Türkisflügel-Sperlingspapagei
Forpus spengeli

Türkisflügel-Sperlingspapagei

Charakteristik:

12-13 cm. Länge und 28 Gramm.

Türkisflügel-Sperlingspapagei

Das Männchen von der Türkisflügel-Sperlingspapagei (Forpus spengeli) Es hat Schattierungen von Blau am unteren Ende der Zurück, noch es Grupa von einem türkisfarbenen Farbton; türkis / blau mit lila auf Infra-Flügeldecken und axillaris.

Die Flügeldecken sind dunkelgrün. Primäre coverts sind violett; Flügelkante leuchtend grün. Supracaudals Decken sind leuchtend grün; crissum, hellgelb. Dunkelbraune Augen mit Iris-grau; fleischfarben Beinen; Spitzen helles Horn.

Die weiblich Es ist grün statt blau; seine Gesicht ist grün / gelb, Es ist sein vorne yellower.

Taxonomie:

Bis jetzt so behandelt, als conspecific die Spezies Forpus xanthopterygius, oder manchmal als Unterart von Forpus passerinus, oder eine Unterart von Forpus cyanopygius. unterscheidet sich, Jedoch, von der Forpus xanthopterygius in hellem Türkis gegen die reichen Farbton blau Grupa und von der Flügeldecken Männlich; in den dunkelblauen, gegen die reiche blaue Farbe in Infra-Flügeldecken Männlich; die vorne und die Herren gelb in weiblich.

  • Der Sound der Türkisflügel-Sperlingspapagei.

Lebensraum:

sie bevorzugen bewaldete Lebensräume Trockner als offene Wälder und riparian, geschlossen caatinga; Auch fanden sie in Savannen, Palmenhaine, semiariden Gestrüpp und Grünlandflächen.

Ist Feed in offenen Bereichen und manchmal auf dem Boden. Hoch soziale; in Gruppen von bis zu finden 50 Personen.

Nachwuchs:

Brutzeit, Mai-August. Kupplung, 3-7 Eier.

Ernährung:

Ernährung Türkisflügel-Sperlingspapagei in ihrer natürlichen Umgebung ist zusammengesetzt aus Obst der Cecropia, Samen der Mikania und erzittern mirantha und Blumen der Ambrosia und Marcgravia.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 29.200 km2

Beschränkte nördlich von Kolumbien, von der Küstenregion Karibik westliche und südliche Berge Santa Marta, Atlantik, nach Süden entlang der Magdalena Fluss in Bolivar und César.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Begründung der Roten Liste Kategorie

Obwohl diese Art kann ein kleiner Bereich, Es wird angenommen, nicht die Schwellen nähern für gefährdete unter dem Bereich Größenkriterium (Ausmaß des Auftretens <20.000 km2 combinan con un tamaño gama disminución o fluctuante, hábitat medida / calidad, o tamaño de la población y un pequeño número de localidades o fragmentación severa). La tendencia de la población no se conoce, pero la población no se cree que esté disminuyendo con la rapidez suficiente como para acercarse a los umbrales del criterio tendencia de la población (> 30% Rückgang von mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Die Populationsgröße wurde nicht quantifiziert, aber es wird nicht angenommen, die Schwellen zu nähern für Anfällig nach dem Kriterium der Populationsgröße (<10.000 individuos maduros con una disminución continua estima en> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen, oder eine spezifische Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen, die Art wird als ausgewertet. Geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, Doch diese Art lässt sich beschreiben als seltene und lokalen (Wacholder und Parr 1998).

Rechtfertigung trend

Die Bevölkerungsentwicklung ist unbekannt, aber nach einigen Berichten, die Spezies werden rückläufig. (Wacholder und Parr 1998).

Cotorrita aliturquesa in Gefangenschaft:

Seltene.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-winged Parrotlet (spengeli), Blue-winged Parrotlet (Turquoise-winged), Green-rumped Parrotlet (spengeli), Turquoise-winged Parrotlet (Englisch).
oui de Spengel, Toui de Spix (spengeli), Toui été (spengeli) (Französisch).
Türkisflügel-Sperlingspapagei (Deutsch).
Turquoise-winged Parrotlet (Portugiesisch).
Cotorrita aliturquesa (Spanisch).

Gustav Hartlaub

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Forpus
Wissenschaftlicher Name: Forpus xanthopterygius spengeli
Zitat: (Hartlaub, 1885)
Protonimo: Psittacula spengeli

Bilder Türkisflügel-Sperlingspapagei:

————————————————————————————————

Türkisflügel-Sperlingspapagei (Forpus spengeli)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Forpus xanthopterygius spengeli (24-3-15 Loro Parque) von BarFlickr
(2) – (oben) Psittacula spengleri [sic] = Forpus xanthopterygius spengeli (Hartlaub, 1885), ?♂ (unter) Psittacula cyanochlora = Forpus passerinus cyanochlorus (Schlegel, 1864), ♂ von Joseph Smit [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: ndrew Spencer, XC165598. zugänglich www.xeno-canto.org/165598

Blaubürzel-Sperlingspapagei
Forpus cyanopygius

Blaubürzel-Sperlingspapagei

Charakteristik:

13-14 cm. lang und 30-37 Gramm.

Blaubürzel-Sperlingspapagei

Die Blaubürzel-Sperlingspapagei (Forpus cyanopygius) hat Herren, wangen, vorne und Kopfhörer coverts, gelblich-grün.

Die durchschnittliche Fläche krone an der Spitze der Zurück, grün; unteren Rand der Zurück, Grupa und coverts supracaudals, türkis. Großen coverts türkis, andere coverts, grün. Primäre Green, sekundäre dunkeltürkisblaue Farbe mit schmalen Rändern externe Netzwerke. Unter der Flügel türkisblau und grün, die Flug-Feder dunkelblau-grün. Unteren Teile grün mit gelb gefärbt. An der Spitze, die Schwanz ist grün; an der Unterseite, langweiliger. Peak und Wachshaut blass grau; Orbital-ring grau; iris dunkelbraun; Beine pink.

Weibchen alle grün. Unreif als weiblich, mit einigen blauen Federn auf dem Grupa und in der Flügeldecken, im Fall von junge männliche.

Hybride:

Forpus [conspicillatus x cyanopygius] (hybrid)
Forpus [coelestis x cyanopygius] (hybrid)
Forpus [cyanopygius x passerinus] (hybrid)

  • Der Sound der Blaubürzel-Sperlingspapagei.

Charakteristik 2 Unterarten:

Zwei Unterarten. Jedoch, einige Behörden betrachteten die Nord Vögel als dritte Unterart reichen (Forpus cyanopygius pallidus), mißtrauisch unterscheiden sich von den Nominierten. Siehe auch Hinweis auf Blauflügel-Sperlingspapagei (Forpus xanthopterygius).

Lebensraum:

Die Lebensraum von der Blaubürzel-Sperlingspapagei sind die Galeriewälder und Laubwälder, Plantagen, Scrub, semiariden offenes Feld und Bäume Anbauflächen; in Niederungen und Ausläufern größte Anzahl von Datensätzen im Süden vor allem beobachtet Sonora a 360-455 m; in höheren Lagen im Westen Durango und Zacatecas, mit einem höheren Limit 1.320 m.

Eignungen Brutvögel wurden oben beobachtet 900 die mögliche Brut Meter höheren Lagen. Gesellig, Bildung Herden 4-30 oder mehr, manchmal in Unternehmen Elfenbeinsittich (Eupsittula canicularis).

Nachwuchs:

Brutzeit Mai-Juli. Kupplung drei Eier in Gefangenschaft.

Ernährung:

Wenig Informationen über Ernährung oder Zucht: Vögel beobachtet Einnahme Früchte Ficus, Beeren und Grassamen Boden.

Verteilung y Status:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 177.000 km2

endemisch Westen Mexiko Von Alamos im Süden von Sonora im Süden von Sinaloa, Nayarit (einschließlich der Inseln Tres Marias) und Jalisco bis Colima, mit dem südlichsten Rekord in der Manzanillo Bay (19 ° 03'N).

Das Angebot erstreckt sich nach Osten Durango und Zacatecas. irreguläre Bevölkerung mit stark schwankender lokaler Fülle, vielleicht in Bezug auf die Verfügbarkeit von lokalen Lebensmitteln. Es hat sich in Reichweite eine großräumige Veränderung der Lebensräume gewesen, aber die Arten bleiben häufig (zumindest lokal). Vögel in der Tres Marias Insel Vielleicht sind sie in vom Aussterben bedroht.

Aufteilung 2 Unterarten:

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Kurz vor der Bedrohung.

• Bevölkerungsentwicklung: Im Niedergang.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Die Art ist zu nahe gestiegen bedroht, weil seine Bevölkerung hat wahrscheinlich in der Nähe einer Rate reduziert worden 30% Seit drei Generationen (12 Jahre), in Abhängigkeit von den geschätzten Betriebsebenen und der Bereich der Belegung und das Ausmaß des Auftretens Reduzierung; fast erfüllen die Zulassungsvorschriften, die unter den Kriterien bedroht A2cd + 3CD + 4CD. Wenn die Deklinationen überschreiten, finden die 30% dann würde qualifizieren die Spezies für Vulnerable Lift. Wenn es Anhaltspunkte dafür, dass die Weltbevölkerung dieser Art ist <10.000 ältere Personen, und es leidet einen stetigen Rückgang in> 10% in drei Generationen (bis 100 Jahre in der Zukunft), auch qualifizieren Vulnerable heben.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Partner im Flug geschätzt, dass die Bevölkerung Nummer weniger als 50.000 Personen (A. in einigen Panjabi. 2008), so wird es in dem Band plaziert 20.000 a 49.999 Kopien hier.

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung schnell durch den illegalen Handel von seiner Festnahme wegen mäßig starken Druck sinkt (Cantu et al ., 2007, Marín-Togo et al ., 2012). Berichten zufolge, die Bevölkerung der Insel Tres Marias Es hat sich verringert (Collar y Buschmann 2014).

Bedrohungen

Die Erfassung für den Handel mit Wildvögeln Es stellt eine ernsthafte Bedrohung für eine 8.000 Einzelpersonen illegal pro Jahr gefangen (Cantu et al ., 2007). Die Reichweite der Art wird in einer der Hauptrouten für den illegalen Handel mit Papageien gefunden Mexiko und es wird angenommen, dass die schwere Ausbeutung der Spezies ist ein wichtiger Faktor in ihrer scheinbaren Fehlen geeigneter Lebensräume.

Forschungs- und Erhaltungsmaßnahmen im Gange

WA Anhang II.

Schutz und Forschungsmaßnahmen vorgeschlagen

Umsetzung von Rechtsvorschriften illegalen Handel zu verhindern. Das Bewusstsein für die Spezies.

Cotorrita Mexicana en cautividad:

Nicht selten in aviculture gesehen.

Capture für den Handel mit wild lebenden Vogelarten stellen eine ernsthafte Bedrohung für einen 8.000 Einzelpersonen illegal pro Jahr gefangen.

In Gefangenschaft ist nicht ein sehr langlebiger Vogel; Laut Quellen ein Exemplar lebte 10,5 Jahre in Gefangenschaft.

Jede gefangen Exemplar dieser Spezies, die aus abstrahlen kann, Es muss in einem Programm gut verwaltet Zucht in Gefangenschaft gebracht werden und nicht als Haustier verkauft werden, um seine langfristige Überleben zu sichern.

Alternative Bezeichnungen:

Blue-rumped Parrotlet, Mexican Parrotlet (Englisch).
Perruche-moineau à croupion bleu, Perruche-moineau turquoise, Toui du Mexique (Französisch).
Blaubürzel-Sperlingspapagei (Deutsch).
Tuim-mexicano (Portugiesisch).
Catita Enana Mejicana, Cotorrita Mexicana, Perico Catarina, Periquito Mexicano (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Forpus
Wissenschaftlicher Name: Forpus cyanopygius
Zitat: (Souance, 1856)
Protonimo: Psittacula cyanopygia

Bilder Blaubürzel-Sperlingspapagei:


Blaubürzel-Sperlingspapagei (Forpus cyanopygius)

Gelbflügelsittich
Brotogeris chiriri

Gelbflügelsittich

Charakteristik:

20-25 cm. Länge und 72 Gramm.

Die Gelbflügelsittich (Brotogeris chiriri) hat ein Gefieder, im allgemeinen, hellgrün; die unteren Teile Sie sind von blasser grün und niedrigere coverts sind gelblich-grün.

Die Flügel Sie sind von einem etwas dunkleren grün, mit dem gelben Rahmen, sichtbar, wenn Flügel im Flug angewinkelt sind oder wenn der Vogel. Ihre Peak, hakenförmige, ist orange-braun und Beine und Füße, rosagrau. Die Augenringe Sie sind cremeweiß und Augen dunkelbraun.

Es ist eng mit der damit verbundenen Weissflügelsittich (Brotogeris versicolurus). Tatsächlich, es galt als conspécifica (zur gleichen Art gehören oder gehören,) bis 1997.

Die Weibchen geschlechtsdimorphischen und sind nicht als geschlechtlich, entweder chirurgisch oder durch DNA.

Die unreif Erwachsene sind ähnlich, aber haben die Schwanz kürzer und die Peak Es ist ein dunkler braun.

Taxonomische note:

      Bis 1997, einige Taxonomen als die Weissflügelsittich und die Gelbflügelsittich Zugehörigkeit zu derselben Spezies. Obwohl die Gelbflügelsittich Es hat die gleichen Sekundär verdeckte gelben Federn, die in der zu sehen ist Weissflügelsittich – kein Weiß in den primären Flügelfedern.
  • Der Sound der Gelbflügelsittich.
[Audio-:HTTPS://www.ma Vasco Pflege s.o rg / wp-co Interahamwe nt / die die s / i die ge le ss_gra y_be Sie ty / so niedrig aufgrund s / Catita chirirí.mp3]

Charakteristik 2 Unterarten:

  • Brotogeris chiriri behni

    (Neumann, 1931) – Ähnlich wie die Nominelle Arten, außer dass sie sind etwas größer; die Körper Grün fehlt den gelben Farbstoff.

  • Brotogeris chiriri chiriri

    (Vieillot, 1818) – Nominale.

Lebensraum:

Sie sind vor allem unter 1000 m, lokal up 2500 m in a Vielfalt der Lebensräume einschließlich Regenwälder, saisonale und Küsten, Pantanal, Savanne und Stadtparks. berichtet 2500 Meter in ariden Gebieten.

Im allgemeinen, Reisen in Herden; in so kleinen Gruppen 2 a 4 Vögel, aber sie wurden beobachtet 20. Sie werden als kleine Papageien beschrieben Vermögenswerte, unterhaltsam zu beobachten.

Nachwuchs:

Nisten üblicherweise in den Hohlräumen von Bäumen oder Baum in Termitennester. Tunnel nisten auch in toten Palmwedeln.

Sobald ein nest Es wurde entfernt und richtig “vorbereitet” das Paar, Es wird durchgeführt, die Sonnenuntergang, zwischen 4 und 5 Eier. Nach Zucht, die Gelbflügelsittich Sie bilden große Gemeinschafts Hütten bis zur nächsten Brutsaison.

Ernährung:

In ihrem natürlichen Lebensraum, RSS Feed von Samen (einschließlich Ausbrüche), Obst wie Beeren und Feigen und Blumen. Außerdem verbrauchen Nektar, Insekten und ihre Larven. Oft sind sie barreiros Besuch gesehen (Bereiche, in denen Boden reich an Mineralien ist) und Flußufer zu füttern Boden.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner ): 5,670,000 km2

Verteilt innerhalb East Brazilien östlich von Bolivien, Paraguay und Norden Argentinien, in Formosa, Chaco, Missionen und Norden Strömungen. Eingeführt Populationen in Miami, Florida und California.

Aufteilung 2 Unterarten:

  • Brotogeris chiriri behni

    (Neumann, 1931) – Mitte des Bolivien nordwestlich von Argentinien, in Salta.

  • Brotogeris chiriri chiriri

    (Vieillot, 1818) – Nominale.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese Art hat eine sehr hohe Reichweite und, Daher, es Ansatz nicht die Schwellen von Verwundbarkeit unter den Kriterien der Größenbereich (Erweiterung <20,000 km2 combinada con un tamaño de rango decreciente o fluctuante, extensión / calidad de hábitat o tamaño de población y un pequeño número De lugares o fragmentación severa). La demografische Entwicklung scheint stabil zu sein und, Daher, hat die Spezies nicht die Schwellen nähern Vulnerable unter den Kriterien der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Die Populationsgröße wurde nicht quantifiziert, aber es ist nicht für Anfällig für die Schwellen nahe zu sein glaubte, unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen oder einer Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen ist die Art, wie die ausgewertete geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art wird als beschrieben “sehr häufig” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

Catita chiriri in Gefangenschaft:

heute seltene.

Seit Ende der sechziger Jahre bis Mitte der siebziger Jahre, mehr als 260.000 diese waren Sittiche aus Südamerika importiert für den Tierhandel. Zu dieser Zeit, die Gelbflügelsittich Es war die importierten Papagei. Sie ließen sich in California (Los Angeles, San Francisco) sich selbst erhaltende Populationen Gelbflügelsittich freigegeben oder Fluchten; Populationen auch in Florida (Miami), sowie Connecticut und New York City.

Die Catita chiriri scheint besser angepasst zu ihren Lebensraum angenommen ihrem Cousin eng verwandten, die die Weissflügelsittich (Brotogeris versicolurus).

Die Weissflügelsittich Es ist stark zurückgegangen, da die frühen 80, während Gelbflügelsittich Es hat sich in verschiedenen Lebensräumen etabliert.

In 2002, die Bevölkerung von Gelbflügelsittich im Bereich der Los Angeles, California Es wurde geschätzt, bei 400 Personen. In der Florida, Sie haben mehr als jeder andere Ort in der florierte USA – gab es riesige Herden gewesen, mehrere hundert von ihnen. Die Art ist auch ganz im Zentrum der Stadt etabliert Rio De Janeiro, Brazilien, dem er auch eingeführt.

Alternative Bezeichnungen:

Yellow-chevroned Parakeet, Chiriri Parakeet, Yellow chevroned Parakeet (Englisch).
Toui à ailes jaunes, Conure à ailes jaunes, Perruche ou, Toui à miroir jaune, Toui chiriri (Französisch).
Gelbflügelsittich, Kanarienflügelsittich (Deutsch).
periquito-de-encontro-amarelo, periquio-de-encontro-amarelo, periquito-de-asa-amarela, tuí-chiriri (Portugiesisch).
Catita chiriri, Catita Chirirí, Catita chíriri (Spanisch).
Catita chirirí (Argentinien).
Catita chiriri, Catita chíriri (Paraguay).
Tu’î Chyryry (guaraní).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Brotogeris
Wissenschaftlicher Name: Brotogeris chiriri
Zitat: (Vieillot, 1818)
Protonimo: Psittacus chiriri

Bilder Gelbflügelsittich:

————————————————————————————————

Gelbflügelsittich (Brotogeris chiriri)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Ein Kanarienflügelsittich in Sarutaiá, São Paulo, Brasilien von Dario Sanches [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Ein Haustier Kanarienflügelsittich von Wagner Machado Carlos Lemes von Goiânia, Brazilien [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Ein Kanarienflügelsittich in einem Baum von Paulo Barradas Hocken (Brotogeris chiririUploaded von Sno wen Sie nradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Ein Kanarienflügelsittich in Goiânia, Goiás, Brasilien von Gonçalves Delcio von Goiânia, Brazilien (Ein Mais diferenteUploaded von Snowmanradio) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Sittich gelben Sitzung. Foto aufgenommen in den Wäldern von Rio Sucuriú von Deusdedith de Souza Alves Filho DehAlves (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons
(6) – Kanarienflügelsittich (Brotogeris chiriri)(Links) und Pfirsich-konfrontierte Parakeet (Aratinga aurea)(Recht) auf Combretum Blumen Von Bernard DUPONT aus FRANKREICH [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(7) – Ein Kanarienflügelsittich in Brasilien von Alastair Rae (Flickr: Kanarienflügelsittich) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(8) – Ein Kanarienflügelsittich in Bonito, Mato Grosso Sul, Brazilien. Es hockt auf dem Stamm einer Mango, die es wurde von Alexandre Pereira essen [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Ein Kanarienflügelsittich auf Erythrina velutina von Derek Keats von Johannesburg, Südafrika (… auf Erythrina velutina) [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Fernando Igor Godoy (Xeno-canto)

Tirikasittich
Brotogeris tirica

Tirikasittich

Charakteristik:

23 cm. lang und ca. 63 Gramm.

Tirikasittich

Die Tirikasittich (Brotogeris tirica) hat die vorne, Herren, krone und wangen, blassgrün und gelblichen Farbton. Seiten der hals und Nacken, grün, stumpfer als in der Kopf.

Die Unterteile Green, etwas dunkler als der Rest der Gefieder. Am meisten Flügeldecken, grün, einige Federn gefärbt olivbraun, vor allem in der Coverts kleinere und mittlere. Primäre coverts, primäre und sekundärer extern, violett blau mit grünen Rändern der Nähe externe Netzwerke. Infra-Flügeldecken grünlichgelb, Flug-Feder, Bläulich-grün. Unteren Teile, blasse gelblich-grün, gefärbt mit bläuliche Farbe an den Seiten Brust, die Oberschenkel und die crissum; Flanken gelblich. An der Spitze, die Schwanz Grün mit bläulichen Farbton zu der Zentralen Federn; an der Unterseite, die Schwanz ist graublau-grün. Peak Farbe blass Horn: iris Brown: Beine Rosengewächse (Rosaceae).

Beide Geschlechter sind ähnlich. Unreif mit wenig oder keine blaue in Coverts primäre.

  • Der Sound der Tirikasittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Catita tirica.mp3]

Lebensraum:

Die Tirikasittich Sie sind Experten auf dem Gebiet der Anpassung; Sie können in einem breiteren Spektrum von Habitaten als jeder andere endemisch Papagei gefunden werden Brasilianischen Atlantik Wald: in den Niederungen und Hochland, in den Baumkronen und Waldränder, Parks und Gärten (zum Beispiel, der Rio De Janeiro und São Paulo), Ackerland mit Bäumen, verstreuten Flecken von Wald und sekundären Wachstums. Offenbar zahlreicher in den Waldrandhabitaten. Im Allgemeinen in den Niederungen beobachtet, aber berichtet, 1.200 Meter in die Itatiaia National Park an der Grenze zwischen dem Zustand der Fluss und São Paulo. Gesellig. Im Allgemeinen in Paaren oder kleinen Gruppen gesehen, obwohl manchmal kann man mehrere hundert Vögel zusammen.

Es ist die häufigste Papageien São Paulo, wo man selbst in den Slums der Stadt finden.

Nachwuchs:

Beobachtete Nidos in termiteros arboreal, in den Kronen Palmas oder natürliche Öffnungen von Bäumen; in der Stadt São Paulo Nest in den Spalten von Gebäuden und Dächern, regelmäßig über die Balkone zu füttern.

Die Brutzeit Es wurde im September aufgezeichnet; beobachtet unreif im Januar. Die Kupplung in Gefangenschaft üblich vier Eier. Sie bleiben zusammen für das Leben.

Ernährung:

Seine Diät Es ist vielfältig, es umfasst Pulpa der Posoqueria latifolia; Samen der Ficus, Trema micrantha, Xylopia brasiliensis, Vriesea, rhipsalis, Cecropia glazioui, Hyeronima alchorneoides und Merostachis; Samen und Blumen der Tibouchina mutabilis und Psitticanthus; Blumen der Norantea Brasilensis und Eucatyptus und Nektar der Pseudobombax. Manchmal fressen sie von Insekten und ihre Larven.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner ): 1.010.000 km2

Die Tirikasittich Sie fanden im Südosten Brazilien, Von Alagoas Süden durch den östlichen und südlichen Bucht, Espirito Santo, im Süden von Minas Gerais, Rio De Janeiro, Östlich von São Paulo und Paraná bis Santa Catarina.

Die einzigen Aufzeichnungen Rio Grande do Sul und Goiás Sie gelten als zweifelhaft.

Einige saisonale Bewegungen. Gelegentlich zu ziemlich häufig, je nach Lage, aber anscheinend nur sehr berichtet in der Stadt Sao Paulo gemeinsam. Die Bevölkerung hat in den osteuropäischen Siedlung zurückgegangen Brazilien, allerdings weniger als andere endemisch Papageien in der Region. Leben Sie in mehreren Bereichen geschützt (zum Beispiel, Itatiaia National Park).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Testing.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese Art hat eine sehr große Auswahl und deshalb ist es nicht für Anfällig für die Schwellenwerte schließen unter dem Kriterium der Größenbereich (Erweiterung Vorkommen <20,000 km2 combinada con un tamaño de rango decreciente o fluctuante, extensión / calidad de hábitat o tamaño de población y un pequeño número De lugares o fragmentación severa). La demografische Entwicklung scheint stabil zu sein und, Daher, hat die Spezies nicht die Schwellen nähern Vulnerable unter den Kriterien der Bevölkerungsentwicklung (> 30% Rückgang mehr als zehn Jahren oder drei Generationen). Die Bevölkerungszahl hat sich nicht quantifiziert, aber es ist nicht für Anfällig für die Schwellen nahe zu sein glaubte, unter dem Kriterium der Bevölkerungsgröße (<10.000 individuos maduros con un descenso continuo estimado> 10% in zehn Jahren oder drei Generationen oder einer Bevölkerungsstruktur). Aus diesen Gründen ist die Art, wie die ausgewertete geringste Sorge.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Weltbevölkerung hat nicht quantifiziert worden, aber diese Art wird als beschrieben “gemeinsame” (Stotz et zu den., 1996).

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung ist stabil in Ermangelung von Beweisen für jede Minderung oder erhebliche Gefahr.

Catita tirica in Gefangenschaft:

Sie sind nicht sehr häufig in aviculture.

Alternative Bezeichnungen:

Plain Parakeet, All-green Parakeet, Tirica Parakeet (Englisch).
Toui tirica, Perruche tirica (Französisch).
Tirikasittich, Tiricasittich (Deutsch).
periquito-rico, periquito, periquito-verdadeiro, periquito-verde, tuim (Portugiesisch).
Catita Tirica, Periquito Amarillento (Spanisch).

Johann Friedrich Gmelin
Johann Friedrich Gmelin

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Brotogeris
Wissenschaftlicher Name: Brotogeris tirica
Zitat: (Gmelin, JF, 1788)
Protonimo: Psittacus Tirica

Bilder Tirikasittich:

————————————————————————————————

Tirikasittich (Brotogeris tirica)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Ein Tirikasittich in Morretes, Paraná, Brasilien Von Ben Tavener von Curitiba, Brazilien [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Tirikasittich in Brasilien Jonathan Cunha [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Tirikasittich in Gefangenschaft durch Lucas de Melo [VON CCM 2.0], über Wikimedia Commons
(4) – Independence Park, Ipiranga Museum, Sao Paulo von Dario Sanches von Sao Paulo, BRASILIEN (Periquito-RICO ( Brotogeris tirica)) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(5) – Tirikasittich (Brotogeris tirica) in São Paulo von Dario Sanches [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(6) – Independence Park, Ipiranga Museum, Sao Paulo von Dario Sanches von Sao Paulo, BRASILIEN (Periquito-RICO ( Brotogeris tirica)) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(7) – Independencia Park, Ipiranga Museum, Sao Paulo Arten in Phase Häutung von Dario Sanches von Sao Paulo, BRASILIEN (Periquito-RICO ( Brotogeris tirica)) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(8) – Brotogeris tirica, Independence Park, Ipiranga Museum, Sao Paulo von Dario Sanches von Sao Paulo, BRASILIEN (Periquito-RICO ( Brotogeris tirica)) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(9) – Die Tirikasittich in der Serra da Cantareira State Park, São Paulo, Brasilien von Dario Sanches (Flickr: Periquito-RICO (Brotogeris tirica)) [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(10) – Illustration Ricardo Sanches, Sittiche reich(Brotogeris tirica) in ABES-SP

Klingt: Jerome Fischer (Xeno-canto)

Luchssittich
Myiopsitta luchsi

Luchssittich

Charakteristik:

26-28 cm. länge und einem zwischen 120 und 140 g.

Luchssittich

Die Luchssittich (Myiopsitta luchsi) Es hat eine mittlere Größe und ist vor allem grün; vor der krone, unteren Rand der Gesicht und die Brust, Sie sind weißlich, immer leuchtend gelb an der Unterseite Brust und die Bauch; die primäre und die Schwanz (mittlere lange), Sie sind hell metallic blau.

ähnlich Mönchsittich Es hat weniger umfangreiche weiße Farbe krone, blass gelb statt leuchtend gelb in der Bauch und die hellgrau Brust Es hat einen Skalierungseffekt, geben Zentren Federn Dunkel.

Peak Farbe Horn.

Die unreif Sie sind ähnlich wie Erwachsene, aber mit vorne grau grün getönt.

  • Der Sound der Luchssittich.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorra Boliviana.mp3]

Taxonomische note:

      Diese Art wurde beschrieben in 1868 von Finsch als Bolborhynchus luchsi, mit Proben von Bolivien. Später wurde die Spezies, die zur Gattung übertragen Myiopsitta und der Name Myiopsitta luchsi Es wurde offenbar verwendet 1918 von Cory. Beginnend am 1943, Bond & de Schauensee und sie behandeln es als eine Unterart von monachus (Myiopsitta monachus luchsi), Ansatz, der von allen modernen Autoren gefolgt wurde, aber Halskette (1997) schließlich er der Auffassung, dass die morphologischen Charaktere und ihre Art und Weise der Verschachtelung ausreichend sind, wieder zu erhöhen Artniveau.

Lebensraum:

Er teilt die gleichen Lebensraum mit einer anderen einheimischen Papagei, die Rotohrara (Ara rubrogenys), obwohl beide Arten konkurrieren nicht, weil sie auf verschiedenen Pflanzen ernähren.

Sie fanden in trockenen Wald oder offenen Feldern einschließlich Felder mit Bäumen Galerie Wälder, isolierte Gruppen von Bäumen, Palmen, Wälder, Savanne und Buschland dornige Kaktus. Es ist auch in Anbauflächen gefunden. Besucher aus einigen städtischen Gebieten. Bis 3000 m.

Nachwuchs:

Die Brutzeit Es ist zwischen Dezember und März in Spalten in Klippen, Konstruieren eines sperrigen Nest Zweige. im Gegensatz zu Mönchsittich (Myiopsitta monachus), die Luchssittich nicht häufig Nester, aber oft Nester unmittelbar benachbart zueinander angeordnet sind. Das Weibchen ist für dieses Nest zu machen, und deren Wartung.
Die Paare sind für das Leben. Die Sonnenuntergang ist der 5 a 8 Eier pro Gelege, und die Inkubation dauert ein paar 26 Tage. Nach sechs Wochen alten Küken können nun ihr Nest verlassen.

Ernährung:

Er ernährt sich von Samen von verschiedenen Früchten, einschließlich der Früchte Kaktus Neocardenasia herzogiana und Samen von der Acacia furcatispina; Es ist auch zu ernähren bekannt Mais.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 148.000 km2

Beschränkt auf xerophytisch Bewuchs, in der Nähe von Klippen in Inter Tälern des östlichen Anden von Bolivien, von Südosten Frieden, Südlich von Cochabamba und West Santa Cruz, nördlich von Chuquisaca und möglicherweise in anderen Bereichen.

Das Angebot ist sehr ähnlich wie die Rotohrara (Ara rubrogenys).

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Geringste Sorge.

• Bevölkerungsentwicklung: Unbekannt.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Größe der Bevölkerung nicht geschätzt, aber die Art wurde beschrieben als “sehr häufig” (Grube et zu den., 1997) und “möglicherweise sehr selten” (Wacholder und Parr 1998).

Trend-Begründung

Die Bevölkerungsentwicklung ist schwierig, aufgrund der Unsicherheit über das Ausmaß und die Schwere der Bedrohung der Arten zu bestimmen,.
Jedoch, wie viele Papageien, Sie stehen vor der Verkehr von Wildtieren und Wild Gefangenschaft. Auch leiden sie direkte und unmittelbare Folgen der Zerstörung ihres Lebensraumes durch Abholzung und dem Fortschritt der landwirtschaftlichen Grenze.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

Die Art aufgeführt wird in Anhang II von der CITES.

Cotorra Boliviana en cautividad:

Relativ häufig. Sehr gesellig, aber schüchtern mit Menschen.
Es ist in der Lage Wörter vocalize oder imitieren, obwohl diese Qualität ist bei weitem nicht die Fähigkeiten von einigen Gattungen der gleichen Familie besitzen.

Alternative Bezeichnungen:

Cliff Parakeet, Bolivean monk parakeet, monk parakeet, Monk Parakeet (Cliff) (Englisch).
Perriche des falaises, Conure de Luchs, Conure des falaises, Conure des rochers (Französisch).
Luchssittich, Bolivien Mönchsittich, Bolivien-Mönchsittich (Deutsch).
Cliff Parakeet (Portugiesisch).
Cotorra Boliviana (Spanisch).

Friedrich Hermann Otto Finsch
Friedrich Hermann Otto Finsch

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Myiopsitta
Wissenschaftlicher Name: Myiopsitta luchsi
Zitat: (Finsch, 1868)
Protonimo: Bolborrhynchus Luchsi

Bilder Luchssittich:

————————————————————————————————

Luchssittich (Myiopsitta luchsi)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife
FAUNA – Psittacidae

Fotos:

(1) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Churquipampa durch giorgetta.ch
(2) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Cerro Elefante von giorgetta.ch
(3) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Churquipampa durch giorgetta.ch
(4) – Ein paar bolivianischen Papageien in ihrem Nest in der kalkhaltigen Wand von Churquipampa befindet, wo sein Wasser fast frei fallen 330 Meter zum Bach. Das Weibchen ist die Anordnung der Haupteingang des Nestes während das Männchen Freude nimmt durch ihre Arbeit in der Beobachtung giorgetta.ch
(5) – bolivianische Parrot, Bolivien, Sud Chichas, Churquipampa durch giorgetta.ch
(6) – Myopsittacus luchsi = Myiopsitta (monachus) luchsi, Cliff Sittich, manchmal als Unterart des MönchParakeet von John Gerrard Keulemans behandelt [Public domain], über Wikimedia Commons

Klingt: Andrew Spencer (Xeno-canto)

Gelbschwanzpapagei
Touit surdus

Gelbschwanzpapagei

Charakteristik:

16 cm. Länge.

Gelbschwanzpapagei

Die Gelbschwanzpapagei (Touit surdus) hat ein Gefieder meist grün; die vorne, Herren, Bereich supercilii und wangen, Sie sind vergilbt; krone, Ende der Zone der hals, Kopfhörer coverts und an den Seiten hals, grün mit dunklen schmalen Rändern, geben ein schuppige Aussehen.

Mantel und Zurück, grün mit Grupa und die coverts supracaudals etwas heller, mehr Smaragd. Halsketten und interne tertiäre, warmes Braun: Coverts primäre, dunkelbraun, die Erholung von der coverts Green. Die die Flug-Federn Sie sind braun oben mit schmalen grünen Margen externe Netzwerke; braun opak unten. Blaue Federn Carpal Kante des Flügels. Infra-Flügeldecken Green. Kinn gelblich; Brust gelblich-grün, heller in der Bauch und in der crissum. Schwanz, zentral grün mit schwachen schwarzen Flecken an den Spitzen, seitlich Goldgelb mit schmalen schwarzen Spitzen auf der Oberseite. Die Peak gelb Horn; grau iris, Beine grau.

Die weiblich vielleicht stumpfer unten, mit seitlichen Federn Schwanz grüner und grüne Spitzen und Margen. Unreif nicht beschrieben.

  • Der Sound der Gelbschwanzpapagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorrita sorda.mp3]

Charakteristik 2 Unterarten:

Die Unterart Touit Surdus chryseurus es wurde Vögel nordöstlichen Bereich auf der Grundlage von zweifelhaftem vorgeschlagen seitlichen Schwanzfedern mehr bräunlich und kleiner.

  • Touit Surdus chryseurus

    (Swainson, 1823) – Side Schwanzfedern, braun / Gelb; kleinere.

  • Touit surdus surdus

    (Kuhl, 1820) – Nominale.

Lebensraum:

Sie leben hauptsächlich in immergrüne Wälder Tiefland, obwohl gelegentlich erstrecken sie sich auf die angrenzenden unteren Berghängen. Vögel wurden in dem Vordach eines Sekundärwald Fragment beobachtet von offenen Feldern umgeben; Andere Berichte deuten darauf hin, dass die Vögel Obstbäumen in entwaldeten Gebieten besuchen zu füttern.

Sie können besuchen, gelegentlich, Kakaoplantagen, wo Bäume Schatten die Kulturpflanzen, aber dies wurde nicht getestet. Gefunden werden a 700 m in Alagoas und a 800 m in Espirito Santo, Rio De Janeiro und São Paulo. Die Braunrückenpapagei Sie scheinen in Herden leben (vor allem 6-12), vielleicht Sie von Familiengruppen zusammengesetzt.

Jüngste Beobachtungen legen nahe, dass diese Spezies ist beständig Lebensraum Veränderung.

Nachwuchs:

Die Reproduktion praktisch dieser Art ist nicht registriert. Eine weibliche im September beobachtet Alagoas, Er war nicht in Brutstimmung.

Ernährung:

Lebensmittel in Futtermitteln berichtet Braunrückenpapagei Früchte sind Spondias lutea und Rapanea schwackeana

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner ): 1.680.000 km2

Die Verteilung der Braunrückenpapagei Es erstreckt sich durch Atlantischen Wälder des östlichen Brasilien, einschließlich der Küstengebiete der nordöstlichen Staaten von Paraíba, Pernambuco und Alagoas mit einem Rekord Camocim im Norden des Ceará, wo es Fragmente von Regenwald in den Küstengebieten.

Existieren sporadische Aufzeichnungen aber weit verbreitet (vor allem) am Ufer des Bucht und Espirito Santo, und in Rio De Janeiro, zum Beispiel in Teresopolis, rund um die Itatiaia National Park, neue Freiburg und Cabo Frio, mit einigen Berichten São Paulo Südwesten Cardoso Insel, nahe der Grenze zu Paraná. Die Berichte der Pere und Goiás Sie sind nicht belegt und sie sind wahrscheinlich falsch. Die scheinbare saisonale Verteilung der Arten in einigen Bereichen deutet darauf hin, Migrationstrends.

Sie scheinen bei geringen Dichten verteilt werden und (außer einem Bericht in der unteren Becken Tiete Fluss in sao paulo) Es war eine seltene Spezies im neunzehnten Jahrhunderts. Wie andere Mitglieder der Gattung, ohne Zweifel, ave a schwer zu beobachten, und oft übersehen. Jedoch, viele alte Dörfer sind nicht mehr bewohnt, mit vollständig beseitigt Wälder oder stark degradierte Tiefland, vor allem im Norden des Gebirges, wo man fast ausgestorben. In den Nachrichten Sie sind in verschiedenen Schutzgebieten verteilt.

Aufteilung 2 Unterarten:

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Populationsgröße: 2500-9999 Kopien.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese Sorte wird als eingestuft. Gefährdete weil seine Bevölkerung ist klein und schnell aufgrund der kontinuierlichen Rückgang Entwaldung. Es hat sich gezeigt, dass es resistenter gegen Waldfragmentierung von dem, was zuerst gedacht wurde,, und kann Unter registriert, anstatt wirklich wenig sein, vor allem im südlichen Teil seines Bereichs.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Art wird im Allgemeinen selten; Die Bevölkerung ist in der Band 2.500-9.999 ältere Personen, Äquivalent zu 3.750-14.999 Personen, Runde hier 3.500-15.000 Personen.

Trend-Begründung

schnelle und kontinuierliche Rückgang der Bevölkerung wird auf der Grundlage der kontinuierlichen Verdacht Lebensraumzerstörung und Fragmentierung.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

WA Anhang II. Es ist verwundbar national betrachtet in Brazilien (MMA 2014). Und durch das brasilianische Recht geschützt. Es wurden zahlreiche Schutzgebiete gewesen: Behauenen Steinen Biological Reserve (Alagoas), Monte Pascoal Nationalpark und Serra das Lontras, Biological Reserve und Private Reserve Serra Nizza (Bahia), Große Strom, Sooretama und Augusto Ruschi), Desengano State Park und Itatiaia National Park (Rio De Janeiro)

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Untersuchen Sie die historischen Städte und die richtige Lebensraum, die Verteilung zu klären. Ökologie Forschung und saisonalen Bewegungen. benennen Murici in Alagoas biologische Reserve und ihren Schutz sicherzustellen de facto. Konsolidieren Schutzgebiete verteilt.

Cotorrita Sorda en cautividad:

Seltene und unbekannt in Gefangenschaft. Alle gefangenen Einzel (es kann nicht freigegeben werden,) Es sollte Teil eines Schutzprogramms gut gelungen, die Kontinuität dieser Art sein.

Alternative Bezeichnungen:

Golden-tailed Parrotlet, Golden tailed Parrotlet (Englisch).
Toui à queue d’or (Französisch).
Gelbschwanzpapagei, Gelbschwanz-Papagei (Deutsch).
Apuim-de-cauda-amarela, papagainho, periquitinho, periquitinho-surdo (Portugiesisch).
Cotorrita Sorda, Lorito de Cola Dorada (Spanisch).

Kuhl, Heinrich
Heinrich Kuhl

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Touit
Wissenschaftlicher Name: Touit surdus
Zitat: (Kuhl, 1820)
Protonimo: Psittacus surdus

Bilder Gelbschwanzpapagei:


Gelbschwanzpapagei (Touit surdus)

Quellen:

  • Avibase
  • Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
  • Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
  • BirdLife
  • Parrots.org

  • Fotos:

(1) – Goldene-tailed Parrotlet – Touit surdus – Goldene-tailed parrotlet durch Ciro Albano

httpv://www.YouTube.com/watch?v = ZaWxtXYx6U

(2) – Urochroma taub von Blanchard, Emile; Bonaparte, Charles Lucian; Bourjot Saint-Hilaire, Alexandre; Le Vaillant, François; Souance, Charles. [VON CCM 2.0 oder öffentlich], über Wikimedia Commons

Braunrückenpapagei
Touit melanonotus

Braunrückenpapagei

Charakteristik:

15 cm. Länge.

Die Braunrückenpapagei (Touit melanonotus) hat die vorne, die unteren Wangen, die Seiten hals, die krone und der Rückseite des hals, grüne Gras; Herren und oberen Wangen blasser und gelblich-grün; Kopfhörer coverts Brown. Mantel, Zurück und in der Mitte Pobacke Farbe schwarz-braun; Halsketten, Seiten Grupa und coverts supracaudals Green.

coverts und mittlere, alula und Coverts primäre, schwärzlich braun (letztere mit schmalen grünen Margen externe Netzwerke); andere coverts grünlich braune Gras. Tertiär Brown. Flug-Feder Grün auf der externe Netzwerke mit schwarzen undurchsichtigen braun an den Spitzen und interne Netzwerke. Unter den Flügeln, mit mattgrün coverts, Flug-Feder, blass graugrün. Kinn Beige; unteren Teile blass graugrün, Unschärfe an den Seiten der Brust. An der Spitze, die Schwanz zentral grün mit schwarzen Fleck auf den Spitzen der externe Netzwerke. Fremde Federn leuchtend rot an der Basis mit breiten schwarzen Subterminal Bands und einem kleinen grünen Fleck-Tipps; an der Unterseite, die Schwanz blassgrünen Tönen und stumpfer mit gräulichen Fleck auf der Spitze, blassrot in äußere Federns. Peak gelb distal, grayer in Richtung der Basis; iris grau; Beine grau.

Die Weibchen zeigen kann eine bläulich grau in unteren Teile. Unreif nicht beschrieben.

  • Der Sound der Braunrückenpapagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorrita dorsinegra.mp3]

Lebensraum:

hauptsächlich berichtet in feuchten Wäldern auf den unteren Berghängen. Die meisten Aufzeichnungen sind in Höhen zwischen 500-1.000 m (1.400 Meter in die Itatiaia National Park), aber einige sind Tiefland in der Nähe von dem Meeresspiegel (zum Beispiel, Cardoso Insel). Herdentrieb und in der Regel in kleinen Gruppen 5-20 Vögel.

Nachwuchs:

Praktisch keine Informationen über die Zucht. Vermutlich kommt es im September-Oktober, dies ist jedoch unbestätigt (Kragen 1997a, Halskette et an der ., 2013). Ein Jugendlicher wurde in der fotografierte Nationalpark Organ-Berge im Dezember 2008 (Junger y Pimentel 2009).

Ernährung:

Bekannte Lebensmittel enthalten Samen großer Baum Leguminosen und Früchte Rapanea acuminata, Clusia sp. und Mistel.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Zucht / resident): 400.000 km2

Die Cotorrita Dorsinegra hat eine begrenzte Verteilung im Südosten Brazilien, Von Bucht (drei Datensätze im neunzehnten Jahrhundert) südlich von São Paulo, leaping Espirito Santo (dort allerdings vermutlich ausgestorben sein).

sporadisch, wenn auch breit, berichtet in Bundesstaat Rio de Janeiro, einschließlich Sierra Cantagalo, Nationalpark Organ-Berge und die umliegenden Gebiete von Teresopolis, einschließlich in der Nähe der Der Desengano State Park. Sie wurden auch in der beobachtete Itatiaia Massiv (einschließlich der Itatiaia National Park) wo Verteilung können benachbarte Teile umfassen Minas Gerais, Brasilien.

Auch an anderen Orten von nicht näher beobachtet Serra do Mar in der Bundesstaat Rio de Janeiro und in der Stadt Rio De Janeiro (zum Beispiel, in der Nationalpark Tijuca und Wald Corvocado).

Berichtet an mehreren Standorten in der Bundesstaat Sao Paulo, im Süden von der Cardoso Insel, nahe der Grenze zu Paraná. Es können saisonale Bewegungen oder Dispersionen sein (vielleicht vor allem Höhen und relativ kurze Distanzen). Registrierte in mehreren geschützten Bereichen wie State Park Serra do Mar und die Itatiaia National Park.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Populationsgröße : 2500-9999 Kopien.

JEGRÜNDUNG Kategorie Rote Liste

Es ist wahrscheinlich, dass die Bevölkerung dieser Art gering ist, und verringert, mit kleinen Subpopulationen. Aus diesen Gründen, Die Art ist eingestuft als Gefährdete.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Die Auswertung der Brazilian Rote Liste Geflügel (MMA 2014) Es wird geschätzt, dass es <10.000 individuos maduros con <1,000 individuos maduros en cada subpoblación.Trend-Begründung

Se Sospecha una moderate und kontinuierliche Abnahme der Bevölkerung weil Raten von Habitatzerstörung und Abbau.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

WA Anhang II. In Brazilien, Diese Spezies ist verwundbar national betrachtet (Silveira & Straube 2008, MMA 2014), und es wird durch das brasilianische Recht geschützt. Es ist in vielen Schutzgebieten verteilt, mit den jüngsten Aufzeichnungen: Desengano State Parks und Pedra Branca, Itatiaia, Organ-Berge y Tijuca Parques Nacionales (Rio De Janeiro); Experimental Station Ubatuba, Gebiet Umweltschutz Iguape, Serra do Mar, Ilha do Cardoso und State Parks Intervales (São Paulo); Salto Morato Natural Reserve y Marsh Antwren (Paraná) (Wege und lange 1995, Aleixo y Galetti 1997, Halskette et an der ., 2013)

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Untersuchen Sie den geeigneten Lebensraum in Bahia und Espirito Santo ihre Verteilung und Status zu klären. Um die saisonale Fülle an verschiedenen Höhen bestimmen. Sie konsolidieren die geschützten Bereiche, in denen verteilt.

Cotorrita Dorsinegra in Gefangenschaft:

Es ist nicht bekannt, in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Brown-backed Parrotlet, Black-backed Parrotlet, Black-eared Parrotlet, Brown backed Parrotlet, Wied’s Parrotlet (Englisch).
Toui à dos noir (Französisch).
Braunrückenpapagei, Braunrücken-Papagei (Deutsch).
Apuim-de-costas-pretas, apuim-de-cauda-vermelha, apuim-de-costa-preta, apuim-de-costas-escuras, papagainho, periquitinho (Portugiesisch).
Cotorrita Dorsinegra, Lorito de Lomo Negro (Spanisch).

Maximilian zu Wied-Neuwied
Maximilian zu Wied-Neuwied

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Touit
Wissenschaftlicher Name: Touit melanonotus
Zitat: (zu Wied-Neuwied, 1820)
Protonimo: Psittacus melanonotus

Bilder Braunrückenpapagei:

————————————————————————————————

Braunrückenpapagei (Touit melanonotus)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Ein Brown-backed Parrotlet in Ubatuba, São Paulo, Brasilien von Dario Sanches aus São Paulo, Brazilien [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(2) – Ein Brown-backed Parrotlet in Ubatuba, São Paulo, Brasilien von Dario Sanches aus São Paulo, Brazilien [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons
(3) – Ein Brown-backed Parrotlet in Ubatuba, São Paulo, Brasilien von Dario Sanches aus São Paulo, Brazilien [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons

Klingt: Guilherme de Melo Becher (Xeno-canto)

Costa-Rica-Papagei
Touit costaricensis

Costa-Rica-Papagei

Charakteristik:

17,5 cm. Länge.

Die Costa-Rica-Papagei (Touit costaricensis) hat die vorne, ventral von krone, Herren und Streifen unter der Augen, Rot; Seiten hals, wangen und oberen Teile, Grün mit der Rückseite der krone und die Nacken etwas blasser und gelblicher. Coverts interne Flügel Green; Außen-und mittlere coverts und Flügelvorderkante, Rot; Coverts primäre Schwarz.

Primäre und sekundärer extern, schwarz mit grünem Rand zu externe Netzwerke von der primäre. Interne alar im verdeckten, gelb, die äußere, Rot. Feathers in der basis des schnabels, in der kinn und die Hals, gelblich-grün; die Brust, die Bauch und die crissum, grün getönt gelblich. Die Schwanz grünlich gelb mit schwarzer Spitze (mit Ausnahme der äußersten Federn) und dunkelgrün subterminal. Peak blasses Gelb; Wachshaut und Orbital-ring, grau; iris grau; Beine schieferig.

Die weiblich Es hat weniger Rot auf die unterschwanzdecken supra-alares, und vielleicht mehr gelb in der Infra-Flügeldecken; wahrscheinlich, im Durchschnitt, sind kleiner als die Männchen. Die unreif Es hat wenig oder keine rot auf dem Kopf.

  • Der Sound der Costa-Rica-Papagei.
[Audio-:HTTPS://www.mascotarios.org/wp-content/themes/imageless_gray_beauty/sonidos/Cotorrita costarricense.mp3]

Hinweis:

Die Costa-Rica-Papagei Es hat sich manchmal behandelt worden, wie conspecific mit der Kronenpapagei (Touit dilectissimus) Nördlich von Südamerika und Panama. Während diese Taxa klar Verbündeten sind und einen letzten gemeinsamen Vorfahren teilen, die meisten Autoren behandeln sie jetzt als separate Berichte auf der Grundlage von klaren und konsistenten Unterschiede im Gefieder. Die strukturelle Divergenz kann auch in die existieren Costa-Rica-Papagei mehr scheint das zu zeigen, coverts supracaudals (fast bis zum Ende des ausfahrbaren Schwanz) sein Pendant Süd, Weile (obwohl die Probe kleine) es schlägt ein Geschlechtsdimorphismus durch die Länge der Flügel und die Schwanz in der Costa-Rica-Papagei aber nicht in Kronenpapagei.

Lebensraum:

Im Allgemeinen in dem Vordach beobachtet feuchten Wäldern in mittleren Höhenlagen. Er bewegt sich in Richtung der Dickicht, auf Waldränder, fliegen über die klare, manchmal in den Niederungen (manchmal auf Meereshöhe, vor allem im Südosten Costa Rica), wo vielleicht ist es ein saisonale Besucher. Verträgt einige Lebensraum Änderungen.

in Verbindung mit Beobachtet Andenbartvogel (Zwergbuntbärtlinge bourcierii) und die Bangstangare (Bangsia arcaei), beide Arten in sehr feuchten kalten Wälder in den oberen tropischen und subtropischen Gebieten verbunden sind.

Beobachtet a 3.000 Meter in Costa Rica in der frühen Trockenzeit und berichtet regelmäßig in Höhen 500-1.000 m während der Regenzeit. Im allgemeinen paarweise oder in kleinen Herden Familie.

Nachwuchs:

Die Größe der Familie in der Regel zwischen 4-5 Vögel, schlägt vor, die Kupplung gewöhnlich 2-3 Eier. wahrscheinlich spielt während der Saison, trocken.

Ernährung:

Der Feed Früchte Bäume und Epiphyten, wie Cavendishia und Clusia, aber wahrscheinlich auch enthalten Blumen und Samen.

Aufteilung:

Größe seines Bereichs (Brutvogel/Bewohner): 10.000 km2

Die wenigen Aufzeichnungen Costa-Rica-Papagei bestehende in Costa Rica kommen, vor allem, das Hochland von Zentral-Süd Karibik Hang, wo seine Reichweite scheint nach Süden zu erweitern, Von Monteverde, Vulkan Turrialba und Zitrone.

Zwar gibt es in viel keine Aufzeichnungen im Osten von Costa Rica, seine Existenz entlang der kontinuierlich sein Cordillera de Talamanca (vielleicht nur in der Karibik Hang) In den westlichen Panama. Die Handvoll panamaischen Exemplare und Aufzeichnungen von Beobachtungen, Sie sind vor allem aus den westlichen Hochland zu einem Bericht aus dem Osten, über die Cocle Province.

Es ist offensichtlich eine Art selten und vermutlich rückläufig aufgrund der fortgesetzten Abholzung (zumindest in den Niederungen) in einem begrenzten Bereich.

Erhaltung:

• Aktuelle Rote Liste Kategorie von der UICN: Gefährdete.

• Bevölkerungsentwicklung: Abnehmender.

Populationsgröße : 2500-9999 Kopien.

Rechtfertigung der Kategorie Rote Liste

Diese Sorte wird als eingestuft. Gefährdete weil die Clearing und Waldfragmentierung in mittleren Höhenlagen, vor allem in der Volcanic Cordillera Central und in der Sierra de Tilarán der Costa Rica, Es ist wahrscheinlich zu verursachen erhebliche Steigungen in seinem kleinen Bereich und (vermutlich) in der Bevölkerung.

Rechtfertigung der Bevölkerung

Es wird geschätzt, dass die Zuchtpopulation von Important Bird Areas von Costa Rica 1.000 a 4.000 ältere Personen (J. Und andere Craido 2007, J. Sánchez et al., In 2007), so wird angenommen, dass die Gesamtbevölkerung im Bereich liegen von 2.500-9.999 ältere Personen. Dies ist gleichbedeutend mit 3.750-14.999 Personen insgesamt, Runde hier 3.500-15.000 Personen.

Trend-Begründung

Es wird vermutet, dass die Bevölkerung Spezies abnehmender mit mäßiger Geschwindigkeit, im Einklang mit der kontinuierlichen Genehmigung ihres Lebensraum Wald im nördlichen Teil seines Bereichs.

Laufende Erhaltungsmaßnahmen

WA Anhang II. Leben Sie in mehreren Bereichen geschützt, einschließlich Nationalparks Braulio Carrillo, Tapantí-Cerro de la Muerte und Monteverde, Costa Rica, und La Amistad International Park und den angrenzenden Reserven in beiden Ländern. Jedoch, Der rechtliche Schutz von Palo Seco geschützten Wald (BPPS) (eine Buchung Panama neben La Amistad) hat nicht einen Freiraum für die Landwirtschaft verhindert (Angehr und Jordan, 1998).

Vorgeschlagene Erhaltungsmaßnahmen

Bewerten Sie die Bedeutung von Lebensraum außerhalb der Brutzeit (J. Erstellt en lit. 2007, J. Sanchez et al., In 2007). Führen Sie einen Überblick über die Gesamtgröße der Bevölkerung zu bestimmen,. Das Studium der Ökologie der Arten (J. Sanchez et al., im Bett. , 2007). Überwachen Sie die Bevölkerungsentwicklung durch regelmäßige Umfragen. Monitor-Verlustraten und Wiederherstellung der Wälder (J. Sanchez et al., In 2007). Effektiv den Bosque Protector Palo Seco schützen (BPPS).

Costa Rican Papagei in Gefangenschaft:

Keine Berichte sind bekannt Vögel in Gefangenschaft.

Alternative Bezeichnungen:

Red-fronted Parrotlet, Red fronted Parrotlet (Englisch).
Toui du Costa Rica (Französisch).
Costa-Rica-Papagei (Deutsch).
Red-fronted Parrotlet (Portugiesisch).
Cotorrita Costarricense, Lorito de Pecho Rojo, Periquito alirrojo (Spanisch).

Schwarzlori Klassifikation:

Ordnung: Psittaciformes
Familie: Psittacidae
Gattung: Touit
Wissenschaftlicher Name: Touit costaricensis
Zitat: (Cory, 1913)
Protonimo: Urochroma costaricensis

————————————————————————————————

Costa-Rica-Papagei (Touit costaricensis)

Quellen:

Avibase
– Papageien der Welt – Forshaw, Joseph M
– Papageien einen Leitfaden für die Papageien der Welt – Tony Juniper & Mike Par
BirdLife

Fotos:

(1) – Papagei am Rincon de la Vieja von KovacGEO Reisencommunity

Klingt:

Verwendung von cookies

Diese Website benutzt Cookies, so dass Sie die bestmögliche Benutzererfahrung. Wenn Sie Blättern weiter, Sie Ihr Einverständnis für die Aufnahme der oben genannten Cookies und die Akzeptanz geben, unserer Cookies-Politik, Klicken Sie auf den Link Weitere Informationen.Plugin-cookies

ACCEPTING
Bekanntmachung über die Cookies