Lord Howe-Laufsittich †
Cyanoramphus subflavescens

Lord Howe-Laufsittich


Charakteristik:

21-27 cm. Länge und einem Gewicht von 80 g.

Lord Howe-Laufsittich

Die Lord Howe-Laufsittich (Cyanoramphus subflavescens) Es war ein mittelgroßer grüner Papagei mit einem Kopf hellgrün, die krone Purpurrot und ein Streifen auf der Augen; die Augen Sie waren rot und Peak grau. Die oberen Teile Sie waren hellgrün mit einem dunkelroten Fleck auf jeder Seite der Grupa (in der Regel werden sie von den Flügeln versteckt, wenn Ruhe) und eine blaue Grenze Flügel; die unteren Teile Sie waren gelblich-grün.

Beide Geschlechter schienen wie, aber weiblich Es war kleiner.

Taxonomie:

Dieses Taxon ist eine Unterart betrachtet von Laufsittiche [novaezelandiae oder subflavescens] (sensu lato) von einigen Autoren.

In 2012, Weltvogel Liste der IOC erkannte ihn als eine Art [IOC Welt birdnames Archi 2012-08-06 Bei der Wayback Machine.].

Lebensraum:

Die Lord Howe-Laufsittich Es wurde gelegentlich in Herden beobachtet. Es gibt wenig Informationen über ihre Lebensräume, Wahrscheinlich lebten sie in Wäldern bewohnt und Anbauflächen Lord Howe Island. Keine Informationen über die Verwendung verschiedenen Lebensräume für verschiedene Aktivitäten.

Nachwuchs:

Nichts ist der Geschlechtsreife bekannt, Lebenserwartung und natürliche Mortalität dieser ausgestorbenen Arten. Jedoch, Es hat, dass das Leben geschätzt Lord Howe-Laufsittich Es soll zu dem ähnlich sein Norfolkziegensittich (Cyanoramphus cookii), Über 3 Jahre. das Alter der Geschlechtsreife ist auch Populationen dieser Art bekannt, obwohl ein juveniles Weibchen mit einem Männchen gesehen wurde Paarung nur eine Woche nach Erlangung der Unabhängigkeit, und es wird gesagt, dass die in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln reproduziert werden, wenn sie unter einem Jahr alt waren.

Wenig sonst ist über Zucht bekannt Lord Howe-Laufsittich, wahrscheinlich reproduziert sie als Reaktion auf klimatische Bedingungen und die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln, Verschachtelung in Baumlöchern oder Hohlrohren, in den Spalten zwischen Felsen oder Klippen.

Ernährung:

Mahlzeit Lord Howe-Laufsittich Wahrscheinlich bestand sie aus Pflanzenmaterial, als Samen, Obst, Knospen und Blätter von einheimischen Bäumen und Sträuchern. Andere bestehende Populationen aßen hauptsächlich Samen, Früchte und Beeren, Eigelb, Sprossen und Blumen, sowie, gelegentlich, eine kleine Anzahl von wirbellosen Tieren.

Aufteilung:

Endemisch für die isla Lord Howe in der Sea of ​​Tasmania, Teil des New-South.Wales, Australien.

Erhaltung:

• Der letzte Rekord haben wir dieser Art Datierung 1869. EXTINCT.

Die Bevölkerung Rückgänge waren vor allem auf Lebensraum Änderung, Jagd, Vergiftung, und die Einführung von Prädatoren (insbesondere Katzen und Ratten).
Jedoch, die größte Bedrohung für die Lord Howe-Laufsittich war die Jagd und seine Festnahme durch Siedler. Früher wimmelte er in der Lord Howe Island und es wurde gesagt, dass eine Plage, und es wird Getreide und Obstgärten der Bewohner der Insel zu zerstören.

Es gibt nur zwei Kopien Lord Howe-Laufsittich. Aus der Sammlung John Gould, aufgenommen von John MacGillivray im September 1853 auf Tour HMS Herald, und sind in der Natural History Museum [Schodde, R.; & Mason, i, j. (1997). Vögel (Columbidae zu Coraciidae). in Houston, W.W.K. & Wells, A. (eds) Zoologischer Katalog von Australien. Vol. 37.2. CSIRO Publishing: Melbourne. ISBN 0-643-06456-7 S.147.].

Alternative Bezeichnungen:


- Lord Howe Island Parakeet, Lord Howe Island red-crowned parakeet, Lord Howe Parakeet, Red-Fronted Parakeet (inglés).
- Perruche de Lord Howe (francés).
- Lord Howe-Laufsittich (alemán).
- Periquito de Lord Howe (portugués).
- Perico de Lord Howe (español).

Salvadori-Thomas
Salvadori Tommaso

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittaculidae
- Género: Cyanoramphus
- Nombre científico: Cyanoramphus subflavescens
- Citación: Salvadori, 1891
- Protónimo: Cyanorhamphus subflavescens


Quellen:

Avibase
• Papageien der Welt - Forshaw Joseph M
• Papageien Ein Leitfaden zu den Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
Rot-gekrönten Sittich (Lord Howe ist. subsp.) – Profil | NSW Umwelt & Erbe

Fotos:

(1) – Cyanorhamphus subflavescens (Catalogue of the Birds in the British Museum. Volume 20) von John Gerrard Keulemans [Public domain] (2) – Hand farbige Lithographie (zirka 1928) zeigt (Cyanorhamphus subflavescens) Das ist jetzt ein Synonym des Lord Howe Island Red-fronted Parakeet (Grau novaezelandiae subflavescens) Von The Birds of Australia (1910-28) von Gregory Macalister Mathews (1876-1949) Grafik durch Henrik Gronvold (1858-1940) ein dänischer Vogel Illustrator. von Henrik Grönvold [Public domain]

Large-billed Parrotlet
Forpus crassirostris

Large-billed Parrotlet

Charakteristik:

12 cm. - 13 cm. Höhe.

Die Large-billed Parrotlet (Forpus crassirostris) hat die krone, rückseite des die hals und Kopfhörer coverts, grün; die vorne, wangen, Augenpartie und Herren, smaragd.

Oberteile und Flügel, grün, außer den unteren Rand der Zurück, Grupa und großen coverts, die von Kobalt Blau und blau auf der Basis der sind die sekundäre. Primäre coverts blass grauviolette Farbe, die mit dem dunkleren Kontrast coverts Sie sind kobaltblau. Flugfedern Farbe blau metallic matt. Die unteren Teile grün mit gelb Farbtönen. An der Spitze, die Schwanz grün; an der Unterseite, von blasser Farbe grün.

Peak und Wachshaut Rosa mit grau Basis bis zu den Kiefer Nach oben, in der Mitte zusammengedrückt seitlich; Orbital-ring hellgrau: iris dunkelbraun: Beine hellgraurosa.
Weibchen alle grün mit Bauch gelblichgrün ohne blaue Farbe Flügeldecken sichtbar in der männlich.
Unreif wie erwachsene jeweilige, aber mit dem blauen von jungen Männern mit grün gemischt.

Taxonomische note:

einige Autoren (zum Beispiel, Meyer de Schauensee 1966, Forshaw, 1973, Monroe y Sibley, 1993) Sie haben den Namen verwendet Forpus xanthopterygius, während andere Autoren (Stotz et zu den., 1996, Halsband 1997) Sie haben gefolgt Schecke (1945) und verwendet den Namen Forpus crassirostris diese Spezies zu definieren,.

  • Der Sound der Large-billed Parrotlet.

Lebensraum:

Sie bewohnen in Waldrand, Deaktivieren, Anliegerstaaten Wälder, Parks und Gärten in städtischen Gebieten.

Nachwuchs:

Sie bauen ihre Nester in Baum Hohlräume oder ausnutzen verlassenen Nester Ovenbird gemeinsame (Furnarius rufus); die Verschachtelung Kammer Innenfutter mit Gras und das Weibchen legt 3 cm. - 7 Eier White. Die Inkubation, dauert ca. 18 Tage, Es wird von den weiblichen getragen und während dieser Zeit das Männchen ist verantwortlich für die Fütterung.

Ernährung:

Sie bilden Ihre Ernährung Samen, Obst, Pflanzen und Blumen krautig. Sie füttern sowohl den Boden als auch in Bäumen und Sträuchern. Unter den Früchten sind sie stark von der geschätzt Large-billed Parrotlet, La palma, Trompete Bäume (Cecropia spp), sowie Samen und Sprossen Paineiras (Ceiba speciosa).

Melo et al, 2009, berichtete Massenkonsum Blumen der Handroanthus serratifolius (Fam. Bignoniaceae), insbesondere sein Nektar, was es scheint vor allem eine wichtige Energiequelle zu sein, während der Trockenzeit, wo kaum Früchte.

Aufteilung:

Tamaño de su área de distribución (reproductores/residentes) 1.312.215 km²

Südöstlich von Kolumbien östlich von Ecuador, Nördlich von Peru und Westen Brazilien.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Bevölkerung Welt von Ihnen Blauflügel-Sperlingspapagei Es hat nicht quantifiziert worden, Doch diese Art lässt sich beschreiben als “gemeinsame” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Sie vermuteten, dass die Bevölkerung stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

in Gefangenschaft:

In Gefangenschaft Sie sind nicht sehr häufig. Sie sind Vögel Aktivieren Sie benötigen einen großen Käfig. Ruhig und etwas zaghaft. Es ist nicht einfach, sie mit anderen Papageien unterzubringen.
Sie sind anfällig für die Fettleibigkeit.

Alternative Bezeichnungen:

- Blue-winged Parrotlet (crassirostris), Large-billed Parrotlet (inglés).
- Toui à gros bec, Toui de Spix (crassirostris) (francés).
- Large-billed Parrotlet (alemán).
- Tuim, Large-billed Parrotlet (portugués).
- Catita enana, Lorito Aliazul, Periquito Azulejo, Cotorrita aliazul, Lorito de alas azules (español).

Władysław Taczanowski

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Forpus
- Nombre científico: Forpus crassirostris
- Citation: (Taczanowski, 1883)
- Protónimo: Psittacula crassirostris

————————————————————————————————

Large-billed Parrotlet (Forpus crassirostris)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par

Fotos:

(1) – Large-berechneter Parrotlet (Forpus crassirostris) Männchen – Foto von Tom Friedel – Puerto Nariño, Amazon, Kolumbien – birdphotos.com

Klingt: John V. Moore, XC257657. zugänglich www.xeno-canto.org/257657

Kawallamazone
Amazona kawalli

Kawallamazone

Charakteristik:

35-36 cm. Länge.

Die Kawallamazone (Amazona kawalli) nach nicht für ein paar in der freien Natur aufgenommen worden 70 Jahre, Es wurde in den frühen neu entdeckt 1980.

Fälschlicherweise verwechseln mit Mülleramazone (Amazona farinosa) die sich von der bemerkenswerten weißen Band an der Basis der Peak.

Kawallamazone

Sie haben vorne, die Herren, die wangen und die Kopfhörer coverts grün, obwohl in einigen Vögeln erscheinen schwärzlich. Die krone, Seiten und der Rückseite des hals, sowie die Nacken, Sie sind grün mit breiten schwärzlichen Margen Federn, geben dem Ganzen eine flakiness, mit Eskalation am meisten in der ausgesprochen Nacken und die Mantel. Supra-Flügeldecken Green, mit der coverts kleinere und mittlere dunkle Farbtöne an den Spitzen schwach zeigen; einige Federn gelblichgrün in der Vorderkante der Flügel. Primäre grün mit schwarz zu den Spitzen hin und etwas blau in externe Netzwerke (eine Probe mit primären externen leuchtend gelb in einem Flügel); Rot in den drei sekundäre Externe Form einer Spiegel hell. Die unteren Teile Sie sind grün mit Skalierungseffekt abgeleitet von den schwärzlich Spitzen an die Federn auf den Seiten der niedrigen Brust; einige Federn mit dunklen Spitzen in der Mitte der Brust, obwohl wenig sichtbar; crissum, mehr grünlich-gelb. An der Spitze, die Schwanz Es ist grün mit Breitbandklemme grünlich gelb, Seiten Federn variabel markiert dunkelrot (manchmal gefüttert mit schwarz-braun und blau) in der basalen Hälfte; an der Unterseite, die Schwanz ähnlich, aber etwas abseits.

Anatomie-Papageien von

Peak grau nackte Haut-Creme in der Basis und ein Creme-Patch auf dem Oberkiefer; iris rot-orange; Beine Gray.

Die männlich weist die Herren und vielleicht grau Peak größte. Unreif nicht beschrieben.

  • Der Sound der Kawallamazone.

Lebensraum:

Psytazide in der Welt

Arten der Gattung Amazona

Die Kawallamazone Sie bewohnen tropischen Regenwald, mit offensichtlicher Vorliebe für die Ränder der Flüsse und Wälder dauerhaft überflutet (Igapó).

Nachwuchs:

Nester Wald beobachtet überflutet in Baumhöhlen

Ernährung:

Nahrungsmittel berichtet wurden, gehören Samen Bäume Hevea brasiliensis und H. spruceana, mesocarpio Palmfrucht Maximiliana maripa und Samen der Eichleria und Joannesia.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner ): 1,160,000 km2

Die wenigen veröffentlichten Aufzeichnungen stammen aus der Brasiliens; oben auf Juruá (unter Eirunepé), in der Amazon; der Zusammenfluss von Roosevelt Fluss und Río Aripuanã, südlich von Pere; und im Süden Santarém, Pere.

Möglicherweise übersehen sie auf dem Gebiet aufgrund morphologischer Ähnlichkeiten mit einigen der bekanntesten und es gibt fast sicher mehr Menschen als Artgenossen die wenigen Aufzeichnungen vorschlagen. Verbreitungskarte basierend auf angeblichen Auftreten unter Örtlichkeiten bekannt. Keine Angaben über die Bevölkerung oder den Zustand.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Status

In der Nähe bedroht (UICN)ⓘ

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Kurz vor der Bedrohung.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Basierend auf einem Modell der zukünftigen Abholzung im Amazonasbecken und die Empfänglichkeit der Spezies Habitatfragmentierung und Jagd , Es vermutete Bevölkerungsrückgang durch 25-30% in den nächsten drei Generationen und, Daher, Es ist gestiegen potenziell gefährdet.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art wird als beschrieben “selten” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 19.1-33.6% der Lebensraum in seiner Verteilung für drei Generationen (37 Jahre), basierend auf einem Modell der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Jedoch, es wird angenommen, dass die Spezies eine breitere Verteilung hat als in dieser Analyse verwendet wird auf der Karte angezeigt (A. Lees in litt 2011), Wie vermutet, durch sinken 25-30% Seit drei Generationen.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Die Arten, in Appendix II CITES.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Zuallererst, das Netz der Schutzgebiete erweitern, um effektiv die IBA zu schützen. Zweitens effektiver verwaltet die Ressourcen und die bestehenden und neue Schutzgebiete, mit den neuen Chancen für mit dem Gesamtziel Kohlenstoff-Emissionen und zur Maximierung der Erhaltung der biologischen Vielfalt, die Verwaltung von Schutzgebieten die Finanzierung der Reduzierung. Besonders relevant Erhaltung auf einem privaten Grundstück, durch den Ausbau des Marktdruckes für die ordnungsgemäße Landbewirtschaftung und Verhinderung der Entwaldung auf Flächen, die nicht für die Landwirtschaft geeignet (Soares Filho et an der., 2006). Kampagne gegen die vorgeschlagenen Änderungen Brasilianische Wald-Code die zu einer Verringerung der Breite der Küstengebiete führen würde als Wald geschützt Permanente Schutzgebiete (APPs), dass Funktion als vital Korridore in fragmentierten Landschaften.

Kawallamazone in Gefangenschaft:

Die Kawallamazone Es ist ein Halb laut Papagei, nicht sehr aktiv und schwer zu kauen. Sie lassen sich leicht zähmen. Sie sind nicht üblich in aviculture. Sie sind winterhart einmal eingewöhnt. Seine minimale Temperaturtoleranz ist 15 Grad. Jede niedrigere Temperatur als dies erfordert zusätzliche Wärme, bis die Parrot akklimatisiert hat.

Alternative Bezeichnungen:

Kawall’s Amazon, Kawall’s Parrot, Kawall’sParrot, White-cheeked Amazon, White-faced Amazon (Englisch).
Amazone de Kawall (Französisch).
Kawallamazone, Stromamazone (Deutsch).
papagaio-dos-Garbes (Portugiesisch).
Amazona de Kawall, Loro de Kawall, Loro de Kawallí, Amazonas de mejillas blancas, Amazonas de mejillas blancas,
loro de garbes
(Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Rolf Grantsau

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Amazona
Wissenschaftlicher Name: Amazona kawalli
Zitat: Grantsau & Camargo, 1989
Protonimo: Amazona kawalli

Bilder Kawallamazone:

Amazona de Control


Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • BirdLife

Fotos:

(1) – Kawall Amazon in Rio Cristalino, Mato Grosso, Brasilien von Jacek Kisielewski [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Kawall Papagei (Amazona kawalli) Cristalino Jungle Lodge, Mato Grosso, Brasilien durch Amy McAndrewsFlickr
(3) – ROLF GRANTSAU * e Helio F. DE ALMEIDA CAMARGO ** Museum für Zoologie der Universität von São Paulo CP 7172, São Paulo, Brazilien – Neuartiger brasilianischen Amazonas

Klingt: Jeremy Recall, XC313948. zugänglich www.xeno-canto.org/313948

Blaukappenamazone
Amazona finschi

Blaukappenamazone

Charakteristik:

Anatomie-Papageien von

33 cm Kopf bis zum Schwanz und wiegt im Durchschnitt 310 g.

Die Blaukappenamazone (Amazona finschi) hat die vorne und die überlegene Lords, rot aus; die Unter Lords, die wangen und die Kopfhörer coverts, blassen lindgrünen; krone, Seiten hals und Nacken, lila oder hellblau mit einigen Federn krone zeigt schmale schwarze Ränder.

Mantel grün mit großen schwarzen Kanten, die einen sichtbaren geben skalierten Wirkung; Zurück und Halsketten schwach grün mit schwarzen Rändern zu einigen Federn; Grupa und coverts supracaudals, Green, etwas heller als die Zurück. Flügeldecken Green. Primäre Blau in Richtung der Spitze, Grün an der Basis; die Basis externe Netzwerke die ersten fünf sekundäre, rot mit subterminal-Band gelb und blau-Tipps, sekundäre, Andererseits, Green, Blaufärbung an den Spitzen. Unter der Flügel, gelblich-grün; Flug-Feder Farbe grün matt.

Blaukappenamazone

Kehle gelblichgrün mit bläulichen Farbton zu einigen Federn; übrig unteren Teile, gelblich-grün mit schwarzen Rändern auf einige Federn (vor allem in der Brust), Angabe skalierten Wirkung. Schwanz grüne Spitze gelblich-grün, Seiten Federn blau-Marge auf der Basis des externe Netzwerke. Peak Farbe Horn; iris orangerot; Beine grau.

Beide Geschlechter sind ähnlich. Unreif hat die iris dunkelbraun (statt rot).

  • Der Sound der Blaukappenamazone.

Lebensraum:

Video Blaukappenamazone

Psytazide in der Welt

Arten der Gattung Amazona

Die Blaukappenamazone Leben vor allem in bewaldete Hügel und Berge, von der tropischen Zone in den unteren Ebenen der Laubwälder, in die Wälder von Eichen und Kiefern-Eichenwald im Hochland, vorzugsweise durch die Täler mit üppiger Vegetation entlang von Bächen, die auf Basis von Kanonen laufen; oft auch in den Bereichen der ariden oder semi-ariden Vegetation, oder klare Waldrand, Kommen in die Anbauflächen und Obstgärten in den Wald angrenzend.

hauptsächlich in Höhen der 600 cm. - 2.000 m, aber auf Höhe des Meeresspiegels aufgezeichnet Sinaloa und vom Meeresspiegel bis zu den gemäßigten Wald Colima. beobachtet zwischen 360-1.700 m Sonora und 880-1.480 m Oaxaca. Normalerweise in Paaren oder kleinen Gruppen, obwohl größere Gruppen sind in der Trockenzeit gebildet (500 Vögel berichtet) und in Gemeinschaftsquartieren (mehr als 1,000 Vögel an der gleichen Stelle berichtet Nayarit).

Nachwuchs:

Sie nisten im Baum Vertiefungen (zum Beispiel, Ficus), darunter alte Nester Spechte (zum Beispiel, Phloeoceastes) oder Baumtermitenhügel.

Die Brutzeit Es umfasst von Februar bis Juni, Verschachtelung mit einem Zyklus, bestehend aus 28 Tage der Inkubation Eier, um zwei Monate des Wachstums der Hühner im Nest gefolgt (Forshaw 1989, Renton 1998, 2002).

Ernährung:

Ernährungsgewohnheiten sind schlecht dokumentiert: Es wurde eine besondere Vorliebe für beobachtet Feigen. Während der Trockenzeit die Nahrung besteht hauptsächlich aus Astronium graveolens, Brosimum alicastrum, Celaenodendron mexicanum, Comocladia engleriana und Ficus insipida. Während der Regenzeit Die Diät besteht aus Spezies wie Caesalpinia pulcherrima, Celaenodendron mexicanum, Esenbeckia nesiotica, Jatropha-Arten und Sciadodendron excelsum (Renton 1998, 2001)

verursachen einige Ernteschäden Mais und Bananen.

Sie haben Wildarten Gruppen beobachtet worden, Fütterung in Unternehmen Grünwangenamazone (Amazona viridigenalis) in Los Angeles, California.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 372.000 km2

Die Blaukappenamazone bewohnt Pazifikküste von Mexiko, von Südosten Ende Sonora und Südwesten Chihuahua, im Süden von Sinaloa, Durango Western, Nairíti, Jalisco, Colima, Michoacán und Guerrero, bis Oaxaca, westlich von Isthmus von Tehuantepec.

Es ist vor allem Einwohner, aber außerhalb der Brutzeit, Besuch im Herbst, Tiefland, zum Beispiel in Oaxaca. Allgemein üblich. Beschrieben als ziemlich häufig vor Ort im Südosten Sonora. reichlich in Colima. Sehr selten im Hochland von Oaxaca. Mehrere Wildpopulationen an mehreren Standorten in der berichtet USA.

Erhaltung:

Erhaltungszustand ⓘ


Gefährdet

In Gefahr (UICN)ⓘ

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Vom Aussterben bedroht.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

• Bevölkerungsgröße : 4700-6700.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

    Diese Art wurde ausgewählt vom Aussterben bedroht weil vermutet wird, dass sehr schnell in Abhängigkeit von Kontraktionen aufgezeichnet Bereiche abnimmt und aufgrund der nicht nachhaltige Nutzung und den Verlust von Lebensraum.

Rechtfertigung der Bevölkerung

    Renton und Elias (2003) schätzen die Weltbevölkerung zwischen 7.000 und 10.000 Personen, basierend auf Umfragen die meisten der globalen Reichweite der Spezies abdeckt. Dies entspricht ca. 4.700-6.700 ältere Personen. Eine Schätzung, dass 5.400 Einzelpersonen jedes Jahr illegal in Mexiko gefangen (Cantu et al ., 2007), bedeutet, dass die Schätzung der Bevölkerung Renton und Elias (2003) es wäre noch eine Untertreibung, aber es bleibt bei dieser Bewertung zu besten verfügbaren Daten.

Trend-Begründung

    Es wird vermutet, dass die Bevölkerung dieser Art ist im Niedergang sehr schnell, basierend auf einer Studie von Marin-Togo et al . (2012), die geschätzten die Stromverteilung dieser Art entlang der Pazifikküste von Mexiko und er zeigte eine Reduktion 72.6% die geschätzte ursprüngliche Verteilung.
Bedrohungen

• Die Erfassen Sie für den nationalen und internationalen Handel Es ist die größte Bedrohung für die Wildpopulationen.

• Es ist sehr in den Handel bewertet (Cantu et al., 2007) und es war die Art von Amazonas-Papagei am meisten in den frühen achtziger Jahren gefangen (Inigo-Elias y Ramos 1991).

• Der Unerlaubter Handel ist intensiv und weit verbreitet, und die Blaukappenamazone Es ist eines der am häufigsten mexikanischen Papageien konfisziert (K. Renton in Litt., 2005).

• Während der Zeit 1981-2001, verzeichneten 4.061 Einzelpersonen im internationalen Handel, deren 79% Es wurde direkt aus exportiert Mexiko und die 64% es dauerte Natur (CITES 2004a).

• Remains einer der fünf Arten der mexikanischen Papageien am meisten gefangen, mit einem geschätzten 5.400 Personen / Jahr gefangen illegal Mexiko (Cantu et al ., 2007).

• Der Erwachsene und Jugendliche leicht gefangen in großer Zahl wegen seiner Gewohnheit in kommunalen Schutzräume von congregating späten Nachmittag (Renton 2005, K. Renton in einigen 2005).

• Chicks werden häufig gefangen Nest schleichen (K. Renton in Litt., 2005).

• Während des Interviews mit der lokalen Bevölkerung in der gesamten Bandbreite der Arten, die 75% berichtet Wilderei in Ihrer Nähe (K. Renton in Litt., 2005).

• Zusätzlich, es wird gesagt, dass diese Spezies für die Verschachtelung mit hohen alten Bäumen halbLaubWald erfordert und kann nicht auf die geänderten Bereiche anzupassen nisten (Marin-Wurm Togo et al ., 2012).

Verlust von Lebensraum und Abbau, in erster Linie für die Umwandlung in kleinen und großen Ernten und Weiden (K. Renton in einigen . 2007, A. Salinas in einigen . 2007, Ortega-Rodriguez und Monterrubio-Rico 2008), ernsthafte Bedrohungen sind, mit semi-Laubwald entlang der Pazifikküste verloren mehr als jeder andere Waldtyp Rhythmus Mexiko (Masera et al ., 1996, K. Renton in Litt., 2005), Es wird in die sich ergeb Zerstörung der Nistplätze und die Verringerung des Ausmaßes dieser entscheidenden kritischen Lebensraum (Renton 2005).

• In Michoacán, Nistplätze potenziell zugänglich, wie Ebenen oder Hügel, sie haben Viehzuchtbetriebe werden oder landwirtschaftliche (Ortega-Rodriguez und Monterrubio-Rico 2008).

• Die wichtigsten Entwicklungsprojekte, wie Dämme, Auch führten sie in Verlust von Bruthabitat für die Spezies (K. Renton in einigen ., 2007).

• Der halbLaubWald erst jetzt deckt 5.106 km2 im Bereich der Spezies (Renton und Elias 2003, K. Renton in Litt., 2005).

• Der Rückgang der Niederschläge, die aus führen könnte den globalen Klimawandel zu einer verminderten Fortpflanzungspotential von Wildpopulationen in trockenen tropischen Wäldern führen würde (K. Renton in einigen ., 2007).

• Trotz der verschiedenen Belastungen auf die Lebensräume, dass die Arten von zeigt hat sich von mehr als verschwunden 70% seiner ehemaligen Strecke, Marin-Togo et al. (2012), verstärkt hat die Ansicht, dass die capture Druck ist die vorherrschende Bedrohung für die Spezies.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

• In 1999, die mexikanische Regierung etabliert ein Schutzplan, Schutz und Wiederherstellung Psitácinos in Mexiko, in dem der Blaukappenamazone Es ist eine prioritäre Art betrachtet (Macias Caballero et al ., 2000).

• In 2004, Die Art wurde aktualisiert Anhang 1 CITES und in 2007 Er billigte einen Vorschlag zu seiner staatlichen Artenschutz ändern 2008 der “bedroht” cm. - “in Gefahr” unter der Mexikanische Tierwelt Recht (K. Renton in einigen.)

• In Mexiko, Sie haben erhebliche Anstrengungen unternommen, Bekämpfung der illegalen Binnenhandel, mit mindestens 52 Anfälle während 1997-2003 (CITES 2004b).

• Die Kontrollen in Mexiko Sie führte zur Beschlagnahme von 266 lebenden Individuen der Spezies illegal angeboten Tierhandel zwischen 1995 und 2003 (CITES 2004b).

• Die Art Es ist in drei Biosphärenreservaten; Die Umgebung Schutz von Flora und Fauna Sierra de Alamos-Rio Cuchujaqui in Sonora meridionale, und die Reserva de la Biosfera Chamela-Cuixmala und die Biosphärenreservat Sierra de Manantlan, in Jalisco, und nach Quellen, Es ist in sieben weitere wichtige Vogelgebiete verteilt; Jedoch, einige von ihnen fehlt offiziellen Schutz oder Schutzprogramme (CITES 2004a)

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

• Zur Überwachung demografische Trends durch regelmäßige Umfragen.

Monitor Grade der Zerstörung und den Abbau von Lebensraum.

• Implementieren Regulierung des Handels-Strategien im Plan 1999.

• Durchführung von Erweiterungsarbeiten und Umweltbildung wie im Plan beschrieben 1999.

• Führen Sie Biotopschutz und Gewinnung von Wildpopulationen wie empfohlen es im Plan 1999.

• Überwachen Sie den Erfolg von Strategien Plan 1999.

• Schützen verbleibenden tropischen Waldbestände in Gebieten, in denen die Neigung größer als 6 °: idealerweise alle Bereiche an steilen Hängen sollten Wald wiederhergestellt werden, Lebensraum für alle einheimische Tierwelt zu schaffen, (einschließlich der Blaukappenamazone)

• Vermeiden Sie die Bodenerosion und zur Förderung alternativer Wirtschaftstätigkeiten in den schroffen Küstengebiete als Erholung und Tourismus (Ortega-Rodriguez und Monterrubio-Rico 2008).

Blaukappenamazone in Gefangenschaft:

Sehr beliebt als Haustier in den Bereich Vertrieb; Es hat kulturelle Wert als Haustier oder Ziervogel durch seine Federn; Fähigkeit, Töne und seine Tendenz zu imitieren Bindungen mit Menschen zu bilden; in Gefangenschaft weit verbreitet international.

Derzeit durch die geschützte Anhang 1 CITES.

Jede kopieren gefangen dieser Art, die zur Wiedergabe fähig ist,, sollte in einem gut geführten Zuchtprogramm platziert in Gefangenschaft und nicht als Haustier verkauft werden, mit dem Ziel, sicherzustellen, ihr Überleben langfristig.

Alternative Bezeichnungen:

Finsch’s Parrot, Lilac crowned Parrot, Lilac-crowned Amazon, Lilac-crowned Parrot, Pacific Amazon, Pacific Parrot (Englisch).
Amazone à couronne lilas, Amazone de Finsch, Amazone verte de Finsch (Französisch).
Blaukappenamazone (Deutsch).
Papagaio-de-finsch (Portugiesisch).
Amazona de Corona Violeta, Amazona Guayabera, Loro Corona Lila, loro corona-lila, Loro Corona-violeta (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Philip Lutley Sclater
Philip Lutley Sclater

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Amazona
Wissenschaftlicher Name: Amazona finschi
Zitat: (Sclater, PL, 1864)
Protonimo: Chrysotis finschi

Bilder Blaukappenamazone:


Quellen:

Avibase
Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
Naturforscher

Fotos:

(1) – Flieder-gekrönter Papagei durch Tom BensonFlickr
(2) – Flieder-gekrönter Amazonas von Amazona_finschi_-perching_on_branch-8.jpg sich auf einen Zweig: Cédric Allierderivative Arbeit: Snowmanradio [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Flieder-gekrönter Amazonas (Amazona finschi) von Emilie ChenFlickr
(4) – Flieder-gekrönter Papagei durch wplynnFlickr
(5) – Ein Haustier Lilac-gekrönte Amazon; Kopf und Hals von Gary Denness (ursprünglich als Pretty Boy auf Flickr veröffentlicht) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Flieder-gekrönter Amazonas; zwei in einem Käfig von TJ-Lin (ursprünglich auf Flickr als DSCN0549 geschrieben) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(7) – Flieder-gekrönter Amazonas (Amazona finschi) Durch CDest [Public domain], über Wikimedia Commons
(8) – Flieder-gekrönter Amazonas an der Arizona-Sonora Desert Museum, Tucson, Arizona, USA Durch DrStarbuck von Madison, WI, USA (Arizona-Sonora Desert Museum 18) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Ein Flieder-gekrönter Amazonas an der Arizona-Sonora Desert Museum, USA Von Dave Bezaire & Susi Havens-Bezaire [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(10) – Amazona finschi Hochgeladen durch Francisco_aviarioPhotobucket

Klingt: Richard E. Webster, XC353198. zugänglich www.xeno-canto.org/353198

Jandayasittich
Aratinga jandaya

Aratinga Jandaya

Charakteristik:

30 cm. Länge.

Die Jandayasittich (Aratinga jandaya) Sie haben beide Seiten von der hals, wangen, Herren, Kopfhörer coverts und vorne orange, tiefer in die Kopfhörer coverts, rund um die Augen und in der Herren; die krone und die Nacken sind gelblich-Orange (Einige Vögel mit blasser gelb Töne der Kopf).

Mantel und Halsketten Olivgrün; Zurück und oben die Grupa, Grün mit Orange-roten horizontalen Balken; am Ende der Grupa und coverts supracaudals Olivgrün. Wichtigsten Federn von der Flügel Blau, die anderen Federn, grün (hellsten, die in der Mantel). Die Flug-Feder blaue Farbe oben, auf der innenfahne externe, Schwärzlich in Richtung Spitze und grau unten. Infra-Flügeldecken Orange-rot. Die unteren Teile Orange-rot, etwas blasser, im oberen Teil der Brust und in der Hals; crissum Green.

An der Spitze, die Schwanz der Olive mit blauen Spitzen; an der Unterseite, Anthrazit.

Peak grau-schwarz; Orbital-ring hellgrau; iris braun; Beine grau.

Beide Geschlechter ähnliche.

Die unreif hat die Kopf gelb und die hals mit grünen Markierungen; Dunkel Orange unten.

  • Der Sound der Jandayasittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Aratinga jandaya.mp3]
Lebensraum:

Die Jandayasittich bewegen sich zwischen Laub-Wälder, geschlossen, Büsche und gerodeten Flächen des Regenwaldes. Sporadisch am Rande des Regenwalds und der caatinga. Im Palmenhain von Kokos an der Küste des Pernambuco. Auch häufige Ackerland und Weiden. (In der Regel in Herden von etwa 12 Vögel, aber manchmal paarweise oder einzeln.

Nachwuchs:

Nester in Baumhöhlen, mindestens ein 15 Metern Höhe. Nachwuchs im Dezember im Nest beobachtet Maranhão; schlüpfen, die zwischen August und Dezember, im Bereich der Belém. Kupplung, wahrscheinlich setzt sich aus drei Eiern.

Ernährung:

Essen gemeldet sind Samen, Beeren und Früchte bestimmter Melastomataceae, Mangifera, Handflächen Mauritia und Cecropia. Der Anbau von Mais kann manchmal beschädigt werden.

Aufteilung:

Vertrieben von Nordosten Brazilien. Gattung erstreckt sich von der Umgebung des Belém, Nordöstlich von Pere, und São Luís, Maranhão, von Süden nach Norden und östlich von Goiás und mehr ostwärts durch Piauí, Ceará, Rio Grande Do Norte, Paraíba, Pernambuco, Alagoas und wahrscheinlich am Nordende des Bucht.

Lokal gemeinsame, Während Sie vielleicht in einigen Bereichen rückläufig. Es ist möglich, dass es in der Regel durch die Kolonialisierung der gerodeten Flächen des Regenwaldes hohen Umfang ausgeweitet, vor allem in Pere und Maranhão.

Ihren status im Osten der Bereich Vertrieb ist unbekannt.

In Gefangenschaft gehalten mit schweren Folgen, Vielleicht abgeleitet von den illegalen Handel intern im Brazilien und, möglicherweise, durch Schmuggel in Richtung Südost-Asien.

Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Diese Art hat ein sehr große Auswahl, und daher keine Annäherung an die Schwellenwerte für gefährdete nach dem Kriterium des Größenbereichs

Die Größe der Weltbevölkerung der Jandayasittich Es hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art ist als beschrieben worden “selten” (Stotz et zu den., 1996).

Seine Bevölkerung ist vermutet worden, werden stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

in Gefangenschaft:

Ziemlich häufig in Gefangenschaft und leicht zu erziehen.

Wie alle die Aratinga, Diese Art zeichnet sich nicht durch ihre die Fähigkeit zu sprechen, Auch so, Kann man ein paar Worte ganz deutlich sagen.

Seine Essen besteht aus verschiedenen Früchten, Gemüse, Hülsenfrüchte in einweichen und Futter für Papageien. Es gibt Arten Sanftmütig und intelligente Das ist sehr gut ausgebildet und sie sind verspielt, Was macht Sie gute Haustier in einem Haus zu halten. Zu dem werden aves gregarias, eignet sich für sie einen Begleiter zur Verfügung stellen, Das kann allein recht laut sein.

Genießen Sie die Bäder, und es ist ratsam, sie in eine Voliere oder Käfig des guten Proportionen zu halten; praktisch ist auch kleine Flüge aus seinem Gehege machen lassen.

Seine Langlebigkeit in der Regel verfolgen die 20 Jahre in Gefangenschaft, in der Lage, zu den 30 Jahre, Abhängig von Ihrer Pflege.

Alternative Bezeichnungen:


- Jandaya Parakeet, Flaming Conure, Flaming Parakeet, Jandaya Conure (inglés).
- Conure jandaya, Conure à tête jaune, Perriche jandaya, Perruche à tête jaune, Perruche jandaya (francés).
- Jandayasittich, Jendajasittich, Jendayasittich (alemán).
- Jandaia, jandaia-verdadeira (portugués).
- Aratinga Jandaya, Periquito Rojo (español).

Johann Friedrich Gmelin
Johann Friedrich Gmelin

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Aratinga
- Nombre científico: Aratinga jandaya
- Citation: (Gmelin, JF, 1788)
- Protónimo: Psittacus Jandaya

Jandayasittich Bilder:

————————————————————————————————

Jandayasittich (Aratinga jandaya)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Jandaya-Sittich (Aratinga jandaya) aka Janday Conure. Fotografiert in Puerto Rico im Mayaquez Zoo von Dick Daniels (http://carolinabirds.org /) (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons

(2) – Jandaya-Sittich (auch bekannt als Jenday Conure) in Beale Park, Lesen, Berkshire, England von David Long aus London, Vereinigtes Königreich (IMG_4798Uploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

(3) – Jenday Conure oder Jandaya Sittich in einem Baum. Von GIANNIZZZERO in der englischen Wikipedia [Public domain], über Wikimedia Commons

(4) – Jenday Conure oder Jandaya Sittich (Aratinga jandaya) am Iguaçu-Vogelpark, Foz Iguaçu, Brazilien. Fotografiert auf 23 April 2003 Von Arthur Chapman [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

(5) – Jenday Conure (Aratinga jandaya) im Zoo von Las Vegas durch ZooFari (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

(6) – Aratinga Jandaya und Aratinga Solstitialis in Kobe Kachoen (Kobe-Blumen und Vögel Garten) in Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan von Chris Gladis von Kyoto, Japan (Jandaya-Sittich) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

(7) – Jendayasittiche (Aratinga jandaya) Im Karl-Foerster-Garten des Tierparks Berlin-Friedrichsfelde von Lotse (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

(8) – Ein Jandaya-Sittich (auch bekannt als Jenday Conure) Beale Park, Unteren Basildon, Lesen, Berkshire, England von David Long (Zitat auf Flickr als IMG_4800) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

(9) – Jandaya-Sittich (auch bekannt als Jenday Conure) in Beale Park, Lesen, Berkshire, England von David Long aus London, Vereinigtes Königreich (IMG_4802Uploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: GABRIEL-MILCH (Xeno-canto)

Langschwanzsittich
Psittacula longicauda


Cotorra Colilarga

Charakteristik:

Der 40 cm. - 48 cm. Länge und 168 cm. - 196 Gramm.

Ilustración Cotorra Colilarga

Die Langschwanzsittich (Psittacula longicauda) Das Gefieder hat, im allgemeinen, grün. Die Hals, die Brust und die Bauch sind grünlich-gelb; und die Herren (die Regionen zwischen den Augen und den Schnabel, auf beiden Seiten des Kopfes) sind bläulich-schwarz. Die krone ist ein dunkles Grün, die Seiten und die Kopf und die Nacken sind rosa-rot. Sie haben einen schwarzen Streifen in der wangen.

Die Nach oben ist gelblich Waschanlage blau-grau. Unteren Teil der Zurück blass blau-. Die unterschwanzdecken supra-alares sind gelblich. Die Supracaudales-Coverts und infracaudales, sowie die Oberschenkel sind hellgrün. Die zentralen Federn von der Schwanz sind blau mit blassen Spitzen und äußeren Federn sind grün.

Die Peak Spitze ist rot und der untere Schnabel ist braun-schwarz-Farbe. Die iris Sie sind Amarillos-blanquecinos, und die Beine sind grau.

Die Weibchen Sie haben die Nacken grün. Die Band, um ihre wangen ist dunkelgrün, und die wangen Vorgesetzten sind eine orangerote Leben. Ihre Federn von der Schwanz Sie sind viel kürzer, und die Peak oben und unten sind braun-schwarze Farbe.

Die Jungvögel Sie haben die Kopf Variable grün durchsetzt mit Orange-rot. Die Federn von der Schwanz Sie sind kürzer, sowohl als auch die Peak oben und unten sind braun.

Die junge Männchen Sie haben einen Farbton Blau im unteren Teil der Zurück und einige Vögel können eine rötliche Färbung in der Peak Nach oben.

Die Jungvögel erreichen Ihre Erwachsenen-Gefieder Wenn sie sind in der Nähe der 30 Monate alt.

Der Lutino und andere Färbungen, Es wird angenommen, dass Sie Mutationen sowohl in Gefangenschaft als auch in freier Wildbahn zu beobachten..

  • Der Sound der Langschwanzsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorra Colilarga.mp3]
Unterart Beschreibung:
Unterarten
  • Psittacula Longicauda defontainei

    (Chasen, 1935) – Durchschnittliche Länge des 42 cm. Als die Art Nominale aber aber die rosa / rot von den Seiten des die Kopf Es ist tief Orange-rot-gestreift.

  • Psittacula Longicauda longicauda

    (Boddaert, 1783) – Die Arten Nominale

  • Psittacula Longicauda modesta

    (Fraser, 1845) – Der 48 cm. Gefieder wie der Arten Nominale, aber krone Es hat einen rötlich-braunen Kern und grün am Ende der Feder Bekantung, immer Rosa auf der Rückseite der Kopf und die Nacken, So verursacht die krone mehr Braun als grün erscheint in viele Vögel . Der schwarze Streifen in der Herren ist mehr klar definiert, Weiterbildung in einige Vögel bilden ein schmales Band in der vorne. Die oberen Wangen Sie haben eine tief rosarote, Orange-rote Streifen.

  • Psittacula Longicauda nicobarica

    (Gould, 1857) – Der 48 cm. Als die Art Nominale, aber am Ende der Kopf, die Nacken und die Zurück sind grünlich-gelb und leicht gewaschen mit hellblau. Die Kopfhörer coverts und die wangen sind tief rot. Unteren Teil der Zurück ist grün.

  • Psittacula Longicauda tytleri

    (Hume, 1874) – Der 44 cm. Länge. Als die Art Nominale Aber zurück in die Kopf, die Nacken und die Zurück sind gelblich-grün mit Grisaceo-Malva gewaschen. Die Hals, die Brust und die obere Brust Sie haben einen blassen bläulichen Farbton. Unteren Teil der Zurück ist grün.

Lebensraum:

Die Langschwanzsittich verteilt über alle Arten von Tiefland (unter 300 m Sumatra), Immergrün aus Mangrovenwälder, Sümpfe, Tropenwälder, in Plantagen von Palmölplantagen (Elaeis) und Kokospalmen. Er bevorzugt die Ränder der Hochwald, vor allem mit großen abgestorbenen Bäumen, einschließlich schließen Anbauflächen.

Besuchen Sie Parks und Gärten auf den Inseln Nikobaren.

Herdentrieb.

Schwärme von Tausenden von Vögeln berichtet auf den Inseln Andaman und Borneo aber kleinere Gruppen (des Minderjährigen 20) Sie sind in der Regel, vor allem während der Zucht. Sie bilden gemischte Herden mit der Rotachselpapagei (Psittinus cyanurus) in Kalimantan.

Die Langschwanzsittich Es ist eine unruhige Vogel, die ständig in Bewegung sind. Sie fliegen schnell um Zweige, schnell verschieben von einem Baum zum anderen. Obwohl sie in der Regel gut im Laub getarnt sind, seine ständige Zirpen verrät seine position. Sie neigen zu wenig zu essen nach dem Sonnenaufgang und die Wiederaufnahme der Suche nach Nahrung am Abend.

Nachwuchs:

Die Langschwanzsittich Nester in Hohlräumen Baum, in der Regel tot, oft zu einer beträchtlichen Höhe (zum Beispiel, gemeldete Nest in einem Baum der Art Koompassia in Sumatra cm. - 45 Meter über dem Meeresspiegel); in der Andaman Inseln Sie nisten häufig in Bäumen der Arten Pterocarpus marsupium; in der Nikobaren manchmal in Pandanus, einige 4 Meter über dem Boden und in größeren Bäume zu 10 Metern Höhe.

Brütet in Kolonien.

Die nest Es ist voll von Rinde und kaute Holz. In den natürlichen Lebensraum, die durchschnittliche Kupplung besteht aus 2 cm. - 3 Eier, jedes einzelne Maßnahmen 30,6 x 24,7 mm.

Während der Balz, die männlichen Bögen vor das Weibchen, von spuckte, kreisende Bewegungen mit dem Kopf und sanft berühren Schnabel.

Die Zucht Es ist zwischen den Monaten Dezember bis Februar, Obwohl im Juli in Tauben beobachtet wurden die Malaiische Halbinsel; Feb-Mar in die Nikobaren und Andaman. Berichte der Eier im Juli Sonnenuntergänge in Sumatra.

Ernährung:

Die nominelle Arten Nahrung beinhaltet Pflanzen aus Borneo-Kampfer (Dryobalanops sumatrensis) und Frucht der Dillenia; die Unterart nicobarica hauptsächlich ernährt sich von Früchten als die Papaya (Carica papaya) und Pandanus; Gelegentlich fressen die Lufi-Deckel von der Betel Nüsse (Betelnusspalme). Andererseits, Sie angreifen, Obstgärten und Obstplantagen zu füttern, zum Beispiel, von der Palmölplantagen Elaeis, Körner und Samen, und sie können erhebliche Auswirkungen auf den Gebieten der Reifung Reis (zum Beispiel in der Islas Andaman) und Frucht der Palmölplantagen (zum Beispiel in der Malaiische Halbinsel).

Insekten und deren Larven können auch Teil der täglichen Ernährung sein; Wenn diese Papageien sie aktiv unbekannt suchen, aber sie können eingenommen werden ,wahrscheinlich, Während sie sich von Blumen und Früchten ernähren.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 877.000 km2

Die Langschwanzsittich von den Inseln verteilt die Golf von Bengalen bis Borneo. Die Spanne reicht von der Coco Islands und die Andaman Inseln und Nikobaren (Indien) durch Sumatra (einschließlich der Salvadori-Inseln, Nias, BANGKA und Belitung), Südlich von Malaiische Halbinsel Von Sungei Pattani (ca. 6° N) cm. - Singapur, Riau-Archipel und Bintan, im Osten, durch die Anambas-Inseln und bis Borneo einschließlich Natuna und Karimata-Inseln.

Resident und häufig in der Andamanen und Kokos.

Auf den Inseln Nikobaren im Jahrhundert beschrieben 19 als “übermäßig reichlich ‘, aber mit wenigen Angaben heute.

Resident in der Malaiische Halbinsel, aber möglicherweise Durchgang Migranten in Singapur.

Sie können die Migrationsbewegungen in anzeigen Sumatra, wo ist wohl die Abnahme durch den Verlust in den Niederungen der primären Regenwald.

Ungleichmäßig verteilt in Borneo, und in Kalimantan die Zahlen schwanken durch wenig bekannte saisonale Bewegungen.

Resident in lokalen Sabah. Am häufigsten in den Küstenbezirken von Sumatra und Borneo.

In der Regel unvorhersehbar Auftritte, in einem Ort sein reichlich vorhanden, für einen Zeitraum und im Gegenteil, abwesend seit Jahren.

Verbreitung von Unterarten:
Unterarten
Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Kurz vor der Bedrohung

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Größe der Weltbevölkerung Langschwanzsittich Er hat nicht quantifiziert, aber die Art ist beschrieben, wie sehr häufige und weit verbreitete im Süden von Borneo, lokal häufig in Sumatra und Halbinsel Malaysia und häufig in Brunei, die Andaman Inseln und die Nikobaren (Grube et an der. 1997).

Die Zerstörung der Wälder in den Niederungen des Sunda in Indonesien, ebenso wie in Thailand und Malaysien Es wurde breit (Kalimantan fast verloren die 25% Seine mehrjährige Wald während 1985 cm. - 1.997, und Sumatra fast verloren die 30% Ihre Abdeckung 1985), Auch so, die Art ist in einigen Bereichen noch zahlreiche, wegen seiner Fähigkeit, Futter vom bewaldeten Gebieten und verschachteln Sie gemeinschaftlich. Daher, der Rückgang wird geschätzt, dass von der Reihenfolge der gewesen sein 20 cm. - 30% in den letzten zehn Jahren.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen:

    – WA Anhang II.

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen:

    – Überwachen der Arten im Handel.

    – Monitor-Lebensraum-Trends und Preise der Entwaldung in den Niederungen des Sunda mithilfe von Satellitenbildern und Fernerkundung.

    – Die Ökologie der Arten Forschung zur Verbesserung des Verständnisses der Bewegungen durchgeführt.

    – Schützen Sie weite Gebiete der Lebensraum an zentralen Standorten effektiv, streng geschützten Gebieten und Bereichen der Mehrfachverwendung.

in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft, die Sterblichkeit ist hoch und Zucht Erfolge sind selten.

Es ist ein Vogel sehr Laut. Es ist ein Prinzip sehr zaghaft und langsam, um Ihr Vertrauen zu bekommen. Sie nicht zu oft Baden, Obwohl sie gelegentlich im Regen sitzen. Sie genießen frische Zweige nagt. Die Hauptprobleme für die Erhaltungszucht sind die Schwierigkeit der passenden kompatibel Paare; die Langschwanzsittich Sie neigen nicht dazu, einen Partner zu akzeptieren, die sie nicht gewählt haben und selbst wenn Sie Paare Zucht sind, Es ist sehr schwierig, die Küken lebendig zu halten. Plötzliche Todesfälle ohne erkennbare Ursache, die sie gemeldet wurden – möglicherweise als Folge von stress.

Einige Vögel können es ablehnen, Essen. Wurden beobachtet Gelegentliche Angriffe Frauen, Männer, kommenden zu picken sie am Penis, verursachen sie schwere Körperverletzung. Außerdem, Diese zarten Papageien sind schwer gewöhnt. Neu eingeführten Vögel sind anfällig für die kalten und nassen Bedingungen. Während der Zeit der Akklimatisierung, sollte nicht mit Temperaturen unter zu Flüssigkeiten 24 ° C jederzeit unten 10 ° C.

Angesichts der Tatsache, dass diese Papageien so selten sind, Experten bevorzugen gut gelungen Zucht Programme die Möglichkeit, in privater Hand gefangen zu halten.

Die Größe der Kupplung durchschnittlich besteht aus 2 – 4 in täglichen Abständen gelegten Eier, die mit einer Inkubation dauert ca. 23 Tage. Die jungen verlassen das nest 7 Wochen nach dem Schlupf und unabhängig 2 Wochen später.

Die Langschwanzsittich, in jedem Fall, Sie benötigen eine große Voliere, das ist ein sehr aktiver Vogel und benötigen viel Platz zum bewegen.
Es ist wichtig, platzieren Sie den Vogel in einer ruhigen und geschützten, Neben der Lieferung von einer Rest-box (22 x 22 x 60 cm) zu allen Zeiten.

Alternative Bezeichnungen:

- Long-tailed Parakeet, Long tailed Parakeet, Malaccan Red-cheeked Parakeet, Malayan Red-cheeked Parakeet, Pink-cheeked Parakeet, Red-cheeked Parakeet (inglés).
- Perruche à longs brins, Perruche de Malacca (francés).
- Langschwanzsittich (alemán).
- Periquito-mustache-cauda-longa (portugués).
- Cotorra Colilarga, Cotorra de Cola Larga (español).

Pieter Boddaert
Pieter Boddaert
Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittaculidae
- Genus: Psittacula
- Nombre científico: Psittacula longicauda
- Citation: (Boddaert, 1783)
- Protónimo: Psittacus longicauda

Langschwanzsittich Bilder:

————————————————————————————————

Langschwanzsittich (Psittacula longicauda)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Ein männlicher Warnung juveniles, Weg von der Nahrung zu halten, während er es in Queenstown ist, Singapur von Lip Kee Yap [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Ein Weibchen in Queenstown, Zentrale Singapur auf 2 Dezember 2005 Von Lip Kee Yap [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Fütterung in Queenstown, Singapur auf 2 Dezember 2005 Von Lip Kee Yap [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Ein juveniles in Queenstown, Zentrale Singapur auf 2 Dezember 2005 Von Lip Kee Yap [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Langschwanz-Sittiche bei den botanischen Gärten, Singapur von Lip Kee Yap [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Langschwanz-Sittich, Erwachsene männlich Joseph Wolf [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Mathias Ritschard (Xeno-canto)

Blauschwanzsittich
Psittacula calthrapae


Cotorra de Ceilán

Charakteristik:

29 cm, einschließlich der Schwanz 13 cm. und 100 Gramm.

Ilustración Cotorra de Ceilán

Das Männchen von der Blauschwanzsittich (Psittacula calthrapae) hat die Kopf und die Zurück Blaugrau, durch eine getrennte hals grün. Es gibt eine breite Schwade in der kinn der schwarzen Farbe und Schwanz Es ist blau mit einem gelben Spitze. Der obere Teil der Peak das Männchen red, und die Peak Boden ist braun.

Die weiblich oder es ähnliche, hat aber den Peak Top in schwarz, und dunkelgrünen Streifen auf der Wange. Fehlt die Band Rosa in Nacken und die hals ist grünlich-gelb. Sie haben die blaue Tönung in der Rückseite des Kopf wenn Sie bei Männern sehen. Feathers Mitte der Schwanz Sie sind mit blauen gewaschen.

Die unreif Sie sind wie die Weibchen, aber mit Federn Schwanz kürzere, mit einer Gefieder hauptsächlich grün und Peak dunkelrot.

  • Der Sound der Blauschwanzsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorra von Ceilan.mp3]
Lebensraum:

Ihre bevorzugten Lebensräume sind Waldgebiete 1.600 Meter über dem Meeresspiegel, obwohl in Höhen registriert 2.000 m, unter Ausnutzung der verschiedenen Vegetationstypen einschließlich Regenwälder natürlichen und naturnahen, Teeplantage und botanische Gärten; oft am Rande des Waldes, im allgemeinen in kleinen Gruppen oder Paare.

Sitzende, vor allem in Berggebieten, aber in den Niederungen, die sich, vor allem in feuchten Wäldern in der Nähe von Meer.

Nach Fütterung, die Blauschwanzsittich versammeln sich in Bäumen klappern laut und anhaltend. Vor der Pause, streifen ausstellenden starken Anrufe.

Nachwuchs:

Die Zeit der Reproduktion Es ist in der Umgebung von Januar bis Mai, mit einem der Hochsaison von Juli bis September.

Die Eier Sie sind in einem natürlichen Hohlraum oder stillgelegten Nest abgelegt Specht oder eine bärtig, üblicherweise an der Spitze der Baum. Der Wettbewerb um Nistplätze ist oft intensiver, vor allem mit Pflaumenkopfsittich. Der Hohlraum mit verrottenden Holz und Staub ausgekleidet. Zwei bis vier weiße Eier machen Inbetriebnahme. Beide Geschlechter Anteil Pflichten Inkubation und ernähren sich von jungen.

Ernährung:

Ernährung Blauschwanzsittich Es wird angenommen, ähnlich dem sein Halsbandsittich und die Pflaumenkopfsittich, obwohl ihre Lebens auf Bäumen macht sie frugívoras und weniger zerstörerisch für Kulturpflanzen.

Firmen Pagodenstar (Sturnia pagodarum) Fütterung Obst Karte peltata (Macaranga tomentosa). Lieblingsspeisen gehören Feigen und Frucht der wilden Zimt (Cinnamomum).

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 18.900 km2

Die Blauschwanzsittich Er ist endemisch in Süd-Zentral-und Süd-West Sri Lanka. In Provincia Zentral, Nördlich von Matale durch Hochland um nach Süden und Westen Kandy in Western Province und Sabaragamuwa nördlich von Auf Provincia.

Sie werden auch im Osten verbreitet, rund um die Gal Oya National Park und im Süden, in Provinz Uva, bis Haputale. Eine Aufzeichnung der 1880 ein Vogel gegen Eastern Province. Registrierung, unbestätigt, in der Malediven Es wird angenommen, daß durch Leckagen kommen.

Nach Quellen, reichlich in dem neunzehnten Jahrhundert und anscheinend noch zahlreiche in einigen Bereichen, aber rückläufig aufgrund der Lebensraum Verlust,, zum Beispiel, Umwandlung von natürlichen und naturnahen Wäldern und Plantagen zu erfassen für den Handel.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Psittacula calthrapae (del Hoyo und Halskette 2014) Wurde zuvor wie folgt aufgeführt Psittacula calthropae.

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, jedoch wird die Art, wie berichtet lokal gemeinsame (Grube et an der. 1997).

Die Bevölkerung wird im Verdacht im Niedergang durch anhaltende Lebensraumzerstörung.

in Gefangenschaft:

Wenige Gefangenschaft aus dem Bereich.

Alternative Bezeichnungen:

- Layard's Parakeet, Emerald-collared Parakeet (inglés).
- Perruche de Layard (francés).
- Blauschwanzsittich (alemán).
- Periquito-de-colarinho-verde (portugués).
- Cotorra de Ceilán (español).

Edward Blyth
Edward Blyth

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittaculidae
- Genus: Psittacula
- Nombre científico: Psittacula calthrapae
- Citation: (Blyth, 1849)
- Protónimo: Palaeornis Calthrapae

Blauschwanzsittich Bilder:

————————————————————————————————

Blauschwanzsittich (Psittacula calthrapae)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Blauschwanzsittich Essen Obst in Sri Lanka. Schnabel ist nicht vollständig schwarz, so ist es wahrscheinlich eine Unter erwachsene Frau von Hafiz Issadeen (ursprünglich auf Flickr als Blauschwanzsittich geschrieben) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – [BirdPhotoIndia] Blauschwanzsittich, Sri Lanka – Indian Vögel Fotografie
(3) – Fotograf Steve G in der Nähe von Sinharaja, Sri Lanka, Juli 28, 2009 – Vogel-Forum
(4) – Ein Erwachsener von Blauschwanzsittich – Welt-Vogel-
(5) – Blauschwanzsittich Psittacula calthropae – Starron Vogel-und Tier
(6) – John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: David Farrow (Xeno-canto)

Erdbeerköpfchen
Agapornis lilianae


Inseparable del Nyasa

Untrennbar Beschreibung des Nyasa:

14 cm. länge und einem zwischen 28 und 37 g.

Ilustración Inseparable del Nyasa

Das bunte Gefieder Nyasa kleine Untrennbar (Agapornis lilianae) kann ihrem Aussterben führen, wie es der ständigen Bedrohung durch Erfassung für die Käfigvogelhandel Gesichter.

Sie haben vorne, vor der krone, Herren und die wangen Ziegelrot, Verschmelzung mit einem orange und gelb-grün Wäsche auf der Rückseite der krone, Kopfhörer coverts, Seiten hals und Nacken, obwohl gelegentlich (einschließlich Proben entnommen Malawi und unwahrscheinlich Hybrid mit der Rußköpfchen (Agapornis nigrigenis)) ziegelrot Farbe wird durch die dunklen hochroten und orange dunkelbraun ersetzt.

Mantel und Halsketten hellgrün, Grupa und coverts supracaudals, Auch helles Grün, aber leichter. An der Spitze, Flügeldecken hellgrün; manchmal in gelb Alula; innenfahne außerhalb des primäre und sekundäre Green; innenfahne interne schwärzlich. An der Unterseite, die Flügeldecken grün mit einigen blauen Federn; Böden der Flug-Feder schwärzlich. Kehle und oben die Brust orange-rot bis rosa Lachs; unteren Rand der Brust bis zu den Subcaudales coverts hellgrün. Die Schwanz Green, ohne Zentral Federn mit orangeroten Basis und subterminal-Band Dunkel.

Peak Rote Koralle; Wachs White; iris braun; Augenring White (2 mm breit); Beine hellgrau.

Beide Geschlechter ähnliche.

Unreif und Erwachsene, aber in schwarz suffusion Kopfhörer coverts und schwarzen Flecken auf der Basis von Oberkiefer.

Untrennbarer Lebensraum des Nyasa:

Die Erdbeerköpfchen Es ist in Hainen mopane (Colophospermum mopane) und Acacias in alluvialen Ablagerungen und Banken der Flusstäler, im allgemeinen, unterhalb der 1.000 m, bevorzugen Bereiche mit Feigen. Vermeiden Bäume Aktie.

Sehr gesellig und gewöhnlich beobachtet lauten Herden 20 cm. - 100 Vögel, manchmal viele mehr, vor allem, wenn Essen ist reichlich. Die Vögel sind nicht Zucht, für Mann Gemeinschaftsquartiere in hohlen Bäumen, wobei zwischen 4 und 20 Schlaf Vögel haften an den Wänden der Kammer.

Bevor er sich an die Stelle der descando, die Erdbeerköpfchen Sie engagiert, weitgehend, in Kämpfe und Verfolgungsjagden zu engagieren.

Untrennbar Wiedergabe des Nyasa:

Nachwuchs Kolonien.

Die nest Es ist eine voluminöse Struktur in der Form einer kuppelförmigen Einlassrohr aus Rindenstreifen konstruiert, Äste und Stämme zum Nest präsentiert von Weibchen an der Spitze.

Sie bauen Nester in den Hohlräumen von Bäumen Mopane, manchmal in einem Nest aus Alektoweber (Bubalornis albirostris).

Wildvögel Lundazi Nest in der Traufe von Gebäuden. Zucht, Nach Quellen, Es findet in den Monaten Januar und Februar (Vögel möglicherweise eingeführt), September in Zimbabwe und zwischen Januar und Juli Sambia.

Die Sonnenuntergang Sie können zwischen den haben 3 und 8 Eier in der Gefangenschaft.

Untrennbar Kraft des Nyasa:

Die Diät Erdbeerköpfchen Es wird hauptsächlich aus Grassamen, einschließlich Reis Staude und kultivierten Sorten wie Hirse (insbesondere unreifen) und die Sorgum, auch Samen Acacias, Blumen A. weißlich, African Erythrophleum, Vitex duamiana und African Cordyla, Beeren und Blattknospen.

Die Speisen werden direkt von Pflanzen und Boden gesammelt. Oft müssen sie zu trinken, so in der Regel sie in der Nähe von Wasserquellen zu leben.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 129.000 km2

Mehrere Populationen Erdbeerköpfchen auf einen beschränkten Bereich in dem abgetrennten Südosten Afrikas.

Sie sind in der Mitte des Tales verteilten Sambesi, von der Spitze Lake Kariba um östlich von Binga in die Provinz Tete in Mosambik, in nördlichen und südlichen Gürtel Sambesi, unterhalb der 1.000 m, einschließlich Täler Angwa und Hunyani in Zimbabwe und Täler Lunsemfwa und Sash in Sambia.

Im Nordosten Sambia, Es ist auch nördlich von gelegen valle de Luangwa, scheinbar isoliert aus dem Tal Sambesi, wo möglicherweise sie eingeführt wurden.

In Malawi, Es ist eine isolierte Population von Untrennbar die Nyasa in Wäldern Mopane in der Region der lago Malombe, südlich von der Lago Malawi. Es wird auch verteilt Populationen im Süden Tansania.

Wilde Vögel sind vermutlich existieren (zumindest in der Vergangenheit) im Umkreis von Choma und Mazabuka, südlich von Sambia. Aves auf al Namibia sind Fluchten aus.

Generell gemeinsamen, an einigen Stellen reichlich, aber wohl insgesamt rückläufig aufgrund von Lebensraumverlust, zum Beispiel, im Einzugsgebiet des die Lake Kariba.

Offenbar sind sie sitzende, aber Sie können lokale Bewegungen als Reaktion auf die Nahrungsmittelversorgung zu machen.

Eine große Anzahl von Erdbeerköpfchen in Gefangenschaft.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Naher bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Bevölkerung der Erdbeerköpfchen Es wird im Verdacht im Niedergang aufgrund der Plünderung durch invasive Arten und nicht nachhaltige Befischungs.

Die Bevölkerung wurde stark von den Überschwemmungen viel von dem Tal reduziert Sambesi durch die Lake Kariba, und wahrscheinlich auch durch den Damm Cahorra Low in Mosambik.

Sie hielten einen Schädling, Klein, von Landwirten (Harrison et al. 1997). Abgesehen von captura Rechts große Mengen für den internationalen Handel mit Ziervögel (mehr als 10.000 Von 1981 als es begann, in der erwähnt werden WA Anhang II), viele sind gefangen und vor Ort verkauft Mosambik, und die Spezies ist auch gefangen und verkauft Zimbabwe und Sambia (V. Parker in kleinen . 2003, UNEP-WCMC zitiert Handel-Datenbank, Januar 2005).

Laufende Erhaltungsmaßnahmen:

    – Umfragen durchzuführen, um eine Gesamtschätzung der Bevölkerung zu erhalten.
    – Überwachen Bevölkerungsentwicklung durch regelmäßige Umfragen.
    – Steuern oder stoppen Sie die Aufnahme und den Handel, um Überfischung zu vermeiden.

Diese Art ist auch in sucht Südafrika “Forschungsprojekt” durch angetriebene “Forschungszentrum für Parrot Conservation” University of KwaZulu-Natal. Studien, ihre Ökologie und Naturschutz besser zu verstehen,.

Die Untrennbar von der Nyasa in Gefangenschaft:

Sie wurden nach Europa importiert 1926.

Selten unter den Züchtern gesehen und mit vielen überquerte Pfirsichköpfchen (Agapornis fischeri).

Die Erdbeerköpfchen Sohn aves gregarias, koexistieren, die sehr gut in Köln. Sie haben einen Charakter ganz unheimlich weil nicht sehr häufig, noch haben sie nicht sehr vertraut mit den Menschen gewesen,, aber einmal gefangen genug Vertrauen, verbringen den Tag, einen Schläger.

Sie können eine Voliere mit zu halten Rußköpfchen (Agapornis nigrigenis).

Sie sind Vögel etwas anderes kompliziert zu erstellen als andere Sorten Lovebird, sind Vögel mehr ängstlich und brauchen daher mehr Ruhe, plus dem Prozentsatz der Fertilität der Eier in dieser Art ist eine 40 % cm. - 60 %.

Anscheinend haben sie Probleme, die erste Häutung überleben, so dass in diesem Fall empfiehlt es sich zur Erfassung und Erwachsenen.

Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, Laut Quellen, UN Espécimen vivió 19,2 Jahre in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

- Nyasa Lovebird, Black-cheeked Lovebird, Nyassa Lovebird (inglés).
- Inséparable de Lilian, Inséparable de Liliane, Inséparable liliane, Inséparable nyasa (francés).
- Erdbeerköpfchen (alemán).
- Inseparável do Niassa, Inseparável-de-niassa (portugués).
- Inseparable del Nyasa, Inseparable Liliana, Agapornis Lilianae (español).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittaculidae
- Genus: Agapornis
- Nombre científico: Agapornis lilianae
- Citation: Shelley, 1894
- Protónimo: Agapornis lilianae

Erdbeerköpfchen Bilder:

————————————————————————————————

Erdbeerköpfchen (Agapornis lilianae)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Erdbeerköpfchen in South Luangwa Valley Nationalpark, Zambia © Hans Hillewaert /, über Wikimedia Commons
(2) – Drei Agapornis Lilianae Vögel durch derivative work: Snowmanradio (reden)Agapornis_lilianae.jpg: Wessel van der Veen (Agapornis_lilianae.jpg) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Agapornis lilianae grün D (Jade) Von Gonzalo Blanco – Linx
(4) – Ein hockte Vogel durch Paul van Giersbergen – Luchs
(5) – Pair von Philip Perry – Luchs
(6) – Illustration durch Ibis 1894

Klingt: Derek Solomon (Xeno-canto)

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies