Goldwangenpapagei
Pyrilia barrabandi


Goldwangenpapagei

Charakteristik:

Die Goldwangenpapagei (Pyrilia barrabandi) gemessen, ca., 25 cm, hat die Kopf und die Hals Schwarz, mit Ausnahme der hellen farbigen Bereich Amarillento-Naranja, die von der Basis geht der Peak bis zu den untere Wange gut hinter die Augen.

Papagei-Carinaranja-6

Oberteile Green, geringerem coverts, gelb-orange; Vorderkante des die Flügel Rot; Coverts primäre blau-schwarz; größere coverts Bläulich-grün; andere coverts, grün. Primäre, an der Basis und in dunkelblau externe Netzwerke, Wenn nicht schwarz; Infra-Flügeldecken, leuchtend rot, Flug-Feder opak grün. Obere Zone von der Brust Golden, seiner Unterseite und Bauch, hellen blauen Grün, Oberschenkel mit Orange-gelben Federn. Schwanz Grün mit blauen Spitze, mit gelben Basen, die interne Netzwerke der äußeren Federn.

Peak grau; Braun die iris; Beine grau.

Beide Geschlechter sind ähnlich.

Die unreif hat die Kopf Goldene Farbe gelblich-braun in braun Wangen-inferiores. Jüngere Vögel hat auch weniger gelb in der Biegung des Flügels, einige grüne Federn der Infra-Flügeldecken und gelb auf die Spitzen der primäre.

  • Der Sound der Goldwangenpapagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorra Cabecinegra.mp3]
Charakteristik 2 Unterarten:
  • Pyrilia Barrabandi aurantiigena

    (Gyldenstolpe, 1951) – Kleinere Coberteras, Kurve von der Flügel und Oberschenkel intensiv Orange statt gelb-orange.

  • Pyrilia Barrabandi barrabandi

    (Kuhl, 1820) – Nominale.

Lebensraum:

Sie bewohnen vor allem in Auwäldern, offenbar weniger häufig in Wälder und Sümpfe. Sie sind am Rande der Wälder und die teilweise gestörte Wald verteilt., gelegentlich in kleinen Hainen in Bereichen entwaldet. Beobachtet in Höhen der 150-300 m Venezuela und 500 Meter im Südosten Kolumbien. Einzeln gesehen, paarweise und in kleinen Gruppen von bis zu 10 Personen (manchmal mehr am Ufer der Boden reich an Mineralien). Mehr früh aktiviert, Am Morgen, als andere Papageien und später ruhen.

Nachwuchs:

Es gibt keine Informationen über die Verschachtelung, aber legt nahe, dass die Registrierung der Jungvögel im Februar und März Brutzeit Es kann zwischen den Monaten September/Oktober bis Ende des Jahres sein..

Ernährung:

Beobachteten Einnahme Samen o Früchte der Ficus sphenophylla, Pourouma, Pseudolmedia, Mimosen, Pithecellobium und Heisteria und möglicherweise Larven der die Galle-Wespen. Im allgemeinen, Sie ernähren sich in den Baumkronen der Bäume oder gerade unter Ihnen; weniger häufig in niedrigen Zweige. Regelmäßig besuchen Sie Bereiche mit Boden reich an Mineralien in der Gesellschaft von anderen Arten von Papageien.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución(reproducción/residente): 3.470.000 km2

Dies ist eine Art des Beckens von der Westlichen Amazonas und die Alto Orinoco. Seine Länge erstreckt sich vom Südosten Kolumbien, von der Caquetá Western und bass Inírida River, Guainía, bis Venezuela in Amazon und im Zentrum und Süden Bolivar und in Brazilien im Teil davon hoch Amazon in Richtung Westen, aus den Flüssen Schwarz und Madeira durch die Flüsse Juruá und Purus und im Süden in Richtung Mato Grosso, durch den Osten Ecuador und östlich von Peru und im Nordwesten der Bolivien, in Beni.

Sie gelten im Allgemeinen als seltene während sein Verbreitungsgebiet, Obwohl sie ziemlich häufig im Nordwesten der Bolivien und viele in den sandigen Wäldern von bass Inírida River, südöstlich von Kolumbien. Seine Bevölkerung ist durch Abholzung lokal gefallen., Obwohl große Teile des Primärwaldes in allen Anrainerstaaten bleiben. Leben Sie in mehreren Bereichen geschützt.

Aufteilung 2 Unterarten:
  • Pyrilia Barrabandi aurantiigena

    (Gyldenstolpe, 1951) – Befindet sich im Osten der Ecuador und östlich von Peru, wo ist in der Manu Nationalpark. Im Norden des Bolivien Es wird beschrieben, wie auf zahlreiche häufig. Die Erweiterung kommt auch zu Brazilien: ist begrenzt durch die Amazon im Norden und Madeira-Fluss aus dem Osten (Grube et zu den., 1997).

  • Pyrilia Barrabandi barrabandi

    (Kuhl, 1820) – Nominale.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Fast bedroht.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “seltene” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass diese Art verloren hat 12.1-15% der Lebensraum in seiner Verteilung über drei Generationen (21 Jahre) basierend auf einem Modell der Amazonas Abholzung (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et an der., 2011). Die Anfälligkeit der Sorte, der Fragmentierung und dem Abbau von Wald und möglicherweise Ihre Jagd und/oder Überfüllung gegeben, Es wird vermutet, dass die Bevölkerung sinkt mit einer Geschwindigkeit nahe der 30% Seit drei Generationen.

Bedrohungen

Die Hauptgefahr Diese Spezies ist die Beschleunigung von der Entwaldung in der Amazonas-Becken mit große Landflächen für Rinderzucht und Soja-Produktion verwendet; Es ist sehr anfällig für Abbau und Fragmentierung aufgrund seiner Abhängigkeit des Primärwaldes (Soares Filho et an der. 2006, Vogel et al. die. 2011, A. Lees in litt. 2011). Es kann auch sein anfällig für Jagd (A. Lees in litt. 2011). Die vorgeschlagenen Änderungen durch die Wald-Code von Brasilien Sie reduzieren den Anteil von Land, das ein privater Eigentümer hat die rechtliche Verpflichtung zur Erhaltung als Wald und beinhalten eine Amnestie für Eigentümer, die vor dem Juli abgeholzt haben 2008 (Das würde später Wiederaufforstung Land illegal geräumt werden müssen absolviert werden) (Vogel et al. die. 2011).

in Gefangenschaft:

Es ist sehr selten sehen Sie, wie er in Gefangenschaft außerhalb Brazilien.

Alternative Bezeichnungen:


- Orange-cheeked Parrot, Barraband's Parrot, Orange cheeked Parrot (inglés).
- Caïque de Barraband (francés).
- Goldwangenpapagei, Goldwangen-Papagei (alemán).
- curica-de-bochecha-laranja, curica, curuca (portugués).
- Cotorra Cabecinegra, Lorito Carinaranja, Lorito de Mejillas Amarillas (español).
- Cotorra Cabecinegra (Colombia).
- Loro de Mejilla Naranja (Perú).
- Perico Cachete Amarillo (Venezuela).

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Pyrilia
- Nombre científico: Pyrilia barrabandi
- Citation: (Kuhl, 1820)
- Protónimo: Psittacus Barrabandi

Bilder Goldwangenpapagei:

————————————————————————————————

Goldwangenpapagei (Pyrilia barrabandi)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Orange-cheeked Papagei (Pyrilia barrabandi) Cristalino Jungle Lodge, Mato Grosso, Brasilien durch Amy McAndrewsFlickr
(2) – Orange-cheeked Papagei im Napo Wildlife Reserve, Ecuador durch ocelot123Flickr
(3) – Kobalt geflügelten Sittich , Scharlachrote Parrotlet geschultert und Orange Wangen Papagei am 3. lecken von Vince SmithFlickr
(4) – Kobalt geflügelten Sittich , Scharlachrote Parrotlet geschultert und Orange Wangen Papagei am 3. lecken von Vince SmithFlickr
(5) – Kobalt geflügelten Sittich , Scharlachrote Parrotlet geschultert und Orange Wangen Papagei am 3. lecken von Vince SmithFlickr
(6) – Oiseaux Brillans du Brésil... Paris,1834.. biodiversitylibrary.org/page/47697228

Klingt: Controles-canto.org

Braunschwanzsittich
Pyrrhura melanura


Braunschwanzsittich

Charakteristik:

26-28 cm. Höhe.

Braunschwanzsittich

Die Braunschwanzsittich (Pyrrhura melanura) unterscheidet sich vor allem durch die Schwanz und Flügel schwärzlich (sichtbar im Flug.); weist die Herren, die vorne, die krone und hinteren Bereich der hals, bräunlich, mit blasser rötlich braune Spitzen auf der krone, Bildung in einer Muster-Mottle eingestellt; wangen, Kopfhörer coverts und hinter der Augen, grün; Braun in den Schatten am hinteren Teil der krone Grün in der Nacken.

Oberteile Grün mit Hauch von Olivenöl in einige Federn. Primäre coverts Rot mit gelben Spitzen; Vorderkante des die Flügel, Rot; unterschwanzdecken supra-alares Farbe mit Farbe olive. Primäre Dunkel grünlich blau mit dunklen Tipps. Infra-Flügeldecken Green; unteren Rand der Flug-Feder schwärzlich. Kehle und Federn des oberen Teils der Brust, Grün oder der Farbe grün grau mit Rand Farbe blass, die eine Plattenepithelkarzinom Wirkung auffällig; Kanten blass, die auf den Seiten des weniger klar ist die hals; die Bauch und crissum Grün mit Farbstoff Olive dunkel. An der Spitze, die Schwanz Farbe braun mit den Stiften außerhalb grün dunkel; an der Unterseite, die Schwanz schwarz glänzend.

Peak hellgrau; Orbital-ring nackt, weißlich: iris dunkelbraun; Beine grau.

Beide Geschlechter ähnliche. Die unreif hat weniger rot (Grüner) in der Coverts primäre.

  • Der Sound der Braunschwanzsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Pyrrhura melanura.mp3]
Unterart Beschreibung
  • Pyrrhura melanura berlepschi

    (Salvadori, 1891) – Ähnlich wie die Pyrrhura melanura souancei, aber bei Banken noch ausreichend und blass in der Brust-Federn (Einige Vögel von Ecuador mit fast ausschließlich weiße Brüste), weniger rot auf der Vorderkante des die Flügel und patch-Brown stärker die Bauch. Wangen gefärbt mit Farbe olive, Roten Uniform am Rande der Carpus; Bauch einheitliche Farbe braun / rot mehr.

  • Pyrrhura melanura chapmani

    (Bond & Meyer de Schauensee, 1940) – Mit Schuppen in der Brust mehr Breite, Keine gelben in die Flügel; gelblich, im Bereich der Ohr und das Grün der Schwanz dunkler.

  • Pyrrhura melanura melanura

    (Spix, 1824) – Nominale.

  • Pyrrhura Melanura pacifica

    (Chapman, 1915) – Mehr dunkel, Keine gelben in die Flügel, grau, rund um die Auge, Schwanz kürzer und rötlich.

  • Pyrrhura melanura souancei

    (Breitschopf,J, 1858) – Mit der Oberkante der Flügel Nicht gelb und rot; Grün an der Basis der Schwanz umfangreichere und Brust mit skaliert ein wenig mehr Breite.

Lebensraum:

Die Braunschwanzsittich Es befindet sich in der gemäßigten tropischen Formationen, einschließlich der Wälder von Várzea, Wälder von Pre-Montanos und Tiefland Regen- und Nebelwäldern, oft in den Bereichen teilweise geräumt und Kanten der Sekundärwälder; 150 - 300m Venezuela (Nominale), 3.200 m in den östlichen Anden Pisten (souancei), 1.600-2.800m am Hang des die Anden Zentrale (chapmani), auf 1.700 m in Nariño (Pacifica), auf 1500m (berlepschi). In der Regel in Herden 6-12 Personen, Aufenthalt in ihnen Tassen davon Bäume zu ruhen, sondern bewegen ist auf die Zweige niedriger für Futter.

Nachwuchs:

Wenig Informationen über die Zucht, in den Monaten April bis Juni beobachtet, Header von der Napo Fluss, Ecuador. Kopulation beobachtet im Januar (Kolumbien). Kupplung 4 Eiern in Gefangenschaft.

Ernährung:

Einige Details über die Ernährung, mit bekannten Essen, einschließlich der Früchte Miconia tkeaezans (Tagesklassifizierung der Magdalena-Tal). Fagara tachuelo und Baumrinde (Amazon).

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 1.510.000 km2

Die Verteilung der Braunschwanzsittich diskontinuierlich. Nordwestlich von Südamerika im westlichen Amazonasbecken, südlichen Teil der Das Orinoco-Becken und der Steigung der Pacific von der Anden, im Südwesten der Kolumbien und West Ecuador.

In Venezuela die Art ist im Zentrum des Südens von gefunden. Bolivar entlang der oberen westlichen Amazonasbecken von Brazilien zwischen den Flüssen Schwarz und Solimões. Auch in ihnen verteilt werden Anden Im Zentrum von Kolumbien, in der Höhe von der Magdalena-Tal, aus dem Süden Tolima bis Huila und getrennt nach Osten von der Anden (im Tiefland und bis zu 500 m in Ausläufern) Da die Berge-Macarena, im Süden an Land geringe von diesem Ecuador und nordöstlich und östlich von Peru.

Eine Bevölkerung getrennt verteilen sich im Westen von Ihnen Anden, im Nordwesten des Südens Ecuador, nördlich von Die Flüsse, mit einem einzigen Check-in Nariño, südwestlich von Kolumbien.

Vor allem Resident Obwohl die scheinbare Abwesenheit während einiger Jahreszeiten in einigen Teilen der Kolumbien regelmäßige Bewegungen schlägt.

Ungleich verteilt, in einigen Bereichen sehr häufig, wird der Papagei zahlreicher in einigen Teilen des Bereichs wie hoch Magdalena-Tal und vielleicht Teile der Esmeraldas im Nordwesten der Ecuador.

Angebliche in einigen Bereichen zu verringern (zum Beispiel, Schuppen friedlich von Ecuador) durch den Verlust von Lebensraum. Wenig bekannt im Osten der Peru. Ist kein lokal beliebte Käfig Vogel, wenn es in großer Zahl am Ende des international gehandelt wurde 1980 und ziemlich gut bekannt, in Gefangenschaft außerhalb den Bereich Vertrieb.

Verbreitung von Unterarten
  • Pyrrhura melanura berlepschi

    (Salvadori, 1891) – Huallaga valley, Östlich von Peru und südöstlich von Ecuador in der Cutucú Gebirge. Eine Kopie mit Eigenschaften dieser Spezies beobachtet in der Kopfzeile der Magdalena-Tal was darauf hindeutet, deren Verteilung in Kolumbien.

  • Pyrrhura melanura chapmani

    (Bond & Meyer de Schauensee, 1940) – Hügel östlich von oben auf die Magdalena-Tal in der Mitte der Anden aus dem Süden Tolima bis Huila in Höhenlagen von 1600-2.800 m

  • Pyrrhura melanura melanura

    (Spix, 1824) – Nominale.

  • Pyrrhura Melanura pacifica

    (Chapman, 1915) – Nordwestlich von Ecuador und südwestlich von Kolumbien.

  • Pyrrhura melanura souancei

    (Breitschopf,J, 1858) – Östlich von Kolumbien Da die Sierra der Macarena im Südwesten, bis Putumayo durch den Osten Ecuador, möglicherweise bis zu extrem nördlich von Peru. Wahrscheinlich an den Osthängen der grenzt die Anden und zum größten Teil durch die Nominelle Arten in den niedrigen Ländern.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Bevölkerungsgröße Welt wurde nicht quantifiziert, aber diese Art wird als beschrieben “sehr häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Diese Art steht im Verdacht, dass das gelungen ist, verlieren 6,95 cm. - 7,1% der Lebensraum in seiner Verteilung über drei Generationen (18 Jahre) basierend auf einem Modell der Abholzung im Amazonas (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et al. die. 2011). Die Anfälligkeit der Sorte, die Cazay und/oder Aufnahme gegeben, Es wird vermutet, dass verringert sich in <25% durante tres generaciones.

in Gefangenschaft:

Ave zaghaft und ruhig, Es ist üblich, die Menschen mit der Zeit.. Kolonien in großen Volieren sind möglich.

Alternative Bezeichnungen:


- Maroon-tailed Parakeet, Magdalena Parakeet, Maroon tailed Parakeet, Maroon-tailed Conure, Black-tailed Conure (inglés).
- Conure de Souancé, Perriche de Souancé, Perruche de Souancé (francés).
- Braunschwanzsittich, Braunschwanz-Sittich (alemán).
- tiriba-fura-mata (portugués).
- Cotorra Colinegra, Perico de Cola Negra, Periquito Colirrojo (español).
- Periquito Colirrojo (Colombia).
- Periquito Colirrojo (Perú).
- Perico Cola Negra (Venezuela).

Johann Baptist von Spix
Johann Baptist von Spix

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Pyrrhura
- Nombre científico: Pyrrhura melanura
- Citation: (von Spix, 1824)
- Protónimo: Aratinga melanurus

————————————————————————————————

Braunschwanzsittich (Pyrrhura melanura)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Pyrrhura.cz
(2) – Kastanienbraun-tailed Sittich Pyrrhura Berlepschi = Berlepschi, Kastanienbraun-tailed Sittich ssp. von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

Goldstirnsittich
Eupsittula aurea

Aratinga Frentidorada

Charakteristik:

Eine Länge zwischen 23-28 cm bei einem Gewicht von 74-94 (g).

Die Goldstirnsittich (Eupsittula aurea) hat die vorne leuchtend orange; die krone eine tiefblaue Farbe.

Jede Auge Es ist umgeben von einem Kreis von kleinen orange Federn, abgegrenzt im Bereich oberhalb mit blau; der Vorderteil der Herren orange; wangen Olive Brown; Kopfhörer coverts Green. Nacken, Mantel und Zurück dunkelgrün; Grupa und coverts supracaudals Green. Halsketten grünbraun; Coverts kleinere und mittlere dunkelgrün; mehr primäre coverts dunkelblau. Die primäre Blau in der innenfahne interne und Tipps; die sekundäre Blau. Die Flug-Feder, unter, graubraun; unterschwanzdecken supra-alares Farbe blass gelblich olive. Die Hals und die obere Brust Farbe Marron-oliva; die Unterteile Farbe olive. An der Spitze, die Schwanz Farbe grün dunkel mit Tönung Braun in Ihnen innenfahne interne und mit einem hellen bläulichen Tönung zu Ende; von down gräulich braun.

Peak grau-schwarz; Schließen Orbital-ring nackten grau; iris gelblich braun; Beine grau.

Beide Geschlechter ähnliche.

Unreif Sie haben ein breites nackt patch Orbital, Blende näher, Peak blass und die iris grau.

  • Der Sound der Goldstirnsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Peach-fronted Conure.mp3]
Lebensraum:

Die Goldstirnsittich Es ist in einer Vielzahl von Lebensräumen, speziell gelöscht, aber ein wenig bewaldeten Gebieten, einschließlich aller Arten von Laubwald, Galerie Wald (vor allem im Süden ihres Verbreitungsgebietes), Sümpfe mit Palms mauritia und Blätter, auch in bebauten Gebieten, unterhalb der 600 m.

In der Brasilianischen Amazonas, Sie werden unter den Bedingungen der niedrigen Strauch Vegetation in sandigen Böden verteilt., Vermeidung von dichten immergrünen Wälder. Auf der Innenseite der Brazilien sehen Sie in den Bereichen Caatinga und Formationen geschlossen mit natürliche Wiese.

Im allgemeinen, Sie können sein Ansichten in Herden und isoliert, während der Brutzeit paarweise.

Ist es gelungen, sie zu beobachten ist mit Fütterung der Spitzschwanzsittich (Psittacara acuticaudatus) Obstbäume und ruht auf Zweige mit den Blaustirnamazone (Amazona aestiva) und die Maximilianpapagei (Pionus maximiliani) in Piauí, Brazilien.

Nachwuchs:

Nisten in Bäumen termite, Trunks hohl oder in Schluchten. Vögel beobachten in Nestern zwischen Juni und Juli in Peru und Herden zu unterteilen in Brutpaare im Laufe des Monats Januar Mato Grosso. Kupplung 2-3 Eier in (Argentinien).

Ernährung:

Der Feed Samen (nicht von Zellstoff) der Ilex, Banisteriopsis, Campomanesia, Eukalyptus und Symplocos, Früchte und Blumen der Erythrina und Terminalia, Blumen der Qualea und Garyocar und Insekten, einschließlich der Termiten und Fliegenlarven, Käfer und Motten. Sie produzieren Ernteschäden in einigen Gebieten.

Bei der Fütterung im Boden (zum Beispiel des Getreides nach der Ernte), sein Gefieder ist tendenziell schmutzig.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 5.730.000 km2

Verteilt durch das Zentrum und östlich von Südamerika. Im Norden von der Amazon Die Art wird in gefunden Pere und Amapá und die Insel Caviana Insel (Mündung des Amazonas), Brazilien, so gut wie möglich im Süden Surinam. Im Süden von der Amazon die Goldstirnsittich erstreckt sich über Pere, Amazon-Ost, Rondônia und Mato Grosso, Brazilien, nach Nordosten Bolivien und östlich von Peru, wo verzeichneten die Santuario Nacional Pampa del Heath, und ostwärts durch die meisten von der Innenseite des Brazilien bis Bucht, Minas Gerais, Brasilien, Mato Grosso aus dem Süden und im Nordwesten von der Alto Paraná Abteilung in Paraguay (im Westen und Nordosten) und Norden Argentinien (Nördlich von Salta, Östlich von Formosa, Strömungen und möglicherweise Chaco). Die Berichte der Rio Grande Sul, Brazilien, Sie scheinen zu verwechseln.

Gemeinsame im zentralen Bereich von seiner Verbreitungsgebiet, noch es am häufigsten Sittich in weiten Teilen das Innere des Brazilien. Offensichtlich mehr lokale und knappen in Richtung Norden und Süden Enden ihres Verbreitungsgebietes, mit sehr wenigen aktuellen Berichten in Argentincm. - (Formosa in 1987 und Strömungen in 1983), wo schlägt die historischen Fülle einen Rückgang auf einer großen Skala während des Jahrhunderts 20.

Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Zuvor platziert in der Gattung Aratinga.

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, Doch diese Art lässt sich beschreiben als “gemeinsame” (Stotz et zu den., 1996). Seine Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Die Art unterzogen wurde intensiven Handel: Von 1981, Datum, an dem wurde in den Anhang II aufgenommen., 61,311 Einzelpersonen wurden gefangen genommen, in der Wildnis für den Weiterverkauf im internationalen Handel (Handel mit UNEP-WCMC Datenbank CITES, Januar 2005).

in Gefangenschaft:

ES häufig in Gefangenschaft und weithin vermarktet.
Robuste, spielerisch, freundlich und nicht so laut wie andere Arten von Papageien.
Regelmäßig bieten Sie frische Zweigen um ihre Bedürfnisse zu knacken.

Es ist keine Art von komplizierten für die Fortpflanzung in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:


- Peach-fronted Parakeet, Brown-chested Parakeet, Golden-crowned Parakeet, Peach fronted Parakeet, Peach-fronted Conure (inglés).
- Conure couronnée, Conure à front d'or, Perriche couronnée, Perruche couronnée, Perruche ou (francés).
- Goldstirnsittich (alemán).
- Aratinga-estrela, ararinha, jandaia, jandaia-estrela, maracanã-de-testa-amarela, Periquito-estrela, periquito-rei (portugués).
- Aratinga Frentidorada, Aratinga frente durazno, Calacante frente dorada, Calancate Frente Dorada, Cotorra de frente naranja, Maracaná frente naranja, Periquito de Frente Dorada (español).
- Calacante frente dorada, Calancate Frente Dorada (Argentina).
- Cotorra de Frente Dorada (Perú).
- Maracaná frente naranja (Paraguay).
- Tuíiapyteju, Ajuru-juvakang (Guaraní).

Johann Friedrich Gmelin
Johann Friedrich Gmelin

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Eupsittula
- Nombre científico: Eupsittula aurea
- Citation: (Gmelin, JF, 1788)
- Protónimo: Psittacus aureus

Goldstirnsittich Bilder:

————————————————————————————————

Goldstirnsittich (Eupsittula aurea)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Pfirsich-fronted Sittich (auch bekannt als die Pfirsich-fronted Conure) in Chapada Das Mesas Nationalpark, Brasilien durch Otávio Nogueira [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Ein Pfirsich-fronted Sittich in Dourados, Mato Grosso Sul, Brasilien von Dario Sanches aus São Paulo, Brazilien [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Pfirsich-fronted Sittich (Aratinga aurea) hocken auf einem Termite-Hügel in Minas Gerais, Brasilien durch abgeleitetes Werk: Snowmanradio (reden)Aratinga_aurea_-Brasilien-8.jpg: Glauco Umbelino [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Eupsittula Aurea von Petyson Antonio (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(5) – Eupsittula Aurea von Petyson Antonio (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

Rotmaskensittich
Psittacara mitratus

Rotmaskensittich

Charakteristik:

Der 31 cm. - 38 cm. länge und einem zwischen 219 und 275 (g).

Die Rotmaskensittich (Psittacara mitratus) hat die vorne rotbraun mit einer Fusion von leuchtend rot auf der Vorderseite des die krone; die Herren und die wangen im hinteren Teil der Augen, leuchtend rot; die Seiten hals Dunkelgrün mit verstreuten roten Federn. Die oberen Teile auf der Rückseite der krone bis zu den coverts supracaudals, Dunkelgrün mit einigen verstreut roter Federn (vor allem in der Nacken).

Supra-Flügeldecken und die Flug-Feder, an der Spitze, grün, manchmal mit ein oder zwei dunkle rote Federn auf der Biegung des Flügels; Flug-Feder Farbe Marron-oliva. Infra-Flügeldecken opak grün. Die unteren Teile, Stumpf, Blass mit Farbstoff-Olive Green, in der Regel mit verstreuten roten Markierungen, vor allem in der Oberschenkel. An der Spitze, die Schwanz Dunkelgrün mit braunen Spitzen; Brown nach unten.

Die Peak Gebrochenes weiß; Orbital-ring cremeweiß; iris beiger Farbe; Beine Ferne.

Beide Geschlechter ähnliche.

Die Unreif mit weniger roten Federn auf der Kopf, in speziellen, in der wangen und Brown, nicht Orange, die iris.

Unterart Beschreibung:
  • Psittacara Mitratus chlorogenys

    (Arndt, 2006) – Blende Red, der sich auf die Herren und Straße, e unvollständig Orbital-ring; obere Zone von der wangen und Kopfhörer coverts, grün.

  • Psittacara Mitratus mitratus

    (Tschudi, 1844) – Die Unterart Nominale.

  • Psittacara Mitratus tucumanus

    (Arndt, 2006) – Der Vorderseite der krone, die Herren bis zu den wangen und die Kopfhörer coverts Rot.

Lebensraum:

Sie bewohnen in der Regel in Bereichen der trockenen subtropischen vegetation, Es gibt auch Aufzeichnungen in den gemäßigten Zonen: Montane Laubwald, Nebelwälder trockener, Anbauflächen, Hügel mit hohem Gras, Gebiete mit vereinzelten Bäumen und Felder aufgefüllt, sowie Blätter von Leguminosen trockenes Grasland mit Flecken von Wäldern Prosopis.

Oft können in der Nähe von hohen und steilen Felswänden gesehen werden. Im allgemeinen, in Höhen von 1.000 cm. - 2.500 U-Bahns im Argentinien, Zwar gibt es Datensätze 4.000 Meter in die Peru. Nur selten, oder nie, senkt sich in der Tiefland. Häufig mal gesehen in Gruppen von 2 cm. - 3 Vögel, aber bis 100 Personen außerhalb der Brutzeit.

Nachwuchs:

Sie nisten in Klippen oder Hohle Bäume. Es wurde ein Eiablage in Oran, Argentinien. Wahrscheinlich die Kupplung zwischen 2 und 3 Eier.

Ernährung:

Er ernährt sich in der Regel in Bereichen Urwald, aber auch voller Getreideanbau in besiedelten Gebieten. Dies und andere Papageien zu migrieren, um die Lerma Tal im Nordwesten der Argentinien zur Verfütterung an die Beeren Reife im Laufe des Monats Oktober.

Aufteilung:

Die Rotmaskensittich verteilen sich im Südwesten der Südamerika, aus dem Süden Peru durch die Mitte-West von Bolivien, nördlich von Argentinien. In den großen Tälern des Mittelpunkts der beobachtet die Peru, Von Huanuco bis Cuzco. In den Tälern des zerfiel die Östliche Anden im Zentrum-Westen Bolivien, wo gibt es Datensätze in Frieden, Santa Cruz, Cochabamba, Oruro, Padilla und Süden Sucre, nordwestlich von Argentinien in Jujuy, Salta, Tucumán und Süden Catamarca, bis La Rioja und Córdoba.

Im allgemeinen Einwohner, Obwohl einige mit saisonale Bewegungen im Norden des Argentinien und Bolivien.

Lokal verteilt in seiner Reichweite, Obwohl im Süden der am weitesten verbreitete Cochabamba, Bolivien. In Argentinien, allgemein üblich, an einigen Standorten reichlich (anscheinend immer zahlreicher in Catamarca und Salta), aber vielleicht abnehmen.

Kolonien an der Küste im Südwesten von der USA, Von Malibu cm. - Long Beach und Nordwestküste Orange County, auch im Einzugsgebiet des Los Angeles und die San Gabriel Valley; kleine Mengen von San Francisco in der Region der San Francisco Bay, und Beobachtungen auch in San Diego und Bereiche der Sacramento (Garrett 1997).

In Gefangenschaft gehalten und verkauft in großen Mengen auf internationaler Ebene (vor allem aus Bolivien) am Ende des 1980.

Verbreitung von Unterarten:
Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Größe der Weltbevölkerung Rotmaskensittich Es hat nicht quantifiziert worden, Doch diese Art lässt sich beschreiben als “gemeinsame” unregelmäßige Verteilung (Stotz et zu den., 1996).

Die Bevölkerung Verdacht, dass stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen, Obwohl es das Thema wurde intensiven Handel: Von 1981 Wann wurde es in enthalten die Anlage II, 158,149 Einzelpersonen wurden in freier Wildbahn gefangen genommen und berichtet der Internationaler Handel (Handel mit UNEP-WCMC Datenbank CITES, Januar 2005).

in Gefangenschaft:

Dieser Vogel ist in der Regel in Zoohandlungen erhältlich oder Züchter.

Sie sind bekanntermaßen sehr angeschlossen an ihre Besitzer. Sehr spielerisch, Sie können auch geworden gute conversadoras und sind überlegt mehr starke und lebendige Gruppe Aratinga Papageien. Die Rotmaskensittich Es ist gut für Besitzer ein großes Vogels wollen und ist leicht zu pflegen und behandeln. Können sich unterhalten, wenn Sie ihm eine Menge Spielzeug geben, aber sie genießen auch die Interaktion und spielen mit seiner menschlichen Herde.

Alternative Bezeichnungen:

- Mitred Parakeet, Mitred Conure, Mitred Parakeet (Mitred) (inglés).
- Conure mitrée (francés).
- Rotmaskensittich (alemán).
- Aratinga mitrata (portugués).
- Aratinga Mitrada, Perico mitrata (español).
- Calacante cara roja (Argentina).
- Buhito menor (Honduras).
- Tiakeru (Quechua).

Tschudi Johann Jakob von
Tschudi Johann Jakob von

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Psittacara
- Nombre científico: Psittacara mitratus
- Citation: (von Tschudi, 1844)
- Protónimo: Conurus mitratus

Rotmaskensittich Bilder:

Rotmaskensittich (Psittacara mitratus)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • BirdLife

  • Fotos:

(1) – Verwilderte Gehrung Sittich in Fort Lauderdale, Florida von http://www.birdphotos.com (Eigene Arbeit) [VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Schliessende Sittich (Aratinga mitrata), Inka Trail nach Machu Picchu, Peru von D. Gordon E. Robertson (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons
(3) – Schliessende Sittich von vil.SandiFlickr
(4) – Schliessende Sittich (Psittacara mitrata) von Gregory “Slobirdr” SmithFlickr
(5) – Mitglied ein entflohener Herde rund 35-50 stark in Sunnyvale, CA von Shravans14 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(6) – Ein paar Sittiche in der entflohene Herde in Sunnyvale, CA. Diese Herde seit mindestens 20 Jahren von Shravans14 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(7) – Wilde Papagei (Schliessende Sittich) in Redondo Beach. (Aratinga mitrata) von Ingrid TaylarFlickr
(8) – Ein Haustier Mitred Sittich (auch bekannt als die Gehrung Conure) Von Lee (Zitat zu Flickr als Gaspar4) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Ein wild SoCal Papagei (Schliessende Sittich) Essen Bottlebrush in Redondo Beach. Dieser Vogel ist Teil einer lokalen Herde, die die Nachbarschaft von Treffpunkte Ingrid TaylarFlickr

Mexikosittich
Psittacara strenuus


Periquito Pacífico

Beschreibung Periquito Pacific:

Der 33 cm. Länge.

Die Mexikosittich (Psittacara strenuus) hat die meisten seiner Gefieder hellgrün. Die unteren Teile sind gelblich. Einige Vögel möglicherweise einige Federn Orange hals und Hals in Variable Muster. Blautönung auf Coverts primäre und innenfahne externe von der Flug-Feder. Infra-Flügeldecken aus gelblich-grün. Die unteren Federn der Flügel Sie sind gelblich aus Metall.

Die Peak Farbe Horn. Auge-ring nackte gräulich braun. Schwertlilie orange. Die Beine grau-blass.

Die unreif Sie sind ähnlich wie die Erwachsenen, sondern mit der iris braun.

Hinweis:

Die Mexikosittich (Psittacara strenuus) lange Zeit galt es als Unterart der Psittacara holochlorus

Pacific Sittich Habitat:

Die Mexikosittich Es ist in einer Vielzahl von Waldtypen, einschließlich Feuchtgebiete, halb-Bosque, Öffnen Sie scheuern Wälder, Plantagen und Ackerland mit verstreuten Haine.

In Mexiko, Sie leben in Semi Laubwälder, Auenlandschaft und in Form von Patches von semi Mittel- und mehrjährige Laubbäume des Manilkara zapota, Ceiba petandra, Cedrela odorata, Enterolobyum ciclocarpum, Cordia allidora, Bursera simaruba, Brosimum alicastrum.

Sitzende, aber es macht wahrscheinlich lokale Bewegungen als Reaktion auf Lebensmittel-Verfügbarkeit.

Außerhalb der Zucht Saison in zu sehen große Herden Laut, oft in Gruppen von bis zu 200 Vögel oder mehr, vor allem, wo Nahrung reichlich vorhanden ist.

In El Salvador, besetzen die Vororte von La Sultana, Antiguo Cuscatlán, , die es bot Gelegenheit, die Bevölkerung in der Roost zu schätzen, saisonale Schwankungen und Veränderungen über ein Jahr zu bewerten (Oktober 2003 – September 2004). die Rastplätze wurden auch in diesem Bereich und fanden beobachtet, dass diese Orte von anderen Papageien werden als Brotogeris jugularis, Psittacara rubritorquis und andere Arten, die wahrscheinlich aus der Gefangenschaft entkommen.

Nachwuchs:

Nisten im Baum Hohlräume, an den Wänden des felsigen Klippen oder in Termite Kolonien. Andere Details über ihre reproduktive Verhalten bleiben unbekannt. Die Größe der Umsetzung der tendenziell 4 Eier.

Eine Kolonie von der Mexikosittich (Psittacara strenuus) wurde untersucht, der Masaya Vulkan-Nationalpark in Nicaragua Von 1993 bis 1994.

Die Sittiche geschachtelt in zwei Krater von der Nindiri Vulkan. Sie Gruben ihre Nester in die weiche Erde von der Wand des Vulkans und fingen an der Vulkan am Ende der Trockenzeit zu begleichen. Sie ineinander verschachtelt Einmal im Jahr, in der Regenzeit, und allmählich verlassen sie den Vulkan gegen Ende der Saison, Wenn ihre Nachkommen könnte sein Wert wenn dieselbe. Alle Sittiche verließ den Vulkan im Laufe des Vormittags und es war Graf im Laufe des Nachmittags, Wenn sie aus ihrer Ernährung zurückkehren..

Ernährung:

Wenig ist bekannt über seine Diät. Sie ernähren sich von Früchten und Samen, Sie greifen manchmal Getreide.

Verteilung des Pacific Sittich:

Endemisch auf der Pazifikküste ist er in der Isthmus von Zentralamerika, der Oaxaca bis zur Mitte des Nicaragua, Berggebiete Guatemala cm. - 2.100 Meter und El Salvador, besteht ein gemeinsamer permanent Resident, die bewohnt bewaldete oder halb-Boscosas Regionen in Höhenlagen von 1.350 m.

Vertrieb in Mexiko: Aus dem Osten-Hang des Pazifik Oaxaca bis Chiapas. In Bereichen, in Chiapas und Oaxaca Sie sind von tropischen Wäldern verschwunden.

Erhaltung:

Die Mexikosittich nicht global bedroht. Es gilt als eines bedrohte Arten in mexikanischen Rechtsvorschriften. Bedroht in der NAME-059-ECOL-2001. WA Anhang II. Diese Art sollte wie in eingestuft werden Vom Aussterben bedroht durch ihre geringere Verbreitung, Abholzung von seinen Lebensraum und illegalen Handel.

Jedoch,Sie zeigen eine hohe Anpassungsfähigkeit auf Veränderungen natürlicher Ökosysteme durch den Menschen verursacht.

Es gibt keine Programme für die Erhaltung der Art.

Pacific Sittich in Gefangenschaft:

Selten in Gefangenschaft.

Die Vermarktung ist verboten Mexiko.

Der illegale Handel mit Papageien und Aras wird dank der Nachfrage seitens der Verbraucher gehalten.. Wenn die Nachfrage nach dieser wilden Arten reduziert wird, dann wäre das Angebot reduziert werden und somit die illegale fangen.

Wenn Sie eine internationale Nachfrage diese Papageien in Gefangenschaft gezüchtet erstellen, Es werden Händler ohne Skrupel, die versuchen werden, um die Nachfrage mit Personen, die illegal gefangen, die nur dazu dienen, weitere Wildpopulationen untergraben.

Alternative Bezeichnungen:

- Pacific Parakeet, Pacific Conure (inglés).
- Conure de Ridgway, Perruche du Pacifique (francés).
- Mexikosittich, Mexicosittich (alemán).
- Periquito-do-pacífico (portugués).
- Aratinga del Pacífico, Perico Centroamericano, Perico Gorgirrojo, Perico Verde Centroamericano, Periquito del Pacífico, Periquito Pacífico, Perico Chocoyo, Barranqueño (español).
- Periquito del Pacífico (Honduras).
- perico centroamericano, Perico Verde Centroamericano, Periquito pacífico (México).
- Perico Gorgirrojo (Nicaragua).

Robert Ridgway
Robert Ridgway

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Psittacara
- Nombre científico: Psittacara strenuus
- Citation: (Ridgway, 1915)
- Protónimo: Conurus holochlorus strenuus

————————————————————————————————

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
– Kolonie-Zucht von der Pacific Sittich Aratinga Strenua Ridgway 1915 in Masaya Vulkan-Nationalpark, Nicaragua – ResearchGATE
pericosmexico
academia.edu

Fotos:

(1) – Psittacara strenuus (Chocoyo) auf dem Kreuzfahrtschiff, Nicaragua von SergioTorresC (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Frank Lambert (Xeno-canto)

Nandaysittich
Aratinga nenday


Aratinga Ñanday

Charakteristik:

Mit einer Länge zwischen 32-37 cm. bei einem Gewicht von 120-141 g.

Aratinga Ñanday

Die Nandaysittich (Aratinga nenday) hat die vorne, krone, Herren zurück und die meisten der wangen Tiznadas schwarz: beide Seiten der hals und die Kopfhörer coverts blasse gelblich-grün; einige Federn Braun oder rötlich am Rande der der GAP Schwarz; die Nacken grüne Gras. Mantel und Zurück Blasses grün verblassend gelblich-grün der Rump und coverts supracaudals.

Halsketten überwiegend grün, Obwohl einige kleine und mittlere Stifte Dunkelblau in der innenfahne interne; Flügeldecken überwiegend grün, mit Ausnahme von der Coverts primäre Das sind blau. Die Flug-Feder dunkelblau, oben mit innenfahne externe blasser in einigen primäre; dann zwischen Brown und blasse Farbe schwarz.

Am meisten Infra-Flügeldecken blasse gelblich-grün. Kehle blass-gelbliches Grün mit blassen Blautönen am oberen Rand der Brust; unteren Teile Nummer(n) blass gelblich grüne Farbe, mit Ausnahme der Oberschenkel Rot und einige blauen Federn in crissum.

An der Spitze, die Schwanz rötliches Braun, distale blau; an der Unterseite, Braun aus.
Die Peak Schwarz; Orbital-ring hellgrau: die iris rötliches Braun; Beine Rosa.

Beide Geschlechter ähnliche.

Die unreif Es hat weniger blau oben auf die Brust und die Hals.

  • Der Sound der Nandaysittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Nanday Conure.mp3]
Lebensraum:

Die Nandaysittich Sie leben im offenen Flachland einige 800 m, einschließlich der Feuchter Chaco oder östlichen (einen Bericht über die trockenen Chaco in Bolivien), Feuchtgebiete und Vieh Gebiete mit Palmen. In der Feuchter Chaco oder östlichen und unteren Becken von der Río Paraguay Sie bevorzugen Gebiete mit Fan-PalmenCopernicia, wächst in den saisonalen Überschwemmungsgebieten mit xerophytisch Bewuchs Dürre bezogenen, und beobachtet in Bereichen der Sümpfe mit Palmen in der Departamento Santa Cruz, Bolivien.

Gesellig, mit Herden von bis zu einem Dutzend Vögel während der Brutzeit; Hunderte von Vögeln versammeln sich oft in die Stangen.

Nachwuchs:

Nisten in die Löcher der Palmas, Bäume oder Zaunpfosten, zum Beispiel, der Rinder-Stifte.

Die Brutzeit im November in Mato Grosso. Die Sonnenuntergang ist der 3-4 Eier. Nach der Zucht Ihre jungen, alle Vögel bauen große kommunale Stangen bis zur nächsten Saison Zucht.

Ernährung:

Ernährung Nandaysittich enthält die Palm-Früchte Copernicia, manchmal im Boden getroffen.

Sie können dazu führen, dass Schäden an der Erntes, zum Beispiel, Mais.

Oft gesehen in Brunnen.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 260.000 km2

Diese Art kommt von Südamerika von Südosten Bolivien südwestlich von Brazilien, Das Zentrum der Paraguay und Norden Argentinien, der Region bekannt als das Pantanal.

Das Verbreitungsgebiet ist einer Band von ca. 200 km von Ost nach West, Konzentration auf die Feuchtgebiete des oberen Beckens von der Río Paraguay, im Osten von der Departamento Santa Cruz, Südosten Bolivien, Südwestlich von Mato Grosso und West Mato Grosso aus dem Süden in Brazilien, im Süden, bis zur Mitte des Paraguay bis zu den Provinz Chaco, Provinz Formosa und Norden Provinz Santa Fe in Argentinien (gelegentlich in Provinz Misiones und Provinz Corrientes). Einen Bericht über die Provinz Santiago Del Estero vielleicht falsch.

Es gibt mehrere Wildpopulationen in Buenos Aires und California. Sie können Wandern, außerhalb der Brutzeit, Bereich innerhalb der Zentralen Chaco.

Im allgemeinen lokal reichlich und gemeinsame, vor allem in Gebieten, wo ihre Lieblings-Konzentrat Pflanzen. In Argentinien Sie sind zahlreicher, in der Provinz Formosa, und ist die häufigste Papagei in einigen Teilen der Mato Grosso.

Gefangen für den Vogelhandel, mit mehr als 114.000 indivciduos aus exportiert Argentinien in den Jahren zwischen 1985-1990, Obwohl viele dieser Vögel ist wahrscheinlich kamen aus Paraguay.

Hinweis:

Kopien veröffentlicht in beobachtet die Kanarische Inseln (Spanien), vor allem im Süden des Teneriffa und Fuerteventura, manchmal verwechselt mit der Halsbandsittich. Es stellt sich heraus, dass die Spezies reproduziert wurde, Außerdem, in Andalusien, Catalonia. Es wurde auch in Buchstaben beobachtet Madrid, Baskenland und Valencia (Spanien).

Entkommen Sie südlich von Portugal.

Kopien, auch an verschiedenen Punkten des eingeführt Nordamerika und in Asien.

Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Geringste Sorge

• Bevölkerungsentwicklung: Wachsende

Größe der Weltbevölkerung ist nicht quantifiziert wurden, aber diese Art wird als beschrieben “sehr häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Die Art unterzogen wurde intensiven Handel: Von 1981, Wann wurde es in enthalten die Anlage II, 267,246 Personen, die in freier Wildbahn gefangen wurden im internationalen Handel aufgezeichnet. (Handel mit UNEP-WCMC Datenbank CITES, Januar 2005).

Tausende werden rechtlich aus exportiert. Argentinien.

in Gefangenschaft:

Sehr häufig in Gefangenschaft.

In Gefangenschaft Sie sind wunderbare Tiere, wenn Pflege und richtig sozialisiert. Sie haben alle unterschiedliche Persönlichkeiten und schätzen die Spielwaren, die bereitgestellt werden. Sie gerne von seinem Käfig mindestens sechs Stunden pro Tag.
Diese Vögel sind Escape Künstler, extrem intelligente und geschickte. Einige von ihnen sprechen, andere nicht, Je nach Ihrer Persönlichkeit. Sie sind dadurch gekennzeichnet, dass ein sehr starke Aufruf und sind nicht geeignet für Wohnungen.

Sie sind Vögel Sie reproduzieren sich ganz leicht in geräumigen Unterkünften und Köln. Sind, im allgemeinen, gute Eltern.

Es gibt Orte, als Puerto Rico, dass der Besitz illegal ist.

Sie leben können zwischen 35 und 45 Jahre.

Alternative Bezeichnungen:

- Nanday Parakeet, Black-headed Parakeet, Black-hooded Conure, Black-hooded Parakeet, Black-masked Parakeet, Nanday Conure (inglés).
- Conure nanday, Perriche nanday, Perruche à tête noire, Perruche nanday (francés).
- Nandaysittich, Nanday Sittich (alemán).
- jandaia-de-cabeça-negra, maracanã, nendai, periquito-de-cabeça-preta, Periquito-de-cabeça-preta / Periquito-nandaí, Principe-negro, príncipe-negro (portugués).
- Aratinga Nanday, Aratinga Ñanday, Cotorra de Cabeza Negra, Loro Cabeza Negra, Nanday, Ñanday, Ñenday (español).
- Ñanday, Ñenday (Argentina).
- Ñanday (Guaraní).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Aratinga
- Nombre científico: Aratinga nenday
- Citation: (Vieillot, 1823)
- Protónimo: Psittacus nenday

Nandaysittich-Bilder:

————————————————————————————————

Nandaysittich (Aratinga nenday)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
– Buch Papageien, Papageien und Aras

Fotos:

(1) – Verwilderte Nandaysittich (auch bekannt als Black-hooded-Sittich oder Nanday Conure) Sonnenblumenkerne zu essen, in einem Garten in Sarasota, Florida, USA von Apix (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(2) – Wilde Nanday Sittiche (auch bekannt als Black-hooded-Sittich oder Nanday Conure) Sonnenblumenkerne zu essen, in einem Garten in Sarasota, Florida, USA von Apix (Picasa-Webalben) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons
(3) – Nandaysittich von J. Patrick Fischer (Eigene Arbeit) [GFDL oder VON CCM 3.0], über Wikimedia Commons
(4) – Ein Haustier Black-hooded-Sittich (auch bekannt als die Nandaysittich und Nanday Conure) Von MAULI (Zitat zu Flickr als Little Big Mouth) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Ein Haustier Nanday Conure, benannte Jack von Mceder in der englischen Wikipedia (Von en.wikipedia auf Commons übertragen.) [Public domain], über Wikimedia Commons
(6) – Il·Lustració digital/digital Abbildung – dibuixosnatura

Klingt: (Xeno-canto)

Maronenstirnsittich
Rhynchopsitta terrisi


Cotorra Serrana Oriental

Charakteristik:

Zwischen 40 und 45 cm. Länge und 300 Gramm.

Die Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi) Es hat eine Größe, die etwas größer als die Kiefernsittich. Seine Peak groß, Haken und gebogene schwarz. Der Schwanz im Vergleich zu anderen Mitgliedern der Familie kurz, durch hohe grün und unten braun grau. Aufrechte hocken, Beine kurze, aber starke und der Finger Zehen zigodactilos, d. h. Zehen zwei nach vorne und zwei nach hinten. Ist hellgrün, etwas klar und gelblich, auf der Wangenknochens und Ohren. Es hat eine Flicken Braun in der vorne, rote Flecken auf der Schultern und in der Oberschenkel.

Die Farbe der iris bei Erwachsenen ist gelb Bernstein, Während der Jungfische ist Kaffee. Die Augenring ist gelb. Unterhalb der Flügel Sie haben die roten Rahmen. Der Rest der Innenseite der Flügel dunkler grün ist. Die Beine Sie sind gräulich.

Beide Geschlechter ähnliche Form und Farbe.
Unreif mit Augen Brown und Peak blasser.

Häufig behandelt als die gleichen Arten wie die Kiefernsittich.

  • Der Sound der Maronenstirnsittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorra Serrana Oriental.mp3]
Lebensraum:

Es lebt in trockenen Winter Klima gemäßigt, cm. - Hochgebirge angefangen bei der 1,900 um die 3,000 m, ausnahmsweise ein 1.300 Meter und 3.700 m, in bergigen Regionen mit Kiefernwald (Pinus duranguensis, Pinus ayacahuite, und Pinus arizonica unter anderem), Wald von Kiefer-Eiche (Pinus spp.. und Quercus spp..), isolierten Gesamtstruktur Fragmente reine Tanne (Abies spp..), oder Mischwälder des oyamel, Tannen (Pseudotsuga spp..) und Pappeln (Populus tremuloides). Wälder können an der Spitze der Berge sein., Öffnen Sie oder werden Sie Teil der steilen Klippen und Felsen-land.

Die Maronenstirnsittich ist ein Täglich mit Aktivität soziale. Um die NesterR tritt in große Herden, in Zeiten der bis 100 Personen und ihr Nest zu bauen., Anders als in der Kiefernsittich, Verwenden Sie keine Löcher in Bäumen aber Hohlräume und Risse im Gestein der Klippen. Ist Paaren einmal jährlich mit einem einzigen Partner während der reproduktiven Saison. Formular Herden, ihre Nahrung zu finden.. Diese Gruppen sind in der Regel fliegen in geringer Höhe bewegen lange Strecken auf der Suche nach Bäume mit Früchten und Samen, die gegessen werden kann. Es ist auch möglich, die einsamen Paare auf der Suche nach Nahrung finden. Sie schlafen in Gemeinschaft, Beflockung auf unzugänglichen Klippen. Personen innerhalb der Herde mittels starken Vocals ähnlich harte Zitzengummis und Quietschen zu kommunizieren, Während sie für Lebensmittel oder warnen vor Bedrohungen suchen. Im allgemeinen, die Arten dieser Familie sind bekanntermaßen Laut, vor allem, wenn sie in Gruppen sind.

Sie wissen, wann diese Vögel durch die Geräusche angenähert sind, die machen, die Gruppe fliegt in einer Herde, die eine offene "V" bildet. Die reproduktive Kolonie Sie können bis zu verschieben 30 km um Nahrung zu finden, Wenn es knapp ist. Mit genügend Nahrung zur Verfügung, in der Nähe der Nester, bewegen Sie einfach 3 cm. - 5 tägliche km.

Nachwuchs:

Die Brutzeit dies ist zwischen Juli und November. Bauen die nest Risse und Hohlräume in hohen Kalkstein-Felsen und sie neigen dazu, die gleichen stellen Jahr für Jahr zu verwenden, um die Schachteln. Die Kolonie Nester oben die 1,300 und die 1,700 m.

Sie setzen zwischen 2 und 5 Eier (Durchschnitt 2.7) zwischen Mitte Juni und Ende Juli. Wenn Nahrung knapp ist, reduziert drastisch die Produktion der Broiler. Die Weibchen bebrüten die Eier zwischen 24 und 27 Tage Das brüten von Anfang September bis Ende Oktober. Da sie geboren sind, bis sie Küken fliegen Sie bleiben für ca. zwei Monate im nest, gespeist wird, und von beiden Elternteilen betreut. Alle Eier gelegt und ausgebrütet in der Kolonie nur die 60% flügge junge auftreten. Die Küken sind synchron mit der Reifung der Pinienkerne gezüchtet, Es tritt in der Regel im Spätsommer und Herbst.

Ernährung:

Sie essen vor allem Samen von Nadelbaum Kegel, insbesondere der Kiefern (Pinus durangensis, Pinus leiophylla, Pinus ayacahuite, Pinus arizonica, Pinus gregii, Pinus teocote, Montezuma, Pinus cembroides und Pinus engelmannii) und Bur-Ringelblume (Pseudotsuga menziesi).

Schnabel ist speziell auf die Samen aus den Zapfen extrahieren (Pinienkerne) der Kiefer. Pinienkerne knapp sind, Fügen Sie in Ihre Ernährung Eiche Eicheln (Quercus spp..) und Guatemaltekische Tanne Samen (Abies spp..). Ihre Ernährung enthält auch Früchte der capulin (Prunus capuli) und Blüten der Agave Nektar. Im Allgemeinen die Ernährung beider Arten, der Ost-Berg-Papagei und die Kiefernsittich oder es ähnliche. Die Maronenstirnsittich hat die Gewohnheit des Essens Schmutz (Erdeessen) in Ton-Banken.

Aufteilung:

Die Verteilung von der Maronenstirnsittich ist im Nordosten beschränkt. Mexiko. Beschränkt in Sierra Madre Oriental, im Südosten von Coahuila de Zaragoza, über Saltillo, im Zentrum-Westen Nuevo León, einschließlich der Berge im Südwesten der Monterrey, und die Berge des Westens von Tamaulipas.

Vollständige Palette von rund 300 km von Norden nach Süden, mit einem Durchschnitt von 60 Kilometer von West nach Ost und Brutpaare, möglicherweise, nur in der Nord-dritte.

Ähnlich wie die Kiefernsittich, vor saisonale Bewegungen (Obwohl wahrscheinlich weniger umfangreiche) als Reaktion auf die Verfügbarkeit von Pinienkerne, offenbar verbreitet an der Süden ihres Verbreitungsgebietes nur zwischen Oktober und April (alte Berichte über das Kiefernsittich in Veracruz Sie können dieser Art gehören.).

Seltene, sehr lokale und in vielen Gebieten ausgestorben. Jetzt beschränkt auf Bereiche mit Zugangsbeschränkung paar Pinienwälder, die bleiben (vermutlich um 7.000 km2 Wälder innerhalb der 18.000 seine Reichweite km ², Sie eignen sich).

Die Abnahme der Bevölkerung ist hauptsächlich auf die Lebensraumverlust mit der Anmeldung, die Landwirtschaft, die Brennen und die Beweidung, Obwohl ihre Gewohnheiten des Schachtelung auf Klippen, Es vermeidet die Notwendigkeit von alten oder abgestorbene Bäume. Selektive Protokollierung kann die Vielfalt der Pinien und damit die Verfügbarkeit von Lebensmitteln reduzieren..

Erhaltung:

In 1981 Sie wurden geschätzt zwischen 2,000 und 3,000 Individuen dieser Art.

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Vom Aussterben bedroht

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

In 1997 Platz in der Das Taray-Heiligtum, in Coahuila de Zaragoza als die reproduktive Center die Arten dort über zu finden 100 reproduktive Paare. A 16 Daher km, an einem Ort bekannt als Eigentumswohnungen die zweitgrößte Kolonie befand sich mit 60 Paare.

Volkszählung fortgesetzt und in 1999, die Bevölkerung wurde bei minimalen berechnet. 2,500 Personen.

A den letzten Volkszählung basierend auf der großen Herden warf ein Konto von ca. 3,500 Individuen der östlichen Berg-Papagei.

Die Hauptgefahr mit Blick auf die Maronenstirnsittich ist die Zerstörung und Veränderung ihres Lebensraums, vor allem auf Aktionen wie die Landwirtschaft, Vieh, Protokollierung (Holz und Papier zu produzieren) und Waldbrände.

Seine aktuellen Lebensraum ist sehr begrenzte, Neben der gleichen Gegend seiner Verteilung endemischen Arten ist, die.

Die Entwaldung weiterhin mehr und mehr Wälder verringern Berg der region, und leider die Wiederherstellung oder Erneuerung dieser Wälder ist schlecht im Vergleich zu anderen Teilen des Landes-Kiefernwälder, Das ist wahrscheinlich wegen der Schicht des Bodens der Region ist dünn und Rocky und knappen Regen.

In 2006, ein Waldbrand am Boden zerstört über 2,000 Es hat Kiefernwald in der Sierra, zerstören von Bäumen, die Lebensmittel für den Papagei bereitgestellt und verursacht einen Rückgang der Anzahl der Hühner in der Ära der Einnistung ausgelöst. Zusätzlich, Wenn die durchschnittliche Größe der Bäume, aus denen ein Wald und auch den Bereich, den sie besetzen, reduziert ist Samenproduktion verringert und erhöht die Anzahl der fehlerhaften Zapfen, Schließlich beeinflussen die Maronenstirnsittich Das ernährt sich von Samen.

Existen Naturschutzgebiete in der Sierra Madre Oriental die schützen und bewahren die Maronenstirnsittich.

Von 1939 beschlossen wurde die Cumbres de Monterrey Nationalpark, in Nuevo León zum Schutz von mehr als 150 Tausend Hektar Wald, darunter die Hälfte der Bereiche, wo die Arten Nester. Kurz zuvor hatte er beschlossen, in 1936, Die Der Potosí-Nationalpark, in San Luis Potosí.

In 1985 erstellt die El Cielo-Biosphärenreservat, in Tamaulipas. Und zwischen den drei Naturschutzgebiete teilweise decken den Rest der bekannten Kolonien und Teil der Winter-Angebot. Auch haben sie gegründet Private Naturschutzgebiete, als die Das Taray-Heiligtum in Coahuila de Zaragoza, Nagel 350 hat der Wald, erstellt in 1996 speziell zum Schutz der Maronenstirnsittich enthält die Einnistung größte Kolonie bekannt. Dieser Bereich wird verwaltet von der Museum der Vögel von Mexiko in Saltillo, Coahuila de Zaragoza und wurde finanziert durch die Nationale Kommission für das Wissen und die Nutzung der biologischen Vielfalt (CONABIO) und Spenden aus anderen in- und ausländischen Organisationen wie die Zoologische Gesellschaft von San Diego und die Fish and Wildlife Service der USAs.

Verschiedenen Forschungsprojekte Sie wurden durchgeführt Von 1995 für das Wissen und die Erhaltung der Maronenstirnsittich.

Vor kurzem in 2008, die Universidad Autónoma de Nuevo León (TIGRES), ein Projekt durchgeführt, auf die Cumbres de Monterrey Nationalpark. Ihrerseits, die Instituto Tecnológico de Monterrey (ITESM) und Pronatura Nach Studium in der gleichen Gegend, Sie haben damit begonnen, herstellen Landschaft-Ebene Naturschutzstrategien.

In der Offizieller Standard der gefährdete Arten (NAME-059-ECOL-2001), Die Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi) erscheint als vom Aussterben bedroht.

Die Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten der Fauna und Flora Silvestres (CITES) schützt es innerhalb der Anhang ich.

Die Internationale Union für die Erhaltung der Natur (IUCN für die Abkürzung in Englisch) in seinem Rote Liste der bedrohten Arten, erteilt der Kategorie der bedroht um die Maronenstirnsittich Von 1988. In Kategorie geändert von gefährdeten 1994 bis zum heutigen Tag.

In der Jahr 2000 die Nationalen Beratenden technischen Ausschuss zum Schutz, Erhaltung und Wiederherstellung der Psitacidae, entwickelt die Projekt zur Erhaltung, Management und nachhaltige Nutzung der Psitacidae in Mexiko (PREP), in denen wir gezählt Beide Berge Papageien als Prioritäten für die Erhaltung.

Die Arten der Kiefernsittich (R. pachyrhyncha) und Maronenstirnsittich (R. terrisi), Sie gelten als Von 2008 als prioritäre Arten in der Arten bei Gefahr Erhaltung Programm (NATIONALHELD) von der Nationale Kommission der natürlichen Schutzgebiete (CONANP). Aufgrund ihrer biologischen Ähnlichkeiten und ein häufiges problem, Beide wurden in einem einzigen enthalten. TEMPO (Aktionsprogramme für den Artenschutz), Nach der Unterausschuss für Psitacidae durchgeführt, die Workshop der Arten Kennzeichnung der Priorität Psitacidae darunterfallen in eine TEMPO, Dokument, das unter anderem von der Biologie der Arten enthält, die Ziele, Ziele und Strategien für die Erhaltung der beiden Berg-Papageien.

Naturschutz-Aktionen wurden auch im Bereich der Umweltbildung.

Am Ende des 2008, im Rahmen der Programm zur Erhaltung der gefährdete Arten (NATIONALHELD), sieben Standorten von der Cumbres de Monterrey Nationalpark Sie führte Umweltbildung Angriffe mit der Maronenstirnsittich als eine prioritäre Art.

Vielleicht die wichtigste Erhaltungsmaßnahme, die Publikation ist die 14 im Oktober 2008, in der Amtsblatt der Föderation, das Dekret, die zu Reformen der Allgemeine Wildtiere Recht (Dekret Kunst. 60 BIZ 2) Was Es verbietet die Gefangennahme von Papageien und Aras von Mexiko. Das Gesetz verbietet Die Aufenthaltskosten der extraktiven Nutzung oder kommerzielle, Export, Importieren oder die Wiederausfuhr dieser Arten native Land. Mit diesem Gesetz wird geschützt 22 Vogelart aus der Familie der Psittacidae in Mexiko. Die Verletzung der vorstehenden Bestimmung, ist in einem föderale Verbrechen, das mit Gefängnis bestraft wird, durch einen Elfmeter von 1 cm. - 9 Jahre im Gefängnis und bis zu 12 Jahre, wenn die Straftat engagiert sich in einem Naturschutzgebiet oder kommerziellen Zwecken erfolgt.

Die Schwerpunktregionen für die Arten befinden sich der Sierra Madre Oriental: Die Cumbres de Monterrey Nationalpark, in Nuevo León, Die Der Potosí-Nationalpark, in San Luis Potosí, die El Cielo-Biosphärenreservat, in Tamaulipas und die Das Taray-Heiligtum in Coahuila de Zaragoza.

Fuente: Standort im Netzwerk des Wissens über Vögel von Mexiko

in Gefangenschaft:

Die Bergregion Holz, Chihuahua, Es ist seit macht bewohnt 1500 Jahren durch den Bau der ethnischer Gruppen der "Cliff Dwellings", diejenigen, die ursprünglich Jäger und Sammler waren. Die archäologischen Überreste der Paquimé, cm. - 350 km nordwestlich der Stadt Chihuahua und einen halben Kilometer von Große Häuser Sie zeigen, dass die Region einen dedizierten Handel, hatte die Herstellung von Federn von Aras, Schalen, Keramik und Kupfer u.a., das Wesen erste Siedler in Capture und Rasse, sowohl der östlichen Berg-Papagei als um die Kiefernsittich.

In der Eroberung erhöhte Anteile erfassen von Personen aus der Familie der Papageien. Beginnend bei der 16. Jahrhundert, Sie gewannen eine größere Popularität unter den Mexikaner, vor allem als mascotas.

Während der 20. Jahrhundert Diesen intensiven Handel, Zusätzlich zu den illegalen Handel, führte aus 1970 und 1982, Mexiko Es war der größte Exporteur von lebende Vögel, die PET-Handel aus den Ländern der Neotropics, Exportieren von durchschnittlich 14,500 Mexikanische Papageien, jährlich eine USA.

Während der Periode der 1981 cm. - 1985 USA importiert ein Minimum an 703 Tausend Papageien; und selbst in 1987 Mexiko Es war die größte Quelle des Schmuggels von Wildvögeln. Darüber hinaus nur zwischen 1982 und 1983, 104,530 Personen die Familie wurden in gefangen genommen. Mexiko für inländische Binnenmarkt.

Verkauf als Haustiere ist illegal.

Alternative Bezeichnungen:

- Maroon-fronted Parrot, Maroon fronted Parrot (inglés).
- Conure à front brun, Perriche à front brun, Perruche à front brun (francés).
- Maronenstirnsittich, Maronenstirn-Sittich (alemán).
- Papagaio-de-fronte-castanha (portugués).
- Cotorra Serrana Oriental, Cotorra-serrana Oriental (español).

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Rhynchopsitta
- Nombre científico: Rhynchopsitta terrisi
- Citation: Moore, RT, 1947
- Protónimo: Rhynchopsitta terrisi

Maronenstirnsittich-Bilder:

————————————————————————————————

Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
– CONABIO. 2011. Prioritären Arten Blätter. Maronenstirnsittich (Rhynchopsitta terrisi). Nationale Kommission der Naturschutzgebiete und der nationalen Kommission für das Wissen und die Nutzung der biologischen Vielfalt, Mexiko ergänzt.

Fotos:

(1) – Ein Erwachsener Maroon-fronted Parrot in einem Käfig von TJ-Lin (Zitat zu Flickr als DSC01484) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Kastanienbraun-fronted Parrot von © Greglasley – inaturalist.org
(3) – Kastanienbraun-fronted Parrot von © Greglasley – inaturalist.org
(4) – Kastanienbraun-fronted Parrot von Zócalo Saltillo
(5) – Kastanienbraun-fronted Parrot (Rhynchopsitta terrisi) – Loro Parque

Klingt: Jon King (Xeno-canto)

Soldatenara
Ara militaris


Guacamayo Militar

Charakteristik:

70 cm. - 85 cm. länge und einem zwischen 900 und 1100 g.

Abbildung Soldatenara

Die Soldatenara (Ara militaris) hat eine dunkle grüne Farbe. Die Kopf ist eine grüne etwas klarer und die krone Blau. Die Zurück und am oberen Ende der Flügel Sie haben einen leicht grünlichen Ton. Die Rundung der Flügel, die Kante von der Flügel und die Flug-Feder außen sind hellblau.

Die vorne ist leuchtend rot und es gibt eine Reihe von Linien, braun und lila Federn auf dem Hintergrund der nackten Haut, Da die Nase auch hinter der Augen und in der wangen.

Bereich der Hals und ein schmaler Streifen unten die wangen sind Olive braun in der Farbe. Brust und Bauch grün; Subcaudales coverts hellblau.

An der Spitze, die Schwanz Orange-rot mit den Enden der Federn Blau; an der Unterseite, die Schwanz Olivgrün, gelblich.

Die Augen Sie haben die iris Gelb. Die Peak ist dunkelgrau, Beine dunkelgrau.

Beide Geschlechter ähnliche.

Unreif nicht beschrieben aber wie andere große Aras, iris wahrscheinlich braun, Schwanz kürzer und die nackte Gesichtshaut klarer.

  • Der Sound der Soldatenara.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/guacamaya_verde.mp3]
Unterart Beschreibung:
  • Ara Militaris bolivianus

    (Reichenow, 1908) – Es unterscheidet sich von den Arten Nominale durch die Hals rötliches Braun. Die Kopfhörer-Federn Sie haben eine Basis von rötlich und blau vorhanden in der Flügel und am Ende der Federn ist ein intensiver Ton.

  • Ara Militaris mexicanus

    (Ridgway, 1915) – Fast identisch mit den Arten Nominale aber größer.

  • Ara Militaris militaris

    (Linnaeus, 1766) – Die nominellen Arten

Lebensraum:

Die Soldatenara Sie können vor allem bei Ausläufern des bergiges Terrain in Wäldern mit Kanonen Feldern beobachtet werden, zum größten Teil zwischen 500 und 1, 500 Meter über dem Meeresspiegel, auf lokaler Ebene zu 2.000 (m), (3.100 m berichtet in Peru, bis 2.400 m Bolivien), aber auch auf Meereshöhe die Pazifik-Mexiko und in der Region Santa Marta, Kolumbien.

In Mexiko, die meisten sind in isolierten Wäldern und ariden und semi-ariden Hochland verteilt., als auch in Wäldern Quercus und Pinus; manchmal in Formationen feucht und küstennahen Niederungen, mit Höhenstufen Bewegungen zu niedrigeren Höhe zu dichten Gestrüpp Wälder zwischen November und Januar.

Beobachtet in feuchten Wäldern in der Kolumbianischen Anden.

In Venezuela, im Regenwald, in einigen Gebirgsregionen 600 m, manchmal auch in mehr Trockenwälder öffnen.

Im allgemeinen in Paaren oder kleinen Herden (bis 10 Vögel), aber viel größere Schwärme in Flüge berichtet, dass die Stangen. Gemeinschaftsquartiere auf Klippen oder in Bäumen.

Nachwuchs:

Nisten, im allgemeinen, in Ritzen der Klippen; manchmal in großen Bäume (zum Beispiel, Acer, Pinus o Enterolobium).

In Mexiko Es ist beobachtet worden, um die Soldatenara die Nutzung der alten Nestern von der Kaiserspecht (Campephilus imperialis) in Toten Kiefer.

Brutpaare sind für das Leben.

Die Eiablage findet im Juni in Mexiko. Sie sind der zwei bis drei Eier dass es dauern wird 24 Tage in Luke, und wo bleibt die Jugend mit den Eltern über ein Jahr.

Die erste Flüge die Küken entstehen zwischen den 97 und 140 Tage Alter und Reichweite der Geschlechtsreife um die 3 o 4 Jahre alt.

Ernährung:

Die Ernährung der Soldatenara Es besteht aus einer Vielzahl von Früchten und Nüssen, Frucht des einschließlich der Zedrachbaum, Ficus und Samen von der Hura crepitans.

Aufteilung:

Tamaño del área de distribución (reproducción/residente): 276.000 km2

Verteilt Mexiko, Neben mehreren getrennten Populationen von Südamerika, in Richtung Süden, nordwestlich von Argentinien.

Im verbreitet Mexiko Von Sonora (auf 28° 45 beobachtet ’ N) und Chihuahua im Norden, bis Chiapas, im Süden und Osten, wo können die Vögel geographisch isoliert werden..

Aus den Niederungen des Abwesenden die Karibik; alten Auftritte in Guatemala nicht bestätigt.

In Kolumbien westlich von der Anden südlich von DAgua, von der Das Flusstal von Magdalena, und auf der Westseite von der Anden, östlich von der Sierra Nevada de Santa Marta, im Norden, durch den Osten von der Ecuadorianischen Anden bis Huanuco in der Peruanischen Anden.

Auch vertrieben von Norden Venezuela in der Serranía del Perijá und von Nordwesten Zulia bis Distrito Federal.

In Peru, in den meisten, im Osten der beobachtet die Anden, vor allem in der Marañón Gebiet, Wenn mindestens, früher, Es war ein gemeinsamer Migrant aus dem Hang des die Pacific zwischen September-Oktober(auf der Westseite bei 6° 50 gemeldet ’ S) an der Frucht zur Verfügung saisonal ernähren.

Im Osten der Hänge von der der Bolivianischen Anden, in Santa Cruz De La Sierra, Chuquisaca und Tarija und Nordwest-Ecke des Argentinien in Salta und möglicherweise Jujuy.

Saisonale Bewegungen in vielen Bereichen, zum Beispiel, Besucher im Westen der Caquetá in Kolumbien, vom Westhang des die Anden bis zu diesem.

Im Süden von seltenen Mexiko (in Chiapas vermutlich ausgestorbene), zahlreicher im Osten und Nordwesten, wo die Herden von mehreren hundert Vögeln Ende gemeldet wurden 1970.

Sehr lokal in der Anden und Risiko in Venezuela durch den Verlust von Lebensraum und Handel.

Relativ häufig im Norden der region Santa Marta, aber sporadisch in anderen Teilen der Kolumbien.

Herden von bis zu 60 Vögel beobachten der Manu Nationalpark in Peru und in der Nationalpark Amboró der Bolivien.

In sehr selten Argentinien Berichte mit nur sporadisch den letzten Jahren. Den letzten Rückgänge aufgrund geringer Lebensraum und Vogel-Handel, ein große Anzahl von Vögeln in Gefangenschaft.

Verbreitung von Unterarten:
  • Ara Militaris bolivianus

    (Reichenow, 1908) – Südlich von Bolivien und nordwestlich von Argentinien.

  • Ara Militaris mexicanus

    (Ridgway, 1915) – Mexiko

  • Ara Militaris militaris

    (Linnaeus, 1766) – Die Arten Nominale

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste der UICN: Gefährdete

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Populationsgröße wird geschätzt, vorläufig, Sie können in der Band sein. zwischen 10.000 und 20.0000 Personen.

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung Diese Arten werden können abnehmender aufgrund der laufenden Lebensraumverlust und Capture für nationale Marken.

Die Lebensraumverlust und vor allem die nationalen Handel Sie sind die größten Bedrohungen für diese Art, selbst innerhalb der Reserven (Snyder et an der. 2000).

In 1991-1995, 96 Wild Gefangener Exemplare fanden sich in der Internationaler Handel, mit Bolivien und Mexiko, möglicherweise, wichtigsten Exporteure (Chebez 1994, D. Brightsmith in Litt., 2007).

In Mexiko, nach wie vor eines der begehrtesten nach Arten, für die illegaler Handel mit Vögel im Käfig; zwischen 1995 und 2005, Es war das fünfte Land mit mehr Papageien von beschlagnahmten die Control-Umweltbehörde des Landes, immer das vierte mit mehr Anfälle zwischen 2007 und 2010 (JC Cantu in litt. 2010).

In vielen Bereichen nistet es in Hohlräume des schwierigen Zugangs in den Wänden der Klippen, vorsehen, dass gewissen Schutz gegen den Druck der Plünderung der Nester. Jedoch, die Plündern von Nestern ist eine ernste Bedrohung in Jalisco und Nayarit, wo die Arten im Baum Hohlräume nistet (C. Bonilla in litt. 2007, K. Renton in Litt., 2007).

In Jalisco, Mexiko, Diese Aras wurden in abgeholzte Gebiete nicht gefunden., auch wenn es reichlich war das Hura polyandra (eine wichtige Quelle von Nahrung), verlassen, in den Nachrichten, als Bäume, die Schatten bieten für Rinder (Renton 2004).

Eine Analyse der GARP nach Auffassung der Spezies durchgemacht hat eine 23% Verlust von Lebensraum in sein Verbreitungsgebiet in Mexiko (Ríos Muñoz 2002).

Ein Teilgesamtheit in der Valle del Cauca, Kolumbien, entfallen auf weniger als 50 ältere Personen, wenig ist, verlieren Sie möglicherweise erwartet einen Damm, die einzige Verschachtelung Klippe zu überfluten (Fundación begleitet 2011).

in Gefangenschaft:

Sehr beliebt bei Geflügel.

Obwohl die Ara MilitaR steht für mehr als ein Jahrhundert in Europa, Er hat besonderes Interesse bei den Fans nie genossen., Es ist eine Schande, Denn es ist ein Wesen Intelligente. Der Hauptgrund, warum sollte Ihr wenig schillernde Gefieder; insbesondere im Vergleich zu einer der anderen Aras. Andere Ausfälle betreffen seine Präsenz in Volieren: ist sehr Laut und hat eine starke Tendenz zu nagen.

Die Macht ihrer Stimmorgans ist viel höher als alle anderen Arten von Macaw. Auf der anderen Seite es auch gute Qualitäten: ist sehr angewandte lernen, hat eine große talentierte Nachahmer und es hatte eine Intelligenz aus der gewöhnlichen.

Im Zusammenhang mit seiner Langlebigkeit, Laut Quellen, ein Exemplar lebte 46 Jahre in Gefangenschaft. In Gefangenschaft, Diese Tiere sind dafür bekannt, dass sie einige erhöhen können 5 Jahre alt.

Alternative Bezeichnungen:

- Military Macaw (inglés).
- Ara militaire (francés).
- Soldatenara (alemán).
- Arara-militar (portugués).
- Guacamaya Verde, Guacamayo Militar, Guacamayo Verde, Papagayo verde (español).
- Guacamaya verde oscura (Colombia).
- Guacamayo verde (Venezuela).
- Guacamayo militar (Ecuador).
- Maracan, Paraba militar (Bolivia).
- Jarcia, Sarea (Chaké).
- Panicco (Cofán).

Carl von Linné
Carl von Linné

Schwarzlori Klassifikation:

- Orden: Psittaciformes
- Familia: Psittacidae
- Genus: Ara
- Nombre científico: Ara militaris
- Citation: (Linnaeus, 1766)
- Protónimo: Psittacus militaris

Soldatenara-Bilder:

————————————————————————————————

Soldatenara (Ara militaris)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Militärische Macaw (Ara militaris) im London Zoo, England von Jon hanson (Zitat zu Flickr als Soldatenara) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Militärische Ara Ara Militaris in Gefangenschaft im Occidental Grand Xcaret Resort, Yucatan, Mexiko von Tony Hisgett (Zitat zu Flickr als grüner Papagei) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Fliegen in Whipsnade Zoo Soldatenara, Bedfordshire, England und Ara_militaris_-Whipsnade_Zoo_-fliegen-8a.jpg: Alex Smithderivative Arbeit: Snowmanradio [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Drei militärische Aras bei Zoológico Los Coyotes, Mexiko von Gary Denness (Zitat zu Flickr als Squawk No Evil) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Zwei militärische Aras in Whipsnade Zoo, Bedfordshire, England. Der Ara auf der linken Seite hat Federn auf seine Brust und Bauch wahrscheinlich aufgrund einer Feder Rupfen Gewohnheit von Mark Fosh beschädigt (Zitat zu Flickr als ARA) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Zwei militärische Aras Moody Gardens, Galveston, Texas, Vereinigte Staaten von joannapoe (Zitat zu Flickr als 2005-06-18_11-52-47) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(7) – Ein Soldatenara Whipsnade Zoo, Bedfordshire, England. Einige seiner Federn sind vermutlich aufgrund der Zupf von William Warby aus London Feder beschädigt, England (Militärische MacawUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(8) – Militärische Aras in Mexiko von Gregg (Zitat zu Flickr als SIE wollen einige?) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Militärische Macaw (Ara militaris). Informationen über den Kopf und das Gesicht von Mary Mueller (Flickr) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(10) – Arara Militaris von John Gerrard Keulemans [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: (Xeno-canto)

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies