Pyrenäenberghund
Francia España FCI 137 - Molossoide . Berghunde

Pyrenäenberghund

Der Pyrenäenberghund ist ein Wächter und Beschützer mit territorialen Ansprüchen.

Inhalt

Geschichte

Die Pyrenäenberghund ist ein alter Wachhund der Bergwelt der Pyrenäen. Dort heißt es offiziell Chien de Montagne des Pyrénées. Die Menschen in den Pyrenäen nennen ihn den süßen Kleinen Patou. Die Pyrenäen, wie ein riesiger, verlassen und schroff, bisher unzugängliche Bergkette, bilden die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Hier gab und gibt es Wölfe und Bären, mit dem daraus resultierenden Problem für die Viehzüchter. Außerdem, Schafe waren früher einer der wenigen Lebensgrundlagen der Menschen hier. In Deutschland und anderen mitteleuropäischen Ländern trauern die Menschen um den Wolf und beklagen sich über die Schäden, die der Jagd und den Schafherden zugefügt wurden, in den Pyrenäen Hunde wie die Patou von jeher. Und es gibt keine Beschwerden. Wachhunde sind ein wesentlicher Bestandteil jeder Schafherde in den Pyrenäen.

Auf französischer Seite, Sie werden offiziell genannt Chien de Montagne des Pyrénées o Pyrenäenberghund, auf spanischer Seite Perro de montaña de los Pirineos o Gran Pirineo. Neben dem Schutz der Herden vor Dieben, Wölfe und Bären, schützte auch die tollen Eigenschaften. Seine mächtige Figur, Seine Entschlossenheit und seine Fähigkeit, im Notfall anzugreifen, waren nicht ohne Wirkung. Der Eindruck muss so lang anhaltend gewesen sein, dass sein Werk bereits in Schriften der Antike und des Mittelalters dokumentiert war. Hunde hätten Menschen aus der Ferne für ihre Kleidung erkannt. In 1391 es wird gesagt, dass die Graf von Foix habe einen Test gemacht. Wenn er als Landstreicher verkleidet kam, Die Hunde griffen ihn ohne zu zögern aus der Ferne an. Wenn er als Graf verkleidet kam, er war nicht gestört.

Die Patou war in der Vergangenheit kein einheitliches Rennen. In den sehr abgelegenen Tälern gab es oft lokale Rennen, genetisch isoliert, natürlich für Ihre berufliche Aufgabe optimiert, aber am Ende kamen die gleichen Hunde mit einem sehr ähnlichen Aussehen und Charakter heraus, obwohl sie seit Generationen genetisch getrennt sein könnten. Extrem raue Lebensbedingungen überwogen offensichtlich die Nachteile der Inzucht. Die moderne Zuchthundezucht interessierte sich sehr bald für diese beeindruckenden Hunde. Bereits bei der ersten Hundeausstellung in Frankreich, in 1863, Für die wurde eine eigene Klasse eingerichtet Pyrenäenberghund.

Es wurde versucht, die Patou auch außerhalb der Pyrenäen als Wachhund und Schutz. In 1907 Der erste Standard wurde in Frankreich festgelegt. Jedoch, aufgrund der beiden Weltkriege und der damit verbundenen Hungersnot, die Bevölkerung von Patou außerhalb der Berge erlitten schwere Rückschläge. In 1955 erhielt die offizielle Anerkennung der FCI – Fédération Cynologique Internationale.

Physikalische Eigenschaften

Die Pyrenäenberghund ist ein großer Hund, zur Einführung, kraftvoll und gleichzeitig sportlich und agil. Scheint nicht ungeschickt oder massiv, aber eher elegante Akkordarbeit. Es hat ein mittellanges Fell, sehr dicht und flexibel, das kann leicht gewellt sein. Die untere Schicht ist ebenfalls sehr dicht. Zu den Farben, die der offizielle Standard sagt:

Weiß oder Weiß mit grauen Flecken (Dachsgrau oder Wolfsgrau), hellgelb oder orange (rostig) in den Kopf, Ohren und Schwanzbasis, manchmal auch im Körper.

Die Pyrenäenberghund es hat eine majestätische Höhe am Widerrist 70 und 80 Zentimeter bei Männern und von 65 a 75 bei Frauen. Das Gewicht muss zwischen 60 und 70 kg. Die Messungen sind denen der Conde de Bylandt als er die Rasse zum ersten Mal beschrieb 1897, als er gerade die Hunde anrief “Chien des Pyréneés“. Der Leiter der Patou Erinnern Sie sich an die Konturen eines Molossers. Zeigt einen sehr aufmerksamen und aufmerksamen Gesichtsausdruck. Es ist ein Hund, der auf sich selbst ruht, wer zuallererst alles beobachtet, scheinbar lustlos. Dies wird durch seine Augen unterstrichen, Sie sollen süß und verträumt sein, mit seiner dunklen Bernsteinfarbe.

Charakter und Fähigkeiten

Die Pyrenäenberghund ist ein Vormund und Beschützer mit territorialen Ansprüchen. Er sieht süß und ruhig aus, erhaben und imposant fast wie ein leerer Teddybär, aber du darfst dich nicht irren. Es hat einen starken Charakter, kombiniert mit einer sehr eigenen, aber klaren Vorstellung davon, wie es sich verhalten soll – und die anderen in ihrer Domäne. Diese Idee ist natürlich geprägt von ihrer Verwendung im Laufe der Jahrhunderte, wo er seine Herde als Wache ohne die Anwesenheit des Hirten und auf Leben oder Tod verteidigen musste, deshalb, musste selbständig Entscheidungen treffen. Der offizielle Standard klassifiziert seine Charaktereigenschaften wie folgt:

Da der Hund ausschließlich zum Schutz der Herden vor Angriffen von Raubtieren eingesetzt wurde, Seine Auswahl für die Zucht beruhte auf seiner Eignung als Tierhalter, ihr respektables Aussehen und auch ihre Beziehung zur Herde. Die resultierenden Eigenschaften sind Stärke und Beweglichkeit, sowie die Süße und Anhaftung an ihre Schützlinge. Dieser Wachhund neigt zu Unabhängigkeit und Initiative, das erfordert eine gewisse Autorität von seinem Meister.

A Pyrenäenberghund sollte nur von einer erfahrenen und geistig starken Person gehalten werden. Zuallererst, kein Familienhund. Jedoch, Dies kann der Fall sein, wenn Sie von Ihrem Meister oder Hausmeister äußerst kompetent beraten werden und die äußeren Bedingungen stimmen. Nur dann kann er ein guter Familienhund sein und alle Familienmitglieder liebevoll beschützen., einschließlich anderer vierbeiniger Freunde. Außerdem, ist ein guter Wächter und äußerst zuverlässiger Beschützer des Hauses und aller, die, Ihrer Meinung nach - was geklärt werden sollte -, dazu gehören. Gegenüber Fremden ist er misstrauisch.

Einstellung

Die Pyrenäenberghund es ist äußerst anspruchslos in seiner Wartung – wenn man die oben genannten Einschränkungen aufgrund seiner Natur als Wachhund ignoriert. Es ist anspruchslos in seiner Ernährung sowie in seiner Unterkunft. Sie können das ganze Jahr ohne Probleme draußen verbringen – solange du ein passendes Versteck hast und “geeignet” bedeutet weder Zwinger noch Kette, weil er sich in seinem Gebiet bewegen kann. Dieser große, selbstbewusste Hund ist sehr sensibel und legt großen Wert auf eine enge emotionale Bindung zu seiner menschlichen Familie.. Sie benötigen eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Meister oder Ihrer Pflegekraft.

Dank moderner Rassehundezucht, die Patou ist besser auf ein Großstadtleben vorbereitet als andere Herdenschutzhunderassen wie die Kangal oder die Mittelasiatischer Schäferhund. Also, wenn Sie ein großes, gut eingezäuntes Grundstück im Land haben, wenn du Freude hast, Spaß, Erfahrung und die Möglichkeit, sich mit diesen Hunden zu beschäftigen, Sie können eine besonders beeindruckende und schöne Facette des Mensch-Hund-Vereins erleben.

Pyrenäenberghund-Ausbildung

Die Ausbildung von Pyrenäenberghund gehört zu den Händen eines Lehrers oder Liebhabers mit tiefer Erfahrung und Hundewissen. Wie jedes andere Rennen, Pyrenäen-Sennenhunde müssen gut sozialisiert und ausgebildet sein, da sie Welpen sind. Es wäre unverantwortlich, sowohl einen Hund als auch einen Anfänger behalten zu wollen.

Pflege und Gesundheit des Pyrenäenberghund

Absolut pflegeleicht und anspruchslos. Die Sennenhund der Pyrenäen genießt im Allgemeinen eine sehr robuste Gesundheit. Einige gesundheitliche Probleme können Hüftdysplasie umfassen; Herzprobleme wie Dysplasie der Trikuspidalklappe; Krebsarten wie Osteosarkom (Knochenkrebs); Augenprobleme wie hartnäckige Pupillenmembranen, progressive Netzhautatrophie und Katarakte; Präparation von Osteochondritis (ein orthopädisches Problem), Patellaluxation (Luxation der Patella) und Schwellung.

Ernährung / Lebensmittel

Die Pyrenäenberghund Er hat kein Problem mit seiner Ernährung.

Lebenserwartung des Pyrenäenberghund

Die Sennenhunde der Pyrenäen haben eine sehr hohe Lebenserwartung von 12 und manchmal mehr Jahre im Verhältnis zu seiner Größe.

Bewertungen des Pyrenäenberghund

Coexistence ist wichtig, dass Sie mit Ihrem neuen Freund haben. Plantearte Erwerb vor einem Hunderennen“Pyrenäenberghund” Sie wissen, bestimmte Faktoren. Nicht alle Hunderassen geeignet sind, in einer Wohnung zu leben, Sie müssen nehmen in ihrem Charakter ausmachen, ihr Bedürfnis nach Bewegung, ihre Wechselwirkung mit anderen Haustieren, Ihre Pflege und wenn Sie kleine Kinder haben, ihr Niveau der Toleranz gegenüber ihnen.

Anpassung ⓘ

4.0 Wertung
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Hundefreundlich ⓘ

3.0 Wertung
3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Haarausfall ⓘ

5.0 Wertung
5 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Niveau Zuneigung ⓘ

3.0 Wertung
3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Need to Übung ⓘ

2.0 Wertung
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

soziale Notwendigkeit ⓘ

4.0 Wertung
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Haus ⓘ

2.0 Wertung
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Hundestyling ⓘ

3.0 Wertung
3 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Freundlich mit Fremden ⓘ

2.0 Wertung
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Rinden ⓘ

4.0 Wertung
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Gesundheit ⓘ

5.0 Wertung
5 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Räumlicher ⓘ

2.0 Wertung
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Freundlich mit Katzen ⓘ

4.0 Wertung
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Intelligenz ⓘ

4.0 Wertung
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Vielseitigkeit ⓘ

2.0 Wertung
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Kinderfreundlich ⓘ

4.0 Wertung
4 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Überwachung ⓘ

2.0 Wertung
2 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Freude ⓘ

5.0 Wertung
5 aus 5 Sterne (beyogen auf 1 Rezension)

Bilder des Pyrenäenberghund

Fotos:

1 – Pyrenäen-Sennenhund von https://pxhere.com/es/photo/774692
2 – Pyrenäen Sennenhund, XI. Internationale Hundeausstellung in Krakau von I, Lilly M / CC BY-SA
3 – Great Pyrenees Mountain Dog von Herzlöffel / CC BY-SA
4 – Pyrenäen Sennenhund von Arnaud 25 / CC BY-SA
5 – Weide von Anterne, Sixt-Fer-à-Cheval, Pyrenäen-Sennenhund unter den Schafen vorbei Jérôme Bon aus Paris, Frankreich / VON CCM
6 – Pyrenäen-Sennenhund von Emma.Martinet / CC0
7 – Pyrenäen Sennenhund von I, Beninho / CC BY-SA

Videos des Pyrenäenberghund

Art und Anerkennungen:

  • Klassifikation FCI: 137
  • Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde.
  • Sektion 2.2: Molosser, Berghunde. Ohne Arbeitsprüfung.
  • Verbände:
  • FCI – Hunde vom Typ Pinscher und Schnauzer-Molossoid – Schweizer Sennenhunde. Sektion 2.2 Molossoide, Bergtyp.
  • AKC – Arbeitshunde
  • ANKC – Gruppe 6 (Gebrauchshunde)
  • CKC – Gruppe 3 – Arbeitshunde
  • KC – Schäferhunde
  • NZKC – Gebrauchshund
  • UKC – Wachhund

FCI Standard der Pyrenäenberghund Rasse

PYRENÄEN-BERGHUND FCI

Alternative Bezeichnungen:

    1. Great Pyrenees, Patou, Montañés del Pirineo, Perro de Montaña de los Pirineos, Can de Montaña de os Perinés, Chien des Pyrénées, Chien de Montagne des Pyrénées, Pyr, GP, PMD, Gentle Giant (Englisch).
    2. montagne des Pyrénées, pastou, patou (Französisch).
    3. Chien de Montagne des Pyrénées, Patou (Deutsch).
    4. Chien de Montagne des Pirénées (Portugiesisch).
    5. Gran Pirineo, Chien des Pyrénées, Chien de Montagne des Pyrénées, Gigante de los Pirineos, Gran Pirineu, Muntanya dels Pirineus, Patou (Spanisch).

Teilen ist Fürsorge!!

5 1 Abstimmung
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Gast

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies
Anteile
0
Würde deine Gedanken lieben, Bitte kommentieren.x
()
x