Philippinenpapageichen
Loriculus philippensis


Hängende Filipino

Charakteristik

14 cm. länge und einem zwischen 31 und 40 g.

Der Leiter der Philippinenpapageichen (Loriculus philippensis) ist hellgrün mit einem Patch von schmalen roten Farbe auf der Vorderseite der Krone, umrahmten Orange-rote Farbe am hinteren Rand; gelbgrünes Chin: schmale Kragen auf der Rückseite des Halses Orange und rot, mit einer Waschen leicht gelblich im Nacken.

Die oberen Teile des hellen grünen Rumpf und oberen Schwanz dark Crimson coverts (unteren Rand hellblau). Ach de hellgrün mit innenfahne INTERNOS ein Las Plumas de Vuelo Más Oscuras. An der Unterseite, die Flügel der türkis-blau mit Ausnahme der Gebiete in äußerster Coverts die Grünen sind. Helle rote Kehle Center, bis rot-Orange in der Mitte der Brust zusammenführen (auf die Grundlagen der Federn gelb); Rest von den unteren Bereich des hellgrün, leichter und mehr gelb als die obere region. An der Spitze, GRUNE KOMETE; Blau unten.

Korallenrot Schnabel; dunkel braun IRIS; dunkle orange Beine.

Das Weibchen hat ein Gesicht blau markiert und keinen roten Hosen, ersetzt durch eine grünliche Farbe Gelb-Wäsche. Die weibliche Krone wird in gelb-Orange gewaschen. (stärker als bei den Männchen).

Jungvögel haben eine Krone und heller Schnabel.

  • Der Sound der Philippinenpapageichen.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Loriculo Filipino.mp3]
Unterart Beschreibung
Unterarten
  • Loriculus Philippensis apicalis

    (Souance 1856): Zwei abweichende Proben zuvor zurückzuführen auf dieLoriculus salvadorii. Sie sind größer, mit weniger rot auf der Krone, mehr blau auf den Schwanz, und dunkler Farbe. Die Krone von dieser Unterart ist Scarlet, in Orange auf der Rückseite des Halses und Orange auf den Mantel bei beiden Geschlechtern zusammenführen (langweiliger bei Frauen). Bright rot in der Hüfte und mehr orange auf der Oberseite.

  • Loriculus (philippensis) bonapartei

    (Souance 18563): Sie haben die Rückseite des Kopfes mit Aussprache orange Farbton, Pico schwarze und graue Beine.

  • Loriculus Philippensis bournsi

    (McGregor 1905): Das Männchen mit roten nur im vorderen Licht gelb Bereich und in der Mitte der Krone (Frau viel weniger gelb auf der Krone), oberen Teil der Krone des Männchens weniger gelb zeigt, dass die L. p. Regulus. Orange Linie vom Hals des Mannes ist weniger klar, in der Frau. Frauen mit weniger blau im Gesicht, die nominellen Arten.

  • Loriculus Philippensis chrysonotus

    (Sclater, PL 1872): Frontale Fläche und dem Rest der Krone-hellrot die erstreckt sich in goldene gelbe Farbe auf dem Mantel, und zeigt einen feinen rötlichen Kragen auf der Rückseite des Halses. Männchen mit mehr Orange im unteren Teil der Kehle-Patch. Die weibliche Krone ähnlich, aber weniger ausgeprägt.

  • Loriculus Philippensis dohertyi

    (Hartert 1906): Vielleicht mehr Orange im Mantel, aber kaum anders als die L. p. apicalis.

  • Loriculus Philippensis mindorensis

    (Steere 1890): Orange-gelb auf die Hals-Linie. Krone grün. Umfangreichere Türkis Patch auf beiden Seiten über den verbliebenen Rest.

  • Loriculus Philippensis philippensis

    (Statius Müller 1776): Nominale

  • Loriculus Philippensis regulus

    (Souance 1856): Ähnlich wie die L. p. bournsi aber mit viel mehr gelb auf der Krone männlich (Weibchen zeigt einen gedämpften gelben broadcast, aber mehr als im vorherigen Rennen). Die schwächeren Hals dieser Zeile in der bournsi. Männchen mit mehr Scarlet-patch.

  • Loriculus Philippensis siquijorensis

    (Steere 1890): Männchen mit weniger rot-Bib und der rote Punkt der größten Krone als die nominellen Arten. Rückseite der grünen Krone. Falata Hals mark. Frau mit mehr blau im Gesicht.

  • Loriculus philippensis worcesteri

    (Steere 1890): Männliche Scarlet Kehle Patch kleiner als die in der L. p. chrysonotus. Beide Geschlechter zeigen eine umfangreichere Krone von orangerot am hinteren Rand. Gibt es ein kleiner Patch auf der Rückseite des Halses von orange Farbe und eine leicht rötliche Farbe in den Mantel der diffusion.

  • Loriculus (philippensis) camiguinensis

    (Tello, JG 2006): hat vor allem grünen Gefieder, mit Kehle, Vorderseite des Gesichts und der Oberschenkel von Azure-blue; die front, die pileus, der Obispillo und dem oberen Rand der rote Schwanz, Während der Rest des Schwanzes blau ist. Männchen und Weibchen sind identisch im Aussehen, Was ist ungewöhnlich in anderen Loriculos Philippinen, Da nur Männchen anderer Arten rote Stirn haben.

Lebensraum:

Das Verbreitungsgebiet ist an den Rändern des Waldes, sekundäre Wachstum, Bambuswälder, Anbauflächen in der Nähe Dörfer, Obstgärten und Plantagen der Kokosnuss. Die Vögel sind allein, paarweise oder in Familiengruppen, manchmal in kleinen Herden, manchmal mit anderen Vögeln.

Nachwuchs:

Die Brutzeit ist von April bis August eingetragen. Drei Eier sind hinterlegt und vom Weibchen während inkubiert 20 Tage, die jungen verlassen das Nest in fünf Wochen.

Ernährung:

Sie ernähren sich in den oberen Ebenen der Blütenpflanzen oder Obstbäume, manchmal auf den unteren Ebenen, Blume, Nektar, Obst (einschließlich Feigen) und Samen, Manchmal berauscht durch den Konsum von fermentierten Kokos-Nektar (Cocos nucifera).

Aufteilung:

Beschränkt auf die Philippinen (weniger die Sulu-Archipel), Wo sind weit verbreitet und Wohnsitz außer in Palawan. Ihre Häufigkeit variiert je nach Unterart. Im allgemeinen, die Spezies ist lokal häufig bis zu den 1000 Meter über dem Meeresspiegel, aber aufgenommen worden sein, in Höhenlagen von bis zu 2.500 m (Mount Apo, Mindanao).

Verbreitung von Unterarten
Unterarten

Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

– Die Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender

Die Weltbevölkerung gilt über die 20,000 beispielhafte jedoch abnehmenden durch den Verlust von Lebensraum. Die Unterart Mindoro gilt als bedroht, und beide Unterarten Cebu als Siquijor, sind fast ausgestorben der Verlust des Lebensraums (Diese Vögel sind häufig Käfigen und werden zwischen den Inseln ausgehandelt, zeitgenössischen Aufzeichnungen über die Vögel aus Siquijor Sie bedürfen der Bestätigung zu bestimmen, ob sie zu den Rassen).

Die Gesamtbevölkerung von Mindoro, Sibuyan, Schwarz, Surigao del Sur, Tabellen, Romblon, Masbate, Ticao, Cuimaras und Basilan (Unterarten L. p. mindorensis, L. p. bournsi, L. p. Regulus und L. p. dohertyi) Fügen Sie wahrscheinlich insgesamt nicht mehr als 5.000 Vögel.

Lorículo Filipino gefangen:

Sehr selten.

Alternative Bezeichnungen:

Colasisi, Philippine Hanging-parrot (ingles).
Coryllis des Philippines (Französisch).
Philippinenpapageichen (Deutsch).
Loriculus philippensis (Portugiesisch).
Lorículo Filipino (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Loriculus philippensis
Gattung: Loriculus
Zitat: (Statius Müller, 1776)
Protonimo: Psittacus philippensis

Bilder Philippinenpapageichen:

————————————————————————————————

Philippinenpapageichen (Loriculus philippensis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – ein Weibchen thront. von iggino – Luchs
(2) – Vögel-Tier-wallpapers – Link
(3) – Loriculus Philippensis camiguinensis (Autor AlexKant) – Crocolandia Stiftung – ZooChat
(4) – Loriculus p. apicalis, Männchen, Von iggino – Luchs
(5) – TAPETY-papousci

Klingt: David Edwards (Xeno-canto)

Prachtlori
Lorius garrulus


Prachtlori

Charakteristik

30 cm. länge und einem zwischen 180 und 250 g.

Die Prachtlori (Lorius garrulus) hat die Kopf, die Nacken und die Mantel leuchtend rote Farbe oben. Großer Fleck in der Mitte des gelben der Mantel umgeben von oben und unten eine Lichtstreuung grün opak; Halsketten Scarlet, ein wenig dunkler als die Mantel; Grupa und oben die Schwanz, hell Scharlach.

Flug-Federn grün oben; coverts ein wenig mehr blass und mit einer vagen Diffusion in bronze. Der große coverts von einer Farbe Grau dunkel an ihren Enden; die Alula Schwärzlich grün mit gelben Fleck in der Biegung des Flügels und entlang der Kante von der Carpus.

Lori White ilustracion

Unteren Rand der Flug-Feder Schwarze Farbe Breitband der Farbtöne der Farbe in der Mitte, die Coverts gelblich-grün. Unteren Teile hell Scharlach; Grüne Oberschenkel. Die Federn von der Schwanz Rot, verblassen Sie mit dem schwarzen Ende grün. Die Peak Orange; iris Orange bis gelblich-braun; Beine Grisaceo-Negro Farbe.

Beide Geschlechter sind gleich.

Unreif mit der Peak Brown, und die iris dunkelbraun.

Beschreibung und Verbreitung von Unterarten

  • Lorius Garrulus garrulus

    (Linnaeus, 1758) – (Halmahera, Die Widi-Inseln und Ternate) Die Nominale

  • Lorius Garrulus flavopalliatus

    (Salvadori, 1877) – (Bacan und OBI) Große gelbe Flecken in der Mantel mit dem Rundfunk viel weniger grünlich.

  • Lorius Garrulus morotaianus

    (Bemmel, 1940) – (Morotai und Riau) Kleine gelbe Patch in den Mantel der grün gefärbt.

  • Der Sound der Prachtlori
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lori Garrulo.mp3]

Lebensraum:

Obwohl White und Bruce Sie sagen, dass die Arten in das Küstengebiet mit Kokospalmen verbreitet, jüngste Beobachtungen scheinen auf hohen bewaldeten Flächen als ihren wichtigsten Lebensraum darauf. Es ist unklar, ob die Aufnahme für das offensichtliche Fehlen einer ihrer zuvor bevorzugter Lebensraum verantwortlich ist. Saisonale Bewegungen oder Verhalten Nomaden auch könnte Faktoren in Ermangelung der Küstengebiet. Die Prachtlori Sie kommen häufiger in Reifen primären und sekundären Wäldern, weit entfernt von menschlichen Siedlungen von den Niederungen bis zu 1.300 (m).

Sie sind in der Regel paarweise, und laut und im Flug sichtbar sind, aber, wie viele andere Papageien, Es ist schwer zu erkennen, wenn leise in den Baumkronen des Waldes zur Fütterung.

Nachwuchs:

Wenig ist über die Fortpflanzung der Art in der Wildnis bekannt.. Ein paar galt ein Nestbau im Juni, andere Datensätze enthalten die Beobachtung eines Babys Fütterung im Oktober und November, und ein paar besetzen ein Nest in einem toten Baum hoch, auch im Oktober.

In Gefangenschaft ist die Umsetzung zwei Eier und der Verzicht auf das Nest zu jung, um die 76 Tage.

Ernährung:

Nahrung von den Prachtlori Es ist vermutlich der Nektar und pollen, mit lokalen Berichten über die Fütterung auf die Blumen der Kokosnuss entlang der Küste, Obwohl Obst und Mais auch in Ihrer Ernährung enthalten sind.

Aufteilung:

Endemisch im Norden von der Molukken, Indonesien, Von Morotai, Riau, Halmahera, Ternate, Bacan, OBI und, möglicherweise, Kasiruta und Obilatau. Die Prachtlori ist auch in erschienen Sangihe, nördlich von Sulawesi.

Lokal gemeinsame, aber um menschliche Siedlungen offenbar gekürzt wurden durch fallen. Es ist sehr beliebt im Handel wegen seiner nachahmenden Fähigkeiten.

Erhaltung:

• Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Die größte Bedrohung kommt von der Einnahme für den Käfig Vogel Handel. Dies ist der beliebteste Vogel aus Osten exportiert Indonesien, vor allem aufgrund seiner großen imitierenden Fähigkeiten. Tausende von Kopien wurden rechtlich jedes Jahr in Ihrer Umgebung während des Jahrzehnts von gefangen 1980 und Prinzipien der 1990, aber der reale Wert ist wahrscheinlich viel höher.

Der legale Handel wurde am Ende des Jahrzehnts reduziert. 1990 und in eingestellt 2003; Jedoch, der illegale Handel weiter: in 2007 über 2.800 Vögel wurden geplündert und in die 2008, 60 wurden für den Handel auf den Märkten der Vögel über Java.

Wälder in ihrem Vertrieb sind seit Beginn des Jahrzehnts weitgehend intakt 1990, aber die Nutzung von Holz-Unternehmen ist intensiver geworden. Wegen seiner großen Größe sind wichtige Verschachtelung Bäume gefällt., und Protokollierung Straßen erheblich erleichtern der Fallensteller, Erstellen Sie die perfekte Kombination zu den Prachtlori als bedrohte Spezies.

Laufende Erhaltung Aktionen –> in anzeigen BirdLife

Lori Gárrulo en cautividad:

Es war früher sehr häufig, jetzt nicht so viel.

Smart, verspielt und gute Nachahmer. Die Prachtlori, Jedoch, ist sehr aggressiv mit anderen Vögeln. Auch durcheinander, vor allem auf ihre Ernährung-Flüssigkeit.

Alternative Bezeichnungen:

Chattering Lory (ingles).
Lori noira, Lori des Moluques, Lori noir (Französisch).
Prachtlori, Gelbmantelllori (Deutsch).
Lóris-amor-amor (Portugiesisch).
Lori Gárrulo, Tricogloso Gárrulo (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Lorius garrulus
Gattung: Lorius
Zitat: (Linnaeus, 1758)
Protonimo: Psittacus garrulus

Prachtlori Bilder:

————————————————————————————————

Prachtlori (Lorius garrulus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

1 – Von Benjamint444 (Eigene Arbeit) [GFDL 1.2], über Wikimedia Commons
2 – Vögel-Tier-wallpapers – Link
3 – von Alexkant in Israel. Kirjat Motzkin – zoochat
4 – Fotos Zoochat – Link
5 – von Josep de el Hoyo – Luchs
6 – riscosapenas – Link

Klingt: Marc Thibault (Xeno-canto)

Einsiedlerlori
Phigys solitarius


Einsiedlerlori

Charakteristik

Die Einsiedlerlori (Phigys solitarius) hat eine ungefähre Länge von 20 cm. und einem Gewicht zwischen 75 und 85 g.

Die obere Zone von der krone ist dunkelviolett, Im Gegensatz mit der Kopfhörer coverts, wangen und Hals Sie haben ein leuchtend Scharlachrot;

Der Vorderseite der krone, gelegentlich, mit einem gesprenkelten Rotlicht;
Die Schwanzfedern des hals ein Leben mit Abschluss in rot und eine bunte Decke grün sind.
Unter der Mantel, Rump und oben die Schwanz, hellgrün.

Oberflügel grüne Farbe mit der Innenseite der Flug-Feder und coverts, Schwarz.
Underwing coverts Rot und grün. Unteren Teile Scarlet rot, aber am unteren Rand der Bauch, unteren Seite des die Grupa und Oberschenkel, in dunkel lila.
Orange-gelben Fleck im zentralen Federn von der Schwanz. Unterschwanzdecken Matt braun-grün, Es werden orange Flecken auf der Grundlage.

Peak Orange; Schwertlilie von gelb bis rot; Orange Gelb der Beine.

Die Weibchen hat mehr Grün unter der Nacken, weniger rot in der Mantel, ein ausgesprochen grünes Leuchten in der krone Rücken und einen hellen lila in der krone vorne.

Die unreif zeigen Sie Sommersprossen leicht violetten Farbe und einige grünlichen versteckten Plätzen in der Brust; krone Grün hinten: Ihnen fehlen die verlängerten Federn rot von der Nacken zu den acht Monate alt. Es fehlt Ihnen an orange Flecken in der Schwanz. Peak mehr braun als Erwachsene; iris Brown: Beine Dunkel.

  • Der Sound der Einsiedlerlori.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Lori Solitario.mp3]

Lebensraum:

Sichtbar und laut. Gefunden Sie in der Regel paarweise oder in kleinen Gruppen von fünf bis fünfzehn Mitgliedern, Obwohl Herden auch von bis zu haben 50 Vögel . Sie werden hauptsächlich im Tiefland feuchten Wald verteilt., am Waldrand, Plantagen und zweiten Wachstum bis zu 1,200 (m), aber sie können überall gefunden werden, mit blühenden Gärten.

Es ist in der Regel mehr häufig in den feuchten Zonen von Windward, wird weniger häufig in landwirtschaftlichen Leeward Küsten.

Die Einsiedlerlori sind Mobile und etwas Nomaden, Sie sind bereit zu Reisen in fast jedem Lebensraum mit Bäumen in Blüte.

Oft über Bäume fliegen oder Fütterung sind laut in akrobatischen Gruppen.

Nachwuchs:

Die nisten Sie treten in der zweiten Hälfte des Jahres, vor allem nach August. Zwei weiße Eier befinden sich in einen hohlen Baum. Erwachsene verteidigen aggressiv die Nistplätze.

In einer Instanz von Zucht in Gefangenschaft, Die Inkubation dauerte 30 Tage und der junge Vogel das Nest verließ fast neun Wochen später.

Ernährung:

Die Ernährung der Einsiedlerlori besteht aus Samen, Nektar und Blüten. Bäume Ihrer Wahl gehören die Drala (Erythrina variegata), die Kokospalme (Cocos nucifera) und die African tulip eingeführt und invasive (Spathodea campanulata).
Essen Sie Obst als auch die Mango (Mangifera indica).

Aufteilung:

Die Einsiedlerlori Das Artepitheton von dem Fidschi-Inseln, einschließlich der wichtigsten Inseln Vanua Levu und Viti Levu, Zusätzlich zu Rabbi, Taveuni, Koro, Wakaya, Ovalau, Gau, Ono, Kadavu, Matuku, Moala und einige Inseln in der Lau-Gruppe (Naitaba, Vatu Vara, Lakeba). Im äußersten Süden der Fidschi-Inseln-Gruppe, die Einsiedlerlori Es wird ersetzt durch die Blaukäppchen.

Die Art ist häufig und die Weltbevölkerung wird geschätzt 10.000 und 100.000 Kopien.

Einige sind in Gefangenschaft gehalten.. Rote Federn wurden zuvor von Samoa und Tonga zur Kanten Bodenmatten machen, aber Handel scheint nicht auf die Fülle der Arten ausgewirkt haben Fidschi. Einige Vögel werden gemeldet., Sie sind in geflohen. Tonga und Samoa.

Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge.

– Die Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Die Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber die Art ist wie üblich in beschrieben Viti Levu, die Insel Vanua Levu und Makogai und selten in der Ngau-Insel, Fidschi.

Die Bevölkerung Es steht im Verdacht, werden stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Lori Lone gefangen:

Sehr selten, dass sie in Gefangenschaft zu sehen.

Alternative Bezeichnungen:

Collared Lory, Solitary Lory, Ruffed Lory, Fiji Lory (ingles).
Lori des Fidji, Lori phigy (francés).
Einsiedlerlori (alemán).
Lóris-solitário (portugués).
Lori Solitario (español).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Phigys solitarius
Gattung: Phigys
Zitat: (Suckow, 1800)
Protonimo: lone Papagei

Bilder Einsiedlerlori:

————————————————————————————————

Einsiedlerlori (Phigys solitarius)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

1 – “Phigys Solitarius - San Diego Zoo, California, USA-8a (1)” von DerekL123 von Cypress, USA – San Diego Zoo-48.jpgHochgeladen von snowmanradio. Lizensiert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons.
2 – Rotflügel lory (Vini [Phygis] solitarius) Handjob von Chlidonias – ZooChat
3 – Rotflügel Lory Perroquets – Fonds d ’ d Ecran ’ Ordinateur
4 -Kragen lory [Phigys solitarius] – Vögel-Tier-wallpapers
5 – Von DickDaniels (http://carolinabirds.org /) (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], über Wikimedia Commons

Klingt: Matthias Feuersenger (Xeno-canto)

Allfarblori Deplanche
T. Haematodus deplanchii


Allfarblori Deplanche

Charakteristik (1)

26 cm. Länge und einem Gewicht von 140 GR.

Die Allfarblori Deplanche (T. Haematodus deplanchii) ist eine Variante des nominal (Trichoglossus Haematodus)

Ähnlich dem Nennmaß Haematodus, aber etwas blasser Gefieder. Der Kopf hat eine helle blau. Rötliche Orange auf der Brust, ähnlich wie die Trichoglossus Haematodus massena, nur das lebendiger. Der Bauch ist gelblich-grün und erstreckt sich auf der Rückseite des Halses. Die Oberschenkel und die Federn unter den gelben Schwanz und Schwanz olivgrün top.

Aufteilung:

Neu-Kaledonien und Loyalität-Inseln.

Alternative Bezeichnungen:

Coconut Lorikeet (deplanchii) (ingles).
Loriquet à tête bleue (deplanchii) (Französisch).
Allfarblori Deplanche (Deutsch).
Loris Arco Iris Deplanchii (Portugiesisch).
Lori Deplanche, Lori Arcoiris Deplanche (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus Haematodus deplanchii
Gattung: Trichoglossus
Zitat: Breitschopf,J & Des Murs, 1860
Protonimo: Trichoglossus Deplanchii

————————————————————————————————

    (1) – Unterart Allfarblori (Trichoglossus haematodus)

————————————————————————————————

Allfarblori Deplanche (T. Haematodus deplanchii)

Quellen:

Avibase

Fotos: von Klaus Rudloff ([email protected]) – BioLib.cz

Allfarblori (massena)
T. Haematodus massena


Allfarblori (massena)

Charakteristik (1)

25 cm. Länge.

Die Allfarblori (massena) (Trichoglossus Haematodus massena) ist eine Variante des nominal (Trichoglossus Haematodus).

Das Gefieder ist vergleichbar mit der von der Schmucklori außer dass es in der Regel blasser. Der Kopf ist blau, Endpunkt an den Nacken mit dunkel braunen Federn durchsetzt mit deutlich mehr Brown. Die Brust ist rötliche Farbe mit einem schmalen dunklen blau Farbschnitt. In einigen Fällen, Sie können einige gelben Zonen in Brust Gefieder sehen.. Der Bauch ist grün; aber es gibt vielleicht eine Art von Mark am unteren Teil des Bauches blau-violett.

Die Augen sind Orange braun in Jugendliche und Erwachsene. Der Schnabel ist Orange-rot.

Aufteilung:

Bismarck-Archipel, Salomonen und Vanuatu.

Erhaltung:

Diese Art ist durch den Verlust von Lebensraum und Capture für den Haustierhandel bedroht..

Alternative Bezeichnungen:

Coconut Lorikeet (massena) (ingles).
Loriquet à tête bleue (massena) (Französisch).
Allfarblori (massena) (Deutsch).
Lóris-arco-íris (massena) (Portugiesisch).
Lori Arcoiris Massena, Tricogloso de Pecho Rojo (massena) (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Trichoglossus Haematodus massena
Gattung: Trichoglossus
Zitat: Bonaparte, 1854
Protonimo: Trichoglossus massena

————————————————————————————————

    (1) – Unterart Allfarblori (Trichoglossus haematodus)

————————————————————————————————

Allfarblori (massena) (Trichoglossus Haematodus massena)

Quellen:

Avibase

Fotos: animalphotos.me

Kardinallori
Pseudeos cardinalis


Lori Cardenal

Charakteristik

31 cm. Größe und Gewicht des 175 a 215 GR.

DISTRIBUCION Chalcopsitta cardinalis

Die Kardinallori (Pseudeos cardinalis) Es hat eine charakteristische Form wegen seiner relativ langen Schwanz.

Bei Erwachsenen, Es gibt keinen Geschlechtsdimorphismus, die Gefieder ist komplett leuchtend rot, aber die oberen Teile und die Flügel scheinen Sie mehr dunkel sein.

Die Peak ist Orange-rot mit schwarzer Farbe im Bodenbereich.
Die nackte Haut orbital ist schwarz.
Die Federn die unteren Teile haben kleine gelbliche features, Was gibt ein vage schuppig aussehen.
Die Beine sind grau.
Die iris ist rot-orange.

Die unreif hat die Zurück und Decken der Red Wings klar. Seine Peak Es ist blass Orange mit kleinen schwarzen Flecken. Seine Orbital Haut ist weißlich grau. Ihre iris sind hellgelb.

Lebensraum:

Es ist eine Art Wald. Es ist sehr weit verbreitet und ist lokal reichlich in primären und sekundären Wäldern. Es ist auch in den Wäldern bei Regeneration in Kokosnuss-Plantagen und Mangroven wo es Bäume in Blüte.

Kann zu steigen. 1.200 m über dem Meeresspiegel, Obwohl in der Bougainville Insel (Papua Neu Guinea), nicht überschreitet, von der 800 m.

Es ist ein Vogel Laut Das geschieht nicht einfach unbemerkt.

Es ist in der Regel in kleinen Herden von bis zu 20 Vögel fliegen hoch über den Baumkronen. Bekommt auch in Zweige höhere Bäume in Blüte ist bekannt für seine kontinuierliche Schreie und seine schönen hellen Farben.

Findet sich oft in der Gesellschaft von der Allfarblori (Trichoglossus haematodus) und sie schätzen vor allem rote Blumen.

Dieser Vogel wird ständig in den Tag verschoben., fliegen von einer Insel zur anderen.

Nachwuchs:

Die Brutzeit wahrscheinlich beginnt im Juni. Es gibt Berichte über Links im August und Haltestellen, die Verlängerung bis September.

Bis heute, Wir haben ein Nest in einem hohen Baum-Hohlraum gefunden., in geringer Höhe über dem Boden. Dies ist die einzige Information, die wir auf die natürliche Umwelt.

In Gefangenschaft, die Kardinallori setzt zwei weißen Eiern. Beide Eltern brüten und Fürsorge für Jugendliche.
Die Inkubationszeit beträgt der 24 Tage.

Wenn aus der Schale, Küken wiegen 6 a 7 g. Sie sind mit einer weißen Decke überzogen., lang und dicht.

Wie bei allen die Loris Typ Chalcopsitta y Pseudeos das Nest ist besonders lang und hart zwischen 65 und 80 Tage.

Ernährung:

Die Kardinallori ist ausschließlich Vegetarisch. RSS-Feeds in den Baumkronen und Obst Palmen, kleine Beeren, Blumen, Ausbrüche, auch Pollen und Nektar.

Dieser Papagei scheint eine klare Präferenz für die Blumen und roten Früchten zu markieren.

Aufteilung:

Die Kardinallori Er ist endemisch auf den Inseln östlich von Neu-Guinea. Seine Fläche von Verteilung Abdeckungen Neue Hannover und die umliegenden Inseln (Tabar, Lihir, Thong, FeNi und Nissan). Erstreckt sich auf Buka und Bougainville. In der Salomonen befindet sich eine Gebiet, die im Süden erstreckt sich San Cristóbal.

Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge

– Die Bevölkerungsentwicklung: Testing

Die Weltbevölkerung Er hat nicht quantifiziert, aber die Art ist, wie beschrieben, reichlich (Grube et an der. 1997). Quellen schätzen, daß die Gesamtbevölkerung in der Natur überschreitet die 100 Tausend Kopien.
Die Bevölkerung wird vermutet, um sein stabil keine Beweise für eine Minderung oder erhebliche Bedrohungen.

Jedoch, eingestuft ist die UICN als eine Art “im Sperrgebiet “, Was bedeutet, dass es ein Territorium hat dessen Oberfläche kleiner ist, 50 000 km, Daher, potentielle Gefahr.

Lori Cardenal en cautividad:

Sehr selten.

In 1989, die Solomon Insel erlaubt, dass ein paar Kardinallori exportiert wurden die EE.UU.. Jedoch, wegen der Gesetz über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten in 1992 Der Export von Lori Salomonen in die Vereinigten Staaten. UU. Sie verboten ausgenommen, die für autorisierte Vervielfältigung ist.

Alternative Bezeichnungen:

Cardinal Lory (ingles).
Lori cardinal (Französisch).
Kardinallori (Deutsch).
Lóris-cardinal (Portugiesisch).
Lori Cardenal (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittaculidae
Wissenschaftlicher Name: Pseudeos cardinalis
Gattung: Altrosa
Zitat: (Gray,GR, 1849)
Protonimo: Lorius cardinalis

Kardinallori Bilder:


Kardinallori (Pseudeos cardinalis)

Quellen:

Avibase, BirdLife.org, Oiseaux.NET

Fotos: Wikipedia, Chalcopsitta Cardinalis - Zoo von Cincinnati (Wikipedia), Ethan Ograngy (IBC.lynxeds.com), Minppu (IBC.lynxeds.com)

Klingt: Niels Krabbe (Xeno-canto)

Nymphensittich
Nymphicus hollandicus


Cacatúa Ninfa

Charakteristik

25-33 cm. länge und einem zwischen 80 und 100 Gramm rund.

Dieses kleine Kakadu Es ist ohne Zweifel einer der am häufigsten verwendeten Käfig Vögel der Welt.

Distribucion Nymphicus hollandicus

Die Nymphensittich (Nymphicus hollandicus) Erwachsener hat die Kopf und die Basis für die Wappen gelb.

Der Fleck Mobilteil ist orange, blasser auf der Rückseite.
Die hals und die lange Wappen Federn sind von Farbe grau.
Die oberen Teile sind von dunkler Farbe grau Pearl.
Die Flügel sind grau, aber weisen eine weiße Farbe in der Abdeckungen und an den Seiten.
Die unteren Teile sind von einem grauen klarer.
Die Schwanz Es variiert von grau bis Dunkelgrau, die die Schwanzwurzel ist blasser.
Die Peak ist grau, die iris dunkelbraun.
Die Beine Sie sind grau-braun.

Die weiblich präsentiert die Fleck-Mobilteil stumpfer, die Büschel weniger ist entwickelt, Darüber hinaus anstelle der gelb, die Kopf stellt ein Ton grau Beige mit gelben schmutzig darüber vorne und vage eine Färbung allgemeine grau verfärbt und die Färbung ist in der Regel weniger intensiv.

Die unreif sind ähnlich wie die Weibchen, aber haben die Tail kürzer.

Wir finden Pearl Exemplare in Gefangenschaft, White, Gray und lutinos.

  • Der Sound der Nymphensittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cacatua Ninfa.mp3]

Lebensraum:

Die Nymphensittich Sie leben in einer Vielzahl von Lebensräumen, einschließlich offene Wälder, kleine Acacia Wälder angrenzend an Flüssen und sogar Teile der Spinifex (Triodia) Sie sind mehrjährig und wachsen in semi-ariden Regionen.

Auch in gefunden Ackerland, in die Stoppeln und die Obstgärten, wie auch in den Ebenen und entlang der Autobahnen.

In trockenen Gebieten eingehalten werden paarweise oder in Gruppen von bis zu 100 Personen.

Als feed, die Gruppen enthalten durchschnittlich 27 Mitglied. Jedoch, Wir haben bereits gesehen, Demonstrationen von fast 1.000 Vögel in der Nähe von Deponien mit pflanzlichen Reste von Reis-Fräsen.

In der Nähe der Punkte des Wassers, die Nymphensittich sind oft im Zusammenhang mit der Wellensittich (Melopsittacus undulatus).

Estas Kakadus Essen sie zwei Mal pro Tag: Am Morgen, kurz nach der Sonne, verbrauchen rund um 2,72 Gramm Pflanzenmaterial. Bei Nacht, über eine Stunde und eine Hälfte vor der Nacht, um eine Masse von Essen 4,25 g, Es ist fast 7 Gramm für den Tag.

Sind große Reisende.
Außerhalb der Brutzeit, Sie bilden große Versammlungen um die Anpflanzung von Getreide.
Wie sie sich von den Samen ernähren, Diese Vögel brauchen Wasser in Zeiten der Dürre, Manchmal kommen Bands an die Küste.

Alle diese Bewegungen sind ziemlich unvorhersehbar, Da sind sie mit den klimatischen Bedingungen und den Zustand der die Nahrungsressourcen verwandt.. Jedoch, im Süden des Kontinents, Migrationen sind regelmäßige: die Vögel kommen im antarktischen Frühjahr nisten und in der Regel früh im neuen Jahr weggehen.

Sind gesellig und sehr sozial, so sie ein breites Repertoire von Anrufen brauchen zu kommunizieren oder ihre Gefühle auszudrücken. Sie haben eine große Macht, andere Vögel imitieren.

Nachwuchs:

In der North, die Reproduktion wird durchgeführt zwischen April und Juli, Während in der South im allgemeinen tritt von August bis Dezember.
Die nest Es liegt in einem hohlen Baum, dessen Boden mit Sägemehl Spänen gepolstert ist. Die meisten der Zeit, der Nistplatz befindet sich in der Nähe des Wassers in dem Geflügel täglich gekühlt.

Die Laichen hat zwischen 3 und 7 Eier Sie sind inkubiert. abwechselnd von beiden Eltern für ein paar 20 Tage. 4 Eier sind ein normaler Wurf. Werden mehrere Bruten, die während der Saison. Bei der Geburt, die Küken haben eine dicke Daunendecke gelb. Sie erhalten ihre Nahrung, hauptsächlich morgens und abends.

Küken Sie verlassen das nest Nach 3 a 4 Wochen, aber sie bleiben innerhalb der Familiengruppe, Abhängig von ihren Eltern für 1 Monat. Nach dieser Zeit, Sie verbinden große Herden, die auf Nahrungssuche durchstreifen.

Ernährung:

Verbrauchen Sie eine Vielzahl von kleine Samen Er sammelte Boden, einschließlich der bebauten Feldern von Sorghum und Sonnenblume. Wenn sie reichlich vorhanden sind, lokale Saatgut sind die Samen, die aus Kulturen stammen in der Regel vorgezogen.

Aufteilung:

Endemisch in Australien. Die Distribution umfasst der überwiegende Mehrheit des Kontinents, mit Ausnahme der Küsten-Feuchtgebiete. Auch fehlt die Kap-York-Halbinsel, Bezirke befindet sich mehr im Süden im Winter und Bereiche befindet sich mehr im Norden im Sommer.

Nach starken Regenfällen, große Tagungen können in der Mitte des Landes installiert werden, wo sie sind, im allgemeinen, abwesend.

Erhaltung:

– Aktuelle IUCN Rote Liste Kategorie: Geringste Sorge.

– Die Bevölkerungsentwicklung: Testing

Dieser Vogel ist sehr häufig und erweiterte in der gesamten Region. Wahrscheinlich wächst die Einwohnerzahl, Es profitiert von der Ausstattung und künstliche Stauseen für die Entwicklung der Landwirtschaft.

Seine Bevölkerung Es wird geschätzt rund 1 Million Vögel. Die Vögel, die in eingeführt werden wollte die USA Sie sind in ihren versuchen, sich in freier Wildbahn zu etablieren gescheitert..

In Australien, Diese kleine Kakadus häufig verfolgt werden, unter Berücksichtigung der Schädlingen für die Landwirtschaft.

Ninfa Kakadu in Gefangenschaft:

Die Nymphen oder Carolinas Sie sind begehrte Vögel als mascotas durch seine fügsame Natur und dafür weniger anspruchsvoll als die größeren Papageien. Die Nymphen werden Sie perfekt an das Leben im Haus angepasst, Sie sind leicht zu pflegen und wenn Sie Homeschool werden sie von kleinen Gefährten, liebenswert und sehr anhänglich.

Sie leben meist paarweise oder in Kolonien, So ist es üblich, sie paaren sich, mit der Geburt der Nachkommen und deren Entwicklung zu genießen.

Sie in der Regel genießen ihre Zeit mit Menschen zu teilen und halten Sie sich eher an ihre Besitzer, Jeder Vogel hat seine Persönlichkeit, damit Sie nicht alle mögen, die sie in die Hand nehmen. Männer können singen und lernen, ein paar Worte zu imitieren, aber sie sind viel besser, Geräusche zu imitieren, als Melodien, Sirenen oder andere Vögel singen. Weibliche vocalize viel weniger aber tendenziell auch mehr Pflege.

Die Nymphen sind Vögel Smart, der freundlichen Charakter und praktisch keinen Verhaltensprobleme. Sie sind leicht angepasst auf das Familienleben und zur Interaktion und Kommunikation mit Menschen, die lieben lernen. Wenn Sie beschlossen haben, eines dieser niedlichen Vögel, Achten Sie darauf, Ihr Training zu erhalten, haben ein großes Haustier Zeit widmen. Dies hilft Ihnen eine starke emotionale Bindung zwischen Ihnen zu schaffen und Sie halten es auch unterhaltsam, geistig aktiv, gesund und glücklich.

Alternative Bezeichnungen:

Cockatiel, Cockatoo Parrot, Crested Parrot, Quarrion, Weero (ingles).
Calopsitte élégante, Perruche calopsitte (Französisch).
Nymphensittich (Deutsch).
Cocatiel (Portugiesisch).
Cacatúa Ninfa, Carolina, Ninfa (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Kakadu
Wissenschaftlicher Name: Nymphicus hollandicus
Gattung: Nymphicus
Zitat: (Kerr, 1792)
Protonimo: Psittacus hollandicus

Bilder-Nymphensittich:

——————————————————————————————————-

Nymphensittich (Nymphicus hollandicus)

Quellen:
Avibase, elblogdemaskota
Fotos: Commons.wikimedia.org, HuffingtonPost.com, Dobay.biz, cockateil.NET, galleryhip.com
Klingt: Marc Anderson (Xeno-canto)

Caica Papagei
Pyrilia caica


Lorito Caica

Charakteristik:

23 cm. Höhe.

Die Kopf von der Caica Papagei (Pyrilia caica) ganz in schwarz ist von dieser Spezies zu unterscheiden, zusammen mit einem Halskette Goldene Cafesoso, die es erstreckt sich bis zu den Brust.

Der Rest des die Körper in der Regel grün, klarer die Bauch und das Innere der Schwanz; Flügel mit blauen Fleck und enden dunkel, Tipp von der Schwanz Schwarz.

Peak Farbe-Knochen; Ring-Okular nackte blasse Farbe grau; Orange IRIS.

Die Jugend mit Coronilla Green, Gesicht gelb-grün dunkelgrün, und Halskette Nicht sehr berüchtigt in Gold hals und fast nicht vorhanden in Brust.

  • Der Sound der Caica Papagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/CGypopsitta Caicos (Caica Parrot)E.P.11.06.08.mp3]

Lebensraum:

Es ist in feuchten Wäldern wenig gestört gefunden, festem Untergrund, in Tepuis, aus der 50 um die 1100 (m).
Gesellig, Gehen sie in kleinen Gruppen. Sie ernähren sich in den Baumkronen des Waldes.

Nachwuchs:

Derzeit mit wenig Informationen über die Fortpflanzung.

Ernährung:

In der Natur, Er glaubt, dass seine Diät besteht hauptsächlich aus Eukalyptus-Blumen, Obst, Nektar und pollen.

Aufteilung:

Sie können beobachten, im Südosten von Venezuela, Guyanas und nordöstlich von der Brasilianischen Amazonas.

Erhaltung:

• Rote Liste Kategorie, der die UICN aktuelle: Kurz vor der Bedrohung

• Bevölkerungsentwicklung: Testing

Rechtfertigung der Bevölkerung:

Die Größe der Weltbevölkerung Caica Papagei Es hat nicht quantifiziert worden, Obwohl diese Art als beschrieben ist ‘ selten’ (Stotz et zu den., 1996).

Rechtfertigung trend :

Diese Spezies wird vermutet, dass es zu verlieren 13,6-17,2% der Lebensraum in seiner Verteilung über drei Generationen (21 Jahre) basierend auf einem Modell der Abholzung von der Amazon (Soares Filho et an der., 2006, Vogel et al. die. 2011).

Gegeben die Anfälligkeit dieser Art, die Jagd und/oder Verlockende Falle, Es wird vermutet, dass seine Bevölkerung sinkt mit einer Geschwindigkeit nahe an der 30% in drei Generationen.

Lorito Caica en cautividad:

Sie erwachsen akklimatisiert ganz einfach in eine neue Umgebung und sind sehr widerstandsfähig … Konversationsfähigkeiten (im Vergleich zu anderen Arten).
Sie sind sehr ruhige in einer Voliere, mit einer Persönlichkeit freundlich und Gentile. Sie sind sehr gesellig und es muss mit einem Begleiter oder im Umfeld der Gruppe halten. In keiner Weise, nicht leicht zu sehen, ist die Caica Papagei in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Caica Parrot, Hooded Parrot (Englisch).
Caïque à tête noire (Französisch).
Kappenpapagei, Kappen-Papagei (Deutsch).
curica-caica, curica, papagainho, periquito-de-pescoço-marrom (Portugiesisch).
Lorito Caica, Lorito de Cabeza Negra (Spanisch).
Perico Cabecinegro (Venezuela).

John Latham
John Latham

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Pyrilia
Wissenschaftlicher Name: Pyrilia caica
Zitat: (Latham, 1790)
Protonimo: Psittacus Caïca

————————————————————————————————

Caica Papagei (Pyrilia caica)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – lynxeds

Klingt: Controles-canto.org

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies