sind einer der bevorzugten Vögel in die pet-Handel geworden, aufgrund seiner süßen Persönlichkeit und zu Ihrer Verfügung für Spaß. Sind spielerisch, liebevoll und Smart.

Nicht die erwogene ist die beste gesprächig. Jedoch, einige Molinasittich, besonders intelligente, Sie sprechen sehr gut gelernt, gemäß ihrer Besitzer. Trotzdem, die meisten sagen, nur ein paar Dinge, und es gibt keine Garantie, die Sie jemals lernen sprechen. Sie haben auch niedrig und ernste Stimme, also auch wenn es geschafft, sprechen, Es wäre nicht leicht für Sie, etwas verständlich zu sagen.

Preis pro paar (Vorfahren): 120-200 EUR. Hypoxantha: 150-300 EUR.

Alternative Bezeichnungen:


- Green-cheeked Parakeet, Green cheeked Parakeet, Green-cheeked Conure, Yellow-sided Conure (inglés).
- Conure de Molina, Perriche de Molina, Perruche de Molina (francés).
- Molinasittich, Molina Sittich, Molina-Sittich (alemán).
- cara-suja, tiriba-de-cara-suja (portugués).
- Chiripepé cabeza parda, Chiripepé de cabeza gris, Cotorra de Molina, Perico Amarillo, Perico Verde, Cotorra de mejillas verdes (español).
- Chiripepé cabeza parda (Argentina).
- Chiripepé cabeza parda (Paraguay).
- Chiripepe cabeza parda (Bolivia).
- Kirki (Aymara).
- Sira (Guaraní).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Pyrrhura
- Nombre científico: Pyrrhura molinae
- Citation: (Massena & Souancé, 1854)
- Protónimo: Conurus molinae

Bilder Molinasittich:

————————————————————————————————

Molinasittich (Pyrrhura molinae)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
-Papageien Buch, Papageien und Aras
avianweb

Fotos:

(1) – Ein grün-cheeked Sittich hocken auf dem Zeigefinger der linken Hand von Eric Sonstroem aus Kalifornien, USA (Grün-Cheeked ConureUploaded durch snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Grün-cheeked Conure hocken in einer Voliere in Kuala Lumpur Bird Park, Malaysia von Brandon Lim (Regenbogen-LorakeetUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Grün-cheeked Conure hocken in einer Voliere von Brandon Lim (Regenbogen-LorakeetUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Ein Jugendlicher Haustier gelb-seitig grün Wangen Conure (auch schmutzige Conure und gelb-seitig Conure). Es ist eine natürlich vorkommende Unterart des grün-cheeked Conure. Das Foto zeigt einen Flügel abgeschnitten Papagei in einem Vogelkäfig. Von therouxdown (Reese-CloseupUploaded von Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ein Jugendlicher Haustier gelb-seitig grün Wangen Conure (auch schmutzige Conure und gelb-seitig Conure). Es ist eine natürlich vorkommende Unterart des grün-cheeked Conure. Das Foto zeigt ein Flügel abgeschnitten Papagei hocken auf einem Lebensmittel Darm durch therouxdown (Zitat auf Flickr als Reese Profil) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Molina ’ s Papagei von Philip Lutley Sclater und W. H. Hudson, Argentinische Ornithologie: Ein beschreibender Katalog der Vögel der Argentinischen Republik (1888-89) in Wikimedia

Klingt: (Xeno-canto)

Fuertespapagei
Hapalopsittaca fuertesi


Fuertespapagei

Charakteristik:

23-24 cm. Höhe.

In 2002 Es war die Wiederentdeckung der der Fuertespapagei (Hapalopsittaca fuertesi), eine rätselhafte Papagei, der es, in der Welt während verloren hatte mehr als 90 Jahren und nach wie vor eines der Erde seltener Vögel. Es hat eine Gefieder überwiegend gelblich-grün und vom Blau des hervorgehoben ist die Coronilla und Oliven Gelbton von der vorne (ein Streifen), wangen und die Seiten der Augen, schmaler Streifen in der vorne, unter Bauch und Schultern Rot. Ende der Flügel dunkel blau violett, Schwanz Blau mit roten Basis.

Die Peak Horn, die blaue Farbe, Am Fuße des grauen der Oberkiefer. Schwertlilie Grün-gelb.

Die unreif Adern hat, weniger gelb und das Gesicht mehr aus.

  • Der Sound der Fuertespapagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Loro Coroniazul.mp3]
Lebensraum:

Ist eine Art von Bereich beschränkt, sehr selten und schwer zu beobachten. Es bewohnt hohe Anden Wälder und häufigen Wolke subparamos, zwischen 2600 und 3800 m auf dem Niveau des Meeres, wird der Großteil der Aufzeichnungen zwischen 2.900 und 3.150 m. Mit Guaven, encenillo und Lorbeeren "wo Früchte konsumiert der"Matapalo”, und mit Eiche (Quercus humboldtii).

In ziemlich offene Wälder beobachtet, und möglicherweise gestört, mit kleinen Palmen und Farnen baumartig.

Fliegen in Schwärme von 6 cm. - 25 Personen.

Nachwuchs:

Es wird vermutet, dass die Nester Sie machen sie in Hohlräumen von Bäumen hoch, Reife.

Die Zeitraum der Schachtelung hat der Januar nach mayo. Die mittlere Größe Kupplung drei Eier. Die Inkubation erfolgt nur durch das Weibchen, Obwohl nach dem schlüpfen biparental ist (Diaz 2006).

Ernährung:

Die Ökologie der Rassen und die Macht des der Fuertespapagei ist praktisch unbekannt, jedoch hat beobachtet diese Vögel füttern ist von Beeren, und wird voraussichtlich eine Präferenz für die Beeren zeigen Mistel.

Aufteilung:

Distribución de tamaño (reproducción/residente): 100 km2

Beschränkt auf einen schmalen Streifen in den Schuppen westlich von Ihnen Zentralen Anden von Kolumbien, in der Nähe von der Grenze zu den Quindio, Risaralda und Tolima.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Kritisch gefährdet.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Im Einklang mit den Kategorien der UICN gilt in der Gefahr Kritiker (CR), Aufgrund der beschleunigten Prozess der Abholzung des Waldes Anden.

Da vor 90 Jahre dachte man, dass der Vogel ausgestorben war, bis es war wiederentdeckt 2002, Wenn ein paar Biologen von der Fundación begleitet in den Wald Montano der Gemeinde Genua, Abteilung von Quindío, wo die größte beobachtete Gruppe bestand aus 25 Vögel und die der gesamten Bevölkerung war von ca. 60 Personen.

Derzeit gibt es einige 300 Reife freie Individuen.
Dank die Bemühungen von anderen Projekt haben, das wir Daten von Schwankungen in der Häufigkeiten von Individuen im Laufe des Jahres mit Reproduktion verbundenen gewonnen. Ist sehr wahrscheinlich, dass das Angebot von der künstliche Nester Dies haben bereits einen positiven Auswirkungen, die die Länge des Projekts Es wurde eine Zunahme der Bevölkerungsgröße beobachtet.

in Gefangenschaft:

Sie existieren nicht in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:


- Indigo-winged Parrot, Fuerte's Parrot, Fuertes's Parrot, Indigo winged Parrot (inglés).
- Caïque de Fuertes, Caïque de Colombie (francés).
- Fuertespapagei, Chapmans Zwergamazone, Zwergamazone (alemán).
- Indigo-winged Parrot (portugués).
- Cotorra Aliazul, Lorito de Fuertes (español).
- Cotorra Aliazul, Loro coroniazul (Colombia).

Frank Chapman
Frank Chapman

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Hapalopsittaca
- Nombre científico: Hapalopsittaca fuertesi
- Citation: (Chapman, 1912)
- Protónimo: Pionopsitta fuertes
in

————————————————————————————————

Fuertespapagei (Hapalopsittaca fuertesi)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
proaves.org
– Buch Papageien, Papageien und Aras Neotropical

Fotos:

(1) – Conservationbirding.org

Klingt: Controles-canto.org

Feuerbugsittich
Pyrrhura egregia


Feuerbugsittich

Charakteristik:

25 cm. Höhe.

Feuerbugsittich

Die Feuerbugsittich (Pyrrhura egregia) hat eine enge Blende braun; krone, Herren, Ende der Zone der hals und oberen Wangen, bräunlich; Kopfhörer coverts rötliches Braun; Federn an den Seiten der hals im Grunde mit subterminal Band Farbe Beige Grün, schmale dunkle Tipps geben eine schuppige Erscheinungsbild der gesamten.

Die oberen Teile der Farbe grün mit dunklen und engen einige Kanten Federn. Karpal-Bereich und der Vorderkante der Flügel, Orange mit gelben Markierungen; Coverts primäre in der Regel farbig Blau aber manchmal gelb glänzend; unterschwanzdecken supra-alares Green. Externe Netzwerke der Flug-Feder, Blau. Infra-Flügeldecken markiert mit gelb-orange; Unteren Rand der Flug-Feder Gray. Federn in es Hals und die Brust im Grunde grün mit der subterminal-Band Haselnuss-Farbe und dunkle Tipps, geben eine schuppige Erscheinungsbild; unteren Teile Green, mit der Mehrheit der Federn von der Bauch An der Basis braun und grün-Kreissägeblätter, Manchmal bilden einen Braun-patch. An der Spitze, die Schwanz Sehr dunkel braun, Grün an der Basis; von down grau.

Die Peak Farbe Horn; Peri-Oftalmica Haut nackt weiß; Braun die iris; Beine Braun-schwarz.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Die unreif Es hat viel weniger gelb und orange in der unterschwanzdecken supra-alares und Infra-alares; die krone Grün und Flocken in der Brust und an den Seiten der hals weniger stark ausgeprägt.

Unterart Beschreibung:
  • Pyrrhura egregia egregia

    (Sclater,PL, 1881) – Die Nominale.

  • Pyrrhura egregia obscura

    (Zimmer & Phelps,WH 1946) – Ähnlich der Art Nominale aber mit der oberen Teile dunkleres grün und die unteren Teile auch etwas mehr dunkel. Braune Flecken in der Bauch weniger häufig und weniger prominente.

  • Der Sound der Feuerbugsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Fiery-shouldered Conure.mp3]
Lebensraum:

Die Arten bewohnt in feuchten Wäldern Premontan- und Sekundärwald dichten Hülle der Tepuis, zwischen 700 cm. - 1800 m. Im Allgemeinen Schwärme von 7-25 Vögel.

Nachwuchs:

Wenig Informationen über die Zucht; ist reproduzieren zwischen März und April mit flügge junge Menschen zwischen Mai / Juni. Zeitraum von Inkubation: 23 Dias.

Ernährung:

Es gibt keine Informationen über die Diät, außer, dass Vögel besuchen indianische Dörfer von Juli bis August, der zu ernähren Obst der, zum Beispiel, Guaven Reifen.

Aufteilung:


Distribución de tamaño (reproducción/residente): 49.400 km2

Verteilung beschränkt die Region der Tepui im Inneren Nordosten Südamerika. Die Art ist bekannt aus Venezuela in der Gran Sabana südöstlich von Bolivar, in der Montieren Sie Roraima und Arabopo und von der Mount Auyan-tepui und die Mt. Ptari-tepui.

Finden Sie in den angrenzenden Bereichen des Westens von Guyana, zum Beispiel, in der Umgebung von der Fluss-Kammer und oben auf der Mazaruni River, die Merume Berge und die Sierra Pacaraima südlich von Annai.

Die Berichte der Surinam noch nicht bestätigt. Wahrscheinlich sind im Nordosten der verteilt Roraima, Brazilien.

Unzugänglichen Bereich und einige Details über seinen status, aber offenbar ziemlich häufig. Viel des Bereichs venezolanischen enthalten der Canaima-Nationalpark.

Kleine Mengen exportiert aus Guyana am Ende der 1980er Jahre und später Dienstmädchen in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:
Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Bevölkerungsgröße Welt wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “sehr häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 3.3-10.5% der Lebensraum in seiner Verteilung für drei Generationen (18 Jahre), basierend auf einem Modell der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Da die Anfälligkeit der Gattung zu jagen oder zu erfassen, Es wird vermutet, dass verringert sich in <25% durante tres generaciones.

in Gefangenschaft:

Intelligente, relativ ruhig und verspielt. Jungvögel sind sehr ängstlich.
Sie sind aggressiv gegenüber anderen Vögel und es ist sehr selten in Gefangenschaft, mit kleinen Mengen exportiert aus Guyana bis Ende der 80 Jahre und anschließend in Gefangenschaft gezüchtet.

Preis pro paar: 300-400 EUR.

Alternative Bezeichnungen:


- Fiery-shouldered Parakeet, Fiery shouldered Parakeet, Fiery-shoulderd Conure, Fiery-shouldered Conure (inglés).
- Conure aile-de-feu, Perriche aile-de-feu, Perruche aile-de-feu (francés).
- Feuerbugsittich, Feuerbug-Sittich (alemán).
- tiriba-de-cauda-roxa (portugués).
- Cotorra Egregia, Perico de Cola Morada, Perico colimorado (español).
- Perico de Pantepui (Venezuela).

Philip Lutley Sclater
Philip Lutley Sclater

Schwarzlori Klassifikation:

Orden: Psittaciformes
Familia: Psittacidae
Genus: Pyrrhura
Nombre científico: Pyrrhura egregia
Citation: (Sclater, PL, 1881)
Protónimo: Conurus egregius

Feuerbugsittich-Bilder:

————————————————————————————————

Feuerbugsittich (Pyrrhura egregia)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Demerara Conure durch Gazelle74 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(2) – Demerara-weiblich “bei der Arbeit”. Diese kleinen Papageien lieben an Holz nagen, Papier und viele andere Dinge von Gazelle74 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(3) – Feurig Schultern Sittich (Pyrrhura egregia) von Margareta Wieser. Ein paar Sitzstangen auf einem Ast – HBW
(4) – Feurig Schultern Sittich (Pyrrhura egregia) von Andrew Emmerson. Ein Altvogel – HBW
(5) – Feurig Schultern Sittich (Pyrrhura egregia) von Andrew Emmerson. Ein Erwachsener putzen – HBW
(6) – Conurus Egregius» = Pyrrhura Egregia (Feurige geschultert Sittich) von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

Orcessittich
Pyrrhura orcesi


Cotorra de El Oro

Charakteristik:

22 cm lange und 73 Gramm.

Die Orcessittich (Pyrrhura orcesi) Es ist eine relativ auffällige Vogel, mit Gefieder in seinem größeren Teil grün. Sie haben die vorne Rot; Federn an den Seiten der hals mit dem weißen Sockel; Roter Fleck von der Schulter bis zur Hälfte der Flügel, Ende der Flügel Blau (sichtbarer im Flug), Schwanz oben mit einem rötlichen Farbton und unten komplett mit Ausnahme der Basis rot.

Schnabel und die Beine schwärzlich.

Die Weibchen Es wird angenommen, dass weniger rot rund um die Gesicht.

die Jugend Sie sind in der Regel blasser und nicht viel von den roten Markierungen, die bei Erwachsenen gesehen werden.

Lebensraum:

Er bewohnt in der sehr feuchten tropischen Wald zwischen 800-1.200 (m) (gelegentlich in Höhen so gering wie 300 (m)). Es wurde berichtet, dass er einige Habitatfragmentierung toleriert (Schäfer und Schmidt 2003). Führt saisonale Bewegungen. Sind in der Regel in Gruppen verteilt. 4-15, Obwohl es hat beobachtet in Herden von bis zu 60 Vögel. Kann eng mit der Pacific Marron-tailed Parakeet (Pyrrhura Melanura pacifica) und die Braunschwanzsittich (Pyrrhura melanura)

Die Orte der Ruhe Sie scheinen häufig ändern und befinden sich in der Regel zwischen 2 und 24 Meter über dem Boden, in natürliche Hohlräume in Bäumen oder offene Äste.

Es ist extrem laut und auffällig beim Fliegen.

Nachwuchs:

Wie ist eine Spezies, die vor kurzem entdeckt, sehr wenig bekannt über die Ökologie.

Scheint zu bevorzugen die Dacryodes peruviana Familie Burseraceae für Nest (Garzon 2007), und kommunalen, Verteilung von Aufgaben der Inkubation zwischen mehrere Vögel, Auch wenn ein paar eine Verhalten der Pre-Anidamiento in den Hohlraum eines kleinen Baumes ausgestellt Meliaceae in 1997 (Snyder et an der. 2000), und sie haben berichtet, dass Nester in Hohlräumen des natürlichen 1,8-24 m über dem Boden in einer Vielzahl von Baumarten (Schäfer und Schmidt 2003).

Die Zeit der Inkubation ist von ca. 31 Tage.

Die wichtigsten Zuchtstation scheint zwischen November und März (Garzon 2007), Obwohl es schwierig zu erkennen, weil die Auswirkungen von "El Niño" Zucht zwischen Dezember und Januar.

Saisonale Höhenstufen ab Bewegungen, um Wälder gemeldet wurden, der Buenaventura reserve (T. Schäfer in Litt., 2007).

Ernährung:

Diskret wurden in den Baumkronen gefüttert, Komponieren Ihre Ernährung von verschiedenen Früchten (einschließlich Feigen Ficus spp.), Früchte und Blumen Cecropia (Snyder et zu den., 2000).

Aufteilung:

Distribución de tamaño (reproducción/residente) 750 km2

Die Orcessittich ist ein endemischer Vogel. Sie bewohnen in den Westhang des die Anden, im Südwesten der Ecuador (in Cañar, Azuay, Gold und Loja), Wo war entdeckt in 1980.

Offenbar, seine Bevölkerung beschränkt sich auf einer Fläche von nur 100 km von Norden nach Süden, und höchstens 5-10 km breit (Wacholder und Parr 1998), mit seiner stark fragmentierten Lebensraum und mit einem Bevölkerung geschätzt weniger als 1.000 Personen (Garzon 2007).

Die Bevölkerung in der Stadt Buenaventura Seit stabil geblieben 2002-2007 (Wacholder und Parr 1998), geschätzt 171 Vögel im Zeitraum 2005-2006 (2007 Garzon, HM-Schaefer in litt. 2012).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Vom Aussterben bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Im Niedergang.

Die Orcessittich ist vom Aussterben bedroht durch Entwaldung und die extreme Fragmentierung des Waldes für die Rinderzucht, Was sind die Ursachen der Lebensraum-Abbau. Diese Verschlechterung zerstören Schachteln und Fütterung, dass diese Vögel müssen überleben und sich fortpflanzen in einem gesunden Tempo.

Bevölkerung geschätzt weniger als 1.000 Personen.

Die Lebensraum nur begrenzt die Anden, westlich von Ecuador und aus diesem Grund, Sensibilität für die Zerstörung des Lebensraums ist sehr schwer. Der Schutz für einige der Lebensraum dieser Art ist etabliert der Buch ökologische Buenaventura. Rückstellungen, Vogelhäuser in Strukturen zur Förderung der Reproduktion gebaut worden und hatte einigen Erfolg. Andere Projekte wurden vorgeschlagen, um die Größe der Bevölkerung bewerten.

in Gefangenschaft:

Sehe in der Regel in der Geflügelzucht.

Alternative Bezeichnungen:


- El Oro Parakeet, El Oro Conure (inglés).
- Conure d'Orcés, Conure d'Orcès, Perruche d'El Oro (francés).
- Orcessittich, Orces Sittich, Orces-Sittich (alemán).
- Tiriba-do-el-oro (portugués).
- Cotorra de El Oro, Perico de orcés (español).

Schwarzlori Klassifikation:


- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Pyrrhura
- Nombre científico: Pyrrhura orcesi
- Citation: Ridgely & Robbins, 1988
- Protónimo: Pyrrhura orcesi


Orcessittich (Pyrrhura orcesi)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • BirdLife

Fotos:

(1) – fjocotoco.org

Goldkopfsittich
Aratinga auricapillus

Aratinga Testadorada

Charakteristik:

Der 30 cm. Länge und einem Gewicht von 130 g.

Die Goldkopfsittich (Aratinga auricapillus) Es wird oft als der gleichen Art wie behandelt die Sonnensittich (Aratinga solstitialis) und die Jandayasittich (Aratinga jandaya).

Die Herren, Blende und okuläre region Dies sind Arten leuchtend rot; die krone ist leuchtendes goldgelb; Kopfhörer coverts, wangen und beide Seiten der hals, grün. Bereich der Nacken und die Mantel sind hellgrün: die Zurück und am oberen Ende der Grupa mit unterschiedlichen Farbtönen grün und Tipps von rot oder orange; Gesamtnutzfläche von der Grupa und coverts supracaudals, grün; kleine und mittlere unterschwanzdecken supra-alares, grün; die große coverts und die primäre, sekundäre, innenfahne externe und Tipps von der primäre, Blau.

Infra-Flügeldecken, Orange-rot; unteren Rand der Flug-Feder grau. Die kinn und die Hals gelblich grün mit orange Verfärbung am oberen Rand der Brust und tiefe Farbe rot blass in der Bauch; kloake, Oberschenkel und crissum, grün. An der Spitze, die Schwanz, Farbe braun mit blau Sie Tipps, manchmal mit der innenfahne externe fremde blaue Federn; an der Unterseite, die Schwanz, grau.

Die Peak, grau-schwarz; grau, die nackte Haut der Orbital-ring; iris gelblich; Beine grau.

Beide Geschlechter ähnliche.

Unreif Es hat wenig oder nichts rot in der Grupa, mehr abseits die gelben Farbe der krone; oben auf der Brust grüner und weniger umfangreich rot leuchtet die Bauch.

  • Der Sound der Goldkopfsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Aratinga testadorada.mp3]
Unterart Beschreibung:
  • Aratinga Auricapillus auricapillus

    (Kuhl, 1820) – Die Arten Nominale.

  • Aratinga Auricapillus aurifrons

    (Spix, 1824) – Die oberen Teile total grün (ohne rote Ränder auf die Federn von der Zurück und obere Hüfte). Mehr Grün in der oberen Zone von der Brust, fehlen die Farbe orange von der Nominelle Arten.

Lebensraum:

Sie leben in Wäldern, sowie in den Lichtungen und Kanten desselben, einschließlich der Küsten, Wälder feuchten atlantischen von immergrünen und Laubwälder geschlossen Art von innen. Sie bevorzugen primäre Formationen.

Seltene oder fehlende Grasland mit Bäumen oder sekundärer vegetation, auch von der Nähe des ursprünglichen Waldes verbleibende. Beobachtet 2.180 m (Parque Nacional Caparaó, südlich von Espírito Santo). Herdentrieb, in der Regel beobachtet in Herden von 12-20 Personen, seltener in Gruppen von bis zu 40.

Nachwuchs:

Es gibt nur wenige Details über die reproduktive Ökologie dieser Art, Obwohl wahrscheinlich Nest in den Monaten November-Dezember.

Umsetzung-Größe in Gefangenschaft ist der 3-5 Eier.

Ernährung:

Ernährung Goldkopfsittich umfasst verschiedene Samen und Früchte. Berichtet Lebensmittel enthalten die Mais, Okra und rote Früchte süß nicht spezifiziert.

Als ein Schädlinge der Pflanzen in einigen Bereichen vor seiner abrupten Bevölkerungsrückgang.

Aufteilung:

Die Goldkopfsittich (Aratinga auricapillus) verteilen sich im Bereich Süd-Ost Brazilien; aus dem Norden Bucht, Östlichen Teil des Goiás und Minas Gerais, Brasilien, dieser und der Süden, an der Ostküste des Brazilien (Espírito Santo, Rio De Janeiro, São Paulo, Paraná und möglicherweise, Santa Catarina).

Beobachtungen in Rio Grande Sul, Offenbar sind sie falsch, Obwohl die Gattung noch finden Sie am östlichen Ende der Mato Grosso aus dem Süden.

Einen einzelnen Datensatz in 1918 in Paraguay, nahe der Grenze zu Paraná, erwartet von jedem Auspuff.

Im allgemeinen seltene und unregelmäßige Verteilung, Einwohner, in vielen Orten mit ihrem aktuellen Angebot definiert durch die verbliebenen Wälder ausgestorben.

Die größte Bevölkerung Hochburg der Gattung befindet sich in Minas Gerais, Brasilien, wo die Arten häufig in galt 1987 in mehreren Bereichen. Sie sind sehr selten oder sie ausgestorben in Santa Catarina, Paraná, São Paulo, Rio De Janeiro und Espirito Santo, und in knapp Goiás und Bucht.

Der Rückgang der Bevölkerung ist die kontinuierliche Protokollierung der Wälder und Capture für den Vogel-Handel.

Es gibt mehrere Naturschutzgebiete mit einer Bevölkerung von der Goldkopfsittich, wie die Monte Pascoal Nationalpark (Bahia) und Parque Estadual do Rio Doce (Minas Gerais, Brasilien).

Selten in Gefangenschaft, vor allem von Brazilien.

Verbreitung von Unterarten:
Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Kurz vor der Bedrohung

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Größe der Bevölkerung von der Goldkopfsittich Es wurde nicht offiziell geschätzt und keine ausreichenden Daten, es wird geschätzt, dass Sie dort mehr als 10.000 Kopien, mehr oder weniger gleichbedeutend mit 6.700 ältere Personen; Jedoch, detaillierte Untersuchung ist erforderlich.

Die Bevölkerung die Art wird vermutet, dass es sein kann im Niedergang Aufgrund der kontinuierlichen Lebensraumverlust und zu seiner Gefangennahme auf der PET-Handel.

• Es wurde eine umfassende und kontinuierliche Clearing und Fragmentierung der geeigneten Lebensraum für diese Spezies, für den Einsatz als Kaffee-Plantagen, Soja und Zuckerrohr in São Paulo, und Tieren in Goiás und Minas Gerais, Brasilien (Snyder et zu den., 2000).

• Die erfassen für den Handel, Er hat wahrscheinlich einen erheblichen Einfluss hatte., Da war es relativ häufig in illegalen brasilianischen Märkten in der Mitte der Dekade des 1980, Hunderte von Vogelarten zu importieren Westdeutschland im Jahrzehnt des 1980. Jedoch, die genaue Wirkung verschleiert eine große Anzahl von in Gefangenschaft gezüchtete Vögel, vermutlich sehen, dass vermindertem Druck auf die verbleibenden Wildpopulationen (LF Silveira in Litt., 1999).

• Trotz ihrer Tendenz zu verschachteln, Zeiten, in der Nähe von menschlichen Siedlungen, Es ist offenbar nicht die beliebtesten Arten für den Handel mit Haustieren (VT Lombardi in litt. 2011).

• Es gibt Aufzeichnungen über die Verfolgung in Reaktion auf den Abbau von Pflanzen.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen:

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen:

    • Umfrage zu finden wichtige neue Populationen und definieren die Grenzen der aktuellen Bandbreite.

    • Studie zur Bestimmung ihrer Bevölkerung Dynamik und Zerstreuung Fähigkeit, Neben der Bereitstellung einer detaillierten Analysis ihres Bedarfs an Lebensräumen an verschiedenen Standorten.

    •Guarantee Schutz des Schlüssels behält sich.

    • Arten nach brasilianischem Recht zu schützen.

in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft, vor allem von Brazilien.

Ihre Lebenserwartung beträgt über 30 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

- Golden-capped Parakeet, Flame-capped Conure, Flame-capped Parakeet, Gold-capped Conure, Golden capped Parakeet, Golden-capped Conure (inglés).
- Conure à tête d'or, Conure à tête dorée, Perriche à tête d'or, Perruche à tête d'or (francés).
- Goldkopfsittich, Goldkappensittich (alemán).
- jandaia-de-testa-vermelha, cara-suja, jandaia, periquito-de-cabeça-vermelha (portugués).
- Aratinga Testadorada, Maracaná corona dorada, Periquito de Cabeza Dorada (español).
- Maracaná corona dorada (Paraguay).

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Aratinga
- Nombre científico: Aratinga auricapillus
- Citation: (Kuhl, 1820)
- Protónimo: Psittacus auricapillus

Goldkopfsittich Bilder:

————————————————————————————————

Goldkopfsittich (Aratinga auricapillus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Ein Golden-capped Sittich in Jurong Bird Park, Singapur von Peter also (Golden-capped ParakeetUploaded durch Snowmanradio) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons

(2) – Bild von einem Golden-capped Sittich im Zoo von Breslau (Polen) Von Nicolas Guérin (Nachrichten) (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Ein Golden-capped Sittich (auch bekannt als Golden-capped Conure) in Seattle, Washington, USA von Matthew Wilson (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Zwei goldene-capped Sittiche (auch bekannt als Golden-capped Sittiche) in Seattle, Washington von Matthew Wilson (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ein Golden-capped Sittich (auch bekannt als Golden-capped Conure) in Gefangenschaft durch Patrick Hawks von Sint Maarten (Vogel ist der WordUploaded von snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Douglas-Meyer (Xeno-canto)

Haitisittich
Psittacara chloroptera

Aratinga de la Española

Charakteristik:

32 cm Länge und einem Gewicht von 150 g.

Ilustración de Psittacara euops y Psittacara chloropterus

Die Haitisittich (Psittacara chloroptera) hat die Kopf ganze und beide Seiten der hals grünes Gras mit einigen verstreut roter Federn; die oberen Teile und unterschwanzdecken supra-alares Grün mit externen enden die Mittleren coverts Rot. Primäre und sekundäre dunkelgrün mit bläulich-grünen Spitzen auf die Margen innenfahne interne. Die Infra-Flügeldecken gelblichbraun, die in der Flug-Feder, mehr gräulich in Richtung der Spitze; coverts Grün mit Ausnahme kleineren und mittleren externen coverts, Sie sind rot und die primäres die sind grün und rot.

Die unteren Teile gelblich-grün, in der Regel mit verstreuten roten Federn.

An der Spitze, die Schwanz dunkelgrün und unten, graubraun.

Die Peak Farbe Horn; Orbital-ring weißlich: iris gelblich; Beine graubraun.

Beide Geschlechter ähnliche.

Die unreif hat weniger rot und mehr Grün in Infra-Flügeldecken, Kein Rot auf der Oberseite von der Biegung des Flügels und an der Basis der grauen der Peak und auf dem neuesten Stand.

Unterart Beschreibung:
Psittacara chloropterus maugei
Psittacara chloropterus maugei
  • Psittacara chloroptera chloroptera
  • (Souance, 1856) – Die Arten Nominale.

  • Psittacara Chloropterus Maugei †
  • (Souance, 1856) – Ähnliche Arten Nominale, aber mit einem langweiliger grün in der unteren Teile; mehr rot in den großen Infra-Flügeldecken.

Lebensraum:

Diese Art deckt alle Arten der natürlichen Lebensräume aus trockenen Auwälder, Papierbögen palmas, aber offensichtlich bevorzugt Hochland Wald (einschließlich der beherrschten Pinus), cm. - 3.000 Meter über dem Meeresspiegel, knapp, Vielleicht wegen der Verfolgung, in den angrenzenden bebauten Gebieten.

Im allgemeinen, paarweise beobachtet oder in kleinen schwärmen, aber manchmal an Sitzungen des mehr als hundert, zumindest in der Vergangenheit, Wenn wurden am häufigsten vorkommenden. Erkennbaren Paare auch in großen Herden.

Nachwuchs:

Wildes Kind hispaniolischen Sittich (Aratinga chloroptera) Das zweite Loch

Sie bauen ihre Nester in Baumhöhlen, einschließlich alte Löcher durch Spechte, sowie in arboreal Termite.

Die Sonnenuntergang es zu komponieren zwischen 3 und 5 Eier, außergewöhnlich 7.

Ernährung:

Es gibt nur wenige Details über die Ernährung der Haitisittich, aber es ist offenbar ähnlich wie die Kollegen und und hängt von der lokalen Verfügbarkeit von Obst, Samen, Nüsse, Ausbrüche, Blumen und Perlen; Einige berichteten, dass Lebensmittel enthalten Ficus-Feigen und Mais.

Aufteilung:

Beschränkt in Haiti und Dominikanische Republik, die Spanier, Große Antillen. Zuvor in der Mona Island (Psittacara chloropterus maugei), ausgestorbene zwischen 1892 und 1901, wahrscheinlich aufgrund der Druck durch die Jagd und, möglicherweise, die Störungen durch die Explosionen in der Guano-mine; möglicherweise, auch verteilt in Puerto Rico, und seine, wahrscheinlich, am Ende des Jahrhunderts 19, durch den Verlust von Lebensraum und Jagd.

In Hispaniola Es unterliegt einem signifikanten und kontinuierlichen Rückgang, aufgrund der Zerstörung der Lebensräume, Handel und Verfolgung, vor allem in Haiti, wo möglicherweise ist ausgestorben.

In Dominikanische Republik Sie sind noch in einigen Bereichen des Hochlandes verteilt., zum Beispiel, Cordillera Central.

Möglicherweise kleine Wildpopulationen in Puerto Rico und Florida. Eine kleine Anzahl in Gefangenschaft; die Internationaler Handel kleinen Volumen, wahrscheinlich, weiter.

Verbreitung von Unterarten:
  • Psittacara chloroptera chloroptera
  • (Souance, 1856) – Die Arten Nominale.

  • Psittacara Chloropterus Maugei †
  • (Souance, 1856) – Mal von verteilt die Mona Island und, möglicherweise, Puerto Rico, aber in die letzte Kopie registriert wurde 1892. Zur Zeit ausgestorben.

Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Gefährdete

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Es gibt keine neuen Daten über die Entwicklung der Bevölkerung; Jedoch, die Art wird vermutet, dass es sein kann im Niedergang, mäßig schnell aufgrund der Jagd, Erfassung und Lebensraum Verlust.

Lebensraumverlust und Verfolgung als Pflanzenschädlings Sie sind die größten Bedrohungen für diese Art. Wird genutzt für die lokaler und internationaler Handel, Obwohl nur gemeldet 12 für den internationalen Handel zwischen Privatpersonen 1991 und 1995 (Snyder et zu den., 2000).

Die Anzahl der Kopien der Haitisittich zwischen 1500 und 7000.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Anhang II des CITES.

• In der Dominikanische Republik, ist rechtlich geschützt, gegen die Jagd, aber dieses Gesetz ist nicht richtig angewendet (Snyder et zu den., 2000).

• EIN Bildungsstrategie mit Community wurde Beteiligung für den Schutz dieser Spezies eingeleitet (Vasquez et zu den., 1995).

• Die Wechselwirkungen zwischen dieser Art und die Jamaikasittich (Eupsittula nana), aufgrund der jüngsten Zunahme der Zahl der letzteren in der Sierra de Bahoruco [S. Latta in Litt., 1998] ), Sie werden geprüft (Anon. 2007).

• Eine Gruppe von Freiwilligen zum Schutz des Papageis zur Reform funktioniert der beschädigte Nester. (Anon. 2007)

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen.

• Klärung die Situation der Arten Haiti.

Ökologie-Studie und Zucht Erfolg die natürlichen begrenzenden Faktoren bestimmen.

• Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften der Dominikanische Republik.

in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft und in gesetzlich geschützte Dominikanische Republik gegen die Jagd und die Erfassung.

Alternative Bezeichnungen:

- Hispaniolan Parakeet, Haitian Paroquet, Hispaniolan Conure, San Domingo Conure (inglés).
- Conure maîtresse, Perruche maîtresse (francés).
- Haitisittich (alemán).
- Periquito-de-hispaniola (portugués).
- Aratinga de la Española, Perico , Periquito Antillano, Periquito de la Española (español).
- Perico, Xaxavi (República Dominicana).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Psittacara
- Nombre científico: Psittacara chloropterus
- Citation: (Souancé, 1856)
- Protónimo: Psittacara chloroptera

Haitisittich-Bilder :

Haitisittich (Psittacara chloroptera)

 

Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Haitisittich Psittacara chloroptera Aufnahme in La Romana von Martingloor (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(2) – Haitisittich Psittacara chloroptera von Martingloor (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(3) – Haitisittich Psittacara chloroptera Aufnahme in La Romana von Martingloor (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(4) – Perico De La Hispaniola / Aratinga Chloroptera von Carlos De Soto MolinariFlickr
(5) – Perico De La Hispaniola / Aratinga Chloroptera von Carlos De Soto MolinariFlickr
(6) – Evopsitta Rucksackschnecke. Illustrationen aus Iconographie des Perroquets nicht zahlen Dans Les Publikationen de Levaillante et de M. Bourjot Evopsitta Rucksackschnecke Aratinga Chloroptera Rucksackschnecke = == Psittacara chloroptera Rucksackschnecke von 48 Hand-farbigen lithographischen Platten von E. Blanchard und J. Daverne (pl. -XV) oder Juliot Touren (XVI-XLVII, ‘ LXXIX). [Public domain], über Wikimedia Commons
(7) – Psittacara Euops Syn: Evopsitta euops & Psittacara chloroptera Syn: Psittacara Chloropter bzw. Psittacara Euops St. Domingue von Charles Émile Blanchard (1819–1900) (biodiversitylibrary.org) [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Lance A. M. Benner (Xeno-canto)

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies